Diskussionsforum
  • 15.08.2008 16:27
    Fony schreibt

    Na toll

    Na ist ja nen prima Dienst... da zahle ich 95 Cent + Faktor x - wahrscheinlich mindestens 19 Cent - für nen Brief, der mich sonst 55 Cent kosten? Ist ja nen richtiges Schnäppchen....

    Ob sich das durchsetzt?
  • 15.08.2008 17:16
    christoph007 antwortet auf Fony
    Benutzer Fony schrieb:
    > Na ist ja nen prima Dienst... da zahle ich 95 Cent + Faktor x -
    >
    wahrscheinlich mindestens 19 Cent - für nen Brief, der mich
    >
    sonst 55 Cent kosten? Ist ja nen richtiges Schnäppchen....
    >
    > Ob sich das durchsetzt?

    Bei den Preisen erhält man den Eindruck dass es sich gar nicht durchsetzen soll. Vielmehr sieht es aus als ob man den Dienst so anbietet, dass man bei Abschaltung sagen kann, "es wurde ja von niemandem genutzt".
  • 15.08.2008 18:04
    R_J antwortet auf Fony
    Wenn man die Schneckenpost nur alle Jahre mal braucht (und dann dringend, nachdem alle Geschäfte die eine Briefmarke verkaufen könnten geschlossen haben und alle Automaten außer Reichweite sind oder das passende Kleingeld noch zuhause liegt) zahlt man eventuell gerne etwas mehr, wenn man dafür den Brief vor dem Postkasten "frei machen" kann und sich die sonst unumgängliche Wartezeit und Reise sparen kann. 50 Cent mehr ausgeben für gesparte 15 Minuten oder mehr? Kann Sinn machen.
  • 15.08.2008 18:20
    Jochen_O2 antwortet auf R_J
    Benutzer R_J schrieb:

    > Wenn man die Schneckenpost nur alle Jahre mal braucht (und dann
    >
    dringend, nachdem alle Geschäfte die eine Briefmarke verkaufen
    >
    könnten geschlossen haben und alle Automaten außer Reichweite
    >
    sind oder das passende Kleingeld noch zuhause liegt) zahlt man
    >
    eventuell gerne etwas mehr, wenn man dafür den Brief vor dem
    >
    Postkasten "frei machen" kann und sich die sonst
    >
    unumgängliche Wartezeit und Reise sparen kann. 50 Cent mehr
    >
    ausgeben für gesparte 15 Minuten oder mehr? Kann Sinn machen.

    Das ist wohl auch der Gedanke der Post.
    Trotzdem muss ich sagen: welcher Brief ist plötzlich so dringend, ohne dass ich mir nicht vorher schon ein 10er-Heftchen Briefmarken kaufen kann...?

    Außerdem:
    - geschäftliche Post würde ich so mit Sicherheit nicht verschicken, das macht einen schlechten Eindruck!!!
    - private Post kommt auch mit dem Hinweis "Porto zahlt Empfänger" an, und ist wahrscheinlich immer noch billiger, selbst wenn man dem Empfänger die vollen Kosten dafür zurückerstattet...!







  • 15.08.2008 18:25
    R_J antwortet auf Jochen_O2
    Also 10er-Heftchen würden bei mir schon durch die Inflation aufgefressen werden bevor ich sie annähernd aufbrauchen würde ;-)

    Für den Fall "Versicherungsunterlagen sollen möglichst morgen ankommen" oder "Hier hast Du Deine Unterlagen wieder" würde ich es notfalls wohl nutzen, die Briefmarke ablösen wird es eher nicht...
  • 16.08.2008 03:06
    maurice1332002 antwortet auf R_J
    Benutzer R_J schrieb:
    > Wenn man die Schneckenpost nur alle Jahre mal braucht (und dann
    >
    dringend, nachdem alle Geschäfte die eine Briefmarke verkaufen
    >
    könnten geschlossen haben und alle Automaten außer Reichweite
    >
    sind oder das passende Kleingeld noch zuhause liegt) zahlt man
    >
    eventuell gerne etwas mehr, wenn man dafür den Brief vor dem
    >
    Postkasten "frei machen" kann und sich die sonst
    >
    unumgängliche Wartezeit und Reise sparen kann. 50 Cent mehr
    >
    ausgeben für gesparte 15 Minuten oder mehr? Kann Sinn machen.

    Ersatzweise kannste dir das Porto ohne Aufpreis auch ausdrucken. Infos hier: http://www.deutschepost.de/dpag?tab=1&skin=hi&check=yes&lang=de_DE&xmlFile=link1015325_1004211
  • 16.08.2008 10:47
    R_J antwortet auf maurice1332002
    Danke für den Tipp. Da bleiben als Zielgruppe wohl wirklich nur noch User ohne Drucker und die, die erst am Postkasten merken, dass sie keine Briefmarke haben :-)
  • 16.08.2008 00:32
    einmal geändert am 16.08.2008 00:32
    mailspamming antwortet auf Fony
    nen
    > Ist ja nen richtiges Schnäppchen....
    >
    > Ob sich das durchsetzt?
    Dazu ist es ja ein Test.

    Was sich hoffentlich NIE durchsetzen wird,
    ist deine üble Rechtschreibung:
    "nen" ist die Abkürzung von "einen"
    Also zurück in die Schule mit dir :-)

  • 23.08.2008 13:45
    kunde-bei-teltarif antwortet auf Fony
    Benutzer Fony schrieb:
    > Na ist ja nen prima Dienst... da zahle ich 95 Cent + Faktor x -
    >
    wahrscheinlich mindestens 19 Cent - für nen Brief, der mich
    >
    sonst 55 Cent kosten? Ist ja nen richtiges Schnäppchen....
    >
    > Ob sich das durchsetzt?

    Der neue Dienst kann aber auch praktisch sein.

    Stelle Dir mal vor es ist Samstagnachmittag und bekommst wichtige Post wo Du sofort reagieren willst - um die Briefkastenleerung am Sonntag um 9 Uhr noch zu erreichen.

    Du gehst dann zum örtlichen Kiosk und fragst nach einer Briefmarke, der Kiosk hat aber keine mehr.

    Jetzt brauchst Du nicht mehr bis Montag warten, nutze in diesem Fall das Handyporto.

    .......

    Ist mir mal passiert, habe Samstagnachmittags keine 55 Cent Briefmarke bekommen und ich hatte auch keine Zuhause.:-(
  • 23.08.2008 14:04
    d-dorfer antwortet auf kunde-bei-teltarif
    Benutzer kunde-bei-teltarif schrieb:
    >
    > Der neue Dienst kann aber auch praktisch sein.
    >
    > Stelle Dir mal vor es ist Samstagnachmittag und bekommst
    >
    wichtige Post wo Du sofort reagieren willst - um die
    >
    Briefkastenleerung am Sonntag um 9 Uhr noch zu erreichen.
    >
    > Du gehst dann zum örtlichen Kiosk und fragst nach einer
    >
    Briefmarke, der Kiosk hat aber keine mehr.
    >
    > Jetzt brauchst Du nicht mehr bis Montag warten, nutze in diesem
    >
    Fall das Handyporto.
    >
    > .......
    >
    > Ist mir mal passiert, habe Samstagnachmittags keine 55 Cent
    >
    Briefmarke bekommen und ich hatte auch keine Zuhause.:-(

    Mag sein, aber es geht praktischer und billiger: Es gibt Briefmarkenautomaten und ec-Karten mit (aufgeladenenem) Geldkartenchip. Es wird nur der passende Betrag abgebucht und man muss sich auch nicht mit 1ct- oder 5ct- Briefmarken rumärgern, die sonst als "Wechselgeld" gegeben würden. Außerdem ist die Geldkarte für Gelegenheitsfahrer in der Straßenbahn ziemlich praktisch.

    Also: Schönes Wochenende auch ohne Porto mit 100% Aufschlag.

    d-dorfer
  • 23.08.2008 20:22
    interessierter_Laie antwortet auf kunde-bei-teltarif
    Benutzer kunde-bei-teltarif schrieb:
    > Mag sein, aber extra in die Stadt fahren?
    > Nee!
    >
    > Bei uns im Dorf gibt es keinen Postwertzeichendrucker.

    Aber bei Dir zu Hause;)
    internetmarke.deutschepost.de

    der Nachteil ist das man seine "Portokasse" mit 10 Euro aufladen muss, die Marke kostet aber nur 55 Cent (+druckkosten) dafür kann man der Marke aber auch ein Motiv verpassen (leider nur aus einer eher langweiligen Vorauswahl und nichts eigenes).
    Wer öfter mal spontan ne Marke brauch fährt damit günstiger, als Einzeltäter ist man mit dem Handy-Porto besser dran