Diskussionsforum
Menü

Freischaltung von Sonderrufnummern ohnehin nur freiwillig?


19.01.2007 13:25 - Gestartet von kris781
O2 hat mir geschrieben. U.A.:

"o2 ist zudem nicht verpflichtet, den Zugang zu Sonderrufnummer anzubieten."

Daraus schlussfolgert O2, dass sie auch Preise nehmen können, wie sie lustig sind.

Aber mal im Ernst: Wie kommen die darauf? Gibt es da irgendwelche Bestimmungen zu? Normalerweise würde ich sagen, 0180-Nummern sind ganz normale Nummern, die man auch (leider) zunehmend mehr anrufen muss.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es rechtens wäre, wenn o2 theoretisch ab morgen sagen würde, "0180-Nummern sind gar nicht mehr erreichbar". Oder habe ich etwas übersehen?

Im Übrigen finde ich diese Aussage mehr als unseriös. Was wollen Sie damit erreichen? Ein Anbieter, der mehr oder weniger sagt, "was wollen sie überhaupt, sie können froh sein, dass wir sie da überhaupt anrufen lassen" spricht nicht gerade für Zuverlässigkeit.

Mit anderen Worten: O2 ist war niemals ein Festnetzersatz, ist kein Festnetzersatz und wird nie einer werden.
Menü
[1] handytim antwortet auf kris781
19.01.2007 13:30

einmal geändert am 19.01.2007 13:31
Ein TK-Anbieter der meint, dass man nicht verpflichtet sei zu einer sehr weit verbreiteten Nummerngasse verbinden zu müssen, gehört sofort die Lizenz entzogen. Das ist das mit Abstand peinlichste, was ich von o2 je zu lesen bekam :-)

Man könnte als Kunde ja o2 mitteilen, dass das Bezahlen der Rechnung auch nur eine Nebenleistung sei, da das Telefonieren ja die eigentliche Hauptleistung des Vertrages ist. Natürlich ist das nicht ernst gemeint, aber wer so argumentiert sollte auch etwas schräges zurückbekommen...
Menü
[2] Jochen_O2 antwortet auf kris781
19.01.2007 13:33
Benutzer kris781 schrieb:
O2 hat mir geschrieben. U.A.:

"o2 ist zudem nicht verpflichtet, den Zugang zu Sonderrufnummer anzubieten."

Daraus schlussfolgert O2, dass sie auch Preise nehmen können, wie sie lustig sind.

Aber mal im Ernst: Wie kommen die darauf? Gibt es da irgendwelche Bestimmungen zu? Normalerweise würde ich sagen, 0180-Nummern sind ganz normale Nummern, die man auch (leider) zunehmend mehr anrufen muss.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es rechtens wäre, wenn o2 theoretisch ab morgen sagen würde, "0180-Nummern sind gar nicht mehr erreichbar". Oder habe ich etwas übersehen?

Im Übrigen finde ich diese Aussage mehr als unseriös. Was wollen Sie damit erreichen? Ein Anbieter, der mehr oder weniger sagt, "was wollen sie überhaupt, sie können froh sein, dass wir sie da überhaupt anrufen lassen" spricht nicht gerade für Zuverlässigkeit.

Mit anderen Worten: O2 ist war niemals ein Festnetzersatz, ist kein Festnetzersatz und wird nie einer werden.


Jo, demnächst sind Gespräche ins Ausland auch Nebenleistung. Denn da ruft man ja für gewöhnlich auch nur sehr selten an.

Mir wurde diese Standard-Antwort geschickt:

"Wir haben unsere Tarife für Sonderrufnummern dem Marktniveau angepasst. Der Standardtarif des Kunden gilt grundsätzlich für alle Anrufe, die der Kunde tätigt. Der Preis für eine Sonderrufnummer wird dagegen nur dann berechnet, wenn der Kunde gezielt eine solche Nummer anwählt. Dies geschieht in der Regel nur im Ausnahmefall. o2 ist zudem nicht verpflichtet, den Zugang zu Sonderrufnummer anzubieten. Eine Sonderrufnummer stellt demnach eine bloße Nebenleistung dar. Aufgrund der vertraglichen Vereinbarung mit dem Kunden in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen, ist o2 berechtigt, die Preise für Nebenleistungen auch ohne Zustimmung des Kunden zu ändern."

Man könnte also sagen:

Der Preis für eine Verbindung ins Ausland wird nur dann berechnet, wenn der Kunde gezielt eine solche ausländische Nummer anwählt. Dies geschieht in der Regel nur im Ausnahmefall.

Hey, und so könnte man auch die Preise aus der Homezone ins dt. Festnetz erhöhen:

Der Preis für eine Verbindung aus der Homezone ins dt. Festnetz wird nur dann berechnet, wenn der Kunde gezielt eine solche Festnetznummer anwählt. Dies geschieht in der Regel nur im Ausnahmefall.

Ist echt eine absolute FRECHHEIT!!!

Lächerlich, diese Argumentation.
Wenn ich Zeit und Geld hätte, würde ich mir echt einen Anwalt nehmen. So gehts ja wohl nicht. Unverschämtheit. Schade, dass ich sowieso schon gekündigt habe.
Da sitze ich lieber noch die paar Monate aus, als mir hier Schwierigkeiten zu holen, die mir am Ende doch nichts bringen. Bin ja schließlich kein Jurist, vielleicht ist es rechtens, aber im empfinde es nicht so.

Menü
[3] marco5555 antwortet auf kris781
19.01.2007 17:04
Benutzer 1und1surfer schrieb:
Hey, hey, hey, alles halb so wild. Wieso regt ihr euch denn alle so auf? Ihr seid doch nicht auf diese O2-Tarife angewiesen?

Spammst du jetzt weiter dafür oder was soll das? Oder kannst du nicht lesen? Es geht nicht darum was es über deine Seite kostet, sondern das o2 Verträge einhält!

Ich hoffe du kapierst es jetzt endlich.
Menü
[3.1] marco5555 antwortet auf marco5555
27.01.2007 12:49
Benutzer Roger2007 schrieb:

Ich für meinen Teil habe es auch aufgegeben. Ich werde o2 weiterhin nerven, sie werden nicht den Kopf einziehen und vor GEricht habe ich keine Lust zu ziehen, also bleibt den Vertrag halbwegs sinnvoll auszunutzen und dann aber zu sagen: Ok, das war`s, egal was Ihr tut, und Freunden rate ich auch eher ab denn zu; wobei ich das nicht mehr machen muß, da war ich eher der letzte o2-"Fan", weil andere viel früher den "Laden" durchschaut hatten als ich.

Gut das siehst du so. Ich lasse mir das nicht bieten. Die Sache liegt jetzt der Verbraucherzentrale vor. Telefon ist abgestellt, die letzte Rechnung bis zur ausserordentlichen Kündigung wird bezahlt und dann müssen die mich verklagen. Ich sehe es gelassen. Ich lasse mir auch viel bieten, aber so viel kaltschnäuzigkeit, ignoranz und überheblichkeit nicht.

Gruß Marco
Menü
[3.1.1] kris781 antwortet auf marco5555
27.01.2007 18:23
Schön!

Genau so mache ich es auch!

Dir (und mir) viel Glück!!! ;)