Diskussionsforum
Menü

Verstehe ich nicht


12.08.2007 17:53 - Gestartet von sushiverweigerer
In den Schulen wird doch seit mindestens 20 Jahren EDV-Unterricht gegeben?

Auch sollte man meinen, dass fast jeder einen PC daheim hat. OK mit dem wird man dann vermutlich eher seltener mit Excel arbeiten, sondern eher MP3's saugen ;-), aber die Grundfertigkeiten sollten vorhanden sein.

Und was ist in den Berufsschulen? auch dort gibt es EDV-Unterricht.

Und warum muss eigentlich ein Handwerker mit Excel arbeiten können? dafür gibts doch die Büro-Angestellten?!

Verstehe das Problem ehrlich gesagt nicht so ganz.
Menü
[1] Verstehe ich schon ...
Wei. antwortet auf sushiverweigerer
12.08.2007 18:18
... denn wie ich allein an meinen Praktikanten sehe, (und die betrifft es nicht allein, sondern auch genügend Kollegen, gerade auch jüngere), ist doch der Computer nur zum völlig sinnlosen Spielen da!

Wenn man fragt, wie denn z.B. (eigene) Dateien gesichert werden, kriegt man doch schon ein verständnisloses Achselzucken zur Antwort!

Welche eigenen Dateien denn bitteschön?!

Offenbar kommt die Mehrheit der Leute nie auf die Idee, ein Dokument zu schreiben.
Und das bestätigt sich dann eben z.B. im Umgang mit der Textverarbeitung!

Also ich versteh diese Studie absolut!
Menü
[1.1] Michelle-Janine antwortet auf Wei.
12.08.2007 18:35
Benutzer Wei. schrieb:
Offenbar kommt die Mehrheit der Leute nie auf die Idee, ein Dokument zu schreiben.

Hallo Wei.,

in dem Artikel steht auch:

"Etwa die Hälfte der Azubis allerdings, so die Erfahrung ihrer Meister, "zeigt keine Motivation, diese Defizite durch Eigeninitiative abzubauen"

Wenn man eins und eins zusammenzählt, kommen Leute, die in der Schule schon nicht in der Lage/unmotiviert waren und/oder traditionell andere Sprachen bevorzugen können/dürfen, eben nun auch in der Ausbildung nicht auf die Idee, ein Dokument zu schreiben.

Nur darf dies bei uns keiner so laut sagen.

Gruß

Michelle

Menü
[1.2] nicmar antwortet auf Wei.
12.08.2007 22:01
Benutzer Wei. schrieb:

Wenn man fragt, wie denn z.B. (eigene) Dateien gesichert werden, kriegt man doch schon ein verständnisloses Achselzucken zur Antwort!

Welche eigenen Dateien denn bitteschön?!

Ja sichern die denn ihre Savegames / Spielstände nicht? SCNR
Menü
[2] Moneysac antwortet auf sushiverweigerer
12.08.2007 18:21
Benutzer sushiverweigerer schrieb:
In den Schulen wird doch seit mindestens 20 Jahren EDV-Unterricht gegeben?

Auch sollte man meinen, dass fast jeder einen PC daheim hat. OK mit dem wird man dann vermutlich eher seltener mit Excel arbeiten, sondern eher MP3's saugen ;-), aber die
Grundfertigkeiten sollten vorhanden sein.

Und was ist in den Berufsschulen? auch dort gibt es EDV-Unterricht.

Und warum muss eigentlich ein Handwerker mit Excel arbeiten können? dafür gibts doch die Büro-Angestellten?!

Verstehe das Problem ehrlich gesagt nicht so ganz.

die arbeitsorganisation wird immer interdisziplinärer, daher ist eine gute und vielfältige ausbildung unerlässlich! die motivation in der berufsschule ist auch nicht immer das wahre...
Menü
[2.1] Verstehe ich schon ...
Wei. antwortet auf Moneysac
12.08.2007 18:45
Na, dann sind wir ja heut wohl mal einer Meinung, Michelle ...

;)

Und ich sage Dir, ich halte damit überhaupt nicht hinterm Berg!

Bei mir kriegt jeder gesagt, daß es sich einfach gehört, seine Muttersprache (oder die Landessprache!) ordentlich zu beherrschen, und zwar in Wort und Schrift!
Von mir als deutschem Staatsbürger verlangt man im Ausland auch, daß ich mich auf die dortigen Sitten und Gebräuche (ich weiß, jetzt komm ich etwas vom Thema ab) und eben auch die Sprache vorbereite, und das mit Recht!

Und selbiges verlange ich von jedem, der in meinem Heimatland leben will, auch!

Übrigens: Ich bin nicht "rechts angehaucht"!

Wer hin und wieder Foren liest, erlebt aber den Untergang auf Schritt und Tritt:
Zum Beispiel, wenn etwas "funzt"!

Da geht mein Blutdruck auf 200, ehrlich!
Menü
[2.1.1] Michelle-Janine antwortet auf Wei.
12.08.2007 19:25
Benutzer Wei. schrieb:
Na, dann sind wir ja heut wohl mal einer Meinung, Michelle ...

;)

Hallo Wei.,

bei diesem schönen Wetter
;-)


Und ich sage Dir, ich halte damit überhaupt nicht hinterm >Berg!

Ich auch nicht



Bei mir kriegt jeder gesagt, daß es sich einfach gehört, seine Muttersprache (oder die Landessprache!) ordentlich zu beherrschen, und zwar in Wort und Schrift!
Von mir als deutschem Staatsbürger verlangt man im Ausland auch, daß ich mich auf die dortigen Sitten und Gebräuche (ich weiß, jetzt komm ich etwas vom Thema ab) und eben auch die Sprache vorbereite, und das mit Recht!

Ist, außer bei uns, in jedem anderen Land der Welt die erste Vorraussetzung:

Den verlangten kulturellen und sprachlichen Respekt auch im entgegengesetzten Fall entgegenzubringen.

Bei uns durch das dämliche Schlagwort "demographisches Problem "
völlig unüberlegt ausgehebelt.


Und selbiges verlange ich von jedem, der in meinem Heimatland leben will, auch!


Tun wir eigentlich alle, aber wegen des Fehlens demokratischer Mittel eben eher leise.


Übrigens: Ich bin nicht "rechts angehaucht"!

Ich fahre leidenschaftlich gerne Auto und das nicht nur im Kreis.
Ein patriotisches Gedankengut ist nichts typisches "rechtes",
sondern etwas völlig normales, was übrigens auch von meine Freunden mitgetragen wird.
Und da sind nicht allzu viele "Kerndeutsche" dabei.


Wer hin und wieder Foren liest, erlebt aber den Untergang auf Schritt und Tritt:
Zum Beispiel, wenn etwas "funzt"!

Da geht mein Blutdruck auf 200, ehrlich!

Die Kreation des Wortes "funzt" ist aber wesentlich tolerabler, als ein Wortschatz bestehend aus:

Konkret, krass, lan, guckst Du, weißt Du, Arscheloche, was willst Du und fick Deine Mutter.

Gruß

Michelle
Menü
[2.1.1.1] Feuerwehrmann antwortet auf Michelle-Janine
12.08.2007 21:03
Moin moin Michelle, moin moin Wei,
ich will Euch recht geben!
Auch ich habe meine Probleme mit manchen Programm wie Excel, aber das brauche ich auch nicht; ich kann Briefe auf dem Computer schreiben, in das Internet gehen, mich an Foren beteiligen und wenn ich Fragen habe stelle ich diese Fragen; und ich denke wir brechen uns keinen Zacken aus der Krone, wenn wir Fragen stellen über etwas, was wir nicht wissen.
Ich habe in meinem Beruf (auch als Vorgesetzter) die Erfahrung machen müssen, daß auch viele, die schon in der Berufsausbildung waren, noch nicht einmal den eigenen Namen und die eigene Adresse richtig schreiben können und ich finde das ist sehr schade, denn dann haben das Elternhaus und die Schule kräftig versagt; viele wollen das wett machen indem sie aggressiv sind: so hatte ich Montag letzter Woche die "sehr eintönige Diskussion" mit einem vielleicht neun bis zwölfjährigen Deutschen, der mir einem seiner Kumpels mit einem Messer vor mir stand (ich hab´ gewonnen ... .->) und bei der Polizei war er auch schon bekannt ... .
Mit unseren ausländischen Nachbarn habe ich persönlich kaum Probleme; vielleicht auch deswegen, weil die meisten gut Deutsch sprechen, schreiben und lesen können (neben der eigenen Muttersprache); vor kurzem war übrigens ein türkischer Vater sehr stolz auf seine Tochter, die das Medizinstudium mit SUMMA CUM LAUDE abgeschlossen hat ... .-)


Feuerwehrmann .-)
Menü
[2.1.1.1.1] Michelle-Janine antwortet auf Feuerwehrmann
12.08.2007 21:19
Benutzer Feuerwehrmann schrieb:
Moin moin Michelle, moin moin Wei, ich will Euch recht geben!
Auch ich habe meine Probleme mit manchen Programm wie Excel, aber das brauche ich auch nicht; ich kann Briefe auf dem Computer schreiben, in das Internet gehen, mich an Foren beteiligen und wenn ich Fragen habe stelle ich diese Fragen; und ich denke wir brechen uns keinen Zacken aus der Krone, wenn wir Fragen stellen über etwas, was wir nicht wissen. Ich habe in meinem Beruf (auch als Vorgesetzter) die Erfahrung machen müssen, daß auch viele, die schon in der Berufsausbildung waren, noch nicht einmal den eigenen Namen und die eigene Adresse richtig schreiben können und ich finde das ist sehr schade, denn dann haben das Elternhaus und die Schule kräftig versagt; viele wollen das wett machen indem sie aggressiv sind: so hatte ich Montag letzter Woche die "sehr eintönige Diskussion" mit einem vielleicht neun bis zwölfjährigen Deutschen, der mir einem seiner Kumpels mit einem Messer vor mir stand (ich hab´ gewonnen ... .->) und bei der
Polizei war er auch schon bekannt ... .
Mit unseren ausländischen Nachbarn habe ich persönlich kaum Probleme; vielleicht auch deswegen, weil die meisten gut Deutsch sprechen, schreiben und lesen können (neben der eigenen Muttersprache); vor kurzem war übrigens ein türkischer Vater sehr stolz auf seine Tochter, die das Medizinstudium mit SUMMA CUM LAUDE abgeschlossen hat ... .-)


Feuerwehrmann .-)


Hallo Feuerwehrmann,

heute mal Pause, sogar vom ideelen Hobby?
Oder hast Du etwa Deinen Laptop mit beim Einsatz?
;-)

Ja, es ist schon erstaunlich, daß man immer wieder betonen muß, daß es diese super Nachbarn gibt, die sich absolut integriert haben.
Dies wäre in jedem anderen Land der Normalzustand ansonsten:

Tschüß!

Durch diese ganze Gefühlsduselei, wie zum Beispiel durch Claudia Roth, diese wandelnde Tränendrüse, verkommt unser Land immer mehr zu einer Lachnummer.
Kein Kind meiner "nicht typisch deutschen" Freunde, möchte gerne für Deutschland spielen. Die "türkischen" Jungs zum Beispiel, die allesamt exellente Fußballer sind:

"Ey, Michelle, würdest Du für ein Land spielen, wo die Politiker Dir ständig verbieten wollen, zu laut die Nationalhymne zu singen oder außerhalb des Kellers die Fahne zu schwenken?"

Meine Antwort lautet leider immer:

"Nein, würde ich nicht, wenn ich die Möglichkeit hätte, würde ich für die Türkei zu spielen!"

Gruß

Michelle
Menü
[2.1.1.1.1.1] Feuerwehrmann antwortet auf Michelle-Janine
12.08.2007 22:25
Moin moin Michelle,
moin moin an alle anderen,
ich habe (noch) kein Notebook; auch habe ich heute keinen Urlaub vom ideellen Hobby: wir hatten heute jemand der etwa 5Liter Altöl in die Umwelt gekippt hatte und das machen wir dann halt auch weg.
Auch ich weiß nicht mehr alles was ich vor jetzt 25Jahren in der Schule gelernt habe und heute nicht mehr brauche, aber ich weiß wo ich nachschlagen kann (zum Beispiel im Internet) oder in Büchern oder aber auch, wen ich fragen kann.
Im Hundeverein habe ich einen etwa 14-jährigen Vereinskameraden, der sich nur für Mangas und Playstation III lebt; für die Eltern zählen auch fast nur die Hunde, die Schule schreitet nicht ein; so wundert es mich nicht, daß der Junge in einer Scheinwelt von Mangas, Fernseher usw. lebt; vor kurzem hatte ich die Unterhaltung mit ihm was denn der "Satz des Pythagoras" ist; ich erwarte ja nicht von ihm, daß er das Große Latinum oder das Graecum oder das Hebraeicum macht, aber ein bischen mehr Interesse für die Umwelt erwarte ich schon; zu uns kommt er dann immer, wenn er Hunger oder Fragen zu seiner Playstation hat; ich kenne auch schon die Frage woher wir die leckere Salami auf dem Brot herhaben; das gibt mir halt zu denken ... .
Sehr viele hatten sich in Bezug auf PISA über das angeblich rückständige Bayern aufgeregt; aber daß dann gerade die "rückständigen Bayern" mit die besten Ergebnisse bei PISA hatten erzählte dann kaum noch jemand (das stand denn im FOCUS)



Feuerwehrmann .-)
Menü
[2.1.1.1.1.1.1] mobile_junkie antwortet auf Feuerwehrmann
12.08.2007 22:36
Auch ich weiß nicht mehr alles was ich vor jetzt 25Jahren in der Schule gelernt habe und heute nicht mehr brauche, aber ich weiß wo ich nachschlagen kann (zum Beispiel im Internet) oder in Büchern oder aber auch, wen ich fragen kann.

Das erinnert mich an den Satz, den mir mein Ausbilder (mitlerweile müsste er um die 70 sein) eingetrichert hatte :

Man muss nicht alles wissen, aber man sollte wissen wo man die Antworten findet.
Menü
[2.1.1.1.1.1.2] Michelle-Janine antwortet auf Feuerwehrmann
12.08.2007 22:41
Benutzer Feuerwehrmann schrieb:
Moin moin Michelle, moin moin an alle anderen, ich habe (noch) kein Notebook; auch habe ich heute keinen Urlaub vom ideellen Hobby: wir hatten heute jemand der etwa 5Liter Altöl in die Umwelt gekippt hatte und das machen wir dann halt auch weg.

Hallo Feuerwehrmann,

da war die Go-cartbahn aber ziemlich groß.
;-)

Auch ich weiß nicht mehr alles was ich vor jetzt 25Jahren in der Schule gelernt habe und heute nicht mehr brauche,

solltest Du es brauchen, wird es Dir wieder einfallen.

>aber ich
weiß wo ich nachschlagen kann (zum Beispiel im Internet) oder in Büchern oder aber auch, wen ich fragen kann. Im Hundeverein habe ich einen etwa 14-jährigen Vereinskameraden,

den Sohn von Hausmeister Krause?


>der sich nur für Mangas und Playstation III
lebt; für die Eltern zählen auch fast nur die Hunde, die >Schule schreitet nicht ein; so wundert es mich nicht, daß der Junge >in einer Scheinwelt von Mangas, Fernseher usw. lebt; vor kurzem hatte ich die Unterhaltung mit ihm was denn der "Satz des Pythagoras" ist;

Der war doch gestern im Fernsehen:

"Ich bin stolz darauf, Kapitain zu sein und gleich das erste Tor der Saison zu schießen!"

Ioannis Pythagoras, Stürmer, Torschütze und Mannschaftskapitän von Eintracht Frankfurt.



>ich erwarte ja nicht von ihm, daß er das >Große
Latinum oder das Graecum oder das Hebraeicum macht, aber ein bischen mehr Interesse für die Umwelt erwarte ich schon; zu >uns kommt er dann immer, wenn er Hunger oder Fragen zu seiner Playstation hat; ich kenne auch schon die Frage woher wir die leckere Salami auf dem Brot herhaben;

also tatsächlich der Sohn von Hausmeister Krause


>das gibt mir halt zu
denken ... .
Sehr viele hatten sich in Bezug auf PISA über das angeblich rückständige Bayern aufgeregt; aber daß dann gerade die "rückständigen Bayern" mit die besten Ergebnisse bei PISA hatten erzählte dann kaum noch jemand (das stand denn im FOCUS)

in diesen Fällen, weise ich immer wieder gerne auf regionale Unterschiede hin, auch mit dem Risiko, daß es irgend jemandem langweilig wird:

https://www.teltarif.de/arch/2006/kw49/...




Feuerwehrmann .-)


Liebe Grüße

Michelle
Menü
[2.1.1.1.1.1.2.1] Feuerwehrmann antwortet auf Michelle-Janine
13.08.2007 11:15
Moin moin Michelle, moin moin an alle,
was die Lehrer angeht habe ich vorgestern mit meinem Hund wandern war den Rektor der hiesigen Haupt- und Realschule kennengelernt: er ist irgendwie ein Hänftling; von seiner Kollegin -der Direktorin des hiesigen Gymnasiums- stammt der Satz, daß in den Schwalbacher Schulen nicht der Leistungsgedanke zählt, sondern daß man Verwandte an der Schule hat; wenn die Schülerinnen und Schüler in der Schule nicht lernen wie man lernt: wo sollen sie es denn sonst lernen.
Und noch einmal zu dem jugendlichen Vereinskameraden: er saß gestern beim gemeinsamen Frühstück neben mir und ich war zum wiederholten Male veschreckt: die Kleidung sichtlich seit ein paar Wochen nicht gewechselt und schmutzig, das Körperaroma hatte irgendwie etwas von "vier Wochen kein Wasser angeschaut"; die Eltern sind in allen Punkten aber auch nicht besser; bei einem Gespräch mit Polizisten wegen Brandstiftungen hier in dieser Region sagten sie mir. daß sie hier ziemlich frustriert seien, denn wenn sie morgens zwischen vier und fünf Uhr die Kinder und Jugendlichen von der Straße holen und zu den Eltern nach Hause bringen, seien diese nach zwei Minuten wieder auf der Straße, weil es die Eltern nicht interessiert was die Kinder so machen; so interessiert es die Eltern keinen Deut ob die Kinder tagsüber in der Schule sind; denn das sind sie nicht, denn sie müssen tagsüber den Schlaf nachholen, um nachts unterwegs sein zu können ... . Wir haben zwar in Hessen schöne Schulgesetze und das Jugendschutzgestz, aber was nuzen sie wenn sie nicht umgesetzt werden (können), weil sich kaum jemand für interessiert?
Dazu sage ich nur "Gute Nacht" Deutschland ... .
Ein Witz in der alten DDR lautete: Der Letzte machts Licht aus (zu sehen war Honnecker) ... .



Feuerwehrmann .-)
Menü
[2.1.1.1.2] Wozu ein Handwerker Excel braucht
SG_Frank antwortet auf Feuerwehrmann
16.08.2007 10:43
Wozu ein Handwerker Excel braucht?

Zum Beispiel um eine Arbeit zu planen. Da kann man wunderbar eine Materialliste erstellen, Termine planen und eine überschlägige Kalkulation machen. Auch ein Angebot ist mit einer Tabellenkalkulationssoftware schneller erstellt als mit Stift, Rechenmaschine und Papier.

So ein Dokument kann in der Firma kursieren und von anderen Mitarbeitern bearbeitet werden. Sicher hat mancher vor zehn Jahren noch auf der Maschine geschrieben (ich schon nicht mehr) aber in der heutigen Zeit haben sich in fast jedem Unternehmen die internen Organisationsstrukturen an den Computer angepaßt. Ich wüßte nicht, wie ich meine Arbeit ohne den Rechner erledigen könnte.

Tatsache ist auch, dass die Rechner, die in Kinder- und Jugendzimmern stehen, in der Mehrzahl als Vergnügungscenter dienen. Es sind hochgezüchtete Maschinen, die auf die modernen (nicht nur Mörder-) Spiele hin entwickelt sind. Vor einiger Zeit habe ich mich breitschlagen lassen, einen Praktikanten zu nehmen. Der hat sich über meinen Bürorechner fast schlappgelacht; mit so einer Kiste könne man nichts anfangen.

In den vier Wochen habe ich versucht, den jungen Mann in die Arbeitswelt des Büroalltags einzuführen. Ich glaube nicht, dass mir dies gelungen ist. Seine Fertigkeiten im Umgang mit Bürosoftware haben sich jedenfalls nicht verbessert, eine Rechnung konnte er am Ende des Praktikums immer noch nicht erstellen. Ich habe mich mehr als einmal gefragt, ob überhaupt der Wille zum lernen da war oder ob das Praktikum nur eine von der Schule verlangte widerwillig absolvierte Pflichtübung war.

Aber ob er nicht ein paar Spiele zur Entspannung zwischendurch installieren dürfe hat er schon am zweiten Tag gefragt.

Wenn man einen Auszubildenden annimmt, kann man eigentlich erwarten, dass die jungen Menschen schon alles können. Früher nannte man die Berufsanfänger Lehrling, weil der Chef und die Berufsschule gelehrt haben. So würde ich fehlende PC- Kenntnisse nicht bemängeln, aber die fehlende Bereitschaft sich diese anzueignen doch.

Und da scheint mir das Problem bei manchen Jugendlichen zu liegen: 18 Jahre lang rundherum gepampert, das Leben ist eine große Party, irgendwer kümmert sich um alles. Dies darf man nicht verallgemeinern, es gibt auch junge Leute, die hochmotiviert sind und die Arbeit ernst nehmen. Dies hängt meiner Erfahrung aber vom Bildungsstand ab.

Es wäre interessant zu wissen, welchen Schulabschluß diejenigen haben, deren mangelnde Kenntnisse moniert wurden.
Menü
[2.1.1.2] sushiverweigerer antwortet auf Michelle-Janine
12.08.2007 21:32

Die Kreation des Wortes "funzt" ist aber wesentlich tolerabler, als ein Wortschatz bestehend aus:

Konkret, krass, lan, guckst Du, weißt Du, Arscheloche, was willst Du und fick Deine Mutter.

Gruß

Michelle

Also die typische Sprache unserer türkischen "Mitbürger" ;-).
Menü
[2.1.1.2.1] Michelle-Janine antwortet auf sushiverweigerer
12.08.2007 21:44
Benutzer sushiverweigerer schrieb:


Also die typische Sprache unserer türkischen "Mitbürger" ;-).


Ey, konkrete Sushi-
lan, was willst Du ibne Göt, Du krasse Moruk,
glaubst Du etwa, Bushido ist eine geile Türke, oder was?
;-)))

Gruß

Michelle
Menü
[2.1.1.2.1.1] sushiverweigerer antwortet auf Michelle-Janine
12.08.2007 23:52
Benutzer Michelle-Janine schrieb:
Benutzer sushiverweigerer schrieb:


Also die typische Sprache unserer türkischen "Mitbürger" ;-).


Ey, konkrete Sushi-
lan, was willst Du ibne Göt, Du krasse Moruk, glaubst Du etwa, Bushido ist eine geile Türke, oder was?
;-)))

Gruß

Michelle

Bushido kommt aus Neukölln und da gibts keinen großen Unterschied zwischen Türken und Deutschen, sind beide kriminell und assozial ;-)
Menü
[2.1.2] sushiverweigerer antwortet auf Wei.
12.08.2007 21:29

Wer hin und wieder Foren liest, erlebt aber den Untergang auf Schritt und Tritt:
Zum Beispiel, wenn etwas "funzt"!

Da geht mein Blutdruck auf 200, ehrlich!

Wieso, was ist denn wenn etwas funzt? ;-)
Menü
[2.1.2.1] Michelle-Janine antwortet auf sushiverweigerer
12.08.2007 21:35
Benutzer sushiverweigerer schrieb:

Wer hin und wieder Foren liest, erlebt aber den Untergang auf
Schritt und Tritt:
Zum Beispiel, wenn etwas "funzt"!

Da geht mein Blutdruck auf 200, ehrlich!

Wieso, was ist denn wenn etwas funzt? ;-)


Hallo sushi,
;-)))

wenn Du auf dem Jahrmarkt Dein Altöl in der Ausgangskurve der Motorgocartbahn, unter Zuhilfenahme einer Spritze verteilst und

Buddy Love-

Du weißt schon, der mit dem größten, halt der allertollste,

auf dem Weg in´s Ziel gegen die Bande knallt und alles lacht.
;-)))

Gruß

Michelle
Menü
[2.1.2.1.1] sushiverweigerer antwortet auf Michelle-Janine
12.08.2007 23:54
Benutzer Michelle-Janine schrieb:
Benutzer sushiverweigerer schrieb:

Wer hin und wieder Foren liest, erlebt aber den Untergang auf
Schritt und Tritt:
Zum Beispiel, wenn etwas "funzt"!

Da geht mein Blutdruck auf 200, ehrlich!

Wieso, was ist denn wenn etwas funzt? ;-)


Hallo sushi,
;-)))

wenn Du auf dem Jahrmarkt Dein Altöl in der Ausgangskurve der Motorgocartbahn, unter Zuhilfenahme einer Spritze verteilst und

Buddy Love-

Du weißt schon, der mit dem größten, halt der allertollste,

auf dem Weg in´s Ziel gegen die Bande knallt und alles lacht.
;-)))

Gruß

Michelle

Ah ja OK... ;-)
Menü
[3] Schier Stein antwortet auf sushiverweigerer
12.08.2007 19:03
Unterricht und Schulungen sind nur die halbe Wahrheit. Für Excel und Co. muß man sich auch interessieren - genauso wie für die PC-Games etc - und das Ganze muß auch "reingehen". Ich oute mich hiermit - ich habe da meine Probleme. Einen Brief in Word schreiben, o.k., aber wenn´s ans Eingemachte geht, verliere ich den Anschluss und muß feststellen, daß andere schneller und besser sind. Wie früher in der Schule in Mathe und Co. Es ist eben auch hier nicht so, dass jeder alles kann. Ich habe an einer Word-Schulung teilgenommen und hatte vorher Word-Kenntnisse für den Hausgebrauch. Ein Kollege hatte daraufhin gemeint, dass ich dadurch einen Vorteil hätte; im Gegensatz zu ihm, der keinerlei Vorkenntnisse hatte. Nur daß er dem Schulungsinhalt deutlich schneller folgen konnte, als ich. So gings mir mit div. anderen PC-Anwendungen auch. Es kann eben nicht jeder alles. Auch nicht nach einer Schulung. Letztens hatte ich 2 Tage Power Point; ..."ist doch easy, ist doch kein Hexenwerk, kann doch jeder", oder ? Am Ende des zweiten Tages, wußte ich nicht mehr, in welchem Menu sich was befindet....."das hatten wir doch alles gehabt..., wieso wissen Sie das nicht "?
Ich weiß auch nicht warum ein Handwerker Excel braucht. Dafür ist er vielleicht ein prima Handwerker. Lieber die Neigungen, Fähigkeiten und Talente suchen, finden und fördern.

Geht wirklich gar nichts mehr ohne die Programme von MS und Co ? Dann gute Nacht. In Zukunft werden nämlich immer weniger der Entwicklung folgen können und auf der Strecke bleiben. Vor gut 10 jahren haben wir noch auf der Schreibmaschine geschrieben.........



Menü
[3.1] mobile_junkie antwortet auf Schier Stein
12.08.2007 21:34

einmal geändert am 12.08.2007 21:50
Das Problem liegt daran, dass die Jugendlichen einfach kein richtiges Interesse haben einen PC richtig zu nutzen. Durch windows XP und Co. bekommen sie doch alles vorgekaut.
Zu meiner Zeit war musste alles per Hand instaliert werden. Wenn man da nicht gut optimiert hatte lief halt nicht alles (das gute alte MS-DOS). Wer da kein Interesse für den PC hatte kam nicht weit.

Habe das beste Beispiel in den eigenen Vier Wänden. Unser Grosser schafft es gerade mal nen Spiel zu installieren und zu chatten. Wenn es aber darum geht Informationen aus dem Internet für seine Hausaufgaben und Referate zu suchen ist es schon vorbei. Wie man eine Festplatte formatiert oder in ein anderes Verzeichnis im DOS Modus wechselt weiß er schon gar nicht. Es Interessiert Ihn auch leider nicht :-((


Typische Generation: " Ich lasse mir alles vorkaun'.

Menü
[3.1.1] Verstehe ich schon ...
Wei. antwortet auf mobile_junkie
12.08.2007 22:10
... jawohl,da hast Du wohl recht!

Nun hat XP sicher seine Vorteile gegenüber DOS, aber Du sprichst mir aus der Seele!
Es hilft, wenn man GRUNDkenntnisse hat!

Andererseits muß die nicht jeder Anwender haben, (sonst brauchts ja keine Systemadministratoren mehr).

;)

Aber es ist wie überall:
Keiner will was leisten, alle wollen ohne Ende konsumieren und v.a. ...

... "Fun" haben!

Armes Deutschland!
Menü
[3.1.2] 7VAMPIR antwortet auf mobile_junkie
13.08.2007 01:25
Das Problem bei Windoofs ist nicht eigentlich, dass man alles vorgekaut bekäme.

Im Gegenteil. Ich würde gerne bessere Zugänge durch direkte Kommandos wie in der DOS Zeit nutzen.
Aber mangels vernünftiger Dokumentation ist das nicht so übersichtlich.

Das Hilfesystem bringts jedenfalls nicht. Es bleibt zu sehr an der Oberfläche.

CU 7VAMPIR
SMS º¹¬¬S²¹¹º²º

https://www.teltarif.de/forum/s22749/3-1.html
http://pda.teltarif.de/arch/2006/kw30/s22570.html


::::::::::::::::::­::::::::::­::::::::::::::::::
CenturyGothic Unicode
Menü
[3.1.2.1] fonpfutzi antwortet auf 7VAMPIR
14.08.2007 10:20
Ich würde gerne bessere Zugänge durch direkte
Kommandos wie in der DOS Zeit nutzen. Aber mangels vernünftiger Dokumentation ist das nicht so übersichtlich.

Das Hilfesystem bringts jedenfalls nicht. Es bleibt zu sehr an der Oberfläche.

Wer hindert Dich daran ?
Windows Taste + R -> cmd -> Enter

Und wozu brauchst Du für DOS Befehle eine Doku, da hat sich seit der "DOS Zeit" nichts an den Befehlen geändert, zumindest nichts wesentliches...
Im Zweifelsfalle 'Befehl' /?

Die Windows Hilfe ist in der Tat grottenschlecht und unbrauchbar ...