Diskussionsforum
  • 24.03.2008 15:00
    ger1294 schreibt

    Regierung pro Strahlung

    Hallo,

    mit dem Ablauf der Zulassung kann man also nur noch die megastrahlenden DECT-Telefone nutzen. Nicht die CT1+ und CT2 Telefone gehören verboten, sondern die DECT-Telefone.

    Unser Staat hat ja ein berechtigtes Interesse daran, dass möglichst viele Bürger bereits vor Erreichen des Rentenalter z.B. an Krebs durch diese Strahlung sterben, schließlich muss er diesen dann keine Rente zahlen...

    Genauso unverständlich ist es mir, dass auch auf jedem Kuhdorf gleich 4 Handymasten von 4 Netzbetreibern aufgestellt werden müssen. Im Ausland kann ich meist alle vorhandenen Netze nutzen, nur im eigenen Land ist das nicht möglich. Wenn hier die Netzbetreiber ein Roaming anbieten würden, dann wären die Netzausbaukosten für alle Betreiber geringer und gleichzeitig ein flächendeckender Empfang möglich, da meistens ja genau alle 3 anderen Netze verfügbar sind, nur das eigene nicht, wenn man unterwegs kein netz bekommt.

  • 24.03.2008 15:58
    einmal geändert am 24.03.2008 15:58
    niknuk antwortet auf ger1294
    Benutzer ger1294 schrieb:

    > megastrahlenden DECT-Telefone

    Schon wieder so ein Paranoiker.

    > Nicht die CT1+ und CT2
    >
    Telefone gehören verboten, sondern die DECT-Telefone.

    Hier mal was für deine Paranoia, allerdings unter einem anderen Aspekt: DECT ist verschlüsselt und damit relativ abhörsicher, analoge Telefonie nicht.

    > Unser Staat hat ja ein berechtigtes Interesse daran, dass
    >
    möglichst viele Bürger bereits vor Erreichen des Rentenalter
    >
    z.B. an Krebs durch diese Strahlung sterben, schließlich muss
    >
    er diesen dann keine Rente zahlen...

    Du kennst sicher eine Menge Studien, die einen Zusammenhang zwischen Krebserkrankungen und der Nutzung von DECT-Telefonen zweifelsfrei nachweisen. Du hast außerdem Beweise dafür, dass unser Staat die Drahtlostelefoniererei mit dem Ziel fördert, die Rentenkassen zu entlasten.

    > Genauso unverständlich ist es mir, dass auch auf jedem Kuhdorf
    >
    gleich 4 Handymasten von 4 Netzbetreibern aufgestellt werden
    >
    müssen.

    Außer in ästhetischer Hinsicht schadet das ja auch nicht. Die Strahlung dieser Masten beträgt nur einen Bruchteil der natürlichen Strahlung. Du kannst dich ja, wenn du aus dem Haus gehst, noch zusätzlich in Alufolie einwickeln. Bleib dann aber bei Gewitter besser zu Hause. Eine andere Alternative wäre, sich den Amish in den USA anzuschließen, die lehnen den ganzen modernen Technikkram ab. Aber auch die sterben irgendwann, manche sogar an Krebs. Und sicher gibt es auch einige von ihnen, die möglicherweise noch am Leben wären, hätten sie oder ihre Angehörigen im Notfall ein Handy in der Tasche gehabt.

    Übrigens laufen hier im Haus 3 Handys, 1 WLAN-Basisstation und 2 DECT-Telefone nahezu ununterbrochen. Zwischendurch ist auch mal eine Mikrowelle in Betrieb. Die Geräte der Nachbarn links und rechts (Reihenhäuser) funken ebenfalls munter vor sich hin und sind noch gar nicht mitgezählt. Meine Familie (incl. Schwiegerpapa, 78, und Tante, 81) und ich erfreuen sich trotzdem bester Gesundheit. Mein eigener Vater starb allerdings an einem Hirntumor. Und zwar 1984, als es in unserem näheren und weiteren Umfeld weder Mikrowelle, noch DECT-Telefone, noch Handys gab.

    Gruß

    niknuk
  • 24.03.2008 16:32
    koelli antwortet auf niknuk
    Benutzer niknuk schrieb:
    > Hier mal was für deine Paranoia, allerdings unter einem anderen
    >
    Aspekt: DECT ist verschlüsselt und damit relativ abhörsicher,
    >
    analoge Telefonie nicht.

    Dass CT1+ unverschlüsselt sendet, ist gegenüber der Dauerstrahlung von DECT (nicht ECO DECT!) vernachlässigbar.
    Zumal es den Leuten ja sowieso nichts ausmacht, belauscht zu werden. Sonst würden sie ja nicht lautstark die privatesten Dinge am Handy in der Bahn besprechen...

    > Du kennst sicher eine Menge Studien, die einen Zusammenhang
    >
    zwischen Krebserkrankungen und der Nutzung von DECT-Telefonen
    >
    zweifelsfrei nachweisen.

    Warum muss immer erst alles zu 100% bewiesen werden? Sagt einem nicht der gesunde Menschenverstand, dass es eine absolut sinnlose Funkbelastung ist, wenn ein normales DECT-Telefon auch im Standbybetrieb immer sendet?

    > Übrigens laufen hier im Haus 3 Handys, 1 WLAN-Basisstation und
    >
    2 DECT-Telefone nahezu ununterbrochen.

    Die armen Nachbarn...
    Was ist eigentlich so schwer daran, das WLAN bei Nichtgebrauch auszuschalten???
    Wenn für dich schon nicht die Reduzierung der Funkbelastung zählt, dann vielleicht der Sicherheitsaspekt und die Stromersparnis?
  • 24.03.2008 17:18
    niknuk antwortet auf koelli
    Benutzer koelli schrieb:

    > Warum muss immer erst alles zu 100% bewiesen werden? Sagt einem
    >
    nicht der gesunde Menschenverstand, dass es eine absolut
    >
    sinnlose Funkbelastung ist, wenn ein normales DECT-Telefon auch
    >
    im Standbybetrieb immer sendet?

    Sinnlos vielleicht. "Belastung" eher weniger. Oder belastet es dich irgendwie, wenn einer bei strahlendem Sonnenschein mit eingeschalteter Taschenlampe herumläuft?

    > > Übrigens laufen hier im Haus 3 Handys, 1 WLAN-Basisstation und
    > >
    2 DECT-Telefone nahezu ununterbrochen.
    >
    > Die armen Nachbarn...

    Bei denen ist zumindest auch ein WLAN sowie mindestens ein DECT-Telefon und ein Handy in Betrieb.

    > Was ist eigentlich so schwer daran, das WLAN bei Nichtgebrauch
    >
    auszuschalten???

    Nichts. Aber warum sollte man, wenn man es alle naselang braucht?

    > Wenn für dich schon nicht die Reduzierung der Funkbelastung
    >
    zählt, dann vielleicht der Sicherheitsaspekt

    WPA2 reicht mir erstmal als Sicherheitsmaßnahme.

    > und die Stromersparnis?

    Durch Ausschalten allein des WLANs spart man nur sehr wenig Strom. Für eine nennenswerte Ersparnis müsste ich schon den ganzen Router ausschalten. Dann aber kann ich auch nicht mehr per LAN ins Internet und ich kann auch nicht mehr per VoIP telefonieren.

    Gruß

    niknuk
  • 27.03.2008 04:28
    nicetry antwortet auf niknuk
    Benutzer niknuk schrieb:
    > > Sagt einem nicht der gesunde Menschenverstand, dass es
    > >
    eine absolut sinnlose Funkbelastung ist, wenn ein normales
    > >
    DECT-Telefon auch im Standbybetrieb immer sendet?
    > Sinnlos vielleicht. "Belastung" eher weniger. Oder
    >
    belastet es dich irgendwie, wenn einer bei strahlendem
    >
    Sonnenschein mit eingeschalteter Taschenlampe herumläuft?

    Nun geh doch mal von deiner ideologischen Überzeugung ab, daß Strahlung ungefährlich ist. Dafür hast du ebensowenig einen Beweis wie koelli für das Gegenteil. Und wir teilen sie halt einfach nicht.
    Abgesehen davon, ja, das mit der Taschenlampe belastet mich. Sie verbraucht Strom, der entweder aus Batterien stammt, die viele giftige Inhaltsstoffe enthalten und nachher aufwendig entsorgt werden müssen, von manchen Leuten sogar einfach in die Pampa geworfen werden und das Grundwaser vergiften. Oder es sind noch giftigere Akkus, die vermutlich mit Plutonium- oder CO2-verursachenden Stromerzeugungsquellen aufgeladen wurden.
    Gleiches gilt für das Dauerstrahltelefon: Es verbraucht permanent unnötigerweise Energie.
  • 27.03.2008 08:34
    sushiverweigerer antwortet auf nicetry

    > Nun geh doch mal von deiner ideologischen Überzeugung ab, daß
    >
    Strahlung ungefährlich ist. Dafür hast du ebensowenig einen
    >
    Beweis wie koelli für das Gegenteil. Und wir teilen sie halt

    Beweise? Es gibt unzählige Studien die beweisen, dass diese Strahlung harmlos ist.

    Auf die Schnelle:

    >Nach dem Stand der Wissenschaft auf nationaler und internationaler >Ebene gibt es zwar Hinweise auf biologische Wirkungen, aber keine >Nachweise, dass hochfrequente elektromagnetische Felder – die >Grundlage der Funktionsweise der DECT-Telefone – gesundheitliche >Risiken verursachen.

    http://www.bfs.de/bfs/druck/infoblatt/Schnurlos_DECT.html
  • 27.03.2008 09:22
    einmal geändert am 27.03.2008 09:33
    schlipateli antwortet auf sushiverweigerer
    Benutzer sushiverweigerer schrieb:
    >
    > > Nun geh doch mal von deiner ideologischen Überzeugung ab, daß
    > >
    Strahlung ungefährlich ist. Dafür hast du ebensowenig einen
    > >
    Beweis wie koelli für das Gegenteil. Und wir teilen sie halt
    >
    > Beweise? Es gibt unzählige Studien die beweisen, dass diese
    >
    Strahlung harmlos ist.

    Aber lesen sollte man schon können! Die Veröffentlichung des BfS vom Juni 2005 sagt genau das nicht. Es gibt lediglich an, dass es noch keine NACHWEISE für Schäden gibt, jedoch Hinweise.
    Nachweise liegen inzwischen in ausreichendem Mass vor, man muss nur die Tagespresse und Medien aufmerksam verfolgen.
    Die Bevölkerung ist immer noch unfreiwilliger Teilnehmer an einem weltweiten Versuch zu Gefahren elektromagnetischer gepulster hochfrequenter Strahlung!
    Also bitte erst informieren und dann den Lobes-Hymnen der Hersteller glauben.

    >
    > Auf die Schnelle:
    >
    > >Nach dem Stand der Wissenschaft auf nationaler und
    >
    internationaler >Ebene gibt es zwar Hinweise auf biologische
    >
    Wirkungen, aber keine >Nachweise, dass hochfrequente
    >
    elektromagnetische Felder – die >Grundlage der
    >
    Funktionsweise der DECT-Telefone – gesundheitliche >Risiken
    >
    verursachen.

    Die Risiken müssen ja nicht unbedingt so massiv zu Tage treten und direkt gesundheitlicher Art sein.
    Wie steht es mit der Beeinträchtigung der Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit unter dem Einfluss gepulster Strahlung? Wie groß ist hier der Schaden gerade bei vielen Jugendlichen die dadurch vielleicht unbewusst zu "Lernbehinderten" werden?
    Woher kommt es, dass seit etwas 15 Jahren das schulische Leistungsniveau generell immer schwächer wird?
    Eine Beobachtung die nirgendwo registriert aber dennoch von vielen Lehrern festgestellt, geteilt und bestätigt wird!

    >
    > http://www.bfs.de/bfs/druck/infoblatt/Schnurlos_DECT.html

  • 27.03.2008 09:41
    mho73 antwortet auf sushiverweigerer
    Benutzer sushiverweigerer schrieb:

    > Beweise? Es gibt unzählige Studien die beweisen, dass diese
    >
    Strahlung harmlos ist.

    Das Nicht-Vorhandensein von etwas lässt sich statistisch-methodisch überhaupt nicht beweisen!

    > Nach dem Stand der Wissenschaft auf nationaler und
    >
    internationaler Ebene gibt es zwar Hinweise auf biologische
    >
    Wirkungen, aber keine Nachweise, dass hochfrequente
    >
    elektromagnetische Felder – die Grundlage der
    >
    Funktionsweise der DECT-Telefone – gesundheitliche Risiken
    >
    verursachen.

    Das ist nicht das, was Du oben geschrieben hast. Es ist in den bisher gemachten Studien nicht gelungen, eine Schädlichkeit nachzuweisen. Das heisst jedoch noch lange nicht, dass keine solche existiert. Es ist lediglich als eine kleine vorläufige Entwarnung zu sehen, zusammen mit der Notwendigkeit, allen möglichen Hinweisen weiterhin sorgfältig nachzugehen.

    Ein solches Ergebnis kann heissen, dass tatsächlich keine Schädigung stattfindet. Es kann aber auch heissen, dass die befragten/untersuchten Leute bzw. die Kontrollgruppe schlecht ausgewählt/zusammengesetzt oder schlicht zu klein war. Es kann an schlechtem/einseitigem Design der Studie liegen, an methodischen Fehlern bei der Durchführung oder Auswertung. Ganz allgemein ist es höchst problematisch, wenn man - wie hier - Schädigungen untersuchen will, ohne überhaupt restlos verstanden zu haben, nach welchem Muster denn biologisch-physikalisch überhaupt Schaden entstehen kann.

    Nein, ich bin auch der Meinung, dass hier viel übertriebene Panikmache betrieben wird, aber als jemand, der jahrelang statistische Forschungsmethodik studiert hat, kann ich Dir sagen: Die Aussagekraft von solchen Studien ist sehr begrenzt und man muss sehr vorsichtig sein, da auch nur ein Stück mehr hineinzuinterpretieren, als da wirklich steht. JEDE Studie hat ihre Schwachstellen!

    Gruß,
    Markus

  • 27.03.2008 10:15
    mr.be antwortet auf sushiverweigerer
    Benutzer sushiverweigerer schrieb:
    > Beweise? Es gibt unzählige Studien die beweisen, dass diese
    >
    Strahlung harmlos ist.

    Es gibt Studien die keine Schaedlichkeit nachweisen koennen, das beweist aber keine Unschaedlichkeit.

    > Auf die Schnelle:
    >
    > >Nach dem Stand der Wissenschaft auf nationaler und
    >
    internationaler >Ebene gibt es zwar Hinweise auf biologische
    >
    Wirkungen, aber keine >Nachweise, dass hochfrequente
    >
    elektromagnetische Felder – die >Grundlage der
    >
    Funktionsweise der DECT-Telefone – gesundheitliche >Risiken
    >
    verursachen.
    >
    > http://www.bfs.de/bfs/druck/infoblatt/Schnurlos_DECT.html

    Auch das BFS wird vorsichtig:

    Durch Verwendung bestimmter Technologien – zum Beispiel Stromversorgungsnetz und Mobilfunk - entstehen in der Umwelt des Menschen elektrische, magnetische und elektromagnetische Felder.
    ...
    Im Gegensatz zur ionisierenden Strahlung – zum Beispiel Röntgenstrahlung – reicht die Energie dieser Strahlung nicht aus, um Atome und Moleküle elektrisch aufzuladen - zu ionisieren. Trotzdem kann diese Art der Strahlung gesundheitliche Folgen haben. Unterschiedliche Konzepte dienen sowohl zum Schutz vor unmittelbaren Gefahren als auch zur Vorsorge.
    (http://www.bfs.de/de/elektro)
  • 27.03.2008 15:28
    nicetry antwortet auf sushiverweigerer
    Auf der Seite steht genau das, was wir schon wußten: Daß die Strahlung nicht genügend erforscht ist.

    Und das BfS teilt deine Überzeugung, daß mf dann ja mal davon ausgehen könne, daß es nicht gefährlich sei.
    Die teilen wir eben nicht.

    Und obwohl sie diese Überzeugung teilen, raten sie dazu:
    „Der Gebrauch von DECT-Telefonen und weiteren Quellen hochfrequenter elektromagnetischer Felder - wie Handys und drahtlosen Datenübertragungsverfahren - führt zu einer Zunahme der Strahlungsexpostion der Menschen. DECT-Telefone stellen oftmals die stärkste Quelle hochfrequenter elektromagnetischer Strahlung im Haushalt dar. Um möglichen gesundheitlichen Risiken vorzubeugen, empfiehlt das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS), die persönliche Strahlenbelastung generell zu minimieren.
    Tipps für den Umgang mit DECT-Telefonen:
    * Stellen Sie die Basisstation dort auf, wo Sie sich nicht ständig aufhalten, zum Beispiel im Flur. Meiden Sie Kinder-, Schlaf- und Wohnzimmer. Stellen Sie sie nicht direkt auf den Schreibtisch.
    * Führen Sie nur kurze Telefonate.
    * Setzen Sie neu entwickelte DECT-Telefone ein, die strahlungsfrei sind, wenn das Handgerät in der Basisstation steckt.“

    • Ha ha: „Führen Sie kurze Telefonate.“ Weil der Bund eine Technologie durchsetzt, die bei langen Telefonaten gesundheitsschädlich sein könnte.
    • Warten Sie darauf, daß die Industrie einen Standard einhält, den wir bei CT1+ schonmal hatten, aber leider verboten haben.
  • 27.03.2008 10:34
    niknuk antwortet auf nicetry
    Benutzer nicetry schrieb:

    > Nun geh doch mal von deiner ideologischen Überzeugung ab, daß
    >
    Strahlung ungefährlich ist.

    Das hat nichts mit Ideologie zu tun, sondern mit gesundem Menschenverstand. Es ist bekannt, dass die Strahlung von DECT-Telefonen und Handys samt der zugehörigen Sendeanlagen nur einen Bruchteil der natürlichen (kosmischen) Strahlung beträgt, der wir permanent ausgesetzt sind. Allenfalls Körperteile, die sich direkt neben dem Telefon/der Sendeanlage befinden, bekommen mehr Strahlung ab. Aber man hat nicht permanent ein Handy am Ohr oder eine DECT-Basisstation unterm Kopfkissen.

    > Dafür hast du ebensowenig einen
    >
    Beweis wie koelli für das Gegenteil.

    Beweise nicht, aber triftige Gründe, s. o. koelli hat nichtmal die.

    > Abgesehen davon, ja, das mit der Taschenlampe belastet mich.
    >
    Sie verbraucht Strom,

    Ich meinte das Licht der Taschenlampe, das dich zusätzlich zum Sonnenlicht trifft. Glaubst du, die Konsequenzen für deine Gesundheit wären andere, wenn du dich allein der Sonne aussetzen würdest anstatt dem Sonnen- und dem Taschenlampenlicht? Vermutlich nicht. Und jetzt stell dir einfach das Sonnenlicht als natürliche Strahlung vor und die Taschenlampe als ein DECT-Telefon.

    > Gleiches gilt für das Dauerstrahltelefon: Es verbraucht
    >
    permanent unnötigerweise Energie.

    Wenn zum Betrieb eines Telefons Energie nötig ist, dann verbraucht es diese eben nicht unnötigerweise. Natürlich kann man auf (digitale) Schnurlostelefonie ganz verzichten, dann entfällt auch der Energieverbrauch. Die Entscheidung, ob man das tut, sollte man aber jedem selbst überlassen und nicht mit dem erhobenen Ökoparanoia-Zeigefinger gegen DECT-Nutzer vorgehen. Es gibt ja auch schon Bemühungen, die Verbrauchs- und Strahlungswerte bei DECT-Telefonen ohne Einschränkung bei deren Gebrauchswert zu senken. *Das* ist m. E. der richtige Weg, nicht die pauschale Verdammung von Energieverbrauchern und Strahlenquellen.

    Gruß

    niknuk
  • 27.03.2008 15:40
    nicetry antwortet auf niknuk
    Benutzer niknuk schrieb:
    > > Nun geh doch mal von deiner ideologischen Überzeugung ab,
    > >
    daß Strahlung ungefährlich ist.
    > Das hat nichts mit Ideologie zu tun, sondern mit gesundem
    >
    Menschenverstand. Es ist bekannt, dass die Strahlung von
    >
    DECT-Telefonen und Handys samt der zugehörigen Sendeanlagen
    >
    nur einen Bruchteil der natürlichen (kosmischen) Strahlung
    >
    beträgt, der wir permanent ausgesetzt sind.

    Wenn ich 0,1 ml Quecksilber ausgesetzt bin, ist das auch nur ein Bruchteil der natürlichen Flüssigkeiten, denen ich sonst ausgesetzt bin, aber wenn ich’s trink ist es trotzdem giftig.
    Die Strahlung, die DECT ausstrahlt, und WLAN und auch Mobiltelefone, ist nicht die selbe Strahlung, die in der Natur vorliegt. Hier werden Äpfel mit Birnen verglichen!

    > Aber man hat nicht permanent ein
    >
    Handy am Ohr oder eine DECT-Basisstation unterm Kopfkissen.

    Mein CT1+-Telefon steht in meinem Zimmer. Wo auch sonst, ich hab nur das eine. Es steht ca. 1 m von meinem Bett weg, und 2 m von meinem Schreibtisch. Viel weiter weg könnte ich es wegen der Raumaufteilung auch nicht stellen.
    Ich möchte gerne weiterhin nur beim Telefonieren bestrahlt werden!

    > > Dafür hast du ebensowenig einen
    > >
    Beweis wie koelli für das Gegenteil.
    > Beweise nicht, aber triftige Gründe, s. o. koelli hat nichtmal
    >
    die.

    Es gibt Strahlung, die gesundheitsgefährdend ist und andere, die es nach bisherigen Erkenntnissen nicht ist. Somit habt ihr beide triftige Gründe, oder eben nicht, anzunehmen, daß DECT-Strahlung auch (nicht) gefährlich ist.
    Außerdem genügt für ihn eben der Hauch eines Zweifels.
    Warum auch sollte ich auf dem Markt einen Apfel kaufen, der ganz unwahrscheinlich aber vielleicht vergiftet wurde, wenn am Stand nebenan welche angeboten werden, die 100%ig nicht vergiftet sind?
    Aber das will die Regierung oder wer auch immer nun durchsetzen!

    > Und jetzt stell dir
    >
    einfach das Sonnenlicht als natürliche Strahlung vor und die
    >
    Taschenlampe als ein DECT-Telefon.

    Nur, daß der Vergleich nicht paßt.
    Taschenlampenlicht ist erfahrungsgemäß sogar „gesünder“ als das der Sonne (falls in zu hohen Dosen genossen), in dem z.B. UV-Strahlung enthalten ist. Schließlich kann mf von zu viel Sonnenlicht sogar Hautkrebs kriegen. Und das war sogar schon so bevor wir die Ozonschicht zerstört haben.

    > > Gleiches gilt für das Dauerstrahltelefon: Es verbraucht
    > >
    permanent unnötigerweise Energie.
    > Wenn zum Betrieb eines Telefons Energie nötig ist, dann
    >
    verbraucht es diese eben nicht unnötigerweise. Natürlich kann
    >
    man auf (digitale) Schnurlostelefonie ganz verzichten, dann
    >
    entfällt auch der Energieverbrauch.

    Geh doch mal auf das ein, was ich geschrieben habe: Es gibt eine Technologie, die nur manchmal Energie benötigt, und eine, die permanent welche verbraucht.
    Warum sollte die letztere sinnvoller sein?!
    Wieso sollte es sinnvoll sein, eine Technologie, die offensichtlich nicht effizienter arbeitet, zu bevorzugen, sogar durch Verordnungen und Zwang zu befördern?
  • 27.03.2008 20:31
    niknuk antwortet auf nicetry
    Benutzer nicetry schrieb:

    > Geh doch mal auf das ein, was ich geschrieben habe: Es gibt
    >
    eine Technologie, die nur manchmal Energie benötigt, und eine,
    >
    die permanent welche verbraucht.
    > Warum sollte die letztere sinnvoller sein?!

    DECT erlaubt mehrere Mobilteile an einer Basis und Interngespräche zwischen diesen Mobilteilen. DECT-Verbindungen sind unempfindlicher gegen Störungen und sie sind verschlüsselt. Bei DECT lassen sich zusätzliche Informationen zwischen Basis und Mobilteil übermitteln, wie z. B. Anruferlisten. Es kann also durchaus sinnvoll sein, DECT den Vorzug zu geben. Vollends überflüssig wird analoge Technik, wenn es gelingt, auch bei digitalen Mobiltelefonen die Strahlung und den Energieverbrauch zu reduzieren. Wie ich schon schrieb, ist die Weiterentwicklung der Digitaltechnik der vernünftigere Weg, nicht der Verzicht auf dieselbe, nur um sich nicht der angeblich gefährlichen Strahlung auszusetzen.

    > Wieso sollte es sinnvoll sein, eine Technologie, die
    >
    offensichtlich nicht effizienter arbeitet,

    Du betrachtest bei der Effizienz offenbar immer nur Strahlungswerte und Energieverbrauch. Ich betrachte bei der Effizienz auch und vor allem den Gebrauchswert. Dabei würde ich die zusätzliche Strahlenbelastung durchaus kritisch sehen, wenn ich nicht wüsste, dass die Strahlung komplett harmlos ist. Der höhere Energieverbrauch wiederum ist der Preis für zusätzlichen Komfort (wobei gar nicht mal so sicher ist, ob DECT wirklich nennenswert mehr Energie verbraucht, denn auch die Technik hat seit der Einführung von CT1+ weiterentwickelt. Eine moderne Waschmaschine verbraucht auch weniger Energie und Wasser als eine ältere und wäscht trotzdem genau so sauber). M. E. gewinnt man durch DECT an Komfort, ohne anderswo nennenswerte Abstriche machen zu müssen. Das ist ganz ähnlich wie bei Vinylplatten und CDs oder bei Videocassetten und DVDs.

    Gruß

    niknuk
  • 27.03.2008 21:16
    mho73 antwortet auf niknuk
    Benutzer niknuk schrieb:
    > Dabei würde ich
    >
    die zusätzliche Strahlenbelastung durchaus kritisch sehen, wenn
    >
    ich nicht wüsste, dass die Strahlung komplett harmlos ist.

    Man sollte Dich für den Nobelpreis vorschlagen, denn so weit hat sich noch kein seriöser Wissenschaftler aus dem Fenster gelehnt :-)

    Gruß,
    Markus

  • 28.03.2008 12:19
    nicetry antwortet auf mho73
    Ich bin ja Theologe, ich „weiß“ auch viele Sachen, die andere im Grundsatz bestreiten.
    So ist das eben mit weltanschaulichen Überzeugungen …
    Ob er dafür allerdings wirklich nen Nobelpreis kriegt … ?!
  • 28.03.2008 00:37
    nicetry antwortet auf niknuk
    Benutzer niknuk schrieb:
    > Benutzer nicetry schrieb:
    > > Geh doch mal auf das ein, was ich geschrieben habe: Es gibt
    > >
    eine Technologie, die nur manchmal Energie benötigt, und
    > >
    eine, die permanent welche verbraucht.
    > > Warum sollte die letztere sinnvoller sein?!
    > DECT erlaubt mehrere Mobilteile an einer Basis und
    >
    Interngespräche zwischen diesen Mobilteilen.

    Kann mein Topcom Cocoon (CT1+) auch.

    > DECT-Verbindungen sind unempfindlicher gegen Störungen
    >
    und sie sind verschlüsselt.

    Bei mir gab und gibt es keine Störungen.
    Verschlüsselung benötige ich nicht. Die einzigen Leute, die mich abhören würden, sitzen hinter der Steckdose und heißen Schäuble & Co. Gegen die hilft die Verschlüsselung auch nicht. Außerdem kann ich ja auch problemlos mit nem Richtmikro abgehört werden, da hilft die Verschlüsselung auch nichts mehr.

    > Bei DECT lassen sich zusätzliche Informationen
    >
    zwischen Basis und Mobilteil übermitteln, wie z. B.
    >
    Anruferlisten.

    Diese Möglichkeit hat mir noch nie gefehlt.

    > Wie ich schon schrieb, ist die Weiterentwicklung der
    >
    Digitaltechnik der vernünftigere Weg, nicht der Verzicht
    >
    auf dieselbe, nur um sich
    >
    nicht der angeblich gefährlichen Strahlung auszusetzen.

    Es gibt keinen Grund, mit dem Abschaffen der analogen Technik nicht abzuwarten bis diese Optimierungen durchgeführt wurden. Mithin gibt es keinen Grund, dieses Verbot jetzt zu erlassen.

    > > Wieso sollte es sinnvoll sein, eine Technologie, die
    > >
    offensichtlich nicht effizienter arbeitet,
    > Du betrachtest bei der Effizienz offenbar immer nur
    >
    Strahlungswerte und Energieverbrauch. Ich betrachte bei der
    >
    Effizienz auch und vor allem den Gebrauchswert.

    Genau. Da seh ich aber für mich keinen Unterschied.

    > Dabei würde ich die zusätzliche Strahlenbelastung durchaus
    >
    kritisch sehen, wenn ich nicht wüsste, dass die Strahlung
    >
    komplett harmlos ist.

    *Glaubst* du zu wissen, ja.

    > Der höhere Energieverbrauch wiederum ist der Preis für
    >
    zusätzlichen Komfort

    Einen Komfort für den zumindest ich keine Verwendung habe.

    Der Unterschied ist nur, ich hab ja auch nicht gesagt, daß DECT verboten werden soll. Die Leute, die glauben, daß die Strahlung ungefährlich ist, sollen sich ruhig bestrahlen lassen, das ist ihr Problem und ihre freie Entscheidung.
    Aber du redest hier den Leuten das Wort, die ohne Anlaß und Grund den von mir frei gewählten Standard CT1+ abschaffen, also mir die Wahlfreiheit nehmen wollen.
    Da bringt es wenig, wenn du mir erklärst, warum DECT für *dich* Vorteile bringt. Für mich bringt es eben keine Vorteile, aber dafür Nachteile, da ich die Strahlung für noch nicht nachgewiesen ungefährlich halte.

    > wobei gar nicht mal so sicher ist, ob DECT wirklich
    >
    nennenswert mehr Energie verbraucht, denn auch die Technik hat
    >
    seit der Einführung von CT1+ weiterentwickelt.

    Da könntest du recht haben.
    Obwohl ich mir nicht vorstellen kann, daß ein Gerät, das die meiste Zeit nur eine rote Led betreiben muß, wirklich mehr Strom verbraucht als eines, das permanent elektromagnetische Wellen ausstrahlt. Auch ist mein CT1+ ja nicht von 1985 oder so, sondern erst 2-3 Jahre alt, da wird denke und hoffe ich, doch auf der Höhe der Zeit effizient gearbeitet worden sein.

    > Das ist ganz ähnlich wie bei Vinylplatten und
    >
    CDs oder bei Videocassetten und DVDs.

    Ach, Vinylplatten find ich aber auch ziemlich gut. Hab jede Menge hier rumstehen. Die neue Nadel für den Plattenspieler war zwar teuer, aber immer noch billiger als der neue CD-Player, den ich auch bald benötige (der alte ruckelt etwas …). Und immerhin muß ich da nur die Nadel austauschen, nicht gleich nen ganzes Gerät.
  • 28.03.2008 11:39
    interessierter_Laie antwortet auf nicetry
    Benutzer nicetry schrieb:
    > Es gibt keinen Grund, mit dem Abschaffen der analogen Technik
    >
    nicht abzuwarten bis diese Optimierungen durchgeführt wurden.
    >
    Mithin gibt es keinen Grund, dieses Verbot jetzt zu erlassen.

    Es ist kein Verbot das jetzt erlassen wird:
    aus Wikipedia:
    "Die Betriebserlaubnis für CT1+- und CT2-Geräte erlischt in Deutschland am 31. Dezember 2008."

    und auch schon teltarif schrieb im Dezember 2003: "Alternativ dazu gibt es noch bis 2008 den Standard CT1+."
    http://www.teltarif.de/arch/2003/kw49/...

    > Aber du redest hier den Leuten das Wort, die ohne Anlaß und
    >
    Grund den von mir frei gewählten Standard CT1+ abschaffen, also
    >
    mir die Wahlfreiheit nehmen wollen.

    es ist seit langem bekannt, dass die Betriebserlaubnis Ende diesen Jahres ausläuft.

    > Da könntest du recht haben.
    >
    Obwohl ich mir nicht vorstellen kann, daß ein Gerät, das die
    >
    meiste Zeit nur eine rote Led betreiben muß, wirklich mehr
    >
    Strom verbraucht als eines, das permanent elektromagnetische
    >
    Wellen ausstrahlt. Auch ist mein CT1+ ja nicht von 1985 oder
    >
    so, sondern erst 2-3 Jahre alt, da wird denke und hoffe ich,
    >
    doch auf der Höhe der Zeit effizient gearbeitet worden sein.

    Ich glaube nicht dass der Hersteller zu dem Zeitpunkt noch intensive Entwicklungsarbeit geleistet hat, da zu dem Zeitpunkt bereits bekannt war das die von CT1+ genutzten Frequenzen nur noch bis Ende 2008 von diesen Geräten genutzt werden dürfen.
    Du hast also beim Kauf bereits wissen können, dass Du die Geräte nur noch 3-4 Jahre nutzen darfst.

    der interessierte Laie
  • 28.03.2008 12:17
    nicetry antwortet auf interessierter_Laie
    Benutzer interessierter_Laie schrieb:
    > > Es gibt keinen Grund, mit dem Abschaffen der analogen
    > >
    Technik nicht abzuwarten bis diese Optimierungen
    > >
    durchgeführt wurden.
    > > Mithin gibt es keinen Grund, dieses Verbot jetzt zu
    > >
    erlassen.
    > Es ist kein Verbot das jetzt erlassen wird:
    > aus Wikipedia:
    > "Die Betriebserlaubnis für CT1+- und CT2-Geräte erlischt
    >
    in Deutschland am 31. Dezember 2008."

    Rhabarber Rhabarber.
    Ist doch irrelevant, was da juristisch genau abläuft. De facto kommt es einem Betriebsverbot gleich.

    > und auch schon teltarif schrieb im Dezember 2003:
    >
    "Alternativ dazu gibt es noch bis 2008 den Standard
    >
    CT1+."

    Kein Grund, die Lizenz nicht zu verlängern.
    Und in der Tat wußte selbst ich als technisch interessierter und gewöhnlich gut informierter Mensch nicht, wie bald das passieren würde. Auf der Packung stand es auch nicht, und ebensowenig in der Artikelbeschreibung bei amazon.de, wo ich das Gerät erworben habe.
    Liest du bevor du ein Gerät kaufst, bei Wikipedia die technischen Daten nach?!

    > > Aber du redest hier den Leuten das Wort, die ohne Anlaß und
    > >
    Grund den von mir frei gewählten Standard CT1+ abschaffen,
    > >
    also mir die Wahlfreiheit nehmen wollen.
    > es ist seit langem bekannt, dass die Betriebserlaubnis Ende
    >
    diesen Jahres ausläuft.

    Ja, Fernmeldetechnikern und sonstigen Fachleuten.

    Außerdem IST DAS KEIN GRUND!
    Ich weiß nicht, was daran so schwer zu verstehen ist:
    Ich bin der Meinugn, daß diese Entscheidung (die Lizenz nicht zu verlängern) schlecht und unbegründet ist.
    Ich will nicht wissen, daß es sie gibt, denn das weiß ich mittlerweile schon, sonst würd ich ja nicht drüber diskutieren; du mußt es also nicht gebetsmühlenartig wiederholen!


    > > Auch ist mein CT1+ ja nicht von 1985 oder
    > >
    so, sondern erst 2-3 Jahre alt, da wird denke und hoffe ich,
    > >
    doch auf der Höhe der Zeit effizient gearbeitet worden sein.
    > Ich glaube nicht dass der Hersteller zu dem Zeitpunkt noch
    >
    intensive Entwicklungsarbeit geleistet hat, da zu dem
    >
    Zeitpunkt bereits bekannt war das die von CT1+ genutzten
    >
    Frequenzen nur noch bis Ende 2008 von diesen Geräten genutzt
    >
    werden dürfen.

    Blödsinn, bzw. beschränkte Weltsicht. Es gibt ja nicht nur Deutschland.
    Außerdem kann der Hersteller ja genau wie informiert Fernmeldetechniker u.a. Insider gehofft haben, daß die Fehlentscheidung bis dahin revidiert wird. Die Lizenz läuft schließlich nur aus, hätte also auch problemlos verlängert werden können.

    > Du hast also beim Kauf bereits wissen können, dass Du die
    >
    Geräte nur noch 3-4 Jahre nutzen darfst.
    >
    > der interessierte Laie

    Offenbar nicht, falls du das schon vor 3-4 Jahren gewußt hast.
  • 28.03.2008 13:13
    interessierter_Laie antwortet auf nicetry
    Die gebetsmühlenartige Wiederholung lieferst Du mit Deinen Beiträgen ab.

    Vielleicht solltest Du Dich bei Hersteller und Händler beschweren, dass sie dich nicht über das anstehende Ende der Betriebserlaubnis informiert haben.
    Zumindest der Hersteller hat es ganz sicher gewusst.
    (Ich übrigens auch, denn auch 2003 habe ich teltarif bereits gelesen)
    Das die Betriebserlaubnis nicht über den 31.12.2008 verlängert wird steht meines Wissens auch schon lange fest, wann genau dieser Entschluß gefallen ist kann ich grad nicht sicher sagen.
    Die älteste News auf teltarif zu dem Thema, die deutlich macht dass dieses Ende der Betriebserlaubnis unumstößlich ist (da die Frequenzen dann anderweitig vergeben werden) stammt aus dem August 2002.

    Ich argumentiere hier nicht pro DECT - nur um das für Dich nochmal klar zu stellen - aber deine Klagen sind auch nicht berechtigt.
    Es steht Dir ja frei weiterhin auf DECT zu verzichten und auf eigenes Risiko dein bisheriges Telefon weiter zu betreiben.

    Ich werde auf eigenes Risiko mit DECT telefonieren.
  • 30.03.2008 16:37
    koelli antwortet auf interessierter_Laie
    Benutzer interessierter_Laie schrieb:
    > es ist seit langem bekannt, dass die Betriebserlaubnis Ende
    >
    diesen Jahres ausläuft.

    Dann hätte der Gesetzgeber ja rechtzeitig zum Verbot von CT1+ eine Vorschrift erlassen können, dass nur noch ECO-DECT als Nachfolger hergestellt werden darf und normales DECT verbieten können.
  • 30.03.2008 16:37
    koelli antwortet auf nicetry
    Benutzer nicetry schrieb:
    > Die Leute, die glauben, daß die Strahlung
    >
    ungefährlich ist, sollen sich ruhig bestrahlen lassen, das ist
    >
    ihr Problem und ihre freie Entscheidung.

    Stimmt so leider nicht! Wenn mein Nachbar neben mir meint, sich ein dauerfunkendes DECT-Gerät ins Zimmer stellen zu müssen, kommen die Funkwellen bei mir ungefragt ins Schlafzimmer. Somit ist es auch mein Problem, zumal neben DECT ja heutzutage auch WLAN in so gut wie jedem Mietshaus mehrfach vorhanden ist.
  • 28.05.2008 16:04
    nicetry antwortet auf nicetry
    Benutzer tommy0910 schrieb:
    > > Wenn ich 0,1 ml Quecksilber ausgesetzt bin, ist das auch nur
    > >
    ein Bruchteil der natürlichen Flüssigkeiten, denen ich sonst
    > >
    ausgesetzt bin, aber wenn ich’s trink ist es trotzdem giftig.
    > Soweit ich weiss, ist das giftige am Quecksilber der Dampf,
    >
    nicht das Trinken.

    Tut unheimlich viel zur Sache …

    > > Die Strahlung, die DECT ausstrahlt, und WLAN und auch
    > >
    Mobiltelefone, ist nicht die selbe Strahlung, die in der Natur
    > >
    vorliegt.
    > Doch! Das ist genau DER Punkt. Diese Strahlungen sind
    >
    physikalisch vollkommen gleichwertig. Infrarot, sichtbares
    >
    Licht, DECT. Hinter der ganzen Strahlenpanik steckt nicht
    >
    anderes als die verwegene Theorie, DECT-Strahlung werde
    >
    kuenstlich verursacht und "kuenstlich=boese",
    >
    waehrend auf der anderen Seite "natuerlich=gut" ist.

    Keine Ahnung, welche „Ängste“ dich so bewegen, aber Tatsache ist, daß es genug in der Natur vorkommende Strahlungen gibt, die gefährlich wurden, als sie der Mensch plötzlich häufiger und stärker produzierte.
    Von dem bißchen natürlicher Radioaktivität hat kaum mal jemand Krebs gekriegt, heute erhöht sich die Leukämierate bei Kindern, die rund um Atomkraftwerke aufwachsen.
    Aber daß ich das wahrnehme, hat sicher was mit Technologioefeindlcihkeit und Paranoia zu tun.

    > > Ich möchte gerne weiterhin nur beim Telefonieren bestrahlt
    > >
    werden!
    > Diese Doppelmoral geht mir ziemlich auf die Nerven. Wenn du
    >
    Strahlenangst hast, dann verzichte bitte generell auf
    >
    schnurloses Telefonieren. Dann ist's wenigstens konsequent.

    Vielleicht schaust du erstmal unter „Moral“ in ein Wörterbuch. Mit Moral hat die Diskussion nämlich überhaupt nichts zu tun.

    Es ist ein für logisch denkende Menschen nachvollziehbarer Unterschied, ob ich 30 min am Tag oder 24 Stunden am Tag bestrahlt werden möchte. Ob mf den Unterschied für relevant hält, muß jede/r selbst entscheiden.

    > > Warum auch sollte ich auf dem Markt einen Apfel kaufen, der
    > >
    ganz unwahrscheinlich aber vielleicht vergiftet wurde, wenn am
    > >
    Stand nebenan welche angeboten werden, die 100%ig nicht
    > >
    vergiftet sind?
    > Es gibt kein 100%.

    Du bist echt schwierig,
    Dann halt in dem einen Markt den Apfel, dessen Hersteller mir versichert hat, daß er sich darum bemüht hat, daß der Apfel nicht vergiftet ist, während im anderen einer sagt, „ach Gift find ich nicht so schlimm, da hab ich mich nicht drum gekümmert“.

    > Es gibt nur Restrisiken.

    100%ig vorbei an der Diskussion.

    Es ging darum, daß der Bund eine bewährte Technologie abschaffen will, um sie durch eine vermutlich gefährlichere zu ersetzen.
    Wieso eigentlich bist du für DECT-Strahlung und gegen CT1+-Strahlung?!
    Müßtest du als Strahlungsfan nicht beide Standards verteidigen?

    > Anstatt ueber die Abschaffung von Techniken zu philosophieren,
    >
    die (wie ausreichend erforscht ist), bestenfalls ein minimales
    >
    hypothetisches Risiko bringen, …

    So deine Meinung und unsere nicht. Raff’s einfach.

    > … sollten wir vielleicht mal bei
    >
    Techniken mit ganz konkreten Risiken anfangen: Beim Autofahren
    >
    z.B. gibt es nachgewiesen (nicht nur hypothetisch, sondern
    >
    nachgewiesen!) rund 5000 Todesopfer im Jahr/BRD. Fordern wir
    >
    doch erst mal die Abschaffung von Autos.

    Kein Problem, ich fahre nicht Auto …

    > Aehnliches gilt mit anderen Zahlen fuer die Bahn und fuer
    >
    das Flugzeug. Abschaffen!

    Verkehrstote (also keine Selbstmörder) bei der Bahn? Wo hast du denn diese Statistik her?

    > Auch die Energieversorgung ist vom Risiko her schlechter
    >
    einzustufen als HF-Strahlung, …

    Kannst du die seltsame These mal konkretisieren? Und vielleicht noch begründen?

    > … daher abschaffen! Und wenn dann
    >
    die Leute eines Abends zu Fuss von ihrer Arbeit nach Hause
    >
    kommen, ohne Licht, ohne Heizung, ohne Fernsehen zu Hause
    >
    rumsitzen, dann werden manche vielleicht endlich kapieren, wie
    >
    sehr auch sie heute von den Techniken profitieren, die sie so
    >
    verteufeln.

    Tja, Äpfel und Birnen. Super Story!
  • 28.05.2008 20:42
    nicetry antwortet auf nicetry
    Benutzer tommy0910 schrieb:
    > > Tut unheimlich viel zur Sache …
    > Habe ich damit angefangen?

    Ja.
    Ich hab einen Vergleich angestellt, der meine Argumentation stützte. Und du hast statt das Argument zu kommentieren nur darauf reagiert, daß ich meinen Vergleich unpräzise formuliert habe.

    > > ist, daß es genug in der Natur vorkommende Strahlungen gibt,
    > >
    die gefährlich wurden, als sie der Mensch plötzlich häufiger
    > >
    und stärker produzierte.
    > Ach ja, welche denn?

    Radioaktivität z.B.?
    Aber da Strahlung ja ungefährlich ist, wohnst du sicher in einem ungefährlichen Reaktorkern. Radioaktive Strahlung kommt ja auch in der Natur vor, ist also ungefährlich.

    > > Es ist ein für logisch denkende Menschen nachvollziehbarer
    > >
    Unterschied, ob ich 30 min am Tag oder 24 Stunden am Tag
    > >
    bestrahlt werden möchte.
    > Wo ist der Unterschied? Entweder die Strahlung hat genuegend
    >
    Energie, Schaeden zu verursachen, oder sie hat sie nicht. DECT
    >
    hat sie nicht, basta.

    Das habe zumindest ich in der Schule anders gelernt. Länger einer Strahlung ausgesetzt zus ein, schädigt mehr Zellen, verursacht mehr Mutationen, …
    Erscheint mir auch ganz plausibel. Wenn ich z.B. nur 5 min in die Sonne gehe, kriege ich keinen Sonnenbrand, bei 5 Stunden vielleicht schon.

    > > > Es gibt nur Restrisiken.
    > > 100%ig vorbei an der Diskussion.
    > Tja, darueber sollte man mal nachdenken...

    Dann mach doch!

    > > Verkehrstote (also keine Selbstmörder) bei der Bahn?
    > Richtig, ich vergass. Zuege hatten noch nie auch nur einen
    >
    Unfall, es hat auch nie einen Zusammenstoss von
    >
    PKWs/Fussgaengern mit einem Zug gegeben, noch nie ist ein Zug
    >
    mit einer Bruecke kollidiert, die Wuppertaler Schwebebahn ist
    >
    auch noch nie abgestuerzt, genausowenig wie ein Flugzeug...

    Wenn du die Statistiken mal mit den Krebstoten vergleichst (die RaucherInnen darfst du vorher gerne abziehen), kommst du auf ein Verhältnis von geschätzten 1 zu einer Million.
    Ich kenne niemanden, der bei einem Zugunfall umgekommen ist. Ich kannte aber durchaus Leute, die an Krebs gestorben sind.
    Statistisch betrachtet gibt es keine Zugunfälle.
    Wann war denn der letzte?`Eschede vor 10 Jahren, Schwebebahn irgendwann in den 60ern, …
    Und wie viele Leute starben in den letzten 100 Jahren in Deutschland an Zugunfällen (Selbstmörder ausgenommen)? 200?
    Auch wennd as für die Betroffenen sehr übel ist, statistisch kannste sowas vernachlässigen,

    > Einfach mal http://www.ssk.de/werke/volltext/2001/ssk0103.pdf
    >
    lesen.

    Schau ich mir an, wobei noch die Frage ist, ob elektromagnetische Felder (nicht wie du schriebst „Energieversorgung“) wenn überhaupt dann gefährlicher ist als der DECT-Dauerbeschuß.
  • 27.03.2008 04:22
    nicetry antwortet auf koelli
    Benutzer koelli schrieb:
    > Warum muss immer erst alles zu 100% bewiesen werden? Sagt
    >
    einem nicht der gesunde Menschenverstand, dass es eine absolut
    >
    sinnlose Funkbelastung ist, wenn ein normales DECT-Telefon
    >
    auch im Standbybetrieb immer sendet?

    Seh ich auch so. Das ist einfach unnötig.
    Außerdem ist es eine Frechheit, uns die Alternative einfach ohne Grund wegzunehmen!
    Tausende, vermutlich Hudnerttausende Menschen benutzen diese Telefone. Niemand hat etwas davon, sie stillzulegen. Außer den HerstellerInnen von DECT-Geräten.

    > Was ist eigentlich so schwer daran, das WLAN bei Nichtgebrauch
    >
    auszuschalten???

    Ja, das hab ich auch immer getan, aber mein Mitbewohner möchte es leider nutzen … ich stell es aber ab, sobald er länger weg ist.
  • 27.03.2008 04:18
    nicetry antwortet auf niknuk
    Benutzer niknuk schrieb:
    > > megastrahlenden DECT-Telefone
    > Schon wieder so ein Paranoiker.

    Tja, nachdem mittlerweile sogar Teltarif die „paranoide“ Einstellung zu teilen scheint … nicht strahlen ist einfahc besser als irgendwie strahlen, unabhängig davon, obd ie Strahlung bißchen schlimm oder ganz arg schlimm ist, oder?

    > > Nicht die CT1+ und CT2
    > >
    Telefone gehören verboten, sondern die DECT-Telefone.
    > Hier mal was für deine Paranoia, allerdings unter einem>
    >
    anderen Aspekt: DECT ist verschlüsselt und damit relativ
    >
    abhörsicher, analoge Telefonie nicht.

    Naja, Schäuble braucht ja nicht die Funkwellen abzuhören,d er sitzt ja in den Leitungen. Und wer sollte mich sonst abhören wollen?

    > Du kennst sicher eine Menge Studien, die einen Zusammenhang
    >
    zwischen Krebserkrankungen und der Nutzung von DECT-Telefonen
    >
    zweifelsfrei nachweisen. Du hast außerdem Beweise dafür, dass
    >
    unser Staat die Drahtlostelefoniererei mit dem Ziel fördert,
    >
    die Rentenkassen zu entlasten.

    Letzteres ist eine polemische Unterstellung, klar. Aber daß es dem Staat gelegen kommt, wenn sich Leute durch DECT-Telefonie, Rauchen oder andere Dummheiten freiwillig verfrüht aus dem Leben verabschieden, kannst du nicht ausschließen.
    Und Studien … Marie Curie ist auch an Krebs gestorben, obwohl es darüber noch keine Studien gab. Manche Zusammenhänge werden eben erst später wissenschaftlich bewiesen. Das heißt aber leider nicht, daß die entsprechenden Mechanismen nicht auch vorher bereits ablaufen.

    > Übrigens laufen hier im Haus 3 Handys, 1 WLAN-Basisstation und
    >
    2 DECT-Telefone nahezu ununterbrochen. Zwischendurch ist auch
    >
    mal eine Mikrowelle in Betrieb.

    Mikrowellengeräte sind abgeschirmt. Beim Rest hast du recht, das ist schon bedenklich. Zumal die Auswirkungen von Strahlungen noch gar nicht ausreichen erforscht wurden, Faktenwissen also praktisch nicht existiert. Wir sind ja im Grunde alle unfreiwillige Bestanteile der ersten Langzeitstudie.
    Gerade das mit dem WLAN gefällt mir gar nicht. Vor allem weil sogar in der Anleitung drinsteht, daß mf sich das Ding nicht ins Wohnn/Schlafzimmer stellen soll. Wenn das schon der Hersteller schreibt … naja, das ist sicher Paranoia.
  • 28.05.2008 16:14
    nicetry antwortet auf nicetry
    Benutzer tommy0910 schrieb:
    > > Seh ich auch so. Das ist einfach unnötig.
    > >
    Außerdem ist es eine Frechheit, uns die Alternative einfach
    > >
    ohne Grund wegzunehmen!
    > Wenn jemand Angst vor Strahlung hat, dann kann die einzige
    >
    Alternative ausschliesslich lauten: schnurgebundenes
    >
    Festnetztelefon. Alles andere ist verlogen.

    Super Argument. Geh einfach mal darauf ein: „Außerdem ist es eine Frechheit, uns die Alternative einfach ohne Grund wegzunehmen!“

    Und mich geht nicht an, wovor du Angst hast. Ich habe jedenfalls keine „Angst“, sondern möchte Risiken minimieren. Und zwar unter der Voraussetzung, daß ich schnurlos telefonieren möchte.
    Die technische Lösung dieses Wunsches ist vorhanden, soll nun aber ohne Grund abgeschafft werden.
    Das war hier mal Diskussionsgegenstand. Bevor ihr beschlossen habt, über eure Ängste zu philosophieren.

    > > Tausende, vermutlich Hudnerttausende Menschen benutzen diese
    > >
    Telefone.
    > > Niemand hat etwas davon, sie stillzulegen. Außer den
    > >
    HerstellerInnen von DECT-Geräten.
    > Die Frequenzen werden durch Mobilfunk genutzt. Da hat also sehr
    >
    wohl jemand was davon, naemlich rund 60 Mio Bundesbuerger.

    Ne andere Frequenz war nicht mehr frei … ? Wie viele gibt’s da, 10?


    > > Und Studien … Marie Curie ist auch an Krebs gestorben, obwohl
    > >
    es darüber noch keine Studien gab. Manche Zusammenhänge werden
    > >
    eben erst später wissenschaftlich bewiesen. Das heißt aber
    > >
    leider nicht, daß die entsprechenden Mechanismen nicht auch
    > >
    vorher bereits ablaufen.
    > Eben: Es muss aber nicht heissen, "obwohl es noch keine
    >
    Studien gab", sondern "gerade weil es noch keine
    >
    Studien gab". Und HF-Strahlung ist heutzutage besser
    >
    erforscht als fast jedes andere potenzielle Risiko.

    Ändert gar nichts an der Gültigkeit dieses Teils meines Satzes:
    „Manche Zusammenhänge werden eben erst später wissenschaftlich bewiesen. Das heißt aber leider nicht, daß die entsprechenden Mechanismen nicht auch vorher bereits ablaufen.“

    > > Mikrowellengeräte sind abgeschirmt.
    > Dann rate ich zur Anschaffung eines Spektrumanalyzers oder
    >
    zumindest eines Gigahertz-HF-Messgeraets und zur Nachpruefung
    >
    dieser Behauptung. Sei versichert, ob neben der Mikrowelle noch
    >
    dein DECT an ist oder nicht, wird ohne Belang sein.

    Schöne Theorie. Belege? Dann pflege doch einfach du deine „Angst“ vor Mikrowellen und illegalen Geräten, die nach deiner Meinung nicht abgeschirmt sind.
    Abgesehen davon wäre ja auch die Mikrowelle anders als das Telefon nicht im Dauerstrahlbetrieb.
    > > Wir sind ja im
    > >
    Grunde alle unfreiwillige Bestanteile der ersten
    > >
    Langzeitstudie.
    > Wir haben seit ueber 100 Jahren kuenstliche erzeugte
    >
    HF-Strahlung.

    Flächendeckende Versorgung mit DECT-Telefonen seit 1908? Davon ist mir aber nichts bekannt.

    > Seit Jahrzehnten laufen Forschungen zu dem Thema.

    Das ist ja auch schön so. Reicht mir und anderen aber noch nicht. Schließlich ergeben nur Untersuchungen der produzierenden Industrie (und von ihr gesponserte), daß die Technologien ungefährlich sind. Komischerweise kommen bei unabhängigen Studien andere Ergebnisse raus …
  • 28.05.2008 16:35
    interessierter_Laie antwortet auf nicetry
    Benutzer nicetry schrieb:
    >
    > Das ist ja auch schön so. Reicht mir und anderen aber noch
    >
    nicht. Schließlich ergeben nur Untersuchungen der
    >
    produzierenden Industrie (und von ihr gesponserte), daß die
    >
    Technologien ungefährlich sind. Komischerweise kommen bei
    >
    unabhängigen Studien andere Ergebnisse raus …

    was ja nicht heist dass diese Studien nicht auch manipuliert werden siehe:
    http://www.teltarif.de/arch/2008/kw21/...

    also kann ich als Verbraucher als Konsequenz erstmal gar nichts glauben. Super!

    Meine Meinung zum Ende von CT1+
    das die Frequenzen befristet waren war lange klar, nur leider hat das die Anti-Strahlungslobby einfach ignoriert und wollte auch nur zumeist überteuerte Geräte an ängstliche Bürger verkaufen (ob diese Angst zu recht oder unrecht besteht will ich aus den obigen Gründen nicht beurteilen).
    Um eine Verlängerung der Frequenzen (die nicht völlig ausgeschlossen war) hat sich die Lobby aber anscheinend nicht gekümmert.
    Es bringt also nichts sich erst dann über den Staat aufzuregen, wenn sich die Dinge nicht mehr ändern lassen.
    Der Ärger sollte denen gelten die diese Geräte in den letzten Jahren noch immer verkauft haben ohne sich um eine längere Betriebssicherheit zu kümmern.

    der interessierte Laie
  • 28.05.2008 20:45
    nicetry antwortet auf nicetry
    Benutzer tommy0910 schrieb:
    > > Super Argument. Geh einfach mal darauf ein: „Außerdem ist es
    > >
    eine Frechheit, uns die Alternative einfach ohne Grund
    > >
    wegzunehmen!“
    > Ich wiederhole mich nur ungern: Konsequent sein und
    >
    schnurgebundene Telefone verwenden! Das _ist_ eine Alternative,
    >
    auch wenn sie dir nicht so recht passt.

    Hättest dir die Wiederholung sparen können, wenn du gelesen hättest, daß ich weiterhin schnurlos telefonieren will. Da ist ein schnurgebundenes Telefon keine Lösung. Ich hoffe, der logische Widerspruch fällt dir wenigstens jetzt auf, wo ich dich darauf hinweise.

    > > > Wir haben seit ueber 100 Jahren kuenstliche erzeugte
    > > >
    HF-Strahlung.
    > > Flächendeckende Versorgung mit DECT-Telefonen seit 1908?
    > >
    Davon ist mir aber nichts bekannt.
    > Wo habe ich von DECT gesprochen?

    Nirgends offensichtlich, leider, denn darüber diskutieren wir hier. Sonst eigentlich über nichts.
  • 28.05.2008 21:49
    einmal geändert am 28.05.2008 21:50
    m_maier antwortet auf nicetry
    Benutzer nicetry schrieb:
    > Komischerweise kommen bei
    >
    unabhängigen Studien andere Ergebnisse raus …

    ... aber diese Ergebnisse können genausogut von Wunschdenken gefärbt sein.

    Jeder kann eine Studie machen und dies als Studie verkaufen. Der Begriff "Studie" ist nicht geschützt.

    Man könnte mal eine Studie anstrengen, mit dem Ziel nachzuweisen, dass DECT-Strahlung vor Erkältungen schützt. Mögliche (natürlich nicht zutreffende) Argumentation: "Durch die pulsierende Strahlung wird das Immunsystem stimuliert, was daraufhin Viren schneller erkennen und bekämpfen kann."
    Wenn man nur lange genug nach geeigneten Datensätzen suchte und die nicht geeigneten unter den Tisch fallen ließe, dann hätten wir eine entsprechende Studie auf dem Tisch.

    Marcus
  • 24.03.2008 19:53
    J.Malberg antwortet auf ger1294
    RE: Regierung pro Strahlung - Nachtrag

    > Genauso unverständlich ist es mir, dass auch auf jedem Kuhdorf
    >
    gleich 4 Handymasten von 4 Netzbetreibern aufgestellt werden
    >
    müssen.

    Warum Aldi, Lidl usw. 1 Supermarkt würde doch auch ausreichen.

    Konkurrenz belebt das Geschäft und sorgt für fallende Preise.

    Ps: Im Spiegel war mal ein sehr guter Artikel: "Der Hamster war Zeuge" der sich mit den Spinnereien der Anti-Mobilfunk Inis. auseinandergesetzt hat.

  • 27.03.2008 04:30
    nicetry antwortet auf J.Malberg
    Kein Gegenargument. Wenn die Mobilfunkfirmen die Masten wie von koelli beschrieben teilen würden, könnten sie sich trotzdem noch mit Dumpingpreisen gegenseitig totschlagen.
  • 27.03.2008 10:58
    handytim antwortet auf nicetry
    Schonmal überlegt, dass ein einziges Mobilfunknetz für die mehr als 80 Mio Kunden von der Kapazität her gar nicht reicht? Man müsste zusätzliche Stationen aufstellen - und schon ist der "Einspareffekt" wieder weg.
  • 27.03.2008 08:18
    sushiverweigerer antwortet auf ger1294
    Benutzer ger1294 schrieb:
    > Hallo,
    >
    > mit dem Ablauf der Zulassung kann man also nur noch die
    >
    megastrahlenden DECT-Telefone nutzen. Nicht die CT1+ und CT2
    >
    Telefone gehören verboten, sondern die DECT-Telefone.

    So ein Schwachsinn! Es gibt unzählige, wirklich unabhängige und seriöse Studien, die bewiesen haben, dass weder DECT noch Handystrahlen gesundheitsgefährdend sind, dass die Panikmache einfach nur lächerlich ist!

    Wer zu dem kleinen Prozentsatz der Menschen gehört, die auf diese Strahlung empfindlich reagiert, der soll diese Technik halt meiden. Er kann allerdings nicht von 99,9% der Bevölkerung verlangen, zurück in die Steinzeit zu gehen, nur weil man an einer seltenen Überempfindlichkeit leidet.


  • 27.03.2008 10:09
    mr.be antwortet auf sushiverweigerer
    Benutzer sushiverweigerer schrieb:
    > Benutzer ger1294 schrieb:
    >
    So ein Schwachsinn! Es gibt unzählige, wirklich unabhängige und
    >
    seriöse Studien, die bewiesen haben, dass weder DECT noch
    >
    Handystrahlen gesundheitsgefährdend sind, dass die Panikmache
    >
    einfach nur lächerlich ist!

    Diese Studien, zumindest die, die ich gelesen habe, sagen, es gebe
    keinen Nachweis, dass die trahlung schaedlich ist.
    Es gibt aber auch keinen Nachweis, dass sie unschaedlich ist.
    Bisher will meines Wissens keine Versicherungsgesellschaft die
    Folgen der GSM-Strahlung versichern, und die DECT-Strahlung ist
    staerker.

    Das menschliche Nervensystem also auch das Gehirn funktionieren
    auf Grund elektrischer Impulse. Warum sollten von aussen zugefuehrte
    Impulse keinen Einfluss haben?

    > Wer zu dem kleinen Prozentsatz der Menschen gehört, die auf
    >
    diese Strahlung empfindlich reagiert, der soll diese Technik
    >
    halt meiden. Er kann allerdings nicht von 99,9% der Bevölkerung
    >
    verlangen, zurück in die Steinzeit zu gehen, nur weil man an
    >
    einer seltenen Überempfindlichkeit leidet.

    In Skandinavien ist Elektrosensitivitaet als Krankheit anerkannt,
    in Grossbritannien ist sie als Berufskrankeit von Vieltelefonierern
    aufgefallen.

    Was ist an CT1+-Telefonen im Vergleich zu DECT-Telefonen Steinzeit?
    Digital bedeuten NICHT automatisch besser, auch wenn Werbestrategen
    das lautstark behaupten, z.B. sieht man das beim Internet-Fernsehen.
    Ich muss bei CT1+-telefonen allerdings darauf verzichten, pausenlos
    neue Mobilteile an der Basisstation anzumelden. Aber wer tut das
    schon?
  • 27.03.2008 14:05
    J.Malberg antwortet auf mr.be

    > Was ist an CT1+-Telefonen im Vergleich zu DECT-Telefonen
    >
    Steinzeit?

    Sprachqualität! Ich hatte ein CT1+ Teil und ein Rauschen war drin. DECT ist kristallklar.

    Mit einen Funkscanner können die Gespräche problemlos -je nach Lage- bis ca. 3 km mitgehört werden. Bestimmte Gespräche unterliegen nunmal der Vertraulichkeit.

    Frequenzen sind ein knappes Gut und analog ist eine Resourcenverschwendung von Frquenzen.

    Fazit: Es war ´ne schöne Zeit mit CT1+ doch es ist vorbei. Lasst diese Technik in Würde sterben!
  • 30.03.2008 16:36
    koelli antwortet auf J.Malberg
    Benutzer J.Malberg schrieb:
    > Frequenzen sind ein knappes Gut und analog ist eine
    >
    Resourcenverschwendung von Frequenzen.

    Dann frage ich mich allerdings, warum analoges UKW-Radio nicht endlich verboten wird???
    Da traut sich komischerweise weder die Industrie noch die Regierung daran, ein endgültiges Abschaltdatum des analogen Zeitalters festzulegen...
  • 30.03.2008 16:35
    koelli antwortet auf mr.be
    Benutzer mr.be schrieb:
    > Das menschliche Nervensystem also auch das Gehirn funktionieren
    >
    auf Grund elektrischer Impulse. Warum sollten von aussen
    >
    zugefuehrte
    >
    Impulse keinen Einfluss haben?



    > Digital bedeuten NICHT automatisch besser, auch wenn
    >
    Werbestrategen
    > das lautstark behaupten

    Bestes Beispiel: Digitales Fernsehen. Da hat man entweder ein perfektes Bild oder gar keins.
    Während man beim analogen TV bei schlechtem Empfang also immer noch mit verrauschtem Bild dem Fußballspiel folgen kann, sieht man beim digitalen TV gar nichts mehr vom Spiel. Halte ich persönlich für die schlechtere Alternative.
    Nur um das klar zu stellen: Ich bin nicht gegen digitales Fernsehen. Ich will damit nur aufzeigen, dass "digital" nicht automatisch "beser" bedeutet!
  • 29.03.2008 18:27
    Ecki_C antwortet auf ger1294
    Benutzer ger1294 schrieb:

    > mit dem Ablauf der Zulassung kann man also nur noch die
    >
    megastrahlenden DECT-Telefone nutzen. Nicht die CT1+ und CT2
    >
    Telefone gehören verboten, sondern die DECT-Telefone.
    >
    Meine Frage:
    Woran erkenne ich denn die veralteten Telefone? Es steht doch nicht drauf, dass sie analog arbeiten. Steht auf den DECT-Apparaten immer drauf, dass sie DECT-Verschlüsselung haben? Mit anderen Worten: wo nicht DECT draufsteht, greift das Verbot ab 1.1.2009?
    Vielen Dank für eine Antwort.

  • 01.04.2008 13:29
    sushiverweigerer antwortet auf Ecki_C

    > Woran erkenne ich denn die veralteten Telefone? Es steht doch
    >
    nicht drauf, dass sie analog arbeiten. Steht auf den
    >
    DECT-Apparaten immer drauf, dass sie DECT-Verschlüsselung
    >
    haben? Mit anderen Worten: wo nicht DECT draufsteht, greift das
    >
    Verbot ab 1.1.2009?
    > Vielen Dank für eine Antwort.

    Die Technik sollte eigentlich auf dem Telefon (Boden der Basis) stehen, war zumindest bei meinen Telefonen immer so.

    Ansonsten hilft ein Blick in die Bedienungsanleitung (Technische Daten).

  • 28.05.2008 10:37
    skuboth antwortet auf ger1294
    Mal Fakten
    Fakt 1:
    Weder DECT, noch GSM, noch WLAN, nicht mal radioaktive Alphastrahlung kann die Haut durchdringen.

    Fakt 2: Der Mensch besitzt kein äußeres Sinnesorgan für die Art Strahlung

    Fakt 3: Eine Mobilfunk-BTS braucht i. D. R. weniger Strom als ein Glühbirne

    Wer trotzdem aus irgendwelchen Gründen Wohlbefindensstörungen aht für den gibt es auch eine Lösung: SCHNUR
  • 28.05.2008 10:51
    pinkiechain antwortet auf skuboth
    Ich habe ehrlich gesagt, keinen eindeutigen Standpunkt in der Frage, ob elektromagnetische Strahlung verteufelt werden sollte oder nicht. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es Auswirkungen auf den Körper hat, die auch schädlicher Natur sein können. Gleichzeitig nutze ich mein Handy oder mein Schnurlostelefon gerne. Die Aussage von skuboth finde ich aber sehr bezeichnend für die ganze sehr ideologisch geprägte Debatte um Strahlen:

    Benutzer skuboth schrieb:
    > Fakt 2: Der Mensch besitzt kein äußeres Sinnesorgan für die Art
    >
    Strahlung

    Und später schrieb Benutzer skuboth:
    > Wer trotzdem aus irgendwelchen Gründen Wohlbefindensstörungen
    >
    hat für den gibt es auch eine Lösung: SCHNUR

    Wenn skuboth selbst davon ausgeht oder zugeben muss, dass manche Menschen unter Wohlbefindensstörungen leiden, die sich durch ein schnurgebundenes Telefon beheben lassen, wie kann "Fakt 2" dann ein Faktum sein?

    pinkiechain
  • 28.05.2008 10:56
    Hotzplotz antwortet auf pinkiechain
    > Wenn skuboth selbst davon ausgeht oder zugeben muss, dass
    >
    manche Menschen unter Wohlbefindensstörungen leiden, die sich
    >
    durch ein schnurgebundenes Telefon beheben lassen, wie kann
    >
    "Fakt 2" dann ein Faktum sein?
    >
    > pinkiechain

    .....Placebo?......
    ---------------------
  • 28.05.2008 11:10
    skuboth antwortet auf pinkiechain
    > Wenn skuboth selbst davon ausgeht oder zugeben muss, dass
    >
    manche Menschen unter Wohlbefindensstörungen leiden, die sich
    >
    durch ein schnurgebundenes Telefon beheben lassen, wie kann
    >
    "Fakt 2" dann ein Faktum sein?
    >
    > pinkiechain


    Ganz einfach: Weil es natürlich immer eine psychologische Komponente auch gibt, die sich Psysik und Somatik entzieht.

    Aber "DECT grillt mein Hirn" hört sich natürlich cooler an wie "Ich hab Kopfweh weil ich Schiß vor der Antenne habe".

    Na ja...die ganzen Leute, die die Phobiker mit Heilsteinen, Strahlungstapeten, Handyaufklebern und dem ganzen Gedöns übern Tisch ziehen wollen ja auch von was leben. Die fallen dann wenigenstens nicht uns arbeitender Bevölkerung zur Last.
  • 28.05.2008 11:04
    J.Malberg antwortet auf skuboth
    Zynisch gesagt, wenn es ein Problem gibt wird es die Evolution lösen; ich sage nur natürliche Zuchtwahl.

    Die Starke die nicht von E-Smog beeinträchtigt werden, geben die Gene weider und die Schwachen die von E-Smog beeinträchtigt werden sterben aus. Diese Gene die dafür verantwortlich sind, werden dann aus den Gen-Pool verschwinden.

    Ich weiß das es zynisch ist, ist aber einfach Humangenetik! ;-)
  • 28.05.2008 17:30
    rotella antwortet auf J.Malberg
    Benutzer J.Malberg schrieb:

    > Die Starke die nicht von E-Smog beeinträchtigt werden, geben
    >
    die Gene weider und die Schwachen die von E-Smog beeinträchtigt
    >
    werden sterben aus. Diese Gene die dafür verantwortlich sind,
    >
    werden dann aus den Gen-Pool verschwinden.
    >
    > Ich weiß das es zynisch ist, ist aber einfach Humangenetik! ;-)

    Das ist nicht zynisch, sondern ein Faktum. Der Evolutionsprozess ist von Änderugen an den Genen abhängig, und diese Änderungen sind seit Anbeginn an auch zu einem Teil von natürlicher EM-Strahlung verursacht worden.
  • 28.05.2008 17:13
    koelli antwortet auf skuboth
    Benutzer skuboth schrieb:
    > Fakt 1:
    > Weder DECT, noch GSM, noch WLAN, nicht mal radioaktive
    >
    Alphastrahlung kann die Haut durchdringen.

    Ne, ist klar!
    Warum wird dann der SAR-Wert von einer Sonde INNERHALB eines künstlichen Kopfes gemessen?
    Du willst mir doch nicht erzählen, dass Funkwellen durch Wände gehen, aber nicht durch die Haut!

    > Fakt 3: Eine Mobilfunk-BTS braucht i. D. R. weniger Strom als
    >
    ein Glühbirne

    Na dann nenn doch mal bitte den Stromverbrauch in Watt einer Basisstation, falls du ihn wirklich kennen solltest...
  • 29.05.2008 11:04
    einmal geändert am 29.05.2008 11:12
    mobile_junkie antwortet auf koelli
    vor was fürchtest du dich eigentlich ??? Am besten ist es, du gehst zu deiner gemeinde und beantragst eine holzhütte mitten im Naturschutzgebiet, da gibt es weder GSM-/DECT Strahlungen noch wirst du von elektromagnetischen Stromquellen gestört. Deine Nahrung musst Du dir aber selber anbauen, denn die Nahrung, die Du täglich zu Dir nimmst, ist bestimmt ungesünder als die paar Strahlen, den Du derzeit ausgesetzt bist.

    Zu deiner Frage warum die Kids seit 15 Jahren immer blöder werden ...

    Die Kids wissen heute doch gar nicht mehr was eine Eiche oder ein Ahormbaum ist. Dafür kennen Sie aber jedes Videospiel und wissen was 50cent vorgestern zum Frühstück hatte. Das ist die typische MTV Generation. Wozu raus gehen, da muss man sich ja bewegen. Teilweise ist natürlich die Globalisierung schuld, denn alles wird immer teurer und es reicht leider nicht mehr aús dass nur Papa oder nur Mama arbeitet. Da müssen schon beide jeden Tag zur Arbeit. Die Kids sind dann nachmittags (wenn sie schon älter sind) alleine.

    Hast Du Dir das Fernsehprogramm schon mal angesehen ??
    (Auch dieser strahlt. ACHTUNG !!!)

    Bis auf die wenigen Dokusendungen, die auch lehrreich sind, kannste das Programm voll vergessen.
    Abends gibts dann die allgemeine Volksverblödung durch einen ehm. Fleischer, der die Leute für dumm verkauft und alle finden's Klasse. Am Wochenende springt dann die Blondine ein und zeigt uns Ausschnitte über sinnlose Talkshows, die keiner sehen will.