Diskussionsforum
Menü

0900-Hotline bei Postpaid


30.01.2008 07:21 - Gestartet von Albi aus Kiel
Man stelle sich mal vor, die Rechnung ist 2 Euro zu hoch. Was tun, wenn auf Emails keine Antwort kommt. Die Hotline anrufen und mitteilen. Wenn man Glück hat, hat man nach 1 bis 2 Minuten die Sache erklärt und die Rechnung wird korrigiert, aber es sind auch rund 2 Euro neue Kosten entstanden.

Steht bei Klarmobil denn, wie die diese Kosten ersetzen wollen? Ich habe nur schlechte Erfahrungen mit Unternehmen, die eine überteuerte Hotline haben. Klarmobil wird mich so nicht als Kunden bekommen.
Menü
[1] ElaHü antwortet auf Albi aus Kiel
30.01.2008 08:25
Benutzer Albi aus Kiel schrieb:
Man stelle sich mal vor, die Rechnung ist 2 Euro zu hoch. Was tun, wenn auf Emails keine Antwort kommt. Die Hotline anrufen und mitteilen. Wenn man Glück hat, hat man nach 1 bis 2 Minuten die Sache erklärt und die Rechnung wird korrigiert, aber es sind auch rund 2 Euro neue Kosten entstanden.

Steht bei Klarmobil denn, wie die diese Kosten ersetzen wollen? Ich habe nur schlechte Erfahrungen mit Unternehmen, die eine überteuerte Hotline haben. Klarmobil wird mich so nicht als Kunden bekommen.

Immerhin könnte man ja auch noch einen "altmodischen" Brief schreiben für 55 ct.

Aber du hast schon Recht, ich finde die Hotlinekosten von 99 ct/min bei Klarmobil auch zu hoch.
Es geht auch anders. Discounter Tchibo nimmt 14 ct/min aus dem Festnetz und 5 ct/min vom Handy.
Menü
[1.1] Albi aus Kiel antwortet auf ElaHü
30.01.2008 09:04
Benutzer ElaHü schrieb:
Immerhin könnte man ja auch noch einen "altmodischen" Brief schreiben für 55 ct.

Aber du hast schon Recht, ich finde die Hotlinekosten von 99 ct/min bei Klarmobil auch zu hoch.
Es geht auch anders. Discounter Tchibo nimmt 14 ct/min aus dem Festnetz und 5 ct/min vom Handy.

Natürlich kann man noch für 55 Cent einen Brief schreiben, aber der wird dann wohl auch liegen bleiben, wenn Emails nicht beantwortet werden. Also per Einschreiben und das kostet dann wieder rund 2 Euro. Prima Hotline-Kosten.

Es kann ja ruhig eine teure Hotline da sein, aber dann bitte zusätzlich noch eine kostenneutrale Hotline, die nur deren Fehler aufnehmen darf.
Menü
[1.1.1] kostenlos via Forum ...
JStefan antwortet auf Albi aus Kiel
30.01.2008 17:45
wenn Du ein Forum wie dieses bedienen kannst, hast du auch Internet zuhause, oder?

Und dann bedeutet es doch nur eine kleine Umstellung, sein Anliegen in das Kundenforum direkt bei klarmobil.de zu posten.

Habe gehört dass es dort drei Moderatoren gibt, die entsprechende Befugnisse haben und direkt helfen können. Und das geht wie man hört durchaus sehr schnell.

Wenn man keine Nerven übrig hat, sein Anliegen in die Tastatur zu tippen, ist es einfach ein Stück Komfort, eine Hotline anzurufen. Und dafür sind 99 Cent gar kein überteuerter Preis. Im Gegenteil:

ich hatte zu D-Mark-Zeiten einen Internet-by-call-Tarif, bei dem tagelang die Einwahl gestört war. Die Hotline dort kostete 3,69 DM (rd. 1,80 €) pro Minute. Der Agent nahm erst langwierig langsam sprechend (mit Hör-und sprechpausen) meine Daten auf, nur um mir dann mitzuteilen, "es liegt bei unseren Systemen eine Störung vor; diese wird derzeit behoben." Keine Perspektive, wann, keine Aussicht auf Kostenerstattung, dafür hatte ich dann 10 Mark verballert!

Das frass den ganzen Kostenvorteil zum zweitteuersten tarif wieder auf. So gesehen: bei Klarmobil kann man mit einem Minimum Eigeninitiative auch ohne Hotlinekosten über die Runden kommen - und wenn man glaubt eine zu brauchen sind 0,99 Euro nicht die Welt.
Menü
[1.1.1.1] Albi aus Kiel antwortet auf JStefan
31.01.2008 06:09
Benutzer JStefan schrieb:
[...] Das frass den ganzen Kostenvorteil zum zweitteuersten tarif wieder auf. So gesehen: bei Klarmobil kann man mit einem Minimum Eigeninitiative auch ohne Hotlinekosten über die Runden kommen - und wenn man glaubt eine zu brauchen sind 0,99 Euro nicht die Welt.

Hallo JStefan,

ich denke, daß Du meinen erstes Posting hierzu nicht gelesen hast. Da war ich auf das Mailen eingegangen. Das hilft aber nicht immer. Im Herbst hatte ich damit meine Probleme mit Versatel (auch überteuerte Hotline). 14 Tage tägliches Mailen wurde ignoriert, nur rund fünf Mal schrieben die, daß ich Geduld haben sollte (nach 3 Monaten noch). Geholfen hat nur ein Einschreiben mit Ankündigung, die Sache vor Gericht zu klären.

Also, mailen kann ich schon, aber wenn ein Unternehmen nicht will, wird es die ignorieren. Und dann geht die Kontaktaufnahme nur teuer, auch wenn das Unternehmen die Situation verbockt hat. Alles weitere im ersten Posting hierzu.

Und Dein Zitat '0,99 Euro nicht die Welt' ist ja pro Minute und nicht pro Gespräch, oder?

Albi
Menü
[1.1.1.1.1] kostenlos via Forum =/=Mail
JStefan antwortet auf Albi aus Kiel
31.01.2008 10:57
Benutzer Albi aus Kiel schrieb:
Hallo JStefan,

ich denke, daß Du meinen erstes Posting hierzu nicht gelesen hast. Da war ich auf das Mailen eingegangen. Das hilft aber nicht immer.
(..)
Also, mailen kann ich schon, aber wenn ein Unternehmen nicht will, wird es die ignorieren. Und dann geht die Kontaktaufnahme nur teuer, auch wenn das Unternehmen die Situation verbockt hat. Alles weitere im ersten Posting hierzu.

Und Dein Zitat '0,99 Euro nicht die Welt' ist ja pro Minute und nicht pro Gespräch, oder?

Albi

Hallo Albi,

das war zugegebenermaßen etwas pointiert, beim Schreiben ging mir kurz der Gedanke durch den Kopf, ob ich das "Pro Min." dazuschreiben soll, oder ob es mein Posting noch langatmiger macht und sich das der geneigte Leser dazudenken wird ;-)

Immer unter dem Vorbehalt zu lesen, wenn es denn gelingt sein Anliegen in drei Minuten rüberzubringen ("bitte entsperren sie meinen Anschluß, die Nummer ist .... , Kundennummer ..."), könnte man vielleicht sagen "2,97 Euro sind nicht die Welt". Angesichts lebhafterer Inflation kann ich damit auch falsch liegen.

Aber worum es mir eigentlich ging, ist die Frage, ob ein Anbieter einem alternativlos die teure Lösung zumutet oder praktikable Alternativen bietet. Ich habe dein erstes Posting sehr wohl gelesen. Es ist immer wieder schade, wenn in der allgemeinen Servicewüste die Erde so verbrannt ist, dass gute Angebote gar nicht mehr als solche wahrgenommen werden können. Du berichtest von deinen Versatel-Erfahrungen (als Ex-Komtelnutzer bei V. hatte ich über Wochen sich hinziehendes Mailen und Nachfassen via Kontaktformular, um zwischen nichtssagenden Eingangsbestätigungen meine neue Kontoverbindung rüberzubringen, bis sich endlich ein Gesprächpartner erbarmte); die müssen aber nicht für die Zukunft und andere Anbieter gelten.

Konkret bei Klarmobil finde ich eben die Besonderheit, dass man auch nicht auf email im engeren Sinne festgelegt ist, sondern die besagten Moderatoren direkt mit (nick-)Name ansprechen kann, und zwar per PN / Privater Message im http://forum.klarmobil.de/ , siehe auch die aufschlussreiche Rubrik dort "Wie erkenne ich einen Mitarbeiter von Klarmobil". Das ist also bei weitem nicht so 'unverbindlich' wie ich das von den altbekannten Kontaktformularen leidvoll kenne wo es dann heisst: 'bitte geben Sie ihr Anliegen ein, maximal 500 zeichen' :-/

... und man liest immer wieder, dass es dann sehr prompt ginge. Habe es allerdings selber noch nicht ausprobiert.

lG, stefan
Menü
[1.1.1.1.1.1] ElaHü antwortet auf JStefan
04.02.2008 13:06

Konkret bei Klarmobil finde ich eben die Besonderheit, dass man auch nicht auf email im engeren Sinne festgelegt ist, sondern die besagten Moderatoren direkt mit (nick-)Name ansprechen kann, und zwar per PN / Privater Message im http://forum.klarmobil.de/ , siehe auch die aufschlussreiche Rubrik dort "Wie erkenne ich einen Mitarbeiter von Klarmobil". Das ist also bei weitem nicht so 'unverbindlich' wie ich das von den altbekannten Kontaktformularen leidvoll kenne wo es dann heisst: 'bitte geben Sie ihr Anliegen ein, maximal 500 zeichen' :-/

... und man liest immer wieder, dass es dann sehr prompt ginge. Habe es allerdings selber noch nicht ausprobiert.


Ja, das war bisher so eine Art Geheimtipp.
Wenn hier aber jeder KM- Kunde seine Anliegen per PN an diese Moderatoren schickt, dann werden sie mit der Bearbeitung der Probleme bald nicht mehr so schnell hinterherkommen.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1] RE: kostenlos via Forum =/=Mail, Okay
JStefan antwortet auf ElaHü
04.02.2008 15:38
Benutzer ElaHü schrieb:


Ja, das war bisher so eine Art Geheimtipp. Wenn hier aber jeder KM- Kunde seine Anliegen per PN an diese Moderatoren schickt, dann werden sie mit der Bearbeitung der Probleme bald nicht mehr so schnell hinterherkommen.

Dir ist aber schon klar, dass das Wort 'Geheim-TIPP' eigentlich ein Widerspruch in sich ist? und dass es das Moment der Kommunikation in der zweiten Worthälfte immanent sich trägt?

Wie werden denn Geheim-Tipps heutzutage üblicherweise weitergegeben? sicher nicht von Herrn Grissemann im Fernsehen in größtmöglicher Lautstärke, aber in welchem modernen elektronischen Medium dann - - - ?

Es ist ja nicht wie beim Freibier, dass es plötzlich was umsonst gibt und nun alle zu drängeln und zu knuffen anfangen.

Der Support wird dann in Anspruch genommen, wenn mal ausnahmsweise etwas nicht ganz rund läuft. Das Regel-Ausnahme-Verhältnis ist schonmal ein natürlicher Filter gegen "unnötige " Belegungen.

Und dann gibt es noch wie bei einer Pyramide oder einem Trichter eine Abstufung, wo es von STufe zu Stufe weniger wird, weil die Probleme sukzessive mit dem jeweils geringsten AUfwand gelöst werden können:
1. im Forum lesen
2. Suche im Forum benutzen
3. selber einen Beitrag schreiben und warten, ob Gleichgesinnte eine Lösung posten
4. einen Moderator anschreiben. letzteres erfordert ein klitzeklein bisschen mehr innere Kräftemobilisierung weil man eben einem "wildfremden" Menschen erstmal sein Problem schildern muss; genauso wie auch der ANruf bei der Hotline. Die inneren Reibungswiderstände des Kunden sind da ein natürlicher Filter und ein kompetent geführter Betrieb vertraut auf seine Einschätzung dieser Zusammenhänge.

Im Idealfall kann man davon ausgehen, dass kein Kunde sich "mutwillig" an den Support wendet. Dazu ist doch jedem die eigene Zeit zu kostbar!

Ich finde der Vorredner hat die ganze Frage Für / Wider einen bestimmten ANbieter auf die Frage der kostenpflichtigen Hotline eingedampft, und es gäbe bei der Markteinschätzung eine Schieflage abseits der Wahrheit, wenn man dann das Forum ignoriert, nur weil aus obskuren Gründen das Servicemerkmal "Forum" nicht erwähnt werden darf.

Dass der Anbieter das nicht so laut hinausposaunt ist sein gutes Recht, aber ich hoffe ich war verantwortungsbewusst, indem ich keine Namen von Mods genannt habe und auch keinen Link zur PN gegeben.


Menü
[1.1.1.2] REMchen antwortet auf JStefan
05.02.2008 00:05
Benutzer JStefan schrieb:
bei Klarmobil kann man mit einem Minimum Eigeninitiative auch ohne Hotlinekosten über die Runden kommen - und wenn man glaubt eine zu brauchen sind 0,99 Euro nicht die Welt.

Tchibo als ebenfalls Discount-Anbieter schafft es, eine Kundenhotline für 5ct/min anzubieten (mobil übers Händie). Selbst die Alternativnummer, die man ausm Festnetz anruft, ist vergleichsweise preiswert, da eine 01805-Nummer.

Ich bin mit klarmobil sehr zufrieden. Dank eines wirklich guten und schnellen eMail-Supports und vieler Anregungen aus dem klarmobil-eigenen Forum musste ich die dortige 0,99€-Hotline noch nie anrufen.

Trotzdem ist diese Hotline in jeder Hinsicht völlig überteuert.
Menü
[1.1.1.2.1] JStefan antwortet auf REMchen
05.02.2008 07:28
Benutzer REMchen schrieb:
Benutzer JStefan schrieb:
bei Klarmobil kann man mit einem Minimum Eigeninitiative auch ohne Hotlinekosten über die Runden kommen - und wenn man glaubt eine zu brauchen sind 0,99 Euro nicht die Welt.

Tchibo als ebenfalls Discount-Anbieter schafft es, eine Kundenhotline für 5ct/min anzubieten (mobil übers Händie). Selbst die Alternativnummer, die man ausm Festnetz anruft, ist vergleichsweise preiswert, da eine 01805-Nummer.

Ich bin mit klarmobil sehr zufrieden. Dank eines wirklich guten und schnellen eMail-Supports und vieler Anregungen aus dem klarmobil-eigenen Forum musste ich die dortige 0,99€-Hotline noch nie anrufen.

Trotzdem ist diese Hotline in jeder Hinsicht völlig überteuert.

Grüß dich!

mal schnell zwei Fragen an Dich:

erstens: 5 Cent pro Minute mal 60 Minuten ergibt 3 € pro Stunde. Kosten für Räumlichkeiten, Heizung, Lüftung, Beleuchtung, PC-Anlage / EDV, Buchhaltung des Callcenters noch nicht gerechnet (die Summe sei "x"). Erwartest du langfristig von Callcenter-Agenten, die 3 Euro minus x in der Stunde bekommen, Auskünfte mit technischem und kaufmännischem Tiefenverständnis?

falls Du die erste Frage mit Nein beantwortetest:

zweite Frage: mal abgesehen von der wettbewerbsrechtlichen Zulässigkeit, falls die Callcenter-Agenten subventionierte Löhne bekämen, fändest Du es richtig, dass die Mobilfunkfirmen ihre Leistungen solange quasi verschenken, bis alle anderen bis auf den kapitalstärksten vom Markt verschwinden und dieser dann die Mobilfunkpreise dann flächendeckend wieder auf das Niveau von 1990 anhebt?

mfG s.
Menü
[1.1.1.2.1.1] REMchen antwortet auf JStefan
06.02.2008 01:34
Benutzer JStefan schrieb:

Grüß dich!

mal schnell zwei Fragen an Dich:

[...]

Erwartest du langfristig von Callcenter-Agenten, die 3 Euro minus x in der Stunde bekommen, Auskünfte mit technischem und kaufmännischem Tiefenverständnis?

falls Du die erste Frage mit Nein beantwortetest:

zweite Frage:

[...]

fändest Du es richtig, dass die Mobilfunkfirmen ihre Leistungen solange quasi verschenken, bis alle anderen bis auf den kapitalstärksten vom Markt verschwinden und dieser dann die Mobilfunkpreise dann flächendeckend wieder auf das Niveau von 1990 anhebt?

Ich rufe grundsätzlich nicht bei Hotlines an, egal was sie kosten. Sondern versuche das Problem immer erstmal online, per eMail, auf Forensuche, per Fax oder schriftlich zu lösen. Das hat bisher auch fast immer geklappt. Während meines Studiums hab ich drei Jahre für nen ziemlich kärglichen Lohn in einem Call Center gejobbt, unter miesen Arbeitsbedingungen. Ich kenn diese Branche also ganz gut.
Menü
[1.1.1.2.1.2] ElaHü antwortet auf JStefan
06.02.2008 11:51

erstens: 5 Cent pro Minute mal 60 Minuten ergibt 3 € pro Stunde. Kosten für Räumlichkeiten, Heizung, Lüftung, Beleuchtung, PC-Anlage / EDV, Buchhaltung des Callcenters noch nicht gerechnet (die Summe sei "x"). Erwartest du langfristig von Callcenter-Agenten, die 3 Euro minus x in der Stunde bekommen, Auskünfte mit technischem und kaufmännischem Tiefenverständnis?

Das bedeutet im Umkehrschluss allerdings nicht, dass man an Hotlines für 99 ct/min eine qualtitativ gute Antwort bekommt.
Menü
[2] REMchen antwortet auf Albi aus Kiel
30.01.2008 10:34
Benutzer Albi aus Kiel schrieb:
Man stelle sich mal vor, die Rechnung ist 2 Euro zu hoch. Was tun, wenn auf Emails keine Antwort kommt.

Ich bin klarmobil-Kunde, und habe bisher immer innerhalb weniger Tage eine zufriedenstellende eMail-Antwort bekommen auf meine Anfragen. Die Rechnung war btw. noch nie zu hoch bisher, sondern immer korrekt.
Menü
[2.1] 0900X-Hotlines...
Wei. antwortet auf REMchen
30.01.2008 17:07
...sind generell unseriös, genau so wie 0700 und auch 0180X übrigens, die gerade von Mobilanschlüssen oft absolut überteuert abgerechnet werden.

Aber als KlarMobil-Kunde der ersten Stunde möchte ich auch feststellen, daß dieser Anbieter im wesentlichen einen guten E-Mail-Service bietet.
Klar, mir ist es auch passiert, daß statt CLIR erstmal CLIP geschaltet wurde.
Aber Fehler passieren in der heutigen komplexen TK-Welt immer und überall.
Und nach wie vor ist KlarMobil mit Postpaid-System und D-Netz erste Wahl bei den Discountern!