Diskussionsforum
Menü

und die eigene Nase?


07.05.2007 16:23 - Gestartet von dr.juergen
Teltarif Hotline für 1,86€ die Minute ...
Menü
[1] 0700 antwortet auf dr.juergen
07.05.2007 16:33
Benutzer dr.juergen schrieb:
Teltarif Hotline für 1,86€ die Minute ...

Was bekommt man denn dafür geboten?
Menü
[2] raio-k antwortet auf dr.juergen
07.05.2007 16:34
Benutzer dr.juergen schrieb:
Teltarif Hotline für 1,86€ die Minute ...

Hotline für Tarifauskünfte, Beratung etc.:
Mo.-Fr. 9-18 Uhr: 0900 1 330 100 (1,86 Euro pro Minute aus dem Festnetz der T-Com, CNS24)

Wieso sollte man denn die Hotline anrufen müssen, steht doch alles hier auf der HP ...

... und für die Redaktion und das Marketing gibt ganz normale Festnetznummern ... das ist doch in Ordnung so ... schließlich ist Teltarif ein Internetinformationsportal und will doch nichts verkaufen ... oder
Menü
[2.1] Telconium antwortet auf raio-k
08.05.2007 10:34
Benutzer raio-k schrieb:
Benutzer dr.juergen schrieb:
Teltarif Hotline für 1,86€ die Minute ...

Hotline für Tarifauskünfte, Beratung etc.:
Mo.-Fr. 9-18 Uhr: 0900 1 330 100 (1,86 Euro pro Minute aus dem
Festnetz der T-Com, CNS24)

Wieso sollte man denn die Hotline anrufen müssen, steht doch alles hier auf der HP ...

... und für die Redaktion und das Marketing gibt ganz normale Festnetznummern ... das ist doch in Ordnung so ... schließlich ist Teltarif ein Internetinformationsportal und will doch nichts verkaufen ... oder

Ich möchte da mal in den Forumsraum werfen ;) , dass die Hotline sekundengenau getaktet ist. Dies habe ich jedenfalls anhand einer Rechnung meiner Schwiegermutter mal nachvollziehen können, die bei teltarif angerufen hat (anstatt einfach mich zu fragen, der ich ja hier immer lese, aber so ist sie halt... :) ).

Und eine sekundengenau getaktete Hotline, bei der die Mitarbeiter sich versuchen, so kurz wie möglich zu fassen ist zumindest besser als aggressiv beworbene Hotlines anderer echter Abz****vereine, die den Preis verschweigen und einfach mal je Minute abrechnen...

Sicher, eine 0900-Nummer sieht etwas unglücklich aus für ein Portal, welches vor solchen Nummern in der Regel warnt ;) Aber letzten Endes hat mein Vorposter doch Recht: Das sind Redakteure, die das als Nebenleistung für Leute anbieten, die vermutlich kein Internet wie wir haben oder ständig hier lesen können. Insofern, was juckt es? Kann doch jeder selbst entscheiden...

Mit freundlichen Grüßen,
Telconium

(Obwohl eine 01805 wirklich "netter" wäre - aber vermutlich kaum kostendeckend, wenn man den normalen Redaktionsbetrieb aufrecht erhalten will...? :) )
Menü
[3] mueller antwortet auf dr.juergen
07.05.2007 16:38
Benutzer dr.juergen schrieb:
Teltarif Hotline für 1,86€ die Minute ...

Keiner muss diese Hotline anrufen, um uns eine Frage zu stellen. Hier bieten wir seit Jahren kostenfreie Antworten und Lesersupport über unsere E-Mail info@teltarif.de an.

Über die zitierte Servicehotline bieten wir eine telefonische Beratung zum deutschen Telekommunikationsmarkt an, nennen z. B. auf Wunsch günstige Call-by-Call-Nummern, bieten Beratung bei der Wahl des nächsten Handys oder helfen bei technischen Problemen weiter. Gesprächspartner für die Anrufer sind ausnahmslos unsere Redakteure, keine Call-Center-Mitarbeiter oder ähnliches. Nochmals niemand muss uns anrufen, da es eine Beratungshotline im Einzelfall und nicht eine Anlaufstelle bei Vertragsproblemen, -änderungen etc. ist. Alle Infos gibt es auch via E-Mail-Anfrage bzw. das Lesen unserer Seiten.

Viele Grüße
Martin
Menü
[3.1] 0700 antwortet auf mueller
07.05.2007 18:32
Benutzer mueller schrieb:
Benutzer dr.juergen schrieb:
Teltarif Hotline für 1,86€ die Minute ...

Keiner muss diese Hotline anrufen, um uns eine Frage zu stellen. Hier bieten wir seit Jahren kostenfreie Antworten und Lesersupport über unsere E-Mail info@teltarif.de an.

Über die zitierte Servicehotline bieten wir eine telefonische Beratung zum deutschen Telekommunikationsmarkt an, nennen z. B. auf Wunsch günstige Call-by-Call-Nummern, bieten Beratung bei der Wahl des nächsten Handys oder helfen bei technischen Problemen weiter. Gesprächspartner für die Anrufer sind ausnahmslos unsere Redakteure, keine Call-Center-Mitarbeiter oder ähnliches. Nochmals niemand muss uns anrufen, da es eine Beratungshotline im Einzelfall und nicht eine Anlaufstelle bei Vertragsproblemen, -änderungen etc. ist. Alle Infos gibt es auch via E-Mail-Anfrage bzw. das Lesen unserer Seiten.

Viele Grüße
Martin


Da könnte doch Teltarif mal mit gutem Beispiel vorangehen und den Minutenpreis auf 50 cent senken.
Beispiel:
Da Telefon klinglt, ein Redakteur oder ein sich im hause befindlicher Mitarbeiter geht dran, anstatt den 5. Kaffe zu trinken und verbindet an eine kompetente, sich bereits im Hause befindliche Person.
Das wär ein Stundenlohn von 28 Euro inclusive den Sozialleistungen.
Die 2 Euro zu versteuerndes Einnahmen könnt Ihr Euch einstecken.
Falls bei 50 Cent in der Minute der Auskunftsbedarf steigt, stellt Ihr noch ein paar Mitarbeiter ein.
So funktioniert ehrliche Wirtschaft.
Kostendecken, mit fairem Gewinn.....
oder wollt Ihr gar nicht angerufen werden, bzw. kein Geld durch lästige Fragen verdienen?
Menü
[3.1.1] mueller antwortet auf 0700
07.05.2007 18:45
Benutzer 0700 schrieb:
Benutzer mueller schrieb:
Benutzer dr.juergen schrieb:
Teltarif Hotline für 1,86€ die Minute ...

Keiner muss diese Hotline anrufen, um uns eine Frage zu stellen. Hier bieten wir seit Jahren kostenfreie Antworten und Lesersupport über unsere E-Mail info@teltarif.de an.

Über die zitierte Servicehotline bieten wir eine telefonische Beratung zum deutschen Telekommunikationsmarkt an, nennen z. B.
auf Wunsch günstige Call-by-Call-Nummern, bieten Beratung bei der Wahl des nächsten Handys oder helfen bei technischen Problemen weiter. Gesprächspartner für die Anrufer sind ausnahmslos unsere Redakteure, keine
Call-Center-Mitarbeiter oder ähnliches. Nochmals niemand muss uns anrufen, da es eine Beratungshotline im Einzelfall und nicht eine Anlaufstelle bei Vertragsproblemen, -änderungen etc. ist. Alle Infos gibt es auch via E-Mail-Anfrage bzw. das Lesen unserer Seiten.

Viele Grüße
Martin


Da könnte doch Teltarif mal mit gutem Beispiel vorangehen und den Minutenpreis auf 50 cent senken.
Beispiel:
Da Telefon klinglt, ein Redakteur oder ein sich im hause befindlicher Mitarbeiter geht dran, anstatt den 5. Kaffe zu trinken und verbindet an eine kompetente, sich bereits im Hause befindliche Person.
Das wär ein Stundenlohn von 28 Euro inclusive den Sozialleistungen.
Die 2 Euro zu versteuerndes Einnahmen könnt Ihr Euch einstecken. Falls bei 50 Cent in der Minute der Auskunftsbedarf steigt, stellt Ihr noch ein paar Mitarbeiter ein.
So funktioniert ehrliche Wirtschaft.
Kostendecken, mit fairem Gewinn.....
oder wollt Ihr gar nicht angerufen werden, bzw. kein Geld durch lästige Fragen verdienen?

Hallo 0700,

bitte unterlassen Deine Spitzen wie "anstatt den 5. Kaffe zu trinken" - unsere Redakteure trinken sicherlich Kaffee, arbeiten aber auch hart und ehrlich, um für Euch Nutzer hier Texte zu veröffentlichen. Insofern finden Deine Worte hier wenig Wohlwollen!

Du hast falsch gerechnet. 50 Cent pro Minute entspricht einer Summe von 25,21 Euro zuzügl. Mehrwertsteuer, die sich danach die an der Vermittlung beteiligte Telefonfirma und der Diensteanbieter teilen. Bei einem Minutenpreis wie vorgeschlagen, liegt die Ausschüttung bei weniger als 10 Euro netto, da wir sicherlich keine X-Tausend bis einige Millionen Minuten pro Monat über die Nummer machen!

Zudem sind unsere Redakteure immer noch hauptsächlich Redakteure und nicht Telefonisten, so dass die Annahme jedes einzelnen Anrufes für diese eine Unterbrechung ihrer eigentlichen Tätigkeit bedeutet, die letztendlich auch zu kalkulieren ist. Ebenso sind wir hauptsächlich Verlag, der via Internet publiziert und kein Callcenter.

Will sagen, schon heute ist der Dienst für uns keine Verdienstquelle, sondern kostendeckend und somit kein Spielraum für weitere Preissenkungen.

Grüße
Martin
Menü
[3.1.1.1] 0700 antwortet auf mueller
07.05.2007 18:53
Benutzer mueller schrieb:
Benutzer 0700 schrieb:
Benutzer mueller schrieb:
Benutzer dr.juergen schrieb:
Teltarif Hotline für 1,86€ die Minute ...

Keiner muss diese Hotline anrufen, um uns eine Frage zu stellen. Hier bieten wir seit Jahren kostenfreie Antworten und Lesersupport über unsere E-Mail info@teltarif.de an.

Über die zitierte Servicehotline bieten wir eine telefonische Beratung zum deutschen Telekommunikationsmarkt an, nennen z. B.
auf Wunsch günstige Call-by-Call-Nummern, bieten Beratung bei der Wahl des nächsten Handys oder helfen bei technischen Problemen weiter. Gesprächspartner für die Anrufer sind ausnahmslos unsere Redakteure, keine
Call-Center-Mitarbeiter oder ähnliches. Nochmals niemand muss uns anrufen, da es eine Beratungshotline im Einzelfall und nicht eine Anlaufstelle bei Vertragsproblemen, -änderungen etc. ist. Alle Infos gibt es auch via E-Mail-Anfrage bzw. das Lesen unserer Seiten.

Viele Grüße
Martin


Da könnte doch Teltarif mal mit gutem Beispiel vorangehen und
den Minutenpreis auf 50 cent senken.
Beispiel:
Da Telefon klinglt, ein Redakteur oder ein sich im hause befindlicher Mitarbeiter geht dran, anstatt den 5. Kaffe zu trinken und verbindet an eine kompetente, sich bereits im Hause
befindliche Person.
Das wär ein Stundenlohn von 28 Euro inclusive den Sozialleistungen.
Die 2 Euro zu versteuerndes Einnahmen könnt Ihr Euch einstecken.
Falls bei 50 Cent in der Minute der Auskunftsbedarf steigt, stellt Ihr noch ein paar Mitarbeiter ein.
So funktioniert ehrliche Wirtschaft.
Kostendecken, mit fairem Gewinn.....
oder wollt Ihr gar nicht angerufen werden, bzw. kein Geld durch lästige Fragen verdienen?

Hallo 0700,

bitte unterlassen Deine Spitzen wie "anstatt den 5. Kaffe zu trinken" - unsere Redakteure trinken sicherlich Kaffee, arbeiten aber auch hart und ehrlich, um für Euch Nutzer hier Texte zu veröffentlichen. Insofern finden Deine Worte hier wenig Wohlwollen!

Du hast falsch gerechnet. 50 Cent pro Minute entspricht einer Summe von 25,21 Euro zuzügl. Mehrwertsteuer, die sich danach die an der Vermittlung beteiligte Telefonfirma und der Diensteanbieter teilen. Bei einem Minutenpreis wie vorgeschlagen, liegt die Ausschüttung bei weniger als 10 Euro netto, da wir sicherlich keine X-Tausend bis einige Millionen Minuten pro Monat über die Nummer machen!

Zudem sind unsere Redakteure immer noch hauptsächlich Redakteure und nicht Telefonisten, so dass die Annahme jedes einzelnen Anrufes für diese eine Unterbrechung ihrer eigentlichen Tätigkeit bedeutet, die letztendlich auch zu kalkulieren ist. Ebenso sind wir hauptsächlich Verlag, der via Internet publiziert und kein Callcenter.

Will sagen, schon heute ist der Dienst für uns keine Verdienstquelle, sondern kostendeckend und somit kein Spielraum für weitere Preissenkungen.

Grüße
Martin

Dann könnt Ihr froh sein, daß dies mein letzter Beitrag in Eurem Forum war.
Leider habt Ihr den Eignungstest nicht bestanden.


Und Tschüß!
Menü
[3.1.1.1.1] mueller antwortet auf 0700
07.05.2007 19:00
Benutzer 0700 schrieb:
Benutzer mueller schrieb:
Benutzer 0700 schrieb:
Benutzer mueller schrieb:
Benutzer dr.juergen schrieb:
Teltarif Hotline für 1,86€ die Minute ...

Keiner muss diese Hotline anrufen, um uns eine Frage zu stellen. Hier bieten wir seit Jahren kostenfreie Antworten und Lesersupport über unsere E-Mail info@teltarif.de an.

Über die zitierte Servicehotline bieten wir eine telefonische Beratung zum deutschen Telekommunikationsmarkt an, nennen z. B.
auf Wunsch günstige Call-by-Call-Nummern, bieten Beratung bei der Wahl des nächsten Handys oder helfen bei technischen Problemen weiter. Gesprächspartner für die Anrufer sind ausnahmslos unsere Redakteure, keine
Call-Center-Mitarbeiter oder ähnliches. Nochmals niemand muss uns anrufen, da es eine Beratungshotline im Einzelfall und nicht eine Anlaufstelle bei Vertragsproblemen, -änderungen etc. ist. Alle Infos gibt es auch via E-Mail-Anfrage bzw. das Lesen unserer Seiten.

Viele Grüße
Martin


Da könnte doch Teltarif mal mit gutem Beispiel vorangehen und
den Minutenpreis auf 50 cent senken.
Beispiel:
Da Telefon klinglt, ein Redakteur oder ein sich im hause befindlicher Mitarbeiter geht dran, anstatt den 5. Kaffe zu trinken und verbindet an eine kompetente, sich bereits im Hause
befindliche Person.
Das wär ein Stundenlohn von 28 Euro inclusive den Sozialleistungen.
Die 2 Euro zu versteuerndes Einnahmen könnt Ihr Euch einstecken.
Falls bei 50 Cent in der Minute der Auskunftsbedarf steigt, stellt Ihr noch ein paar Mitarbeiter ein.
So funktioniert ehrliche Wirtschaft.
Kostendecken, mit fairem Gewinn.....
oder wollt Ihr gar nicht angerufen werden, bzw. kein Geld durch lästige Fragen verdienen?

Hallo 0700,

bitte unterlassen Deine Spitzen wie "anstatt den 5. Kaffe zu trinken" - unsere Redakteure trinken sicherlich Kaffee, arbeiten aber auch hart und ehrlich, um für Euch Nutzer hier Texte zu veröffentlichen. Insofern finden Deine Worte hier wenig Wohlwollen!

Du hast falsch gerechnet. 50 Cent pro Minute entspricht einer Summe von 25,21 Euro zuzügl. Mehrwertsteuer, die sich danach die an der Vermittlung beteiligte Telefonfirma und der Diensteanbieter teilen. Bei einem Minutenpreis wie vorgeschlagen, liegt die Ausschüttung bei weniger als 10 Euro netto, da wir sicherlich keine X-Tausend bis einige Millionen
Minuten pro Monat über die Nummer machen!

Zudem sind unsere Redakteure immer noch hauptsächlich Redakteure und nicht Telefonisten, so dass die Annahme jedes einzelnen Anrufes für diese eine Unterbrechung ihrer eigentlichen Tätigkeit bedeutet, die letztendlich auch zu kalkulieren ist. Ebenso sind wir hauptsächlich Verlag, der via
Internet publiziert und kein Callcenter.

Will sagen, schon heute ist der Dienst für uns keine Verdienstquelle, sondern kostendeckend und somit kein Spielraum
für weitere Preissenkungen.

Grüße
Martin

Dann könnt Ihr froh sein, daß dies mein letzter Beitrag in Eurem Forum war.
Leider habt Ihr den Eignungstest nicht bestanden.

Die Missverständnisse sind dann wohl gegenseitig. Wenn Du meinst uns helfen zu wollen, solltest Du allgemeinverständlich schreiben.

Sorry, aber Deinen Beitrag habe ich eher als Spitze & Angriff verstanden denn als einen ernstgemeinten und durchführbaren Verbesserungsvorschlag.

Grüße
Martin
Menü
[3.2] dr.juergen antwortet auf mueller
07.05.2007 19:01
Benutzer mueller schrieb:

Keiner muss diese Hotline anrufen, um uns eine Frage zu stellen. Hier bieten wir seit Jahren kostenfreie Antworten und Lesersupport über unsere E-Mail info@teltarif.de an.

Jede Hotline die ich kenne ist auch per Email zu erreichen. Es ist also nicht nötig, diese wegen 180er-Nummern als Kostefalle zu bezeichnen. Darüberhinaus wurde ich auch immer zurück gerufen wenn ich dies gewünscht habe.


Gesprächspartner für die Anrufer sind ausnahmslos unsere Redakteure, keine Call-Center-Mitarbeiter oder ähnliches.

Diese Aussage halte ich für ein wenig arrogant.

Wenn eure Beratung so viel besser ist als die eines CallCenters dauert die sicher auch ein paar Minuten, da kommen mal schenll 10 Minuetn zusammen...

Jürgen
Menü
[3.2.1] mueller antwortet auf dr.juergen
07.05.2007 19:08
Benutzer dr.juergen schrieb:
Benutzer mueller schrieb:

Gesprächspartner für die Anrufer sind ausnahmslos unsere Redakteure, keine
Call-Center-Mitarbeiter
oder ähnliches.

Diese Aussage halte ich für ein wenig arrogant.
Sorry, sollte keine arrogante Spitze sein, sondern schlicht erklären, dass hier kompetente Leute telefonieren, deren Hauptaufgabe aber nicht das Telefonieren ist, sondern das Schreiben ist.

Wenn eure Beratung so viel besser ist als die eines CallCenters dauert die sicher auch ein paar Minuten, da kommen mal schenll 10 Minuetn zusammen...

Genau anders herum. Die Telefonat dauern meist nur 1-2 Minuten, da die Anrufer meist sehr schnell Ihre Antwort erhalten. Ist die Frage in einzelnen Fällen doch komplexer, nehmen wir in aller Regel die Dinge auf und rufen nach der Recherche auf unsere Kosten zurück. Es muss also niemand lange in der Leitung warten, während recherchiert, verbunden o.ä. wird.

Viele Grüße
Martin
Menü
[3.2.1.1] dr.juergen antwortet auf mueller
07.05.2007 19:29
Benutzer mueller schrieb:
Benutzer dr.juergen schrieb:
Benutzer mueller schrieb:

Gesprächspartner für die Anrufer sind ausnahmslos unsere Redakteure, keine
Call-Center-Mitarbeiter
oder ähnliches.

Diese Aussage halte ich für ein wenig arrogant.
Sorry, sollte keine arrogante Spitze sein, sondern schlicht erklären, dass hier kompetente Leute telefonieren, deren Hauptaufgabe aber nicht das Telefonieren ist, sondern das Schreiben ist.

Was definierst du denn die Hauptaufgabe des Telefonierens? Wenn's klingelt den Hörer abnehmen? Viele CallCenter-Mitarbeiter können sogar schon reden oft werden Sie auch zu den relevanten Themen geschult und können darüber Auskunft geben.
Jetzt sind Schreiber kompetenter als Telefonierer? Sorry, aber aus der Nummer kommst in meinen Augen nicht mehr raus.

Hättest du geschrieben, dass Telefonierer sicher Auflagen haben was sie erzählen dürfen und was nicht, wäre das ok. Aber deine Aussagen sind doch recht pauschal.

Leider hat der Artikel einfach BILD-Niveau. Kostenfalle, Hintertür, usw. ist in dem Fall doch recht reisserisch. Ich glaube Hotlines wollen genauso wenig an dieser Verdienen wie ihr und ebenfall halbwegs kosteneffizient arbeiten.
Menü
[3.2.1.1.1] mueller antwortet auf dr.juergen
07.05.2007 19:45
Benutzer dr.juergen schrieb:
Sorry, sollte keine arrogante Spitze sein, sondern schlicht erklären, dass hier kompetente Leute telefonieren, deren Hauptaufgabe aber nicht das Telefonieren ist, sondern das Schreiben ist.

Was definierst du denn die Hauptaufgabe des Telefonierens? Wenn's klingelt den Hörer abnehmen? Viele CallCenter-Mitarbeiter können sogar schon reden oft werden Sie auch zu den relevanten Themen geschult und können darüber Auskunft geben.
Jetzt sind Schreiber kompetenter als Telefonierer? Sorry, aber aus der Nummer kommst in meinen Augen nicht mehr raus.

Ich habe mich über unsere Mitarbeiter geäußert und nicht im Umkehrschluss über jene in Call-Centern. Wenn Du letzteren ziehen willst, ist dies Deine Interpretation, nicht aber meine Äußerung!

Leider hat der Artikel einfach BILD-Niveau. Kostenfalle, Hintertür, usw. ist in dem Fall doch recht reisserisch.
Dies ist Ansichtssache. Wir haben ein sehr reges Feedback zu dem Text bekommen: Viel Lob, einige forderten noch deutlichere Worte.

Ich glaube Hotlines wollen genauso wenig an dieser Verdienen wie ihr und ebenfall halbwegs kosteneffizient arbeiten.

Für die meisten Hotlines der TK-Unternehmen mag dies sicherlich gelten. Und: Dies habe ich und haben wir im Artikel auch nicht abgestritten.

Fakt ist aber trotzdem auch, dass viele Anbieter dieser Tage gerne mit einigen billigen Preisen werben (z. B. Gesprächspreise in DE und SMS), genau jene "Schaufensterpreise" in der letzten Zeit auch deutlich gesunken sind. Dahingegen wurden aber auf "Nebenschauplätzen" die Leistungen eingeschränkt oder verteuert. In diesem Zusammenhang sind z. B. auch die Hotlines mancher Discounter eben nicht unbedingt discountbillig, sondern im Gegenteil teurer als die manchen Markenanbieters. Nicht mehr und nicht weniger haben wir geschrieben.

Grüße
Martin
Menü
[3.2.1.1.1.1] dr.juergen antwortet auf mueller
07.05.2007 21:27

auch die Hotlines mancher Discounter eben nicht unbedingt discountbillig, sondern im Gegenteil teurer als die manchen Markenanbieters. Nicht mehr und nicht weniger haben wir geschrieben.

Grüße
Martin

auch dem kann ich so nicht zustimmen. es hört sich für mich so an, als ob eine leistung (hier hotline) teurer geworden ist udnglichzeitig ein schauffensterpreis billiger. und das sehe ich nicht!!! nenn mir ein paars discountanbieter die während sie mit den minutenpreisen von 29ct auf 14ct runter sind mit ihren Hotlinepreisen rauf gegangen sind. genau so wird es in eurem Artikel/Titel dargestellt.
Menü
[3.2.1.1.1.1.1] mueller antwortet auf dr.juergen
07.05.2007 23:19
Benutzer dr.juergen schrieb:

auch die Hotlines mancher Discounter eben nicht unbedingt discountbillig, sondern im Gegenteil teurer als die manchen Markenanbieters. Nicht mehr und nicht weniger haben wir geschrieben.

Grüße
Martin

auch dem kann ich so nicht zustimmen. es hört sich für mich so an, als ob eine leistung (hier hotline) teurer geworden ist udnglichzeitig ein schauffensterpreis billiger. und das sehe ich nicht!!! nenn mir ein paars discountanbieter die während sie mit den minutenpreisen von 29ct auf 14ct runter sind mit ihren Hotlinepreisen rauf gegangen sind. genau so wird es in eurem Artikel/Titel dargestellt.

Die Beispiele im Artikel, klarmobil und simply, passen in der Tat nicht zu dieser Darstellung, die auch im Artikel eingangs gewählt ist. Trotzdem sind diese beiden dort nicht ganz falsch, da es die beiden deutlichsten Beispiele sind, dass Discounter nicht unbedingt überall billig sein müssen, sondern man durchaus auch bei den "Preisen außerhalb des Schaufensters" vergleichen sollte. Gleichwohl werden wir morgen hier die Formulierung im einschlägigen Absatz anpassen.

Übrigens gibt es trotzdem Discounter deren Hotline teurer geworden ist: Tchibo hatte zum Anfang eine 01803-Nummer, mittlerweile ist es eine 01805-Nummer.

Ebenso ist E-Plus ein ähnlicher Fall: Hier sind die Schaufensterpreise für die wichtigsten Leistungen kontinuierlich nach unten gegangen, dahingegen hat der Netzbetreiber die Hotline in allen neuen Tarifen kostenpflichtig gemacht, unabhängig, ob via Internet oder im Shop abgeschlossen. Bislang war "nur" die Hotline für die Onlineverträge kostenpflichtig.

Grundsätzlich ist die Aussage des Artikels jedoch sicherlich richtig, da die Preiserhöhungen nicht nur den Preis der Servicehotline des Anbieters betreffen, sondern viele andere Beispiele mehr.

Grüße
Martin
Menü
[3.3] dr.juergen antwortet auf mueller
07.05.2007 21:43
Benutzer mueller schrieb:

Keiner muss diese Hotline anrufen, um uns eine Frage zu stellen.

Demnach sind Kostenfallen oder Hintertürchen nur solche, die ein Kunde in Anspruch nehmen muss!
Kann man diese umgehen, ggf. auch gegen geringen Aifwand sollt eman sie nicht solche bezeichnen.
- Ich muss keine Hotline anrufen, ich kann auch mailen
- Ich solte mein Datenpaket im Auge behalten. Tue ich dies ist alles OK
- Ich schicke mien SIMkarte nach Vertragsende zurück

wurde dagegen die erhöhte Mehrwertsteuer aufgeschlagen.
Was für ein Drecksladen. Die geben einfach die Mehrwertsteuererhöhung weiter. Das ist ja ein dickes Ding! Was bilden die sich ein nicht für mich die Steuern zu bezahlen?

Menü
[3.3.1] Wyatt Earp antwortet auf dr.juergen
07.05.2007 21:52
Benutzer dr.juergen schrieb:
Benutzer mueller schrieb:

Keiner muss diese Hotline anrufen, um uns eine Frage zu stellen.

Demnach sind Kostenfallen oder Hintertürchen nur solche, die ein Kunde in Anspruch nehmen muss! Kann man diese umgehen, ggf. auch gegen geringen Aifwand sollt eman sie nicht solche bezeichnen.
- Ich muss keine Hotline anrufen, ich kann auch mailen
- Ich solte mein Datenpaket im Auge behalten. Tue ich dies ist alles OK
- Ich schicke mien SIMkarte nach Vertragsende zurück

wurde dagegen die erhöhte Mehrwertsteuer aufgeschlagen.
Was für ein Drecksladen. Die geben einfach die Mehrwertsteuererhöhung weiter. Das ist ja ein dickes Ding! Was bilden die sich ein nicht für mich die Steuern zu bezahlen?



Ich habe heute ein wenig die ganze Diskussion verfolgt und sehe jetzt die Gemüter ein wenig erhitzt.
Natürlich ist es etwas peinlich, daß Teltarif auch so eine 0900er Nummer hat, aber man muß auch sehen, daß es bis heute eigentlich keiner bemerkt hat.
Erst nach intensivster Suche stößt man darauf.
Da muß man Teltarif, obwohl sich hier Redakteure etwas argumentativ verirren, doch zu gute halten, daß sie für diese, wie sie hier oft genannt wird, Abzo*knummer, nicht agressiv werben.
Menü
[3.3.1.1] dr.juergen antwortet auf Wyatt Earp
07.05.2007 22:08
Benutzer Wyatt Earp schrieb:
doch zu gute halten, daß sie für diese, wie sie hier oft genannt wird, Abzo*knummer, nicht agressiv werben.
Der Trick bei Hintertürchen und Kostenfallen ist ja eigentlich diese nicht offen zu nennen, kein Anbieter schreit heraus 14ct ins Festnetz und 2€ zu uns ...
Menü
[3.3.1.1.1] Wyatt Earp antwortet auf dr.juergen
07.05.2007 22:12
Benutzer dr.juergen schrieb:
Benutzer Wyatt Earp schrieb:
doch zu gute halten, daß sie für diese, wie sie hier oft genannt wird, Abzo*knummer, nicht agressiv werben.
Der Trick bei Hintertürchen und Kostenfallen ist ja eigentlich diese nicht offen zu nennen, kein Anbieter schreit heraus 14ct ins Festnetz und 2€ zu uns ...



Wenn es 2 Euro wären, würde ich sagen, daß es stimmt.
Ich habe jetzt aber noch einmal genau nachgeschaut und es sind nur 1,88 Euro.
Menü
[3.3.1.1.1.1] Wyatt Earp antwortet auf Wyatt Earp
07.05.2007 22:16
Benutzer Wyatt Earp schrieb:
Benutzer dr.juergen schrieb:
Benutzer Wyatt Earp schrieb:
doch zu gute halten, daß sie für diese, wie sie hier oft genannt wird, Abzo*knummer, nicht agressiv werben.
Der Trick bei Hintertürchen und Kostenfallen ist ja eigentlich diese nicht offen zu nennen, kein Anbieter schreit heraus 14ct ins Festnetz und 2€ zu uns ...



Wenn es 2 Euro wären, würde ich sagen, daß es stimmt.
Ich habe jetzt aber noch einmal genau nachgeschaut und es sind nur 1,88 Euro.

Stimmt nicht, entschuldige.
1,86 Euro aus dem netz der T-Com.
Also noch viel günstiger.
Menü
[3.3.1.1.1.1.1] dr.juergen antwortet auf Wyatt Earp
07.05.2007 22:22
Benutzer Wyatt Earp schrieb:
Benutzer Wyatt Earp schrieb:
Benutzer dr.juergen schrieb:
Benutzer Wyatt Earp schrieb:
doch zu gute halten, daß sie für diese, wie sie hier oft genannt wird, Abzo*knummer, nicht agressiv werben.
Der Trick bei Hintertürchen und Kostenfallen ist ja eigentlich diese nicht offen zu nennen, kein Anbieter schreit heraus 14ct ins Festnetz und 2€ zu uns ...



Wenn es 2 Euro wären, würde ich sagen, daß es stimmt.
Ich habe jetzt aber noch einmal genau nachgeschaut und es sind nur 1,88 Euro.

Stimmt nicht, entschuldige.
1,86 Euro aus dem netz der T-Com.
Also noch viel günstiger.

Tatsächlich, dann ist`s ja gar keine Abtsocke.
Ich stell mir gerade vor Teltarif anzurufen welchen call-by-call-Anbieter ich für das nächste Telefonat nehmen soll und wieviel Minuten ich länger telefonieren könnte, hätte ich Teltarif nicht angerufen und ohne call-by-call-Anbieter telefoniert ;-)

Menü
[3.3.1.1.1.1.1.1] Wyatt Earp antwortet auf dr.juergen
07.05.2007 22:32
Benutzer dr.juergen schrieb:
Benutzer Wyatt Earp schrieb:
Benutzer Wyatt Earp schrieb:
Benutzer dr.juergen schrieb:
Benutzer Wyatt Earp schrieb:
doch zu gute halten, daß sie für diese, wie sie hier oft genannt wird, Abzo*knummer, nicht agressiv werben.
Der Trick bei Hintertürchen und Kostenfallen ist ja eigentlich diese nicht offen zu nennen, kein Anbieter schreit heraus 14ct ins Festnetz und 2€ zu uns ...



Wenn es 2 Euro wären, würde ich sagen, daß es stimmt.
Ich habe jetzt aber noch einmal genau nachgeschaut und es sind nur 1,88 Euro.

Stimmt nicht, entschuldige.
1,86 Euro aus dem netz der T-Com.
Also noch viel günstiger.

Tatsächlich, dann ist`s ja gar keine Abtsocke. Ich stell mir gerade vor Teltarif anzurufen welchen call-by-call-Anbieter ich für das nächste Telefonat nehmen soll und wieviel Minuten ich länger telefonieren könnte, hätte ich Teltarif nicht angerufen und ohne call-by-call-Anbieter telefoniert ;-)



Hätte, täte, wenn und aber.
Ich überlege mir auch die ganze Zeit, die Teltarif Hotline probeweise mal anzurufen.
Nachdem aber Herr Müller die horrenden Personalkosten erwähnt hat, befürchte ich nun, einen Nachtzuschlag auf den an sich sehr günstigen Preis von 1,86 Euro pro Stunde zahlen zu müssen.
Sollte um diese Uhrzeit herr Müller selber am Telefon sitzen,
weiß ich in etwa schon die Kosten.
er ist gelernter Bankkaufmann und studierter Betriebswirt.
Da muß ich eigentlich davon ausgehen, daß er rechnen kann und das Gespräch am Laufen hält.
Da nehme ich lieber Kai oder Marie..
Menü
[3.3.1.1.1.1.1.1.1] mueller antwortet auf Wyatt Earp
07.05.2007 22:49
Benutzer Wyatt Earp schrieb:
Hätte, täte, wenn und aber.
Ich überlege mir auch die ganze Zeit, die Teltarif Hotline probeweise mal anzurufen.
Gerne. Bitte maile mir später Deine Eindrücke.

Nachdem aber Herr Müller die horrenden Personalkosten erwähnt hat, befürchte ich nun, einen Nachtzuschlag auf den an sich sehr günstigen Preis von 1,86 Euro pro Stunde zahlen zu müssen.
Der war gut ;-)))

Sollte um diese Uhrzeit herr Müller selber am Telefon sitzen, weiß ich in etwa schon die Kosten.
vgl. https://www.teltarif.de/impressum.html
Bitte probiere es aber zu den normalen Geschäftszeiten.

er ist gelernter Bankkaufmann und studierter Betriebswirt. Da muß ich eigentlich davon ausgehen, daß er rechnen kann und das Gespräch am Laufen hält.
Da nehme ich lieber Kai oder Marie..
egal, wer abhebt, er/sie wird die Gespräche möglichst kurz halten.

Kai und ich nehmen aber nur sehr, sehr selten einen Hotlineanruf an.

Grüße
Martin
Menü
[3.3.1.1.1.1.1.1.1.1] Wyatt Earp antwortet auf mueller
07.05.2007 23:02
Benutzer mueller schrieb:
Benutzer Wyatt Earp schrieb:
Hätte, täte, wenn und aber.
Ich überlege mir auch die ganze Zeit, die Teltarif Hotline probeweise mal anzurufen.
Gerne. Bitte maile mir später Deine Eindrücke.

Bekomme ich bei entsprechend differenzierter Beurteilung auch ein kleines Erfolgshonorar?
Du weißt schon:
wegen Redakteursgehalt und so.


Nachdem aber Herr Müller die horrenden Personalkosten erwähnt hat, befürchte ich nun, einen Nachtzuschlag auf den an sich sehr günstigen Preis von 1,86 Euro pro Stunde zahlen zu müssen.
Der war gut ;-)))

Danke.
Ich bemühe mich immer, ein Dasein nahe der Realität zu führen.


Sollte um diese Uhrzeit herr Müller selber am Telefon sitzen,
weiß ich in etwa schon die Kosten.
vgl. https://www.teltarif.de/impressum.html Bitte probiere es aber zu den normalen Geschäftszeiten.

Na,na. Ich könnte wetten, daß Du es kaum aushalten könntest, wenn jetzt das Telefon klingeln würde.



er ist gelernter Bankkaufmann und studierter Betriebswirt. Da muß ich eigentlich davon ausgehen, daß er rechnen kann und
das Gespräch am Laufen hält.
Da nehme ich lieber Kai oder Marie..
egal, wer abhebt, er/sie wird die Gespräche möglichst kurz halten.

Kai und ich nehmen aber nur sehr, sehr selten einen Hotlineanruf an.

Das glaube ich gerne.
Steuerfreie Nacht-Sonntags- und Feiertagszuschläge sind für Gesellschafter- Geschäftsführer ein heikles Thema.
Solltest Du mehr darüber wissen wollen:
ich habe da eine kostengünstige 0900er Beratungshotline.
:-)))




Grüße
Martin
Menü
[3.3.1.1.1.1.1.1.1.1.1] mueller antwortet auf Wyatt Earp
08.05.2007 10:00
Benutzer Wyatt Earp schrieb:
Gerne. Bitte maile mir später Deine Eindrücke.

Bekomme ich bei entsprechend differenzierter Beurteilung auch ein kleines Erfolgshonorar?
Du weißt schon:
wegen Redakteursgehalt und so.
Ich würde mich erkenntlich zeigen, nicht aber durch eine Überweisung, sondern auf anderem Wege.

Bitte probiere es aber zu den normalen Geschäftszeiten.

Na,na. Ich könnte wetten, daß Du es kaum aushalten könntest, wenn jetzt das Telefon klingeln würde.
Normalerweise verbringe ich den Abend zuhause und nicht neben dem Hotline-Telefon ;-)

Steuerfreie Nacht-Sonntags- und Feiertagszuschläge sind für Gesellschafter- Geschäftsführer ein heikles Thema.
Solltest Du mehr darüber wissen wollen:
ich habe da eine kostengünstige 0900er Beratungshotline. :-)))
Danke für das Angebot. Die Problematik ist aber bekannt.

Viele Grüße
Martin
Menü
[3.3.1.1.1.1.1.2] mueller antwortet auf dr.juergen
07.05.2007 22:42
Benutzer dr.juergen schrieb:
Benutzer Wyatt Earp schrieb:
Benutzer Wyatt Earp schrieb:
Benutzer dr.juergen schrieb:
Benutzer Wyatt Earp schrieb:
doch zu gute halten, daß sie für diese, wie sie hier oft genannt wird, Abzo*knummer, nicht agressiv werben.
Der Trick bei Hintertürchen und Kostenfallen ist ja eigentlich diese nicht offen zu nennen, kein Anbieter schreit
Bei uns steht generell neben der Nummer *deutlich* die Preisangabe, so dass jeder selbst entscheiden kann, ob er anruft oder nicht.

Tatsächlich, dann ist`s ja gar keine Abtsocke. Ich stell mir gerade vor Teltarif anzurufen welchen call-by-call-Anbieter ich für das nächste Telefonat nehmen soll und wieviel Minuten ich länger telefonieren könnte, hätte ich Teltarif nicht angerufen und ohne call-by-call-Anbieter telefoniert ;-)


Gerne nochmals, aber auch ein letztes Mal:
Du mußt die Hotline nicht anrufen, sondern kannst die gewünschten Informationen auch auf vielen anderen Wegen bekommen:
* Tarifrechner bei www.teltarif.de oder anderen Medienpartnern
* Tageszeitungen und Zeitschriften, Videotext, die mit uns zusammenarbeiten

Wer trotzdem die Nummer anruft und uns nach einer Call-by-Call-Nummer fragt, bekommt selbstverständlich eine Nummer genannt. Meist werden übrigens Auslandsziele erfragt, hier rechnet sich der kurze Anruf durchaus bereits bei einem längeren Telefonat.

Grüße
Martin
Menü
[3.3.1.1.1.1.1.2.1] nova antwortet auf mueller
09.05.2007 15:39
Benutzer mueller schrieb:
Benutzer dr.juergen schrieb:
Benutzer Wyatt Earp schrieb:
Benutzer Wyatt Earp schrieb:
Benutzer dr.juergen schrieb:
Benutzer Wyatt Earp schrieb:
doch zu gute halten, daß sie für diese, wie sie hier oft genannt wird, Abzo*knummer, nicht agressiv werben.
Der Trick bei Hintertürchen und Kostenfallen ist ja eigentlich diese nicht offen zu nennen, kein Anbieter schreit
Bei uns steht generell neben der Nummer *deutlich* die Preisangabe, so dass jeder selbst entscheiden kann, ob er anruft oder nicht.

Tatsächlich, dann ist`s ja gar keine Abtsocke. Ich stell mir gerade vor Teltarif anzurufen welchen call-by-call-Anbieter ich für das nächste Telefonat nehmen soll und wieviel Minuten ich länger telefonieren könnte, hätte ich Teltarif nicht angerufen und ohne call-by-call-Anbieter telefoniert ;-)


Gerne nochmals, aber auch ein letztes Mal:
Du mußt die Hotline nicht anrufen, sondern kannst die gewünschten Informationen auch auf vielen anderen Wegen bekommen:
* Tarifrechner bei www.teltarif.de oder anderen Medienpartnern
* Tageszeitungen und Zeitschriften, Videotext, die mit uns zusammenarbeiten

Wer trotzdem die Nummer anruft und uns nach einer Call-by-Call-Nummer fragt, bekommt selbstverständlich eine Nummer genannt. Meist werden übrigens Auslandsziele erfragt, hier rechnet sich der kurze Anruf durchaus bereits bei einem längeren Telefonat.

Grüße
Martin

Da muß ich Teltarif ab mal in Schutz nehmen.
Teltarif ist ein Online-Magazin... für mich ist das in diesem Fall absolut in Ordnung das man eine Hotline einrichtet mit der man preislich nicht zusetzt. Wie M. Müller schon schrieb - die Redakteure sind zum schreiben da, nicht ausschließlich zum telefonieren. Wenn man eine günstigere Hotline einrichten würde, dann könnte ich mir vorstellen, das man einen weiteren Mitarbeiter extra für die Hotline einstellen müsste... und das wäre wiederum nicht kostendeckend.

- Folge: Noch mehr Werbung auf der Homepage - oder aber einen Premium-Bereich der aber wiederum nicht kostenfrei zur Verfügung stehen würde.

Ich finde es übrigens auch nicht schlimm, dass ich als Online-Kunde bei O2 eine "teure" Hotline habe. Dafür habe ich ja den Online-Vorteil > alle Probleme kann ich auch Online oder aber per Brief mit denen klären.

Also immer schön locker bleiben!

Nova