Diskussionsforum
Menü

besteht ein Sonderkündigungsrecht?


02.07.2008 11:00 - Gestartet von clempino
Weiß jemand, ob wegen soetwas ein Sonderkündigungsrecht besteht? Dann komme ich endlich von denen weg...
Menü
[1] Jochen_O2 antwortet auf clempino
02.07.2008 11:26
Darf man fragen, warum Du "endlich" von denen weg willst?

Kein anderer Anbieter hat übrigens einen Homezone-Tarif mit besseren Preisen.

Ich bin kein O2-Fürsprecher (mehr), aber ein paar Argumente könntest Du schon liefern, warum Du "endlich" weg willst.

Wie lange läuft Dein Vertrag denn schon?
Ich nehme an, wer einen Vertrag unterschreibt, hat gute Gründe dafür. Diese können sich natürlich während der Vertragslaufzeit ändern, und im allgemeinen würde ich sagen, ist das etwa nach einem Jahr der Fall. Was hast Du in diesem Jahr denn für schlechte Erfahrungen mit O2 gemacht...?
Und seit wann willst Du weg?

Jedenfalls solltest Du überdenken, jemals nochmal einen Mobilfunkvertrag zu unterschreiben. Scheinbar lohnt sich das für Dich nicht.
Wer schon nach 3-6 Monaten wechseln will, hat sich nicht richtig überlegt, was er da unterschreiben will.

Dein "endlich weg" kann ich demnach nicht nachvollziehen:
entweder willst Du schon lange weg (dann dürfte es ja bald so weit sein, und bei der 3-monatigen Kündigungsfrist dürftest Du die Kündigungsbestätigung schon in der Hand halten), oder es dauert eben noch ne Weile, und dann frage ich mich, wieso Du so schnell nach Vertragsabschluss schon wieder wechseln willst.

Ein Sonderkündigungsrecht besteht jedenfalls nicht. Erstens gibts das nicht, und ne außerordentliche Kündigung ist natürlich auch nicht möglich (O2 handelt auf Befehl der Bundesnetzagentur, sofern die Meldung stimmt). O2 vergütet den Ärger sogar mit ein paar Frei-SMS, von daher eine sehr kulante Regelung.


Menü
[1.1] hafenbkl antwortet auf Jochen_O2
02.07.2008 11:40
Benutzer Jochen_O2 schrieb:
... (O2 handelt auf Befehl der Bundesnetzagentur, sofern die Meldung stimmt)...

1.) Den Befehl will ich erst einmal sehen, bevor ich das glaube.
2.) In einem Rechtsstaat muß man einem Befehl nicht gehorchen. Man kann sich gerichtlich zur Wehr setzen (wenn man nicht vorher selbst einen Fehler gemacht hat).
Menü
[1.1.1] Beschder antwortet auf hafenbkl
02.07.2008 11:47
selten so gelacht.

... was ein stuss...
Menü
[1.1.1.1] hafenbkl antwortet auf Beschder
02.07.2008 19:41
Benutzer Beschder schrieb:
selten so gelacht.

... was ein stuss...

Inzwischen wissen wir ja, dass O2 Sch.... gebaut hat und deswegen gar nicht vor Gericht gehen konnte.

Findest du meinen Beitrag immer noch Stuss?

Schade, dass es bei teltarif keine Ignorierliste gibt...
Menü
[2] J.Malberg antwortet auf clempino
02.07.2008 11:54
Benutzer clempino schrieb:
Weiß jemand, ob wegen soetwas ein Sonderkündigungsrecht besteht? Dann komme ich endlich von denen weg...

Wenn dann besteht ein außerordentliches Kündigungsrecht!

Der iur. Begriff "Sonderkündigung" ist hier völlig falsch! Man sollte schon die richtigen Begriffe nutzen!
Menü
[3] klappehalten antwortet auf clempino
02.07.2008 12:22
Benutzer clempino schrieb:
Weiß jemand, ob wegen soetwas ein Sonderkündigungsrecht besteht?

Das glaube ich nicht. Die Festnetznummer dürfte unter die otuische Nebenleistungsdefinition fallen ;-)

Grüße
kh
Menü
[3.1] stefanniehaus antwortet auf klappehalten
02.07.2008 12:25
In der Tat; die Rufnummer ist schließlich nicht Eigentum des Nutzers.