Diskussionsforum
Menü

Kein Wunder.....


09.04.2009 13:37 - Gestartet von sabeck
.... die Zahlen verwundern mich nicht.
Angesichts der Tatsache, dass immer mehr Kinder und Jugendliche mit Hartz4 aufwachsen müssen und auch sonst in Zeiten der Wirtschaftskrise und der damit verbundenen Einkommensrückgänge bzw. Arbeitslosigkeit, die gerade auch die vielen eh schon einkommensschwachen Haushalte stark trifft, ist es klar, dass bei den - meiner Erachtens - überhöhten CD-Preisen die Kauffreudigkeit zurückgeht, weil vielfach schlicht das Geld fehlt.
Natürlich wird die MI diese Zahlen wieder als Argument gegen die bösen Tauschbörsennutzer einsetzen anstatt Geschäftsmodelle zu entwickeln, die auch in diesen schwierigen Zeiten bestehen können.
Dazu hat die MI ein enormes Imageproblem, das sie aber zu einem erheblichen Teil selbst zuzuschreiben hat, da sie ihre Kunden weniger als Partner, den man mit guten Angeboten umwerben muss, betrachtet, sondern viel eher als potentiellen Gegner, den man präventiv bekämpfen muss (mit DRM etc.).
Die Tauschbörsen sind nicht das Problem - getauscht wurde schon immer (auf den Schulhöfen). Das Problem ist die völlig verfehlte Geschäftspolitik der Content-Industrie. Und die zahlt der Verbraucher dieser Industrie mitunter schon ziemlich heim. Leider ist die Industrie da ziemlich kritikresistent und in meinen Augen auch wahrnehmungsgestört...
Menü
[1] rudiradler antwortet auf sabeck
09.04.2009 14:57
Genau genommen kauft oder tauscht man online ja keine vollwertige Musik.

Durch die MP3 Technik wird alles "Nichthörbare" der Musik weggeschnitten. Bei mobiler Nutzung mag das egal sein. Bei Nutzung zuhause in High End Qualität ist "Musik" aus komprimierten Dateien absolut indiskutabel und nicht akzeptierbar!

Da will man nicht nur HÖREN, sondern auch FÜHLEN, was die musikalische Klangdynamik hergibt!

Also mich persönlich nervt es total, wenn plötzlich die gesamte Basslinie fehlt, weil die Egitarre gerade etwas lauter spielt.

Vielleicht habe ich ein besonders sensibles Gehör, aber selbst Musik auf Cd ist heutzutage nicht immer das Gelbe vom Ei, was wohl auch an den qualitativ minderwertigen Abspielgeräten liegen mag.

Sobals ich kann, kommt wieder ein Plattenspieler ran, dann gibt es wieder "richtige" Musik.....

Menü
[1.1] sabeck antwortet auf rudiradler
09.04.2009 22:32
Benutzer rudiradler schrieb:
Genau genommen kauft oder tauscht man online ja keine vollwertige Musik.

Durch die MP3 Technik wird alles "Nichthörbare" der Musik weggeschnitten. Bei mobiler Nutzung mag das egal sein. Bei Nutzung zuhause in High End Qualität ist "Musik" aus komprimierten Dateien absolut indiskutabel und nicht akzeptierbar!

Da will man nicht nur HÖREN, sondern auch FÜHLEN, was die musikalische Klangdynamik hergibt!

Also mich persönlich nervt es total, wenn plötzlich die gesamte Basslinie fehlt, weil die Egitarre gerade etwas lauter spielt.

Vielleicht habe ich ein besonders sensibles Gehör, aber selbst Musik auf Cd ist heutzutage nicht immer das Gelbe vom Ei, was wohl auch an den qualitativ minderwertigen Abspielgeräten liegen mag.

Sobals ich kann, kommt wieder ein Plattenspieler ran, dann gibt es wieder "richtige" Musik.....


Ach, soweit würde ich gar nicht gehen. Ich kann gut mit mp3 leben. Die Klangqualität ist i.d.R. da schon echt okay - und wie ich meine auch besser als von der Schallplatte, auf der es rumpelt und kratzt.
Mich widert eher das Geschäftsgebaren der Musikindustrie an, wie sie ihre Kunden gängelt, über sie jammert, eine Art Überwachungsstaat aufbaut (Stichwort Vorratsdatenspeicherung - das ist die MI ja absolut geil drauf!) und so weiter. Kundenfreundlichkeit ist denen ein Fremdwort. Die Arroganz der Funktionäre ist einfach widerwärtig. Ich kaufe auch kaum mehr CDs, einfach weil zu teuer und weil im Mainstream das meiste eh Eitagsfliegen sind. Es gibt ja genügend legale Quellen, wo man Musik herbekommen kann. Ich hab nämlich auch keine Lust, mir durch Tauschbörsenaktivitäten eine Abmahnung zu holen und auf diese Weise auch noch zwangsweise dieser nimmersatten arroganten Industrie mein Geld in den Hals zu stopfen...
Ich hab für mich auch festgestellt, dass einem nicht mal wirklich was fehlt, wenn man CD-Kaufverzicht übt.....
Menü
[1.1.1] TheLittle antwortet auf sabeck
07.12.2009 14:22
CD-Kaufverzichtverbot ist genial ... aber die Argumentation ist verständlich und auch nachvollziehbar ... ! Wir hatten damals sogar noch einen CD-Point als Laden in unserer kleinen Stadt ... aber hier hat halt keiner mehr Kohle ... ...