Diskussionsforum
  • 21.04.2008 21:57
    Funker schreibt

    DEBITEL schaltet tausende Kunden ab

    Am 21. April hat der Handy-Händler Debitel (künftig FREENET, derzeit Schulden 1,1 Mrd. €) tausende Kunden offenbar in Folge einer Fehlkalkulation bei dem Tarif Crash5 abschalten müssen. Der Wert des Unternehmens dürfte durch den Kundenverlust weiter gesunken sein :-)

    Vermutlich müssen die Verluste durch die Tarife anderer Kunden gedeckt werden. Vorsicht!

    Funker
  • 21.04.2008 23:00
    tatort antwortet auf Funker
    Benutzer Funker schrieb:
    > Am 21. April hat der Handy-Händler Debitel (künftig FREENET,
    >
    derzeit Schulden 1,1 Mrd. €) tausende Kunden offenbar in Folge
    >
    einer Fehlkalkulation bei dem Tarif Crash5 abschalten müssen.
    >
    Der Wert des Unternehmens dürfte durch den Kundenverlust weiter
    >
    gesunken sein :-)
    >
    > Vermutlich müssen die Verluste durch die Tarife anderer Kunden
    >
    gedeckt werden. Vorsicht!
    >
    > Funker

    Welche Verluste? Weißt du näheres? Hat der Tarif nicht auch 20 EUR Anschlussgebühr gekostet? Außerdem wurde eine Grundgebühr von knapp 3 EUR verlangt, oder? Ich denke eher, man hat die Kunden gerade rechtzeitig gekündigt, bevor ein Schaden verursacht werden konnte.

    Freenet scheint ja ganz scharf darauf zu sein, debitel zu bekommen, trotz der Schulden ;-)
  • 21.04.2008 23:15
    Funker antwortet auf tatort
    Benutzer tatort schrieb:
    >
    > Welche Verluste? Weißt du näheres? Hat der Tarif nicht auch 20
    >
    EUR Anschlussgebühr gekostet? Außerdem wurde eine Grundgebühr
    >
    von knapp 3 EUR verlangt, oder? Ich denke eher, man hat die
    >
    Kunden gerade rechtzeitig gekündigt, bevor ein Schaden
    >
    verursacht werden konnte.
    >
    > Freenet scheint ja ganz scharf darauf zu sein, debitel zu
    >
    bekommen, trotz der Schulden ;-)

    Na, die Meldung
    http://www.teltarif.de/arch/2008/kw17/...
    klingt doch eher nach Notverkauf als nach einer Erfolgsstory!

    Bei Crash5 wurden die Kunden ohne Rücksicht auf die individuelle Rendite gekündigt - auch das klingt eher nach Aufgabe des Geschäfts als nach betriebswirtschaftlicher Logik.

    Also nochmals: Vorsicht bei allen Einzugsermächtigungen und Vorauszahlungen (Prepaid)!

    Funker