Diskussionsforum
Menü

gerade eben selbst erfahren...


29.10.2007 18:56 - Gestartet von dz
>Entsprechend kann es auch bei ausgehenden Telefonate zu Störungen und falschen Verbindungen kommen.

Das hab ich eben von BASE ins Festnetz selbst erfahren.

Bei Anruf der Nummer 0221-xx3445566 (Bsp.) bin ich bei 0221-xx3445 rausgekommen. Hab mich schon gefragt, was das denn soll. :)

Gruß

DZ
Menü
[1] tjacobs antwortet auf dz
29.10.2007 19:33
Benutzer dz schrieb:
Bei Anruf der Nummer 0221-xx3445566 (Bsp.) bin ich bei 0221-xx3445 rausgekommen. Hab mich schon gefragt, was das denn soll. :)

Beide Nummern kann es gar nicht geben!

-tjacobs.
Menü
[2] hrgajek antwortet auf dz
29.10.2007 20:17
Hallo,
Benutzer dz schrieb:

Das hab ich eben von BASE ins Festnetz selbst erfahren.

Bei Anruf der Nummer 0221-xx3445566 (Bsp.) bin ich bei 0221-xx3445 rausgekommen. Hab mich schon gefragt, was das denn soll. :)

Hm. Das ist eigentlich unlogisch.
Wenn es eine Ortsnetznummer 1234 gibt, kann es eigentlich keine Ortsnetznummer 12345 im gleichen Ortsnetz geben.

Wenn es eine Firma mit Zentrale ist, dann wäre das z.B. 1234-0
und dann gibts Durchwahlen z.B. 1234-5678 oder 1234-7890 oder so. (Durchwahlen können zwei, drei, vier oder seltener fünfstellig sein, theoretisch auch länger)

Aber im Netz der Telefon gibts derzeit in der Tat ein Problem (siehe Artikelupdate)

Hoffentlich keine Spätfolge von sparwürtigen Kunden, die einfach nichts mehr für Telekommunikation ausgeben wollen.


Menü
[2.1] dz antwortet auf hrgajek
29.10.2007 20:35
Hallo Henning,

Benutzer hrgajek schrieb:
Hm. Das ist eigentlich unlogisch. Wenn es eine Ortsnetznummer 1234 gibt, kann es eigentlich keine Ortsnetznummer 12345 im gleichen Ortsnetz geben.

Wenn es eine Firma mit Zentrale ist, dann wäre das z.B. 1234-0 und dann gibts Durchwahlen z.B. 1234-5678 oder 1234-7890 oder so. (Durchwahlen können zwei, drei, vier oder seltener fünfstellig sein, theoretisch auch länger)

ok, das System gibt Dir Recht. Dann muss es wohl doch eine etwas andere Nummer gewesen sein, bei der der Anruf tatsächlich rauskam. Derjenige, der den Anruf angenommen hat, hat mir die Nummer so genannt... Witzigerweise war es ein Münzfernsprecher in einer Spielhalle. :)

Gruß

DZ

Menü
[2.2] ejunky antwortet auf hrgajek
30.10.2007 00:29
Sparwütige kunden als grund?dann geht wohl bald gar nix mehr oder?
Menü
[2.3] chb antwortet auf hrgajek
31.10.2007 21:41

2x geändert, zuletzt am 01.11.2007 21:24
Benutzer hrgajek schrieb:
Wenn es eine Ortsnetznummer 1234 gibt, kann es eigentlich keine Ortsnetznummer 12345 im gleichen Ortsnetz geben.

Das ist korrekt.

so. (Durchwahlen können zwei, drei, vier oder seltener fünfstellig sein, theoretisch auch länger)

Durchwahlen können auch einstellig sein: mit einem Basisanschluss bekommt man den Rufnummernblock xx...x-0...9. Sie können theoretisch beliebig lang sein, praktisch setzen die maximal im Netz routbare Nummernlänge und die technischen Möglichkeiten der TK-Anlagen hier Grenzen. Fünfstellige Durchwahlen sind inzwischen an vielen größeren Universitäten zu finden, die ihre Kliniken als eigenständige Einheiten ausgelagert haben. Da sind vernetzte Anlagenverbünde am Werk, bei denen die Uni xx-20 und die Kliniken xx-60 oder so als "Zentrale" haben, mit jeweils dann fünfstelligen Durchwahlen, die intern wie eine Anlage erscheinen. Siemens in Paderborn (die frühere Heinz Nixdorf AG) hat auch eine tolle Nummer: 05251 - 8-0, mit 5-stelligen Durchwahlen. ;-)

Hoffentlich keine Spätfolge von sparwürtigen Kunden, die einfach nichts mehr für Telekommunikation ausgeben wollen.

In diesem Fall hat wohl einfach eine Softwarebude Mist gebaut. Bekanntlich reift Software ja allzuoft erst beim Kunden, nur ist das bei Hochleistungsservern dann etwas fatal... ;-)

Benni