Diskussionsforum
Menü

Bye bye Eplus


05.03.2007 21:55 - Gestartet von michel
Tja früher kamen die bis nach Hause oder in die Firma, wenn Sie ein Gerät wegen eines Defekts gewechselt haben.

Nachdem sich bei meinem SE K750 nach einem knappen Jahr normaler Nutzung die Tasten lösten, hatte ich daselbe erwarte. Pustekuchen. Nach dem Einschicken durch den Händler wurde eine Gewährleistung abgelehnt, da ich es angeblich kaputt gemacht hätte. Naja, wahrscheinlich hätte ich damit nicht telefonieren sollen, sondern besser das Gerät zu Hause in die Vitrine gestellt.

Die Reparatur sollte 70 Euro kosten, da ich das Geld nicht ausgeben wollte, musste ich 20 Euro zahlen, um das kaputte Gerät zurückzubekommen(!). Das hatten die mir zuvor auch nicht gesagt.

So, und nun sind sie mich los, nach 11 Jahren.

A.
Menü
[1] blondini antwortet auf michel
05.03.2007 22:20
Benutzer KoSo schrieb:
Benutzer michel schrieb:
Tja früher kamen die bis nach Hause oder in die Firma, wenn Sie ein Gerät wegen eines Defekts gewechselt haben.

Nachdem sich bei meinem SE K750 nach einem knappen Jahr normaler Nutzung die Tasten lösten, hatte ich daselbe erwarte.
Pustekuchen. Nach dem Einschicken durch den Händler wurde eine Gewährleistung abgelehnt, da ich es angeblich kaputt gemacht hätte. Naja, wahrscheinlich hätte ich damit nicht telefonieren sollen, sondern besser das Gerät zu Hause in die Vitrine gestellt.

Die Reparatur sollte 70 Euro kosten, da ich das Geld nicht ausgeben wollte, musste ich 20 Euro zahlen, um das kaputte Gerät zurückzubekommen(!). Das hatten die mir zuvor auch nicht
gesagt.

So, und nun sind sie mich los, nach 11 Jahren.

A.


Glückwunsch - zu wem geht es jetzt? Und denkst Du, dort wird Dir das neue und heile Handy mit dem Silbertablett von gutaussehenden 2 Frauen dargeboten, die Tour-de-France-mäßig noch links und rechts ein Küßchen geben?

vielleicht geht er zum discounter und läßt sich das neue handy von freundin/ehefrau überreichen....grins

blondini
Menü
[2] toco antwortet auf michel
05.03.2007 22:33
Benutzer KoSo schrieb:
Benutzer michel schrieb:
Tja früher kamen die bis nach Hause oder in die Firma, wenn Sie ein Gerät wegen eines Defekts gewechselt haben.

Nachdem sich bei meinem SE K750 nach einem knappen Jahr normaler Nutzung die Tasten lösten, hatte ich daselbe erwarte.
Pustekuchen. Nach dem Einschicken durch den Händler wurde eine Gewährleistung abgelehnt, da ich es angeblich kaputt gemacht hätte. Naja, wahrscheinlich hätte ich damit nicht telefonieren sollen, sondern besser das Gerät zu Hause in die Vitrine gestellt.

Die Reparatur sollte 70 Euro kosten, da ich das Geld nicht ausgeben wollte, musste ich 20 Euro zahlen, um das kaputte Gerät zurückzubekommen(!). Das hatten die mir zuvor auch nicht
gesagt.

So, und nun sind sie mich los, nach 11 Jahren.

A.


Glückwunsch - zu wem geht es jetzt? Und denkst Du, dort wird Dir das neue und heile Handy mit dem Silbertablett von gutaussehenden 2 Frauen dargeboten, die Tour-de-France-mäßig noch links und rechts ein Küßchen geben?

Du solltest lieber nicht an der Hotline des Anbieters arbeiten, zu dessen Fan Du Dich vor einiger Zeit erklärt hast.
Du würdest viele Kunden vergraulen.

Findest Du es in Ordnung, wenn ein Unternehmen einen recht eindeutigen Garantieanspruch bei einem lang zahlendem Kunden ablehnt?

Ich nicht.
Menü
[2.1] schnorfel antwortet auf toco
06.03.2007 11:58

Findest Du es in Ordnung, wenn ein Unternehmen einen recht eindeutigen Garantieanspruch bei einem lang zahlendem Kunden ablehnt?

Ich nicht.

Der Verkäufer kann nach sechs Nonaten verlangen, dass der Kunde beweist, dass der Mangel vorhanden gewesen ist. Tut er das nicht, kann der Verkäufer die Gewährleistung verweigern. Ob das allerdings sinnvoll ist, ist eine andere Frage.
Menü
[2.1.1] tony040 antwortet auf schnorfel
06.03.2007 12:13
Benutzer schnorfel schrieb:

Findest Du es in Ordnung, wenn ein Unternehmen einen recht eindeutigen Garantieanspruch bei einem lang zahlendem Kunden
ablehnt?

Ich nicht.

Der Verkäufer kann nach sechs Nonaten verlangen, dass der Kunde beweist, dass der Mangel vorhanden gewesen ist. Tut er das nicht, kann der Verkäufer die Gewährleistung verweigern. Ob das allerdings sinnvoll ist, ist eine andere Frage.

also ich kann das nicht zustimmen... ich hab ein o2 Vertrag und mir wurde bis jetzt 2 Mal mein Handy ausgetauscht ohne Probleme, obwohl es meine Schuld war... und bei meinem o2 PrePaid Paket war es genau der selbe Fall... hab es auch reparieren lassen... alles kein Problem.
Bei Vodafone finde ich den Service klasse, man redet mit dem Shop und man bekommt eine PrePaid karte mit 60 € StGh + 2 Handys, die auch noch ein höhen Wert haben (Im Fall, wenn man das Handy nicht mehr haben will). ;)
Menü
[2.1.1.1] chasperhead antwortet auf tony040
06.03.2007 12:17
Benutzer tony040 schrieb:
Benutzer schnorfel schrieb:

Findest Du es in Ordnung, wenn ein Unternehmen einen recht eindeutigen Garantieanspruch bei einem lang zahlendem Kunden
ablehnt?

Ich nicht.

Der Verkäufer kann nach sechs Nonaten verlangen, dass der Kunde beweist, dass der Mangel vorhanden gewesen ist. Tut er das nicht, kann der Verkäufer die Gewährleistung verweigern.
Ob das allerdings sinnvoll ist, ist eine andere Frage.

also ich kann das nicht zustimmen... ich hab ein o2 Vertrag und mir wurde bis jetzt 2 Mal mein Handy ausgetauscht ohne Probleme, obwohl es meine Schuld war... und bei meinem o2 PrePaid Paket war es genau der selbe Fall... hab es auch reparieren lassen... alles kein Problem.
Bei Vodafone finde ich den Service klasse, man redet mit dem Shop und man bekommt eine PrePaid karte mit 60 € StGh + 2 Handys, die auch noch ein höhen Wert haben (Im Fall, wenn man das Handy nicht mehr haben will). ;)

und genau jetzt weiß ich noch einen grund mehr, warum vodafone so unverschämt teuer ist!
Menü
[2.1.1.2] RE: o2-Handyaustausch
tony040 antwortet auf tony040
06.03.2007 12:31
Benutzer KoSo schrieb:
Bei mir war es, ohne Eigenverschulden, auch zweimal ein problemloses Austauschen bei o2; obwohl es vermutlich doch Netzprobleme waren und auch das 686. Gerät hätte wenig gebracht. Als ich dann nach einem anderen Handy fragte, ab dem dritten Handy sollte das möglich sein, las ich, meinte o2: Ich müsse mir ein neues kaufen, sprich das Geld vorstrecken, denen die Quittung vorlegen und dann bekäme ich das Geld, das alte Handy marktgerecht abgerechnet, will wohl sagen abgezogen, zurück. "Netter" "Service", ich konnte es mir nicht leisten finanziell; wie komisch, daß ich erst später "wach" wurde. ;-)

Hallo,
hättest du noch einmal dein Handy ausgetauscht, wurdest du ein neuen von den bekommen. Ich arbeite im Handyladen, da habe ich bei vielen schon Erfahrung gesammelt.
Beim 3.Mal eintauschen wird es überprüft und ein neues gegeben bei o2.
Also ein Handy, dass den gleichen Wert hat.

Die bei ePlus machen da etwas mehr Probleme, aber bei o2 sollte es eigentlich kein Problem sein.
Menü
[2.1.1.2.1] tony040 antwortet auf tony040
06.03.2007 12:41
Benutzer KoSo schrieb:
Benutzer tony040 schrieb:
Benutzer KoSo schrieb:
Bei mir war es, ohne Eigenverschulden, auch zweimal ein problemloses Austauschen bei o2; obwohl es vermutlich doch Netzprobleme waren und auch das 686. Gerät hätte wenig gebracht.
Als ich dann nach einem anderen Handy fragte, ab dem dritten Handy sollte das möglich sein, las ich, meinte o2: Ich müsse mir ein neues kaufen, sprich das Geld vorstrecken, denen die Quittung vorlegen und dann bekäme ich das Geld, das alte Handy marktgerecht abgerechnet, will wohl sagen abgezogen, zurück.
"Netter" "Service", ich konnte es mir nicht leisten finanziell; wie komisch, daß ich erst später "wach" wurde. ;-)

Hallo,
hättest du noch einmal dein Handy ausgetauscht, wurdest du ein neuen von den bekommen. Ich arbeite im Handyladen, da habe ich
bei vielen schon Erfahrung gesammelt.
Beim 3.Mal eintauschen wird es überprüft und ein neues gegeben bei o2.


So dachte ich auch, dem war aber nicht so.
Es folgten ja noch 2x ein Austausch, dann hatte ich einfach keine Lust mehr, weil sich nichts besserte und ich keine Chance auf eine Alternative hatte.

Tja, hätte ich von Dir gewußt, ich wäre.... ;-) Aber die frei-SMS hätte ich dort sicher nicht bekommen, oder!? Egal, es waren Erfahrungen; viele werden nicht mehr kommen mit diesem Anbieter.



Also ein Handy, dass den gleichen Wert hat.

Die bei ePlus machen da etwas mehr Probleme, aber bei o2 sollte es eigentlich kein Problem sein.

Da kann man mit den netzbetreiber verhandeln. Geht alles per Kundenbetreuung. Sollte man ein netten Mitarbeiter erwischen kann auch Frei-Sms bekommen...
oder habe ich da etwas falsch verstanden? :)
Menü
[2.1.1.2.2] hoschie antwortet auf tony040
07.05.2007 09:12
Hmm...
Du arbeitest in einem Handyladen?
Worüber reden wir hier? Wenn die beauftragte Servicewerkstatt feststellt, dass der Mangel nicht unter Gewährleistung fällt soll er/sie das Handy tauschen?
Hast Du schon mal gesehen wie die meisten Nutzer mit ihrem Telefon umgehen? Und das soll Schuld des Herstellers oder Netzbetreibers sein?
Menü
[2.1.1.3] schnorfel antwortet auf tony040
06.03.2007 12:44

Der Verkäufer kann nach sechs Nonaten verlangen, dass der Kunde beweist, dass der Mangel vorhanden gewesen ist. Tut er das nicht, kann der Verkäufer die Gewährleistung verweigern.
Ob das allerdings sinnvoll ist, ist eine andere Frage.

also ich kann das nicht zustimmen... ich hab ein o2 Vertrag und mir wurde bis jetzt 2 Mal mein Handy ausgetauscht ohne Probleme, obwohl es meine Schuld war... und bei meinem o2 PrePaid Paket war es genau der selbe Fall... hab es auch reparieren lassen... alles kein Problem.
Bei Vodafone finde ich den Service klasse, man redet mit dem Shop und man bekommt eine PrePaid karte mit 60 € StGh + 2 Handys, die auch noch ein höhen Wert haben (Im Fall, wenn man das Handy nicht mehr haben will). ;)

ein sehr interessanter beitrag. man kann meinen ausführungen zur rechtslage nicht zustimmen, weil man es anders erlebt hat. zu fuß ist es kürzer als durch den wald.
Menü
[3] nosscirE ynoS antwortet auf michel
06.03.2007 12:57
Benutzer michel schrieb:
Tja früher kamen die bis nach Hause oder in die Firma, wenn Sie ein Gerät wegen eines Defekts gewechselt haben.

Nachdem sich bei meinem SE K750 nach einem knappen Jahr normaler Nutzung die Tasten lösten, hatte ich daselbe erwarte. Pustekuchen. Nach dem Einschicken durch den Händler wurde eine Gewährleistung abgelehnt, da ich es angeblich kaputt gemacht hätte. Naja, wahrscheinlich hätte ich damit nicht telefonieren sollen, sondern besser das Gerät zu Hause in die Vitrine gestellt.

Die Reparatur sollte 70 Euro kosten, da ich das Geld nicht ausgeben wollte, musste ich 20 Euro zahlen, um das kaputte Gerät zurückzubekommen(!). Das hatten die mir zuvor auch nicht gesagt.

So, und nun sind sie mich los, nach 11 Jahren.

A.

Ich frage mich gerade was E-Plus dafür kann?

Wenn dein Handy defekt ist wird es von E-plus zu einem Sony Ericsson Partner geschickt, aber Sony Ericsson entscheidet ob Sie das Gerät kostenlos Reparieren oder nicht, E-plus hat da wenig mit zu tun.
Menü
[3.1] chasperhead antwortet auf nosscirE ynoS
06.03.2007 13:03
Benutzer nosscirE ynoS schrieb:
Benutzer michel schrieb:
Tja früher kamen die bis nach Hause oder in die Firma, wenn Sie ein Gerät wegen eines Defekts gewechselt haben.

Nachdem sich bei meinem SE K750 nach einem knappen Jahr normaler Nutzung die Tasten lösten, hatte ich daselbe erwarte.
Pustekuchen. Nach dem Einschicken durch den Händler wurde eine Gewährleistung abgelehnt, da ich es angeblich kaputt gemacht hätte. Naja, wahrscheinlich hätte ich damit nicht telefonieren sollen, sondern besser das Gerät zu Hause in die Vitrine gestellt.

Die Reparatur sollte 70 Euro kosten, da ich das Geld nicht ausgeben wollte, musste ich 20 Euro zahlen, um das kaputte Gerät zurückzubekommen(!). Das hatten die mir zuvor auch nicht
gesagt.

So, und nun sind sie mich los, nach 11 Jahren.

A.

Ich frage mich gerade was E-Plus dafür kann?

Wenn dein Handy defekt ist wird es von E-plus zu einem Sony Ericsson Partner geschickt, aber Sony Ericsson entscheidet ob Sie das Gerät kostenlos Reparieren oder nicht, E-plus hat da wenig mit zu tun.

dem muss ich widersprechen...zumindest was e+ betrifft. e+ hat seine reperaturangelegenheiten an arvato logistik abgegeben...das heißt das zwar alles über e+ läuft die aufträge aber von arvato bearbeitet werden...und zwar direkt bei arvato. da geht nichts zum hersteller!!!
Menü
[3.1.1] nosscirE ynoS antwortet auf chasperhead
06.03.2007 13:06
Benutzer chasperhead schrieb:
Benutzer nosscirE ynoS schrieb:
Benutzer michel schrieb:
Tja früher kamen die bis nach Hause oder in die Firma, wenn Sie ein Gerät wegen eines Defekts gewechselt haben.

Nachdem sich bei meinem SE K750 nach einem knappen Jahr normaler Nutzung die Tasten lösten, hatte ich daselbe erwarte.
Pustekuchen. Nach dem Einschicken durch den Händler wurde eine Gewährleistung abgelehnt, da ich es angeblich kaputt gemacht hätte. Naja, wahrscheinlich hätte ich damit nicht telefonieren sollen, sondern besser das Gerät zu Hause in die Vitrine gestellt.

Die Reparatur sollte 70 Euro kosten, da ich das Geld nicht ausgeben wollte, musste ich 20 Euro zahlen, um das kaputte Gerät zurückzubekommen(!). Das hatten die mir zuvor auch nicht
gesagt.

So, und nun sind sie mich los, nach 11 Jahren.

A.

Ich frage mich gerade was E-Plus dafür kann?

Wenn dein Handy defekt ist wird es von E-plus zu einem Sony Ericsson Partner geschickt, aber Sony Ericsson entscheidet ob Sie das Gerät kostenlos Reparieren oder nicht, E-plus hat da wenig mit zu tun.

dem muss ich widersprechen...zumindest was e+ betrifft. e+ hat seine reperaturangelegenheiten an arvato logistik abgegeben...das heißt das zwar alles über e+ läuft die aufträge aber von arvato bearbeitet werden...und zwar direkt bei arvato. da geht nichts zum hersteller!!!

Aber der Hersteller Bezahlt die Reparatur und nicht E+
Menü
[3.1.1.1] telefonwurm antwortet auf nosscirE ynoS
06.03.2007 15:50
Benutzer nosscirE ynoS schrieb:

Ich frage mich gerade was E-Plus dafür kann?

Aber der Hersteller Bezahlt die Reparatur und nicht E+

Da es sich bei den Gerät um ein SonyEricson handelt ist es doch logisch.
E-Plus trifft keine Schuld, die haben mit dem Handy ja nichts zu tun.
SonyEricson sagt bei jeder Garantiereperatur das es Kundenverschulden ist, in der Regel wird ein Wasserschaden als Grund genannt.

Würdest du also sagen, nie mehr SonyEricson, das wäre nachvollziehbar aber nie mehr E-Plus kann ich nicht nachvollziehen.
Menü
[3.2] maurice1332002 antwortet auf nosscirE ynoS
26.06.2008 15:36
Benutzer nosscirE ynoS schrieb:
Benutzer michel schrieb:
Tja früher kamen die bis nach Hause oder in die Firma, wenn Sie ein Gerät wegen eines Defekts gewechselt haben.

Nachdem sich bei meinem SE K750 nach einem knappen Jahr normaler Nutzung die Tasten lösten, hatte ich daselbe erwarte. Pustekuchen. Nach dem Einschicken durch den Händler wurde eine Gewährleistung abgelehnt, da ich es angeblich kaputt gemacht hätte. Naja, wahrscheinlich hätte ich damit nicht telefonieren sollen, sondern besser das Gerät zu Hause in die Vitrine gestellt.

Die Reparatur sollte 70 Euro kosten, da ich das Geld nicht ausgeben wollte, musste ich 20 Euro zahlen, um das kaputte Gerät zurückzubekommen(!). Das hatten die mir zuvor auch nicht gesagt.

So, und nun sind sie mich los, nach 11 Jahren.

A.

Ich frage mich gerade was E-Plus dafür kann?

Wenn dein Handy defekt ist wird es von E-plus zu einem Sony Ericsson Partner geschickt, aber Sony Ericsson entscheidet ob Sie das Gerät kostenlos Reparieren oder nicht, E-plus hat da wenig mit zu tun.

Ich weiß, alter Tread.

Was e+ dafür kann?
Ist doch ganz klar! e+ ist der VERKÄUFER! Der Endkunde hat rein gar nichts mit SE zu tun und kann im Zweifel noch nicht einmal Ansprüche an sie stellen.

Was e+ mit seinen Zuliefern vereinbart, kann vom Kunden weder beeinflusst werden, noch wird er von den verhandelten Bedingungen in Kenntnis versetzt. Letztendlich können sie ihm sowieso vollkommen egal sein.

Wenn der Schaden ein Garantiefall ist, dann hat der Kunde seine Ansprüche gegenüber e+ geltend zu machen.
Ist es kein Garantiefall, weil der Schaden vom Kunden verursacht wurde, liegt es an e+ wie weiter zu verfahren ist. Hängt ein guter Kunde dahinter, werden die Kosten vermutlich übernommen.
Menü
[4] Kreppel antwortet auf michel
06.03.2007 14:24
Hast du denn nicht nachgehackt? Hätte ja erstmal n bissl rabatz gemacht. Immerhin hattest du ja 11 Jahre lang gute Erfahrung mit denen.
Mit ein bisschen nachdruck geht da dann meist was. Das die am Anfang nicht gleich die Kosten übernehmen wollen kann vorkommen.