Diskussionsforum
Menü

Nicht schlecht, aber...


06.05.2008 13:17 - Gestartet von NicoFMuc
einmal geändert am 06.05.2008 13:19
Hallo.

So ist das neue Pack ja ok. Aber was ist mit dem Grundtarif? Bleibt das bei 9 Euro/MB?
Wäre ja mal was, wenn das ein Original-Netzbetreiber schaffen würde im Grundtarif sich auf die Tarife die bei den Packs ausserhalb der Inklusiv-MB gelten... Aber man will wohl lieber Pakete verkaufen...

Gruß
Nico
Menü
[1] platon antwortet auf NicoFMuc
06.05.2008 13:29
Benutzer NicoFMuc schrieb:
So ist das neue Pack ja ok. Aber was ist mit dem Grundtarif? Bleibt das bei 9 Euro/MB?
Die FolgeMB kosten nur noch 50ct/MB immerhin. Bei großen Downloads insbesondere mit HSDPA (bei gut 15MB/Minute sind 9ct ja noch günstig) scheint mir aber sowieso die zeitbasierte Abrechnung sinnvoller zu sein, wenn man nicht gleich das Pack L nimmt.
Menü
[1.1] NicoFMuc antwortet auf platon
06.05.2008 13:54
Benutzer platon schrieb:
Benutzer NicoFMuc schrieb:
So ist das neue Pack ja ok. Aber was ist mit dem Grundtarif? Bleibt das bei 9 Euro/MB?
Die FolgeMB kosten nur noch 50ct/MB immerhin.

Ja, deswegen meinte ich ja, das der Grundtarif (ohne das man ein Pack gebucht hat, dahingehend (also nach unten) angepasst werden sollte. Auf die Idee ist aber noch kein Netzbetreiber gekommen.

Gruß
Nico

Menü
[2] crazyviolist antwortet auf NicoFMuc
06.05.2008 14:12
Benutzer NicoFMuc schrieb:
Hallo.

So ist das neue Pack ja ok. Aber was ist mit dem Grundtarif?
Bleibt das bei 9 Euro/MB?
Wäre ja mal was, wenn das ein Original-Netzbetreiber schaffen würde im Grundtarif sich auf die Tarife die bei den Packs ausserhalb der Inklusiv-MB gelten... Aber man will wohl lieber Pakete verkaufen...

Gruß
Nico


Hmmm, bei E+ gibts unter der Bezeichnung "Internet 250" eben diese 250 MB für 10 € ... sowohl als eigenständigen Tarif als auch als Option ... ob man da das O2-Pack als ok bezeichnen kann ????

Gruß
Stefan
Menü
[2.1] NicoFMuc antwortet auf crazyviolist
06.05.2008 14:26
Benutzer crazyviolist schrieb:
Benutzer NicoFMuc schrieb:
Hallo.

So ist das neue Pack ja ok. Aber was ist mit dem Grundtarif?
Bleibt das bei 9 Euro/MB?
Wäre ja mal was, wenn das ein Original-Netzbetreiber schaffen würde im Grundtarif sich auf die Tarife die bei den Packs ausserhalb der Inklusiv-MB gelten... Aber man will wohl lieber Pakete verkaufen...

Gruß
Nico


Hmmm, bei E+ gibts unter der Bezeichnung "Internet 250" eben diese 250 MB für 10 €

Ja, ich weiß, das hab ich selbst auch.

... sowohl als eigenständigen Tarif als auch als Option ... ob man da das O2-Pack als ok bezeichnen kann ????

Teilweise schon. Vergleich es mal mit der Mail-Flatrate von E-Plus. Wieviel Inklusiv-MB sind da dabei? 5?
Oder du hast keines der Packs bei E-Plus gebucht. Dann zahlst auch die horrenden Gebühren von 9 Euro/MB (oder auch bei den anderen)
Es gibt nun mal auch Wenignutzer die, wenn die Tarife entsprechend sind, keine 5 Euro pro Monat verbrauchen. Dazu muss man sich immer noch ne Discounter-Karte zulegen. Ist das jemand zu umständlich, lässt er es lieber gleich ganz mit dem Mobilen Internet, wenn ihm mal ne rechnung von mehreren Euros für ein paar Klicks ins Haus flattert.

Machen die Netzbetreiber bei ihren Originaltarifen, mit den hohen MB-Preisen, soviel Umsatz das sie Angst haben diese zu senken? Kann ich mir kaum vorstellen. Aber warum senken sie diese dann nicht? :-)

Gruß
Nico
Menü
[2.1.1] stefan_BS antwortet auf NicoFMuc
06.05.2008 15:27
Benutzer NicoFMuc schrieb:
Machen die Netzbetreiber bei ihren Originaltarifen, mit den hohen MB-Preisen, soviel Umsatz das sie Angst haben diese zu senken? Kann ich mir kaum vorstellen. Aber warum senken sie diese dann nicht? :-)

Ist doch ganz klar, damit haben sie die beste Begründung, warum ich mich auf längere Zeit an ein Pack binden soll, und der Anbieter somit eine monatlich konstante Zahlung von mir erhält.
Menü
[3] Kai Petzke antwortet auf NicoFMuc
06.05.2008 20:11
Benutzer NicoFMuc schrieb:

So ist das neue Pack ja ok. Aber was ist mit dem Grundtarif? Bleibt das bei 9 Euro/MB?

Es sind bei Neuverträgen inzwischen 9 Cent pro Minute, bzw. 3 Cent pro Minute in der Homezone. Altverträge bleiben auf 9 Euro/MB eingestellt, können aber wohl auf die zeitbasierte Variante wechseln.

Für kurze Sessions (E-Mail abholen, mal im WWW etwas recherchieren etc. pp.) ist die zeitbasierte Variante sicher akzeptabel. Aber es besteht die Kostenfalle, dass eine Applikation auf dem Handy über einen längeren Zeitraum online bleibt und dadurch unangenehme Kosten verursacht.


Kai
Menü
[3.1] platon antwortet auf Kai Petzke
07.05.2008 09:47
Benutzer Kai Petzke schrieb:
Für kurze Sessions (E-Mail abholen, mal im WWW etwas recherchieren etc. pp.) ist die zeitbasierte Variante sicher akzeptabel. Aber es besteht die Kostenfalle, dass eine Applikation auf dem Handy über einen längeren Zeitraum online bleibt und dadurch unangenehme Kosten verursacht.
Die Kostenfalle besteht aber auch bei volumenbasierten Tarifen. Mit HSDPA kann ich (bzw. eine Hintergrundapplikation) locker 10MB/Minute an Volumen bewegen, da kann selbst ein 200MB-Paket schnell weg sein, wenn man nicht genau weiß, was man tut. Und dann wird es immernoch exorbitant teuer, Minimum sind ja selbst bei den Discountern 2,40€ für 10MB.
Bei zeitbasierter Abrechnung kann ich zumindest meist am Handy sehen, ob irrtümlich eine Datenverbindung besteht- und diese Kontrolle ist oft noch vom Telefonieren 'eingeübt'.
Menü
[3.1.1] Deschisan antwortet auf platon
07.05.2008 12:13
Mit HSDPA kann ich (bzw. eine Hintergrundapplikation) locker 10MB/Minute an Volumen bewegen, da kann selbst ein 200MB-Paket schnell weg sein, wenn man nicht genau weiß, was man tut. Und dann wird es immernoch exorbitant teuer, Minimum sind ja selbst bei den Discountern 2,40€ für 10MB.

Naja ich nutz Internet vom Handy nur fürs surfen und e-mails, da reicht mir mein 200MB Pack vollkommen, für mich macht es sinn das andere zu buchen, hätte ich vorher nich das surfnmail pack, und das andere sowieso zu 5€.

Und alle die hier schreiben, sind doch eh Vielnutzer, für euch ist das Pck doch gar nicht, ich frag mich sowieso warum ihr soviel übers Handy macht, wozu gibt es DSL? Nen Patch oder gr. Download zieh ich dadrüber... schneller und sinnvoller...

Gruß
Menü
[3.1.2] stefan_BS antwortet auf platon
07.05.2008 15:58
Benutzer platon schrieb:
Bei zeitbasierter Abrechnung kann ich zumindest meist am Handy sehen, ob irrtümlich eine Datenverbindung besteht- und diese Kontrolle ist oft noch vom Telefonieren 'eingeübt'.

Den "optischen" Unterschied in Bezug auf paket- oder zeitbasierte Abrechnung müsstest du mir noch mal genauer erläutern. Ich halte deine Aussage für falsch!
Menü
[3.1.2.1] platon antwortet auf stefan_BS
07.05.2008 16:17
Benutzer stefan_BS schrieb:
Benutzer platon schrieb:
Bei zeitbasierter Abrechnung kann ich zumindest meist am Handy sehen, ob irrtümlich eine Datenverbindung besteht- und diese Kontrolle ist oft noch vom Telefonieren 'eingeübt'.

Den "optischen" Unterschied in Bezug auf paket- oder zeitbasierte Abrechnung müsstest du mir noch mal genauer erläutern. Ich halte deine Aussage für falsch!
Nun ich kann in der Regel am Handy sehen ob eine Datenverbindung besteht. Bei zeitbasierter Abrechnung ist das das Signal für "laufende Kosten", ergo mach ich die Verbindung aus/zu, wenn ich sie nicht mehr brauche. So wie wir alten Menschen aus dem Nicht-Flatrate-Zeitalter es auch damals beim Telefonieren oder bei Datenverbindungen übers analoge Modem gewohnt waren ;-)
Menü
[3.1.2.1.1] stefan_BS antwortet auf platon
07.05.2008 16:27
Benutzer platon schrieb:
Nun ich kann in der Regel am Handy sehen ob eine Datenverbindung besteht. Bei zeitbasierter Abrechnung ist das das Signal für "laufende Kosten", ergo mach ich die Verbindung aus/zu, wenn ich sie nicht mehr brauche. So wie wir alten Menschen aus dem Nicht-Flatrate-Zeitalter es auch damals beim Telefonieren oder bei Datenverbindungen übers analoge Modem gewohnt waren ;-)

... und das geht bei paketbasierter Abrechnung nicht? *kopfschüttel*
Menü
[3.1.2.1.1.1] platon antwortet auf stefan_BS
07.05.2008 16:54
Benutzer stefan_BS schrieb:
Benutzer platon schrieb:
Nun ich kann in der Regel am Handy sehen ob eine Datenverbindung besteht. Bei zeitbasierter Abrechnung ist das das Signal für "laufende Kosten", ergo mach ich die Verbindung aus/zu, wenn ich sie nicht mehr brauche. So wie wir alten Menschen aus dem Nicht-Flatrate-Zeitalter es auch damals beim Telefonieren oder bei Datenverbindungen übers analoge Modem gewohnt waren ;-)

... und das geht bei paketbasierter Abrechnung nicht?
*kopfschüttel*
Klar, nur hilft es mir nicht so direkt, weil ich nicht sehen kann wieviele (bzw. ob zu viele) Daten übertragen werden.
Außerdem verursacht eine bestehende Datenverbindung ohne Datenübertragung bei volumenbasierter Abrechnung auch keine Kosten.
Mein Punkt war ja auch auch, daß beide Abrechnungsvarianten leicht zu Kostenfallen werden können. Und um nicht in die Fallen zu tappen, muss ich jeweils gut wissen, was ich tue.
Nicht ohne Grund bietet o2 z.B. das "internet-to-go" für Normalsterbliche an.
Menü
[3.1.2.1.1.1.1] Deschisan antwortet auf platon
13.05.2008 13:39
Klar, nur hilft es mir nicht so direkt, weil ich nicht sehen kann wieviele (bzw. ob zu viele) Daten übertragen werden.

jedes Handy hat nen Datenzähler, einzustellen über den PIN2

Außerdem verursacht eine bestehende Datenverbindung ohne Datenübertragung bei volumenbasierter Abrechnung auch keine Kosten.

okay, also wo ist das Problem

Mein Punkt war ja auch auch, daß beide Abrechnungsvarianten leicht zu Kostenfallen werden können. Und um nicht in die Fallen zu tappen, muss ich jeweils gut wissen, was ich tue.

Widerspruch zu den anderen 2 Aussagen
Menü
[3.1.2.1.1.1.1.1] platon antwortet auf Deschisan
13.05.2008 14:14
Benutzer Deschisan schrieb:
Klar, nur hilft es mir nicht so direkt, weil ich nicht sehen kann wieviele (bzw. ob zu viele) Daten übertragen werden.

jedes Handy hat nen Datenzähler, einzustellen über den PIN2
Da muss ich aber erst nachsehen. Im Normalfall habe ich ja keine Anzeige direkt im Display wieviele Daten (schon bzw. momentan) übertragen werden/wurden, sondern erst im Nachhinein.

Außerdem verursacht eine bestehende Datenverbindung ohne Datenübertragung bei volumenbasierter Abrechnung auch keine Kosten.

okay, also wo ist das Problem
Nirgendwo, brauchst du eins? Ich habe nur nochmal auf den Unterschied hingewiesen:
zeitbasiert+Datenverbindung angezeigt -> sofortige Schlußfolgerung: Kosten -ggf. Verbindung trennen
volumenbasiert+Datenverbindung angezeigt -> Schlußfolgerung: egal/normal -ggf. 'nachher' mal schauen wieviel bisher insgesamt übertragen wurde

Mein Punkt war ja auch auch, daß beide Abrechnungsvarianten leicht zu Kostenfallen werden können. Und um nicht in die Fallen zu tappen, muss ich jeweils gut wissen, was ich tue.

Widerspruch zu den anderen 2 Aussagen
Wieso? Der letzte Satz war allgemein auf die Gesamtheit der Postings bezogen, die anderen beiden Aussagen auf konkrete Themen/Fragen.

Mein Ursprungsposting sagte im 1. Satz- Hervorhebung neu:
"Die Kostenfalle besteht aber AUCH bei volumenbasierten Tarifen."

Es ging mir nur darauf zu plausibilisieren, daß auch die volumenbasierte Abrechnung zur Kostenfalle werden kann. Und die dafür 'förderlichen' Umstände bzw. Nutzungsverhalten habe ich angerissen. Und Voraussetzungen bzw. das Nutzungsverhalten ist natürlich je ein anderes um in die/eine Kostenfalle bei volumen- oder zeitbasierter Abrechnung zu tappen.