Diskussionsforum
Menü

Unternehmens-Tel.Nr. nicht veränderbar, Markenzeichen, Klage gegen BNA


01.07.2008 23:33 - Gestartet von eggx
Apropos Portierung: Ich habe 50 Euro bezahlt, um meine beiden Rufnummern zu o2 zu portieren. Ich nutze die Nummern für mein eigenes Unternehmen. Sie sind unersetzlich!!! Mein Markenzeichen. Was ist mit speziellen Rufnummern, die verändert dann keinen Sinn mehr machen. Ein Skandal! Ich werde o2 sofort mit der Kündigung drohen, oder im Notfall zu einem anderen Netzbetreiber portieren.
Ehrlich gesagt, kann ich die Meldung nicht glauben. Ein geschlossener Vertrag kann nicht einfach so geändert werden. Im Festnetz gibt es nach wie vor sehr kurze Rufnummern, teilweise mit 3 (+4) Ziffern. Ich werde wohl zu den örtlichen MdB's gehen, um politisch Druck zu machen. Mein Unternehmenskapital lasse ich mir nicht einfach so kaputtmachen.
Menü
[1] maci antwortet auf eggx
01.07.2008 23:43
Benutzer eggx schrieb:
Apropos Portierung: Ich habe 50 Euro bezahlt, um meine beiden Rufnummern zu o2 zu portieren. Ich nutze die Nummern für mein eigenes Unternehmen. Sie sind unersetzlich!!! Mein Markenzeichen. Was ist mit speziellen Rufnummern, die verändert dann keinen Sinn mehr machen. Ein Skandal! Ich werde o2 sofort mit der Kündigung drohen, oder im Notfall zu einem anderen Netzbetreiber portieren.
Ehrlich gesagt, kann ich die Meldung nicht glauben. Ein geschlossener Vertrag kann nicht einfach so geändert werden. Im Festnetz gibt es nach wie vor sehr kurze Rufnummern, teilweise mit 3 (+4) Ziffern. Ich werde wohl zu den örtlichen MdB's gehen, um politisch Druck zu machen. Mein Unternehmenskapital lasse ich mir nicht einfach so kaputtmachen.

Hi jetzt halte mal die Luft an. Alle Telefonanbieter sind der Bundesnetzagentur unterlegen. Sie legt die länge und verteilung der Rufnummer fest oder bestimmt über veränderungen. Dafür kann O2 nix wenn sie von der BNA dazu verpflichtet werden. Klar ist es für jeden Kunden erst mal ärgerlich.
Menü
[1.1] fb antwortet auf maci
02.07.2008 08:18
Benutzer maci schrieb:

Hi jetzt halte mal die Luft an. Alle Telefonanbieter sind der Bundesnetzagentur unterlegen. Sie legt die länge und verteilung der Rufnummer fest oder bestimmt über veränderungen. Dafür kann O2 nix wenn sie von der BNA dazu verpflichtet werden.

Ja klar, die BNA ist Schuld. Wäre dem wirklich so, dann wären ja auch alle anderen Festnetzteilanbieter davon betroffen. Sind sie aber offenbar nicht. Also wird hier schon o2 in der Vergangenheit was vergeigt haben. Aber so fair, wenigstens zu den eigenen Fehlern zu stehen, ist o2 halt nicht. Die BNA kann man ja auch so schön als Prügelknaben präsentieren.

War aber klar, dass egal was o2 tut, es wieder Leute geben würden, die das alles schon in Ordnung finden ;)
Menü
[1.1.1] Moneysac antwortet auf fb
02.07.2008 09:45
soweit ich weiß, hat man bis zu 1 monat nach vertragskündigung einen anspruch auf die eigene nummer. wo das geregelt ist weiß ich aber zzt nicht, habe ich mal gelesen, glaube sogar bei teltarif ;-)
Menü
[1.1.1.1] stefanniehaus antwortet auf Moneysac
02.07.2008 12:29
Bringt aber in diesem Fall nichts, wenn die Nummer ungültig sein sollte.
Menü
[2] GrößterNehmer antwortet auf eggx
02.07.2008 15:40
Benutzer eggx schrieb:
Apropos Portierung: Ich habe 50 Euro bezahlt, um meine beiden Rufnummern zu o2 zu portieren. Ich nutze die Nummern für mein eigenes Unternehmen. Sie sind unersetzlich!!! Mein Markenzeichen. Was ist mit speziellen Rufnummern, die verändert dann keinen Sinn mehr machen. Ein Skandal! Ich werde o2 sofort mit der Kündigung drohen, oder im Notfall zu einem anderen Netzbetreiber portieren.
Bleib mal ruhig! Wenn du deine Nummer zu o2 portiert hast, wird da doch höchstwahrscheinlich nichts dran gerüttelt. Denke mal, das geht hier eher um von o2 vergebene Nummern. Ein Bekannter von mir hat auch eine zu o2 portierte 10stellige Nummer. Mal sehen, ob er Post kriegt. Denke mal, du brauchst dir da keine Sorgen machen.

Gruß
GrößterNehmer