Diskussionsforum
Menü

Anspruch auf Nr?


01.07.2008 19:51 - Gestartet von Moneysac
habe ich nicht einen anspruch auf meine nummer? bis zu 4 wochen nach ablauf einer vertrages...das ist doch irgendwo schirftlich manifestiert?!
Menü
[1] Das hätte aber Ärger gegeben!
GrößterNehmer antwortet auf Moneysac
01.07.2008 23:03
Benutzer Moneysac schrieb:
habe ich nicht einen anspruch auf meine nummer? bis zu 4 wochen nach ablauf einer vertrages...das ist doch irgendwo schirftlich manifestiert?!

Würde mich auch mal interessieren. Ich hab nämlich gerade vor ein paar Tagen meinen Vertrag verlängert, um meine Festnetznummer und BWHZ zu behalten. Sonst wird das Handy nicht genutzt. Wenn die mir einen Monat nach Vertragsverlängerung mitgeteilt hätten, dass die meine Nummer ändern, wäre ich aber auf die Barrikaden gestiegen! Aber zum Glück bin ich ja schon ölfstellig. Hab nämlich keinen Bock überall eine neue Nummer zu verbreiten oder den Hassle zu haben die Nummer zu portieren. Das hätte sowieso 25 Euro gekostet und durch die Verlängerung hab ich ungefähr 25 Euro noch mal an GG gespart, also insgesamt 50 Euro. Dann zahle ich jetzt nur noch 5 Euro GG und bin dafür überall per Festnetz erreichbar.

BTW: gibts jemanden, der noch einen besseren Deal für die Verlängerung eines BWHZ-Tarifs rausschlagen konnte?

Gruß
GrößterNehmer
Menü
[1.1] CCITT5 antwortet auf GrößterNehmer
02.07.2008 09:37
Hab den gleichen Deal vor nem halben Jahr mit denen gemacht.

Wenn der Vertrag ausläuft werde ich ihn jedoch nicht mehr verlängern sondern die Festnetznummer zu einem VOIP Anbieter transferieren lassen.

Diese läuft dann auf ner Asterisk auf, wenn mein Handy an ist wird der Anrufer in ne kleine Warteschleife gesetzt.

Die Asterisk triggert kurz mein Handy an wenn ein Anrufer wartet und wird dann eine VPN Verbindung zum Asterisk aufbauen um das Gespräch zu übernehmen.

Ich denke mal das bis dahin 1GB Pakete fuer um die 5 Euro verfügbar sein werden oder ähnliches.

Ansonsten kommt an die Fritzbox ne Sim-Box mit ner Karte die für ein paar Euro Communitygespräche als Flatrate anbieten. Für Ausgehende Gespräche gibts dann ne Callback Lösung.

Ich warte mal ab wie sich der Markt entwickelt.

Grüsse aus Berlin, Lawny.

Benutzer GrößterNehmer schrieb:
BTW: gibts jemanden, der noch einen besseren Deal für die Verlängerung eines BWHZ-Tarifs rausschlagen konnte?
Menü
[1.1.1] GrößterNehmer antwortet auf CCITT5
02.07.2008 15:20
Wenn der Vertrag ausläuft werde ich ihn jedoch nicht mehr verlängern sondern die Festnetznummer zu einem VOIP Anbieter transferieren lassen.

Diese läuft dann auf ner Asterisk auf, wenn mein Handy an ist wird der Anrufer in ne kleine Warteschleife gesetzt.

Die Asterisk triggert kurz mein Handy an wenn ein Anrufer wartet und wird dann eine VPN Verbindung zum Asterisk aufbauen um das Gespräch zu übernehmen.
Ist das nicht ein bisschen viel Aufwand, nur um 5 Euro im Monat zu sparen? Und für die Anrufer auch nicht unbedingt komfortabel. Was ist, wenn du vielleicht gerade das Klingeln nicht hörst oder verhindert bist (z.B. an der Supermarktkasse oder im Restaurant)? Außerdem braucht so ein Computer, der ständig an ist, auch nicht wenig Strom.

Gruß
GrößterNehmer
Menü
[1.1.1.1] CCITT5 antwortet auf GrößterNehmer
02.07.2008 15:37
Ach so groß finde ich den Auffand nicht. Aber mich reizt auch
mehr die Umsetzung. Rechner muss keiner bei mir Zuhause laufen.

Entweder ich packe das auf meinen dedizierten Server der
eh wegen meiner Projekte bezahlt ist und sich selbst durch
Werbung trägt oder ich mach das über die Fritzbox bzw. mit
dem WRT54G der dran hängt.

Der Anrufer kommt nach einem Timeout aufs Voicemail.
Durch einmal Klingellassen von meinem Handy kann ich
umschalten auf Weiterleitung aufs Handy oder direkt
aufs Voicemail. Und dort wo ich Wlan habe bin ich
sowieso direkt per VOIP erreichbar was fast die haelfte meiner
Zeit so ist.

Das schoenste ist dann das ich nicht mehr auf O2 angewiesen
bin und auch echte Konferenzgespraeche führen kann.




Ist das nicht ein bisschen viel Aufwand, nur um 5 Euro im Monat zu sparen? Und für die Anrufer auch nicht unbedingt komfortabel. Was ist, wenn du vielleicht gerade das Klingeln nicht hörst oder verhindert bist (z.B. an der Supermarktkasse oder im Restaurant)? Außerdem braucht so ein Computer, der ständig an ist, auch nicht wenig Strom.

Gruß
GrößterNehmer
Menü
[1.1.1.1.1] GrößterNehmer antwortet auf CCITT5
02.07.2008 15:51
Benutzer CCITT5 schrieb:
Ach so groß finde ich den Auffand nicht. Aber mich reizt auch mehr die Umsetzung. Rechner muss keiner bei mir Zuhause laufen.
Hab mir schon gedacht, dass du es der "Herausforderung" wegen machst, denn aus wirtschaftlicher Sicht in Verbindung mit dem "entgangenen Komfort" für dich und den Anrufer wäre das ja auch wenig sinnvoll. Für mich muss ist wichtig, dass es einfach nur funktioniert. Mich stört sogar schon die kleine Verzögerung bis es das erste Mal klingelt. Zumindest irritiert das schon manche Anrufer, die dann auch schon mal aufgelegt haben. Aber ich weiß auch noch nicht, ob ich nochmal verlängern würde. Vielleicht lasse ich dann auch die Nummer auf mein sowieso vorhandenen Festnetzanschluss portieren. Wenn mich jemand dann per Handy erreichen will, soll er die Kosten dafür dann selbst bezahlen. Wird ja sowieso immer billiger. Aber das ist ja eh noch ewig hin, also mache ich mir da noch keine Gedanken drüber.

Gruß
GrößterNehmer
Menü
[2] markusweidner antwortet auf Moneysac
02.07.2008 11:03
Benutzer Moneysac schrieb:
habe ich nicht einen anspruch auf meine nummer? bis zu 4 wochen nach ablauf einer vertrages...das ist doch irgendwo schirftlich manifestiert?!

Wir bleiben in jedem Fall dran und fragen auch bei der BNetzA an, was sie zu diesem Thema zu sagen hat. Sobald es Neuigkeiten gibt, wird es eine weitere Meldung zu dieser Problematik geben.
Menü
[2.1] Jochen_O2 antwortet auf markusweidner
03.07.2008 09:44
Wäre es denn theoretisch möglich, dass man irgendwann die alten Handy-Nummern (mit den Stellen 0160-1234567) irgendwann - aus "Platzmangel" - verbietet, und nur noch die neuen (z.B. 01577-1234567) erlaubt...?

Immerhin sind die alten Nummern ja "korrekt" vergeben worden (im Gegensatz zur aktuellen Geschichte mit O2).

Trotzdem: die Mobilnummern werden doch bestimmt auch mal knapp, und neue Vorwahlen wird es doch vermutlich nicht mehr geben (nach der 0179 kommt ja schon die 0180, und das ist ja bekanntlich keine Handy-Nummerngasse mehr).

Ist es denkbar, dass einem die lange Jahre genutzte Rufnummer von der Bundesnetzagentur "entzogen" wird...?



Menü
[2.1.1] stefanniehaus antwortet auf Jochen_O2
03.07.2008 10:00
Nein das ist an sich nicht denkbar.
Regulär und korrekt vergebene Nummern haben an sich ja Bestandsschutz. Da braucht man sich keine Gedanken zu machen.
Es kann höchstens mal sein, dass weitere Vorgaben bzgl. der Neuvergabe von Nummern gemacht werden.
Im Mobilfunkbereich ist das ganze ja auch noch nicht so kritisch. Dort kann man ja notfalls noch eine neue Vorwahl einführen.
Wenn in einem Ortsnetz die Rufnummern zu Ende gehen wage ich mal zu behaupten, dass es ein ungleich höherer Aufwand wäre, für einen Ort eine zweite Vorwahl einzurichten.
Menü
[3] stefanniehaus antwortet auf Moneysac
02.07.2008 12:28
Ja, du kannst die von dir genutzte Rufnummer bis zu 4 Wochen nach Vertragsende zu einem anderen Anbieter mitnehmen.
Aber nein, laut Gesetz hast du nicht direkt ein "Anrecht" auf die Nummer, sondern nur ein Nutzungsrecht.
In diesem Fall würde auch wohl eine Portierung nichts bringen. Ungültige Rufnummer bleibt ungültige Rufnummer, egal bei welchem Anbieter.
Menü
[3.1] twix antwortet auf stefanniehaus
02.07.2008 17:50
Benutzer stefanniehaus schrieb:
In diesem Fall würde auch wohl eine Portierung nichts bringen. Ungültige Rufnummer bleibt ungültige Rufnummer, egal bei welchem Anbieter.

Das würde aber im Umkehrschluss doch bedeuten, nicht-11stellige Festnetznummern müssen auch bei der T-COM (Festnetz) oder T-mobile/Vodafone (ZuHause Nummern) abgeschaltet/geändert werden?
Hat davon jemand was gehört?
Menü
[3.1.1] Andre St. antwortet auf twix
02.07.2008 18:55
Benutzer twix schrieb:
Das würde aber im Umkehrschluss doch bedeuten, nicht-11stellige Festnetznummern müssen auch bei der T-COM (Festnetz) oder T-mobile/Vodafone (ZuHause Nummern) abgeschaltet/geändert werden?
Hat davon jemand was gehört?

Wieso das denn? Haben T-Com und Co. denn nach Einführung der Elfstelligkeit in den betroffenen Ortsnetzen noch 10stellige (oder kürzere) Nummern vergeben? NEIN. So doof war einzig und allein o2.

Die anderen haben sich an die Regeln gehalten. o2 fühlte sich - wieder einmal - gottgleich und ignorierte die Regeln. Das Ergebnis ist nun sichtbar...

Ergo: Wer sich auf o2 verlässt, ist verlassen.
Menü
[3.1.1.1] stefanniehaus antwortet auf Andre St.
02.07.2008 22:26
Und wer solche Pauschalisierungenvon sich gibt, der ist bereits verlassen -.-