Diskussionsforum
Menü

Deutsche Bundesbahn - die Bahn kommt!


20.09.2000 18:30 - Gestartet von Telefonexperte
Die Deutsche Bahn telefoniert sicher nicht in den nächsten 10 Jahren nur über Arcor. Ich war nämlich im Dezember 1998 am Bahnhof in xy. Dort war auf dem Telefon am Fahrkartenschalter ein Zettel: "Ferngespräche 01019". Auch jetzt war ich mal wieder am heimischen Bahnhof und habe mitbekommen, als der Bundesbahnbeamte eine Sparvorwahl vorwählte.

Der Satz "Die Bahn hatte sich nämlich im Gegenzug verpflichtet, für die nächsten zehn Jahre nur über das Arcor-Netz zu telefonieren." stimmt also wahrscheinlich nur theoretisch.
Menü
[1] Fedra antwortet auf Telefonexperte
20.09.2000 19:27
Benutzer Telefonexperte schrieb:

Die Deutsche Bahn telefoniert sicher nicht in den nächsten 10 Jahren nur über Arcor. Ich war nämlich im Dezember 1998 am Bahnhof in xy. Dort war
auf dem Telefon am Fahrkartenschalter ein Zettel: "Ferngespräche 01019".

Sicher. Aber das ist Klitzekram. Die paar "Post"-Anschlüsse spielen kaum eine Rolle und obwohl auch diese von ARCOR verwaltet werden weil die Übergabepunkte seit hundert Jahren auf Bahngelände liegen, macht man sich keine Mühe, die auch nur von Telekom auf ARCOR zu "preselecten".

Was der Bahnchef meint, ist das interne Kommunikationsnetz der Bahn, das bahneigene "Basa-Netz", Funk- und Glasfaserstecken für die Betriebssteuerung oder das Intranet. Hier macht ARCOR richtig Kohle. Auch durch Wartung und Service.
Deshalb läuft Privatkundschaft bei ARCOR quasi nebenher.

Beim Bahn-internen Telefonnetz wurde gerade eingeführt, was bei der Telekom nun abgeschafft wird: Die entfernungs-abhängige Gebühr. (Ein analoger Anschluß kostet 48 Mark Grundgebühr für die Bahn.) ARCOR ist bei der Bahn Monopolist. Davon kann selbst die Telekom nur träumen.

Bahnchef Mehdorn hat übrigens den Verkauf des Bahn-Fernmeldedienstes durch seinen Vorgänger Dürr als schweren Fehler erkannt. Man bezahlt heute jährlich soviel Gebühren an ARCOR, wie einst der Kaufpreis einmal war!
Ein Wahnsinn hoch drei, den der Schwabe Dürr der Bahn und dem Steuerzahler eingebrockt hat!

Dazu darf das Unternehmen dann auch noch die vom Staat bezahlten Fernmeldebeamten der ehemaligen Bundesbahn einsetzen, weil ARCOR als DB-"Nachfolgeorganisation" nach dem Eisenbahnneuordnungsgesetz gilt.
Diese muß sie zwar auch bezahlen, verrechnet wird das aber nur nach Billig-Tarifen, das Personal kann sie zudem nach Belieben an die Bahn-AG zurückgeben oder Stellen dort neu ausschreiben.

Fedra
Menü
[1.1] 118-expert antwortet auf Fedra
20.09.2000 21:00
Dazu kommt noch das Projekt GSM-R ('R' steht für 'rail'), das die heutige Signalführung der Bahn künftig ablösen soll. Basierend auf einer GSM-Technologie wird der Bahnverkehr dann unter Benutzung der ARCOR-GSM-Dienste gesteuert.

Auch ein lohnendes Geschäft für ARCOR, aber was andere eben verschlafen bzw. nicht wesentlich günstiger und besser machen... da kommt eben doch eine gewisse Professionalität von ARCOR zum Vorschein.
Menü
[1.1.1] d2-Opfer antwortet auf 118-expert
16.06.2002 03:07
Benutzer 118-expert schrieb:
Dazu kommt noch das Projekt GSM-R ('R' steht für 'rail'), das die heutige Signalführung der Bahn künftig ablösen soll. Basierend auf einer GSM-Technologie wird der Bahnverkehr dann unter Benutzung der ARCOR-GSM-Dienste gesteuert.

Auch ein lohnendes Geschäft für ARCOR, aber was andere eben verschlafen bzw. nicht wesentlich günstiger und besser machen... da kommt eben doch eine gewisse Professionalität von ARCOR zum Vorschein.

Wenn arcor bei Privatkunden ebenso
professionell waere......
Aber peanuts.....