Diskussionsforum
Menü

Wie hoch sind eigentlich die IC-Entgelte in Österreich?


18.02.2007 10:22 - Gestartet von icarus
Hi!

In Deutschland geht es ja derzeit kaum preiswerter, weil die IC-Entgelte so hoch sind - wie hoch sind sie denn in Österreich, dass diese Preise möglich sind? Und wie sieht es mit der Verhältnismäßigkeit aus? D.h. Ist der Ausbau der Netze in Österreich soviel leichter als in Deutschland - oder ist die Gier in Deutschland nur höher?

Michael
Menü
[1] guterkunde antwortet auf icarus
18.02.2007 11:12
wann ziehen die hier nach
Menü
[2] gryphone antwortet auf icarus
18.02.2007 11:13
Die österreichischen IC-Gebühren sehen wie folgt aus:

A1: 10,01 ct/min
T-Mobile: 12,79 ct/min
One: 13,54 ct/min
3: 19,14 ct/min

Stand 2006, soweit ich weiß hat sich seitdem aber nichts großartig getan.

Wie wir sehen sind die IC-Gebühren da deutlich höher als hier in der Bundesrepublik. Und trotzdem gibt es mehrere Tarife die einen Einheitspreis von deutlich unter 10 ct/min in alle Netze anbieten.
Menü
[2.1] timeändmore antwortet auf gryphone
18.02.2007 11:49
Benutzer gryphone schrieb:
Die österreichischen IC-Gebühren sehen wie folgt aus:

A1: 10,01 ct/min
T-Mobile: 12,79 ct/min
One: 13,54 ct/min
3: 19,14 ct/min

Stand 2006, soweit ich weiß hat sich seitdem aber nichts großartig getan.

Wie wir sehen sind die IC-Gebühren da deutlich höher als hier in der Bundesrepublik. Und trotzdem gibt es mehrere Tarife die einen Einheitspreis von deutlich unter 10 ct/min in alle Netze anbieten.


Nennt man das schon "Ruinösen Wettbewerb" oder holt die GG und die SMS-Preise das alles wieder raus? Kann ich mir kaum vorstellen....
Menü
[2.1.1] MB4LAW antwortet auf timeändmore
18.02.2007 14:05
Vielleicht wird nur Festnetz in die Mobilfunke reguliert, so wie es bei uns bis vor kurzem war. Dann wäre es denkbar, dass die Anbieter untereinander ganz andere Preise gewähren. Eine Krähe...

Ich glaub auch nicht, dass sich z.B. Vodafone und T-Mobile die ICs berechnen, das Aufkommen ist sicher ähnlich bei etwa gleichgroßen Nutzungszahlen, das hebt sich doch dann eh auf. Und es spricht sicher nix dagegen, entsprechenden Großkunden Preise zu bieten, die unterhalb des Regulierungs-ICs liegen. Nur bei höheren Preisen wird sich einer beschweren.

Benutzer timeändmore schrieb:
Benutzer gryphone schrieb:
Die österreichischen IC-Gebühren sehen wie folgt aus:

A1: 10,01 ct/min
T-Mobile: 12,79 ct/min
One: 13,54 ct/min
3: 19,14 ct/min

Stand 2006, soweit ich weiß hat sich seitdem aber nichts großartig getan.

Wie wir sehen sind die IC-Gebühren da deutlich höher als hier in der Bundesrepublik. Und trotzdem gibt es mehrere Tarife die einen Einheitspreis von deutlich unter 10 ct/min in alle Netze anbieten.


Nennt man das schon "Ruinösen Wettbewerb" oder holt die GG und die SMS-Preise das alles wieder raus? Kann ich mir kaum
vorstellen....
Menü
[2.1.2] hdontour antwortet auf timeändmore
18.02.2007 14:31
Benutzer timeändmore schrieb:
Benutzer gryphone schrieb:
Die österreichischen IC-Gebühren sehen wie folgt aus:

A1: 10,01 ct/min
T-Mobile: 12,79 ct/min
One: 13,54 ct/min
3: 19,14 ct/min

Stand 2006, soweit ich weiß hat sich seitdem aber nichts großartig getan.

Wie wir sehen sind die IC-Gebühren da deutlich höher als hier in der Bundesrepublik. Und trotzdem gibt es mehrere Tarife die einen Einheitspreis von deutlich unter 10 ct/min in alle Netze anbieten.


Nennt man das schon "Ruinösen Wettbewerb" oder holt die GG und die SMS-Preise das alles wieder raus? Kann ich mir kaum vorstellen....

wollte auch schon fragen, ob ich nicht rechnen kann.
Da ist doch jedes Gespräch ein Minusgeschäft für den Anbieter
Menü
[2.2] kamischke antwortet auf gryphone
18.02.2007 14:46

2x geändert, zuletzt am 18.02.2007 14:59
Benutzer gryphone schrieb:
Die österreichischen IC-Gebühren sehen wie folgt aus:

A1: 10,01 ct/min
T-Mobile: 12,79 ct/min
One: 13,54 ct/min
3: 19,14 ct/min

Stand 2006, soweit ich weiß hat sich seitdem aber nichts großartig getan.

Wie wir sehen sind die IC-Gebühren da deutlich höher als hier in der Bundesrepublik. Und trotzdem gibt es mehrere Tarife die einen Einheitspreis von deutlich unter 10 ct/min in alle Netze anbieten.

Falsche Preise.
In Österreich hat man sich bis auf weiteres für die Absenkung der IC-Gebühren in einen Gleitpfad von halbjährlich 1 Cent entschieden (bei A1,T-Mobile,One) und bei 3 als kleinstem Betreiber wird eine noch stärkere Absenkung in Höhe von 1,83 Cent vorgenommen (Welpenschutz für 3 ist vorbei) bis zu einem Endpreisniveau von 6,79 Cent.

Bis 31.12.2005:

A1: 10,34 ct/min
T-Mobile: 12,66 ct/min
One: 13,28 ct/min
3: 19,62 ct/min

Ab 01.01.2006 bis 30.06.2006:

A1: 9,34 ct/min
T-Mobile: 11,66 ct/min
One: 12,28 ct/min
3: 17,79 ct/min

Ab 01.07.2006 bis 31.12.2006:

A1: 8,34 ct/min
T-Mobile: 10,66 ct/min
One: 11,28 ct/min
3: 15,95 ct/min

"Sofern die Parteien auch nach dem Erlass einer für die jeweilige Verfahrenspartei erlassenen
Entscheidung in einem Verfahren gemäß § 37 TKG 2003 betreffend die Leistungen der Mobil-
Terminierung weiterhin die verfahrensgegenständliche Mobil-Zusammensc­haltungsbeziehung
fortsetzen wollen, wenngleich unter anderen Bedingungen, wenden sie vorläufig

· bis 31.12.2006 die oben dargestellten Mobil-Terminierungsentgelte an, und wenden
vorläufig

· ab 1.1.2007 jeweils das zuletzt bis 31.12.2006 angeordnete Entgelt, jedoch One reduziert um jeweils Cent 1, Hutchison reduziert um jeweils Cent 1,8328 und in weiterer Folge alle sechs Monate, sohin ab 1.7.2007, 1.1.2008, 1.7.2008 und 31.12.2008 das jeweils zuletzt verrechnete Entgelt, reduziert um Cent 1 (One) bzw. Cent 1,8328 (Hutchison) an, bis ein Wert in der Höhe von Cent 6,79 erreicht wird.

Diese Mobil-Terminierungsentgelte werden vorläufig weiter angewandt, bis eine Vereinbarung getroffen wird oder ein rechtskräftiger Spruch der Regulierungsbehörde vorliegt."

http://www.rtr.at/web.nsf/deutsch/Telekommunikation_Regulierung_
Entscheidungen_­Entscheidu­ngen_BescheidZ8-06/$file/Z_8_06_web.pdf

Für A1 und T-Mobile gilt obige Entscheidung ebenfalls.

Demnach dürften die aktuellen Preise wie folgt aussehen:

Ab 01.01.2007 bis 30.06.2007:

A1: 7,34 ct/min
T-Mobile: 9,66 ct/min
One: 10,28 ct/min
3: 14,12 ct/min


Gruß Kamischke

PS: Da kann man für die Mischkalkulation der Mobilfunkanbieter nur hoffen, das diese Rechnung mit 4,9 Cent/ Minute nicht mit allzu spitzen Bleistift gerechnet wurde, denn praktisch werden mit jedem längeren Mobilfunkgespräch zum Wettbewerber Verluste eingefahren.
Nur sehr viele kurze Gespräche bzw. Gespräche ins Festnetz und SMS bringen hier den Ausgleich.

Ergänzung: siehe dazu auch http://www.heise.de/newsticker/meldung/67641