Diskussionsforum
Menü

Nokia-Boykott


17.01.2008 14:13 - Gestartet von heavenrider
Hallo ...

Ich will Euch mal fragen, was das mit dem Nokia-Boykott Eurer Meinung nach für einen Sinn haben soll? Verlagert wird der Betrieb egal was ihr macht. Ich finde sicher nicht ok, was Nokia hier abzieht, aber wollt Ihr Euch keine Handys mehr kaufen? Nokia war noch der Letzte der überhaupt noch in Deutschland produziert hat. Kauft Ihr Euch jetzt lieber gleich die Geräte direkt aus China und Korea als wenigstens "Made in EU"?

Es tut mir wirklich Leid für die Leute in Bochum, aber die Geräte von Samsung oder Sony Ericsson direkt aus Asien zu beziehen, ist auch nicht wirklich besser, oder?

Das einzige was also realistisch helfen würde, wäre der Logik nach garkeine Handies mehr zu kaufen, aber das wird wohl kaum passieren.
Menü
[1] Spam.General antwortet auf heavenrider
17.01.2008 14:20
Ein bisschen Abstrafen sollte man als mündiger Bürger!
Ich habe seit Nürnberg kein Elektrolux Gerät mehr gekauft.


Benutzer heavenrider schrieb:
Hallo ...

Ich will Euch mal fragen, was das mit dem Nokia-Boykott Eurer Meinung nach für einen Sinn haben soll? Verlagert wird der Betrieb egal was ihr macht. Ich finde sicher nicht ok, was Nokia hier abzieht, aber wollt Ihr Euch keine Handys mehr kaufen? Nokia war noch der Letzte der überhaupt noch in Deutschland produziert hat. Kauft Ihr Euch jetzt lieber gleich die Geräte direkt aus China und Korea als wenigstens "Made in EU"?

Es tut mir wirklich Leid für die Leute in Bochum, aber die Geräte von Samsung oder Sony Ericsson direkt aus Asien zu beziehen, ist auch nicht wirklich besser, oder?

Das einzige was also realistisch helfen würde, wäre der Logik nach garkeine Handies mehr zu kaufen, aber das wird wohl kaum passieren.
Menü
[2] Jochen_O2 antwortet auf heavenrider
17.01.2008 14:25
Benutzer heavenrider schrieb:
Hallo ...

Ich will Euch mal fragen, was das mit dem Nokia-Boykott Eurer Meinung nach für einen Sinn haben soll? Verlagert wird der Betrieb egal was ihr macht. Ich finde sicher nicht ok, was Nokia hier abzieht, aber wollt Ihr Euch keine Handys mehr kaufen? Nokia war noch der Letzte der überhaupt noch in Deutschland produziert hat. Kauft Ihr Euch jetzt lieber gleich die Geräte direkt aus China und Korea als wenigstens "Made in EU"?

Es tut mir wirklich Leid für die Leute in Bochum, aber die Geräte von Samsung oder Sony Ericsson direkt aus Asien zu beziehen, ist auch nicht wirklich besser, oder?

Das einzige was also realistisch helfen würde, wäre der Logik nach garkeine Handies mehr zu kaufen, aber das wird wohl kaum passieren.


Jemand sollte eine neue Handy-Marke auf den Weg bringen, die in Deutschland produziert wird.
Genug qualifizierte Arbeitskräfte sind ja da... (von Siemens und Nokia).

Finde es absolut verwerflich, was Nokia da macht.
Der Betrieb wirft Gewinn ab, und wird trotzdem dicht gemacht.
Ein Unding!

Nokia hat sowas doch eigentlich gar nicht nötig.
Die sind Weltmarktführer, und Deutschland ist sicherlich ein guter Absatzmarkt. Das schadet doch dem Image.

Ich werde mir kein Nokia Handy kaufen, aus Protest.
Ich hätte ein ungutes Gefühl dabei, so wie wir hier ver-ar-scht wurden. Erst Subventionen kassieren und dann abhauen!
Dann lieber gleich die asiatischen Dinger kaufen, als denen von Nokia noch beim Umsatz zu helfen.
Also ich nehm das ganze echt persönlich, auch wenn die wirklich gute Handys bauen... (muss man ganz objektiv mal zugeben).

Wir Deutschen sollten wirklich unsere eigenen Handys produzieren. Es kann ja wohl nicht sein dass das nur die Asiaten können (oder Ost-Billigländer).
Die Chancen stünden bestimmt nicht schlecht.
Die Hardware ist ja bezahlbar, wenn man nicht gerade 5 Megapixel und 8 GB Speicherplatz haben will...

Mit einfachen Handys (gute Bedienbarkeit, solide Verarbeitung) könnte man bestimmt Gewinn machen. Ne 2 Megapixel Kamera rein, ein mp3-Player, vielleicht als Hightlight ein Dual-Sim-Handy draus machen, und die Dinger würden weggehen wie warme Semmeln...

Schade dass ich nicht über die nötigen Millionen verfüge, sonst würde ich so einen Laden aufmachen :-)





Menü
[2.1] alexochs antwortet auf Jochen_O2
23.01.2008 10:44
Benutzer Jochen_O2 schrieb:
Jemand sollte eine neue Handy-Marke auf den Weg bringen, die in Deutschland produziert wird. Genug qualifizierte Arbeitskräfte sind ja da... (von Siemens und Nokia).


Das Problem ist einfach die deutsche "Geiz ist Geil"-Metalität. Für den Preis, den ein in Deutschland produziertes Mobiltelefon verkauft werden müsste, wirst du nicht genügend Käufer finden, um mit der Produktion auf einen grünen Zweig zu kommen.

So unverschämt ich das Vorgehen von Nokia und insbesondere die Art wie dies den Mitarbeitern mitgeteilt wurde finde, aus betriebswirtschaftlicher Sicht kann ich den Schritt verstehen.

Finde es absolut verwerflich, was Nokia da macht. Der Betrieb wirft Gewinn ab, und wird trotzdem dicht gemacht.
Ein Unding!


...die Frage ist halt, hat der Betrieb wirklich Gewinne abgeworfen, oder hat er sich nur im Verhältnis zu den globalen Aktivitäten von Nokia gerechnet.

Wir Deutschen sollten wirklich unsere eigenen Handys produzieren. Es kann ja wohl nicht sein dass das nur die Asiaten können (oder Ost-Billigländer).
Die Chancen stünden bestimmt nicht schlecht.
Die Hardware ist ja bezahlbar, wenn man nicht gerade 5 Megapixel und 8 GB Speicherplatz haben will...

Mit einfachen Handys (gute Bedienbarkeit, solide Verarbeitung) könnte man bestimmt Gewinn machen. Ne 2 Megapixel Kamera rein, ein mp3-Player, vielleicht als Hightlight ein Dual-Sim-Handy draus machen, und die Dinger würden weggehen wie warme Semmeln...

Schade dass ich nicht über die nötigen Millionen verfüge, sonst würde ich so einen Laden aufmachen :-)

Menü
[3] Lukaskai antwortet auf heavenrider
17.01.2008 14:50
Ich habe mir mal den Spaß gemacht und die Nokia Handys in meinem
Bekanntenkreis kontrolliert, die sind ALLE Made in Hungary - nix Deutschland ?? Wo sind die Geräte aus Deutschland eigentlich alle ??
Menü
[3.1] Reserveheld antwortet auf Lukaskai
17.01.2008 15:06
Benutzer Lukaskai schrieb:
Ich habe mir mal den Spaß gemacht und die Nokia Handys in meinem Bekanntenkreis kontrolliert, die sind ALLE Made in Hungary - nix Deutschland ?? Wo sind die Geräte aus Deutschland eigentlich alle ??

Ich habe ein Nokia 6233 made in Germany, wird aber so wies aussieht auf Grund aktueller Geschehnisse mein letztes Nokia gewesen sein!
Menü
[3.1.1] sushiverweigerer antwortet auf Reserveheld
17.01.2008 15:28
Benutzer Reserveheld schrieb:
Benutzer Lukaskai schrieb:
Ich habe mir mal den Spaß gemacht und die Nokia Handys in meinem Bekanntenkreis kontrolliert, die sind ALLE Made in Hungary -
nix Deutschland ?? Wo sind die Geräte aus Deutschland eigentlich alle ??

Ich habe ein Nokia 6233 made in Germany, wird aber so wies aussieht auf Grund aktueller Geschehnisse mein letztes Nokia gewesen sein!

Ich hab auch eins aus dem Pott ;-)
Menü
[3.1.1.1] CGa antwortet auf sushiverweigerer
18.01.2008 20:14
Benutzer sushiverweigerer schrieb:
Benutzer Reserveheld schrieb:
Benutzer Lukaskai schrieb:
Ich habe mir mal den Spaß gemacht und die Nokia Handys in meinem Bekanntenkreis kontrolliert, die sind ALLE Made in Hungary -
nix Deutschland ?? Wo sind die Geräte aus Deutschland eigentlich alle ??

Ich habe ein Nokia 6233 made in Germany, wird aber so wies aussieht auf Grund aktueller Geschehnisse mein letztes Nokia gewesen sein!

Ich hab auch eins aus dem Pott ;-)

Mein 6233 ist auch aus Good old Germany! Was solls wg dem was die machen verzichte ich nicht auf gute Hy und greife zu den schlechten anderen Marken, nach meinem 6233 tendierte ich zw. dem 6500 Classic und E51, aber es wird das E51! Nur weil die ein Wert schließen wollen schraube ich meine Ansprüche an gute Hy nicht runter!

cu ChrisX
Menü
[3.1.2] dancer antwortet auf Reserveheld
18.01.2008 19:55
Hallo!

Naja, wenn jetzt andere Handy-Hersteller ein wenig innovativ sind und gute Produkte kurz vor dem Start haben und / oder fix reagieren...ne nette Werbekampagne (ich bin doch nicht blöder) könnte man Nokia sicher kurzfristig Marktanteile abjagen. Der Hersteller produziert aber natürlich auch nicht in DE.

Guido
Menü
[3.1.2.1] Monika Penthouse antwortet auf dancer
18.01.2008 21:50
Benutzer dancer schrieb:
Hallo!

Naja, wenn jetzt andere Handy-Hersteller ein wenig innovativ sind und gute Produkte kurz vor dem Start haben und / oder fix reagieren...ne nette Werbekampagne (ich bin doch nicht blöder) könnte man Nokia sicher kurzfristig Marktanteile abjagen. Der Hersteller produziert aber natürlich auch nicht in DE.

Guido

Genau. Und wenn dann irgend ein Hersteller auf die Idee kommen sollte, vielleicht doch irgendwas bei uns zu produzieren, wird dies schnell abgewunken, weil keiner sich diesen Schuh anziehen möchte.

Monika
Menü
[4] CologneSTS antwortet auf heavenrider
17.01.2008 15:45
Zumindest zeigt ein Boykott unsere persönliche Solidarität mit den Betroffenen.

Ich habe meinen persönlichen Boykott begonnen und soeben meine Mitgliedschaft im Nokia-Club mit entsprechendem Kommentar gekündigt. In unserer Familie gibt’s derzeit noch 4 Nokia-Handys aber der nächste Vertragsablauf kommt bestimmt …

Eine entsprechende Kettenmail wäre sicher hilfreich um viele andere zum Mitmachen zu bewegen !!!

Und nicht vergessen: An jedem verlorenen Job hängen viele weitere Jobs, denn jemand der nichts verdient kann nichts ausgeben ...
Menü
[4.1] 1.Nokia-Testhandy in Rumänien vom Band gelaufen
kamischke antwortet auf CologneSTS
17.01.2008 16:59
Erstes Nokia-Testhandy in Rumänien am Mittwoch vom Band gelaufen
Deutsch-Rumänische Industrie- und Handelskammer bestätigt Unterzeichnung der Verträge

Donnerstag, 17.01.2008, 16:40

Die Vorbereitungen des finnischen Nokia-Konzerns für eine Verlagerung der Handyproduktion vom deutschen Standort Bochum nach Rumänien sind offenbar weiter gediehen als bislang bekannt. Wie die in Düsseldorf erscheinende Tageszeitung 'Rheinische Post' (Freitagsausgabe) berichtet, ist bereits am Mittwoch dieser Woche das erste Testhandy in der Nokia-Handyfabrik im rumänischen Cluj produziert worden.

...

Vollständige Meldung nachzulesen unter:
http://de.internet.com/index.php?id=2054029&section=Marketing-News

Gruß Kamischke

PS: Ich habe noch ein Nokia-Handy aus deutscher Produktion.
Ab heute kommt mir kein Nokia-Handy mehr ins Haus - Basta.
Ich erklär mich mit Bochum solidarisch:

http://s3.directupload.net/images/080116/qa6kxohx.gif
Menü
[4.1.1] namorico antwortet auf kamischke
17.01.2008 17:09

2x geändert, zuletzt am 17.01.2008 17:13
Bei mir werden nur Nokia Handys ins Haus kommen. Das ist das Ergebnis, wenn man 1 Euro Handys haben bzw. wenn man alles für lau bekommen möchte. Geiz ist geil was?
Menü
[4.1.2] peso antwortet auf kamischke
17.01.2008 17:32
Benutzer kamischke schrieb:
Erstes Nokia-Testhandy in Rumänien am Mittwoch vom Band gelaufen Deutsch-Rumänische Industrie- und Handelskammer bestätigt Unterzeichnung der Verträge

Donnerstag, 17.01.2008, 16:40

Die Vorbereitungen des finnischen Nokia-Konzerns für eine Verlagerung der Handyproduktion vom deutschen Standort Bochum nach Rumänien sind offenbar weiter gediehen als bislang bekannt. Wie die in Düsseldorf erscheinende Tageszeitung 'Rheinische Post' (Freitagsausgabe) berichtet, ist bereits am Mittwoch dieser Woche das erste Testhandy in der Nokia-Handyfabrik im rumänischen Cluj produziert worden.

...

Vollständige Meldung nachzulesen unter:
http://de.internet.com/index.php?id=2054029&section=Marketi
ng-News

Gruß Kamischke

PS: Ich habe noch ein Nokia-Handy aus deutscher Produktion. Ab heute kommt mir kein Nokia-Handy mehr ins Haus - Basta.
Ich erklär mich mit Bochum solidarisch:

http://s3.directupload.net/images/080116/qa6kxohx.gif

Hast Du eine deutsche Alternative ?

peso
Menü
[4.1.2.1] sushiverweigerer antwortet auf peso
17.01.2008 18:00
Benutzer peso schrieb:
Benutzer kamischke schrieb:
Erstes Nokia-Testhandy in Rumänien am Mittwoch vom Band gelaufen Deutsch-Rumänische Industrie- und Handelskammer bestätigt Unterzeichnung der Verträge

Donnerstag, 17.01.2008, 16:40

Die Vorbereitungen des finnischen Nokia-Konzerns für eine Verlagerung der Handyproduktion vom deutschen Standort Bochum nach Rumänien sind offenbar weiter gediehen als bislang bekannt. Wie die in Düsseldorf erscheinende Tageszeitung 'Rheinische Post' (Freitagsausgabe) berichtet, ist bereits am Mittwoch dieser Woche das erste Testhandy in der Nokia-Handyfabrik im rumänischen Cluj produziert worden.

...

Vollständige Meldung nachzulesen unter:
>
http://de.internet.com/index.php?id=2054029&section=Marketi ng-News

Gruß Kamischke

PS: Ich habe noch ein Nokia-Handy aus deutscher Produktion. Ab heute kommt mir kein Nokia-Handy mehr ins Haus - Basta.
Ich erklär mich mit Bochum solidarisch:

http://s3.directupload.net/images/080116/qa6kxohx.gif

Hast Du eine deutsche Alternative ?

peso

Entweder ein (ur)altes Siemens oder ein altes BENQ-Siemens ;-)
Menü
[4.1.2.2] Image von Nokia im freien Fall
kamischke antwortet auf peso
18.01.2008 16:50
Benutzer peso schrieb:

Hast Du eine deutsche Alternative ?

peso

Nun leider auch nicht mehr (hab in 15 Jahren stets auf Siemens oder Nokia-Handys gesetzt).
Nun werde ich mich neu orientieren müssen (zwangsweise).
Außen vor bleiben aber Motorola,BenQ und Nokia.

Gruß Kamischke

PS: Und Nokia's Image leidet jetzt schon gewaltig und die Auswirkungen werden sie im Deutschlandgeschäft zu spüren bekommen, besonders die Mobilfunk-Geschäfte in NRW:


"Psychonomics AG: Image von Nokia im freien Fall

Bislang überdurchschnittlich positive Wahrnehmung wendet sich deutlich ins Negative

Köln, 18.01.08 – Die geplante Schließung des Nokia-Werks in Bochum und die öffentliche Debatte um den Erhalt staatlicher Fördermittel in Millionenhöhe haben dem Image des Nokia-Konzerns messbaren Schaden zugefügt.

...

Demnach hat sich die im Branchenvergleich bislang überdurchschnittlich positive Wahrnehmung und hohe Präsenz der Marke Nokia in der Öffentlichkeit in den vergangenen Tagen deutlich ins Negative gewendet. Der BrandIndex-Score von Nokia fiel von plus 23 auf minus 22 Indexpunkte.

Negative Auswirkungen lassen sich auch in der Wahrnehmung von Qualität und Preis feststellen: Die Qualität der Marke Nokia wurde innerhalb der letzten drei Tage deutlich schlechter bewertet, der dazugehörige Indexwert rutschte von 62 auf 45 Indexpunkte ab. Auch das Preis-Leistungsverhältnis wurde aus Verbrauchersicht kritischer bewertet und fiel von 16 auf 6 Punkte.

Besonders auffällig verschlechterten sich auch die Imagewerte von Nokia als potenzieller Arbeitgeber: Die am Vortag des Beginns der öffentlichen Debatte erhobenen Werte lagen im Wettbewerbsvergleich noch deutlich über dem Durchschnitt. In den letzten Tagen fiel Nokia in punkto Arbeitgberimage in der Branche vom ersten auf den letzten Platz. Der Index sackte hier deutlich von plus 44 auf minus 8 Punkte ab.

..." (http://www.portel.de)

Vollständige Meldung unter:
http://www.portel.de
Menü
[4.1.2.2.1] peso antwortet auf kamischke
18.01.2008 17:06
Benutzer kamischke schrieb:
Benutzer peso schrieb:

Hast Du eine deutsche Alternative ?

peso

Nun leider auch nicht mehr (hab in 15 Jahren stets auf Siemens oder Nokia-Handys gesetzt).
Nun werde ich mich neu orientieren müssen (zwangsweise). Außen vor bleiben aber Motorola,BenQ und Nokia.

Tja, das hätte vor der SiemensPleite kommen sollen.

peso



Gruß Kamischke

PS: Und Nokia's Image leidet jetzt schon gewaltig und die Auswirkungen werden sie im Deutschlandgeschäft zu spüren bekommen, besonders die Mobilfunk-Geschäfte in NRW:


"Psychonomics AG: Image von Nokia im freien Fall

Bislang überdurchschnittlich positive Wahrnehmung wendet sich deutlich ins Negative

Köln, 18.01.08 – Die geplante Schließung des Nokia-Werks in Bochum und die öffentliche Debatte um den Erhalt staatlicher Fördermittel in Millionenhöhe haben dem Image des Nokia-Konzerns messbaren Schaden zugefügt.

...

Demnach hat sich die im Branchenvergleich bislang überdurchschnittlich positive Wahrnehmung und hohe Präsenz der Marke Nokia in der Öffentlichkeit in den vergangenen Tagen deutlich ins Negative gewendet. Der BrandIndex-Score von Nokia fiel von plus 23 auf minus 22 Indexpunkte.

Negative Auswirkungen lassen sich auch in der Wahrnehmung von Qualität und Preis feststellen: Die Qualität der Marke Nokia wurde innerhalb der letzten drei Tage deutlich schlechter bewertet, der dazugehörige Indexwert rutschte von 62 auf 45 Indexpunkte ab. Auch das Preis-Leistungsverhältnis wurde aus Verbrauchersicht kritischer bewertet und fiel von 16 auf 6 Punkte.

Besonders auffällig verschlechterten sich auch die Imagewerte von Nokia als potenzieller Arbeitgeber: Die am Vortag des Beginns der öffentlichen Debatte erhobenen Werte lagen im Wettbewerbsvergleich noch deutlich über dem Durchschnitt. In den letzten Tagen fiel Nokia in punkto Arbeitgberimage in der Branche vom ersten auf den letzten Platz. Der Index sackte hier deutlich von plus 44 auf minus 8 Punkte ab.

..." (http://www.portel.de)

Vollständige Meldung unter:
http://www.portel.de
Menü
[4.1.2.2.2] DenSch antwortet auf kamischke
18.01.2008 19:41
Benutzer kamischke schrieb:
Benutzer peso schrieb:

Hast Du eine deutsche Alternative ?

peso

Nun leider auch nicht mehr (hab in 15 Jahren stets auf Siemens oder Nokia-Handys gesetzt).
Nun werde ich mich neu orientieren müssen (zwangsweise). Außen vor bleiben aber Motorola,BenQ und Nokia.

Gruß Kamischke

PS: Und Nokia's Image leidet jetzt schon gewaltig und die Auswirkungen werden sie im Deutschlandgeschäft zu spüren bekommen, besonders die Mobilfunk-Geschäfte in NRW:


"Psychonomics AG: Image von Nokia im freien Fall

Bislang überdurchschnittlich positive Wahrnehmung wendet sich deutlich ins Negative

Köln, 18.01.08 – Die geplante Schließung des Nokia-Werks in Bochum und die öffentliche Debatte um den Erhalt staatlicher Fördermittel in Millionenhöhe haben dem Image des Nokia-Konzerns messbaren Schaden zugefügt.

...

Demnach hat sich die im Branchenvergleich bislang überdurchschnittlich positive Wahrnehmung und hohe Präsenz der Marke Nokia in der Öffentlichkeit in den vergangenen Tagen deutlich ins Negative gewendet. Der BrandIndex-Score von Nokia fiel von plus 23 auf minus 22 Indexpunkte.

Negative Auswirkungen lassen sich auch in der Wahrnehmung von Qualität und Preis feststellen: Die Qualität der Marke Nokia wurde innerhalb der letzten drei Tage deutlich schlechter bewertet, der dazugehörige Indexwert rutschte von 62 auf 45 Indexpunkte ab. Auch das Preis-Leistungsverhältnis wurde aus Verbrauchersicht kritischer bewertet und fiel von 16 auf 6 Punkte.

Besonders auffällig verschlechterten sich auch die Imagewerte von Nokia als potenzieller Arbeitgeber: Die am Vortag des Beginns der öffentlichen Debatte erhobenen Werte lagen im Wettbewerbsvergleich noch deutlich über dem Durchschnitt. In den letzten Tagen fiel Nokia in punkto Arbeitgberimage in der Branche vom ersten auf den letzten Platz. Der Index sackte hier deutlich von plus 44 auf minus 8 Punkte ab.

..." (http://www.portel.de)

Vollständige Meldung unter:
http://www.portel.de

Wart ab bis die Geschichte wieder aud den medien verschwunden is. Schon is wieder alles so wie früher.
Menü
[4.1.2.2.2.1] kamischke antwortet auf DenSch
26.01.2008 19:54
Hier jetzt noch mal grafisch aufbereitet:

http://www.wiwo.de/mediadatabase/nokia_650.jpg

Schon wirklich krass wie schnell es bei Nokia abwärts gegangen ist - aber auch zu Recht.
Einen sehr lesenswerten Artikel gibt es dazu in der Wiwo mit dem Titel:

"Nokia-Boykott: Aus dem Nichts

Die Macht der Konsumenten nimmt zu, mancher Produktboykott tut Unternehmen richtig weh. Die No-Nokia-Welle ist auf dem besten Weg dahin.

...

Einen politischen Aspekt haben viele Boykotts, auch wenn sie nicht solche Zivilcourage erfordern.
Im Fall Nokia ist es die Frage nach der Subventionsrückzahlung und die Forderung, für höhere Gewinne dürften die 2300 Beschäftigten nicht arbeitslos werden.
In diese Diskussion um die Werte der Wirtschaft, die in Deutschland ohnehin hochkocht, tappten die Finnen hinein wie ein Elch in den Porzellanladen.

Innerhalb von zwei Wochen ist der Nokia-Boykott zum Selbstläufer, zum Spaßfaktor, zur Identifikationsaktion geworden: Jeder Zweite will dabei sein: 56 Prozent der Deutschen, ergab eine Umfrage, unterstützen die Bewegung.

Geächtet „wie ein Raucher“ fühlt sich Nokia-Telefonierer Christian Stratmann, Chef der Kleinkunstbühne „Mondpalast“ in Wanne-Eickel.
Die Finnen-Marke, ermittelte das Kölner Marktforschungsinstitut Psychonomics, stürzte vom Handy-Primus zum Paria ab.
Egal, ob die Marktforscher nach Medienresonanz, Qualität, Weiterempfehlungsbereitschaft oder nach der Beliebtheit als Arbeitgeber fragten: Bis zum 14. Januar führte Nokia die Psychonomics-Umfragerankings der Mobiltelefon-Hersteller an – dann stürzte der Konzern ab auf den letzten Platz." (www.wiwo.de)

Vollständiger Artikel unter:
http://www.wiwo.de/unternehmer-maerkte/nokia-boykott-aus-dem-nichts-263282/

Gruß Kamischke

PS: "Obwohl Deutschland hinter China und Indien der drittgrößte Markt Nokias ist, beträgt der deutsche Umsatzanteil weltweit nur rund fünf Prozent."

5 Prozent von 51 Mrd € sind allein für Deutschland 2,55 Mrd. € an Umsatz.
Ein möglicher Umsatz-Einbruch um 15 Prozent sind mal locker 400 Millionen weniger, dazu kommt dann noch die Teil-Rückzahlung der Subventionen plus die teuerste Werkschließung in der Geschichte Deutschlands mit Sozialplan, Abfindungen und Gründung von Beschäftigungsgesellschaften in Höhe von mehreren Hundert Millionen Euro.
Ob sich das am Ende wirklich für Nokia rechnet?

http://www.nokia.com/results/results2007Q4e.pdf
Menü
[4.1.2.2.2.1.1] DenSch antwortet auf kamischke
28.01.2008 17:39
Benutzer kamischke schrieb:
Hier jetzt noch mal grafisch aufbereitet:

http://www.wiwo.de/mediadatabase/nokia_650.jpg

Schon wirklich krass wie schnell es bei Nokia abwärts gegangen ist - aber auch zu Recht.
Einen sehr lesenswerten Artikel gibt es dazu in der Wiwo mit dem Titel:

"Nokia-Boykott: Aus dem Nichts

Die Macht der Konsumenten nimmt zu, mancher Produktboykott tut Unternehmen richtig weh. Die No-Nokia-Welle ist auf dem besten Weg dahin.

...

Einen politischen Aspekt haben viele Boykotts, auch wenn sie nicht solche Zivilcourage erfordern. Im Fall Nokia ist es die Frage nach der Subventionsrückzahlung und die Forderung, für höhere Gewinne dürften die 2300 Beschäftigten nicht arbeitslos werden. In diese Diskussion um die Werte der Wirtschaft, die in Deutschland ohnehin hochkocht, tappten die Finnen hinein wie ein Elch in den Porzellanladen.

Innerhalb von zwei Wochen ist der Nokia-Boykott zum Selbstläufer, zum Spaßfaktor, zur Identifikationsaktion geworden: Jeder Zweite will dabei sein: 56 Prozent der Deutschen, ergab eine Umfrage, unterstützen die Bewegung.

Geächtet „wie ein Raucher“ fühlt sich Nokia-Telefonierer Christian Stratmann, Chef der Kleinkunstbühne „Mondpalast“ in Wanne-Eickel.
Die Finnen-Marke, ermittelte das Kölner Marktforschungsinstitut Psychonomics, stürzte vom Handy-Primus zum Paria ab. Egal, ob die Marktforscher nach Medienresonanz, Qualität, Weiterempfehlungsbereitschaft oder nach der Beliebtheit als Arbeitgeber fragten: Bis zum 14. Januar führte Nokia die Psychonomics-Umfragerankings der Mobiltelefon-Hersteller an – dann stürzte der Konzern ab auf den letzten Platz." (www.wiwo.de)

Vollständiger Artikel unter:
http://www.wiwo.de/unternehmer-maerkte/nokia-boykott-aus-dem-ni
chts-263282/

Gruß Kamischke

PS: "Obwohl Deutschland hinter China und Indien der drittgrößte Markt Nokias ist, beträgt der deutsche Umsatzanteil weltweit nur rund fünf Prozent."

5 Prozent von 51 Mrd € sind allein für Deutschland 2,55 Mrd. € an Umsatz.
Ein möglicher Umsatz-Einbruch um 15 Prozent sind mal locker 400 Millionen weniger, dazu kommt dann noch die Teil-Rückzahlung der Subventionen plus die teuerste Werkschließung in der Geschichte Deutschlands mit Sozialplan, Abfindungen und Gründung von Beschäftigungsgesellschaften in Höhe von mehreren Hundert Millionen Euro.
Ob sich das am Ende wirklich für Nokia rechnet?

http://www.nokia.com/results/results2007Q4e.pdf

Ich tippe mal, das die Schleißung schweine teuer wird.

ALlerdings wird der Verkauf der Handys und die bEwertung des Unternehmens schnell wieder ansteigen, sobald die Geschichte aus denMedien verschwunden ist.
Menü
[4.1.2.2.2.1.2] lr antwortet auf kamischke
29.01.2008 17:58

2x geändert, zuletzt am 29.01.2008 18:00
Benutzer kamischke schrieb:

5 Prozent von 51 Mrd € sind allein für Deutschland 2,55 Mrd. € an Umsatz.
Ein möglicher Umsatz-Einbruch um 15 Prozent sind mal locker 400 Millionen weniger, dazu kommt dann noch die Teil-Rückzahlung der Subventionen plus die teuerste Werkschließung in der Geschichte Deutschlands mit Sozialplan, Abfindungen und Gründung von Beschäftigungsgesellschaften in Höhe von mehreren Hundert Millionen Euro.
Ob sich das am Ende wirklich für Nokia rechnet?

Was dabei noch gar nicht berücksichtigt ist: Konzerne wie Nokia geben riesige Beträge für Werbung aus, die oft nicht konkrete Produkte zum Inhalt hat, sondern reine Imagewerbung ist. Wieviele Millionen Nokia in den letzten Jahren da reingeballert hat, was in den letzten 14 Tagen schnell den Bach runterging? Und wieviel müssen sie jetzt wieder reinballern, um zumindest dem unkritischeren Teil der Bevölkerung weiszumachen "ist in Wirklichkeit alles nicht so schlimm, wir gehören immer noch zu den Guten"?

Vielleicht gibt es bald die ersten schwarzen Nokia-Witze, die auf dieses Verhalten abzielen? Vielleicht wird irgendwas aus dem Bereich Nokia/Bochum zum Schimpf- oder wenigstens zum geflügelten Wort (ähnlich wie bei "Elchtest" immer noch jeder an umkippende Mercedesse denkt)? Sowas kann sich schnell verselbständigen. Wenn es als ein Warnschuß für potentielle Nachahmer dient und zudem die Bevölkerung dazu ermuntert, auch bei zukünftigen Schandtaten von Konzernen ähnlichen Widerstand zu leisten, dann mag man dem Ganze sogar noch etwas Positives abgewinnen.
Menü
[4.1.2.2.2.1.3] kamischke antwortet auf kamischke
01.02.2008 19:54
"Rumänien erlässt Nokia Immobiliensteuer

Für den finnischen Handyhersteller Nokia zahlt sich der Umzug von Bochum nach Rumänien aus: Nokia muss für die kommenden 30 Jahre an seinem neuen Standort in Jucu bei Cluj keine Immobiliensteuer zahlen.

Falls Nokia vor dieser Frist den Standort verlasse, müssten die Finnen diese Steuern für Grundstück und Fabrikhallen rückwirkend zurückbezahlen, sagte am Donnerstag der Direktor der Industriepark-Gesellschaft Tetarom, Viorel Gavrea, zu der auch das Nokia-Gelände gehört.

..." (FTD)

Vollständige Meldung unter:
http://tinyurl.com/yutq7e

Zumindest sind die Rumänen nach den Erfahrungen aus Deutschland so clever, sich ihre Subventionsgeschenke an Nokia bei Abzug der Finnen wieder zurückzuholen.
In einem anderen Beitrag hatte ich unlängst gelesen, das auch das Firmengelände an Nokia (immerhin stolze 90 Hektar) ebenfalls kostenlos übertragen worden sein soll.
Hat jemand zufällig den Beitrag auch gelesen und kennt die genaue Quelle?

Gruß Kamischke

Menü
[4.1.2.2.2.1.3.1] Monika Penthouse antwortet auf kamischke
01.02.2008 20:03
Benutzer kamischke schrieb:
"Rumänien erlässt Nokia Immobiliensteuer

Für den finnischen Handyhersteller Nokia zahlt sich der Umzug von Bochum nach Rumänien aus: Nokia muss für die kommenden 30 Jahre an seinem neuen Standort in Jucu bei Cluj keine Immobiliensteuer zahlen.

Gruß Kamischke


30 Jahre. Zusätzlich die Milliarden, die Rumänien dank EU Mitgliedschaft demnächst noch auf indirektem Weg von Deutschen Steuerzahlern als Subventionen bekommen.
Da bin ich doch immer wieder froh, daß es diese Volksabstimmung bei uns gegeben hat, ansonsten würde ich mich jetzt ärgern.
Lang lebe die von uns gewählte EU Mitgliedschaft, lang lebe der Euro, lang lebe unsere lupenreine Demokratie-
ich freue mich schon auf die Bulgaren!

Monika

Menü
[4.1.2.2.2.1.3.2] kamischke antwortet auf kamischke
03.02.2008 17:08
Benutzer kamischke schrieb:
"Rumänien erlässt Nokia Immobiliensteuer

Für den finnischen Handyhersteller Nokia zahlt sich der Umzug von Bochum nach Rumänien aus: Nokia muss für die kommenden 30 Jahre an seinem neuen Standort in Jucu bei Cluj keine Immobiliensteuer zahlen.

Falls Nokia vor dieser Frist den Standort verlasse, müssten die Finnen diese Steuern für Grundstück und Fabrikhallen rückwirkend zurückbezahlen, sagte am Donnerstag der Direktor der Industriepark-Gesellschaft Tetarom, Viorel Gavrea, zu der auch das Nokia-Gelände gehört.

..." (FTD)

Vollständige Meldung unter:
http://tinyurl.com/yutq7e

Zumindest sind die Rumänen nach den Erfahrungen aus Deutschland so clever, sich ihre Subventionsgeschenke an Nokia bei Abzug der Finnen wieder zurückzuholen.
In einem anderen Beitrag hatte ich unlängst gelesen, das auch das Firmengelände an Nokia (immerhin stolze 90 Hektar) ebenfalls kostenlos übertragen worden sein soll. Hat jemand zufällig den Beitrag auch gelesen und kennt die genaue Quelle?

Gruß Kamischke


Ich hab es heute doch noch gefunden, es stand in einem sehr lesenwerten Artikel in der Wirtschaftswoche:

"Nokia bekam kostenlos 90 von insgesamt 159 Hektar des neuen Gewerbegebiets Tetarom 3. Die Abkürzung steht für Transilvania Equipment and Technologies made in Romania. 50 Hektar sind für die Nokia-Partner reserviert." (WiWo.de)

Quelle: http://tinyurl.com/28sykg

Gruß Kamischke
Menü
[4.1.2.2.2.1.3.2.1] kamischke antwortet auf kamischke
08.02.2008 11:51
"Modelle wechselten
Hat Nokia Bochum bewusst geschwächt?

08.02.2008

...

Neben dem Verpackungsbereich werden in Bochum derzeit acht unterschiedliche Handymodelle zusammengesetzt.
Nach Informationen unserer Zeitung wechselten in Bochum häufig die zu fertigenden Modelle. Seit 2007 sind es jedoch kleinere Linien, also nicht mehr die weltweiten Absatzträger.
„Das bremst natürlich die Produktivität eines Standortes“, hieß es aus Gewerkschaftskreisen. Welche Auswirkungen ein Streik hätte, dazu wollte sich die IG Metall nicht äußern. Da Bochum als Endfertigungs-Standort die Handys nebst Zubehör verpackt und verschickt, sind Verzögerungen bei Auslieferungen naheliegend." (http://www.rp-online.de)

Vollständige Meldung unter:
http://tinyurl.com/3yfwh7

Desweiteren auch noch ein sehr aufschlußreiches Interview mit dem NRW-Chef der IG Metall, Oliver Burkhard:

"Die Löhne in Rumänien sind konkurrenzlos niedrig. Wie wollen Sie da bestehen?

Burkhard: Nach unseren Kenntnissen kann mit einer Investition von 14,2 Millionen Euro die Handy-Fertigung in Bochum so umgestellt werden, dass sie weltweit konkurrenzfähig bleibt.
Das Geld reicht für zwei hochmoderne Produktionslinien.
Mit 50 Millionen Euro sind sogar acht Linien möglich.
Das ist immer noch billiger als die Verlagerung ins Ausland.
Zur Erinnerung: Der Konzern erzielte vergangenes Jahr 7,2 Milliarden Euro Gewinn." (http://www.rp-online.de)

Vollständige Interview unter:
http://tinyurl.com/2jo2fd

Ich drück den Nokianern für Dienstag auch weiterhin fest die Daumen, das die Nokia-Führung in Helsinki doch noch Vernunft walten läßt und die Arbeitsplätze evtl. erhalten werden können.
Anderenfalls wird Nokia in Deutschland ähnliche Umsatzeinbußen wie seinerzeit Electrolux befürchten müssen, deren Umsätze innerhalb eines Jahres um 25 Prozent einbrachen.

Gruß Kamischke




Menü
[4.1.2.2.2.1.3.2.1.1] T-Mobile droht Nokia
kamischke antwortet auf kamischke
10.02.2008 17:22
"T-Mobile warnt Nokia vor Alleingang bei Diensten
Akhavan droht mit Ende der Partnerschaft

Sonntag, 10.02.2008

Der Mobilfunkanbieter T-Mobile ist mit der Nokia-Strategie, immer mehr eigene Dienste anzubieten, nicht glückllich. "Ich kann nicht behaupten, dass wir über Nokias Richtung sehr erfreut sind", sagte Hamid Akhavan, der Vorstandsvorsitzende der Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom, im Gespräch mit der 'Frankfurter Allgemeinen Zeitung' (Montagsausgabe).

...

Nokia muss die schwierige Balance zwischen dem neuen Geschäftsmodell und dem existierenden Geschäft finden.
Dahinter steht auch eine verhaltene Drohung. T-Mobile ist einer der größten Abnehmer von Nokia-Handys.
"Nokia muss seine Mobiltelefone verkaufen, und wir gehen davon aus, dass das Unternehmen die erfolgreiche Partnerschaft mit T-Mobile fortsetzen will. Das bedeutet eine Lösung, die auch unserer Vermarktungsstrategie für Datendienste entspricht", erklärte Akhavan am Vorabend der weltgrößten Mobilfunkmesse Mobile World Congress, die an diesem Montag in Barcelona beginnt." (de.internet.com)

Vollständige Meldung unter:
http://de.internet.com/index.php?id=2054505


Gruß Kamischke

PS: Es dürfte jetzt etwas schwierig werden für Nokia noch die eigenen Interessen gegen die Interessen seines Großabnehmers durchzusetzen.
Mal schauen, ob Nokia hier auch ähnlich regide reagiert wie gegen die Bochumer Belegschaft.
Menü
[4.1.2.2.2.1.3.2.1.1.1] mattes007 antwortet auf kamischke
12.02.2008 16:03
Wer glaubst Du wohl ist am längeren Hebel: Nokia oder T-Mobile?

Wenn allerdings Nokia die Pläne durchsetzen möchte, wird nicht nur T-Mobile auf die Barrikaden gehen, sondern alle Provider und Netzbetreiber. Dann kann man etwas bewirken.

Da jetzt sowieso keiner mehr in Deutschland ein Nokia kauft :), ist das Problem sowieso erledigt.
Menü
[4.1.2.2.2.1.3.2.1.1.1.1] RobbieG antwortet auf mattes007
14.02.2008 15:04
Hallo

Benutzer mattes007 schrieb:

Da jetzt sowieso keiner mehr in Deutschland ein Nokia kauft :), ist das Problem sowieso erledigt.

Das war sicher ironisch gemeint.
Noch bauen sie die "besten" Telefone der Welt, es sind vielleicht einige auf den Fersen, aber wer Nokia gewohnt ist, wird sich umschauen.

Menü
[4.1.2.2.2.1.3.2.1.1.2] T-Mobile wirft Nokia-Handys aus dem Programm
kamischke antwortet auf kamischke
01.03.2008 13:27
T-Mobile streicht zahlreiche Nokia-Handys aus dem Programm

Streit um Multimedia-Plattform Ovi eskaliert

Samstag, 01.03.2008, 08:50

Hamid Akhavan, Chef der Telekom-Tochter T-Mobile, hat nach Informationen der 'WirtschaftsWoche' (kommende Ausgabe) Internet-Handys von Nokia aus dem Sortiment gestrichen. Anlass für das drastische Vorgehen ist die neue Multimedia-Plattform Ovi des finnischen Handyherstellers, über den Nokia künftig Musik, Spiele und Bilder zum Herunterladen sowie eine Navigationsfunktion anbietet. Alle Handys, die auf diese Plattform zugreifen, will T-Mobile nicht mehr anbieten, weil der Netzbetreiber ähnliche Multimedia-Offerten plant.
... ( de.internet.com)

Vollständige Meldung unter:

http://de.internet.com/index.php?id=2054924&section=Marketing-News

Gruß Kamischke

PS: T-Mobile Chef Akhavan fackelt nicht lange, der Rauswurf Nokias wurde angekündigt und nun konsequent durchgezogen.
Respekt.
Menü
[4.1.2.2.2.1.3.2.1.1.2.1] zazzel antwortet auf kamischke
13.03.2008 09:52
Benutzer kamischke schrieb:

PS: T-Mobile Chef Akhavan fackelt nicht lange, der Rauswurf Nokias wurde angekündigt und nun konsequent durchgezogen. Respekt.

Respekt dafür, dass ich als T-Mobile-Kunde in Abhängigkeit meines Providers gehalten werde?

"Respekt" für *so eine* "kundenfreundliche" Interpretation.

- zazzel
Menü
[4.1.2.2.3] SaarPirat antwortet auf kamischke
14.02.2008 15:38
Benutzer kamischke schrieb:
PS: Und Nokia's Image leidet jetzt schon gewaltig und die Auswirkungen werden sie im Deutschlandgeschäft zu spüren bekommen, besonders die Mobilfunk-Geschäfte in NRW

Das ist doch quatsch! Nokia spürt gar nichts, weil in spätestens sechs Monaten eh kein Hahn mehr danach schreit. Die werden in den kommenden Monaten das HIGH END Handy auf den Markt bringen, welches jeder haben will und dann wars das mit der "Ich hasse Nokia" Mentalität.

Und so eine Werksschliessung ist schon was schlimmes, aber es interessiert Nokia nicht ... da brauch man auch keine Mahnwache oder Lichterkette. Wirtschaftlich gesehen macht es keinen Sinn mehr und das zählt.

Wenn ihr mal BWL bis zum fertigen Diplos studiert habt, versteht ihr was ich meine; nur die "Arbeiter" am Bochumer Band verstehen davon nichts, müssen sie ja auch nicht.
Menü
[4.1.2.2.3.1] J.Malberg antwortet auf SaarPirat
14.02.2008 16:28

Wenn ihr mal BWL bis zum fertigen Diplos studiert habt, versteht ihr was ich meine; nur die "Arbeiter" am Bochumer Band verstehen davon nichts, müssen sie ja auch nicht.

BWLer sind doch die Leute die keine Ahnung haben, aber alles besser wissen. ;-)
Menü
[4.1.2.2.3.1.1] Müller2 antwortet auf J.Malberg
14.02.2008 17:07
Benutzer J.Malberg schrieb:

Wenn ihr mal BWL bis zum fertigen Diplos studiert habt, versteht ihr was ich meine; nur die "Arbeiter" am Bochumer Band verstehen davon nichts, müssen sie ja auch nicht.

BWLer sind doch die Leute die keine Ahnung haben, aber alles besser wissen. ;-)


Hallo,

da sprichst Du ein wahres Wort gelassen aus. Allerdings sind, wenn ich mich an meine Studienzeit erinnere, Juristen doch die Leute, die gerne BWLer geworden wären, aber leider nur 2 Punkte im Mathe-GK hatten. ;o)

Gruß Müller2