Diskussionsforum
Menü

0180 Manie


16.02.2007 11:41 - Gestartet von stroh123
Immer mehr Anbieter verfallen zu dieser 0180 Teuro Manie. Wer vorher günstig per Ortstarif oder Flat erreichbar war, stellt auf diese "0190-light" Nummern um. Zwar verdient man an den preiswerteren 0180 Nummer nicht mit, aber einen faden Beigeschmackt hat es trotzdem. Man könnte meinen, die entsprechenden Stellen, die so etwas zu entscheiden haben, hätten Langeweile und wüßten nicht was sie den ganzen Tag machen sollten.
Traurig aber ist es, daß man selbst die Arbeitslosen mittlerweile damit schröpfen will. Nur am Rande - das Ganze wäre natürlich auch mit einer 0800 Nummer gegangen !!! Dort ist ja schließlich auch ein Gesprächsrouting nach z.B. Vorwahl möglich.
Aber so ist das halt hier in Deutschland - meckern und es dann doch schlucken. Oder wird heute noch groß über die Mehrwertsteuererhöhung gesprochen ??
Menü
[1] TripleNine antwortet auf stroh123
16.02.2007 12:46
Dies ist leider erforderlich. Seit den Festnetzflatrates, welche auch für das einfache Volk verfügbar sind, ist die Qualität der Anrufer deutlich gesunken. Darüber hinaus ermutigt sie der fehlende Kostendruck nicht zu einem effizienten Gespräch.

Dies verursacht hohe Kosten seitens der CallCenter durch unnötig belastete Agents. Darüber hinaus sinkt die Hemmschwelle, sein Problem selbst zu lösen, deutlich.

Services Hotlines mit normalen Festnetznummern werden aufgrund der Festnetz-Flatrates kurzfristig aussterben.
Menü
[1.1] Beschder antwortet auf TripleNine
16.02.2007 12:51
0180 ist eine folge des guten verkaufs. es gibt eben ein paar sehr versierte verkäufer, die den firmen die vorteile aufzeigen... schon hat er wieder eine 0180er verkauft und für zukünftige umsätze gesorgt.

Menü
[1.2] RE: 0180 Manie - arme Mobilfunker!
korbinian antwortet auf TripleNine
16.02.2007 13:22
Benutzer TripleNine schrieb:
Services Hotlines mit normalen Festnetznummern werden aufgrund der Festnetz-Flatrates kurzfristig aussterben.

Na dann viel Spaß! Nachdem sich die Mobilfunker als Festnetzersatz anbieten (wollen) und immer mehr Kunden somit auf einen Festnetzanschluss verzichten, müssen diese zukünftig zu den öffentlichen Telefonzellen laufen, um den Mobilfunk-Sonderzuschlägen zu entrinnen.

Die Netzbetreiber und/oder Arbeitsagenturen werden sich freuen, denn entweder rufen weniger Menschen bei diesen Hotlines an oder dier Rubel rollt :)
Menü
[1.2.1] Altaso antwortet auf korbinian
16.02.2007 13:32
Benutzer korbinian schrieb:
Benutzer TripleNine schrieb:
Services Hotlines mit normalen Festnetznummern werden aufgrund der Festnetz-Flatrates kurzfristig aussterben.

Na dann viel Spaß! Nachdem sich die Mobilfunker als Festnetzersatz anbieten (wollen) und immer mehr Kunden somit auf einen Festnetzanschluss verzichten, müssen diese zukünftig zu den öffentlichen Telefonzellen laufen, um den Mobilfunk-Sonderzuschlägen zu entrinnen.

Die Netzbetreiber und/oder Arbeitsagenturen werden sich freuen, denn entweder rufen weniger Menschen bei diesen Hotlines an oder dier Rubel rollt :)

Um den Firmen zu zeigen das es so nicht geht gibt es einen einfachen Trick.

Alles mit der Post erledigen! Bei den heutigen 0180 Preisen ist man evtl. sogar günstiger dran als bei einem Gespräch (Warteschleife, Menge der Aussagen gegenüber einem Brief usw.).

Denn dann steigt der Verwaltungsaufwand bei den entsprechenden Unternehmen erheblich und die Portokasse wird auch ausgereizt. Schnell merken die BWL´er, dass da was nicht stimmt und suchen nach einer Lösung!

;)
Menü
[1.2.1.1] fb antwortet auf Altaso
16.02.2007 14:03
Benutzer Altaso schrieb:
Alles mit der Post erledigen! Bei den heutigen 0180 Preisen ist man evtl. sogar günstiger dran als bei einem Gespräch (Warteschleife, Menge der Aussagen gegenüber einem Brief usw.).

In Bezug auf die Arbeitsagenturen sollte man IMHO sogar noch weitergehen und in Zukunft für jede Kleinigkeit, die man bisher telefonisch erledigen konnte, persönlich beim Sachbearbeiter vorsprechen. Das ist ja IMHO zumindest noch kostenfrei. Mal sehen, ob das dann wirklich effizienter und billiger für die Agenturen ist. Anders kann man ja scheinbar der ständig wachsenden Idi0tie in Deutschland nicht mehr entgegenwirken.
Menü
[1.2.1.1.1] [++]
KnuddelTim antwortet auf fb
16.02.2007 14:22
Ich stimme mit dir überein. Genau das sollte man tun!

Ein Telefongespräch ist ein sehr effizienter, günstiger Kommunikationsweg - vor allem auf der Seite des Unternehmens bzw. der Verwaltung. Diesen Kommunikationsweg zu bepreisen ist ineffektiv. Der "Kunde" weicht auf andere Arten der Kommunikation aus, die mir höheren Kosten verbunden sind und zwar auf der Seite des Unternehmens bzw. der Verwaltung.

In diesem Fall: Bereitstellung von Parkplätzen, Wartezonen, Leistungsabfall bei eigenen Mitarbeitern durch zusätzlichen Arbeitsdruck, zusätzliche Verwaltungsakte, etc. pp.
Menü
[1.2.1.1.1.1] 7VAMPIR antwortet auf KnuddelTim
16.02.2007 21:48
Am besten mindestens 3 Tage vorher nicht waschen und nen Münsterkäse essen…

*g*

CU 7VAMPIR ☺
SMS º¹78¹³³¹º²4

OT: Mobilfunkdiscounter meiner Wahl ist momentan SIMYO - mit abschaltbarer Mailbox !-)

https://www.teltarif.de/forum/s22749/3-1.html
http://pda.teltarif.de/arch/2006/kw30/s22570.html


::::::::::::::::::­::::::::::­::::::::::::::::::
CenturyGothic Unicode



Benutzer KnuddelTim schrieb:
Ich stimme mit dir überein. Genau das sollte man tun!

Ein Telefongespräch ist ein sehr effizienter, günstiger Kommunikationsweg - vor allem auf der Seite des Unternehmens bzw. der Verwaltung. Diesen Kommunikationsweg zu bepreisen ist ineffektiv. Der "Kunde" weicht auf andere Arten der Kommunikation aus, die mir höheren Kosten verbunden sind und zwar auf der Seite des Unternehmens bzw. der Verwaltung.

In diesem Fall: Bereitstellung von Parkplätzen, Wartezonen, Leistungsabfall bei eigenen Mitarbeitern durch zusätzlichen
Arbeitsdruck, zusätzliche Verwaltungsakte, etc. pp.
Menü
[1.2.1.2] marbri antwortet auf Altaso
16.02.2007 22:34

2x geändert, zuletzt am 16.02.2007 23:15
Benutzer Altaso schrieb:
Benutzer korbinian schrieb:
Benutzer TripleNine schrieb:
Services Hotlines mit normalen Festnetznummern werden aufgrund der Festnetz-Flatrates kurzfristig aussterben.

Na dann viel Spaß! Nachdem sich die Mobilfunker als Festnetzersatz anbieten (wollen) und immer mehr Kunden somit auf einen Festnetzanschluss verzichten, müssen diese zukünftig zu den öffentlichen Telefonzellen laufen, um den Mobilfunk-Sonderzuschlägen zu entrinnen.

Die Netzbetreiber und/oder Arbeitsagenturen werden sich freuen,
denn entweder rufen weniger Menschen bei diesen Hotlines an oder dier Rubel rollt :)

Um den Firmen zu zeigen das es so nicht geht gibt es einen
einfachen Trick.

Alles mit der Post erledigen! Bei den heutigen 0180 Preisen ist man evtl. sogar günstiger dran als bei einem Gespräch (Warteschleife, Menge der Aussagen gegenüber einem Brief usw.).

Denn dann steigt der Verwaltungsaufwand bei den entsprechenden Unternehmen erheblich und die Portokasse wird auch ausgereizt. Schnell merken die BWL´er, dass da was nicht stimmt und suchen nach einer Lösung!

;)

Ja, so sollte man das wirklich machen, bei Firmen, die solche
Nummern schalten, um für berechtigte Reklamationen auch noch
Geld vom Kunden kassieren wollen. Für solche Firmen hebe ich mir
Werbebriefumschläge diverser Firmen auf, auf denen dort, wo die Briefmarke hinkommt, im Feld "Porto zahlt Empfänger" aufgedruckt
ist. Dieses kleine Rechteck schneide ich aus und klebe es
statt Briefmarke auf den Briefumschlag, den ich dann an diese betreffende Firma schicke, natürlich ohne Absender. Das Strafporto kann die Firma ja dann aus den Einnahmen ihrer sog.
Shared-Cost-Nummern finanzieren. Vielleicht ändert sich dann
was, wenn das viele Kunden so machen. Evtl. sollten das die
Arbeitslosen nach Einführung der 0180-er Nummern auch so wie ich machen, jedenfalls wenn sie berechtigte Beschwerden und
Widersprüche haben. Die Behörden machen auch genug Fehler, und
die Arbeitslosen, die eh schon wenig Geld haben, sollen dann
auch noch fürs Reklamieren übers Telefon abkassiert werden.

Gruß

Marbri

Menü
[1.2.1.2.1] KnuddelTim antwortet auf marbri
16.02.2007 23:04
[...] "Porto zahlt Empfänger" [...]

OMG! Ich hoffe das war jetzt nicht dein Ernst.
Menü
[1.2.1.2.1.1] marbri antwortet auf KnuddelTim
16.02.2007 23:28

einmal geändert am 16.02.2007 23:30
Benutzer KnuddelTim schrieb:
[...] "Porto zahlt Empfänger" [...]

OMG! Ich hoffe das war jetzt nicht dein Ernst.

Ganz im Ernst: 1 mal habe ich es bei einer Firma so gemacht, die
hatte nur eine 0180-5-er Nummer, im letzten Jahr noch für
12 Ct./Min zu erreichen. Ich hatte etwas bei denen bestellt, alles bezahlt und bekam trotzdem eine Mahnung. Eigentlich wollte
ich anrufen, um der Buchhaltung das Datum meiner Überweisung
durchgeben. Leider fand ich nur diese 0180-er Nummer. Von E-Mail
Adresse auch keine Spur. Also hab ich meinen Kontoauszug fotokopiert, einen Umschlag adressiert und von einem anderen
Umschlag "Porto zahlt Empfänger" ausgeschnitten und mit Klebestift draufgeklebt. Und ab zur Post, natürlich ohne Absender auf dem Kuvert! Warum soll ich für deren Unordnung
in der Buchhaltung mich in die Warteschleife für 12 Ct./Min.
hängen, zumal die noch nicht mal ne E-Mail-Adresse angegeben hatten. Die sind doch selbst schuld, wenn die Kunden dann so reagieren. Jedenfalls hab ich nichts mehr von denen gehört,
meine Zahlung hat sich wohl gefunden. Und ich würde es wieder
genauso machen, wenn ich im Recht bin, ich find mein Geld auch
nicht auf der Straße! Aug um Auge, Zahn um Zahn ..... :-)))


Gruß Marbri




Menü
[1.2.1.2.1.1.1] KnuddelTim antwortet auf marbri
17.02.2007 00:04
Vollkommen unnötiger Aufwand.

Du musst nicht schneiden und kleben. Du kannst auch einfach so unfrei und/oder Porto zahlt Empfänger draufschreiben. Fraglich nur ob der Empfänger dann auch den Brief annimmt. Ich/Wir würden das nicht tun.

In dem von dir gebrachten Beispiel verstehe ich den von dir veranstalteten Aufwand noch weniger. Sollen die doch mahnen, wie sie lustig sind. Wenn du dir nichts vorzuwerfen hast, sprich pünktlich und richtig gezahlt hast, sollen die schicken was sie wollen und wieviel sie wollen. Kommt ein Mahnbescheid, widersprichst du und teilst dem Gericht mit, das schon längst gezahlt wurde. Fertig. Und das Unternehmen weiß für's nächste Mal, das es vielleicht sinnvoller ist, günstig durch den Kunden erreicht zu werden, als viele Euro in ein Mahnverfahren zu stecken. Allein die Mühe mit der Kopie des Kontoauszugs. *kopfschüttel*
Menü
[1.2.1.2.1.1.1.1] marbri antwortet auf KnuddelTim
17.02.2007 00:15
Benutzer KnuddelTim schrieb:
Vollkommen unnötiger Aufwand.

Du musst nicht schneiden und kleben. Du kannst auch einfach so unfrei und/oder Porto zahlt Empfänger draufschreiben. Fraglich nur ob der Empfänger dann auch den Brief annimmt. Ich/Wir würden das nicht tun.

Eben, daß der Brief angenommen wird, wollte ich sicherstellen.
Wenn die ne E-Mail-Adresse angegeben angegeben hätten, hätte
ich denen kurz ne Mail geschickt mit dem Datum meiner Überweisung.

In dem von dir gebrachten Beispiel verstehe ich den von dir veranstalteten Aufwand noch weniger. Sollen die doch mahnen, wie sie lustig sind. Wenn du dir nichts vorzuwerfen hast, sprich pünktlich und richtig gezahlt hast, sollen die schicken was sie wollen und wieviel sie wollen. Kommt ein Mahnbescheid, widersprichst du und teilst dem Gericht mit, das schon längst gezahlt wurde. Fertig. Und das Unternehmen weiß für's nächste Mal, das es vielleicht sinnvoller ist, günstig durch den Kunden erreicht zu werden, als viele Euro in ein Mahnverfahren zu stecken. Allein die Mühe mit der Kopie des Kontoauszugs.
*kopfschüttel*

Gute Idee, mit dem Mahnbescheid, wenn man gezahlt hat, dann kostet es die Firma auch noch richtig Gebühren, um den MB zu beantragen. Da sind die ja eigentlich mit dem Strafporto noch
richtig preiswert davongekommen. Vielen Dank für den Tipp, fürs
nächste Mal, falls mir sowas nochmal passiert :-)).

Gruß Marbri
Menü
[1.2.1.2.1.1.2] klaussc antwortet auf marbri
17.02.2007 20:47
Benutzer marbri schrieb:
Benutzer KnuddelTim schrieb:
[...] "Porto zahlt Empfänger" [...]

OMG! Ich hoffe das war jetzt nicht dein Ernst.

Ganz im Ernst: 1 mal habe ich es bei einer Firma so gemacht, die hatte nur eine 0180-5-er Nummer, im letzten Jahr noch für 12 Ct./Min zu erreichen. Ich hatte etwas bei denen bestellt, alles bezahlt und bekam trotzdem eine Mahnung. Eigentlich wollte ich anrufen, um der Buchhaltung das Datum meiner Überweisung durchgeben. Leider fand ich nur diese 0180-er Nummer. Von E-Mail Adresse auch keine Spur. Also hab ich meinen Kontoauszug fotokopiert, einen Umschlag adressiert und von einem anderen Umschlag "Porto zahlt Empfänger" ausgeschnitten und mit Klebestift draufgeklebt. Und ab zur Post, natürlich ohne Absender auf dem Kuvert!

Nur wenn ein Umschlag mit Firmenadresse und dem Vermerk "Antort", "Rückantwort" o.ä. versehen ist, muss die Firma diesen auch annehmen. Natürlich muss der Umschlag genau so gedruckt worden sein und nicht mit der Schere gestückelt ;-)

Was im Briefmarkenfeld steht ist egal.

Du musst also genau den richtigen Antwortbrief gesammelt haben ;-)

Ist der Brief nicht frankiert, oder es steht da "Porto zahlt Empfänger" kann die Firma die Annahme verweigern und Du bekommst den Brief zurück und musst dann das erhöhte Porto zahlen. Ob man den Brief öffnen würde um an die Absenderangaben zu kommen weis ich nicht.

Um die Annahme eines unfreien Briefes durch den Empfänger wahrscheinlicher zu machen, könntest Du z.B. "z.Hd Frau ........ wie besprochen" drauf schreiben ;-)

Gruß
Klaus
Menü
[1.2.1.2.1.1.2.1] 7VAMPIR antwortet auf klaussc
19.02.2007 13:45
Niemand MUSS einen Brief annehmen.
Selbst wenn er gratis kommt, kannst Du die Annahme jederzeit verweigern.
Sogar nachträglich, wenn er in Deinem Kasten gelandet ist, kannst Du draufschreiben "Annahme verweigert, zurück" und dann in den Briefkasten werfen.

Firmen, die Rückumschläge verteilen, nehmen aber wohl gewöhnlich auch unfreie Sendungen an.

Aber sind das die selben, die auf den 0180er Profit zielen?
Eher nicht…


CU 7VAMPIR ☺
SMS º¹78¹³³¹º²4

OT: Mobilfunkdiscounter meiner Wahl ist momentan SIMYO - mit abschaltbarer Mailbox !-)

https://www.teltarif.de/forum/s22749/3-1.html
http://pda.teltarif.de/arch/2006/kw30/s22570.html


::::::::::::::::::­::::::::::­::::::::::::::::::
CenturyGothic Unicode
Menü
[1.2.1.2.2] GULASCH antwortet auf marbri
17.02.2007 07:30
Die Agentur ist nicht die GEZ. Sie will nicht nur unverschämt abkassieren ohne berechtigten Grund, sondern versucht zu sparen (unnötige Telefonanrufe kosten teure deutsche Arbeitszeit) und die Agentur hat auch einen Teil ihres Sparerfolgs an uns alle abgegeben (Arbeitslosenversicherung wurde gesenkt)..

Es ist absolut zumutbar, dass Arbeitslose ihre Anliegen in einem ihrer Beratungstermine (alle paar Wochen) klären und nicht ein teures Callcenter belästigen.

Ich habe Verständnis dafür, dass man mit der von mir bezahlten Arbeitslosenversicherung sorgsam umgeht.
Menü
[1.2.1.2.2.1] GULASCH antwortet auf GULASCH
17.02.2007 14:34
Du scheinst Dich bei diesen Gesprächen gut auszukennen, wie gut dies machbar ist? Ich selber nicht, aber ich hörte davon, daß es nicht nur professionell abläuft.

Ich sage nicht dass die Agentur gute Arbeit leistet und jeden in Arbeit vermittelt, aber es kann nicht sein dass Millionen, die Sozialabgaben zahlen, damit finanzieren, dass Arbeitslose kostengünstig unnötig teure Sachbearbeiter oder Callcenteragenten beschäftigen.

Auch Verständnis dafür, daß viele Milliarden Steuergelder pro Jahr sinnlos ausgegeben werden?

Nein, habe ich nicht, und wenn es nach mir ginge wären die Gesetze für Langzeitarbeitsfaule ..äh.. lose.. noch schärfer.
Es kann nicht sein dass es jemandem auf Kosten anderer gut geht, der sich z.B. zu schade ist putzen zu gehen oder bei McDonalds am Schalter zu stehen.
Menü
[1.2.1.2.2.1.1] Zulu antwortet auf GULASCH
17.02.2007 14:40
Benutzer GULASCH schrieb:

Nein, habe ich nicht, und wenn es nach mir ginge wären die Gesetze für Langzeitarbeitsfaule ..äh.. lose.. noch schärfer.
Es kann nicht sein dass es jemandem auf Kosten anderer gut geht, der sich z.B. zu schade ist putzen zu gehen oder bei McDonalds am Schalter zu stehen.

Warum nicht? Frau Mohnhaupt (ehemalige RAF-Terroristin) wird ja nun nach 3 mal Lebenslänglich (also 25 Jahren - die haben wohl Katzenleben als Lebenslänglich definiert) und bekommt dann auch HIV II. Gerechtigkeit auch für Faulenzias. Immerhin haben die noch keinen getötet - außer den Flachmann am Kiosk.:-)

Zulu
Menü
[1.2.1.2.2.1.2] sushiverweigerer antwortet auf GULASCH
17.02.2007 18:35
Benutzer GULASCH schrieb:
Du scheinst Dich bei diesen Gesprächen gut auszukennen, wie gut dies machbar ist? Ich selber nicht, aber ich hörte davon, daß
es nicht nur professionell abläuft.

Ich sage nicht dass die Agentur gute Arbeit leistet und jeden in Arbeit vermittelt, aber es kann nicht sein dass Millionen, die Sozialabgaben zahlen, damit finanzieren, dass Arbeitslose kostengünstig unnötig teure Sachbearbeiter oder Callcenteragenten beschäftigen.

Auch Verständnis dafür, daß viele Milliarden Steuergelder pro
Jahr sinnlos ausgegeben werden?

Nein, habe ich nicht, und wenn es nach mir ginge wären die Gesetze für Langzeitarbeitsfaule ..äh.. lose.. noch schärfer.
Es kann nicht sein dass es jemandem auf Kosten anderer gut geht, der sich z.B. zu schade ist putzen zu gehen oder bei McDonalds am Schalter zu stehen.

Ein unsozialer Sprücheklopfer wie Du sollte mal erklären, wo die Jobs für die real existierenden 8 Millionen Arbeitslosen herkommen sollen! dumme Sprüche klopfen kann jeder, das Problem der Arbeitslosigkeit löst man damit jedoch nicht. Und Hauptursache der Arbeitslosigkeit sind nun einmal fehlende Jobs und nicht die 4-5% erfasster arbeitsscheuen Sozialschmarotzer unter den Arbeitslosen.

Egal ob es in D. derzeit 400.000 oder 800.000 offene Stellen gibt, sie reichen bei weitem nicht um 8 Millionen Arbeitslosen wieder zu Arbeit zu verhelfen. Und eine Firma, die einen Facharbeiter oder einen Dipl. Ingenieur sucht wird auch keinen arbeitslosen Bäcker oder eine Zahnarzthelferin einstellen, sprich Stellenangebote und Qualifikation der Arbeitssuchenden müssen schon zusammenpassen, auch Mc. Donalds kann nicht alle Millionen arbeitslosen einstellen.

Wer für sich in Anspruch nimmt halbwegs intelligent zu sein und nicht nur das Bildzeitungsgeblubber nachzuplappern, sollte sich schon mal informieren und die Realität zur Kenntnis nehmen, Vorurteile und neoliberale Klischees abzusondern helfen da nicht weiter.
Menü
[1.2.1.2.2.1.2.1] Zulu antwortet auf sushiverweigerer
17.02.2007 19:54
Benutzer sushiverweigerer schrieb:

Ein unsozialer Sprücheklopfer wie Du sollte mal erklären, wo die Jobs für die real existierenden 8 Millionen Arbeitslosen herkommen sollen! dumme Sprüche klopfen kann jeder, das Problem der Arbeitslosigkeit löst man damit jedoch nicht. Und Hauptursache der Arbeitslosigkeit sind nun einmal fehlende Jobs und nicht die 4-5% erfasster arbeitsscheuen Sozialschmarotzer unter den Arbeitslosen.

Unsozial ist es, wenn man drei verschiedene HIV-II-Empfänger zu einem wirklich annehmbaren Job verholfen hat, der dann entweder nicht angetreten, oder nach ein paar Tagen hingeschmissen wurde.
Das war garantiert das letzte mal ein Bein rauszureissen.
Soviel zu den Fakten. Und alle drei Kandidaten machten einen recht guten Eindruck. Und die Jobs waren weder stupide, noch schlecht bezahlt.
Also komm mir nicht mit 8 Millionen fehlenden Jobs. Das Gro hat einfach kein Bock, ist unzuverlässig, oder unterqualifiziert. So sieht's wirklich aus!

Zulu
Menü
[1.2.1.2.2.1.2.1.1] 0700 antwortet auf Zulu
17.02.2007 20:14
Benutzer Zulu schrieb:
Benutzer sushiverweigerer schrieb:

Ein unsozialer Sprücheklopfer wie Du sollte mal erklären, wo die Jobs für die real existierenden 8 Millionen Arbeitslosen herkommen sollen! dumme Sprüche klopfen kann jeder, das Problem der Arbeitslosigkeit löst man damit jedoch nicht. Und Hauptursache der Arbeitslosigkeit sind nun einmal fehlende Jobs und nicht die 4-5% erfasster arbeitsscheuen Sozialschmarotzer unter den Arbeitslosen.

Unsozial ist es, wenn man drei verschiedene HIV-II-Empfänger zu einem wirklich annehmbaren Job verholfen hat, der dann entweder nicht angetreten, oder nach ein paar Tagen hingeschmissen >wurde.

Was, so lange?.

Das war garantiert das letzte mal ein Bein rauszureissen.


Soviel zu den Fakten. Und alle drei Kandidaten machten einen recht guten Eindruck. Und die Jobs waren weder stupide, noch schlecht bezahlt.
Also komm mir nicht mit 8 Millionen fehlenden Jobs. Das Gro hat einfach kein Bock, ist unzuverlässig, oder unterqualifiziert.
So sieht's wirklich aus!

Zulu

Das Gros hat meisten keinen Bock und ist deswegen unzuverlässig,
und/oder völlig unterqualifiziert, weil der Deutschen Sprache nicht mächtig!
Menü
[1.2.1.2.2.1.2.1.1.1] 0700 antwortet auf 0700
17.02.2007 21:06
Benutzer KoSo schrieb:
Benutzer 0700 schrieb:
Benutzer Zulu schrieb:
Benutzer sushiverweigerer schrieb:

Ein unsozialer Sprücheklopfer wie Du sollte mal erklären, wo die Jobs für die real existierenden 8 Millionen Arbeitslosen herkommen sollen! dumme Sprüche klopfen kann jeder, das Problem der Arbeitslosigkeit löst man damit jedoch nicht. Und Hauptursache der Arbeitslosigkeit sind nun einmal fehlende Jobs und nicht die 4-5% erfasster arbeitsscheuen Sozialschmarotzer unter den Arbeitslosen.

Unsozial ist es, wenn man drei verschiedene HIV-II-Empfänger zu einem wirklich annehmbaren Job verholfen hat, der dann entweder nicht angetreten, oder nach ein paar Tagen hingeschmissen >wurde.

Was, so lange?.

Das war garantiert das letzte mal ein Bein rauszureissen.


Soviel zu den Fakten. Und alle drei Kandidaten machten einen recht guten Eindruck. Und die Jobs waren weder stupide, noch
schlecht bezahlt.
Also komm mir nicht mit 8 Millionen fehlenden Jobs. Das Gro hat einfach kein Bock, ist unzuverlässig, oder unterqualifiziert.
So sieht's wirklich aus!

Zulu

Das Gros hat meisten keinen Bock und ist deswegen unzuverlässig, und/oder völlig unterqualifiziert, weil der Deutschen Sprache nicht mächtig!


Gigantisch. :-(
Was denn nun?

Nein, die CDU wird so schnell nicht untergehen im "schönen Lande".

Doch, wird sie!

Aber Koso...bist Du die Reinkarnation von GHA?
Menü
[1.2.1.2.2.1.2.1.1.1.1] 0700 antwortet auf 0700
17.02.2007 21:25
Benutzer KoSo schrieb:
Benutzer 0700 schrieb:
Benutzer KoSo schrieb:
Benutzer 0700 schrieb:
Benutzer Zulu schrieb:
Benutzer sushiverweigerer schrieb:

Ein unsozialer Sprücheklopfer wie Du sollte mal erklären, wo die Jobs für die real existierenden 8 Millionen Arbeitslosen herkommen sollen! dumme Sprüche klopfen kann jeder, das Problem der Arbeitslosigkeit löst man damit jedoch nicht. Und Hauptursache der Arbeitslosigkeit sind nun einmal fehlende Jobs und nicht die 4-5% erfasster arbeitsscheuen Sozialschmarotzer unter den Arbeitslosen.

Unsozial ist es, wenn man drei verschiedene HIV-II-Empfänger zu einem wirklich annehmbaren Job verholfen hat, der dann entweder nicht angetreten, oder nach ein paar Tagen hingeschmissen >wurde.

Was, so lange?.

Das war garantiert das letzte mal ein Bein rauszureissen.


Soviel zu den Fakten. Und alle drei Kandidaten machten einen recht guten Eindruck. Und die Jobs waren weder stupide, noch
schlecht bezahlt.
Also komm mir nicht mit 8 Millionen fehlenden Jobs. Das Gro hat einfach kein Bock, ist unzuverlässig, oder unterqualifiziert.
So sieht's wirklich aus!

Zulu

Das Gros hat meisten keinen Bock und ist deswegen unzuverlässig, und/oder völlig unterqualifiziert, weil der Deutschen Sprache nicht mächtig!


Gigantisch. :-(
Was denn nun?


Du hast es verstanden, die Ironie. ;-)



Nein, die CDU wird so schnell nicht untergehen im "schönen Lande".

Doch, wird sie!

Aber Koso...bist Du die Reinkarnation von GHA?

Nein, ich bin Christ, Ex-Katholik.

Sehr schön, sehr schön...wir werden hier noch viel Spaß haben
;-)
Menü
[1.2.1.2.2.1.2.1.1.1.2] Estico antwortet auf 0700
17.02.2007 22:24
Benutzer KoSo schrieb:
Benutzer 0700 schrieb:
Benutzer KoSo schrieb:
Benutzer 0700 schrieb:
Benutzer Zulu schrieb:
Benutzer sushiverweigerer schrieb:

Ein unsozialer Sprücheklopfer wie Du sollte mal erklären, wo die Jobs für die real existierenden 8 Millionen Arbeitslosen herkommen sollen! dumme Sprüche klopfen kann jeder, das Problem der Arbeitslosigkeit löst man damit jedoch nicht. Und Hauptursache der Arbeitslosigkeit sind nun einmal fehlende Jobs und nicht die 4-5% erfasster arbeitsscheuen Sozialschmarotzer unter den Arbeitslosen.

Unsozial ist es, wenn man drei verschiedene HIV-II-Empfänger zu einem wirklich annehmbaren Job verholfen hat, der dann entweder nicht angetreten, oder nach ein paar Tagen hingeschmissen >wurde.

Was, so lange?.

Das war garantiert das letzte mal ein Bein rauszureissen.


Soviel zu den Fakten. Und alle drei Kandidaten machten einen recht guten Eindruck. Und die Jobs waren weder stupide, noch
schlecht bezahlt.
Also komm mir nicht mit 8 Millionen fehlenden Jobs. Das Gro hat einfach kein Bock, ist unzuverlässig, oder unterqualifiziert.
So sieht's wirklich aus!

Zulu

Das Gros hat meisten keinen Bock und ist deswegen unzuverlässig, und/oder völlig unterqualifiziert, weil der Deutschen Sprache nicht mächtig!


Gigantisch. :-(
Was denn nun?


Du hast es verstanden, die Ironie. ;-)



Nein, die CDU wird so schnell nicht untergehen im "schönen Lande".

Doch, wird sie!

Aber Koso...bist Du die Reinkarnation von GHA?

Nein, ich bin Christ, Ex-Katholik.

Wieso Ex? Ausgetreten? Konvertiert?
Na, was auch immer. Schäm Dich!
Menü
[1.2.1.2.2.1.2.1.1.1.2.1] Estico antwortet auf Estico
17.02.2007 22:37
Benutzer KoSo schrieb:
Benutzer Estico schrieb:
Benutzer KoSo schrieb:
Benutzer 0700 schrieb:
Benutzer KoSo schrieb:
Benutzer 0700 schrieb:
Benutzer Zulu schrieb:
Benutzer sushiverweigerer schrieb:

Ein unsozialer Sprücheklopfer wie Du sollte mal erklären,
wo die Jobs für die real existierenden 8 Millionen Arbeitslosen herkommen sollen! dumme Sprüche klopfen kann jeder, das
Problem der Arbeitslosigkeit löst man damit jedoch nicht. Und Hauptursache der Arbeitslosigkeit sind nun einmal fehlende
Jobs und nicht die 4-5% erfasster arbeitsscheuen Sozialschmarotzer unter den Arbeitslosen.

Unsozial ist es, wenn man drei verschiedene HIV-II-Empfänger zu einem wirklich annehmbaren Job verholfen hat, der dann entweder nicht angetreten, oder nach ein paar Tagen hingeschmissen >wurde.

Was, so lange?.

Das war garantiert das letzte mal ein Bein rauszureissen.


Soviel zu den Fakten. Und alle drei Kandidaten machten einen recht guten Eindruck. Und die Jobs waren weder stupide, noch
schlecht bezahlt.
Also komm mir nicht mit 8 Millionen fehlenden Jobs. Das Gro hat einfach kein Bock, ist unzuverlässig, oder unterqualifiziert.
So sieht's wirklich aus!

Zulu

Das Gros hat meisten keinen Bock und ist deswegen unzuverlässig, und/oder völlig unterqualifiziert, weil der Deutschen Sprache nicht mächtig!


Gigantisch. :-(
Was denn nun?


Du hast es verstanden, die Ironie. ;-)



Nein, die CDU wird so schnell nicht untergehen im "schönen Lande".

Doch, wird sie!

Aber Koso...bist Du die Reinkarnation von GHA?

Nein, ich bin Christ, Ex-Katholik.

Wieso Ex? Ausgetreten?


Ja, vor 13 Jahren.


Konvertiert?


Nein, in welche Scheinwelt denn als Alternative?

Na, was auch immer. Schäm Dich!


Wofür?
Ich lebe, bislang, weitaus besser ohne diese Heuchelei von oben.

Heuchelei? Das kommentiere ich nicht. Heutzutage ist die Kirche die einzig glaubwürdige Institution in meinen Augen.
Menü
[…2.1.2.2.1.2.1.1.1.2.1.1] klappehalten antwortet auf Estico
17.02.2007 22:59
Benutzer Estico schrieb:

Heuchelei? Das kommentiere ich nicht. Heutzutage ist die Kirche die einzig glaubwürdige Institution in meinen Augen.

Und auch in Zukunft muß man keine 0180wasauchimmer wählen, um ihre Institutionen zu erreichen.

Grüße
kh
Menü
[1.2.1.2.2.1.2.1.1.2] sushiverweigerer antwortet auf 0700
17.02.2007 23:30
Benutzer 0700 schrieb:
Benutzer Zulu schrieb:
Benutzer sushiverweigerer schrieb:

Ein unsozialer Sprücheklopfer wie Du sollte mal erklären, wo die Jobs für die real existierenden 8 Millionen Arbeitslosen herkommen sollen! dumme Sprüche klopfen kann jeder, das Problem der Arbeitslosigkeit löst man damit jedoch nicht. Und Hauptursache der Arbeitslosigkeit sind nun einmal fehlende Jobs und nicht die 4-5% erfasster arbeitsscheuen Sozialschmarotzer unter den Arbeitslosen.

Unsozial ist es, wenn man drei verschiedene HIV-II-Empfänger zu einem wirklich annehmbaren Job verholfen hat, der dann entweder nicht angetreten, oder nach ein paar Tagen hingeschmissen >wurde.

Was, so lange?.

Das war garantiert das letzte mal ein Bein rauszureissen.


Soviel zu den Fakten. Und alle drei Kandidaten machten einen recht guten Eindruck. Und die Jobs waren weder stupide, noch
schlecht bezahlt.
Also komm mir nicht mit 8 Millionen fehlenden Jobs. Das Gro hat
einfach kein Bock, ist unzuverlässig, oder
unterqualifiziert.
So sieht's wirklich aus!

Zulu

Das Gros hat meisten keinen Bock und ist deswegen unzuverlässig, und/oder völlig unterqualifiziert, weil der Deutschen Sprache nicht mächtig!

Hast Du auch alle 4 Millionen statistisch noch nicht manipulierte Arbeitslose persönlich begutachtet oder wie kommst Du zu dem Ergebnis?
Menü
[1.2.1.2.2.1.2.1.1.2.1] 0700 antwortet auf sushiverweigerer
17.02.2007 23:33
Benutzer sushiverweigerer schrieb:
Benutzer 0700 schrieb:
Benutzer Zulu schrieb:
Benutzer sushiverweigerer schrieb:

Ein unsozialer Sprücheklopfer wie Du sollte mal erklären, wo die Jobs für die real existierenden 8 Millionen Arbeitslosen herkommen sollen! dumme Sprüche klopfen kann jeder, das Problem der Arbeitslosigkeit löst man damit jedoch nicht. Und Hauptursache der Arbeitslosigkeit sind nun einmal fehlende Jobs und nicht die 4-5% erfasster arbeitsscheuen Sozialschmarotzer unter den Arbeitslosen.

Unsozial ist es, wenn man drei verschiedene HIV-II-Empfänger zu einem wirklich annehmbaren Job verholfen hat, der dann entweder nicht angetreten, oder nach ein paar Tagen hingeschmissen >wurde.

Was, so lange?.

Das war garantiert das letzte mal ein Bein rauszureissen.


Soviel zu den Fakten. Und alle drei Kandidaten machten einen recht guten Eindruck. Und die Jobs waren weder stupide, noch
schlecht bezahlt.
Also komm mir nicht mit 8 Millionen fehlenden Jobs. Das Gro hat einfach kein Bock, ist unzuverlässig, oder unterqualifiziert.
So sieht's wirklich aus!

Zulu

Das Gros hat meisten keinen Bock und ist deswegen unzuverlässig, und/oder völlig unterqualifiziert, weil der Deutschen Sprache nicht mächtig!

Hast Du auch alle 4 Millionen statistisch noch nicht manipulierte Arbeitslose persönlich begutachtet oder wie kommst Du zu dem Ergebnis?

Hast Du alle " Willigen" schon begutachtet oder wie kommst Du auf den Umkehrschluß?
Eigene Erfahrung?
Wenn ja...welche?
Menü
[1.2.1.2.2.1.2.1.1.2.1.1] 0700 antwortet auf 0700
18.02.2007 00:12

einmal geändert am 18.02.2007 00:15
Benutzer KoSo schrieb:
Benutzer 0700 schrieb:
Benutzer sushiverweigerer schrieb:
Benutzer 0700 schrieb:
Benutzer Zulu schrieb:
Benutzer sushiverweigerer schrieb:

Ein unsozialer Sprücheklopfer wie Du sollte mal erklären, wo die Jobs für die real existierenden 8 Millionen Arbeitslosen herkommen sollen! dumme Sprüche klopfen kann jeder, das Problem der Arbeitslosigkeit löst man damit jedoch nicht. Und Hauptursache der Arbeitslosigkeit sind nun einmal fehlende Jobs und nicht die 4-5% erfasster arbeitsscheuen Sozialschmarotzer unter den Arbeitslosen.

Unsozial ist es, wenn man drei verschiedene HIV-II-Empfänger zu einem wirklich annehmbaren Job verholfen hat, der dann entweder nicht angetreten, oder nach ein paar Tagen hingeschmissen >wurde.

Was, so lange?.

Das war garantiert das letzte mal ein Bein rauszureissen.


Soviel zu den Fakten. Und alle drei Kandidaten machten einen recht guten Eindruck. Und die Jobs waren weder stupide, noch
schlecht bezahlt.
Also komm mir nicht mit 8 Millionen fehlenden Jobs. Das Gro hat einfach kein Bock, ist unzuverlässig, oder unterqualifiziert.
So sieht's wirklich aus!

Zulu

Das Gros hat meisten keinen Bock und ist deswegen unzuverlässig, und/oder völlig unterqualifiziert, weil der Deutschen Sprache nicht mächtig!

Hast Du auch alle 4 Millionen statistisch noch nicht manipulierte Arbeitslose persönlich begutachtet oder wie kommst Du zu dem Ergebnis?

Hast Du alle " Willigen" schon begutachtet


Die Türken sind....

Nationalbewußter als

Die Deutschen sind....

mir unsympatischer, weil sie es nicht sind

Die Jugend ist.....

hoffentlich lernfähiger als die Erwachsenen



Teilweise wirklich irre, was hier abgeht.

Übrigens nutzen auch ALG IIer Handys, z.B. auch jene, die lange Zeit arbeiteten, rausflogen und nach kurzer Zeit ALG II beziehen und mit allen anderen gleichgesetzt werden. Teilweise auch mit Simyo, inzwischen mit abschaltbarer Mailbox. Ich weiß, das weiß hier jede(r), aber für etliche dieser Menschen gibt es wirklich andere Probleme als diese hier.

Ja, ich habe auch kein kaltes Bier mehr..so ein Mist.


So denn, wollte nur mal kurz zum kleinen Nachdenken anregen, quasi zum Aufwärmen für das WORT ZUM SONNTAG. ;-)

Auf, Pastor KoSo...es kann losgehen.
;-)




oder wie kommst Du auf den Umkehrschluß?
Eigene Erfahrung?
Wenn ja...welche?

Menü
[1.2.1.2.2.1.2.1.1.2.1.2] toco antwortet auf 0700
18.02.2007 00:29
Benutzer 0700 schrieb:
Benutzer sushiverweigerer schrieb:

Hast Du auch alle 4 Millionen statistisch noch nicht manipulierte Arbeitslose persönlich begutachtet oder wie kommst Du zu dem Ergebnis?

Hast Du alle " Willigen" schon begutachtet oder wie kommst Du auf den Umkehrschluß?
Eigene Erfahrung?
Wenn ja...welche?

Hmm, ein Rechtsstaat setzt normalerweise einen Beweis für eine Verurteilung voraus, nicht einen Unschuldsbeweis.

Ich denke, daß die ganze Diskussion nutzlos ist. Jeder hat aus seiner Perspektive recht - man kann sich gegenseitig Argumente (bzw. meist Beleidigungen) um die Ohren hauen, geht aber keinen Schritt aufeinander zu.

Sicher ist meines Erachtens zumindest, daß Pauschalzwänge zwar auf eine Mehrheit zutreffen, den Einzelfall aber sehr diskriminieren können. Nun gut, dies hat der Gesetzgeber so festgelegt, der einzelne Sachbearbeiter kann nichts dafür und muß sich an seine Regelungen halten. Daß die Ausnahmen allerdings wirklich häufig sind, kenne ich - auch aus eigener früherer Erfahrung.

Ich kann mir nicht vorstellen, daß vier Millionen Menschen plötzlich ausschließlich faul sind - früher waren sie es ja auch nicht.

Die 0180-Nummern für Arbeitsagenturen lehne ich dennoch ab, unabhängig von diesem Sachverhalt. Derjenige, der gepflegte Umgangsformen hat, wird wahrscheinlich weiterhin den telefonischen Kontakt suchen und ist der dumme, der von seinem recht kargen Arbeitlosengeld höhere Beträge an Telefongesellschaften zahlen muß. Derjenige, dem es egal ist, wie er rüberkommt und möglicherweise faul ist, wird den Sachbearbeiter anpöbeln und wertvolle Arbeitszeit in Anspruch nehmen.
Das finde ich ungerecht.

Und wer - wie GKr das hier getan hat - weiterdenkt und denjenigen, die von der Realitätsferne politisch Entscheidener ausgehen, (möglicherweise zurecht) Naivität unterstellt, sollte sich fragen, ob ein Land, in dem fast vier Millionen Menschen chancenlos sind, wirklich noch als "ein Land" bezeichnet werden kann.

Dann sollte man Alternativen entwickeln. Möglicherweise auch mit Zwang, aber dennoch mit Perspektive.

Nur so wie das jetzt läuft, da man versucht, ein Drittel der Gesellschaft unter den Teppich zu kehren und mit diskriminierenden Schlagwörtern zu belegen und gleichzeitig diesem Drittel immer weiter das Leben unmöglich macht, kann ich mir kein gutes Ende vorstellen.

Nun ja. Nur meine Meinung. Gut daß ich nichts zu sagen habe.
Menü
[1.2.1.2.2.1.2.1.1.2.1.3] sushiverweigerer antwortet auf 0700
18.02.2007 01:25
Benutzer 0700 schrieb:
Benutzer sushiverweigerer schrieb:
Benutzer 0700 schrieb:
Benutzer Zulu schrieb:
Benutzer sushiverweigerer schrieb:

Ein unsozialer Sprücheklopfer wie Du sollte mal erklären, wo die Jobs für die real existierenden 8 Millionen Arbeitslosen herkommen sollen! dumme Sprüche klopfen kann jeder, das Problem der Arbeitslosigkeit löst man damit jedoch nicht. Und Hauptursache der Arbeitslosigkeit sind nun einmal fehlende Jobs und nicht die 4-5% erfasster arbeitsscheuen Sozialschmarotzer unter den Arbeitslosen.

Unsozial ist es, wenn man drei verschiedene HIV-II-Empfänger zu einem wirklich annehmbaren Job verholfen hat, der dann entweder nicht angetreten, oder nach ein paar Tagen hingeschmissen >wurde.

Was, so lange?.

Das war garantiert das letzte mal ein Bein rauszureissen.


Soviel zu den Fakten. Und alle drei Kandidaten machten einen recht guten Eindruck. Und die Jobs waren weder stupide, noch
schlecht bezahlt.
Also komm mir nicht mit 8 Millionen fehlenden Jobs. Das Gro hat einfach kein Bock, ist unzuverlässig, oder unterqualifiziert.
So sieht's wirklich aus!

Zulu

Das Gros hat meisten keinen Bock und ist deswegen unzuverlässig, und/oder völlig unterqualifiziert, weil der Deutschen Sprache nicht mächtig!

Hast Du auch alle 4 Millionen statistisch noch nicht manipulierte Arbeitslose persönlich begutachtet oder wie kommst Du zu dem Ergebnis?

Hast Du alle " Willigen" schon begutachtet oder wie kommst Du auf den Umkehrschluß?
Eigene Erfahrung?
Wenn ja...welche?

Ich war selber länger Zeit arbeitslos und kenne daher viele Arbeitslose, die sind (fast) alle gut bis hoch qualifiziert, haben lange Berufserfahrung und würden liebend gerne arbeiten, anstatt mit lächerlichen 345 € hinzuvegetieren und sich tagtäglich als Sozialschmarotzer beleidigen zu lassen.

Natürlich gibt es unter den AL auch ein paar "Henrico Franks" aber das ist eine verschwindend kleine Minderheit, Schmarotzer gibt es in allen Schichten, auch und gerade unter Arbeitgebern, die ihren Angestellten einen Hungerlohn zahlen und sich selbst hemmungslos bereichern, aber darüber regt sich ja keiner auf...
Menü
[1.2.1.2.2.1.2.1.2] sushiverweigerer antwortet auf Zulu
17.02.2007 23:14
Benutzer Zulu schrieb:
Benutzer sushiverweigerer schrieb:

Ein unsozialer Sprücheklopfer wie Du sollte mal erklären, wo die Jobs für die real existierenden 8 Millionen Arbeitslosen herkommen sollen! dumme Sprüche klopfen kann jeder, das Problem der Arbeitslosigkeit löst man damit jedoch nicht. Und Hauptursache der Arbeitslosigkeit sind nun einmal fehlende Jobs und nicht die 4-5% erfasster arbeitsscheuen Sozialschmarotzer unter den Arbeitslosen.

Unsozial ist es, wenn man drei verschiedene HIV-II-Empfänger zu einem wirklich annehmbaren Job verholfen hat, der dann entweder nicht angetreten, oder nach ein paar Tagen hingeschmissen wurde. Das war garantiert das letzte mal ein Bein rauszureissen. Soviel zu den Fakten. Und alle drei Kandidaten machten einen recht guten Eindruck. Und die Jobs waren weder stupide, noch schlecht bezahlt.
Also komm mir nicht mit 8 Millionen fehlenden Jobs. Das Gro hat einfach kein Bock, ist unzuverlässig, oder unterqualifiziert.
So sieht's wirklich aus!

Zulu

1. Was bitte sind HIV II Empfänger? noch nie gehört.

2. Und wie willst Du das beurteilen? unter den Millionen gibt es mehr als 3 Arbeitsscheue, genauso wie es unter den Arbeitnehmern viele Faule gibt, die nur dann arbeiten wenn der Chef guckt und dennoch ist das nicht die Mehrheit, sondern nur eine kleine Minderheit!

Ist schon reichlich vermessen von Dir von 3 auf Millionen zu schließen.

Und Du kannst die Tatsache nicht wegdiskutieren: Es fehlen Millionen Jobs in diesem Land, das kannst Du leicht nachprüfen, das bestreiten ja noch nicht einmal unsere fähigen und sozialen Politiker mehr.

Aber Zulu weiß natürlich alles (besser). Armes Würstchen, irgendwann fliegst Du auch mal kräftig auf die Schnauze mit Deiner großkotzigen Art.
Menü
[1.2.1.2.2.1.2.1.2.1] Zulu antwortet auf sushiverweigerer
18.02.2007 13:23
Benutzer sushiverweigerer schrieb:

1. Was bitte sind HIV II Empfänger? noch nie gehört.

Ja mein Gott! Zähl doch Erbsen.:-)

Und Du kannst die Tatsache nicht wegdiskutieren: Es fehlen Millionen Jobs in diesem Land, das kannst Du leicht nachprüfen, das bestreiten ja noch nicht einmal unsere fähigen und sozialen Politiker mehr.

Na dann mach dir einen Job! Du hast hier in Deutschland weitaus bessere Möglichkeiten als irgendwo in Schwarzafrika.

Aber Zulu weiß natürlich alles (besser). Armes Würstchen, irgendwann fliegst Du auch mal kräftig auf die Schnauze mit Deiner großkotzigen Art.

Nö. Eben weil ich immer was dagenen tun würde, mich niemals hinsetzen und nur rumheulen.
Wenn ich schon das Argument höre, dass es ja in unserere gegend einfach keine Jobs gibt.... Ja Himmel! Das ist doch kein Argument. Dann zieht eben dahin um, wo es Jobs gibt - auch das bekommt ihr noch bezahlt. Glaubt ihr wirklich die Jobs kommen zu euch nach Hause?

Ich habe sehr viel Verständnis für Menschen die aus irgendwelchen speziellen Gründen keine Möglichkeiten haben auf dem Arbeitsmarkt zu agieren - keine Thema - dafür ist auch das Arbeitslosengeld II gedacht. Ich habe aber übrhaupt kein Verständnis für Leute die arbeiten könnten, aber nicht flexibel genug sind sich dem Arbeitsmarkt anzupassen.
Stichwort "anpassen", sagt dir das was Sushi? Hier haben schon die meisten, wie auch du, ein Problem mit sich selbst.

Zulu
Menü
[1.2.1.2.2.1.2.1.2.1.1] RE: Hartz_IV-'Debatte'
Zulu antwortet auf Zulu
18.02.2007 13:51
Benutzer KoSo schrieb:

Zulu, es gibt auch Menschen, die haben Familie, sind in der privaten Pflege eingebunden oder/und haben andere Verpflichtungen.
Ich gebe Dir im Groben Recht, aber eben auch nur im Groben.

Ich erwähnte ja, es gibt Einzelfälle bei denen nichts zu machen ist. Mit denen habe ich auch kein Problem und bin gerne bereit höhere Abgaben hinzulatzen.
Aber 4 Millionen Menschen können unmöglich besondere Einzelfälle sein.
Und wie ich schonmal in einem anderen Posting schireb, habe ich schon drei mal die Probe aufs Exempel gemacht. Und bei allen drei Kandidaten kam nichts ausser heiße Luft, großes Maul, aber letztendlich einfach nur arbeitsunwillig.
Was meinst du wie dumm man dann vor seinem Chef, oder vor einem Freundeskreis steht, wenn man denen fast bettelnd einen Job abgeringt hat und diese Klientel einen nur verarsxht.
Es kommt schon nicht von ganz ungefähr, wenn ich hier so gegen diese Leute wettere. Aber mir sind natürlich auch die Spezialfälle bewusst, bei denen man nichts machen kann.
Trotzdem muß mir bei meinen ständig erhöhten Abgaben auch Kritik erlaubt sein.

Zulu
Menü
[1.2.1.2.2.1.2.1.2.1.1.1] sushiverweigerer antwortet auf Zulu
18.02.2007 21:38
Benutzer Zulu schrieb:
Benutzer KoSo schrieb:

Zulu, es gibt auch Menschen, die haben Familie, sind in der privaten Pflege eingebunden oder/und haben andere Verpflichtungen.
Ich gebe Dir im Groben Recht, aber eben auch nur im Groben.

Ich erwähnte ja, es gibt Einzelfälle bei denen nichts zu machen ist. Mit denen habe ich auch kein Problem und bin gerne bereit höhere Abgaben hinzulatzen. Aber 4 Millionen Menschen können unmöglich besondere Einzelfälle sein.

Doch, jeder Mensch ist ein Einzelfall! Du sogar ein ganz besonderer ;-)

Und wie ich schonmal in einem anderen Posting schireb, habe ich schon drei mal die Probe aufs Exempel gemacht. Und bei allen drei Kandidaten kam nichts ausser heiße Luft, großes Maul, aber letztendlich einfach nur arbeitsunwillig.
Was meinst du wie dumm man dann vor seinem Chef, oder vor einem Freundeskreis steht, wenn man denen fast bettelnd einen Job abgeringt hat und diese Klientel einen nur verarsxht. Es kommt schon nicht von ganz ungefähr, wenn ich hier so gegen diese Leute wettere. Aber mir sind natürlich auch die Spezialfälle bewusst, bei denen man nichts machen kann. Trotzdem muß mir bei meinen ständig erhöhten Abgaben auch Kritik erlaubt sein.

Zulu
Menü
[1.2.1.2.2.1.2.1.2.1.2] sushiverweigerer antwortet auf Zulu
18.02.2007 20:51
Benutzer Zulu schrieb:
Benutzer sushiverweigerer schrieb:

1. Was bitte sind HIV II Empfänger? noch nie gehört.

Ja mein Gott! Zähl doch Erbsen.:-)

Und Du kannst die Tatsache nicht wegdiskutieren: Es fehlen Millionen Jobs in diesem Land, das kannst Du leicht nachprüfen, das bestreiten ja noch nicht einmal unsere fähigen und sozialen
Politiker mehr.

Na dann mach dir einen Job! Du hast hier in Deutschland weitaus bessere Möglichkeiten als irgendwo in Schwarzafrika.

Gute Idee und wie backt man sich einen Job? hast Du das Rezept? würde sich garantiert gut verkaufen.

Aber Zulu weiß natürlich alles (besser). Armes Würstchen, irgendwann fliegst Du auch mal kräftig auf die Schnauze mit Deiner großkotzigen Art.

Nö. Eben weil ich immer was dagenen tun würde, mich niemals hinsetzen und nur rumheulen. Wenn ich schon das Argument höre, dass es ja in unserere gegend einfach keine Jobs gibt.... Ja Himmel! Das ist doch kein Argument. Dann zieht eben dahin um, wo es Jobs gibt - auch das bekommt ihr noch bezahlt. Glaubt ihr wirklich die Jobs kommen zu euch nach Hause?

Ich hätte damit auch kein Problem! bin schon öfters umgezogen. Und viele haben damit auch kein Problem, weißt Du nicht dass im Osten immer mehr Menschen gen Westen ziehen um einen Job zu finden? es gibt doch keine Region im westen wo man nicht ständig ostdeutsche Dialekte hört, es sind doch im Osten schon ganze Landstriche verwaist, die jungen ziehen in den Westen die Alten und Rentner bleiben zurück.

Aber ist das die Lösung für die Massen? Jeder der ein bisschen Durchblick hat weiß, dass in der offiziellen Arbeitslosenqoute nur jeder Zweite erfasst ist, wenn überhaupt. Und sollen die real existierenden 8 Millionen Arbeitslose alle nach Bayern oder Baden-Würtemberg ziehen? auch wenn diese Regionen nur 5-6% Arbeitslose haben, es gibt dort weder genug Jobs noch Wohnungen und Infrastruktur für die Massen, von daher sollte die Politik lieber dafür sorgen, dass die Jobs da entstehen wo auch die Menschen wohnen, damit nicht ganze Bundesländer verwaisen.

Ich habe sehr viel Verständnis für Menschen die aus irgendwelchen speziellen Gründen keine Möglichkeiten haben auf dem Arbeitsmarkt zu agieren - keine Thema - dafür ist auch das Arbeitslosengeld II gedacht. Ich habe aber übrhaupt kein Verständnis für Leute die arbeiten könnten, aber nicht flexibel genug sind sich dem Arbeitsmarkt anzupassen.

Ich denke mal, dass die Menschen heute so flexibel wie noch nie sind, leider sind es oft nur die Arbeitnehmer die flexibel sind, wenn auch die Unternehmen ein bisschen flexibler wären, hätten wir einige Probleme weniger.

Stichwort "anpassen", sagt dir das was Sushi? Hier haben schon die meisten, wie auch du, ein Problem mit sich selbst.

Zulu

Also ich kann mich gut anpassen und habe derzeit auch nicht viele Probleme, sicher weniger als Du, aber danke der Nachfrage ;-)
Menü
[1.2.1.2.2.1.2.1.2.1.2.1] KnuddelTim antwortet auf sushiverweigerer
19.02.2007 19:45
>> Na dann mach dir einen Job! Du hast hier in Deutschland
>> weitaus
>> bessere Möglichkeiten als irgendwo in Schwarzafrika.

Gute Idee und wie backt man sich einen Job? hast Du das
Rezept?
würde sich garantiert gut verkaufen.

Selbst und ständig! Etwas unter nehmen.

Wenn man keine Arbeit nehmen kann, dann muss man sich eben selber welche machen.
Menü
[…2.1.2.2.1.2.1.2.1.2.1.1] 0700 antwortet auf KnuddelTim
19.02.2007 19:49
Benutzer KnuddelTim schrieb:

Wenn man keine Arbeit nehmen kann, dann muss man sich eben selber welche machen.

Redest Du von Deutschland 2007.....?
Da muß selbst ich herzhaft lachen!
Menü
[…1.2.2.1.2.1.2.1.2.1.1.1] KnuddelTim antwortet auf 0700
19.02.2007 19:59
>> Wenn man keine Arbeit nehmen kann, dann muss man sich eben
>> selber welche machen.

Redest Du von Deutschland 2007.....?
Da muß selbst ich herzhaft lachen!

Traurig. Es gibt so viele Möglichkeiten. Aber das ist natürlich nicht so easy wie auf'er Couch zu sitzen.

Und ja, auch in Deutschland 2007.
Menü
[…2.2.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1] 0700 antwortet auf KnuddelTim
19.02.2007 20:05
Benutzer KnuddelTim schrieb:
>> Wenn man keine Arbeit nehmen kann, dann muss man sich
eben
>> selber welche machen.

Redest Du von Deutschland 2007.....?
Da muß selbst ich herzhaft lachen!

Traurig. Es gibt so viele Möglichkeiten.

Gäbe es, wenn dafür auch der Riskoaufschlag bezahlt würde.


Aber das ist natürlich nicht so easy wie auf'er Couch zu sitzen.

Auch einer der größten Fehler des sozialen Fridens.


Und ja, auch in Deutschland 2007.

Und wenn Du es durch viel Mühsal und Entbehrungen geschafft hast, rafft der Sozialversicherungsträger Dein gesamtes Vermögen dahin, in dem er Dir Scheinselbständigkeit unterstellt...
5 Jahre rückwirkend...
Drecksstaat!
Menü
[1.2.1.2.2.2] CCA antwortet auf GULASCH
18.02.2007 15:51
Benutzer GULASCH schrieb:
Die Agentur ist nicht die GEZ. Sie will nicht nur unverschämt abkassieren ohne berechtigten Grund, sondern versucht zu sparen (unnötige Telefonanrufe kosten teure deutsche Arbeitszeit) und die Agentur hat auch einen Teil ihres Sparerfolgs an uns alle abgegeben (Arbeitslosenversicherung wurde gesenkt)..

Es ist absolut zumutbar, dass Arbeitslose ihre Anliegen in einem ihrer Beratungstermine (alle paar Wochen) klären und nicht ein teures Callcenter belästigen.

Ich habe Verständnis dafür, dass man mit der von mir bezahlten Arbeitslosenversicherung sorgsam umgeht.

Und vielleicht können einige (nein, ich meine nicht alle Arbeitslosen) auch dadurch sparen, dass sie statt der 0180 des AA einfach Ortsrufnummern von Unternehmen anrufen. Und wenn da schon mal jemand rangeht, kann man ja mal nebenbei um ein Vorstellungstermin bitten...
Menü
[1.2.1.2.2.2.1] sushiverweigerer antwortet auf CCA
18.02.2007 21:40
Benutzer CCA schrieb:
Benutzer GULASCH schrieb:
Die Agentur ist nicht die GEZ. Sie will nicht nur unverschämt abkassieren ohne berechtigten Grund, sondern versucht zu sparen (unnötige Telefonanrufe kosten teure deutsche Arbeitszeit) und die Agentur hat auch einen Teil ihres Sparerfolgs an uns alle abgegeben (Arbeitslosenversicherung wurde gesenkt)..

Es ist absolut zumutbar, dass Arbeitslose ihre Anliegen in einem ihrer Beratungstermine (alle paar Wochen) klären und nicht ein teures Callcenter belästigen.

Ich habe Verständnis dafür, dass man mit der von mir bezahlten Arbeitslosenversicherung sorgsam umgeht.

Und vielleicht können einige (nein, ich meine nicht alle Arbeitslosen) auch dadurch sparen, dass sie statt der 0180 des AA einfach Ortsrufnummern von Unternehmen anrufen. Und wenn da schon mal jemand rangeht, kann man ja mal nebenbei um ein Vorstellungstermin bitten...

Yo und wenn das alle "4 Millionen" machen dann haben alle morgen einen Job.

Der Spruch ist genauso intelligent wie der von Beck mit dem rasieren und waschen.
Menü
[1.2.1.2.2.2.1.1] CCA antwortet auf sushiverweigerer
18.02.2007 22:15
@ sushi: Möchte Dir widersprechen. Finde beide "Sprüche" intelligent. Zumindest intelligenter als in Leggins biertrinkend auf der Couch zu sitzen und sich über alles zu beschweren. Außer dem eigenen Unvermögen.
Und ich kenne wahrlich beide Seiten. Mußte selber Monate lang nach Arbeit suchen - und das als ehemaliger Selbständiger, also ohne ALG I oder II. Ach ja, Sozi gab es auch nicht, weil meine liebe Frau so ca 170 Mark (!) monatlich "zuviel" verdiente.
Auch sind viele meiner Freunde zeitweise oder auch länger arbeitssuchend (gewesen). Kein Wunder, alle Geburtsjahr VOR 1960. Aber von all diesen hat keiner aufgegeben. Man hat sich immer wieder rasiert, gepflegt und beworben. Leider blieb dadurch wenig Zeit für Schwarzarbeit und Bärbel Schäfer. Zumal da noch das eine oder andere "Ehrenamt" in Politik, Sozialwesen oder Jugendarbeit zukamen.
Ich habe mittlerweile einen Job gefunden. Für 8 bis 14 € die Stunde. Bei einem Telekommunikationsanbieter im - hier auch soooo gescholtenen - Call Center.
Die andere Seite sind andere Bekannte und Nachbarn. Hartz IV, 9live und Aldi-Bier. Selbstaufgabe und Schwarzarbeit. Stammtischgeblubber und NPD. Denjenigen, die sich noch täglich waschen mochten habe ich versucht einen Job in "meiner" Firma zu vermitteln. Und einige wären sogar genommen worden. Wollten aber nicht, weil sie da ja "nur" 50 € mehr hätten im Monat (und ev noch auf Schwarzgeld verzichten müßten). Und - sorry - , es sind alles mehr oder weniger liebenswerte Menschen, aber hier enden mein Verständnis, Mitleid und bald wohl auch meine Ängste "nette" Menschen anzuzeigen.
Und nochmal Sorry, Sushi, nach meiner Erfahrung sind es nicht 3-4 % (diese Quote braucht ein Sozialsystem wohl sogar) sondern eher 30 - 40 %. Hier auf dem Lande ! In die Stadt möchte ich meine Gedanken erst garnicht lenken...
Aber nimm´s nicht persönlich...
Menü
[1.2.1.2.2.2.1.1.1] windowahn antwortet auf CCA
18.02.2007 22:40
Benutzer CCA schrieb:
@ sushi: Möchte Dir widersprechen. Finde beide "Sprüche" intelligent. Zumindest intelligenter als in Leggins biertrinkend auf der Couch zu sitzen und sich über alles zu beschweren. Außer dem eigenen Unvermögen.
Und ich kenne wahrlich beide Seiten. Mußte selber Monate lang nach Arbeit suchen - und das als ehemaliger Selbständiger, also ohne ALG I oder II. Ach ja, Sozi gab es auch nicht, weil meine liebe Frau so ca 170 Mark (!) monatlich "zuviel" verdiente. Auch sind viele meiner Freunde zeitweise oder auch länger arbeitssuchend (gewesen). Kein Wunder, alle Geburtsjahr VOR 1960. Aber von all diesen hat keiner aufgegeben. Man hat sich immer wieder rasiert, gepflegt und beworben. Leider blieb dadurch wenig Zeit für Schwarzarbeit und Bärbel Schäfer. Zumal da noch das eine oder andere "Ehrenamt" in Politik, Sozialwesen oder Jugendarbeit zukamen.
Ich habe mittlerweile einen Job gefunden. Für 8 bis 14 € die Stunde.

Ja was jetzt 8 oder 14 Euro, ist ja fast das doppelte und netto oder Brutto?





Bei einem Telekommunikationsanbieter im - hier auch
soooo gescholtenen - Call Center. Die andere Seite sind andere Bekannte und Nachbarn. Hartz IV, 9live und Aldi-Bier. Selbstaufgabe und Schwarzarbeit. Stammtischgeblubber und NPD. Denjenigen, die sich noch täglich waschen mochten habe ich versucht einen Job in "meiner" Firma zu vermitteln. Und einige wären sogar genommen worden. Wollten aber nicht, weil sie da ja "nur" 50 € mehr hätten im Monat (und ev noch auf Schwarzgeld verzichten müßten). Und - sorry - , es sind alles mehr oder weniger liebenswerte Menschen, aber hier enden mein Verständnis, Mitleid und bald wohl auch meine Ängste "nette" Menschen anzuzeigen.
Und nochmal Sorry, Sushi, nach meiner Erfahrung sind es nicht 3-4 % (diese Quote braucht ein Sozialsystem wohl sogar) sondern eher 30 - 40 %. Hier auf dem Lande ! In die Stadt möchte ich
meine Gedanken erst garnicht lenken...
Aber nimm´s nicht persönlich...
Menü
[1.2.1.2.2.2.1.1.1.1] CCA antwortet auf windowahn
18.02.2007 23:14
EASY ! Ein Teil Grundgehalt zzgl etwas Provisionen oder Leistungszulagen. Und keine Angst: Mein Arbeitgeber hat was gg Übervorteilung von Kunden (oder wie immer das hier genannt wird). Storniert der Kunde gibts Storno, im Verbund mit Beschwerden (oder überdurchschnittlicher Stornoquote) sogar Personalgespräche etc.
Menü
[1.2.1.3] m_maier antwortet auf Altaso
17.02.2007 10:32
Benutzer Altaso schrieb:
Alles mit der Post erledigen! Bei den heutigen 0180 Preisen ist man evtl. sogar günstiger dran als bei einem Gespräch (Warteschleife, Menge der Aussagen gegenüber einem Brief usw.).

Denn dann steigt der Verwaltungsaufwand bei den entsprechenden Unternehmen erheblich und die Portokasse wird auch ausgereizt. Schnell merken die BWL´er, dass da was nicht stimmt und suchen nach einer Lösung!

Ja, den 0180-Brief:

Statt Name und Anschrift muss man nur noch die 0180-Nummer auf den Umschlag schreiben. Diese Briefe muessen mit 2 EUR frankiert werden, wovon der Empfaenger des Briefes 1 EUR als Werbekostenzuschuss ausgeschuettet bekommt. Die betreffenden Firmen werden Post an die normale Anschrift mit dem Vermerk "Annahme verweigert" zurueckgehen lassen und nur noch die 0180-Post annehmen.

Marcus
Menü
[1.2.2] fruli antwortet auf korbinian
16.02.2007 14:32
Hi,

Benutzer korbinian schrieb:

Na dann viel Spaß! Nachdem sich die Mobilfunker als Festnetzersatz anbieten (wollen) und immer mehr Kunden somit auf einen Festnetzanschluss verzichten, müssen diese zukünftig zu den öffentlichen Telefonzellen laufen, um den Mobilfunk-Sonderzuschlägen zu entrinnen.

Denkste! Auch aus Telefonzellen wird bei 0180 von der T-Com kräftigst abkassiert:

http://preview.tinyurl.com/2ck8zc

01801/01802/01804: 40¢/min
01803: 50¢/min
01805: 60¢/min


Allenfalls sparen lässt sich mittels Callthrough-Diensten wie http://www.tocall.de mit Festnetz-Einwahlnummer.


Es müsste die Bepreisung der Warteschleife bei solchen "Shared-Cost-Rufnummern" (sic! - welch ein Hohn) einfach gesetzlich verboten werden, dann wäre es weniger ärgerlich.

In Frankreich ist man da schon weiter:
https://www.teltarif.de/arch/2005/kw39/...

Zitat Industrieminister François Loos: "Es ist unannehmbar, dass man einen Dienst über die Wartezeit am Telefon finanziert - vor allem wenn die Betreffenden gerade anrufen, um sich über das Nicht-Funktionieren eines Dienstes zu beschweren" ... Sollten die Unternehmen dem nicht freiwillig zustimmen, würden sie notfalls gesetzlich dazu verpflichtet werden.

Leider darf man bei den deutschen Pappnasen-Politikern, die sich um Verbraucherschutz einen feuchten Kehricht scheren, derartiges nicht erwarten - sie finanzieren doch tatsächlich selbst ihren Sozialstaat damit :(

Na ja, eigentlich ist das leider nichts neues - auch viele Krankenkassen, etc, die auch öffentlich-rechtliche Körperschaften im Dienste des Sozialstaats sind, machen das 0180-Unding auch schon lange Jahre vor.

Es fehlt nur noch, dass die Telefonseelsorge endlich auch auf 0180 umgestellt wird :rolleyes:


Dass bei 01801 für grosse Kunden (und wenn die Arbeitsagentur kein Grosskunde ist, wer dann?) nichts zu verdienen ist, dürfte ins Reich der Märchen gehören. Bei Minutenpreisen von 4Ct/min aus dem Festnetz (anstelle von mickrigen IC-Einnahmen von 0,5Ct/min bei normalen Festnetz-Gesprächen) lassen sich die Netzbetreiber bzw. 0180-Hoster sicher nicht lumpen, grosszügig Sachleistungen wie kostenlose TK-Anlagen & Ausstattung der Hotlines mit Hardware etc. zur Verfügung zu stellen - neben dem selbstverständlich kostenlosen intelligenten Routing für diese erlauchte Kundschaft auch bei 01801, mit dem man die Unternehmen/Einrichtungen gemeinhin zu 0180 überredet.

So long.
fruli
Menü
[1.2.3] 7VAMPIR antwortet auf korbinian
16.02.2007 21:33
Wieviel kostet es denn von ner Zelle aus?
BASE->Draht kostet mich pauschal 25E. Da sollte alles drin sein.

0180… ist reine Schikane mit erheblichen und völlig überflüssigen Zusatzkosten.

CU 7VAMPIR ☺
SMS º¹78¹³³¹º²4

OT: Mobilfunkdiscounter meiner Wahl ist momentan SIMYO - mit abschaltbarer Mailbox !-)

https://www.teltarif.de/forum/s22749/3-1.html
http://pda.teltarif.de/arch/2006/kw30/s22570.html


::::::::::::::::::­::::::::::­::::::::::::::::::
CenturyGothic Unicode



Benutzer korbinian schrieb:
Benutzer TripleNine schrieb:
Services Hotlines mit normalen Festnetznummern werden aufgrund der Festnetz-Flatrates kurzfristig aussterben.

Na dann viel Spaß! Nachdem sich die Mobilfunker als Festnetzersatz anbieten (wollen) und immer mehr Kunden somit auf einen Festnetzanschluss verzichten, müssen diese zukünftig zu den öffentlichen Telefonzellen laufen, um den Mobilfunk-Sonderzuschlägen zu entrinnen.

Die Netzbetreiber und/oder Arbeitsagenturen werden sich freuen, denn entweder rufen weniger Menschen bei diesen Hotlines an
oder dier Rubel rollt :)
Menü
[1.2.4] barthwo antwortet auf korbinian
19.02.2007 18:36
Benutzer korbinian schrieb:
Na dann viel Spaß! Nachdem sich die Mobilfunker als Festnetzersatz anbieten (wollen) und immer mehr Kunden somit auf einen Festnetzanschluss verzichten, müssen diese zukünftig zu den öffentlichen Telefonzellen laufen, um den Mobilfunk-Sonderzuschlägen zu entrinnen.

Denkste. 01801 kostet 40 cent/min von einer Telefonzelle aus!!

mfg wb
Menü
[1.2.4.1] 0700 antwortet auf barthwo
19.02.2007 18:37
Benutzer barthwo schrieb:
Benutzer korbinian schrieb:
Na dann viel Spaß! Nachdem sich die Mobilfunker als Festnetzersatz anbieten (wollen) und immer mehr Kunden somit auf einen Festnetzanschluss verzichten, müssen diese zukünftig zu den öffentlichen Telefonzellen laufen, um den Mobilfunk-Sonderzuschlägen zu entrinnen.

Denkste. 01801 kostet 40 cent/min von einer Telefonzelle aus!!

mfg wb

Das ist so wie Ebbe und Flut...
das Wasser muß irgendwo bleiben.
;-)
Menü
[1.3] KnuddelTim antwortet auf TripleNine
16.02.2007 14:15
Dies ist leider erforderlich. Seit den Festnetzflatrates, welche auch für das einfache Volk verfügbar sind, ist die Qualität der Anrufer deutlich gesunken. Darüber hinaus ermutigt sie der fehlende Kostendruck nicht zu einem effizienten Gespräch.

Dies verursacht hohe Kosten seitens der CallCenter durch unnötig belastete Agents. Darüber hinaus sinkt die Hemmschwelle, sein Problem selbst zu lösen, deutlich.

Services Hotlines mit normalen Festnetznummern werden aufgrund der Festnetz-Flatrates kurzfristig aussterben.

Selten so einen Quatsch gelesen. Stammt das aus einem Werbeprospekt eines 0180-Nummern-Anbieters?

Die Qualität bzw. Effiziens des Gesprächs steuert der Agent, nicht der Anrufer. Wenn er das nicht kann, ist er ungeeignet für seinen Beruf.

Auf Seiten des Anrufenden steht eher der Zeitdruck, als der Kostendruck. Deshalb ruft man ja an, weil man eine schnelle Lösung will.

Die Hemmschwelle gefällt mir auch. Bestätigt ja die Denkweise von dem Nutzer Vampir (o.A.): Die 0180-Nummer sind keine Servicenummern, sondern dienen alleine dazu, sich den Kunden vom Hals zu halten.

Sehr schön auch der Blick in die Zukunft. Ich kenne Unternehmen die sind den anderen Weg gegangen und haben Service- Ortsnetzrufnummern ersetzt. Die Service-/Verwaltungskosten pro Kunde sind dadurch sprunghaft gesunken. Das Call-Aufkommen hat sich gleichmäßiger verteilt, die Gespräche verliefern positiver und der Anteil schriftlicher Anfragen und die damit verbundenen Kosten sind sehr stark zurückgegangen.

Servicenummern stellen ein auf den ersten Blick eine einfache Lösung für ein komplexes Problem dar. Tatsächlich mindern sie aber die Servicequalität. Mit einer Servicenummer stellt ein Unternehmen zur Schau, wie wenig Gedanken es sich über ein ganzheitliches Servicekonzept gemacht hat: Es stellt sich selbst ein Armutszeugnis aus.
Menü
[1.3.1] REMchen antwortet auf KnuddelTim
16.02.2007 14:43
Benutzer KnuddelTim schrieb:
Dies ist leider erforderlich. Seit den Festnetzflatrates, welche auch für das einfache Volk verfügbar sind, ist die Qualität der Anrufer deutlich gesunken. Darüber hinaus ermutigt sie der fehlende Kostendruck nicht zu einem effizienten Gespräch.

Dies verursacht hohe Kosten seitens der CallCenter durch unnötig belastete Agents. Darüber hinaus sinkt die Hemmschwelle, sein Problem selbst zu lösen, deutlich.

Services Hotlines mit normalen Festnetznummern werden aufgrund der Festnetz-Flatrates kurzfristig aussterben.

Selten so einen Quatsch gelesen. Stammt das aus einem Werbeprospekt eines 0180-Nummern-Anbieters?

Die Qualität bzw. Effiziens des Gesprächs steuert der Agent, nicht der Anrufer. Wenn er das nicht kann, ist er ungeeignet für seinen Beruf.

Du hast noch nicht in einem Call Center gearbeitet, oder?

Ich hab das vor einiger Zeit mal ein paar Jahre gemacht.

Grad am Wochenende oder während der Schulferien kommen unter den 0800-Nummern Milliarden von "Scherzanrufen" á la "F*** Deine Mutter, Du H****sohn" etc. Da gibts nicht mehr viel an Qualität und Effizienz zu steuern.

In Zeiten zunehmender Verbreitung von Festnetzflatrates, wo ja für den Anrufer jede Festnetznummer zum Freecall wird, dürfte dieses Phänomen sich allmählich durchaus auch auf Firmen auswirken, die über Festnetznummern erreichbar sind.

Insofern hat der Vorposter zumindest in diesem Punkt *so* unrecht nicht.

Menü
[1.3.1.1] KnuddelTim antwortet auf REMchen
16.02.2007 15:05
Du hast noch nicht in einem Call Center gearbeitet, oder?

Nicht als Agent.

Grad am Wochenende oder während der Schulferien kommen unter den 0800-Nummern Milliarden von "Scherzanrufen" á la "F*** Deine Mutter, Du H****sohn" etc. Da gibts nicht mehr viel an Qualität und Effizienz zu steuern.

Das es gelegentlich zu dieser Art von Anrufen kommt, stelle ich nicht in Abrede. Die Größenordnung "Milliarden" halte ich jedoch für stark übertrieben. Derartige Anrufe stellen aber ein Geschäftsrisiko dar und wiederholte Anrufe lassen sich leicht abwehren.

In Supermärkten finden auch nicht alle Waren den Weg aus dem Regal zur Kasse. Mit einem Eintrittsgeld würde sich das Problem leicht lösen lassen...

In Zeiten zunehmender Verbreitung von Festnetzflatrates, wo ja für den Anrufer jede Festnetznummer zum Freecall wird, dürfte dieses Phänomen sich allmählich durchaus auch auf Firmen auswirken, die über Festnetznummern erreichbar sind.

Was führt dich zu dieser Annahme? Ich entnehme deiner Vermutung, dass sich das "Phänomen" ausbreitet und wohl auch eher ein gesellschaftliches als ein wirtschaftliches ist. Wie gesagt, man kann sich gegen derartige Anrufer durchaus erfolgreich zur Wehr setzen.

Insofern hat der Vorposter zumindest in diesem Punkt *so* unrecht nicht.

In Anbetracht ihrer Länge haben die von dir genannten Anrufe kaum Auswirkungen auf die Auslastung eines Agents.

Menü
[1.3.1.1.1] 0180-Skype
iscony antwortet auf KnuddelTim
16.02.2007 16:54
Ich rufe schon seit langem alle 0180-Nummern einfach über Skype an! Von 0180-2 in Sonderfällen mal abgesehen ist das immer die günstigste mir bekannte Variante!

Nur vom Handy siehts natürlich mager aus ;-(
Menü
[1.3.1.1.1.1] 7VAMPIR antwortet auf iscony
16.02.2007 22:30
Gute Idee… falls es wirklich günstiger wäre.
Wie günstig ists denn?

Einen normalen Festnetzanschluss kann jeder GENION (M/L) User oder BASE Kunde gratis anrufen.
Einfach wählen und gut is.

Wie umständlich ists mit Skype?

Womit haben wir diese Schikanen verdient?

Meidet doch einfach solche 0180… Nervensägen!

CU 7VAMPIR ☺
SMS º¹78¹³³¹º²4

OT: Mobilfunkdiscounter meiner Wahl ist momentan SIMYO - mit abschaltbarer Mailbox !-)

https://www.teltarif.de/forum/s22749/3-1.html
http://pda.teltarif.de/arch/2006/kw30/s22570.html


::::::::::::::::::­::::::::::­::::::::::::::::::
CenturyGothic Unicode



Benutzer iscony schrieb:
Ich rufe schon seit langem alle 0180-Nummern einfach über Skype an! Von 0180-2 in Sonderfällen mal abgesehen ist das immer die günstigste mir bekannte Variante!

Nur vom Handy siehts natürlich mager aus ;-(
Menü
[1.3.1.1.1.1.1] 7VAMPIR antwortet auf 7VAMPIR
17.02.2007 00:16
oder BASE Kunde gratis anrufen.
Falsch, kostet ab 10€/Monat.

Nö wieso?
Wenn er Kunde in diesem Tarif ist und natürlich seine 10€ geblecht hat, DANN kann er GRATIS anrufen.

Bei den 0180Abzoggern gehts dann erst richtig los.

CU 7VAMPIR ☺
SMS º¹78¹³³¹º²4

OT: Mobilfunkdiscounter meiner Wahl ist momentan SIMYO - mit abschaltbarer Mailbox !-)

https://www.teltarif.de/forum/s22749/3-1.html
http://pda.teltarif.de/arch/2006/kw30/s22570.html


::::::::::::::::::­::::::::::­::::::::::::::::::
CenturyGothic Unicode



Benutzer KoSo schrieb:
Benutzer 7VAMPIR schrieb:
Gute Idee… falls es wirklich günstiger wäre. Wie günstig ists denn?

Einen normalen Festnetzanschluss kann jeder GENION (M/L) User oder BASE Kunde gratis anrufen.


Falsch, kostet ab 10€/Monat.



Einfach wählen und gut is.

Wie umständlich ists mit Skype?

Womit haben wir diese Schikanen verdient?

Meidet doch einfach solche 0180… Nervensägen!

CU 7VAMPIR ☺
SMS º¹78¹³³¹º²4

OT: Mobilfunkdiscounter meiner Wahl ist momentan SIMYO - mit
abschaltbarer Mailbox !-)

https://www.teltarif.de/forum/s22749/3-1.html http://pda.teltarif.de/arch/2006/kw30/s22570.html


::::::::::::::::::­::::::::::­::::::::::::::::::
CenturyGothic Unicode



Benutzer iscony schrieb:
Ich rufe schon seit langem alle 0180-Nummern einfach über Skype an! Von 0180-2 in Sonderfällen mal abgesehen ist das immer die
günstigste mir bekannte Variante!

Nur vom Handy siehts natürlich mager aus ;-(
Menü
[1.3.1.1.2] REMchen antwortet auf KnuddelTim
17.02.2007 07:39
Benutzer KnuddelTim schrieb:
Du hast noch nicht in einem Call Center gearbeitet, oder?

Nicht als Agent.

Grad am Wochenende oder während der Schulferien kommen unter den 0800-Nummern Milliarden von "Scherzanrufen" á la "F*** Deine Mutter, Du H****sohn" etc. Da gibts nicht mehr viel
an Qualität und Effizienz zu steuern.

Das es gelegentlich zu dieser Art von Anrufen kommt, stelle ich nicht in Abrede.

Gelegentlich?

Es kam nicht selten vor, dass ich in einer Acht-Stunden-Schicht *ununterbrochen* solche Anrufe hatte. Wie gesagt gerne am Wochenende oder in Schulferien. Und vor allem wenn der Kunde mit seiner Freecall-Nummer grad irgendwo inseriert hatte. Sat.1-Text oder BILD-Zeitung oder so.

Geh mir weg mit "gelegentlich".

Du hast echt keine Ahnung, was in den Call-Centern abgeht. Ich hab z.B. selbst als Call-Center-Agent erlebt, wie ein Kunde von uns damals von Freecall auf 0180 umgestellt hatte. Der hatte tausende von Anrufen im Monat, davon ca 95% "Scherzanrufe". Und das geht dann halt irgendwann tierisch ins Geld. Auch wenn Du Dir das anscheinend nicht vorstellen kannst.

Die Größenordnung "Milliarden" halte ich jedoch für stark übertrieben.

Ich werde das nächste Mal einen Smiley setzen. Das war natürlich eine ironische Überhöhung. Tz.

Derartige Anrufe stellen aber ein Geschäftsrisiko dar und wiederholte Anrufe lassen sich leicht abwehren.

Wie denn, wenn der Anrufer z.B. seine Rufnummer unterdrückt? Ich muss ja als Callcenter-Agent jeden Anruf annehmen. Es könnte ja ein wichtiger dabei sein.

In Supermärkten finden auch nicht alle Waren den Weg aus dem Regal zur Kasse. Mit einem Eintrittsgeld würde sich das Problem leicht lösen lassen...

Das ist ein total schiefer Vergleich. Warendiebstahl ist illegal. Das penetrante Anrufen von kostenlosen Nummern nicht.

Anscheinend gehen Dir die Argumente aus, wenn Du Dich in solch schiefe Vergleiche flüchten musst...

In Zeiten zunehmender Verbreitung von Festnetzflatrates, wo ja
für den Anrufer jede Festnetznummer zum Freecall wird, dürfte dieses Phänomen sich allmählich durchaus auch auf Firmen auswirken, die über Festnetznummern erreichbar sind.

Was führt dich zu dieser Annahme?

Wie Du sagst: Es ist nur eine Annahme. Ich kann das natürlich nicht beweisen. Es ist halt nur eine Vermutung. Je mehr sich Festnetz-Flats verbreiten, desto größer ist nunmal die Gefahr von "Scherzanrufen" auf solchen Firmen-Festnetznummern.

Zumal z.B. Kiddis nunmal nicht blöd sind. Genauso wie die mitkriegen, dass es nicht auf der Telefonrechnung der Eltern auftaucht, wenn sie massenhaft Freecallnummern anrufen, so kriegen sie irgendwann genauso raus, dass die Eltern ne Festnetzflat haben, und daher ebenfalls massenhafte Anrufe auf Festnetznummern genauso wenig auf der Rechnung auftauchen.

Ich entnehme deiner Vermutung, dass sich das "Phänomen" ausbreitet und wohl auch eher ein gesellschaftliches als ein wirtschaftliches ist.

Es ist beides. Wenn ein Unternehmen wegen dieses gesellschaftlichen "Phänomens" seine Telefonnummern von Freecall oder Festnetznummer auf 0180 umstellt, dann ist das eine wirtschaftliche Reaktion auf dieses gesellschaftliche Phänomen.

Wie gesagt, man kann sich gegen derartige Anrufer durchaus erfolgreich zur Wehr setzen.

Nochmal: Wie denn, wenn der Anrufer seine Rufnummer unterdrückt?
Man merkt echt, dass Du noch nie in einem Call Center gearbeitet hast. Ich hatte damals über Monate einen Anrufer, der sich durch nichts abbringen ließ. Selbst wenn ich sofort wieder aufgelegt hatte, nachdem ich ihn erkannt hatte. Er hat trotzdem stundenlang wieder angerufen, im Sekundentakt. Und das über Monate.

Du hast echt keine Ahnung, wie manche Leute ticken. Und ich hab halt das halt erlebt bei diesen Freecall-Nummern.

Daher glaub ich nicht, dass meine Vermutung so super weit her geholt ist, dass solch Spinner-Verhalten durch die Festnetz-Flats eher mehr wird als weniger.

Insofern hat der Vorposter zumindest in diesem Punkt *so* unrecht nicht.

In Anbetracht ihrer Länge haben die von dir genannten Anrufe kaum Auswirkungen auf die Auslastung eines Agents.

Nicht unbedingt auf die Auslastung des Agents. Wohl aber irgendwann auf die Auslastung des Unternehmens, das für diese ganzen Müllanrufe bezahlen muss (siehe oben).

Davon abgesehen will ich mit keinem Wort die 0180-Nummern schönreden. Sie sind eine Pest, und ich versuche mit allen Kräften zu umgehen, diese Nummern anzurufen. Beispielsweise durch das nette 0180-Telefonbuch hier von teltarif, oder indem ich erstmal ne mail oder einen Brief oder ein Fax an das Unternehmen schicke.

Es ging mir schlicht und ergreifend darum, dass der Vorposter mit seinen Ausführungen nicht komplett unrecht hat. Egal wie man generell zu den 0180-Nummern steht.

Nach meinen Erfahrungen als Callcenter-Agent kann ich es jedenfalls verstehen, wenn Firmen ihre Freecallnummern (und auch zunehmend ihre Festnetznummern) aufgeben.

Verstehen bedeutet aber nicht gutheißen oder gar rechtfertigen.

Gruß,
REMchen
Menü
[1.3.1.1.2.1] KnuddelTim antwortet auf REMchen
17.02.2007 17:13
Gelegentlich?
>
Es kam nicht selten vor, dass ich in einer Acht-Stunden-Schicht *ununterbrochen* solche Anrufe hatte. Wie gesagt gerne am Wochenende oder in Schulferien. Und vor allem wenn der Kunde mit seiner Freecall-Nummer grad irgendwo inseriert hatte.
Sat.1-Text oder BILD-Zeitung oder so.

Geh mir weg mit "gelegentlich".

Also wenn der Kunde so gehasst wurde, tut's mir für dich als Agent ziemlich leid. Wenn die Anrufe derartige Ausmaße gehabt haben, wieso hat dann der Kunde oder das Call-Center keine Anzeige erstattet?

Du hast echt keine Ahnung, was in den Call-Centern abgeht.

Danke!

Ich hab z.B. selbst als Call-Center-Agent erlebt, wie ein Kunde von uns damals von Freecall auf 0180 umgestellt hatte. Der hatte tausende von Anrufen im Monat, davon ca 95% "Scherzanrufe". Und das geht dann halt irgendwann tierisch ins Geld. Auch wenn Du Dir das anscheinend nicht vorstellen kannst.

Scheint ja ein extrem professionelles Call Center gewesen zu sein. Hat sich da einer 'nen S2M gemietet und dann 32 Telefone in 'nen Großraumbüro gestellt und Call-Center an die Tür geschrieben?

>> Derartige Anrufe stellen aber ein
>> Geschäftsrisiko dar und wiederholte Anrufe lassen sich
>> leicht abwehren.

Wie denn, wenn der Anrufer z.B. seine Rufnummer unterdrückt? Ich muss ja als Callcenter-Agent jeden Anruf annehmen. Es könnte ja ein wichtiger dabei sein.

Als Agent hast du damit doch nix mehr am Hut. Das macht die Technik. Bei derartigen Anrufen drückst du vor oder nach dem Call 'nen Knopf und der Anrufer kommt in eine Art Blacklist - für ein paar Stunden, Tage oder für immer. Ruft er wieder an, bekommt er entweder eine automatische Ansage oder wird per CD woanders hin geschickt. Gute Anlagen erkennen auch die Sofort-Aufleger und übernehmen das dann automatisch.

>> In Supermärkten finden auch nicht alle Waren den Weg aus
>> dem
>> Regal zur Kasse. Mit einem Eintrittsgeld würde sich das
>> Problem
>> leicht lösen lassen...

Das ist ein total schiefer Vergleich. Warendiebstahl ist illegal. Das penetrante Anrufen von kostenlosen Nummern nicht.

Also wie du hier gleich auf Warendiebstahl kommst. Ich dachte an die lustigen Leute die in Supermärkten die Waren "umräumen". Und das ist ein Eingriff in den Geschäftsbetrieb, genauso das Anrufen von FreeCall-Nummern mit Spaß-Intention.

Anscheinend gehen Dir die Argumente aus, wenn Du Dich in solch schiefe Vergleiche flüchten musst...

Nö, eigentlich nicht. Ich finde den Vergleich sehr passend. Aber ich dachte ja auch nicht an Diebstahl.

Wie Du sagst: Es ist nur eine Annahme. Ich kann das natürlich nicht beweisen. Es ist halt nur eine Vermutung. Je mehr sich Festnetz-Flats verbreiten, desto größer ist nunmal die Gefahr von "Scherzanrufen" auf solchen Firmen-Festnetznummern.

Du hast natürlich in dem Punkt Recht, das sich normale Festnetznummern nicht so gut schützen lassen, wie "Call-Center"-Nummern. Eine Gefahr sehe ich da trotzdem nicht, bei den Festnetznummern gibt es doch eine viel größere Auswahl ;-)

Zumal z.B. Kiddis nunmal nicht blöd sind. Genauso wie die mitkriegen, dass es nicht auf der Telefonrechnung der Eltern auftaucht, wenn sie massenhaft Freecallnummern anrufen, so kriegen sie irgendwann genauso raus, dass die Eltern ne Festnetzflat haben, und daher ebenfalls massenhafte Anrufe auf Festnetznummern genauso wenig auf der Rechnung auftauchen.

Da müssen die Kiddis aber verdammt viel Langweile haben und verdammt wenig unter der Aufsicht ihrer Eltern stehen. Tipp an die Eltern: EVN.

Es ist beides. Wenn ein Unternehmen wegen dieses gesellschaftlichen "Phänomens" seine Telefonnummern von Freecall oder Festnetznummer auf 0180 umstellt, dann ist das eine wirtschaftliche Reaktion auf dieses gesellschaftliche Phänomen.

Nein, dann ist das reine Hilfslosigkeit.

>> Wie
>> gesagt, man kann sich gegen derartige Anrufer durchaus
>> erfolgreich zur Wehr setzen.

Nochmal: Wie denn, wenn der Anrufer seine Rufnummer unterdrückt?

Ich beschrieb es oben bereits. Wenn man nicht gerade ein Hinterhof-Hobby-Call-Center ist, bekommt man auch die unterdrückte Anrufernummer oder läßt sich die entsprechende Funktionalität netzseitig beim Anbieter realisieren. Wofür haben wir den digitale IN?

Man merkt echt, dass Du noch nie in einem Call Center gearbeitet hast. Ich hatte damals über Monate einen Anrufer, der sich durch nichts abbringen ließ. Selbst wenn ich sofort wieder aufgelegt hatte, nachdem ich ihn erkannt hatte. Er hat trotzdem stundenlang wieder angerufen, im Sekundentakt. Und das über Monate.

Man merkt echt, dass Du wohl in einem Feld-Wald-Wiesen Call Center gearbeitet hast. Wenn Du so genau wußtest, das es immer der gleiche Anrufer war, warum habt ihr ihn nicht angezeigt? Da braucht's noch nicht mal 'ne "Fangschaltung" - der Anbieter der Freecall-Nummer wird den Anrufer noch in seinem Abrechnungssystem haben.

Du hast echt keine Ahnung, wie manche Leute ticken. Und ich hab halt das halt erlebt bei diesen Freecall-Nummern.

Das es eine Menge Idi.ten gibt, weiß ich. Aber du hast keine Ahnung, welche technischen Möglichkeiten es gibt. Aber eben nur für Call Center und nicht für Wannabees.

Daher glaub ich nicht, dass meine Vermutung so super weit her geholt ist, dass solch Spinner-Verhalten durch die Festnetz-Flats eher mehr wird als weniger.

Glauben ist in der Kirche. In einem Punkt gebe ich dir aber Recht: Dadurch, dass die Minute immer günstiger wird (bzw. gegen Null tendiert), kommt es immer öfter zu Missbrauch - nicht nur durch John Doe, sondern auch durch "Unternehmen" (z.b. durch die automatischen Gewinnspielansagen, Call Computern oder Feld-Wald-Wiesen Outbound Call Center)

Und wenn das Überhand nimmt, dann wehrt man sich eben. Das Stichwort ist hier Whitelist: Man läßt nur Anrufer mit Nummer durch, oder sogar nur Anrufer mit bekannter Nummer. Es gibt schon Unternehmen, die das so machen. Sie akzeptieren den Trade-Off zwischen Lost Calls und Call Quality.

Nicht unbedingt auf die Auslastung des Agents. Wohl aber irgendwann auf die Auslastung des Unternehmens, das für diese ganzen Müllanrufe bezahlen muss (siehe oben).

Selber Schuld. (siehe oben)

[...] Nach meinen Erfahrungen als Callcenter-Agent kann ich es jedenfalls verstehen, wenn Firmen ihre Freecallnummern (und auch zunehmend ihre Festnetznummern) aufgeben.

Ich bin z.B. kein Fan von Freecallnummern. Weil ich darin bei Minutenpreisen um die ein Cent keinen Service mehr sehe. Normale ONRN sind der maximal mögliche Service, da weltweit uneingeschränkt erreichbar.

Menü
[1.3.1.1.2.1.1] REMchen antwortet auf KnuddelTim
17.02.2007 22:40
Benutzer KnuddelTim schrieb:

[...]

Also wenn der Kunde so gehasst wurde, tut's mir für dich als Agent ziemlich leid. Wenn die Anrufe derartige Ausmaße gehabt haben, wieso hat dann der Kunde oder das Call-Center keine Anzeige erstattet?

Ist viel Arbeit, wenn viele Kiddies anrufen.

[...]

Scheint ja ein extrem professionelles Call Center gewesen zu sein. Hat sich da einer 'nen S2M gemietet und dann 32 Telefone in 'nen Großraumbüro gestellt und Call-Center an die Tür geschrieben?

Keine Ahnung. Ich hab da nur telefoniert.

[...]

Als Agent hast du damit doch nix mehr am Hut. Das macht die Technik. Bei derartigen Anrufen drückst du vor oder nach dem Call 'nen Knopf und der Anrufer kommt in eine Art Blacklist - für ein paar Stunden, Tage oder für immer. Ruft er wieder an, bekommt er entweder eine automatische Ansage oder wird per CD woanders hin geschickt. Gute Anlagen erkennen auch die Sofort-Aufleger und übernehmen das dann automatisch.

Nö, diese Möglichkeit gabs da nicht.

[...]

Also wie du hier gleich auf Warendiebstahl kommst. Ich dachte an die lustigen Leute die in Supermärkten die Waren "umräumen". Und das ist ein Eingriff in den Geschäftsbetrieb, genauso das Anrufen von FreeCall-Nummern mit Spaß-Intention.

Anscheinend gehen Dir die Argumente aus, wenn Du Dich in solch schiefe Vergleiche flüchten musst...

Nö, eigentlich nicht. Ich finde den Vergleich sehr passend. Aber ich dachte ja auch nicht an Diebstahl.

Oki, dann hab ich Deinen Vergleich in der Tat falsch verstanden. So wie Du ihn erklärst, ist der Vergleich natürlich in der Tat sehr treffend.

[...]

Da müssen die Kiddis aber verdammt viel Langweile haben und verdammt wenig unter der Aufsicht ihrer Eltern stehen. Tipp an die Eltern: EVN.

EVN nützt bei einer Festnetzflat aber nichts. Da werden Festnetzverbindungen nämlich nicht aufgeführt. Genausowenig wie Freecall-Verbindungen.

[...]

Ich bin z.B. kein Fan von Freecallnummern. Weil ich darin bei Minutenpreisen um die ein Cent keinen Service mehr sehe.

"Um die ein Cent" gilt aber nur für Anrufe aus dem Festnetz. Wenn man vom Händie aus anruft, kann die Ersparnis durchaus sehr viel größer sein.

Gruß,
REMchen
Menü
[1.3.1.1.2.1.1.1] KnuddelTim antwortet auf REMchen
19.02.2007 19:35
Nö, diese Möglichkeit gabs da nicht.

Das ist schade.

>> Tipp an
>> die Eltern: EVN.

EVN nützt bei einer Festnetzflat aber nichts. Da werden Festnetzverbindungen nämlich nicht aufgeführt. Genausowenig wie Freecall-Verbindungen.

Hmmm... also bei mir sind da ALLE Nummer mit drauf. Dachte auch immer das sei so vorgeschrieben. Ausnahme bilden wohl die Nummern der Telefonsehlsorge. Ob 110 oder 112 drauf sind weiß ich auch nicht, da ruf' ich selten an.


"Um die ein Cent" gilt aber nur für Anrufe aus dem Festnetz. Wenn man vom Händie aus anruft, kann die Ersparnis durchaus sehr viel größer sein.

Viele 0800 sind für Anrufe von mobil gesperrt. Ansonsten gebe ich dir natürlich Recht.
Menü
[1.3.1.1.2.1.2] TripleNine antwortet auf KnuddelTim
18.02.2007 13:09
Hallo,

Deine Argumentation ist durchaus interessant.

Würdest Du diese bitte entsprechend belegen ?

Vielen Dank!
Menü
[1.3.1.1.2.1.2.1] KnuddelTim antwortet auf TripleNine
19.02.2007 19:31
Würdest Du diese bitte entsprechend belegen ?

Wie meinen?
Menü
[1.3.1.1.3] nie wieder 0800er !!!
bananensplit antwortet auf KnuddelTim
17.02.2007 15:58

2x geändert, zuletzt am 17.02.2007 16:08
man will ja als unternehmen auch serviceorientiert arbeiten. nur wenn das die kosten sprengt, wird sie abgeschaltet.

eindeutige zustimmung, dass reihenweise scherzanrufe kommen und entsprechend hohe kosten auflaufen.

mein eigenes beispiel.

habe für mein unternehmen eine 0800er geschaltet veröffentlicht und und in ein callcenter geleitet. was ist passiert?

es gab eine menge versager die da angerufen haben. desweiteren gab es reihenweise "scherzanrufe". durch die möglichkeit der dreierkonferenzen haben gerade kleine krabben sich den scherz erlaubt, mit zwei 0800er u.a. meine, eine konferenz zwischen callcentern herzustellen und freuten sich, dass zwei mitarbeiter aus verschiedenen cc ziemlich verwirrt waren. man hat das kichern dieser ... dann gehört.

also, ich mach nie wieder eine 0800er. würde jetzt auch keine 0180 schalten.

ganz normale festnetznummer reicht da völlig aus.
Menü
[1.3.1.2] 7VAMPIR antwortet auf REMchen
16.02.2007 22:11
Mit dem Argument der Vermeidung von SPAM wurde ja auch schon vorgeschlagen EMAIL kostenpflichtig zu machen.
Ich könnte ja auch ne 0180№ nutzen um mir lästige Werbeanrufe vom Hals zu halten.
Am besten legt man sich nen Briefkasten zu, der nur nach Münzeinwurf geöffnet werden kann um die lästigen Werbeflyer loszuwerden.

ZYNoff


CU 7VAMPIR ☺
SMS º¹78¹³³¹º²4

OT: Mobilfunkdiscounter meiner Wahl ist momentan SIMYO - mit abschaltbarer Mailbox !-)

https://www.teltarif.de/forum/s22749/3-1.html
http://pda.teltarif.de/arch/2006/kw30/s22570.html


::::::::::::::::::­::::::::::­::::::::::::::::::
CenturyGothic Unicode


Benutzer REMchen schrieb:
Benutzer KnuddelTim schrieb:
Dies ist leider erforderlich. Seit den Festnetzflatrates, welche auch für das einfache Volk verfügbar sind, ist die Qualität der Anrufer deutlich gesunken. Darüber hinaus ermutigt sie der fehlende Kostendruck nicht zu einem effizienten Gespräch.

Dies verursacht hohe Kosten seitens der CallCenter durch unnötig belastete Agents. Darüber hinaus sinkt die Hemmschwelle, sein Problem selbst zu lösen, deutlich.

Services Hotlines mit normalen Festnetznummern werden aufgrund der Festnetz-Flatrates kurzfristig aussterben.

Selten so einen Quatsch gelesen. Stammt das aus einem Werbeprospekt eines 0180-Nummern-Anbieters?

Die Qualität bzw. Effiziens des Gesprächs steuert der Agent,
nicht der Anrufer. Wenn er das nicht kann, ist er ungeeignet für seinen Beruf.

Du hast noch nicht in einem Call Center gearbeitet, oder?

Ich hab das vor einiger Zeit mal ein paar Jahre gemacht.

Grad am Wochenende oder während der Schulferien kommen unter den 0800-Nummern Milliarden von "Scherzanrufen" á la "F*** Deine Mutter, Du H****sohn" etc. Da gibts nicht mehr viel an
Qualität und Effizienz zu steuern.

In Zeiten zunehmender Verbreitung von Festnetzflatrates, wo ja für den Anrufer jede Festnetznummer zum Freecall wird, dürfte dieses Phänomen sich allmählich durchaus auch auf Firmen auswirken, die über Festnetznummern erreichbar sind.

Insofern hat der Vorposter zumindest in diesem Punkt *so* unrecht nicht.

Menü
[1.3.1.2.1] marbri antwortet auf 7VAMPIR
16.02.2007 22:47
Benutzer KoSo schrieb:
Benutzer 7VAMPIR schrieb:
Mit dem Argument der Vermeidung von SPAM wurde ja auch schon vorgeschlagen EMAIL kostenpflichtig zu machen. Ich könnte ja auch ne 0180№ nutzen um mir lästige Werbeanrufe vom Hals zu halten.
Am besten legt man sich nen Briefkasten zu, der nur nach Münzeinwurf geöffnet werden kann um die lästigen Werbeflyer loszuwerden.


Deine Eltern und guten Freunde werden sich freuen Dir noch Briefe und anderes zu schicken, und alle eBay-Käufe würden teurer und schau Dir o2 an: Ein paar Kündigungen, aber viel Gewinn - beim SPAM dürfte das nicht anderes aussehen.



ZYNoff

Die 0180-er Nummer bekommen nur diejenigen, die selbst nur
unter 0180... zu erreichen sind. Alle anderen bekommen die
normalen Ortsnetzrufnummern. Aug um Auge, Zahn um Zahn....

CU 7VAMPIR ☺
SMS º¹78¹³³¹º²4

OT: Mobilfunkdiscounter meiner Wahl ist momentan SIMYO - mit
abschaltbarer Mailbox !-)

https://www.teltarif.de/forum/s22749/3-1.html http://pda.teltarif.de/arch/2006/kw30/s22570.html


::::::::::::::::::­::::::::::­::::::::::::::::::
CenturyGothic Unicode


Benutzer REMchen schrieb:
Benutzer KnuddelTim schrieb:
Dies ist leider erforderlich. Seit den Festnetzflatrates, welche auch für das einfache Volk verfügbar sind, ist die Qualität der Anrufer deutlich gesunken. Darüber hinaus ermutigt sie der fehlende Kostendruck nicht zu einem effizienten Gespräch.

Dies verursacht hohe Kosten seitens der CallCenter durch unnötig belastete Agents. Darüber hinaus sinkt die Hemmschwelle, sein Problem selbst zu lösen, deutlich.

Services Hotlines mit normalen Festnetznummern werden aufgrund der Festnetz-Flatrates kurzfristig aussterben.

Selten so einen Quatsch gelesen. Stammt das aus einem Werbeprospekt eines 0180-Nummern-Anbieters?

Die Qualität bzw. Effiziens des Gesprächs steuert der Agent,
nicht der Anrufer. Wenn er das nicht kann, ist er ungeeignet für seinen Beruf.

Du hast noch nicht in einem Call Center gearbeitet, oder?

Ich hab das vor einiger Zeit mal ein paar Jahre gemacht.

Grad am Wochenende oder während der Schulferien kommen unter den 0800-Nummern Milliarden von "Scherzanrufen" á la "F*** Deine Mutter, Du H****sohn" etc. Da gibts nicht mehr viel
an
Qualität und Effizienz zu steuern.

In Zeiten zunehmender Verbreitung von Festnetzflatrates, wo ja
für den Anrufer jede Festnetznummer zum Freecall wird, dürfte dieses Phänomen sich allmählich durchaus auch auf Firmen auswirken, die über Festnetznummern erreichbar sind.

Insofern hat der Vorposter zumindest in diesem Punkt *so* unrecht nicht.

Menü
[1.3.1.2.2] KnuddelTim antwortet auf 7VAMPIR
16.02.2007 23:06
Ich könnte ja auch ne 0180№ nutzen um mir lästige Werbeanrufe vom Hals zu halten.

Dafür gibt's doch jetzt den Frank: frank-geht-ran.de
Menü
[1.4] 7VAMPIR antwortet auf TripleNine
16.02.2007 21:03
Services Hotlines mit normalen Festnetznummern werden aufgrund der Festnetz-Flatrates kurzfristig aussterben.

Falls sie aussterben, dann nur weil WIR USER zu lasch und inkonsequent sind mit solchen Leuten keine Geschäfte zu machen. Mindestens wos möglich ist sollte man solche Geschäftspraktiken durch Umsatzverweigerung sanktionieren.

Übrigens finde ich es infam alle Anrufer mit überflüssigen Kosten zu belasten um die "Gesprächseffizienz" zu erhöhen.
Wenn einige Leute uneffizient telefonieren wird es doch nicht besser wenn man die Kosten für alle erhäht.

Sollte es zu schlimm werden kann der überlastete Hotliner einfach mal auflegen. So wie wir alle wenn ein Telefonwerber uns belästigt.

Meidet die 0180er Abzogger!

CU 7VAMPIR ☺
SMS º¹78¹³³¹º²4

OT: Mobilfunkdiscounter meiner Wahl ist momentan SIMYO - mit abschaltbarer Mailbox !-)

https://www.teltarif.de/forum/s22749/3-1.html
http://pda.teltarif.de/arch/2006/kw30/s22570.html


::::::::::::::::::­::::::::::­::::::::::::::::::
CenturyGothic Unicode



Benutzer TripleNine schrieb:
Dies ist leider erforderlich. Seit den Festnetzflatrates, welche auch für das einfache Volk verfügbar sind, ist die Qualität der Anrufer deutlich gesunken. Darüber hinaus ermutigt sie der fehlende Kostendruck nicht zu einem effizienten Gespräch.

Dies verursacht hohe Kosten seitens der CallCenter durch unnötig belastete Agents. Darüber hinaus sinkt die Hemmschwelle, sein Problem selbst zu lösen, deutlich.

Services Hotlines mit normalen Festnetznummern werden aufgrund
der Festnetz-Flatrates kurzfristig aussterben.
Menü
[2] wenn o2 nicht will, mach ich was ich will
eggx antwortet auf stroh123
18.02.2007 01:06
Benutzer stroh123 schrieb:
Aber so ist das halt hier in Deutschland - meckern und es dann doch schlucken. Oder wird heute noch groß über die Mehrwertsteuererhöhung gesprochen ??

Meckern und was machen, z.B. VoIP. Da kostet 0180 genauso wie im Festnetz. Und mit enspr. Codecs wie Speex geht das auch mit simyo, da 1 MB 24 Cent.
Ausserdem gibts ja auch noch die 11880-Auskunft, da kann man die Arbeitsagenturen sogar kostenlos anrufen.
Menü
[2.1] marbri antwortet auf eggx
18.02.2007 01:11
Benutzer eggx schrieb:
Benutzer stroh123 schrieb:
Aber so ist das halt hier in Deutschland - meckern und es dann doch schlucken. Oder wird heute noch groß über die Mehrwertsteuererhöhung gesprochen ??

Meckern und was machen, z.B. VoIP. Da kostet 0180 genauso wie im Festnetz. Und mit enspr. Codecs wie Speex geht das auch mit simyo, da 1 MB 24 Cent.
Ausserdem gibts ja auch noch die 11880-Auskunft, da kann man die Arbeitsagenturen sogar kostenlos anrufen.

Bis jetzt noch, solange sie keine 0180-er Nummern geschaltet haben. Wenn die erst geschaltet sind, ist damit auch vorbei!

Menü
[2.1.1] eggx antwortet auf marbri
20.02.2007 12:36
Benutzer marbri schrieb:
Benutzer eggx schrieb:
Benutzer stroh123 schrieb:
Aber so ist das halt hier in Deutschland - meckern und es dann doch schlucken. Oder wird heute noch groß über die Mehrwertsteuererhöhung gesprochen ??

Meckern und was machen, z.B. VoIP. Da kostet 0180 genauso wie im Festnetz. Und mit enspr. Codecs wie Speex geht das auch mit
simyo, da 1 MB 24 Cent.
Ausserdem gibts ja auch noch die 11880-Auskunft, da kann man die Arbeitsagenturen sogar kostenlos anrufen.

Bis jetzt noch, solange sie keine 0180-er Nummern geschaltet haben. Wenn die erst geschaltet sind, ist damit auch vorbei!


VoIP geht immer. Und von JEDEM Internetanschluss aus. Zum Telekom-0180-Preis von 4/9/12 Cent/min. Also wo das Problem?