Diskussionsforum
Menü

http://www.provision-fuer-sie.de/


06.02.2001 10:57 - Gestartet von frankr
Hallo,
wer kennt http://www.provision-fuer-sie.de/ ?
Die haben die hoechsten Subventionen für Vertraege, die ich bisher gefunden habe. Bsp: 550,- für Hutchison E-Plus Professional M. Man zahlt dann effektiv nur noch 6,- pro Monat ohne eingerechneten Zinsgewinn und telefoniert fuer 0,10 bis 0,25 DM rund um die Uhr (fremde Mobilfunknetze 0,50DM).Weiß nur nicht, ob Anbieter serioes.
Gruß,
Frank
Menü
[1] federico antwortet auf frankr
06.02.2001 17:25
Benutzer frankr schrieb:

Hallo, wer kennt http://www.provision-fuer-sie.de/ ?


Ich hab mir mal die Seiten angesehen. Eine "Firma Daniel Pfeilsticker" ist aber nirgends bekannt.

"Dieser Antrag ist nicht verbindlich.
Sie bekommen per Post den endgültigen Antrag, der erst verbindlich wird, wenn sie ihn unterschrieben an uns zurück schicken."

Hört sich an, als könne man sich unverbindlich ein Antragsformular bestellen, aber:

"Nur die Blanko-Sim-Karte bestellen sie mit diesem Antrag."

Tatsächlich ist es ein verbindlicher Antrag!

"Wollen sie zurück treten, reicht es, die Karte mit Unterlagen ausreichend frankiert an uns zurück zu schicken."

Zurücktreten ? Wovon? Es soll doch kein Vertrag(sangebot) sein, also kann doch kein Vertrag zustandegekommen sein ?

"Weitere Kosten entstehen dann nicht."

Kosten, die _vor_ der Abgabe meines verbindlichen Vertragsangebots entstanden sein sollen ?

"Bei online abgeschlossenen Verträgen steht ihnen ein 14-tägiges Rücktrittrecht zu.
Wenn sie dieses Recht wahren wollen, kann ihr Mobilfunk-Vertrag erst mit einer Frist von 14 Tagen freigeschaltet werden."

Umgekehrt: Das 14-tägige Rücktrittsrecht besteht - ab dem Tag, an dem der Mobilfunk-Anbieter mein verbindliches Angebot annimmt. Er kann dann ja 14 Tage warten, bis er meine Karte freischaltet. Während dieser Zeit kann ich zurücktreten.

Des Online-Formular ist also doch ein VERBINDLICHER Antrag! (auf Abschluß eines Mobilfunkvertrags).

"Gewünschter Aktivierungstermin:
in 14 Tagen
frühest möglich (kein 14-tägiges Rücktrittrecht!!!)
festes Datum (kein 14-tägiges Rücktrittrecht!!!) "

Auch das macht nur einen Sinn, wenn das Absenden des online-Formulars ein VERBINDLICHER Antrag ist (und nicht nur die Bestellung eines Formulars). Grundsätzlich besteht bei online-Vertragsabschlüssen ein 14-tägiges Rücktrittsrecht, das darf nicht umgangen werden. Außerdem muß klar gesagt werden, wann der Vertrag zustande kommt - damit das Ende der Rücktrittsfrist bestimmt werden kann. Die obige Formulierung versucht, den Endtermin festzulegen, und daran den Vertragsbeginn anzupassen, um das Rücktrittsrecht zu umgehen.

-----
Jeden meiner MOBILFUNKVerträge hab' ich so abgeschlossen:
- Antragsformular im Shop mitgenommen/im Internet ausgedruckt.
- Antrag unterschrieben und das Original kopiert.
- per Post an den vermittelnden Händler geschickt.
jedesmal war gleichzeit ein HANDY-Kauftrag dabei
- ich habe vom Händler eine Handy-Rechnung über den Kaufpreis des Handys erhalten.

Ich habe darauf geachtet, daß alle Preise (Tarife sowieso, Grundgebührengutschrift, Handypreis, Höhe der Provisionsauszahlung) in den Antragsformularen standen:
1. Im Mobilfunkantrag (Tarif XY, Dauer der Grundgebührenbefreiung X Monate) für den Vertrag mit dem Mobilfunkbetreiber.
2. Im Handykaufantrag ( Handypreis X DM,- Provisionsauszahlung Y DM,-) für den Vertrag mit dem Händler.

Über die Seriosität kann man nichts sagen; er schreibt allerdings "Sie" und "Ihnen" dauernd klein.

f.







Menü
[1.1] sp. antwortet auf federico
07.02.2001 13:03
Benutzer federico schrieb:

Ich hab mir mal die Seiten angesehen. Eine "Firma Daniel Pfeilsticker" ist aber nirgends bekannt.

Wo ist "nirgends"?

Tatsächlich ist es ein verbindlicher Antrag!

"Wollen sie zurück treten, reicht es, die Karte mit Unterlagen Unterlagen ausreichend frankiert an uns zurück zu schicken."

Zurücktreten ? Wovon? Es soll doch kein Vertrag(sangebot) sein, also kann doch kein Vertrag zustandegekommen sein ?

Ich glaube, Du hängst Dich zu sehr an den Formulierungen auf. Womit Du recht haben könntest, ist, daß er _vielleicht_ nicht auf ausreichend frankierter Rücksendung bestehen kann; auf Rücksendung aber auf jeden Fall. Ich würde mal denken, daß es noch kein verbindlicher Mobilfunkvertrags-Antrag ist, aber ein verbindlicher Vorvertragsantrag, der die Verpflichtung enthält, beim Nichtzustandekommen des endgültigen Mobilfunkvertrages die SIM/Unterlagen ausreichend frankiert zurückzuschicken.

Umgekehrt: Das 14-tägige Rücktrittsrecht besteht - ab dem Tag, Tag, an dem der Mobilfunk-Anbieter mein verbindliches Angebot annimmt. Er kann dann ja 14 Tage warten, bis er meine Karte freischaltet. Während dieser Zeit kann ich zurücktreten.

Aber nur, wenn der Unternehmer nicht auf Veranlassung des Kunden zuvor mit der Leistungserbringung beginnt. Wenn Du also wählst, daß Deine Karte sofort freigeschaltet werden soll, hast Du eben nach dem Gesetz KEIN Rücktrittsrecht. Ob das auch nicht besteht, wenn die Karte zu einem festen Termin freigeschaltet werdem soll, der nach Ablauf der zwei Wochen liegt, wage ich allerdings zu bezweifeln. Insofern müßte es IMHO heißen: "Festes Datum (kein 14tägiges Rücktrittsrecht, sofern das Datum innerhalb der ersten 14 Tage nach Eingang des Vertragsantrags bei Hutchison/EPS/Netztel liegt".

"Gewünschter Aktivierungstermin: in 14 Tagen
frühest möglich (kein 14-tägiges Rücktrittrecht!!!) festes Datum (kein 14-tägiges Rücktrittrecht!!!) "

Auch das macht nur einen Sinn, wenn das Absenden des online-Formulars ein VERBINDLICHER Antrag ist (und nicht nur die Bestellung eines Formulars). Grundsätzlich besteht bei online-Vertragsabschlüssen ein 14-tägiges Rücktrittsrecht, das das darf nicht umgangen werden. Außerdem muß klar gesagt werden, wann der Vertrag zustande kommt - damit das Ende der Rücktrittsfrist bestimmt werden kann. Die obige Formulierung versucht, den Endtermin festzulegen, und daran den Vertragsbeginn anzupassen, um das Rücktrittsrecht zu umgehen.

Nein, Du hast es schlicht nicht verstanden: Einerseits bestellst Du Karte und Antragsformular. Wenn Du schon zu diesem Zeitpunkt nicht mehr willst - egal, Karte zurück, Sache erledigt. Wenn Du aber zu diesem Zeitpunkt noch willst und den Auftrag unterschrieben zurückschickst und die Wartezeit von 14 Tagen ankreuzt, kannst Du _zusätzlich_ während dieser Zeit noch vom Vertrag zurücktreten.

Ich gebe zu, die Formulierungen sind verbesserungsfähig. Es wäre sinnvoll, alles genau zu erklären, damit es auch wirklich verständlich wird, daß es ggf. zweimal die Möglichkeit gibt, nein zu sagen. Ich rechne es ihm aber hoch an, daß er - von der gewünschten ausreichend frankierten Rücksendung der Karte bei Nichtgefallen abgesehen - die wohl kundInnenfreundlichste Möglichkeit mit doppelter (unjuristisch:) "Rücktrittsmöglichkeit" gewählt hat, aber auch wahlweise ermöglicht, sofortige Freischaltung zu bekommen und auf die Rechtsfolgen hinweist.

- ich habe vom Händler eine Handy-Rechnung über den Kaufpreis des Handys erhalten.

Dann hattest Du also bisher nix mit der kom-AG (handyberater.de) zu tun.

Über die Seriosität kann man nichts sagen; er schreibt allerdings "Sie" und "Ihnen" dauernd klein.

Die kom-AG schreibt korrekt. Ist sie seriös?

Sorry, aber das ist - wenn überhaupt - ein massives Argument FÜR das Angebot.

Sp.
Menü
[1.1.1] federico antwortet auf sp.
07.02.2001 21:06
Benutzer sp. schrieb:

Benutzer federico schrieb:

Ich hab mir mal die Seiten angesehen. Eine 'Firma Daniel
Pfeilsticker' ist aber nirgends bekannt.

Wo ist 'nirgends'?

Ich habe gesucht - und die Firma nirgends gefunden. Weshalb machst Du es nicht genauso und sagst, welche Gesellschaftsform die Firma hat, und wo diese Information zu finden ist ? Danach war gefragt worden.

Tatsächlich ist es ein verbindlicher Antrag!

'Wollen sie zurück treten, reicht es, die Karte mit Unterlagen Unterlagen ausreichend frankiert an uns zurück zu schicken.'

Zurücktreten ? Wovon? Es soll doch kein
Vertrag(sangebot)
sein, also kann doch kein Vertrag zustandegekommen sein ?

Ich glaube, Du hängst Dich zu sehr an den Formulierungen auf. Womit Du recht haben könntest, ist, daß er _vielleicht_ nicht auf ausreichend frankierter Rücksendung bestehen kann; auf Rücksendung aber auf jeden Fall. Ich würde mal denken, daß es noch kein verbindlicher Mobilfunkvertrags-Antrag ist, aber ein ein verbindlicher Vorvertragsantrag, der die Verpflichtung enthält, beim Nichtzustandekommen des endgültigen Mobilfunkvertrages die SIM/Unterlagen ausreichend frankiert zurückzuschicken.

Es ist sehr fraglich, ob jemand einen einen verbindlichen Vorvertrag abschließen möchte - die ausdrückliche Bezeichnung als 'unverbindlicher Antrag' spricht eher für die gegenteilige Absicht des Antragstellers.

Umgekehrt: Das 14-tägige Rücktrittsrecht besteht - ab dem dem Tag,
Tag, an dem der Mobilfunk-Anbieter mein verbindliches Angebot annimmt. Er kann dann ja 14 Tage warten, bis er meine Karte
freischaltet. Während dieser Zeit kann ich zurücktreten.

Aber nur, wenn der Unternehmer nicht auf Veranlassung des Kunden zuvor mit der Leistungserbringung beginnt. Wenn Du also also wählst, daß Deine Karte sofort freigeschaltet werden soll, hast Du eben nach dem Gesetz KEIN Rücktrittsrecht.

Du vermischst die Fälle, in denen das Rücktrittsrecht vorzeitig verfällt. Mit Vertragsabschluß entsteht das Recht zunächst, es erlischt aber, falls vor dem Ende der 14-tägigen Rücktrittsfrist mit der Ausführung der Dienstleistung mit Zustimmung des Verbrauchers begonnen wird oder der Verbraucher die Ausführung selbst veranlasst hat. Die zweite Variante würde wohl vorliegen, wenn man eine Mobilfunkkarte erhält, deren Aktivierung (=Beginn der Dienstleistung) man selbst veranlassen kann. Die Formulierung 'ich stimme der sofortigen Ausführung zu' bedeutet einen Verzicht auf das Rücktrittsrecht, das geht nicht.

Ob das auch nicht besteht, wenn die Karte zu einem festen Termin freigeschaltet werdem soll, der nach Ablauf der zwei Wochen liegt, wage ich allerdings zu bezweifeln. Insofern müßte es IMHO heißen: 'Festes Datum (kein 14tägiges Rücktrittsrecht, sofern das Datum innerhalb der ersten 14 Tage nach Eingang des des Vertragsantrags bei Hutchison/EPS/Netztel liegt'.

Wann wäre in diesem Beispiel der Vertragsbeginn (Anfang) und der Beginn Leistungserbringung mit Zustimmung(Ende der Rücktrittsfrist)? Zwischen den beiden Terminen besteht das Rücktrittsrecht auf jeden Fall. Warum nicht so: der Vertrag kommt zustande am ..., die Bereitstellung/Aktivierung erfolgt frühestens 14 Tage später, am ...


Ich gebe zu, die Formulierungen sind verbesserungsfähig. Es wäre sinnvoll, alles genau zu erklären, damit es auch wirklich wirklich verständlich wird, daß es ggf. zweimal die Möglichkeit gibt, nein zu sagen. Ich rechne es ihm aber hoch an, daß er - von der gewünschten ausreichend frankierten Rücksendung der Karte bei Nichtgefallen abgesehen - die wohl kundInnenfreundlichste Möglichkeit mit doppelter (unjuristisch:) 'Rücktrittsmöglichkeit' gewählt hat, aber auch auch wahlweise ermöglicht, sofortige Freischaltung zu bekommen bekommen und auf die Rechtsfolgen hinweist.

Das Bemühen sehe ich auch, und vermute sogar, daß er sich diese Formulierungen nicht vollständig selber ausgedacht hat. Die Online-Händler müssen (endlich) bis in die kleinste Einzelheit über sich und ihre Angebote informieren. Da wirft es ein bezeichnendes Licht auf die Branche, wenn auch unvollständige Angaben schon für lobenswert gehalten werden können.

- ich habe vom Händler eine Handy-Rechnung über den Kaufpreis des Handys erhalten.

Dann hattest Du also bisher nix mit der kom-AG (handyberater.de) zu tun.

Wieso sollte ich mit solch dubiosen Firmen Verträge machen ? Gier frißt Hirn.

Über die Seriosität kann man nichts sagen; er schreibt allerdings 'Sie' und 'Ihnen' dauernd klein.

Die kom-AG schreibt korrekt. Ist sie seriös?

Sorry, aber das ist - wenn überhaupt - ein massives Argument FÜR das Angebot.

Du hast nicht ganz unrecht - sieh es mehr als mein Bedauern darüber, daß Seriosität sich heute nicht mehr in der Form äußert.

f.
Menü
[2] tops antwortet auf frankr
06.02.2001 18:08
Ich weiß nicht, wie die 550,- hinbekommen.
Das läuft 1 bis 5 DM Gewinn raus.

Wir zahlen z.B. "nur" DM 500,-

Tobias

Benutzer frankr schrieb:

Hallo,
wer kennt http://www.provision-fuer-sie.de/ ?
Die haben die hoechsten Subventionen für Vertraege, die ich bisher gefunden habe. Bsp: 550,- für Hutchison E-Plus Professional M. Man zahlt dann effektiv nur noch 6,- pro Monat Monat ohne eingerechneten Zinsgewinn und telefoniert fuer 0,10 0,10 bis 0,25 DM rund um die Uhr (fremde Mobilfunknetze 0,50DM).Weiß nur nicht, ob Anbieter serioes.
Gruß,
Frank
Menü
[2.1] frankr antwortet auf tops
06.02.2001 18:16
Wer ist "wir"?
Menü
[2.2] bobhund antwortet auf tops
06.04.2001 00:44
vor allem, weil man in den prof-tarifen monatlich (?) kostenfrei den tarif wechseln kann. also prof M abschließen, 550 flocken einkassieren und dann in prof S wechseln. das macht 480 mark fixkosten auf 24 monate. satter gewinn, karte wandert in die schublade, 70 mark werdne versoffen. schöne neue welt.
Menü
[2.2.1] wolfhart antwortet auf bobhund
06.04.2001 08:56
Benutzer bobhund schrieb:
vor allem, weil man in den prof-tarifen monatlich (?) kostenfrei den tarif wechseln kann. also prof M abschließen, 550 flocken einkassieren und dann in prof S wechseln. das macht 480 mark fixkosten auf 24 monate. satter gewinn, karte wandert in die schublade, 70 mark werdne versoffen. schöne neue welt.

Bei Hutchison kannst du erst nach 6 Monaten den Tarif wechseln. Außerdem ist eine Professional-S-Karte für die Schublade viel zu schade.

Gruß
Wolfhart