Diskussionsforum
  • 12.08.2016 18:30
    einmal geändert am 12.08.2016 18:34
    Pagerfan schreibt

    VPN zum Router zu Hause

    Eine Möglichkeit sollte auch noch erwähnt werden:

    Fritzboxen und einige andere Router kann man als VPN-Server konfigurieren. Dann kann man sich per VPN in sein Heimatnetz tunneln, was zudem noch den Vorteil hat, dass man an alles rankommt, was im Heimnetz liegt (NAS und ähnliches).

    Nachteil ist, dass man nur noch maximal mit der Geschwindigkeit des zu Hause vorhanden UPLOADS surfen kann, weil die Daten aus dem Netz ja per Download in den Router reingehen und per Upload wieder raus über den VPN zum mobilen Endgerät.

    PS: Einziges kleines Problem ist, dass man an die IP-Adresse des Routers kommen muss. Aber das kriegt man auch hin. Notfalls kann man die Fritzbox z. B. so konfigurieren, dass sie bei einem IP-Wechsel die neue IP per Email rausschickt.
  • 28.06.2018 10:50
    Kuch antwortet auf Pagerfan
    Hallo,

    Benutzer Pagerfan schrieb:
    > Eine Möglichkeit sollte auch noch erwähnt werden:
    >
    > Fritzboxen und einige andere Router kann man als VPN-Server
    >
    konfigurieren. Dann kann man sich per VPN in sein Heimatnetz
    >
    tunneln, was zudem noch den Vorteil hat, dass man an alles
    >
    rankommt, was im Heimnetz liegt (NAS und ähnliches).

    ja, das wollten wir schon länger in den Ratgeber mit aufnehmen und haben das in dieser Woche bei der großen Überarbeitung nachgeholt. Kleinere Einschränkungen bei dieser Sache bleiben natürlich, wie das schon erwähnte IPv6-only-Problem und der mitunter sehr lahme Upstream bei heimischen DSL-(16-)Anschlüssen.

    Alexander Kuch
  • 29.06.2018 13:58
    TheLittle antwortet auf Pagerfan
    Benutzer Pagerfan schrieb:
    > Nachteil ist, dass man nur noch maximal mit der Geschwindigkeit
    >
    des zu Hause vorhanden UPLOADS surfen kann, weil die Daten aus
    >
    dem Netz ja per Download in den Router reingehen und per Upload
    >
    wieder raus über den VPN zum mobilen Endgerät.

    In Zeiten von Vectoring - sind 100/40 möglich ;)
    ansonsten Standort wechseln.

    PS: DDNS wäre dein Stichwort
  • 17.06.2019 15:56
    Grisu66 antwortet auf TheLittle
    Benutzer TheLittle schrieb:
    >
    > In Zeiten von Vectoring - sind 100/40 möglich ;)
    >
    ansonsten Standort wechseln.
    >
    > PS: DDNS wäre dein Stichwort

    Naja, das mit den 100/40 stimmt so eigentlich nicht!
    Man muß berücksichtigen, VPN orientiert sich bei Download/Upload auf den niedrigsten Wert beider Stellen und kann durch den VPN-Overhead auch ca. 75% der Übertragung ohne VPN erreichen.
    Also bei einer VDSL mit 100/40, hat man max. 40/40 mit VPN, vorausgesetzt das öffentliche Hotspot hat eine Anbindung von 100/40.
    Hat da öffentliche Hotspot nur eine Anbindung von 50/10 ist VPN auch nur max. 10/10 möglich.
    Unberücksichtigt ist immer noch der VPN-Overhead ;-)
  • 20.06.2019 06:34
    BeeKay340 antwortet auf Pagerfan

    IP-Adresse der Fritz!Box:

    mit der App "My Fritz!" hat man mit Smartphones komfortablen Zugriff auf VPN der F!B, auf Anrufliste, auf NAS, auf das komplette Konfigurations-Portal der F!B.

    Bei Verwendung von VPN über die heimische F!B verlängert sich die Ping-Zeit signifikant.