Diskussionsforum
Menü

Die Geister, die Arcor & Co. riefen.


15.04.2008 09:21 - Gestartet von cpm
3x geändert, zuletzt am 15.04.2008 09:25
In Deutschland scheint mir, herrscht ein echtes Flatrate-Fieber, überall muss mittlerweile "Flatrate" darauf stehen. Aber an den aktuellen Fällen sehen wir, dass nicht immer "Flatrate" drin sein muss.

Die Telekommunikationsanbieter haben scheinbar andere Vorstellungen als die Nutzer. Trotzdem werden dem ambitionierten Nutzern Flatrates versprochen - hört sich gut an, ist gut fürs Geschäft, aber nicht ehrlich.

Ich habe da einen Vorschlag, wie die Anbieter und Nutzer gleichermaßen kalkulieren können: Machen wir es doch wie die Österreicher! Oft belächelt und immmer wieder zu Witzfiguren degradiert, mausert sich der kleine Alpenstaat: Soweit ich es überblicken kann, sind "die Österreicher" weit weniger dem Flatrate-Wahnsinn" verfallen. Dafür gibt es dort Minutenpreise - auch ohne Vertragsbindung - von denen wir nur träumen. 1 Cent, 3 Cent, ... usw. ... in alle Netze ... von Handy zu Handy.

Mit einem solchen Konzept kann der Anbieter planen - er weiß ja, was er verdient. Andererseits weiß der Nutzer aber auch, was er am Ende bezahlen muss - nämlich jede einzelne Minute, wenn auch billig. Denn am Ende bezahlt er auch, was er verbraucht hat. Ein solches System wäre fair, das Ganze "dieser Kunde hat mißbräuchlich gehandelt" ... nichts.

Und sind wir mal ehrlich ... eine dreistellige Anzahl an SMS an einem Abend würde so gut wie niemand produzieren, wenn er sie einzeln bezahlen müßte. Viele nutzen die Flatrates intensiv, weil sie sie ganz einfach haben - geht mir übrigens auch nicht anders. Das ist einfach die All-You-Can-Eat-Mentalität - man bezahlt für alles, also muss man auch alles nutzen, selbst, wenn es mal zu viel ist, und man sich den "Magen daran verdirbt". Das sind die Geister, welche die Anbieter riefen.
Menü
[1] gabriela63 antwortet auf cpm
16.04.2008 08:16
nichts gegen faire minutenpreise! wenn man sich aber dermassen nicht im griff hat bei "all you can eat" angebote, sollte am besten sein suchtverhalten von einem psychotherapeuten untersuchen lassen, anstatt über die lockangebote zu meckern.

nur weil man eine flatrate hat, muss man nicht vergessen zu leben und nur noch smsen und telefonieren?! "all you can eat" heisst nicht "eat bis zum krank werden all"?!

sorry, aber wer 3stellige sms an einem abend verschickt, dem sollte man nicht nur die flat kündigen, sondern auch auf suchtverhalten pflichtuntersuchen lassen. dito wer nichts besseres mit seinem leben anfangen kann, als täglich stundenlang mit der verwandschaft in polen zu telefonieren. es gibt auch nützlichere hobbys.

in meinen augen stehen nicht nur arcor&co an den prangen, sondern unsere kranke gesellschaft.

nur weil man einen handy hat, muss man ihn nicht immer an lassen und überall benutzen, sogar am klo?! nur weil die krankenversicherung alles bezahlt, muss man nicht für jeden pups zum spezialisten und sich medikamente verschreiben lassen, die danach in den müll landen, weil man sie nicht nimmt?

eine flatrate ist nichts anderes als eine soziale versicherung, wie die rente oder krankenversicherung, mit einem zusätzlichen profit für das unternehmen. es wird in einen topf bezahlt und mal nimmt der eine mehr, mal weniger, unterm strich sollte es sich aber ausgleichen. dass arcor&co damit denoch geld verdienen, liegt in der natur eines unternehmens! deswegen muss man sich aber nicht einen hobby daraus machen, unternehmen zu prellen, nur weil man es tun kann!

wenn ich mir überlege, welche telefonrechnung ist vor 15 jahre hatte, wird mir schlecht! 1.500 dm in einem monat, das meiste geld ging für wenige stunden internet drauf! seitdem hat sich einiges getan auf dem telefonmarkt und wie ich finde, zugunsten der kunden!

was sich ändern muss, ist diese "geiz ist geil" mentalität der gesellschaft. ellenbogen wieder rein und nur so viel essen, wie es einem bekömmt. nur weil es trinkflatrates gibt, muss man nicht saufen bis zum umfallen um angeblich dem wirt zu schaden. auch an die eigene gesundhiet denken, dann klappt es auch mit dem flatrate.

ich persönlich bin auch arcor-kundin und habe neulich den vertag verlängert. es gibt einiges, was ich zu meckern habe, es sind aber peanuts. die telefonflat hatte ich zunächst gekündigt, weil ich der meinung war, ich telefoniere zu wenig um sie auszunutzen. nach 3 telefonrechnungen, die mehr oder weniger an die 10 euro für die telefonflat kamen, habe ich sie wieder dazu bestellt. nicht nur um geld zu sparen, sondern um stressfrei zu telefonieren, um nicht immer auf die uhr schauen zu müssen. es gibt monate, an denen ich bestimmt weniger telefoniere als die flat, andere, in denen ich mehr vertelefoniere. ich werde aber ganz bestimmt nicht anfangen täglich stundenlang zu telefonieren, nur um meine flat maximal und darüber hinaus auszunutzen!

das leben hat noch viel mehr zu bieten, als telefonieren und smsen bis der arzt kommt! am besten man hält es sich vor den augen, wie gut es uns heute eigentlich geht und übt sich in bescheidenheit, während man das leben in vollen zügen geniesst. für die jugendlichen, die mit der flat-mentalität aufgewachsen sind, dürfte es schwieriger sein, aber da sind eltern und gesellschaft gefragt.
Menü
[1.1] myselfme antwortet auf gabriela63
16.04.2008 09:02
Wohltuende Worte ! Mir geht es auch zunehmend an die Substanz welche Selbstverständlichkeiten die Verbraucher zu haben denken.
- Alles immer günstiger haben wollen, aber unter mindestens 10 € / Std nicht arbeiten wollen...
- 24 Std SIMSEN und Telefonieren und dies auch noch für kommunikativ halten...
- für dumme oder auch wichtige Fragen in den Hotlines auch nicht zahlen wollen, dafür aber die Mitarbeiter anbrüllen und beleidigen...
- meinen ständig kündigen zu können, sich aber aufregen wenn der Anbieter sich dieses Recht auch mal gönnen sollte...
- bei einem technischen Problem gleich Presse und Rechtsanwalt bemühen, aber selber schwarz arbeiten und Versicherung beschubsen...
- usw usw

Im Ernst, viele Menschen scheinen vergessen zu haben bei der Suche nach Antworten zu einem persönlichen Schicksal auch mal in den Spiegel zu schauen.
Und hiermit meine ich nicht die frisch verliebten Teenager, die einsamen YouPorn-Nutzer oder die Behinderten, die mit Handy und Internet wenigstens ein wenig am Leben teilnehmen. Nein, ich meine die "Bezahl ich, nutze ich ! Und wenn ich dafür arbeitslos bleiben muss"- User
Menü
[1.1.1] akaz25 antwortet auf myselfme
17.04.2008 18:36
Die letzten Beiträge verstehe ich nicht so ganz. Wer hat denn die Flatrate angeboten? Waren das die süchtigen Vieltelefonierer, die Arcor zu diesem Schritt gezwungen haben?
Letztlich hat doch Arcor dieses betreffende Angebot vollkommen freiwillig gemacht.
Jetzt geht die Kalkulation anscheinend nicht auf.
Einige Beiträge vergleichen diese Flatrates mit "all-you-can-eat" oder "all inclusive". In gewisser Weise stimmt das auch. Nur bei diesen Aktionen ist meist nach 2 bis max. 3 Tagen Ruhe. Dann essen die Leute wieder vernünftig.
Aber diese Zeit, die beim Telefonieren oder Surfen mit Sicherheit in Wochen gemessen werden muss, will Arcor nicht aufbringen.