Diskussionsforum
Menü

Das ist keine Flatrate


31.07.2008 15:22 - Gestartet von PitRum
Das ist keine Flatrate sondern ein Tarif für 120 min = 39 Cent pro Gespräch in alle Netze.

Könnte dann genauso sagen, das Congstar ein Flat für 9 Cent pro Minute in alle Netze anbietet.

Hier wird sogar seitens Teltarif mit dem Begriff "Flat" falsch umgegangen.

gruss
pit
Menü
[1] nova antwortet auf PitRum
31.07.2008 15:39

einmal geändert am 31.07.2008 15:45
Benutzer PitRum schrieb:
Das ist keine Flatrate sondern ein Tarif für 120 min = 39 Cent pro Gespräch in alle Netze.

Könnte dann genauso sagen, das Congstar ein Flat für 9 Cent pro Minute in alle Netze anbietet.

Hier wird sogar seitens Teltarif mit dem Begriff "Flat" falsch umgegangen.

gruss
pit

Nö, Flat ist schon richtig. Dies Flat hat eine Laufzeit von 2 Stunden. Hingegen andere Flat´s 24 Stunden genutzt werden können. Wo ist dein Problem? Geh dir nen Eis kaufen.

"Der englische Begriff bezeichnet eine Kostenerhebung für Kommunikationsd­ienstleistungen, die nicht von der Nutzungsdauer oder -häufigkeit abhängig ist. "
...so die deutsche Erklärung zur Flatrate - dennoch kann Umgangssprachlich der Begriff Flatrate sehr wohl auf eine bestimmte Nutzungsdauer begrenzt sein - hier sind es nicht 24 Monate, 30 Tage, 24 Stunden - sondern lediglich 2 Stunden.


Nova
Menü
[2] Jochen_O2 antwortet auf PitRum
31.07.2008 15:40
Benutzer PitRum schrieb:
Das ist keine Flatrate sondern ein Tarif für 120 min = 39 Cent pro Gespräch in alle Netze.

Könnte dann genauso sagen, das Congstar ein Flat für 9 Cent pro Minute in alle Netze anbietet.

Hier wird sogar seitens Teltarif mit dem Begriff "Flat" falsch umgegangen.

gruss
pit


Das ist schon ne richtige Flatrate!
Denn es heißt ja nicht 39 ct/2h (wo auch 6h-Gespräche für 1,17 Euro möglich wären), sondern es heißt eben 39 ct/Gespräch.

Es ist allerdings eine Fair-Flat, die eine "normale" Nutzung voraussetzt.
Das ist teilweise auch anderswo schon üblich,
wie z.B. bei der Base SMS-Flat.
Hier kann man (als normaler Mensch) "unendlich viele" SMS verschicken. Die Anzahl ist aber im Kleingedruckten auf 3000 Stück limitiert. Das sollte aber jedem reichen.
Auch bei Datentarifen gibt es ähnliche Beschränkungen, z.B. muss man Volumen, das über eine bestimmte Grenze hinaus geht, trotz "Flatrate" extra zahlen oder die Geschwindigkeit wird gedrosselt.

Das alles sind Flatrates, aber nirgendwo steht geschrieben, dass man Flatrate mit "grenzenlos" übersetzen muss. Wenn wir den Begriff "Pauschaltarif" hernehmen, passt es jedoch ganz gut. Pauschaul 39 ct/Gespräch, oder besser: 39 Cents für ein "normales" Gespräch vom Handy aus.
Und jetzt soll mir keiner sagen, ein "normales" Gespräch vom Handy würde (IM DURCHSCHNITT) länger als 2 Stunden dauern...


Menü
[3] RE: Das ist eine Flatrate
BjörnB antwortet auf PitRum
31.07.2008 15:46

einmal geändert am 31.07.2008 15:46
Benutzer PitRum schrieb:
Das ist keine Flatrate sondern ein Tarif für 120 min = 39 Cent pro Gespräch in alle Netze.
Hier wird sogar seitens Teltarif mit dem Begriff "Flat" falsch umgegangen.

Flatrate heißt Pauschaltarif. Diesen Tarif bezeichne ich als "2-Stunden-Flatrate". Da man zwei Stunden lang zum Pauschaltarif telefonieren kann, kann ich nichts Falsches an der Verwendung des Begriffs finden. Der Begriff an sich wird sicherlich für verschiedenartige Tarife verwendet, wichtig ist dabei aus meiner Sicht aber nur, dass er nicht irreführend ist und die Art der Flatrate genau beschrieben wird.

Björn
Menü
[3.1] PitRum antwortet auf BjörnB
31.07.2008 15:58

2x geändert, zuletzt am 31.07.2008 16:01
Benutzer BjörnB schrieb:

Flatrate heißt Pauschaltarif. Diesen Tarif bezeichne ich als "2-Stunden-Flatrate". Da man zwei Stunden lang zum Pauschaltarif telefonieren kann, kann ich nichts Falsches an der Verwendung des Begriffs finden.

...und bei congstar kann ich 1 min lang zum Pauschaltarif telefonieren und es gibt keine Zwangsunterbrechung ;-)

Es geht doch nur um die Taktung:
- bei Tchibo 120 min pro Gespräch zu 39 cent (egal ob ich 1 min oder 120 min telefoniere)
- bei Congstar 1 min pro Gespräch zu 9 cent


gruss
pit
Menü
[3.1.1] interessierter_Laie antwortet auf PitRum
31.07.2008 16:06
*gähn*
eine unnütze Diskussion, sonst sage ich jetzt:
19,5 Cent/Stunde abgerechnet im 2 Stundentakt*

Ein minutenbasierten Tarif als Flatrate zu bezeichnen ist irreführend, da es keine Zwangstrennung gibt und somit nicht pauschal (gemäß dem Flatratebegriff) sondern nutzungsabhängig abgerechnet wird.
Daher finde ich den Begriff 2-Stundenflatrate für diesen Tarif durchaus sehr passend!



*und einer Zwangstrennung nach 2 Stunden *grins* denn ohne Sternechentext geht heut ja nichts mehr
Menü
[3.1.2] BjörnB antwortet auf PitRum
31.07.2008 16:08
Benutzer PitRum schrieb:
Es geht doch nur um die Taktung:
- bei Tchibo 120 min pro Gespräch zu 39 cent (egal ob ich 1 min
oder 120 min telefoniere)
- bei Congstar 1 min pro Gespräch zu 9 cent

Ja, klar. Aber da würde ich eben Unterschiede ab einer bestimmten Länge der Abrechnungsintervalle machen. Andere Arten von Flatrates haben im Grunde genommen auch eine Abrechnungstaktung: pro Monat oder die entsprechende Zahl an Stunden oder Minuten.

Björn
Menü
[3.1.2.1] Andy2000xxl antwortet auf BjörnB
31.07.2008 17:01
Andere Arten von Flatrates haben im Grunde genommen auch eine Abrechnungstaktung: pro Monat oder die entsprechende Zahl an Stunden oder Minuten.

Gerade deshalb ist das hier doch keine Flatrate. Sonst könnte man ja beispielsweise auch einen Internetprovider, der alle zwei Stunden trennt und nur eine Einwahlgebühr verlängt, als Flatratezugang bezeichnen?

Angenommen eine Flat im DSL kostet 20 Euro. Dann würde diese "2-h-Flat" ja bei einer Einwahlgebühr von 20 Cent im Monat - je nach Nutzung - zwischen 20 Cent und 72 Euro kosten. Was ist daran denn flat? Die Kosten sind einfach nicht überschaubar...
Menü
[3.1.2.1.1] arndt1972 antwortet auf Andy2000xxl
31.07.2008 17:27
Hört doch mal auf Haare zu spalten!
Es IST gemäß Definition eine Flatrate, wenn einige darunter etwas anderes verstehen, ist das Euer Problem!
Das Zeitintervall ist klar begrenzt und der Preis ist auch eindeutig und klar kalkulierbar. Alles andere ist Blödsinn.
Man kann auch einen Tageseintritt ins Freibad als Flatrate bezeichnen, ein Preis, egal ob eine Stunde oder den ganzen Tag...
Menü
[3.1.2.1.1.1] Jochen_O2 antwortet auf arndt1972
31.07.2008 17:34
Benutzer arndt1972 schrieb:
Hört doch mal auf Haare zu spalten!

Sehe ich genauso.

Der Begriff "Flatrate" im Sinne von "Paschalpreis" passt hier besser als alles andere, um den Tarif zu beschreiben.

Man könnte ja auch sagen, es sei keine Flatrate, weil man keine monatlichen Fixkosten hat...!?!
Das ist doch absolut unlogisch, genauso wie der Rest der Diskussion hier.

Der Tarif ist sehr wohl genau kalkulierbar, wenn ich weiß, dass jedes Gespräch 39 ct kostet (nicht mehr, nicht weniger).
Das ist doch wesentlich überschaubarer, als wenn ich (z.B. im 13/3-ct-Tarif) "normal" telefoniere und nicht weiß ob ich nun 2 oder 3 Minuten quatsche, oder ob der Anrufer seine Nummer "anbieter-intern" portiert hat oder nicht.

Man bekommt für den Pauschalbetrag von 39 ct ein Gespräch in alle dt. Netze.
Das Limit (Stichwort "Fair Flat") liegt bei 2 Stunden pro Gespräch.

Also wenn das keine Flatrate ist, dann weiß ich auch nicht....

Ne Flatrate muss ja nicht immer ein Vertrag oder monatlich feste Kosten haben.

PS: Sehr innovativer Tarif, finde ich :-)







Menü
[3.1.2.1.1.2] Ist es nicht.
iwir antwortet auf arndt1972
01.08.2008 07:46
Hi, arndt1972,

aufgrund Deines Namens würde ich schätzen, bist Du schlanke 36 Jahre. Üblicherweise tritt im Schnitt ab 45 Jahren die geistige Regungslosigkeit (auch Starrsinn genannt) ein. Wohlgemerkt: im Schnitt. Dass es viele Ausnahmen gibt, wird wissenschaftlich als error of mean value bezeichnet.

Auch als seinerzeit CallYa OpenEnd eingeführt wurde, schien es sonderbar, dass ein Open-End eben nicht Openend bedeutete. Das eigentlich nicht vorhandene Ende war auf 120 Minuten terminiert.

Ob Vodafone bewußt auf den zunehmend verwässerten Begriff Flatrate verzichtet hat oder deren Marketingabteilung es nicht besser gewußt hat, lassen wir einfach mal dahingestellt.

Ich halte mich bei dem Begriff Flatrate eher am Begriffsursprung und der Begriffsinhalt deckt sich mit Sicherheit nicht mit Deiner Definition.
Und nun mit Flatrate im engeren Sinne oder weiteren Sinne oder mit Fair-Flat oä (Pauschaltarif ...)zu kommen ist ein bissie dürftig.

Schönes Wochenende

iwir

Benutzer arndt1972 schrieb:
Hört doch mal auf Haare zu spalten! Es IST gemäß Definition eine Flatrate, wenn einige darunter etwas anderes verstehen, ist das Euer Problem! Das Zeitintervall ist klar begrenzt und der Preis ist auch eindeutig und klar kalkulierbar. Alles andere ist Blödsinn. Man kann auch einen Tageseintritt ins Freibad als Flatrate bezeichnen, ein Preis, egal ob eine Stunde oder den ganzen
Tag...
Menü
[3.1.2.1.1.2.1] arndt1972 antwortet auf iwir
01.08.2008 11:10
Benutzer iwir schrieb:
Hi, arndt1972,

aufgrund Deines Namens würde ich schätzen, bist Du schlanke 36 Jahre. Üblicherweise tritt im Schnitt ab 45 Jahren die geistige Regungslosigkeit (auch Starrsinn genannt) ein. Wohlgemerkt: im Schnitt. Dass es viele Ausnahmen gibt, wird wissenschaftlich als error of mean value bezeichnet.

Deine 1. Einschätzung ist richtig, die zweite einfach nur dumm. Vielleicht mal nachdenken und dann reden.
Ich schließe mal aus Deinem Namen, daß Du eher wirr meintest?! Schreibt sich dann aber mit doppel "r"...

Auch als seinerzeit CallYa OpenEnd eingeführt wurde, schien es sonderbar, dass ein Open-End eben nicht Openend bedeutete. Das eigentlich nicht vorhandene Ende war auf 120 Minuten terminiert.

Wer redet von Vodafone?! Ich nicht...
Aber da trifft es zu, daß es kein "Open End" war, wenn es eine Trennung gab. Ist aber egal, darum geht es nicht...

Ich halte mich bei dem Begriff Flatrate eher am Begriffsursprung und der Begriffsinhalt deckt sich mit Sicherheit nicht mit Deiner Definition.
Und nun mit Flatrate im engeren Sinne oder weiteren Sinne oder mit Fair-Flat oä (Pauschaltarif ...)zu kommen ist ein bissie dürftig.

Dann schauen wir doch mal nach, was Wikipedia schreibt...
Ich zitiere: "Als Flatrate (von engl. „flat rate“, auch „flat-fee“ genannt) bezeichnet man in der deutschen Sprache Pauschaltarife für Telekommunikations-Dienstleistungen wie Telefonie und Internetverbindung.
Quod erat demonstrandum!
Und was haben wir im Tarif?! Richtig einen Pauschaltarif für eine Telefonverbindung...
Also trifft Flatrate 100%tig zu und nur weil es Dich verwirrt, ist es noch kein Grund anderen Schwachsinn zu verbreiten.
Menü
[3.1.2.1.1.2.1.1] Jochen_O2 antwortet auf arndt1972
01.08.2008 11:24

einmal geändert am 01.08.2008 11:25
Dann schauen wir doch mal nach, was Wikipedia schreibt... Ich zitiere: "Als Flatrate (von engl. „flat rate“, auch „flat-fee“ genannt) bezeichnet man in der deutschen Sprache Pauschaltarife für Telekommunikations-Dienstleistungen wie Telefonie und Internetverbindung.
Quod erat demonstrandum!

Korrekt.
Ende der Diskussion.

:-)


Ich kann gar nicht verstehen, warum manche Leute so unflexibel sind.
Ist denn nur eine Flatrate mit "10 Euro pro Monat" ein Pauschalpreis, aber "39 Cent pro Gespräch" nicht...!?!?

Und welcher normale Mensch telefoniert mit dem Handy regelmäßig über 2 Stunden ohne zwischendurch aufzulegen?
Ich hab auch ne Flatrate ins dt. Festnetz, und telefoniere recht viel, aber mein "Rekord" war vor wenigen Wochen ein langes und wichtiges Gespräch, was tatsächlich über 2 Stunden am Stück gedauert hat...
Da hat sogar zwischendurch der Akku schlapp gemacht, sodass ich sowieso "zwangs-trennen" musste...
Ich kann mich nicht erinnern, schon jemals zuvor so lange am Stück gequatscht zu haben...
Die Grenze von 2 Stunden ist so großzügig gewählt, dass man dann schon bereit sein muss, eben ZWEI mal 39 ct zu zahlen.
Immerhin gilt die Flat in ALLE dt. Netze...

Und wer tatsächlich so extrem viel telfoniert, dem droht nicht nur die Zwangs-Trennung nach 2 Stunden, sondern auch die Zwangs-Kündigung vom Anbieter nach einem Monat, aber das mal nur nebenbei...








Menü
[3.1.2.1.1.2.1.2] Hotzplotz antwortet auf arndt1972
01.08.2008 11:35

einmal geändert am 01.08.2008 11:36
Dann schauen wir doch mal nach, was Wikipedia schreibt... Ich zitiere: "Als Flatrate (von engl. „flat rate“, auch „flat-fee“ genannt) bezeichnet man in der deutschen Sprache Pauschaltarife für Telekommunikations-Dienstleistungen wie Telefonie und Internetverbindung.
Quod erat demonstrandum!

wiki ist ja auch der Garant für 100%ige mindestens unumstößliche und geradezu wissenschaftlich fundierte Informationen.
Ausserdem wurdest du -mal wieder- unangebracht persönlich. Bei der Masse an Angriffsfläche die Du zuweilen bietest, ziemlich dreist.
Menü
[3.1.2.1.1.2.1.2.1] Jochen_O2 antwortet auf Hotzplotz
01.08.2008 12:52
wiki ist ja auch der Garant für 100%ige mindestens unumstößliche und geradezu wissenschaftlich fundierte Informationen.

Das (im Allgemeinen) nicht, aber am erwähnten Zitat kann ich nichts falsches erkennen. Du etwa?

Es scheint eben unterschiedliche Meinungen zu geben, was man sich unter einer Flatrate vorstellen kann.
Für mich ist das irgendwie schon ein Flatrate-Tarife, weil es einen Pauschalpreis beinhaltet.
39 ct (pauschal) pro Gespräch, egal in welches Netz, egal von wo, egal zu welcher Uhrzeit.

Es ist halt nicht "häufigkeits"-pauschal (unbegrenzte Anzahl an Anrufen innerhalb von 2 Stunden), wie man es bisher gewohnt war...

Ich glaube, mit dem dt. Begriff "Pauschaltarif" würden wir uns alle wohler fühlen, oder?
;-)





Menü
[3.1.2.1.1.2.1.2.1.1] Lang ist eben länger als länger
iwir antwortet auf Jochen_O2
01.08.2008 13:30
Heilig's Blechle,
hat sich da jemand doch tatsächlich angepisst gefühlt?
(Trifft nicht Dich, JO2, sondern den 36-jährigen)

Treffer, versenkt.
Wer mit Wikianischen Definitionen Punkte machen will, sollte sich seiner Sache sehr sicher sein.

Nun zu einer weiteren Nebelkerze:

Pauschaltarif:
Exemplarisch:
Ein vertraglicher Minutenpreis von 1 ct ins Festnetz ist insofern auch ein Pauschaltarif.
Vielleicht unter einer bestimmten kleingeistigen Betrachtungsweise sogar eine Flatrate? Nicht? Mmh!
Wirds dann bei einer längeren potentiellen Nutzungszeit zu einer Flatrate?!? Wo liegt die exakte Grenze?

Wirklich weiter hilft so ein Gedöns nicht.

Das BSG hatte einmal darüber zu befinden, ob "länger" länger als "lang" ist.
Vulgär grammatikalisch dürfte es aufgrund der üblichen Steigerung eines Adjektives keine Frage sein, oder?
Aber so ist nunmal eine "lange Krankheit" tatsächlich doch länger als eine "längere Krankheit".

Der Begriff der Flatrate wurde von Nova m.E. treffend aus dem Englischen übertragen. Zu der weiteren Argumentation von Nova möchte ich mich jedoch nicht äußern. Da ist der geistige Wurm drin. (Siehe auch die Ode an den kleinen grünen Kittklumpen ...)

Auch TK-Unternehmen haben Marketingspezialisten, die wissen, wie sie Worte nutzen können, deren Inhalt sie (bewußt) nicht umreißen. Auf die Vorfälle im Zusammenhang mit Internationalen Flatrates und der plötzlichen fristlosen Kündigung wegen zu hohem Verbrauch (Wie kann das sein bei einer Flat???) (und der damit angeblichen gewerblichen Nutzung) möchte ich nicht weiter eingehen.

Faktum:
Hier liegt ein Gespächspreis von 39 ct vor, dessen Dauer max. 120 Minuten beträgt. Und das ist produktvergleichend so etwas wie OpenEnd, nur besser, weil auch deutsche Fremdmobilnetze angerufen werden dürfen.

Eine Flatrate ist da schon etwas ganz anderes.

Und der Begriff wurde verwässert als die Fair(use)flat ins Rennen geschickt wurde ... (als Erkenntnis, dass die Nutzer tatsächlich unbegrenzt nutzen wollen).

Bis denne

iwir
(der manchmal sehr hofft, er sei wirr.)
(Das Leben wäre dann viel einfacher.)
(42)

Benutzer Jochen_O2 schrieb:
wiki ist ja auch der Garant für 100%ige mindestens unumstößliche und geradezu wissenschaftlich fundierte Informationen.

Das (im Allgemeinen) nicht, aber am erwähnten Zitat kann ich nichts falsches erkennen. Du etwa?

Es scheint eben unterschiedliche Meinungen zu geben, was man sich unter einer Flatrate vorstellen kann.
Für mich ist das irgendwie schon ein Flatrate-Tarife, weil es einen Pauschalpreis beinhaltet.
39 ct (pauschal) pro Gespräch, egal in welches Netz, egal von wo, egal zu welcher Uhrzeit.

Es ist halt nicht "häufigkeits"-pauschal (unbegrenzte Anzahl an Anrufen innerhalb von 2 Stunden), wie man es bisher gewohnt war...

Ich glaube, mit dem dt. Begriff "Pauschaltarif" würden wir uns alle wohler fühlen, oder?
;-)





Menü
[3.1.2.1.1.2.1.2.1.1.1] Jochen_O2 antwortet auf iwir
01.08.2008 14:14
Pauschaltarif:
Ein vertraglicher Minutenpreis von 1 ct ins Festnetz ist insofern auch ein Pauschaltarif.
Vielleicht unter einer bestimmten kleingeistigen Betrachtungsweise sogar eine Flatrate? Nicht? Mmh! Wirds dann bei einer längeren potentiellen Nutzungszeit zu einer Flatrate?!? Wo liegt die exakte Grenze?

Ich würde sagen, die Grenze ist eindeutig dort, wo man aufhört nach einzelnen Minuten zu rechnen.
"Normal" ist doch ein Preis pro Minute, oder etwa nicht?
Ich kenne aktuell KEINEN anderen Mobilfunk-Anbieter, der nicht "pro Minute" abrechnet!
Andernfalls wird das als Flatrate oder "Open End" bezeichnet.

Faktum:
Hier liegt ein Gespächspreis von 39 ct vor, dessen Dauer max.
120 Minuten beträgt.

Ja, so könnte man es auch forumulieren.
Trotzdem bleibt der Preis bei diesem Gespräch ja "flat".
Überschaubar, pauschal abgerechnet, unabhängig davon, ob nun 1, 2, 3, 5, oder 120 Minuten geredet wurde.
Also dass das PAUSCHAL ist, da sind wir uns doch hoffentlich alle einig, oder?

Und die Grenze von 120 Minuten sollte man nicht so eng sehen. Ich behaupte mal, weniger als 0,5% aller Handy-Gespräche dauern 2 Stunden oder länger!
Für normale Gespräche vom Handy aus kann man diese Grenze wirklich vernachlässigen, zumal sich das ganze (verglichen mit dem günstigstens Discount-Preis) schon nach 5 Minuten rentiert hat!!!

Eine Flatrate ist da schon etwas ganz anderes.

Nun ja, GANZ ANDERS ist es nicht.
Entweder wir nehmen Deine Formulierung, oder eben Pauschalpreis pro Gespräch.
Und was pauschal abgerechnet wird, ist doch eine Flatrate, oder nicht...?

(Nahezu) unbegrenzt telefonieren, ohne extra-Kosten, ohne auf die Uhr schauen zu müssen, egal in welches Netz - das hat eindeutig Eigenschaften einer Flat...

Menü
[3.1.2.1.1.2.1.2.2] arndt1972 antwortet auf Hotzplotz
01.08.2008 12:54
Benutzer Hotzplotz schrieb:
Dann schauen wir doch mal nach, was Wikipedia schreibt... Ich zitiere: "Als Flatrate (von engl. „flat rate“, auch „flat-fee“ genannt) bezeichnet man in der deutschen Sprache Pauschaltarife für Telekommunikations-Dienstleistungen wie Telefonie und Internetverbindung.
Quod erat demonstrandum!

wiki ist ja auch der Garant für 100%ige mindestens unumstößliche und geradezu wissenschaftlich fundierte Informationen.

War jetzt der erste Eintrag bei google zum Thema flatrate, such andere und Du wirst das gleiche finden...

Ausserdem wurdest du -mal wieder- unangebracht persönlich. Bei der Masse an Angriffsfläche die Du zuweilen bietest, ziemlich dreist.

Ach ja?! Ich wurde zuerst angegriffen fallst du es nicht bemerkt hast und zwar mehr als unter der Gürtellinie, bei einem Thema, wo keiner persönlich angesprochen, betroffen etc. war. Also bleib mal auf dem Teppich, meine Antwort war lediglich ein Konter, nachdem ich meine Behauptung bewiesen habe und übrigens nicht annähernd so weit unter der Gürtellinie wie davor...
Menü
[3.1.2.1.1.2.1.3] Baserin antwortet auf arndt1972
01.08.2008 13:23
Benutzer arndt1972 schrieb:
Also trifft Flatrate 100%tig zu und nur weil es Dich verwirrt, ist es noch kein Grund anderen Schwachsinn zu verbreiten.

Muss das eigentlich so aggressiv sein?
Als ich mich hier anmeldete, dachte ich es geht um Austausch, Rat, Information, Überprüfung der eigenen Kenntnisse, aber hier herrscht manchmal ein Umgangston, der einem die Strümpfe auszieht. Da stellt einer ne Frage, die Andere dumm finden und er wird nieder gemacht. Da diskutiert einer, gibt seine Meinung zum Besten und vertritt diese und verbreitet angeblich "Schwachsinn"..... Geht das denn alles nicht mit eienm bisschen mehr Respekt????

Abgesehen davon: Das hier ist die unnötigste Duskussion, die ich je verfolgt habe!
Menü
[3.1.2.1.1.2.1.3.1] arndt1972 antwortet auf Baserin
01.08.2008 13:30
Abgesehen davon: Das hier ist die unnötigste Duskussion, die ich je verfolgt habe!

Da gebe ich Dir völlig Recht!
Und klar ist miene Reaktion auf die vorherige Aussage heftig, Ist aber wohl ein wenig dreißt, mir aus heiterem Himmel Altersstarsinn vorzuwerfen, oder?!
Ich zitiere: "aufgrund Deines Namens würde ich schätzen, bist Du schlanke 36 Jahre. Üblicherweise tritt im Schnitt ab 45 Jahren die geistige Regungslosigkeit (auch Starrsinn genannt) ein. Wohlgemerkt: im Schnitt. Dass es viele Ausnahmen gibt, wird wissenschaftlich als error of mean value bezeichnet."
Da ist dann wohl ein Konter mal erlaubt, zumal das eigentlich nicht mal agressiv ist, sondern in dem Fall eine Tatsache ("Schwachsinn"), oder?! Denn ich habe das Gegenteil bewiesen...
BAer vielleicht können wir es damit wirklich belassen.
Menü
[3.1.2.1.1.2.1.3.1.1] Da schien der Schuh zu passen.
iwir antwortet auf arndt1972
01.08.2008 13:33
Gruß

iwir
Menü
[3.1.2.1.1.2.1.3.1.2] Baserin antwortet auf arndt1972
01.08.2008 13:54
Benutzer arndt1972 schrieb:
Und klar ist miene Reaktion auf die vorherige Aussage heftig, Ist aber wohl ein wenig dreißt, mir aus heiterem Himmel Altersstarsinn vorzuwerfen, oder?!

Ja, war auch nicht wirklich nett.

Da ist dann wohl ein Konter mal erlaubt, zumal das eigentlich nicht mal agressiv ist, sondern in dem Fall eine Tatsache ("Schwachsinn"), oder?! Denn ich habe das Gegenteil bewiesen...

Kontern ist und sollte immer erlaubt sein.
Ich bin allerdings ebenfalls der Meinung, dass es keine Flatrate ist. Ist mir das auch erlaubt zu sagen, ohne dass mir Schwachsinn vorgeworfen wird? Siehe den Beitrag von Coolio, den mit der Bierflasche, dort wird beschrieben, wie ich es auch empfinde. Ich finde mich auch nicht schwachsinnig, weil ich den Flatrate-Begriff durch die Wiki-Erklärung, die hier stand, nicht präzise erklärt empfinde. Bin ich schwachsinnig, weil ich mich damit nicht zufrieden gebe?
Von "beweisen" kann hier keine Rede sein. Beweise sind für mich etwas ganz anderes. Hier muss schlüssig argumentiert und dann sauber definiert werden.

Aber vielleicht können wir es damit wirklich belassen.

Ok, belassen wir es dabei
Menü
[3.1.2.1.1.2.1.3.1.2.1] arndt1972 antwortet auf Baserin
01.08.2008 14:02

Kontern ist und sollte immer erlaubt sein. Ich bin allerdings ebenfalls der Meinung, dass es keine Flatrate ist. Ist mir das auch erlaubt zu sagen, ohne dass mir Schwachsinn vorgeworfen wird?

Alles klar, wir belassen es (die Diskussion um Flatrate oder nicht).
Eine Anmerkung nur noch zum von mir genannten Schwachsinn: dieses bezog sich NUR auf den vorgeworfenen Altersstarsinn, auf nicht anderes. Jeder soll und darf seine Meinung haben, sofern er die vernünftig vertritt und vertreten kann, werfe ich ihm auch keinen Schwachsinn vor. Deswegen keine Sorge, von mir wirst Du so nicht tituliert und jetzt ist glaube ich auch wieder alles heile, oder?! ;-)
Menü
[3.1.2.1.1.2.1.3.1.2.1.1] Baserin antwortet auf arndt1972
01.08.2008 14:08
Benutzer arndt1972 schrieb:
Deswegen keine Sorge, von mir wirst Du so nicht tituliert und jetzt ist glaube ich auch wieder alles heile, oder?! ;-)

Ok, alles wieder heile ;-)
Menü
[3.1.2.1.1.2.2] Jochen_O2 antwortet auf iwir
01.08.2008 11:16
Wortbedeutungen können sich ändern, und ursprüngliche, wortwörtliche Übersetzungen können falsch sein.

Frage doch mal den Durchschnittsmenschen, was die Eigenschaft von ner Flatrate sind, und ob Sie den Tchibo-Tarif als Flatrate bezeichnen würden.

Mag sein, dass es evtl. nicht ganz korrekt ist, aber wenn's doch die Mehrheit der Leute so kapiert ("2-Stunden-Flatrate"), ist es doch gut...

Menü
[3.1.2.1.1.2.2.1] coolio01 antwortet auf Jochen_O2
01.08.2008 11:48

einmal geändert am 01.08.2008 11:53
Benutzer Jochen_O2 schrieb:

Mag sein, dass es evtl. nicht ganz korrekt ist, aber wenn's doch die Mehrheit der Leute so kapiert ("), ist es doch gut...

Unter einer "2-Stunden-Flatrate" würde ich verstehen , das man 2 Stunden in alle Netze telefonieren kann.
So wie ich das verstanden habe gelten diese 2 Stunden aber nur für jeweils 1 Gespräch.
Den Begriff Flatrate finde ich hier unpassend, es ist doch eher ein Gesprächspreis von 39cent mit einer Taktung von 2 Stunden.
Oder wieviel bezahle ich wenn ich innerhalb von 2 Stunden hier zB 50 Gespräche führe? Sind diese Gespräche alle in der "2-Stunden-Flatrate" für 39cent enthalten?
Da könnte dir auch eine Kneipe eine "Flatrate" anbieten und dir eine Flasche Bier hinstellen. Diese kannst du dann trinken solange und soviel du davon willst.(Halt bis die Flasche leer ist) Das ist dann halt eine Flatrate (Pauschaltarif) für eine Flasche Bier.
Coolio
Menü
[3.1.2.1.1.2.2.1.1] Jochen_O2 antwortet auf coolio01
01.08.2008 12:39

einmal geändert am 01.08.2008 12:41
Unter einer "2-Stunden-Flatrate" würde ich verstehen , das man 2 Stunden in alle Netze telefonieren kann.


Hm, ich verstehe was Du meinst.

Aber irgendwie muss man ja den Tarif beschreiben.
Eine Abrechnung nach Anzahl der Gesprächen ist eben recht neu (zumindest bei Gesprächen in alle dt. Netze).

Für die Schlagzeile finde ich den Begriff in Ordnung, denn heutzutage gibt es ja bei fast jeder Flat ein großes "ABER" im Sternchentext.

Schon im ersten Abschnitt steht ja dann nochmals eindeutig "pauschal 39 Cent für ein bis zu zwei Stunden langes Handy-Telefonat ins deutsche Festnetz und in alle nationalen Mobilfunknetze".
Das wäre natürlich zu lang für die Schlagzeile.

Ich gebe zu, man hätte es vielleicht anders und trotzdem kurz und knapp formulieren können, aber meiner Meinung nach (weil ich bei ner Flatrate in erster Linie an "Pauschaltarif" denke), ist es nicht ganz so verkehrt.

Ich muss zugeben, je länger ich drüber nachdenke, umso mehr muss ich Dir recht geben.
Anfangs hatte ich das halt gleich "richtig" wahrgenommen, aber so eindeutig ist die Sache wirklich nicht...

Da wäre der deutsche Begriff "Pauschaltarif" wohl wirklich etwas günstiger gewesen.
Bin mal gespannt wie und mit welchen Begriffen Tchibo selbst den Tarif vermarkten wird ;-)



Menü
[3.1.2.1.1.2.2.1.2] Bärlina antwortet auf coolio01
01.08.2008 12:47
Benutzer coolio01 schrieb:
Da könnte dir auch eine Kneipe eine "Flatrate" anbieten und dir eine Flasche Bier hinstellen. Diese kannst du dann trinken solange und soviel du davon willst.(Halt bis die Flasche leer ist) Das ist dann halt eine Flatrate (Pauschaltarif) für eine Flasche Bier.
Coolio

Der Vergleich ist sehr gut, aber er bringt nicht ganz den passenden Punkt.
Die Flatrate bezieht sich auf die Flasche Bier (entspricht den 2 Stunden).
Du darfst aus der Flasche trinken soviel du willst (Flatrate) und wenn die leer ist in einem Zug dann musst du eine neue Flatrate Bierflasche bestellen (entspricht der 2 Stundenzwangstrennung).
Setzt du die Flasche vorher ab und trinkst nicht weiter entspricht es dem beendeten Gespräch.
Als eine Flatrate Bierflasche ;-)) bis maxStatus: leer (2Std)

Aber jeder muss für sich selobst entscheiden, ob er dies bestellt oder nicht. Ich halte mich lieber an den Minutentakt, da viele meiner Handy-Gespräche unter 5Minuten sind. Die wenigen die mehr sind, kann ich auch mal so zahlen. Dann wie oft habe ich ein AB oder eine MobBox dran und das würde jedesmal anstatt 9cent 39 Cent kosten. Wer viel und hauptsächlich lange telefoniert, für den wird es sich ganz bestimmt rechnen. Egal ob es sich nun"Flatate" , " openEnd" , "NonStop" oder sonst wie "quatsch dich leer" heißt.
Der Begriff "Flatrate" ist meines Erachtens nach, hier eindeutig falsch.
Gruß aus Berlin
Menü
[3.1.2.1.1.2.2.1.2.1] JochenS antwortet auf Bärlina
01.08.2008 13:53
Ja die Begriffsauffassungen des Begriffs Flatrate sind weitreichend. Ich glaube der Verbraucher ist mittlerweile auch irritiert über diesen Begriff. Sicher lohnt hier ein Blick ins Kleingedruckte. Bin auch gespannt wie Tchibo das richtig an den Mann bzw. die Frau zu bringen versuchen wird.

Gruß Jochen