Diskussionsforum
  • 02.07.2008 11:38
    buschinski schreibt

    Einen an der Waffel?

    Welcher weltfremde Beamte ist denn hier durchgedreht?

    Erst wird mit viel Aufwand eine Nummernportierung geschaffen, um im nächsten Schritt den Menschen ihre 15 Jahre alte Festnetznummer zu klauen?

    Und warum o2? Oder werden jetzt ALLE Festnetznummern auf 11 Stellen erweitert? Wenn nein, dann darf es auch bei o2 nicht passieren.

    Das werden 55.000 Kündigungen und viele Schadenersatzforderungen an o2 - denn ich kann mich nicht erinnern, daß ich bei der Portierung darauf hingewiesen wurde, daß meine Nummer ein Verfallsdatum hat. Echt skandalöse Entscheidungen einer weltfremden Behörde.
  • 02.07.2008 13:26
    nucleardirk antwortet auf buschinski
    vor jaaaaaaahren hat auch die telekom solche massnahmen ergriffen. wir hatten damals 5stellige vorwahl + 4 stellige rufnummer. irgendwann hat uns die telekom eine zus- ziffer vor die nummer geschoben. eben halt auch mit der (nachvollziehbaren) begründung dass die nummernkreise ansonsten nicht ausreichen würden.

    schlecht finde ich hingegen dass o2 nicht die nummern auch einfach "ergänzen" kann. aber bei mehreren anbietern im ortsnetz scheint das verwaltungstechnisch nicht zu realisieren...
  • 02.07.2008 13:43
    buschinski antwortet auf nucleardirk
    > vor jaaaaaaahren hat auch die telekom solche massnahmen
    >
    ergriffen.

    Vor Jaaaaahren gab es in Deinem Ortsnetz auch noch keine portierbaren Festnetznummern und keinen Festnetz-Provider außer der Telekom. Da war es technisch notwendig, um an mehr Nummern im Ortsnetz zu kommen.

    Seit der Portierbarkeit ziehen solche Ausreden nicht und sind auch technisch weder nachvollziehbar noch plausibel begründbar.

    Grüße,
  • 02.07.2008 13:47
    nucleardirk antwortet auf buschinski
    Benutzer buschinski schrieb:
    > > vor jaaaaaaahren hat auch die telekom solche massnahmen
    > >
    ergriffen.
    >
    > Vor Jaaaaahren gab es in Deinem Ortsnetz auch noch keine
    >
    portierbaren Festnetznummern und keinen Festnetz-Provider außer
    >
    der Telekom. Da war es technisch notwendig, um an mehr Nummern
    >
    im Ortsnetz zu kommen.
    >
    und wie willst Du einem 5 stelligen nummernkreisen mit 10 anbietern mehr Nummern rausbekommen als mit 1 Anbieter? Es gibt nur 5 mal die Möglichkeit von 0-9 und dann ist Ende.
    Und wenn Du irgendwohin portierst ändert auch nichts an der Tatsache das der Nummernkreis erschöpft ist.
  • 02.07.2008 14:01
    buschinski antwortet auf nucleardirk
    > und wie willst Du einem 5 stelligen nummernkreisen mit 10
    >
    anbietern mehr Nummern rausbekommen als mit 1 Anbieter? Es gibt
    >
    nur 5 mal die Möglichkeit von 0-9 und dann ist Ende.

    Ich habe eine 6-stellige Rufnummer in einer Großstadt, in der längst 7-stellige Nummern vergeben werden. Niemand will, daß ich diese Nummer abgebe.

    Gehe ich mit dieser Nummer aber nach o2, dann muß ich die Nummer abgeben.

    Erkläre mir das mal.

    Grüße,
  • 02.07.2008 14:06
    nucleardirk antwortet auf buschinski

    > Ich habe eine 6-stellige Rufnummer in einer Großstadt, in der
    >
    längst 7-stellige Nummern vergeben werden. Niemand will, daß
    >
    ich diese Nummer abgebe.
    >
    > Erkläre mir das mal.
    >
    > Grüße,

    Die Bundesnetzagentur schreibt für bestimmte Ortsnetz die 11 Ziffern vor. Ich habe auch noch insgesamt 10 ziffern, aber bei meinem büro-anschluss inzwischen auch 11 ziffern.
    Anscheinend sind Dein und mein Ortsnetz nicht noch nicht so stark betroffen.
    Es heisst ja auch nirgendswo dass ALLE 02 Kunden mit 10 stelliger Nr. diese verlieren.

    greetz
  • 02.07.2008 14:11
    einmal geändert am 02.07.2008 14:12
    namorico antwortet auf buschinski
    Kommt drauf an, wann diese Rufnummer vergegeben wurde. Die BNA bestimmt z.B., dass man ab dem xx.yy.zzzz für den Ort ABC nur 11-stellige Rufnummern vergeben darf. o2 (durch BT) hat anscheinend 10-stellige Rufnummern nach der Einführung der 11-stelligen Rufnummern in den jeweiligen Orten vergegeben.
  • 02.07.2008 14:36
    stefanniehaus antwortet auf buschinski
    Benutzer buschinski schrieb:
    > > und wie willst Du einem 5 stelligen nummernkreisen mit 10
    > >
    anbietern mehr Nummern rausbekommen als mit 1 Anbieter? Es gibt
    > >
    nur 5 mal die Möglichkeit von 0-9 und dann ist Ende.
    >
    > Ich habe eine 6-stellige Rufnummer in einer Großstadt, in der
    >
    längst 7-stellige Nummern vergeben werden. Niemand will, daß
    >
    ich diese Nummer abgebe.
    >
    > Gehe ich mit dieser Nummer aber nach o2, dann muß ich die
    >
    Nummer abgeben.
    >
    > Erkläre mir das mal.
    >
    > Grüße,

    Faaaalsch. In einem solchen Fall hättest du bei jedem anderen Anbieter auch deine Nummer abgeben müssen. Nicht allein bei o2.
  • 02.07.2008 23:12
    hafenbkl antwortet auf buschinski
    Benutzer buschinski schrieb:
    > Gehe ich mit dieser Nummer aber nach o2, dann muß ich die
    >
    Nummer abgeben.

    Wo hast du denn diesen Stuss her?

    > Erkläre mir das mal.

    Stuss kann NIEMAND erklären.
  • 02.07.2008 14:08
    einmal geändert am 02.07.2008 14:11
    kunde-bei-teltarif antwortet auf buschinski
    Benutzer buschinski schrieb:
    > > vor jaaaaaaahren hat auch die telekom solche massnahmen
    > >
    ergriffen.
    >
    > Vor Jaaaaahren gab es in Deinem Ortsnetz auch noch keine
    >
    portierbaren Festnetznummern und keinen Festnetz-Provider außer
    >
    der Telekom.

    Vor Jaaaaahren gab es die TELEKOM noch nicht, sondern es gab damals die DEUTSCHE BUNDESPOST mit ihren Fernmeldeämtern.

    Quelle:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Bundespost

    > Da war es technisch notwendig, um an mehr Nummern
    >
    im Ortsnetz zu kommen.
    >
    > Seit der Portierbarkeit ziehen solche Ausreden nicht und sind
    >
    auch technisch weder nachvollziehbar noch plausibel begründbar.
    >
    > Grüße,
  • 02.07.2008 14:13
    nucleardirk antwortet auf kunde-bei-teltarif

    > Vor Jaaaaahren gab es die TELEKOM noch nicht, sondern es gab
    >
    damals die DEUTSCHE BUNDESPOST mit ihren Fernmeldeämtern.
    >
    > Quelle:
    > http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Bundespost
    >
    > > Da war es technisch notwendig, um an mehr Nummern
    > >
    im Ortsnetz zu kommen.
    > >
    ich hab schon verdrängt dass es sooo lange her ist und ich schon sooo alt sein muss;)
  • 02.07.2008 14:18
    einmal geändert am 02.07.2008 14:19
    nukumichi antwortet auf buschinski
    Und in welcher Welt lebst du bitte? Egal ob nachvollziehbar oder nicht, die Zahl der Kündigungen wird wohl eher bei 500 liegen, Schadenersatzforderungen noch weniger ;)

    Benutzer buschinski schrieb:
    > Das werden 55.000 Kündigungen und viele
    > Schadenersatzforderungen an o2
  • 02.07.2008 14:22
    maci antwortet auf nukumichi
    Benutzer nukumichi schrieb:
    > Und in welcher Welt lebst du bitte? Egal ob nachvollziehbar
    >
    oder nicht, die Zahl der Kündigungen wird wohl eher bei 500
    >
    liegen, Schadenersatzforderungen noch weniger ;)
    >
    > Benutzer buschinski schrieb:
    > > Das werden 55.000 Kündigungen und viele
    > Schadenersatzforderungen an o2

    Genau;) 3/4 der Kunden werden dagegen nix tun und bekomme "Ihre" neue Rufnummer*g* Ist leider wohl wahr und ich habe so eine schöne 10 stellige Nummer von O2*jammer*
  • 02.07.2008 14:45
    platon antwortet auf buschinski
    Benutzer buschinski schrieb:
    > Welcher weltfremde Beamte ist denn hier durchgedreht?
    >
    > Erst wird mit viel Aufwand eine Nummernportierung geschaffen,
    >
    um im nächsten Schritt den Menschen ihre 15 Jahre alte
    >
    Festnetznummer zu klauen?
    >
    > Und warum o2? Oder werden jetzt ALLE Festnetznummern auf 11
    >
    Stellen erweitert? Wenn nein, dann darf es auch bei o2 nicht
    >
    passieren.
    Die 'Insider' sagen, daß o2, nachdem für einige Ortsnetze von der BNetzA schon 11-Stelligkeit angeordnet worden war, noch 10-stellige Rufnummern neu vergeben hat. Und das soll o2 jetzt wohl 'rückgängig' machen bzw. ausbessern. Dementsprechend kommt es wohl, daß auch nur o2 betroffen ist.
  • 02.07.2008 15:10
    HomeZone antwortet auf platon
    Da meine Nummer auch 10-stellig ist (0123-123456), hat mich gestern Nacht vor dem Schlafengehen fast der Schlag getroffen, als ich die entsprechende Meldung bei teltarif.de gelesen habe. Habe sofort mit der o2 Kundenbetreuung (mit 2 Mitarbeitern) gesprochen:

    Da meine Nummer vor 9 Jahren von der Telekom nach o2 portiert wurde, betrifft es mich nicht, d.h. ich behalte meine Nummer!! Es betrifft gemäß Kundenbetreuung "nur" eineige Kunden, denen o2 eine Festnetznummer gegeben hat.

    HomeZone
  • 02.07.2008 19:50
    N6600 antwortet auf HomeZone
    Benutzer HomeZone schrieb:
    > Da meine Nummer auch 10-stellig ist (0123-123456), hat mich
    >
    gestern Nacht vor dem Schlafengehen fast der Schlag getroffen,
    >
    als ich die entsprechende Meldung bei teltarif.de gelesen habe.
    >
    Habe sofort mit der o2 Kundenbetreuung (mit 2 Mitarbeitern)
    >
    gesprochen:
    >
    > Da meine Nummer vor 9 Jahren von der Telekom nach o2 portiert
    >
    wurde, betrifft es mich nicht, d.h. ich behalte meine Nummer!!
    >
    Es betrifft gemäß Kundenbetreuung "nur" eineige
    >
    Kunden, denen o2 eine Festnetznummer gegeben hat.
    >
    > HomeZone

    "eineige Kunden"... es heißt "eineiige Kunden" *lol*, ne mal Spaß bei Seite.
    Ich find's gut, wenn ich eine neue Nummer kostenfrei bekomme. Hab zwar erst eine neue 10er Nummer erhalten, aber wenn ich jetzt wieder eine Neue bekomme, hört endlich dieses dumme "Anrufspamming" auf. Diesmal bin ich aber nicht so doof und gebe meiner Nummer jedem der sie haben will... ;-)