Diskussionsforum
Menü

Diskussionsforum-Sonderaktion: IntelliNet-Router für 29 Mark.


20.09.2000 07:22 - Gestartet von ginokimi
Also ich weiß nicht, was ihr wollt. Bin schon seit einem Jahr zufriedener Intellinet-Kunde. Aus dem "Sparbuch", was wohl keiner liest, der Bedienungsanleitung, geht einwandfrei hervor, daß über die Box die Tarife der gängigsten Anbieter genutzt werden. Die Tarife sind außerordentlich günstig. Es geht weiterhin ganz klar daraus hervor, daß es einer Anmeldung bedarf, die über Intellinet laufenden Gespräche mit separater Rechnung mit Einzelgesprächsnachweis abgerechnet werden. Und die stimmt
hundertprozentig. Also: die Gespräche sind entstanden und müssen ja irgendwo berechnet werden. Und günstiger gehts nimmer. Sonderaktionen der einzelnen Anbieter werden laut
"Sparbuch" und "AGB" nicht weitergegeben, da man hierfür selbst Kunde bei der Gesellschaft sein muß, z. B. kostenloses Wochenende bei Tele 2. Dies bestätigt einem auch die Hotline. Und im Falle einer Intellinet-Anmeldung wird die Telefonnummer auch für die Gespräche bei Tele 2 freigeschaltet. Allerdings nur für die normalen Tarife. Zum Teil werden auch Sonderaktionen der Anbieter trotzdem berücksichtigt. Dann aber wird man schriftlich informiert.
Zum Beispiel Mobilfunkaktion Sommerpreis Polen etc. Intellinet nutzt die Überkapazitäten der sieben Anbieter, um stets eine freie Leitung zu garantieren und die Netzkapazitäten zu gewährleisten. Man hat hier den Vorteil, nie eine besetzte Leitung zu haben. Ist mir noch nie passiert. Man hat auch den Vorteil, nicht an einen der sieben Anbieter direkt gebunden zu sein; schriftliches kann man unbürokratisch per Fax erledigen. Weiterer Vorteil ist,
daß die Box automatisch erkennt, ob es sich um ein Ortsgesspräch oder um ein Ferngespräch handelt, auch bei einer anderen Vorwahl im Ortsbereich. Ich kann Euch versichern, daß das bei Preselection (automatischer Voreinstellung auf einen Anbieter) nicht der Fall ist.
Hat man z. B. Aktiv Plus bei der Deutschen Telekom und ist auf Tele 2 fest voreingestellt, werden alle Gespräche, die mit einer "O" beginnen, automatisch über Tele 2 abgerechnet.
Tele 2 hat ab 18 Uhr 4 Pfennig. Richtig? Richtig! Aktiv Plus: das Ortsgespräch ab 18 Uhr 3 Pfennig, auch bei anderer
Vorwahl; Preselection bei Tele 2: automatisch alle Gespräche, die mit einer "O" beginnen, und.... vier Pfennig.
Das ist keine kriminialistische Praxis, sondern eben der Preis für die kostenlosen Wochenendaktionen von Tele 2, in dessen Genuss man nur kommt, wenn man dort selbst und alleine Kunde ist, sozusagen ein Bonus vom Anbieter selbst.
Und mehr oder weniger ist das bei allen Telefongesell-
schaften Praxis.
Angesichts dessen hat Intellinet auch nicht geschlafen und auch seine Sonderaktionen, z. B. konnte ich einen Monat kostenlos telefonieren, weil ich im Rahmen der Sonderaktion
"Intellinettalk" gelost worden bin, eine Box gewonnen habe,
der Neukunde sollte sich auch anmelden. Die Sonderaktion lief vom 21. August bis 18. September. Ja, ich und mein
Bekannter haben einen Monat kostenlos telefoniert.

Alles hat aber seinen Preis. Man ist auch nicht vertraglich
an Intellinet gebunden. Man kann einfach den Stecker ziehen.
Aufgrund eines Fax werden die Daten in 7 Tagen gelöscht.
Der freundliche Mitarbeiter im Kundenservice hat mir alles
ganz genau erklärt.

Wenn man also Preselectionkunde bei Tele 2 oder einem anderen Anbieter ist, hat man sowohl Vorteile als auch Nachteile. Man muß sich der Konsequenzen bewußt sein. Viele
Anbieter sperren sogar "Call-by-Call" für andere Anbieter bei Preselection (Tele 2 immerhin nicht). Beispiele: Isis, Netcologne, Telebel.
Dann kommt man aber in den Genuß der speziell kundenorientierten Sonderaktionen (Vorteil!).

Da Intellinet die Tarife der sieben Anbieter freischaltet,
ist man trotzdem in keinster Form an diese sieben Anbieter gebunden. Das heißt auch, daß die Sonderaktionen in der Regel nur für die Bestandskunden der Anbieter generiert sind.
Defekte Boxen werden kostenlos umgetauscht. Kundenbetreuung 1 a. Das muß man auch alles sehen. Und somit ist Intellinet
keine unseriöse Firma.
Menü
[1] StefanN antwortet auf ginokimi
20.09.2000 16:59
Benutzer ginokimi schrieb:

Und günstiger gehts nimmer.

Das stimmt ja wohl so nicht. Call-by-call ist immer noch am günstigsten, wenn auch vielleicht etwas umständlich oder lästig. Und die Anbieter, über die bei IntelliNet geroutet wird, haben ja (außer TELE 2) auch nicht gerade besonders günstige Tarife.

Viele
Anbieter sperren sogar "Call-by-Call" für andere Anbieter bei Preselection
Ich glaube, hier verwechselst du was. Solange man bei der Telekom Preselection über einen anderen Abieter beantragt, kann man IMMER auch noch weiter call-by-call über andere Anbieter telefonieren. Wenn man aber den Anschluß bei einer anderen Firma hat (Mobilcom, Netcologne etc.) kann man, soweit ich weiß, in der Regel gar kein Call-by-call mehr machen, ebenso ist Preselection nicht möglich. Das ist der große Vorteil eines Anschlusses bei der Telekom.

Das Problem bei der Sache hier im Forum ist ja, die einen sagen, man ist bei IntelliNet automatisch durch die Gewinnspielteilnahme angemeldet, andere behaupten wieder das Gegenteil. Leider weiß IntelliNet selber nicht, ob ich dort angemeldet bin oder nicht... :-(


Menü
[2] Koelli antwortet auf ginokimi
20.09.2000 18:43
Na toll, die Gratiswochenenden von Tele2 fallen also definitiv weg? Ich denke, IntelliNet übernimmt die Originaltarife. Das wäre ja in dem Fall 0 Pf.
Vor der nächsten Gratisaktion bei Tele2 muss ich also gekündigt haben!
PS: Am günstigsten telefoniert man so: Ganz normal die Box wählen lassen. Nur zwischen 16 und 18 Uhr die 01075 vorwählen (4,7 Pf statt 6). Von 18-21 Uhr mit 01086 für 3,3 statt 4 Pf. Am Wochenende von 20-21 über 01086 ebenfalls.
Menü
[3] klaussc antwortet auf ginokimi
20.09.2000 21:22
Benutzer ginokimi schrieb:

Also ich weiß nicht, was ihr wollt.

Nachdem hier Beiträge erschienen sind, die von einem "automatischen Wechsel" von Tele2 nach Intelli infolge eines Gewinnspieles berichteten, habe ich nun Bedenken das mir etwas Ähnliches passieren kann.

Ein solcher Wechsel würde mich viel Geld kosten, daher kann ich darüber nicht lachen.

Die kostenlosen Surfwochenenden stehen ebenso wie mein Tele2 Sekundentakt auf dem Spiel.

Da Tele2 nahezu immer günstiger ist als die anderen 7 Gesellschaften, und zudem einen sek-Takt anbietet ist Intelli für mich uniteressant.

Die 0,7 Pf ab 21:00 Uhr fallen für mich kaum ins Gewicht, und sind zudem scheinbar noch befristet.

Wenn man also Preselectionkunde bei Tele 2 oder einem anderen Anbieter ist, hat man sowohl Vorteile als auch Nachteile. Man muß sich der Konsequenzen bewußt sein. Viele Anbieter sperren sogar "Call-by-Call" für andere Anbieter bei Preselection

Das ist techn. nicht Möglich.

(Tele 2 immerhin nicht).

>Beispiele: Isis, Netcologne, Telebel.

Diese Gesellschaften haben eigene Netze, das hat mit call by call nichts zu tun. Es gibt hier keine "übergabepunkte zu anderen Carriern (außer Telekom) die cbc ermöglichen.

Und somit ist Intellinet keine unseriöse Firma.

Bleibt abzuwarten.

Menü
[3.1] Trubadu antwortet auf klaussc
20.09.2000 23:08
Benutzer klaussc schrieb:

Benutzer ginokimi schrieb:

Also ich weiß nicht, was ihr wollt.

Nachdem hier Beiträge erschienen sind, die von einem "automatischen Wechsel" von Tele2 nach Intelli infolge eines Gewinnspieles berichteten, habe ich nun Bedenken das mir etwas Ähnliches passieren kann.

Ein solcher Wechsel würde mich viel Geld kosten, daher kann ich darüber nicht lachen.

Die kostenlosen Surfwochenenden stehen ebenso wie mein Tele2 Sekundentakt auf dem Spiel.

Da Tele2 nahezu immer günstiger ist als die anderen 7 Gesellschaften, und zudem einen sek-Takt anbietet ist Intelli für mich uniteressant.

Bei IntelliNet sind nur die Adressen gespeichert. Wegen der Zusendung des Routers. Du musst immer noch selber bei Tele2 kündigen wenn Du Intellinet nutzen möchtest.


Die 0,7 Pf ab 21:00 Uhr fallen für mich kaum ins Gewicht, und sind zudem scheinbar noch befristet.

Welche 0,7 Pf ????


Wenn man also Preselectionkunde bei Tele 2 oder einem anderen Anbieter ist, hat man sowohl Vorteile als auch Nachteile. Man muß sich der
Konsequenzen
bewußt sein. Viele Anbieter sperren sogar "Call-by-Call" für andere Anbieter bei Preselection

Das ist techn. nicht Möglich.

Dies ist es wohl. Mobilcom hat es vorgemacht.
Es gibt offene und geschlossene Presel-Verträge.


(Tele 2 immerhin nicht).

>Beispiele: Isis, Netcologne, Telebel.

Diese Gesellschaften haben eigene Netze, das hat mit call by call nichts zu tun. Es gibt hier keine "übergabepunkte zu anderen Carriern (außer Telekom) die cbc ermöglichen.

Gebe ich Dir im vollem Umfange Recht.


Und somit ist Intellinet keine unseriöse Firma.

Bleibt abzuwarten.

Lass Dich überzeugen...




Trubadu
Menü
[3.2] ginokimi antwortet auf klaussc
23.09.2000 07:08
Du schreibst, Isis, Netcologne und Telebel hätten eigene
Netze. Dies habe mit Call-by-Call nichts zu tun.
Hat es doch. Wenn man bei diesen Anbietern (sogenannte Citycarrier) Kunde ist, ist man total von der Telekom weg, zahlt eventuell sogar teurere Tarife, und kann kein Call-by-Call mehr wählen, weil der Anbieter das verhindert. Wieso schreibst du, das hätte mit Call-by-Call nichts zu tun, weil diese Anbieter eigene Netze hätten. Eben weil diese Anbieter eigene Netze haben, sperren sie dem Telefonkunden Call-by-Call. Wenn man keine Ahnung hat, sollte man hier den Mund halten.
Menü
[3.2.1] ginokimi antwortet auf ginokimi
23.09.2000 07:29
Ich meine, hier ist viel Schwachsinn geschrieben worden.
Intellinet ist nicht gleich Tele 2, soviel kann ich der Stellungnahme von Frau Hartinger endgültig entnehmen.
Die Box muß ja in ein Rechenzentrum routen, damit dort
der jeweils günstigste Tarif ermittelt werden kann. Von dort
läuft das Ferngespräch dann weiter. Zum jeweils günstigsten Tarif von 9 Anbietern im Call by Call. Und das klappt hundertprozentig. Zu den Gratiswochenenden bei Tele 2. Dies ist eben ein Bonus, wenn man dort direkt Kunde ist. Im Falle von Intellinet ist man nicht selber Kunde bei Tele 2, ebensowenig wie bei den anderen acht Anbietern. Man hat den Vorteil des günstigsten Tarifs von 9 Anbietern und stets eine freie Leitung, da Intellinet die Überkapazitäten nutzen kann. Und den Vorteil, an keinen der 9 Anbieter gebunden zu sein. Ist man bei Tele 2 direkt angemeldet, kann man die Sonderaktionen nutzen, wenn es denn welche gibt. Ich finde, die Wochenendtarife bei Tele 2 oder Intellinet sind mit 4 Pfennig billig genug. In der Zeit wo so ein Müll geschrieben wird, wieviel Geld wird denn dann in der Zeit für Onlinekosten ausgegeben. Oder fürs Handy.
Pfennigfuchser. Alles hat seine Vorteile und auch Nachteile.
Bei Intellinet hat man doch 9 Anbieter, und einen Preis, nämlich den günstigsten, eine freie Leitung, und bei Tele 2
die Vorvorwahl und eventuell besetzt, dafür alle 6 Wochen
oder so mal ein Gratiswochenende???? Na und?
Intellinet hat nun die kostenlosen Australiengespräche auch
an die Kunden weitergegeben. Habt ihr Euch mal Gedanken da-
rüber gemacht, daß Intellinet auch nur das an den Kunden
weitergeben kann, was von den Anbietern freigegeben wird.
Aber ich finde, hier von Betrug zu reden, bißchen überspannt. Hier betrügt niemand, denn wenn die Gespräche zu den angekündigten Tarifen korrekt abgerechnet werden, mit einem korrekten Einzelgesprächsnachweis, und das Gerät hält, was es verspricht, was will man denn dann noch. Immerhin kann man bei Intellinet ja auch die Sterntaste drücken am Telefon, und dann beliebige andere Anbieter vorwählen. Man hat hier eben keinen Knebelvertrag, weil man auch einfach den Stecker ziehen kann. Aber billiger wie nach
21 Uhr für 3,3 Pfennige gehts nimmer.
Menü
[3.2.1.1] Telepeter antwortet auf ginokimi
23.09.2000 15:46
Benutzer ginokimi schrieb:

Ich meine, hier ist viel Schwachsinn geschrieben worden.
Ja, das stimmt wirklich, und Du machst da keine Ausnahme (entschuldige bitte :-)). Natürlich werden die Gespräche nicht in ein Rechenzentrum geroutet, wo dann der günstigste Tarif ermittelt wird und von dort aus dann zu den einzelnen Anbietern. Der einzige Vertragspartner, mit dem Du zu tun hast, ist Intellinet. Die haben aber keine eigene Technik, sondern lassen die Gespräche (derzeit) ausschließlich über die 01013 laufen. Die Gesprächsdaten laufen dann nicht auf dem Rechner von Tele2 sondern auf dem von Intellinet auf (möglicherweise ist das auch ein und derselbe Rechner) und werden dann fakturiert, wobei grundsätzlich 60/60 Takt und eben die jeweils günstigesten Preise der verschiedenen Anbieter zur Grundlage gemacht werden.
Intellinet ist nicht gleich Tele 2, soviel kann ich der Stellungnahme von Frau Hartinger endgültig entnehmen.
Die Box muß ja in ein Rechenzentrum routen, damit dort der jeweils günstigste Tarif ermittelt werden kann. Von dort läuft das Ferngespräch dann weiter. Zum jeweils günstigsten Tarif von 9 Anbietern im Call by Call. Und das klappt hundertprozentig. Zu den Gratiswochenenden bei Tele 2. Dies ist eben ein Bonus, wenn man dort direkt Kunde ist. Im Falle von Intellinet ist man nicht selber Kunde bei Tele 2, ebensowenig wie bei den anderen acht Anbietern. Man hat den Vorteil des günstigsten Tarifs von 9 Anbietern und stets eine freie Leitung, da Intellinet die Überkapazitäten nutzen kann. Und den Vorteil, an keinen der 9 Anbieter gebunden zu sein. Ist man bei Tele 2 direkt angemeldet, kann man die Sonderaktionen nutzen, wenn es denn welche gibt. Ich finde, die Wochenendtarife bei Tele 2 oder Intellinet sind mit 4 Pfennig billig genug. In der Zeit wo so ein Müll geschrieben wird, wieviel Geld wird denn dann in der Zeit für Onlinekosten ausgegeben. Oder fürs Handy.
Pfennigfuchser. Alles hat seine Vorteile und auch Nachteile. Bei Intellinet hat man doch 9 Anbieter, und einen Preis, nämlich den günstigsten, eine freie Leitung, und bei Tele 2
die Vorvorwahl und eventuell besetzt,
tja, hier irrst Du, siehe oben, denn physikalisch läuft die Sache immer über die 01013 und die ist entweder besetzt oder nicht, egal ob Du Tele2-Kunde oder Intelli-Kunde bist

dafür alle 6 Wochen
oder so mal ein Gratiswochenende???? Na und?
Intellinet hat nun die kostenlosen Australiengespräche auch an die Kunden weitergegeben. Habt ihr Euch mal Gedanken da- rüber gemacht, daß Intellinet auch nur das an den Kunden weitergeben kann, was von den Anbietern freigegeben wird. Aber ich finde, hier von Betrug zu reden, bißchen überspannt.
Da hast Du wirklich recht, das sehe ich auch so. Wer auf den Sekundentakt verzichten kann, weil er selten in Mobilnetze anruft, und wenn schon dann lange telefoniert, hat bei Intellinet wahrscheinlich sogar einen kleinen Vorteil, wenn sich der Preis für die Box amortisiert hat

Hier betrügt
niemand, denn wenn die Gespräche zu den angekündigten Tarifen korrekt abgerechnet werden, mit einem korrekten Einzelgesprächsnachweis, und das Gerät hält, was es verspricht, was will man denn dann noch. Immerhin kann man bei Intellinet ja auch die Sterntaste drücken am Telefon, und dann beliebige andere Anbieter vorwählen. Man hat hier eben keinen Knebelvertrag, weil man auch einfach den Stecker ziehen kann. Aber billiger wie nach
21 Uhr für 3,3 Pfennige gehts nimmer.
Menü
[3.2.1.2] StefanN antwortet auf ginokimi
23.09.2000 15:56
Benutzer ginokimi schrieb:

Ich meine, hier ist viel Schwachsinn geschrieben worden. Intellinet ist nicht gleich Tele 2, soviel kann ich der Stellungnahme von Frau Hartinger endgültig entnehmen.
Die Box muß ja in ein Rechenzentrum routen, damit dort der jeweils günstigste Tarif ermittelt werden kann. Von dort läuft das Ferngespräch dann weiter. Zum jeweils günstigsten Tarif von 9 Anbietern im Call by Call. Und das klappt hundertprozentig. Zu den Gratiswochenenden bei Tele 2. Dies ist eben ein Bonus, wenn man dort direkt Kunde ist. Im Falle von Intellinet ist man nicht selber Kunde bei Tele 2, ebensowenig wie bei den anderen acht Anbietern. Man hat den Vorteil des günstigsten Tarifs von 9 Anbietern und stets eine freie Leitung, da Intellinet die Überkapazitäten nutzen kann. Und den Vorteil, an keinen der 9 Anbieter gebunden zu sein. Ist man bei Tele 2 direkt angemeldet, kann man die Sonderaktionen nutzen, wenn es denn welche gibt. Ich finde, die Wochenendtarife bei Tele 2 oder Intellinet sind mit 4 Pfennig billig genug. In der Zeit wo so ein Müll geschrieben wird, wieviel Geld wird denn dann in der Zeit für Onlinekosten ausgegeben. Oder fürs Handy.
Pfennigfuchser. Alles hat seine Vorteile und auch Nachteile. Bei Intellinet hat man doch 9 Anbieter, und einen Preis, nämlich den günstigsten, eine freie Leitung, und bei Tele 2 die Vorvorwahl und eventuell besetzt, dafür alle 6 Wochen oder so mal ein Gratiswochenende???? Na und?
Intellinet hat nun die kostenlosen Australiengespräche auch an die Kunden weitergegeben. Habt ihr Euch mal Gedanken da- rüber gemacht, daß Intellinet auch nur das an den Kunden weitergeben kann, was von den Anbietern freigegeben wird. Aber ich finde, hier von Betrug zu reden, bißchen überspannt. Hier betrügt niemand, denn wenn die Gespräche zu den angekündigten Tarifen korrekt abgerechnet werden, mit einem korrekten Einzelgesprächsnachweis, und das Gerät hält, was es verspricht, was will man denn dann noch. Immerhin kann man bei Intellinet ja auch die Sterntaste drücken am Telefon, und dann beliebige andere Anbieter vorwählen. Man hat hier eben keinen Knebelvertrag, weil man auch einfach den Stecker ziehen kann. Aber billiger wie nach 21 Uhr für 3,3 Pfennige gehts nimmer.

Ich frage mich schon die ganze Zeit, wie lange TELE 2 noch Tage mit kostenlosen Ferngesprächen anbieten wird. Ich gehe mal davon aus, daß TELE 2 dieses nicht ewig weiterführen wird. Vielleicht bietet man bald gar keine Gratisaktionen mehr an, oder nur noch gelegentlich, alle paar Monate? In den letzten Monaten war das ja im 2 - 4 Wochen-Abstand (ich hätte natürlich nichts dagegen, wenn das so weiterläuft :-))).
Menü
[3.2.1.3] Koelli antwortet auf ginokimi
23.09.2000 18:33
Benutzer ginokimi schrieb:
Immerhin kann man bei Intellinet ja auch die Sterntaste >drücken am Telefon, und dann beliebige andere Anbieter >vorwählen.


Wieso soll man die Sterntaste drücken? Wenn ich einfach eine Call by Call-Vorwahl wähle, deaktiviere ich doch sowieso das automatische Routing der Box.

Menü
[3.2.1.3.1] ginokimi antwortet auf Koelli
24.09.2000 06:49
Die Sterntaste auf dem Telefon sollst Du deshalb drücken,
wenn Du einen anderen Anbieter vorwählen willst, weil es
in der Bedienungsanleitung steht. Aber die liest ja sowieso
keiner hier. Die AGBs werden wohl mehr gelesen, aber wie wärs wenn ihr deswegen die Hotline bemühen würdet, anstatt
euch über eine falsch verstandene AGB oder eine nicht gele-
sene Bedienungsanleitung aufzuregen? Wenn die Sterntaste nicht gedrückt wird, und man will z. B. wählen 01017,
würde der Router 0101301017 wählen (01017 gibts nicht).
Kompri?

Nochmals zu den Sonderaktionen. Die Tarife sind ohnehin nur
um 1 Zehntel Pfennig zu unterbieten. Preselection ist eben
in der Regel Sekundentakt, Call by Call Minutentakt. Die
Anbieter bieten den Sekundentakt in der Regel nur an wenn
man dort selbst Kunde ist, so auch die Sonderaktionen. Ir-
gendwo wollen die ja alle auch noch etwas verdienen.

Jedem bleibt aber die freie Entscheidung.Ich finde, es reicht jetzt.
Menü
[3.2.1.3.1.1] Hey ginokimi, Coool bleiben!
klaussc antwortet auf ginokimi
24.09.2000 10:46
Benutzer ginokimi schrieb:

euch über eine falsch verstandene AGB oder eine nicht gele- sene Bedienungsanleitung aufzuregen?

Die Tarife sind ohnehin nur um 1 Zehntel Pfennig zu unterbieten. Preselection ist eben in der Regel Sekundentakt, Call by Call Minutentakt. Die Anbieter bieten den Sekundentakt in der Regel nur an wenn man dort selbst Kunde ist,

Wie sieht es denn bei Teldafax oder 3U aus, sekundentakt oder?
Und der Preis?
Siehste, das kostet der Sekundentakt!

Preselection gibts ebensooft im Minutentakt, aber ein Routerkunde ist nicht PS.

Was heißt also "in der Regel" ??

Und das sparste bei Tele2 sekundentakt:
Jedes Gespräch zu Handy im Schnitt 19 PF, tagsüber 3 Pf und sonst 2Pf, ganz einfach, kappiert?

so auch die Sonderaktionen. Ir-
gendwo wollen die ja alle auch noch etwas verdienen.

Jeder verdient wo er kann, und nur da!!

Jedem bleibt aber die freie Entscheidung.Ich finde, es reicht jetzt.

Wenn´s Dir reicht, warum postest Du dann hier, gehen Dir vielleicht die Argumente aus? Oder stören Dich nur die, die anderer Meinung sind?

Vielleicht haben ja die Anderen recht, schon mal drüber nachgedacht?

Das ist eben Freiheit, tschüss ginokiki
Menü
[3.2.1.3.1.2] Koelli antwortet auf ginokimi
24.09.2000 14:21
Benutzer ginokimi schrieb:
>Wenn die Sterntaste nicht gedrückt wird, und man will z. >B. wählen 01017,
>würde der Router 0101301017 wählen (01017 gibts nicht).
>Kompri?

So ein Blödsinn. Habe zur Probe einfach die 01075 031 gewählt. Ganz ohne Sterntaste. Nach deiner Logik würde die Box jetzt 01013 01075 031 wählen. Da zwei Call by Call-Vorwahlen hintereinander aber nicht gehen, dürfte ich also keine Verbindung erhalten bzw. eine IntelliNet/Tele2-Ansage. Ich hörte aber "Willkommen bei Callino. Unser Telekommunikationsnetz ist verfügbar".
Also hat die 01075, die ich ohne Sterntaste gewählt habe die Box deaktiviert.
Im Übrigen habe ich die Bedienungsanleitung sehr wohl gelesen, lieber ginokimi! Da steht, daß man vier mal die Sterntaste drücken soll, um die Initialisierung zu starten, bzw. vier mal die 0, um die Funktion der Box zu testen. Von ein mal Sterntaste drücken steht da überhaupt nichts! Es wird nämlich gar nicht erwähnt, daß man mit einer Call by Call-Vorwahl die Box deaktivieren kann. Die wollen die unwissenden Kunden ja nicht unnötig zur Konkurrenz schicken!

Menü
[3.2.1.3.1.2.1] TGR antwortet auf Koelli
28.09.2000 15:18
Die Sterntaste wird in der mir vorliegenden Bedienungsanleitung der Tele2-Smartbox sehr wohl erwähnt und sie macht auch Sinn. Denn nur mit "*031" kannst du überprüfen, welche Pre-Selection die Telekom bei dir geschaltet hat, mit "031" kommst du ja bei Tele2 (Box wählt "01013031") raus und mit "01033031" landest du sowieso bei der Telekom.

Außerdem ist es doch bequemer, nur eine Taste drücken zu müssen, anstatt 01033 vorzuwählen, auch wenn beides funktioniert.

Was mich viel mehr ärgert, ist die Tatsache, dass man dadurch mit der Box keine "*000#" mehr wählen kann, weil "*000#" macht die Box zu "000#" und "**000#" läßt sich einfach als "**000#" durchgehen. Ich muss also jedesmal mein Sofa wegrücken, um die Box rauszuziehen, um den Steuercode "*000#" an die Telekom zu schicken.

Schönen Tag noch.
Menü
[3.2.1.3.1.2.1.1] Koelli antwortet auf TGR
28.09.2000 22:41
Benutzer TGR schrieb:

Die Sterntaste wird in der mir vorliegenden Bedienungsanleitung der Tele2-Smartbox sehr wohl erwähnt

Warum redest Du hier über die Tele2-Smartbox? Hier geht es um die Box von IntelliNet. Die mag zwar baugleich sein, aber die Bedienungsanleitung ist definitiv eine andere. Zum Deaktivieren der Box muß man einfach nur die gewünschte Call by Call-Vorwahl wählen. Übrigens deaktiviert sich die Box seltsamerweise auch, wenn man *31# eingibt, um seine Rufnummer zu unterdrücken.
Menü
[3.2.1.3.1.2.1.1.1] Sorry wegen Off-Topic (RE: Diskussionsforum-Sonderaktion ...)
TGR antwortet auf Koelli
29.09.2000 09:24
Benutzer Koelli schrieb:

Warum redest Du hier über die Tele2-Smartbox? Hier geht es um die Box von IntelliNet.

Entschuldige bitte. Ich hatte mehrere Fenster mit Diskussionsbeiträgen auf und die meisten davon waren vom Tele2-Forum. Habe das leider übersehen.

Übrigens deaktiviert sich die Box seltsamerweise auch, wenn man *31# eingibt, um seine Rufnummer zu unterdrücken.

Wenn man von der Tele2-Box vieleicht auf die IntelliNet-Box schliessen kann, liegt das daran, dass man mit der "*"-Taste eben die Box deaktiviert. Bei Wählen von "*0..." geht die Box davon aus, dass man sie einfach nur dekativieren will und wählt alles ausser dem Sternchen (weil alle Vorwahlen mit 0 beginnen). Bei "*3..." und anderen Stern/Ziffern-Kombinationen deaktiviert sich die Box (zumindest die von Tele2) auch, wählt das Sternchen aber trotzdem mit. Die Idee dahinter ist, dass "*43#" und andere Steuerkodes direkt an den VNB geschickt werden sollen. Das das bei "*31#" ausnahmsweise weniger sinnvoll ist, haben die Hersteller entweder übersehen oder es ist technisch nicht vorgesehen, die CBC-Vorwahl zwischendurch einzufügen. Statt "*31#0234567..." müsste dann ja "*31# 01013 0234566..." gewählt werden.