Diskussionsforum
Menü

@Teltarif: Frage zum Artikel


01.07.2008 19:53 - Gestartet von talk
einmal geändert am 01.07.2008 19:53
Hallo zusammen,

Frage an die Teltarif-Redaktion:
Ist mit Elfstelligkeit die BNetzA-Definition gemeint
(dort wird ja die führende Null nicht mitgezählt)
oder sind das "echte" elf Stellen?

Also z.B.:

0 xx xx - y yy yy yy oder 0 xx xx - yy yy yy?

Ich würde ja davon ausgehen, daß hier keine Zuteilungen
betroffen sind, die in Ortsnetzen noch vor einer
Umstellung von Zehn- auf Elfstelligkeit (nach
BNetzA-Definition) getätigt wurden (die BNetzA
hat ja in den letzten Jahren für einige Ortsnetze
eine generelle Elfstelligkeit für Neuvergaben
festgelegt).

Sind das also Zuteilungen, bei denen o2 die Umstellung
auf Elfstelligkeit nicht beachtet hat (also nach dem
jeweiligen Stichtag noch zehnstellige Nummern zugeteilt
hat)?

Oder was ist an den betroffenen Nummern besonders
(außer der Zehnstelligkeit an sich, was für eine Umstellung
alleine kein Grund sein dürfte)?

cu talk
Menü
[1] kunde-bei-teltarif antwortet auf talk
01.07.2008 20:39

einmal geändert am 01.07.2008 20:41
Wird sich den in naher Zukunft auch etwas beim "normalen" Festnetzanschluß was ändern?


Ich habe zum Beispiel die Telekom-Festnetzrufnummer:
05335-yx x yx.

Wird da vielleicht bald die Rufnummer daraus

05335-y yx x yx?

-----------------------
Ich wäre aber dafür, dass in ganz DEUTSCHLAND alle Ortsnetze mit "03" beginnen, für meinem Ortsnetz zum Beispiel:
035335-yx x yx.





Menü
[1.1] cf antwortet auf kunde-bei-teltarif
01.07.2008 20:43
Interressante Frage.
Bei uns im Ort haben noch viele ihre alten 3stelligen Nummern. Zusammen mit der relativ kurzen Vorwahl gib das gerade mal 8 Stellen...

Chris
Menü
[1.1.1] kunde-bei-teltarif antwortet auf cf
01.07.2008 20:50

einmal geändert am 01.07.2008 20:52
Benutzer cf schrieb:
Interressante Frage. Bei uns im Ort haben noch viele ihre alten 3stelligen Nummern. Zusammen mit der relativ kurzen Vorwahl gib das gerade mal 8 Stellen...


Bei uns im Ort auch!

Es gibt auch 4-stellige/6-stellige und einige wenige, die 7-stellig sind wie 05335-808xxxx.

Chris
Menü
[1.1.2] koelli antwortet auf cf
01.07.2008 21:02
Benutzer cf schrieb:
Interressante Frage. Bei uns im Ort haben noch viele ihre alten 3stelligen Nummern. Zusammen mit der relativ kurzen Vorwahl gib das gerade mal 8 Stellen...

Und selbst in einer Millionenstadt hat meine alte Telekom-Festnetznummer nur sechs Stellen (plus Vorwahl), während neue Nummern nur noch achtstellig vergeben werden.

Daher frage ich mich: Warum müssen ausgerechnet Genion-Nummern zwingend gegen elfstellige getauscht werden? Genion-Nummern dürften deutlich weniger vorhanden sein als normale Festnetznummern. Und wenn selbst bei normalen kurzen Festnetznummern kein Handlungsbedarf besteht...
Menü
[1.1.2.1] talk antwortet auf koelli
01.07.2008 21:10
Hallo,

Benutzer koelli schrieb:

Und selbst in einer Millionenstadt hat meine alte Telekom-Festnetznummer nur sechs Stellen (plus Vorwahl), während neue Nummern nur noch achtstellig vergeben werden.

Daher frage ich mich: Warum müssen ausgerechnet Genion-Nummern zwingend gegen elfstellige getauscht werden? Genion-Nummern dürften deutlich weniger vorhanden sein als normale Festnetznummern. Und wenn selbst bei normalen kurzen Festnetznummern kein Handlungsbedarf besteht...

Eben - mit den betroffenen Nummern muß es irgendeine
Besonderheit haben.

Ich könnte mir z.B. vorstellen, daß o2 möglicherweise
in einigen Ortsnetzen noch zehnstellig zugeteilt hat,
obwohl dort schon jeweils eine Umstellung auf Elfstelligkeit
durchgeführt wurde (und das ist jetzt vielleicht aufgefallen).

Ist aber nur eine Theorie von mir. Deshalb habe ich ja
auch diesen Thread hier eröffnet, vielleicht läßt sich
ja auf diesem Wege der genaue Hintergrund erfahren... ;-)

cu talk
Menü
[1.1.2.1.1] heinzpeter antwortet auf talk
01.07.2008 21:56
Das erklärt jedoch nicht, warum alte Nummern umgestellt werden sollen. Ich habe meine T-Nr vor etwa 9 Jahren auf Genion portiert, und die ist auch in München nicht 11stellig.
Menü
[1.1.2.1.1.1] mvm antwortet auf heinzpeter
01.07.2008 23:06
Benutzer heinzpeter schrieb:
Das erklärt jedoch nicht, warum alte Nummern umgestellt werden sollen.

Mich wundert, das es nur o2 betrifft.

Kann es sein, das Anbieter für eine Rufnummmer Geld zahlen müssen, und kurze Nummern teurer sind? Somit Kosteneinsparung?
Menü
[1.1.2.1.2] Fanta antwortet auf talk
01.07.2008 21:59
Kann es damit zu tun haben, dass nun auch E-Plus Festnetzrufnummern benötigen wird?

Fanta
Menü
[1.2] Oetker antwortet auf kunde-bei-teltarif
01.07.2008 22:32
Benutzer kunde-bei-teltarif schrieb:

Ich wäre aber dafür, dass in ganz DEUTSCHLAND alle Ortsnetze mit "03" beginnen, für meinem Ortsnetz zum Beispiel:
035335-yx x yx.


Und warum ausgerechnet "03" ?
Menü
[1.2.1] kunde-bei-teltarif antwortet auf Oetker
02.07.2008 07:44
Benutzer Oetker schrieb:
Benutzer kunde-bei-teltarif schrieb:

Und warum ausgerechnet "03" ?


In den "neuen" Bundesländern fangen doch auch alle Ortsnetze mit "03" an.
Wenn Bundesweit die Ortsnetze mit "03" anfangen würde, dann würde die Grenze bei einigen auch in den Köpfen verschwinden.

Die fünfstellige Postleitzahl gibt es doch auch seit 15 Jahren Bundesweit und NICHT nur in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern und Berlin.
Menü
[1.2.1.1] Telly antwortet auf kunde-bei-teltarif
02.07.2008 13:42
In den "neuen" Bundesländern fangen doch auch alle Ortsnetze mit "03" an.
Wenn Bundesweit die Ortsnetze mit "03" anfangen würde, dann würde die Grenze bei einigen auch in den Köpfen verschwinden.

Die fünfstellige Postleitzahl gibt es doch auch seit 15 Jahren Bundesweit und NICHT nur in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern und Berlin.

Auf was die Menschen nicht alles so für Ideen kommen... ;-)

Verstehe mich nicht falsch. Ich lache Dich nicht aus! Ich muss nur über den Inhalt schmunzeln...

Ich möchte aber gerne sachlich drauf antworten:

Wir haben eine Ziffer, die für ganz Deutschland gilt. Und das ist die null. Diese auf eine 03 zu erweitern ist ökonomischer Schwachsinn. Es würde bedeuten, dass alle Nummern geändert werden müssten und würde diejenigen, die wie Du unterstellst, unter anderem deshalb noch "eine Mauer in ihren Köpfen haben", weil die Zahlen mit 03 beginnen - die würden sich in ihrem Verhalten bestärkt sehen, weil auch sie selbst eine neue Nummer bekämen und die Ostdeutschen wären nach wie vor erkennbar - und zwar an der 03 3 xxxxxxx.

Meine Vorwahl beginnt mit 06 und damit bin ich deutlich als aus der Region Rheinland-Pfalz/Saarland erkennbar. Ist das schlecht oder schlimm?

Ich denke, jeder Bürger aus dem Osten sollte sich darüber freuen, dass die Bundesdeutsche Post über Jahrzehnte an die Wiedervereinigung glaubte und den Bereich 03 extra freigelassen hat.

Telly

P.S.: Kleine Anmerkung. Die Aussage "in den neuen Bundesländern", die Du verwendest, finde ich nicht originell. Damit unterstreichst Du die Unterschiedlichkeit zwischen der früheren Bundesrepublik und der Heutigen.

Ich verwende seit dem 03.10.1990 nur noch die Begriffe Ost-/ und Westdeutschland. An den Himmelsrichtungen ändert sich nix. Jedoch können 18 Jahre alte Bundesländer genausowenig "neu" sein wie ein 18 Jahres altes Auto.

Menü
[1.2.1.1.1] buschinski antwortet auf Telly
02.07.2008 13:52

Meine Vorwahl beginnt mit 06 und damit bin ich deutlich als aus der Region Rheinland-Pfalz/Saarland erkennbar. Ist das schlecht oder schlimm?

Weder noch, es ist schlicht falsch.

Wir leben in der Zeit der portierbaren Nummern.
Deine "06xxx" könnte auch eine SIP-Nummer sein und in einer brasilianischen Favela auflaufen. Der Eigentümer der Nummer könnte ein Afrikaner mit zweitem Wohnsitz in München sein. Also- niemand weiß das mehr heutzutage, wenn er allein die Nummer sieht.

Grüße,
Menü
[1.2.1.1.1.1] Oetker antwortet auf buschinski
02.07.2008 17:05
Benutzer buschinski schrieb:

Deine "06xxx" könnte auch eine SIP-Nummer sein und in einer brasilianischen Favela auflaufen. Der Eigentümer der Nummer könnte ein Afrikaner mit zweitem Wohnsitz in München sein.

Um eine Rufnummer mit 06 zu bekommen, muss man nach wie vor seinen Wohnsitz in der Region Rheinland-Pfalz/Saarland haben.

Wo ein Anruf letztendlich aufläuft kann man natürlich nie wissen, allein schon wg. der Möglichkeit einer Rufumleitung. Trotzdem sind und bleiben die "Ortsnetzkennzahlen" eben ortsbezogen. Wenn das mit der Zweckentfremdung überhand nimmt, wird die BNA aktiv werden.

Für die brasilianischen Favela käme entweder die 0700 oder die 032 (nicht-geographische Nummern) in Frage.

Menü
[1.2.1.1.1.2] hafenbkl antwortet auf buschinski
02.07.2008 23:40
Benutzer buschinski schrieb:
Weder noch, es ist schlicht falsch.

Wir leben in der Zeit der portierbaren Nummern. Deine "06xxx" könnte auch eine SIP-Nummer sein und in einer brasilianischen Favela auflaufen. Der Eigentümer der Nummer könnte ein Afrikaner mit zweitem Wohnsitz in München sein. Also- niemand weiß das mehr heutzutage, wenn er allein die Nummer sieht.

Falsch!

Wer eine Rufnummer, die mit 06X beginnt, "besitzt", muß einen Wohnsitz im Gebiet 06X haben.

Seit es Rufumleitungen gibt, weiß keiner mehr, wo sein Anruf letztendlich angenommen wird. Bisher war das aber immer in Erdnähe. Andere Planeten oder Sterne sind nicht bekannt.
Menü
[1.2.1.1.2] kunde-bei-teltarif antwortet auf Telly
02.07.2008 13:54

2x geändert, zuletzt am 02.07.2008 13:58
Benutzer Telly schrieb:

P.S.: Kleine Anmerkung. Die Aussage "in den neuen Bundesländern", die Du verwendest, finde ich nicht originell. Damit unterstreichst Du die Unterschiedlichkeit zwischen der früheren Bundesrepublik und der Heutigen.

Ich verwende seit dem 03.10.1990 nur noch die Begriffe Ost-/ und Westdeutschland. An den Himmelsrichtungen ändert sich nix. Jedoch können 18 Jahre alte Bundesländer genausowenig "neu" sein wie ein 18 Jahres altes Auto.

�

Neue Bundesländer bzw. neue Länder sind umgangssprachliche Begriffe für die fünf Länder, die aufgrund des Ländereinführungsgesetzes vom 22. Juli 1990 auf Beschluss der Volkskammer der DDR aus den 14 Bezirken (ohne Ost-Berlin) gebildet wurden. Der im Gesetz vorgesehene Termin des 14. Oktober 1990 wurde mit dem Einigungsvertrag auf den 3. Oktober 1990 vorgezogen, so dass die neuen Bundesländer gleichzeitig mit der Wiedervereinigung entstanden.[1]

Im allgemeinen Sprachgebrauch wird der Begriff neue Bundesländer oft noch als Synonym (wenn auch nicht politisch und rechtlich korrekt, siehe Abschnitt zu Berlin) für Ostdeutschland gebraucht, gerade was beispielsweise in der Politik[2][3][4] Bemessungsgrenzen und Vergleichsstatistiken zwischen Ost und West betrifft.[5][6]


Quelle:
http://de.wikipedia.org/wiki/Neue_Bundesl%C3%A4nder
Menü
[1.2.1.1.2.1] Telly antwortet auf kunde-bei-teltarif
02.07.2008 14:15
Neue Bundesländer bzw. neue Länder sind umgangssprachliche Begriffe für die fünf Länder, ...

Und wie lange sind sie dann noch neu? Ich finde es nicht passend.

Dass man es umgangsprachlich so nennt, ist mir durchaus bekannt ;-)

Dennoch sind sie nicht mehr neu. Da kannst Du erzählen was Du willst...

Telly
Menü
[1.2.1.1.2.1.1] kunde-bei-teltarif antwortet auf Telly
02.07.2008 14:29
Benutzer Telly schrieb:
Neue Bundesländer bzw. neue Länder sind umgangssprachliche Begriffe für die fünf Länder, ...

Und wie lange sind sie dann noch neu?

Das wird immer so bleiben.

Bei uns im Ort gibt es eine Schule die nennt man hier umgangssprachlich "Neue Schule", Richtig heißt sie Werla-Schule Haupt und Realschule.

Bis 1975 gab es bei uns im Ort noch eine Grundschule die wird immernoch "Alte Schule" gemannt.Heute wird die "Alte Schule" u.a. als Jugendtreff genutzt.


Ich finde es nicht passend.

Dass man es umgangsprachlich so nennt, ist mir durchaus bekannt ;-)

Dennoch sind sie nicht mehr neu. Da kannst Du erzählen was Du willst...

Telly
Menü
[2] Jochen_O2 antwortet auf talk
02.07.2008 10:43
Interessant wäre noch zu wissen:
was passiert mit einer (kurzen) Festnetz-Rufnummer, die ich zu O2 portiert habe?

Wenn ich meine alte vierstellige Festnetznummer als Hauptanschluss nutze, will ich doch die Nummer beibehalten!
Wird die dann auch "abgestellt"?
Das wäre mir - wäre die Nr. noch bei der T-Com - dort ja auch nicht passiert!?!


Menü
[2.1] joken76 antwortet auf Jochen_O2
02.07.2008 10:58
Also wenn ich betroffen wäre, würde ich die Nummer noch schnell zu einem anderen Anbieter portieren. Zum Beispiel zu Sipgate, das kostet nichts. Dann gibts von O2 sofort eine neue Nummer, aber die alte ist gerettet und kann bei Bedarf weitergeleitet werden.
Menü
[2.1.1] fb antwortet auf joken76
02.07.2008 11:21
Benutzer joken76 schrieb:
Also wenn ich betroffen wäre, würde ich die Nummer noch schnell zu einem anderen Anbieter portieren. Zum Beispiel zu Sipgate, das kostet nichts. Dann gibts von O2 sofort eine neue Nummer, aber die alte ist gerettet und kann bei Bedarf weitergeleitet werden.

Da wäre ich vorsichtig. Wenn o2 wirklich Fehler bei der Rufnummernvergabe gemacht hat, und diese These erscheint ja durchaus glaubwürdig, wenn von anderen Anbietern vergebene und später zu o2 portierte Rufnummern tatsächlich nicht betroffen sind, dann wird vermutlich auch das Wegportieren nicht wirklich helfen. Eine richtlinienwidrig vergebene Rufnummer bleibt natürlich auch nach dem Portieren richtlinienwidrig.

Vielleicht forscht teltarif ja mal ein wenig genauer nach und sagt uns, was da hinter den Kulissen wirklich passiert ist.
Menü
[2.1.1.1] markusweidner antwortet auf fb
02.07.2008 11:28
Benutzer fb schrieb:

Vielleicht forscht teltarif ja mal ein wenig genauer nach und sagt uns, was da hinter den Kulissen wirklich passiert ist.

Wir haben soeben die Pressestelle der BNetzA eingeschaltet und warten auf Feedback.
Menü
[2.2] Portierte Rufnummern von der Änderung nicht betroffen
namorico antwortet auf Jochen_O2
02.07.2008 11:02

2x geändert, zuletzt am 02.07.2008 11:18
Die portierten Rufnummern sind von der Änderung nicht betroffen, sondern nur diejenigen, die von o2 selbst vergegeben wurden.