Diskussionsforum
Menü

dieser Subventionsirrsinn sollte ganz aufhören


15.08.2008 12:54 - Gestartet von Antinoos
Der folgenden Aussage aus dem Artikel ist nichts mehr hinzuzufügen:

"Immerhin 120 Euro Aufpreis verlangt o2 über den Zeitraum der zweijährigen Mindestvertragslaufzeit für ein Einsteiger-Handy, so dass es sich lohnen könnte, durchzurechnen, ob das gewünschte Gerät nicht ohne Vertragsbindung unter dem Strich günstiger ist."

Wer unbedingt o2 haben will: Einen "ohne Handy" Tarif buchen und Handy der eigenen Wahl ohne Branding und ohne SIM-Lock in der Bucht oder sonstwo auf dem "freien Markt" kaufen und gut ist's! Selbst bei den 120,- € für 2 Jahre für ein "Einsteigerhandy" zahlt man IMMER noch drauf.

Ich habe noch nie(!) ein Handy "auf Ratenkredit" gekauft. Und ich bin seit 1995 Mobilfunkkunde. Mein erster Vertrag war ein E-Plus "Sofort-Paket", wo man das Handy voll bezahlte (600,- DM oder so), sozusagen die Vorwegnahme der heutigen Prepaidpacks oder genauer: des "Nur-SIM"-Postpaidtarifs (AFAIRC war das Konstrukt damals ganz krude: man hatte erst soundsoviele "vorausbezahlte Minuten" in dem "Sofort-Paket" - ich glaube 60 Gesprächsminuten - und danach anfallende Umsätze wurden dann über die Rechnung abgebucht ... laaaang ist's her!)

Und auch mein nächstes Handy habe ich Ende 1997 voll bezahlt: Ein Alcatel OTE für 350,- DM; die SIM dazu war aus einem Rahmenvertrag und ohne Handy. Dann habe ich erst 2001 wieder ein Handy gekauft: Siemens S25. Auch das "second hand" (über eBay). Etc.

Wenn ich was haben will, dann kaufe ich das sofort VOLL in Bar - ich hasse Kredite...

-Antinoos
Menü
[1] Jochen_O2 antwortet auf Antinoos
15.08.2008 13:18
Wenn ich was haben will, dann kaufe ich das sofort VOLL in Bar
- ich hasse Kredite...


Klar, wenn man es sich leisten kann.
Aber wie Du selbst schreibst ist man ja so meistens günstiger dran, das stimmt schon.
Man muss halt in der Lage sein, das Geld vorstrecken zu können. Viele Leute sparen eben nicht, um sich dann ein gutes Handy zu kaufen, sondern holen sich das neuste Modell und stottern es lieber mit ihrem Vertrag ab. So ist das nun mal (leider). Klar zahlt man auf diese Weise immer wieder unnötig drauf.

Ich hatte lange Jahre einen Genion-Tarif, da gabs die Variante "ohne Handy" noch gar nicht. Da war eben nach 2 Jahren automatisch ein neues Handy mit dabei.
Und da fand ich es gar nicht so verkehrt, mir nach 2 Jahren ein neues Handy zu besorgen (schon allein wegen der Gewährleistung).
Da hab ich dann halt das Handy-Angebot durchgeschaut und was gutes genommen, den Vertrag wollte ich ja sowieso weiter nutzen (wegen der Homezone).
Dafür habe ich dann zwar ein gebrandetes Gerät bekommen, war aber mit monatlichen Fixkosten von 10 Euro immer noch billger als ein T-Com-Festnetzanschluss, und hab noch dazu recht günstig ein aktuelles Handy nach Wahl bekommen.
War damals sehr zufrieden mit dieser Lösung,
auch wenn ich es heute natürlich "simcard-only" nehmen würde...

Aber früher war halt Handy+Vertrag noch viel mehr miteinander gekoppelt als heute.
Was sollte man denn nur mit einer Simkarte anfangen?, man braucht ja schließlich auch ein Handy dazu!
Und nach 2 Jahren war das eigene Handy sowieso schon so "alt", dass man gerne ein neues gekauft hat...

Ich denke, insbesondere Leute die nur 1 Vertrag haben, den sie (z.B. wegen der Rufnummer) immer weiter laufen lassen wollen, weil sie einfach bisher sehr zufrieden sind, werden nach wie vor gerne ein 1-Euro-Handy vom Anbieter mitnehmen, bevor sie zu gegebener Zeit auf einen Tarif "ohne Handy" umsteigen und sich das Gerät dann separat irgendwo selbst suchen und kaufen müssen.