Diskussionsforum
Menü

Wird Zeit, dass die Telekom mit ihrem Billigangebot startet


28.04.2007 14:52 - Gestartet von karim
einmal geändert am 28.04.2007 14:53
Wird Zeit, dass die Telekom mit ihrem Billigangebot startet, wie von Herrn Obermann auf der Cebit angekündigt, sonst laufen noch mehr Kunden weg. Ich habe mit einem Call&Surf Basic ISDN Anschluss Kosten von 38,95 Euro + die Congster Flat für 5 Euro also 44 Euro mit den lächerlichen inklusive Merkmalen des Call&Surf Tarifs von 240 Minuten Gesprächsguthaben und 1000 MB Datenvolumen. Gute Nacht Telekom, wenn nicht bald deutlichst die Preise fallen.

Gestern wieder im TeePunkt erlebt: Kunde wollte seinen Anschluss von ISDN auf analog umstellen, Verkäufer erzählt was von 60 Euro Umstellungsgebühr und grinst den Kunden an, dieser etwas irritiert über die hohen Umstellungskosten kündigt daraufhin den ganzen Anschluss und hat damit noch die 60 Euro gespart, daraufhin war der Verkäufer etwas irritiert.

CU Karim
Menü
[1] J.Malberg antwortet auf karim
28.04.2007 15:30

Gestern wieder im TeePunkt erlebt: Kunde wollte seinen Anschluss von ISDN auf analog umstellen, Verkäufer erzählt was von 60 Euro Umstellungsgebühr und grinst den Kunden an, dieser etwas irritiert über die hohen Umstellungskosten kündigt daraufhin den ganzen Anschluss und hat damit noch die 60 Euro gespart, daraufhin war der Verkäufer etwas irritiert.

Tja!

Wer zuletzt lacht...

;-)
Menü
[1.1] DSLonly antwortet auf J.Malberg
28.04.2007 16:08
Benutzer J.Malberg schrieb:

Gestern wieder im TeePunkt erlebt: Kunde wollte seinen Anschluss von ISDN auf analog umstellen, Verkäufer erzählt was von 60 Euro Umstellungsgebühr und grinst den Kunden an, dieser etwas irritiert über die hohen Umstellungskosten kündigt daraufhin den ganzen Anschluss und hat damit noch die 60 Euro gespart, daraufhin war der Verkäufer etwas irritiert.

Tja!

Wer zuletzt lacht...

;-)

:-D
Bei dem Billigangebot erwarte ich, dass es mindestens mit 1und1 mithalten kann, also ein 4dsl im tmobilenetz, das Angebot wird rocken.
gruß dslonly
Menü
[2] service antwortet auf karim
28.04.2007 20:50

einmal geändert am 28.04.2007 20:51
Das Angebot soll doch schon im Sommer kommen!

"Wird Zeit, dass die Telekom mit ihrem Billigangebot startet, wie von Herrn Obermann auf der Cebit angekündigt, sonst laufen noch mehr Kunden weg."

Nee, im Ernst, Herr Obermann scheint die Zeit zu haben. Nochmal 600 000 Kunden weg bis zum Sommer ....... oder noch mehr?
Menü
[3] GrößterNehmer antwortet auf karim
28.04.2007 22:34
Benutzer karim schrieb:
Wird Zeit, dass die Telekom mit ihrem Billigangebot startet, wie von Herrn Obermann auf der Cebit angekündigt, sonst laufen noch mehr Kunden weg. Ich habe mit einem Call&Surf Basic ISDN Anschluss Kosten von 38,95 Euro + die Congster Flat für 5 Euro also 44 Euro mit den lächerlichen inklusive Merkmalen des Call&Surf Tarifs von 240 Minuten Gesprächsguthaben und 1000 MB Datenvolumen. Gute Nacht Telekom, wenn nicht bald deutlichst die Preise fallen.

Gestern wieder im TeePunkt erlebt: Kunde wollte seinen Anschluss von ISDN auf analog umstellen, Verkäufer erzählt was von 60 Euro Umstellungsgebühr und grinst den Kunden an, dieser etwas irritiert über die hohen Umstellungskosten kündigt daraufhin den ganzen Anschluss und hat damit noch die 60 Euro gespart, daraufhin war der Verkäufer etwas irritiert.

CU Karim

Ich habs ähnlich gemacht: Ich wollte von ISDN auf analog: 60 Euro. Kündigen ging nicht, da ich noch ca. 1 Jahr Restvertragslaufzeit Resale-DSL hatte. Aber das muss man denen ja nicht auf die Nase binden. Also hoch gepokert und gesagt, dass sie die Kündigung fertig machen sollen... oder eben die Kosten reduzieren. Hatte nicht lange Zeit zu überlegen, also hab ich mal aus der Luft gegriffen 20 Euro gesagt. Nach (angeblichem oder tatsächlichem) Gespräch mit dem Vorgesetzten wurde zugestimmt. Ironie: nachdem das Jahr bei Resale-DSL jetzt um ist, habe ich trotzdem gekündigt und kriege jetzt wieder ISDN von Arcor. Endlich wieder störungsfrei über die Festnetzleitung telefonieren!

Also: Handeln lohnt sich zumindest bei den alten Tarifen der Telekom, da man da ja nur eine Kündigungsfrist von ein paar Tagen hat.
Menü
[3.1] niknuk antwortet auf GrößterNehmer
29.04.2007 02:07
Benutzer GrößterNehmer schrieb:

Ich wollte von ISDN auf analog:

Das sollte man mit Resale-DSL sowieso nicht machen.

Kündigen ging nicht, da ich noch ca. 1 Jahr Restvertragslaufzeit Resale-DSL hatte.

(...)

Endlich wieder störungsfrei über die Festnetzleitung telefonieren!

Du lässt dich auf einen Resale-DSL-Anbieter ein, der a) dir einen bestimmten Telefonanbieter aufzwingt, ohne dass das Vertragsgegenstand wäre, b) dich mit langer Vertragslaufzeit knebelt und dir daher die Möglichkeit nimmt, interessante Angebote spontan wahrzunehmen und c) schlechte Telefonqualität bietet? Selber schuld...

Gruß

niknuk
Menü
[3.1.1] GrößterNehmer antwortet auf niknuk
29.04.2007 02:29
Benutzer niknuk schrieb:
Benutzer GrößterNehmer schrieb:

Ich wollte von ISDN auf analog:

Das sollte man mit Resale-DSL sowieso nicht machen.
Völlig problemlos verlaufen. Keine Probleme mit dem DSL.

Endlich wieder störungsfrei über die Festnetzleitung telefonieren!

Du lässt dich auf einen Resale-DSL-Anbieter ein, der a) dir einen bestimmten Telefonanbieter aufzwingt, ohne dass das Vertragsgegenstand wäre,
1&1-DSL wird nur unter der Voraussetzung angeboten, dass man einen Anschluss bei der Telekom hat. Damit ist es Vertragsgegenstand.

b) dich mit langer Vertragslaufzeit
knebelt und dir daher die Möglichkeit nimmt, interessante Angebote spontan wahrzunehmen
Zu der Zeit hatte 1&1 einfach das attraktivste Angebot. Und das blieb auch zweieinhalb Jahre so. Danach hätte ich wieder in den für mich zu der Zeit attraktivsten Tarif wechseln können, allerdings wollte es nicht hinnehmen, dass es im Zuge des Tarifwechsels zur Unterbrechung des Internetzugangs kommen konnte.

und c) schlechte Telefonqualität
bietet? Selber schuld...
Die Sprachqualität von 1&1 war gut und die einzige Möglichkeit für mich zu telefonieren. Die unakzeptable Sprachqualität war direkt am Anschluss von der Telekom.

Ich denke nicht, dass 1&1 von der Leistung her eine schlechte Wahl war. Ein paar Sachen (wie z.B. Kundenbetreuung) sind zwar nicht so toll, aber ich hatte nie größere Probleme mein Internet und auch VoIP hatte eine höhere Verfügbarkeit und Qualität, als bei einigen anderen Anbietern, bei denen ich vorher war. Das einzige Problem war, dass der Anschluss der Telekom Voraussetzung ist und die analoge Leitung bei uns eine zu schlechte Qualität hat und ISDN bei der Telekom zu teuer ist. Nur deshalb bin ich zu Arcor gewechselt. Dass die Telekom bei uns so schlechte Leitungen hat, ist wohl kaum die Schuld von 1&1 oder mir.

Gruß
GroessterNehmer
PS: was hast du denn für einen Anbieter, der keinerlei Vertragslaufzeiten voraussetzt, Premiumqualität liefert und trotzdem das günstigste Angebot hat?
Menü
[3.1.1.1] niknuk antwortet auf GrößterNehmer
29.04.2007 03:20
Benutzer GrößterNehmer schrieb:

PS: was hast du denn für einen Anbieter, der keinerlei Vertragslaufzeiten voraussetzt, Premiumqualität liefert und trotzdem das günstigste Angebot hat?

Ich habe derzeit einen Alice-ISDN-Vollanschluss (kein NGN-VoIP-Gefrickel). 1 Monat Mindestvertragslaufzeit, kostenlose Hotline. Läuft prima, demnächst incl. kostenfreier Telefonflatrate von Alice Festnetz zum Alice-Handy und umgekehrt (jawohl, in beiden Richtungen kostenlos und nicht nur in einer wie bei 1&1, Arcor & Co.). Vorher hatte ich T-ISDN mit T-DSL, beides binnen 6 Werktagen kündbar. Genutzt habe ich das Ganze mit einem 1&1 Internet-Alttarif (DSL-Volumentarif), 3 Monate Mindestvertragslaufzeit. Lief auch sehr gut, war aber relativ teuer. Irgendwann hat der Volumentarif auch nicht mehr gereicht und ich brauchte eine Flatrate. Resale-DSL wollte ich aber auf keinen Fall, eben weil ich mich nicht für 24 Monate auf T-Com als Telefonanbieter festnageln und mir das schon gar nicht von einem Internetprovider diktieren lassen wollte. 1&1 wollte mir aber keine Flatrate ohne Resale-DSL verkaufen. Pech, so waren sie mich als durchaus profitablen Kunden mit moderatem Trafficverbrauch los. Nun gut, wenn 1&1 Powersauger mit monatlichen Trafficverbräuchen im 3-stelligen Gigabytebereich lieber hat, von mir aus.

Das günstigste Angebot bemesse ich übrigens nicht nur am Preis, sondern auch daran, wie gut es zu meinen Bedürfnissen passt. Unter diesem Aspekt ist Alice für mich derzeit das günstigste Angebot. Der Service ist ebenfalls in Ordnung, die Hotline ist kostenlos und arbeitet sehr effizient. Das Etikett "Premiumservice" passt also. Trotzdem möchte ich nicht ausschließen, eines Tages zu einem anderen Anbieter zu wechseln, wenn mir dieser ein besseres (nicht unbedingt billigeres!) Angebot macht. Das möchte ich dann aber ganz spontan tun können und nicht erst nach Ablauf eines Knebelvertrags, den ich nur einmal im Jahr kündigen kann und das auch nur dann, wenn ich penibel darauf achte, die 2 Monate Kündigungsfrist nicht zu verpassen.

Gruß

niknuk
Menü
[3.1.1.1.1] GrößterNehmer antwortet auf niknuk
29.04.2007 03:40
Benutzer niknuk schrieb:
Benutzer GrößterNehmer schrieb:

PS: was hast du denn für einen Anbieter, der keinerlei Vertragslaufzeiten voraussetzt, Premiumqualität liefert und trotzdem das günstigste Angebot hat?

Ich habe derzeit einen Alice-ISDN-Vollanschluss (kein NGN-VoIP-Gefrickel). 1 Monat Mindestvertragslaufzeit, kostenlose Hotline. Läuft prima, demnächst incl. kostenfreier Telefonflatrate von Alice Festnetz zum Alice-Handy und umgekehrt (jawohl, in beiden Richtungen kostenlos und nicht nur in einer wie bei 1&1, Arcor & Co.). Vorher hatte ich T-ISDN mit T-DSL, beides binnen 6 Werktagen kündbar. Genutzt habe ich das Ganze mit einem 1&1 Internet-Alttarif (DSL-Volumentarif), 3 Monate Mindestvertragslaufzeit. Lief auch sehr gut, war aber relativ teuer. Irgendwann hat der Volumentarif auch nicht mehr gereicht und ich brauchte eine Flatrate. Resale-DSL wollte ich aber auf keinen Fall, eben weil ich mich nicht für 24 Monate auf T-Com als Telefonanbieter festnageln und mir das schon gar nicht von einem Internetprovider diktieren lassen wollte. 1&1 wollte mir aber keine Flatrate ohne Resale-DSL verkaufen. Pech, so waren sie mich als durchaus profitablen Kunden mit moderatem Trafficverbrauch los. Nun gut, wenn 1&1 Powersauger mit monatlichen Trafficverbräuchen im 3-stelligen Gigabytebereich lieber hat, von mir aus.

Das günstigste Angebot bemesse ich übrigens nicht nur am Preis, sondern auch daran, wie gut es zu meinen Bedürfnissen passt. Unter diesem Aspekt ist Alice für mich derzeit das günstigste Angebot. Der Service ist ebenfalls in Ordnung, die Hotline ist kostenlos und arbeitet sehr effizient. Das Etikett "Premiumservice" passt also. Trotzdem möchte ich nicht ausschließen, eines Tages zu einem anderen Anbieter zu wechseln, wenn mir dieser ein besseres (nicht unbedingt billigeres!) Angebot macht. Das möchte ich dann aber ganz spontan tun können und nicht erst nach Ablauf eines Knebelvertrags, den ich nur einmal im Jahr kündigen kann und das auch nur dann, wenn ich penibel darauf achte, die 2 Monate Kündigungsfrist nicht zu verpassen.

Gruß

niknuk

Gut, wenn du lieber etwas mehr bezahlst, um jederzeit kündigen zu können. Für mich ist die Bilanz am Ende der Mindestvertragslaufzeit aber wichtiger. Normalerweise kann man ja schon absehen, ob sich in nächster Zeit etwas sehr viel günstigeres ergeben wird. Als ich den 1&1-Tarif abgeschlossen habe, war der relativ neu und es war abzusehen, dass der Tarif in nächster Zeit nicht dramatisch unterboten wird. Ich habe den Tarif letztendlich über die Mindestvertragslaufzeit genutzt und bin zweieinhalb Jahre damit auch am unteren Ende "des preislich Möglichen" gefahren. Ich sehe es so, dass ich in den ersten zweieinhalb Jahren mehr gespart habe, als ich im letzten Jahr draufgezahlt habe, weil ich nicht in ein günstigeres Angebot wechseln konnte (ich hätte zwar wechseln können, aber dafür mit einiger Zeit ohne Internet). Damit hat sich das Angebot für mich unterm Strich durchaus gelohnt. Jetzt werde ich wieder zwei Jahre bei Arcor machen, weil ich vermute, dass entbündelte Internetanschlüsse in den nächsten ein bis eineinhalb Jahren für mich preislich unattraktiv wären. Wenn es dann ein besseres Angebot geben sollte, ist es nicht tragisch, dass ich noch ein paar Monate gebunden bin. Für mich ist im Moment eine gute Sprachqualität und hohe Ausfallsicherheit wichtig, was ich bei ISDN zweifelsohne habe. Außerdem brauche ich bei Arcor wohl keine Angst haben, dass die bei hoher Nutzung von Internet- oder Festnetzflatrate Probleme machen werden. Mit 40 Stunden Telefonie und 200GB Datenvolumen im Monat ist das nicht bei allen Anbietern selbstverständlich. Allerdings gehe ich davon aus, dass sich das Telefonvolumen stark senken wird, da meine Schwester ausgezogen ist und ich zusätzlich noch eine Handyflatrate gebucht habe. Allerdings dürfte das Datenvolumen im Internet eher steigen, da es immer mehr interessante Breitbanddienste gibt.

Gruß
GroessterNehmer

PS: Alice war zwar auch auf meiner Kandidatenliste, aber die haben nur Resale bei mir angeboten und dann wäre ich praktisch genau in der Situation gewesen, in der ich schon vorher war. Hätte also die teure und minderqualitative Telekom-Leitung behalten müssen.
Menü
[3.1.1.1.2] Ich finde: Nichts übertrifft TELE2
flooshi antwortet auf niknuk
29.04.2007 20:41

4x geändert, zuletzt am 29.04.2007 21:10
Wo ich hier jetzt hingezogen bin (Lübeck), hätte ich mir mein ISDN samt DSL auch von Alice, Arcor oder Versatel holen können.
Zu Alice (HanseNet), mit denen ich auch kurz liebäugelte, wollte ich dann aber doch nicht, weil

* HanseNet kein Rückruf bei Besetzt unterstützt
* HanseNet 0900er Rufnummern gänzlich verbietet
* HanseNet kein Call by Call zulässt
* Mobilfunk hier 22 Ct./Min. kostet im Takt 60/60
* HanseNet für sein Premiumprodukt Alice Deluxe mit ISDN auch
schon 51,90 EUR nimmt


Nun habe ich meinen ISDNer von T-Com und das TELE2 TurboPlus Paket:

* Rückruf bei besetzt möglich
* kostenlose T-Net Box Nutzung
(cool: Bei Nachrichtenempfang wird gratis eine SMS
auf das T-Mobile Handy geschickt!)
* Call by Call natürlich möglich
(Mobilfunk erreiche ich hiermit für 10 Ct./min.)
* Preselection auf TELE2 samt Telefon Flat dt. Festnetz
* Downsteam wie bei Alice Deluxe auch mit 16 MBit/s
* Gesamtkosten 43,51 EUR (18,95 EUR TurboPlus Paket
+ 24,56 EUR für T-ISDN)
* ab dem siebten Monat werden die Kosten für die Telefon-Flat
berechnet (9,95 EUR extra, macht dann zusammen 53,46 EUR)
* damit bin ich zwar ab dem siebten Monat 1,56 EUR teurer als
HanseNet, bin aber nicht so ein amputierter Kunde wie
beispielsweise bei HanseNet, der kein Call by Call, kein
Rückruf bei Besetzt und keine 0900er Anwahl nutzen kann.
* 24 Monate Laufzeit habe ich zwar, aber damit kann ich leben
(war vor dem Umzug hierher schon seit Jahren TELE2 Kunde)
* gestern Post von TELE2 bekommen:
"Da sie ja schon so lange Kunde sind, bieten wir Ihnen hiermit
an, unsere Hotline nun immer gratis zu kontaktieren".
* die albernen 0,21 Ct./min., die T-Com bei seiner Festnetz
Flatrate für Gespräche zu anderen Netzbetreibern verlangt,
werden von TELE2 NICHT in Rechnung gestellt
(bei HanseNet allerdings auch nicht)


Na denn! Vergleichen lohnt!

Sicher habe ich gelesen daß viele andere viele schlechte Erfahrungen mit TELE2 gemacht haben.
Ich jedoch noch nicht. :-)


Viele Grüße

Flooshi
Menü
[3.1.1.1.2.1] niknuk antwortet auf flooshi
29.04.2007 22:34
Benutzer flooshi schrieb:

Wo ich hier jetzt hingezogen bin (Lübeck), hätte ich mir mein ISDN samt DSL auch von Alice, Arcor oder Versatel holen können. Zu Alice (HanseNet), mit denen ich auch kurz liebäugelte, wollte ich dann aber doch nicht, weil

* HanseNet kein Rückruf bei Besetzt unterstützt

Korrekt. Naja, nicht jeder braucht das. Und als Ausgleich gibt's 0180er mit Sekundentakt.

* HanseNet 0900er Rufnummern gänzlich verbietet

Falsch. 0900er sind zwar standardmäßig gesperrt, der Kunde kann sie aber in der Alice Lounge freischalten. Die Freischaltung kostet nichts. Aber wer braucht schon 0900er Nummern? ;-)

* HanseNet kein Call by Call zulässt

Das ist bei jedem Telefonanbieter außer T-Com so. Aber es gibt zumindest für Auslandsgespräche ja noch Anbieter wie easytelecom.de, wo man über 0180er Nummern verbilligt (und mit Sekundentakt!) ins Ausland telefonieren kann. Das ist zwar nicht ganz so billig wie CbC, aber billiger als die Alice-Tarife. Außerdem schert sich der durchschnittliche Alice-Kunde einen Dreck um CbC, denn er spart bei Hansenet, Arcor & Co. an anderer Stelle.

* Mobilfunk hier 22 Ct./Min. kostet im Takt 60/60

Wenn du ein Alice-Handy hast, kostet der Anruf zumindest zum eigenen Handy gar nichts.

Nun habe ich meinen ISDNer von T-Com und das TELE2 TurboPlus Paket:

Wie lange hast du das Paket schon? Und dir ist https://www.teltarif.de/forum/a-tele2/... bekannt? Wie sieht's mit deiner Bandbreite aus: werden tatsächlich 16000 kbit/s zuverlässig erreicht? Erreichst du den Betreiber deines DSL-Anschlusses direkt, wenn du mal eine Störung melden musst? Oder dreht deine Störungsmeldung dann eine mehrtägige bis mehrwöchige Ehrenrunde beim Reseller? Und weißt du schon, was Tele2 mit dir macht, wenn du regelmäßig ein gewisses Trafficvolumen überschreitest? Und wie sieht's mit Tele2 Mobiloptionen aus? Bekommst du auch eine SIM-Card ohne Bereitstellungspreis, ohne Mindestumsatz und ohne Monatsgrundpreis, mit der du zu jedem Tele2-Anschluss kostenlos telefonieren kannst und von jedem Tele2-Anschluss aus kostenlos auf dem Handy erreichbar bist?

Naja, lassen wir das. Ist doch kindisch, dieses "ich hab den Größten"-Spielchen.

Gruß

niknuk
Menü
[3.1.1.1.2.1.1] Steffi13 antwortet auf niknuk
29.04.2007 22:54
>Benutzer niknuk schrieb:
Naja, lassen wir das. Ist doch kindisch, dieses "ich hab den Größten"-Spielchen.

Gruß

niknuk


Sei doch nicht so bescheiden.

http://www.mister18inches.com/samples/sample1-01.jpg


verrat uns doch nur, wer die holde auf dem Photo ist.
Menü
[3.1.1.1.2.1.1.1] Steffi13 antwortet auf Steffi13
30.04.2007 03:13
Benutzer KoSo schrieb:
Benutzer Steffi13 schrieb:
>Benutzer niknuk schrieb:
Naja, lassen wir das. Ist doch kindisch, dieses "ich hab den
Größten"-Spielchen.

Gruß

niknuk


Sei doch nicht so bescheiden.

http://www.mister18inches.com/samples/sample1-01.jpg

Da stellt sich eher die Frage: Ist das schon Körperverletzung, wenn das Teilchen im biologischen Ziel ist?
Oder reicht das für gleich 2 Frauen; wenn das biologisch möglich wäre?!?

Steffi, Steffi, was für Seiten guckst Du Dir an, was suchst Du so im Netz?? ;-))



verrat uns doch nur, wer die holde auf dem Photo ist.


Eigentlich gar nichts weltbewegendes. Mir fiel bei Niknuk und seinem >Größten< nur ganz spontan der gute alte long dong silver ein. Von ihm und seinen Brüdern gibts eine ganze Menge Bilder im Netz, aber bisher habe ich nur short dong diamants kennenglernt.
Die Holde hätte uns sicher Auskunft über offenen Fragen geben können
*grins*
Menü
[3.1.1.1.2.1.1.2] Zulu antwortet auf Steffi13
30.04.2007 10:55

einmal geändert am 30.04.2007 10:56
Benutzer KoSo schrieb:

http://www.mister18inches.com/samples/sample1-01.jpg

Da stellt sich eher die Frage: Ist das schon Körperverletzung, wenn das Teilchen im biologischen Ziel ist?
Oder reicht das für gleich 2 Frauen; wenn das biologisch möglich wäre?!?

Ich bin jetzt etwas überrascht! Das ist doch eine ganz normale Größe für dieses Organ?
Hmm....

Zulu... nennt mich halt Elefant in Zukunft.

Menü
[3.1.1.1.2.1.1.2.1] Zulu antwortet auf Zulu
30.04.2007 13:39
Benutzer KoSo schrieb:

Ich bin jetzt etwas überrascht! Das ist doch eine ganz normale Größe für dieses Organ?

Hm, ok, ich stellte mir nur eine Frau dabei vor

Es war nun wirklich nicht meine Absicht deine Phantasie anzuheizen.:-)))

- dann kommt das Teilchen wahrscheinlich hoch zum Herz oder gar Hals; "fast". ;-)

Du meinst, über die Speiserühre zum Magen hin? :-) Beachte den Würgereflex. Nicht jeder Mensch hat einen Mechanismus einer Schlange und kann den Kiefer aushängen.

Bedenke! Fakt ist, der Gebärmutterhals ist durchschnittlich nur 15 cm tief. Daraus folgt, mein lieber Koso, es gibt auch noch andere anatomische Öffnungen die tiefer hineinführen. :-))))
Aber ich glaube das ist hier wohl das falsche Forum dafür.

Zulu... tststs, das man dir immer alles erklären muss, Koso.:->

Menü
[3.1.1.1.2.1.1.2.1.1] 0700 antwortet auf Zulu
30.04.2007 13:46
Benutzer Zulu schrieb:
Benutzer KoSo schrieb:

Ich bin jetzt etwas überrascht! Das ist doch eine ganz normale Größe für dieses Organ?

Hm, ok, ich stellte mir nur eine Frau dabei vor

Es war nun wirklich nicht meine Absicht deine Phantasie anzuheizen.:-)))

- dann kommt das Teilchen wahrscheinlich hoch zum Herz oder gar Hals; "fast". ;-)

Du meinst, über die Speiserühre zum Magen hin? :-) Beachte den Würgereflex. Nicht jeder Mensch hat einen Mechanismus einer Schlange und kann den Kiefer aushängen.

Bedenke! Fakt ist, der Gebärmutterhals ist durchschnittlich nur 15 cm tief. Daraus folgt, mein lieber Koso, es gibt auch noch andere anatomische Öffnungen die tiefer hineinführen. :-)))) Aber ich glaube das ist hier wohl das falsche Forum dafür.

Zulu... tststs, das man dir immer alles erklären muss, Koso.:->


Interessant, interessant.....
bei Zulu bekommt der Satz:
"Du hängst mir zum Hals ´raus"
ja eine völlig neue Bedeutung....
;-)
Menü
[3.1.1.1.2.1.1.2.1.1.1] Zulu antwortet auf 0700
30.04.2007 13:48
Benutzer 0700 schrieb:

Interessant, interessant.....
bei Zulu bekommt der Satz:
"Du hängst mir zum Hals ´raus"
ja eine völlig neue Bedeutung....
;-)

Themawechsel! Das wird mir jetzt doch sehr peinlich.:-)))

Zulu
Menü
[3.1.1.1.2.1.2] flooshi antwortet auf niknuk
30.04.2007 17:13

einmal geändert am 30.04.2007 17:15
Korrekt. Naja, nicht jeder braucht das. Und als Ausgleich gibt's 0180er mit Sekundentakt.
Ich bin ja auch nicht jeder. 0180 brauche ich nun wieder nicht.

Falsch. 0900er sind zwar standardmäßig gesperrt, der Kunde kann sie aber in der Alice Lounge freischalten. Die Freischaltung kostet nichts. Aber wer braucht schon 0900er Nummern? ;-)
Eher selten, aber ab und an rufe ich mal die Deutsche Anwaltshotline (0900...) an.

Das ist bei jedem Telefonanbieter außer T-Com so.
Eben. Entmündigung.

Außerdem schert sich der durchschnittliche Alice-Kunde einen Dreck um CbC, denn er spart bei Hansenet, Arcor & Co. an anderer Stelle.
An welcher denn? Meinst du die 1,53 EUR pro Monat? *lach*
Dafür werde ich bei T-Com mit Preselection aber nicht entmündigt.

Wenn du ein Alice-Handy hast, kostet der Anruf zumindest zum eigenen Handy gar nichts.
Ich will aber kein Alice Handy. Ich habe meine Handy Flat für's dt. Festnetz (und eplus) und zahle dafür 10 EUR mtl.

Wie lange hast du das Paket schon?
Seit 27. Februar 2007.

Ja, kann ich aber nichts zu sagen, da ich bisher ausschließlich pos. Erfahrungen gemacht habe.

Wie sieht's mit deiner Bandbreite aus: werden tatsächlich 16000 kbit/s zuverlässig erreicht?
Ja, meine Breitbandverbindung zeigt zuverlässig 17,4 MBit/s an.
Der Upstream liegt bei ~ 1 MBit/s.

Erreichst du den Betreiber deines DSL-Anschlusses direkt, wenn > du mal eine Störung melden musst?
Nein, aber ich hatte in den letzten drei Jahren als TELE2 Kunde auch noch keine Störung. T-Com DSL (Resale) ist wohl recht zuverlässig.

Oder dreht deine Störungsmeldung dann eine mehrtägige bis mehrwöchige Ehrenrunde beim Reseller?
s.o.

Und weißt du schon, was Tele2 mit dir macht, wenn du regelmäßig ein gewisses Trafficvolumen überschreitest?
Also ich liege meist um und bei 100 GB und in den letzten drei Jahren hat sich noch keiner beschwert.

Und wie sieht's mit Tele2 Mobiloptionen aus?
s.o.

Naja, lassen wir das. Ist doch kindisch, dieses "ich hab den Größten"-Spielchen.
Nun ja, wenn es Sachargumente sind ist es doch in Ordnung.


Gruß

Florian
Menü
[3.2] boeserbert antwortet auf GrößterNehmer
29.04.2007 09:14
Benutzer GrößterNehmer schrieb:
>> Also: Handeln lohnt sich zumindest bei den alten Tarifen der
Telekom, da man da ja nur eine Kündigungsfrist von ein paar Tagen hat.


Wie jetzt?
Ich kann da anrufen oder in den t-Punkt gehn und meine Konditionen aushandeln?
So wie z.B. mit der o2-Basar-Hotline? ;-)

Bin Uraltkunde mit Analog T-Net und DSL 1000, zahle seit Genion M im Januar nur noch die (hohe) Grundgebühr von 33,49Euro an t-Com.
(Gespräche mit Genion M, DSL-Flat Congster)

Denkt ihr man könnte da am Preis was machen, oder zumindest durch "Verhandlungen" kostenfrei mehr Speed bekommen ?

Gruß
frank
Der auch eigentlich t-Com Kunde bleiben möchte.
Menü
[3.2.1] GrößterNehmer antwortet auf boeserbert
29.04.2007 19:07
Benutzer boeserbert schrieb:
Benutzer GrößterNehmer schrieb: >> Also: Handeln lohnt sich zumindest bei den alten
Tarifen der Telekom, da man da ja nur eine Kündigungsfrist von ein paar Tagen hat.


Wie jetzt?
Ich kann da anrufen oder in den t-Punkt gehn und meine Konditionen aushandeln?
So wie z.B. mit der o2-Basar-Hotline? ;-)

Bin Uraltkunde mit Analog T-Net und DSL 1000, zahle seit Genion M im Januar nur noch die (hohe) Grundgebühr von 33,49Euro an t-Com.
(Gespräche mit Genion M, DSL-Flat Congster)

Denkt ihr man könnte da am Preis was machen, oder zumindest durch "Verhandlungen" kostenfrei mehr Speed bekommen ?

Ich denke nicht, dass man bei den Tarifen handeln kann. Schon gar nicht bei der Grundgebühr. Wenn es einen günstigeren Tarif gibt, kannst du in den wechseln, aber mehr wird wohl nicht drin sein. Handeln klappt aber gut, wenn man in einen günstigeren Tarif wechseln will und die Telekom ihre in keinem Verhältnis stehende Wechselgebühr von 60 Euro verlangt. Man sagt einfach, dass die monatlichen Kosten zu hoch sind, und dass sich der günstigere Tarif ja durch die hohe Wechselgebühr auch erst nach x Monaten lohnen würde. Dann das die Konkurrenz um y günstigere Angebote hat und dass man zwar bei der Telekom bleiben möchte, dass sie einem bei den Wechselgebühren aber entgegen kommen müssen.

"Mehr Speed" könnte man probieren, allzu große Hoffnungen würde ich mir da aber nicht machen. Das wäre ja praktisch ein teurerer Tarif zu bisherigen Kosten.

Das ist ja gerade das Problem, das viele Haushalte haben: der Telefonanschluss wird nur noch für DSL gebraucht. Im Moment ist der komplette Verzicht nur für jene Interessant, die mit den Einschränkungen von Handyinternet leben können.

Gruß
GroessterNehmer
Menü
[3.2.1.1] LOWI antwortet auf GrößterNehmer
30.04.2007 00:14
Benutzer GrößterNehmer schrieb:
Benutzer boeserbert schrieb:
Benutzer GrößterNehmer schrieb: >> Also: Handeln lohnt sich zumindest bei den alten
Tarifen der Telekom, da man da ja nur eine Kündigungsfrist von ein paar Tagen hat.


Wie jetzt?
Ich kann da anrufen oder in den t-Punkt gehn und meine Konditionen aushandeln?
So wie z.B. mit der o2-Basar-Hotline? ;-)

Bin Uraltkunde mit Analog T-Net und DSL 1000, zahle seit Genion M im Januar nur noch die (hohe) Grundgebühr von 33,49Euro an
t-Com.
(Gespräche mit Genion M, DSL-Flat Congster)

Denkt ihr man könnte da am Preis was machen, oder zumindest durch "Verhandlungen" kostenfrei mehr Speed bekommen ?

Ich denke nicht, dass man bei den Tarifen handeln kann. Schon gar nicht bei der Grundgebühr.

Die Grundgebühr kann man natürlich nicht einfach um z.Bsp. 5,- senken, das macht wohl kein Anbieter. Allerdings ist mit einer einmaligen, bzw. monatlichen Gutschrift durchaus was drin.

Wenn es einen günstigeren Tarif
gibt, kannst du in den wechseln, aber mehr wird wohl nicht drin sein. Handeln klappt aber gut, wenn man in einen günstigeren Tarif wechseln will und die Telekom ihre in keinem Verhältnis stehende Wechselgebühr von 60 Euro verlangt.

Der Wechsel in einen anderen Tarif ist kostenfrei, Wechsel analog/ISDN allerdings nicht.

Man sagt einfach,
dass die monatlichen Kosten zu hoch sind, und dass sich der günstigere Tarif ja durch die hohe Wechselgebühr auch erst nach x Monaten lohnen würde. Dann das die Konkurrenz um y günstigere Angebote hat und dass man zwar bei der Telekom bleiben möchte, dass sie einem bei den Wechselgebühren aber entgegen kommen müssen.

"Mehr Speed" könnte man probieren, allzu große Hoffnungen würde ich mir da aber nicht machen. Das wäre ja praktisch ein teurerer Tarif zu bisherigen Kosten.

Das ist ja gerade das Problem, das viele Haushalte haben: der Telefonanschluss wird nur noch für DSL gebraucht. Im Moment ist der komplette Verzicht nur für jene Interessant, die mit den Einschränkungen von Handyinternet leben können.

Gruß
GroessterNehmer
Menü
[4] fruli antwortet auf karim
29.04.2007 04:09
Hi,

Benutzer karim schrieb:
Wird Zeit, dass die Telekom mit ihrem Billigangebot startet, wie von Herrn Obermann auf der Cebit angekündigt, sonst laufen noch mehr Kunden weg.

Dieses Angebot ist ein zweischneidiges Schwert für die Telekom: zwar verbessert es die eigene Wettbewerbssituation gegenüber Anbietern mit eigener Infrastruktur/Kollokation in den Ballungsräumen; andererseits ist es nur genehmigungsfähig wenn gleichzeitig bundesweit ein entsprechendes Vorleistungsangebot für Wettbewerber -sprich IP-Bitstromzugang- vorliegt. Mit diesem könnten dann auch ausserhalb der Ballungsräume, wo kein Kollokationsausbau der alternativen Direktanschlussanbieter vorhanden ist (betrifft ca. 40% der Bevölkerung) und wo sich die DTAG bisher auf ihrem Monopol ausruhen konnte und zumindest T-DSL-Resale+T-Com-Telefonanschluss den Breitband-nachfragenden Kunden aufzwingen konnte, für die T-Com die Dämme weiter wegbrechen und ihr damit auch dort massiv weitere Sprachtelefonieumsätze verloren gehen; DSL-mässig wird Bitstream dagegen kaum Einbussen bringen gegenüber T-DSL-Resale; wozu die T-Com dadurch im DSL-Bereich aber gezwungen werden dürfte, wäre die Lockerung ihres antiquierten ADSL1-Fixed-Rate-Schaltregimes bei mittleren und langen Anschlussleitungen auf Grosshandelsbasis. Wenn sie dann hier nicht selbst auch nachzieht, könnte dies zur verstärkten Abwanderung dieser Kundschaft zu Bitstream-Anbietern führen.

So long.
fruli