Diskussionsforum
Menü

Hansenet verliert 54.000 Kunden in Q1/2008


10.05.2008 13:15 - Gestartet von kamischke
"So hieß es, dass dieser Anbieter mit Qualitäts- und Service-Problemen zu kämpfen habe und massenhaft Kunden verliere. Die HanseNet-Zahlen fürs erste Quartal dieses Jahres bestätigen diesen Trend allerdings nicht: Das Unternehmen konnte sowohl den Umsatz als auch den erwirtschafteten Ertrag vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) steigern."

Ganz im Gegenteil, der negative Trend der Kundenabwanderung wird klar bestätigt: Hansenet verliert im Q1/2008 54.000 Kunden.
Die Gesamtkundenzahl sinkt von 3.040.000 (31.12.2007) auf aktuell 2.986.000 Kunden.

Details zu den weiteren Kundenrückgängen gibt es aus dem veröffentlichten Geschäftsbericht von Telecom Italia:

aus dem GB 2007 (Stand 31.12.2007):
http://tinyurl.com/64mspr

aus dem Bericht q1/08 (Stand 31.03.08):
http://tinyurl.com/6coznl

Allerdings hätte sich die Redakteurin hier nicht nur auf die offizielle PM von Hansenet verlassen sollen, sondern ein wenig mehr Eigenrecherche wäre hier von Nöten gewesen, zumindest hätte man das nach dem Artikel von Capital "HanseNet laufen die Kunden weg" erwarten können, nein sogar erwarten müssen:
https://www.teltarif.de/arch/2008/kw17/...

Auch im operativen Ergebnis (EBIT) spiegelt sich der weitere Kundenrückgang und der anhaltende Preisverfall im Telekommunikationsbereich wieder.
Leider verschweigt Hansenet diese Kennzahl in seiner offiziellen PM,wie man sieht aus gutem Grund:
Das EBIT sinkt im ersten Quartal um 52,4 Prozent von 21 Mio. € auf nur noch 10 Mio.€.
Die EBIT-Marge sinkt um 7,3 Prozentpunkte von 10,6 auf nur noch 3,3 Prozent.

Quelle: http://tinyurl.com/6jwx87

Und noch ein wichtiges Detail offenbart der Q1-Bericht:
Die Bruttoneukundenzahl (sogenannte Gross adds) lag bei 253.000 Kunden.
Wenn dann netto nur 23.000 DSL-Neukunden in der Statistik ankommen kann sich jeder leicht ausrechnen wie hoch die Anzahl der Kundenabgänge (Churnrate) war.

Quelle: http://tinyurl.com/5o7g4g

Auch die finanziellen Probleme der Muttergesellschaft Telecom Italia haben sich im ersten Quartal weiter verschärft: Der Nettogewinn von Telecom Italia fällt im 1.Quartal um 35 Prozent auf 501 Mio. EUR (VJ.775 Mio.EUR).
Nun wird auch ein Verkauf von Hansenet nicht länger ausgeschlossen:


"Telecom Italia schließt Hansenet-Verkauf nicht aus

09.05.2008 17:21

Telecom Italia schließt einen Rückzug aus dem deutschen Breitband-Geschäft nicht aus. Ein Verkauf der Tochter Hansenet sei zwar nicht geplant, aber auch nicht ausgeschlossen, sagte Konzernchef Franco Bernabe am Freitag bei einer Telefonkonferenz.
..." [www.finanznachrichten.de]

Quelle: http://tinyurl.com/5qg8hx


Gruß Kamischke
Menü
[1] tatort antwortet auf kamischke
10.05.2008 14:06
Ich wohne mitten in einer deutschen Großstadt.

Zurzeit zahle ich 16,37 EUR an die T-COM für CallPlus und 20,51 EUR für DSL-Resale an GMX, also zusammen 36,88 EUR mtl.
Bei Hansenet kann ich eine vergleichbare Leistung für 26,90 EUR bekommen (o.k., keine T-Net-Box, dafür höhere DSL Bandbreite). Das ist immerhin 120 EUR pro Jahr günstiger als meine aktuelle Konfiguration.

Welche Alternative bietet sich eigentlich zu Hansenet, wenn ich keine 24 - Monatsbindung mehr eingehen will?
Menü
[1.1] koelli antwortet auf tatort
10.05.2008 17:17
Benutzer tatort schrieb:
Ich wohne mitten in einer deutschen Großstadt.

Ich auch.

Zurzeit zahle ich 16,37 EUR an die T-COM für CallPlus und 20,51 EUR für DSL-Resale an GMX, also zusammen 36,88 EUR mtl.

Hey, genau die gleiche Konstellation hab ich auch!

Bei Hansenet kann ich eine vergleichbare Leistung für 26,90 EUR bekommen...

Nun, bei einem Preis von nur 24,95 stört mich eine 24-Monatsbindung ehrlich gesagt nicht. Daher habe ich über Strato.de das freenetKomplett-Paket gebucht. Da bekomme ich demnächst 16 MBit-DSL-Flat und Telefonflat für Deutschland und sieben europäische Länder. Und spare dabei auch noch 11,93 jeden Monat gegenüber meinen bisherigen Verträgen bei Telekom+GMX.
Menü
[1.2] koelli antwortet auf tatort
10.05.2008 17:20
Benutzer uzay schrieb:
Congstar hat ebenfalls keine Laufzeit. Kostet CallPlus + 14,99€ mit DSL 2000 und Flatrate.

Macht also 31,36 zusammen für DSL2000. Viel zu teuer, wenn ich für 24,95 16 Mbit Flat + Teleflat bei Strato bekomme.

Und einmalig 50€ Anschlusspreis.

Anschlusspreis entfällt bei Strato im Mai + WLAN-Router/Modem umsonst.

Dafür halt Top-Telekom-Qualität.

Ich bin gerade deshalb zu Strato, weil ich da eben keinen Telekom-Anschluss mehr brauche. Denn dort wird mir an meiner Leistung maximal DSL mit 6 MBit zur Verfügung gestellt. Bei freenet/Strato, realisiert über Telefonica/QSC, sind es dank Rate Adaptive DSL bis zu 16 MBit.
Menü
[1.2.1] hafenbkl antwortet auf koelli
10.05.2008 23:41
Benutzer koelli schrieb:
Ich bin gerade deshalb zu Strato, weil ich da eben keinen Telekom-Anschluss mehr brauche...

Viel Spass mit VoIP...
Äpfel, Birnen.
Menü
[1.2.1.1] koelli antwortet auf hafenbkl
10.05.2008 23:58
Benutzer hafenbkl schrieb:
Benutzer koelli schrieb:
Ich bin gerade deshalb zu Strato, weil ich da eben keinen Telekom-Anschluss mehr brauche...

Viel Spass mit VoIP...

Danke! Habe schon seit gut drei Jahren "Spass" mit VoIP: Sowohl über GMX, freenet und Voipbuster astreine Gesprächsqualität und keine Probleme.
Menü
[1.3] niknuk antwortet auf tatort
10.05.2008 21:42
Benutzer tatort schrieb:

Bei Hansenet kann ich eine vergleichbare Leistung für 26,90 EUR bekommen (o.k., keine T-Net-Box, dafür höhere DSL Bandbreite).

Die T-Net-Box lässt sich ganz einfach ersetzen, zumindest wenn man einen Alice-Tarif mit Telefonflat bucht. Bei Alice werden nämlich Anrufe zu 032er Rufnummern (VoIP-Nummern) wie Anrufe zu normalen Festnetzanschlüssen behandelt, d. h. sie werden bei Tarifen wie Alice Fun oder Alice Complete von der Festnetzflatrate abgedeckt. Also richtet sich der clevere Alice-Kunde bei Arcor einen kostenlosen PIA-Basic-Account ein. Dieser enthält auch einen Online-Anrufbeantworter, der unter einer 032er Nummer (und demnach für Alice-Flatrate-Kunden kostenlos) erreichbar ist. Der Anrufbeantworter lässt sich also durch eine simple Rufumleitung zu der entsprechenden 032er Nummer aktivieren und auch durch einen Anruf dorthin abhören. Beides ist von Alice Festnetzanschlüssen mit Telefonflat kostenlos.

Welche Alternative bietet sich eigentlich zu Hansenet, wenn ich keine 24 - Monatsbindung mehr eingehen will?

In Berlin? Keine.

Gruß

niknuk
Menü
[1.4] niknuk antwortet auf tatort
10.05.2008 21:48
Benutzer uzay schrieb:

Congstar hat ebenfalls keine Laufzeit.

Aber 50 Euro Einrichtungsgebühr.

Kostet CallPlus + 14,99€ mit DSL 2000 und Flatrate.

Alice bietet fürs gleiche Geld DSL 16000 und bis zu 4 Mobilfunkanschlüsse, die untereinander und ins Alice Festnetz kostenlos telefonieren können und die außerdem vom Alice Festnetz aus kostenlos erreicht werden können.

Dafür halt Top-Telekom-Qualität.

Falsch. Congstar "Festnetz"-Telefonie läuft über VoIP. Das hat mit "Top-Telekom-Qualität" rein gar nichts zu tun. Im Gegensatz dazu läuft Alice Telefonie zumindest in Großstädten wie Berlin (um das es hier geht) oder Hamburg über konventionelles Festnetz, das ist mit Telekom-Qualität schon eher vergleichbar.

Gruß

niknuk
Menü
[1.4.1] hafenbkl antwortet auf niknuk
10.05.2008 23:47
Benutzer niknuk schrieb:
Benutzer uzay schrieb:
Kostet CallPlus + 14,99€ mit DSL 2000 und Flatrate. Dafür halt Top-Telekom-Qualität.

Falsch. Congstar "Festnetz"-Telefonie läuft über VoIP. Das hat mit "Top-Telekom-Qualität" rein gar nichts zu tun...

So ein QUATSCH!

Für Congstar DSL ist IMMER ein Telekom-Telefonanschluss Voraussetzung. Und dieser Telefonanschluss ist NIE VoIP.
Menü
[1.4.1.1] koelli antwortet auf hafenbkl
11.05.2008 00:00
Benutzer hafenbkl schrieb:
Benutzer niknuk schrieb:
Benutzer uzay schrieb:
Kostet CallPlus + 14,99€ mit DSL 2000 und Flatrate. Dafür halt Top-Telekom-Qualität.

Falsch. Congstar "Festnetz"-Telefonie läuft über VoIP. Das hat mit "Top-Telekom-Qualität" rein gar nichts zu tun...

So ein QUATSCH!

Für Congstar DSL ist IMMER ein Telekom-Telefonanschluss Voraussetzung. Und dieser Telefonanschluss ist NIE VoIP.

Aber die Telefonie-Flat von Congstar läuft natürlich über VoIP!

Warum sollte man also über den normalen Telekomanschluss telefonieren, wenn man schon eine Teleflat hat?
Menü
[1.4.1.1.1] hafenbkl antwortet auf koelli
11.05.2008 00:06
Benutzer koelli schrieb:
Aber die Telefonie-Flat von Congstar läuft natürlich über VoIP!

Welche Telefonie-Flat von Congstar? Davon ist hier nirgends die Rede. Gemeint ist die Internet-Flatrate.
Menü
[1.4.1.1.1.1] niknuk antwortet auf hafenbkl
11.05.2008 00:25
Benutzer hafenbkl schrieb:

Welche Telefonie-Flat von Congstar? Davon ist hier nirgends die Rede. Gemeint ist die Internet-Flatrate.

Nö. Gemeint sind DSL *und* Telefon. Siehe die Aussage von Benutzer "Tatort": "Zurzeit zahle ich 16,37 EUR an die T-COM für CallPlus und 20,51 EUR für DSL-Resale an GMX, also zusammen 36,88 EUR mtl."

Und Top-Telekom-Qualität beim Telefonieren bekommt man eben nur dann, wenn man über konventionelles Festnetz telefoniert. Das aber gibt es nicht bei Congstar. Sehr wohl aber bei der Telekom und in bestimmten Gebieten auch bei Telekom-Konkurrenten wie Alice oder Versatel.

Congstar ist allenfalls für DSL empfehlenswert. Wer auf "Top-Telekom-Qualität" auch beim Telefonieren Wert legt, sollte daher nur das DSL von Congstar beziehen und weiterhin über die Telekom telefonieren (was Congstar Telefonie überflüssig macht). Wer die dadurch bedingten hohen Kosten vermeiden und trotzdem über konventionelles Festnetz telefonieren will, der wählt entweder ein T-Home-Paket wie z. B. Call&Surf oder geht gleich zu einem Telekom-Konkurrenten, der konventionelles Festnetz anbietet. Bei Congstar hingegen findet er nicht, was er braucht: nämlich einen konventionellen (!) Telefon- und DSL-Anschluss samt Doppelflat zum günstigen Preis.

Gruß

niknuk
Menü
[1.4.1.1.1.1.1] hafenbkl antwortet auf niknuk
11.05.2008 00:52
Benutzer niknuk schrieb:
Nö. Gemeint sind DSL *und* Telefon. Siehe die Aussage von Benutzer "Tatort": "Zurzeit zahle ich 16,37 EUR an die T-COM für CallPlus und 20,51 EUR für DSL-Resale an GMX, also zusammen 36,88 EUR mtl."

Ich hätte "hier" genauer definieren sollen: mit "hier" habe ich den (Unter-)Thread von Benutzer "uzay" (der mit congstar und der Top-Telekom-Qualität) gemeint.

Und Top-Telekom-Qualität beim Telefonieren bekommt man eben nur dann, wenn man über konventionelles Festnetz telefoniert.

Richtig.
Und das macht man bei congstar mit dem Telekom-Telefonanschluss.

Congstar ist allenfalls für DSL empfehlenswert. Wer auf "Top-Telekom-Qualität" auch beim Telefonieren Wert legt, sollte daher nur das DSL von Congstar beziehen und weiterhin über die Telekom telefonieren (was Congstar Telefonie überflüssig macht).

Richtig. Genau DAS hat Benutzer "uzay" auch vorgeschlagen (CallPlus + 14,99€). Es ging nämlich um DSL OHNE 24-Monatsbindung. Und das geht bundesweit in "Top-Telekom-Qualität" nur mit congstar.
Menü
[1.4.1.2] niknuk antwortet auf hafenbkl
11.05.2008 00:08
Benutzer hafenbkl schrieb:

So ein QUATSCH!

Für Congstar DSL ist IMMER ein Telekom-Telefonanschluss Voraussetzung. Und dieser Telefonanschluss ist NIE VoIP.

Wozu bestellt man einen Congstar Telefonanschluss? Richtig, wegen der günstigen Flatrate. Und worüber läuft diese Flatrate? Richtig, über VoIP. Also nix mit "Top-Telekom-Qualität", denn die erzielt man nur mit konventionellem Festnetz. Wenn man aber sowieso über den Telekom-Telefonanschluss telefonieren möchte (wegen der "Top-Telekom-Qualität"), dann wäre eine Congstar-Telefonflat rausgeschmissenes Geld.

Wer eine Telefonflat in "Top-Telekom-Qualität" (also Festnetzqualität) will, der bestellt erst gar keinen Congstar Telefonanschluss, sondern Call&Surf. Dann bekommt er tatsächlich "Top-Telekom-Qualität". Speziell für Berliner gibt es jedoch Alternativen: als Großstädter bekommen sie auch bei Alice (und anderen Telekom-Konkurrenten wie z. B. Versatel) echtes Festnetz und damit eine Verbindungsqualität, die der der Telekom in nichts nachsteht. Dafür aber erheblich weniger kostet.

Ich würde das mit dem "Quatsch" jedenfalls nochmal überdenken.

Gruß

niknuk
Menü
[1.4.1.2.1] hafenbkl antwortet auf niknuk
11.05.2008 00:15

einmal geändert am 11.05.2008 00:16
Benutzer niknuk schrieb:
Wozu bestellt man einen Congstar Telefonanschluss?

ES GIBT KEINEN CONGSTAR TELEFONANSCHLUSS!

Und von congstar Telefonie-Flatrate war hier auch nicht die Rede, sondern von Internet-Flatrate.

Ich würde das mit dem "Quatsch" jedenfalls nochmal überdenken.

Brauche ich nicht.
Menü
[1.4.1.2.1.1] niknuk antwortet auf hafenbkl
11.05.2008 00:32
Benutzer hafenbkl schrieb:

ES GIBT KEINEN CONGSTAR TELEFONANSCHLUSS!

Korrekt erkannt ;-) Schon gar keinen in "Top-Telekom-Qualität".

Und von congstar Telefonie-Flatrate war hier auch nicht die Rede,

Es war zumindest von einem Telefonanschluss die Rede. Der Benutzer "Tatort" sucht nach Ersatz für einen Telekom-Telefonanschluss (sic!) und GMX Resale-DSL. Für ersteren Congstar zu empfehlen und in diesem Zusammenhang von "Top-Telekom-Qualität" zu reden, ist aber Blödsinn. Beim DSL könntest du allerdings recht haben, denn Congstar DSL ist qualitativ durchaus mit T-DSL vergleichbar (ist ja technisch dasselbe). Wer allerdings eine Telefonflat braucht und kein VoIP, sondern "Top-Telekom-Qualität" haben will, der greift besser zu einem T-Home-Paket. Das hat zwar 24 Monate Mindestlaufzeit, ist aber viel billiger als Telekom-Telefonanschluss + Telekom Telefon-Flatrate + Congstar DSL und hat obendrein tatsächlich in jeder Hinsicht "Top-Telekom-Qualität".

Gruß

niknuk
Menü
[1.4.1.2.1.1.1] hafenbkl antwortet auf niknuk
11.05.2008 01:01

einmal geändert am 11.05.2008 01:07
Benutzer niknuk schrieb:
Benutzer hafenbkl schrieb:

ES GIBT KEINEN CONGSTAR TELEFONANSCHLUSS!

Korrekt erkannt ;-)

Ach?
Und wer hat folgenden Satz geschrieben: "Wozu bestellt man einen Congstar Telefonanschluss?"?

Und von congstar Telefonie-Flatrate war hier auch nicht die Rede,

Es war zumindest von einem Telefonanschluss die Rede. Der Benutzer "Tatort" sucht nach Ersatz für einen Telekom-Telefonanschluss (sic!) und GMX Resale-DSL.

OHNE 24-Monatsbindung hast du noch vergessen!

Für ersteren Congstar zu empfehlen und in diesem Zusammenhang von "Top-Telekom-Qualität" zu reden, ist aber Blödsinn.

NEIN!
Bei Congstar ist IMMER ein Telekom-Telefonanschluss mit "Top-Telekom-Qualität" dabei.
Telefonanschluss != Telefon-Flatrate.

... der greift besser zu einem T-Home-Paket. Das hat zwar 24 Monate Mindestlaufzeit, ...

Und genau DAS will Benutzer "tatort" NICHT!

Edit: Was ist also DEINE Alternative zu Hansenet und congstar, wenn er keine 24-Monatsbindung mehr eingehen will?
Menü
[1.4.1.2.1.1.1.1] tatort antwortet auf hafenbkl
11.05.2008 09:20

einmal geändert am 11.05.2008 09:21
Also, ich habe es verstanden: anscheinend kommen nur Alice oder Congstar DSL in Kombination mit Call - Plus in Frage. Ich wollte tatsächlich keinen 24 Monatsvertrag mehr eingehen. Congstar verlangt eine Anschlussebühr. Da dauert es 10 Monate bis man überhaut etwas spart. Ich denke, ich gehe zu Alice.

Unbefriedigend finde ich, dass man als Kunde ganz schön eingeschränkt ist, wenn man sich nicht gleich für zwei Jahre binden möchte.

Dabei habe ich sogar noch Vertändnis für die ersten 24 Monate. Warum sich danach der Vertrag aber automatisch wieder um ein ganzes Jahre verlängern muss und nicht täglich kündbar sein kann, verstehe ich nicht.



Menü
[1.4.1.2.1.1.1.1.1] hafenbkl antwortet auf tatort
11.05.2008 09:54

2x geändert, zuletzt am 11.05.2008 10:03
Benutzer tatort schrieb:
Congstar verlangt eine Anschlussebühr. Da dauert es 10 Monate bis man überhaut etwas spart.

Gegenüber GMX?

Ich denke, ich gehe zu Alice.

Da hast du dann aber eventuell einen VoIP-Telefonanschluss statt "Top-Telekom-Qualität".

Unbefriedigend finde ich, dass man als Kunde ganz schön eingeschränkt ist, wenn man sich nicht gleich für zwei Jahre binden möchte.

Es gibt auch noch Anbieter mit 1 Jahr Bindung.
Edit: Z.B. Carpo Komplett.

Dabei habe ich sogar noch Vertändnis für die ersten 24 Monate.

Ich nicht.

Sie könnten ja dem Kunden die Wahl lassen:
24 Monate und keine Anschlusskosten
oder
1 oder 2 Monate, dafür mit Anschlusskosten.

Somit sind die Einmalkosten auch gedeckt, wenn der Kunde nach 1 oder 2 Monaten wieder kündigt.

Warum sich danach der Vertrag aber automatisch wieder um ein ganzes Jahre verlängern muss und nicht täglich kündbar sein kann, verstehe ich nicht.

Du bist du wirklich nicht alleine.


Wolltest du auch eine Telefon-Flatrate?

Da du bei Alice einen Preis von 26,90 EUR angegeben hast, habe ich vermutet, dass du Alice Light 14,90 EUR mit Internet-Flat + 10 = 24,90 EUR plus analogem Telefon-Anschluss + 2,00 EUR = 26,90 EUR meinst, also ohne Telefon-Flatrate.
Mit GMX kenne ich mich nicht aus.
Menü
[1.4.1.2.1.1.1.1.1.1] tatort antwortet auf hafenbkl
11.05.2008 10:44
1. An meinem Standort schaltet Alice mir einen "normalen" analogen Telefonanschluss; also kein VoIP.

2. Ich benötige keine Sprachflatrate. Mein Sprachtelefonie-Aufkommen ist relativ gering. Einige meiner "Gesprächspartner" sind bei Alice. Intern-Telefoate sind bei Alice ohnehin kostenlos. Ein weiteres Plus. Allerdings hatten eigentlich alle, zumindest zu Vertragsbeginn, erhebliche Probleme mit ihrem neuen Anbieter. Von Alice wieder weg möchte allerdings trotzdem niemand.
Menü
[1.4.1.2.1.1.1.1.1.1.1] hafenbkl antwortet auf tatort
11.05.2008 10:56
Benutzer tatort schrieb:
1. An meinem Standort schaltet Alice mir einen "normalen" analogen Telefonanschluss; also kein VoIP.

Du glücklicher. Dann bekommst du ja "Top-Telekom-Qualität" zum Alice-Preis.
Bei mir wäre es leider VoIP :-(

2. Ich benötige keine Sprachflatrate. Mein Sprachtelefonie-Aufkommen ist relativ gering.

Genauso ist es bei mir. Ich lasse mich lieber von den Flatrate-Nutzern anrufen ;-)

... hatten eigentlich alle, zumindest zu Vertragsbeginn, erhebliche Probleme mit ihrem neuen Anbieter.

Hatten/Haben die auch alle einen "normalen" Telefonanschluss oder VoIP?
Menü
[1.4.1.2.1.1.1.1.2] koelli antwortet auf tatort
11.05.2008 10:45
Benutzer tatort schrieb:
Unbefriedigend finde ich, dass man als Kunde ganz schön eingeschränkt ist, wenn man sich nicht gleich für zwei Jahre binden möchte.

Tja, ist im Mobilfunk ja eigentlich nicht anders.
Und je niedriger der Preis (z.B. 24,95 bei Strato) umso weniger stört mich die 24-Monatsbindung.
Tele2 bietet DSL mit nur 12 Monaten Laufzeit an. Und meines Wissens einige Kabelanbieter auch.
Menü
[1.4.1.2.1.1.1.1.2.1] hafenbkl antwortet auf koelli
11.05.2008 11:06

einmal geändert am 11.05.2008 11:07
Benutzer koelli schrieb:
Benutzer tatort schrieb:
Unbefriedigend finde ich, dass man als Kunde ganz schön eingeschränkt ist, wenn man sich nicht gleich für zwei Jahre binden möchte.

Tja, ist im Mobilfunk ja eigentlich nicht anders.

Doch!

Wie wir bisher festgestellt haben, gibt es bundesweit nur *ZWEI* Anbieter OHNE lange Mindestvertragslaufzeit: Alice und Congstar.

Im Mobilfunk fallen mir auf Anhieb ein:
Simyo, ALDI, blau, Solomo, SUNSIM, BILDmobil, smobil, congstar (schon wieder), klarmobil, PennyMobil, Ja!mobil, Fonic, O2 Genion S, ...
Da ist für jeden was dabei.
Vor allem, wenn man bedenkt, dass es im Mobilfunk ja nur 4,5 Netzbetreiber gibt.
Im Festnetz sind es doch ein paar mehr.
Menü
[1.4.1.2.1.1.1.1.2.1.1] Robert Beloe antwortet auf hafenbkl
26.08.2008 19:41
Benutzer hafenbkl schrieb:
Wie wir bisher festgestellt haben, gibt es bundesweit nur *ZWEI* Anbieter OHNE lange Mindestvertragslaufzeit: Alice und Congstar.

Die Mindestlaufzeit wird allerdings auch nötig sein, damit die Netzbetreiber und Serviceprovider auf dem Festnetzmarkt überhaupt noch etwas an den absurd 'preiswerten' Komplettpaketen verdienen.
Menü
[1.4.1.2.1.1.2] koelli antwortet auf niknuk
11.05.2008 10:42
Benutzer niknuk schrieb:
Congstar DSL und hat obendrein tatsächlich in jeder Hinsicht "Top-Telekom-Qualität".

Um es wertfrei auszudrücken: Congstar basiert komplett auf T-DSL. Das kann Vor- oder Nachteil sein.
In einigen Foren wird bestätigt, dass die freenet-Backbones durchaus mit denen der Telekom mithalten können und teilweise sogar schneller sein sollen.
Und bei Komplettanschlüssen von freenet sehe ich den Vorteil vor allem darin, dass man eine höhere Geschwindigkeit erhält als bei T-DSL-Anschlüssen, da die Telekom leider immer noch mit fixen Datenraten arbeitet, statt mit flexibel ausgehandelten.
Menü
[2] Antonov antwortet auf kamischke
10.05.2008 14:48
Benutzer kamischke schrieb:
Ganz im Gegenteil, der negative Trend der Kundenabwanderung wird klar bestätigt: Hansenet verliert im Q1/2008 54.000 Kunden.
Die Gesamtkundenzahl sinkt von 3.040.000 (31.12.2007) auf aktuell 2.986.000 Kunden.

Da sind wohl viele AOL-Schmalbandkunden verloren gegangen.

Und noch ein wichtiges Detail offenbart der Q1-Bericht: Die Bruttoneukundenzahl (sogenannte Gross adds) lag bei 253.000 Kunden.
Wenn dann netto nur 23.000 DSL-Neukunden in der Statistik ankommen kann sich jeder leicht ausrechnen wie hoch die Anzahl der Kundenabgänge (Churnrate) war.

Das ist wohl u.a. darauf zurückzuführen, dass nicht alle AOL-Bestandskunden (hier Breitband) zu Alice wechseln möchten. Auf der Folie ist ja auch eine entsprechende Notiz:
"overall BB net growth suffered
from strong decline of AOL customers also
due to data cleaning after end of migration"
http://tinyurl.com/5o7g4g
http://www.telecomitalia.it/TIPortale/docs/investor/TI_operations_1Q08.pdf

Ciao,
Antonov
Menü
[2.1] azubi antwortet auf Antonov
10.05.2008 17:02
Danke Kamischke für deine Hintergrundinformation mit Quellenangabe.

Gruß
azubi
Menü
[3] Siran antwortet auf kamischke
10.05.2008 18:07

3x geändert, zuletzt am 10.05.2008 18:39
Danke für die ausführlichen Infos!
230 Tsd Abgänge in einem Quartal ist desaströs!
Das macht auf den Durchschnittsbestand des Quartals von 2.361 Tsd. Kunden ((2.349+2.372)/2) eine Churnrate von knapp 10% aus, aufs Jahr hochgerechnet 39%! D.h. 39% der Kunden kehren Alice innerhalb eines Jahres wieder den Rücken wenn das so weiter geht. Das kann nicht gesund sein.
Auch die Finanzergebnisse sprechen eine deutliche Sprache, daher vermutlich auch die in dem einen Sheet angekündigten drastischen Sparmaßnahmen. Dass das nicht spurlos am Kunden vorbeigeht, dürfte unvermeidlich sein.

Gruß
Siran
Menü
[4] niknuk antwortet auf kamischke
10.05.2008 21:33
Benutzer kamischke schrieb:

Telecom Italia schließt einen Rückzug aus dem deutschen Breitband-Geschäft nicht aus. Ein Verkauf der Tochter Hansenet sei zwar nicht geplant, aber auch nicht ausgeschlossen, sagte Konzernchef Franco Bernabe am Freitag bei einer Telefonkonferenz.
..." [www.finanznachrichten.de]

Quelle: http://tinyurl.com/5qg8hx

Sollen sie doch. Die Italiener haben bei Hansenet nur Mist gebaut (z. B. in Form des aufgezwungenen Italtel- und Sphairon-Desasters). Ein Ausstieg von Telecom Italia kann nur positive Folgen haben. Man erinnere sich einfach daran, wie Hansenet war, bevor sie von Telecom Italia aufgekauft wurden.

Gruß

niknuk
Menü
[4.1] Robert Beloe antwortet auf niknuk
26.08.2008 19:38
Moin!

Benutzer niknuk schrieb:
Sollen sie doch. Die Italiener haben bei Hansenet nur Mist gebaut (z. B. in Form des aufgezwungenen Italtel- und Sphairon-Desasters). Ein Ausstieg von Telecom Italia kann nur positive Folgen haben.

Wobei die Frage ist, wer dann als Eigentümer nachfolgen würde. Wenn United Internet zugreifen würde, damit das Unternehmen endlich auch mal ein eigenes Netz hat (und mit einem Schlag viele neue Kunden), heißt das nicht, dass Hansenet die alte Güte wiedererlangen würde.

Sinnvoll wäre vermutlich ein Aufkauf durch Telefonica. Die Frage ist, wie lange es dann Alice als Marke geben würde. (Aber vielleicht muss dann ja auch die Festnetzmarke o2 wieder sterben.)
Menü
[5] Hansenet verliert 67.000 Kunden in Q2/2008
kamischke antwortet auf kamischke
26.08.2008 18:59

einmal geändert am 26.08.2008 19:18
Trotz eines positiv formulierten HJ-Berichtes der IR-Abteilung unter
=> http://tinyurl.com/5w398l
läßt sich der klar negative Trend der Kundenabwanderung auch im 2.Quartal leider nicht verschweigen:

http://www.pic-upload.de/26.08.08/tdkugi.JPG

Hansenet verliert in Q2/2008 insgesamt 67.000 Kunden.
Die Gesamtkundenzahl sinkt von 2.986.000 (30.03.2008) auf aktuell 2.919.000 Kunden.
Gegenüber dem VJ bedeutet dies ein Rückgang von 6 Prozent bei den Kundenzahlen [netto -186.000 Kunden in 12 Monaten].

Details zu den weiteren Kundenrückgängen gibt es aus dem veröffentlichten Geschäftsbericht von Telecom Italia:

Quelle: http://1h08.webcasting.it/xls/TI_financial_and_operating_figures_2Q_08.xls

Auch im operativen Ergebnis (EBIT) hinterlassen der weitere Kundenrückgang und der anhaltende Preisverfall im Telekommunikationsbereich ihre Spuren.
Siehe dazu auch heutigen Kommentar unter:
https://www.teltarif.de/forum/s11025/22-1.html

Gruß Kamischke
Menü
[6] Hansenet verliert 57.000 Kunden in Q3/2008
kamischke antwortet auf kamischke
08.11.2008 14:01
Auch im dritten Quartal des GJ 20008 sind Hansenet-Kunden weiter auf der Flucht:
Hansenet verliert im Q3/2008 erneut 57.000 Kunden.
Die Gesamtkundenzahl sinkt von 2.919.000 (30.06.2008) auf aktuell 2.862.000 Kunden.
Gegenüber dem VJ bedeutet dies ein Rückgang von 6,3 Prozent bei den Kundenzahlen [netto -193.000 Kunden in 12 Monaten].

http://www.pic-upload.de/08.11.08/w6v4i.JPG

Details zu den weiteren Kundenrückgängen gibt es aus dem veröffentlichten Geschäftsbericht von Telecom Italia:

Quelle: http://tinyurl.com/6nudqy

Hansenet verliert in Q3/2008 netto 18.000 DSL-Kunden, damit sinkt der DSL-Gesamtbestand jetzt auf 2.343.000 DSL-Kunden (Q1/2008: 2.372.000 DSL-Kunden / HJ/2008: 2.361.000 DSL-Kunden).
https://www.teltarif.de/arch/2008/kw45/...

Die humoristische Anti-Alice-Kampagne in Hamburg
"Liebe Hamburger, falls Sie von Alice enttäuscht sind, keine Angst: Sie sind ja nicht mit ihr verheiratet" bzw.
"Liebe Hamburger, ist Ihre DSL-Verbindung Alice andere als schön?"
scheint im Nachgang betrachtet ihre Wirkung nicht verfehlt zu haben und die Erwartungshaltung Hansenets selbst von der Kampagne profitieren zu können ging wohl leicht daneben:
https://www.teltarif.de/arch/2008/kw22/...
Zum Glück sind die Hanseaten nicht nachtragend und nehmen es mit Humor, sagten sie zumindest damals:
http://www.abendblatt.de/daten/2008/05/24/885075.html

Ob es heute auch noch so ist, wer weiß das schon so genau:
Humor ist, wenn man trotzdem lacht, egal wie weh es einem tut.
http://tinyurl.com/5tjztv
http://www.website-spy.de/wp-content/uploads/2007/06/aice12.jpg

Zumindest läuft das Mobilfunkgeschäft bei Alice auf Hochtouren:
Laut eigener Pressemeldung entschieden sich allein im dritten Quartal weitere 143.000 Kunden für Alice Mobile, Ende September zählt Alice nun 636.000 aktivierte Mobilfunk-Kunden.
Quelle: http://tinyurl.com/5g2mtp

Vor lauter Freude über den Kundensegen hat der Buchhalter leider übersehen, das man schon im 2.Quartal über einen Kundenstamm von
561.000 Alice-Mobilfunkkunden verfügte:
http://tinyurl.com/5w398l

561.000 + 143.000 = ???

Nur ein kleiner Rechenfehler oder evtl. eine Verwechslung von Brutto-/Netto-Neukunden?
Mal schauen wie sich das Rätsel auflösen läßt.

Das Umsatzwachstum ist auf 9 Monate betrachtet weiterhin positiv [+ 17,2% bzw. +132 Mio.€], konnte aber in Q3 selbst keine Umsatzzuwächse ggü. dem Vorquartal mehr generieren und stabilisiert sich bei 298 Mio.€ [Q1: 303 Mio.€,Q2: 298 Mio.€].
Trotz Umsatzwachstum sank der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) ggü. dem VJ um 6,1 Prozent von 197 Mio. € auf 185 Mio.€.
Das EBITDA in Q3 selbst [70 Mio.€] verbessert sich ggü. den beiden Vorquartalen [Q1: 59 Mio.€, Q2: 56 Mio.€], erreicht aber nicht das letztjährige Niveau von 79 Mio.€.

http://www.pic-upload.de/08.11.08/ti7e4w.JPG

Das EBIT sinkt im 9M-Vergleich um 80,0 Prozent von 90 Mio. € auf nur noch 18 Mio.€.
Die EBIT-Marge sinkt damit um 9,7 Prozentpunkte von 11,7 auf nur noch 2,0 Prozent.

Hansenet hatte bereits zum HJ seine Umsatz- und Ergebnisziele für 2008 nach unten angepasst:
Hansenet rechnet mit 100 Mio.EUR weniger Umsatz (neues Ziel 2008 1,2 Mrd.EUR) und einen 4%-igen Rückgang beim EBITDA (neues Ziel 2008 => 22 Prozent EBITDA-Marge => 264 Mio.€).

Quelle: http://www.pic-upload.de/26.08.08/1wrlgh.JPG

Das dürfte theoretisch auch zu schaffen sein, allerdings läßt sich zum heutigen Zeitpunkt schwer abschätzen, ob die derzeitigen Werbebemühungen um die verbliebenen AOL-er
https://www.teltarif.de/arch/2008/kw42/...
auch auf große Gegenliebe stoßen wird, denn manch AOL-er könnte sich auch als nachtragend erweisen.
https://www.teltarif.de/forum/s21600/15-1.html

Zumindest sind die Spekulationen über Trennungsgerüchte von Hansenet nun endgültig vom Tisch,ob der neu eingeschlagene Weg der bessere ist muß die Zukunft noch zeigen:
https://www.teltarif.de/arch/2008/kw40/...

Gruß Kamischke
Menü
[6.1] kamischke antwortet auf kamischke
10.11.2008 23:17

einmal geändert am 11.11.2008 08:01
Benutzer kamischke schrieb:

(...) Zumindest läuft das Mobilfunkgeschäft bei Alice auf Hochtouren: Laut eigener Pressemeldung entschieden sich allein im dritten Quartal weitere 143.000 Kunden für Alice Mobile, Ende September zählt Alice nun 636.000 aktivierte Mobilfunk-Kunden.
Quelle: http://tinyurl.com/5g2mtp

Vor lauter Freude über den Kundensegen hat der Buchhalter leider übersehen, das man schon im 2.Quartal über einen Kundenstamm von
561.000 Alice-Mobilfunkkunden verfügte:
http://tinyurl.com/5w398l

561.000 + 143.000 = ???

Nur ein kleiner Rechenfehler oderer evtl. eine Verwechslung von Brutto-/Netto-Neukunden?
Mal schauen wie sich das Rätsel auflösen läßt.

Habe heute mal den Kontakt zum Pressesprecher Carsten Nillies aufgenommen um das Zahlenrätsel aufzulösen.
Zu meinem Bedauern wurden meine recht konkreten Nachfragen stets nur sehr oberflächlich beantwortet, so das ich mich genötigt sah, um eine erneute Beantwortung zu bitten (daher waren am Ende leider 3 email-Anfragen notwendig) bis der Sachverhalt seitens des Pressesprechers eindeutig dargelegt wurde.
Nachfolgend nun mein email-Verkehr mit dem Presseabteilung von Hansenet bereinigt um die Höflichkeitsfloskeln:

1. Anfrage: Sehr geehrte Damen und Herren der Pressestelle,
in Ihrer Pressemeldung zum dritten Quartal 2008 schreiben Sie:
"Im dritten Quartal entschieden sich 143.000 Kunden für Alice Mobile. Ende September zählte Alice 636.000 aktivierte Mobilfunk-Kunden."
Wie lassen sich diese Zahlen in Einklang mit Ihren vermeldeten Zahlen zum zweiten Quartal bringen, wo Sie folgende Kundenzahlen veröffentlichten:
"Im zweiten Quartal 2008 setzte die Alice Mobilfunkoption, die im Mai 2007 gestartet wurde, ihre Erfolgsstory fort: Ende Juni zählte Alice bereits 561.000 Mobilfunk-Kunden und steigerte so die Zahl um 140.000 von April bis Ende Juni 2008."
561.000 plus 143.000 Neukunden aus dem dritten Quartal ergibt normalerweise 704.000 Kunden.

Womit erklären Sie die Differenz von 68.000 Kunden?

1.Antwort Herr Nillies:
"Vielen Dank für Ihre Nachfrage. Wir haben hier das Reporting System dem von unserer Mutter Telecom Italia angepasst was zu einer "Bereinigung" der Grundgesamtheit geführt hat. Ich hoffe, das beantwortet Ihre Nachfrage.
(...)"

2. Anfrage: vielen Dank für Ihre schnelle Antwort, leider sind bei mir noch immer Fragen offen geblieben:

Was kann ich mir genau unter einer "Bereinigung" der Grundgesamtheit vorstellen?
Um was wurde denn der Kundenstand bereinigt?
Welche Änderung im Reporting-System verursacht eine rund 10%-ige Schwankungsbreite bei den mobilen Kundenzahlen?

Ich würde mich freuen, wenn Sie zum besseren Verständnis ihrer gemeldeten Zahlen ihre Ausführungen zu diesem Punkt noch umfangreicher formulieren könnten, so das auch ein normaler Leser diesen Sachverhalt nachvollziehen kann.

2.Antwort Herr Nillies:
"Wir reden jetzt von "aktivierten" und nicht mehr von "registrierten" Mobilfunk-Kunden, die wir enstprechend des Reportings unseres Mutterkonzerns Telecom Italia angepasst haben. Wir greifen gerne Ihre Anregung auf und werden das bei der Formulierung zukünftiger Pressemitteilungen berücksichtigen.
(...)"


3. Anfrage: vielen Dank für Ihre Antwort, leider waren mir ihre Informationen noch nicht ausreichend genug, so das ich noch einmal nachhaken muß

Bitte erklären Sie mir zum besseren Verständnis ihrer geänderten Rechnungslegung kurz den Unterschied zwischen einem "aktivierten" und einem "registrierten" Mobilfunk-Kunden?

Ist es richtig, das es sich bei den vermeldeten 143.000 Kunden um reine "Bruttoneukunden" handelt, bei den vermeldeten 636.000 aktivierten Mobilfunk-Kunden dagegen um den Nettokundenbestand?

Wie mir der Heise-Redakteuer Herr Kossel auf meine Nachfrage zu den unterschiedlichen Mobilfunkzahlen schrieb "hat es im dritten Quartal offenbar 68.000 Kündigungen gegeben".
Können Sie diese hohe Zahl an Kündigungen bestätigen?

Ich möchte Sie darauf hinweisen, das am 14.11.2008 Telefonica seine Geschäftszahlen veröffentlichen wird und die Alice-Zahlen dort ebenfalls kommunizieren wird.
Hier wurden für das 1.Quartal ein Zuwachs von +104.000 und für das 2.Quartal ein Zuwachs von +133.000 Alice-Mobilfunkkunden auf einen Gesamtbestand von 552.000 Mobilfunkkunden gemeldet.

Ich denke es sollte auch in Ihrem Interesse sein den Sachverhalt noch vor Veröffentlichung der Telefonica-Zahlen richtigzustellen.


3.Antwort Herr Nillies:
"Vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne beantworte.
Registrierte Kunden sind die Kunden, die eine SIM Karte bei Alice bestellt haben und aktivierte sind diejenigen, die diese SIM Karte auch aktiviert haben.

Ausgangspunkt der Berechnung sind also alle, die am 30. Juni 2008 "aktiviert" waren im Vergleich zu denjenigen, die am 30. September 2008 "aktiviert" waren. Da sich meistens mehr angemeldet haben, als bereits aktiviert sind, gibt es da eine Differenz der Kundenzahlen nach unten.
(...)"

Fazit:
Hansenet unterscheidet demnach ab sofort zwischen registrierten und aktivierten Kunden:

Demnach haben 143.000 Kunden in Q3 eine Alice-Mobilfunkkarte bestellt.
Davon haben jedoch nur 75.000 Kunden es in Q3 geschafft diese auch zu aktivieren.

Das bedeutet im Umkehrschluß allerdings auch, das zwischen Bestellung und Aktivierung einer Mobilfunk-Karte rund 7 Wochen Zeit vergehen.

( 75.000 / 143.000 ) * 92 Tage = 48,25 Tage

Ich denke 2 bis 3 Wochen Wartezeit wären sicher noch akzeptabel.
Aber welcher Kunde wartet freiwillig 7 Wochen auf die Aktivierung seiner Mobilfunkkarte?
Am Freitag kommen zumindest die offiziellen Telefonica-Zahlen, ich bin gespannt, welche Zahlen hier für Alice-Mobilfunkkunden ausgewiesen werden.

Gruß Kamischke
Menü
[6.1.1] interessierter_Laie antwortet auf kamischke
11.11.2008 13:11
Benutzer kamischke schrieb:
Benutzer kamischke schrieb:

(...)

danke für Deine Hartnäckigkeit;)

Fazit:
...
Das bedeutet im Umkehrschluß allerdings auch, das zwischen Bestellung und Aktivierung einer Mobilfunk-Karte rund 7 Wochen Zeit vergehen.

( 75.000 / 143.000 ) * 92 Tage = 48,25 Tage

so einfach kann man nicht rechnen:
1. erfolgen die Bestellungen sicher nicht gleichmäßig übers Quartal verteilt
2. gibt es mit Sicherheit auch Kunden die Ihre SIM bekommen diese aber nicht umgehend (ich gehe davon aus das eine Aktion des Nutzers erforderlich ist) oder gar nicht aktivieren.
Menü
[6.1.1.1] kamischke antwortet auf interessierter_Laie
11.11.2008 20:02
Benutzer interessierter_Laie schrieb:

danke für Deine Hartnäckigkeit;)

Keine Ursache,ich bin selbst nur stutzig geworden bei Übertragung der Quartalszahlen in meine Excel-Tabelle.

Fazit:
...
Das bedeutet im Umkehrschluß allerdings auch, das zwischen Bestellung und Aktivierung einer Mobilfunk-Karte rund 7 Wochen Zeit vergehen.

( 75.000 / 143.000 ) * 92 Tage = 48,25 Tage

so einfach kann man nicht rechnen:
1. erfolgen die Bestellungen sicher nicht gleichmäßig übers Quartal verteilt
Ohne eine offizielle Preisänderung spielt das auf einen Betrachtungszeitraum von 3 Monaten sicher keine große Rolle.

2. gibt es mit Sicherheit auch Kunden die Ihre SIM bekommen diese aber nicht umgehend (ich gehe davon aus das eine Aktion des Nutzers erforderlich ist) oder gar nicht aktivieren.
Welcher Kunde kauft für 19,90 EUR ein Mobilfunk-Produkt, um es anschliessend in der Schublade verschwinden zu lassen und es nicht zu nutzen?
Keiner.

Gruß Kamischke

PS: Im Jahr 2007 erzielte Hansenet aus dem Mobilfunkgeschäft Umsatzerlöse in Höhe von 13 Mio. EUR.

Menü
[7] Hansenet verliert 33.000 Kunden in Q4/2008
kamischke antwortet auf kamischke
28.02.2009 16:42
Auch im letzten Quartal des GJ 2008 befinden sich Hansenet-Kunden weiter auf der Flucht:
Hansenet verliert in Q4/2008 erneut 33.000 Kunden.
Die Gesamtkundenzahl sinkt von 2.862.000 (30.09.2008) auf aktuell 2.829.000 Kunden.

Weitere Infos unter:
https://www.teltarif.de/forum/s29189/3-1.html

Gruß Kamischke
Menü
[7.1] -Frank-Mayer- antwortet auf kamischke
28.02.2009 17:29
Wenn man wie ich seit Oktober 2008 auf einen Alice-Komplettanschluß´warten muß, ist das kein Wunder das Alice Kunden verliert.
Menü
[7.1.1] kamischke antwortet auf -Frank-Mayer-
28.02.2009 17:59
Benutzer -Frank-Mayer- schrieb:
Wenn man wie ich seit Oktober 2008 auf einen Alice-Komplettanschluß´warten muß, ist das kein Wunder das Alice Kunden verliert.

Moment mal,ich denke seit Mitte Oktober sind Alice-Komplettanschlüsse bundesweit verfügbar?
http://tinyurl.com/Presseinfo-15-Oktober-2008

Gruß Kamischke
Menü
[7.1.1.1] -Frank-Mayer- antwortet auf kamischke
01.03.2009 09:21
Habe ich auch gedacht, bin nämlich seit 25.10.2008 schon für diese genannte Anschlußart angemeldet, aber bis jetzt ist nichts passiert.
Etliche Hotlineanrufe haben stattgefunden, und etliche E-Mails wurden geschrieben aber nichts passiert.
Das ist die reinste Kundenverarschung.

Ist zu Überlegen ob man nicht kündigt.