Diskussionsforum
Menü

IMEI-Sperren und Apps oft unwirksam


06.06.2014 17:49 - Gestartet von wolfbln
6x geändert, zuletzt am 06.06.2014 18:07
Eine auf IMEI-Nummern basierende Sperre eines Geräts (Handys, Routers, Sticks...) funktioniert nicht. Dies hätte die teltarif-Redaktion nach kurzer Recherche herausfinden können.

Man werfe einen Blick in die Türkei: Dort werden schon seit Jahren die IMEI-Nummern der Geräte mit einer SIM bei ihrer Aktivierung in einer Whitelist verknüpft und quasi "freigeschaltet". Genutzt hat es wenig. Das Überwachungspotential ist dagegen gewaltig. Möglicherweise wird der eine oder andere Gelegenheitsdieb abgehalten, aber sobald organisierte Banden im Spiel sind, greift das System nicht.

Der Grund ist ganz einfach und sogar bei Wikipedia nachzulesen. Die IMEI-Nummern sind gar nicht so einzigartig. Manche werden doppelt vergeben und insbesondere bei einigen Geräten ist sie einfach zu verändern. Juristen streiten sich, ob das gegenwärtig überhaupt strafbar ist.

Auch wenn man es unter Strafe stellte: wenn eine IMEI-Änderung so einfach ist wie das Rooten auf meinem chinesischen Smartphone, dann schreckt das wohl niemanden wirklich ab.

Die ganzen Apps, die auf dem Markt sind, sind zwar ganz nett und mögen auch manche beruhigen. Nur wenn ich das Gerät roote, voll zurücksetze, ggf. neue Firmware draufspiele (und noch die IMEI verändere), greifen die auch nicht.

Ist doch klar: Ist Massenware, die voll resettet werden kann und jegliche Individualisierung kann entfernt werden. Ein quasi "eingraviertes" Individualitätsmerkmal gibt es nicht. Dann hätte man vielleicht eine Chance. Dies ist der Industrie (und dem Kunden) nur viel zu teuer.

Bitte recherchiert doch etwas besser zu Pressemitteilungen insbesondere zu offiziellen Verlautbarungen der staatlichen Stellen.

Menü
[1] garfield antwortet auf wolfbln
31.03.2016 13:57
Benutzer wolfbln schrieb:
Eine auf IMEI-Nummern basierende Sperre eines Geräts (Handys, Routers, Sticks...) funktioniert nicht. Dies hätte die teltarif-Redaktion nach kurzer Recherche herausfinden können.
...
Der Grund ist ganz einfach und sogar bei Wikipedia nachzulesen. Die IMEI-Nummern sind gar nicht so einzigartig. Manche werden doppelt vergeben und insbesondere bei einigen Geräten ist sie einfach zu verändern.

Das gleiche gilt auch für die angeblich hardwarebasierten MAC-Adressen von Netzwerkschnittstellen. Mein Smartphone "würfelte" die des eigenen WLAN-Adapters bei jedem Neustart neu aus, und ich wunderte mich, wieso sich mein Smartphone plötzlich nicht mehr am Router (mit aktivierter MAC-Filterung) anmelden konnte. Im Internet fand ich die Lösung: Eine Textdatei an bestimmter Stelle mit der "Wunsch-MAC" und dann lief's, weil dann immer diese "feste" genommen wurde.

Menü
[2] piddiw antwortet auf wolfbln
10.04.2016 10:24
Na diese Info´s sind auch nur teilweise richtig. Bei Apple Geräten z. B., ist bei einem Diebstahl, das zurücksetzen des Gerätes nämlich nicht möglich, sofern die Funktion "Mein iPhone suchen" aktiviert ist. Also bitte auch besser recherchieren...

Benutzer wolfbln schrieb:
Die ganzen Apps, die auf dem Markt sind, sind zwar ganz nett und mögen auch manche beruhigen. Nur wenn ich das Gerät roote, voll zurücksetze, ggf. neue Firmware draufspiele (und noch die IMEI verändere), greifen die auch nicht.

Ist doch klar: Ist Massenware, die voll resettet werden kann und jegliche Individualisierung kann entfernt werden. Ein quasi "eingraviertes" Individualitätsmerkmal gibt es nicht. Dann hätte man vielleicht eine Chance. Dies ist der Industrie (und dem Kunden) nur viel zu teuer.

Bitte recherchiert doch etwas besser zu Pressemitteilungen insbesondere zu offiziellen Verlautbarungen der staatlichen Stellen.