Diskussionsforum
Menü

Gescheiter Quantensprung


08.12.2006 12:13 - Gestartet von Real Emu
Hallo Johannes Haupt,
vielen Dank für Ihren Artikel, dessen Aussage ich nachdrücklich unterstütze. Es ist schon erstaunlich, mit welch grottenschlechter Klangqualität sich viele Leute zufrieden geben. Besonders auffällig ist das, wenn das Musikhandy in der Straßenbahn als Mini-Ghettoblaster eingesetzt wird und die Mitreisenden dank Freisprechfunktion mit Scheppern und Verzerrungen beglückt werden, bei denen man die Musik nur noch erahnen kann.
Kleine sprachliche Anmerkung nebenbei - nichts für ungut: was genau ist eigentlich ein "gescheiter" Kopfhörer? Kann ich mich mit ihm über Politik, Kunst, Geschichte, Mathematik unterhalten? ... Und warum verwenden Sie das Wort "Quantensprung", wenn Sie wahrscheinlich "Qualitätssprung" meinen? Der Übergang von Quanten von einem Zustand in einen anderen ist ein extrem kleiner Vorgang - nahezu der kleinste, den sich die Physik überhaupt vorstellen kann... ;-)
Adventliche Grüße, RealEmu
Menü
[1] J. Haupt antwortet auf Real Emu
08.12.2006 13:01
Hallo Herr Emu,

-> gescheit: Im Sinne von >brauchbar<, >wertig<. In Süddeutschland ist >g'scheit< hierfür ein durchaus übliches - umgangssprachliches - Synonym.

-> Quantensprung: Wikipedia gibt Ihnen recht, stellt den Verwendungsfehler jedoch als einen recht Gängigen dar. Was die Sache natürlich nicht besser (bzw. richtiger) macht.

Viele Grüße,
Johannes Haupt
Menü
[1.1] GKr antwortet auf J. Haupt
08.12.2006 14:24
Benutzer J. Haupt schrieb:
Hallo Herr Emu,

-> gescheit: Im Sinne von >brauchbar<, >wertig<.
In Süddeutschland ist >g'scheit< hierfür ein durchaus übliches - umgangssprachliches - Synonym.

-> Quantensprung: Wikipedia gibt Ihnen recht, stellt den Verwendungsfehler jedoch als einen recht Gängigen dar. Was die Sache natürlich nicht besser (bzw. richtiger) macht.

Viele Grüße,
Johannes Haupt

Wikipedia..
Was ist ein Lexikon wert, in das jeder seine eigene "Wahrheit" schreiben bzw. auch nachträglich editieren kann?

So einen Sennheiser-Kopfhörer, allerdings inkl. Mikrophon habe ich mir auch vor einigen Wochen auf Rat eines Kollegen hin gekauft.

Und fühle mich durch Ihren Geschenketipp bestätigt.

Bin schon gespannt auf die nächsten Tipps.

GKr
Menü
[1.2] bastian antwortet auf J. Haupt
08.12.2006 22:50
Benutzer J. Haupt schrieb:
Hallo Herr Emu,

-> gescheit: Im Sinne von >brauchbar<, >wertig<.
In Süddeutschland ist >g'scheit< hierfür ein durchaus übliches - umgangssprachliches - Synonym.

Ich wusste gar nicht, dass teltarif.de nur für eine regional begrenzte Leserschaft verständlich sein soll. Und Berlin oder Göttingen liegen wohl eher nicht in Süddeutschland, oder?


-> Quantensprung: Wikipedia gibt Ihnen recht, stellt den Verwendungsfehler jedoch als einen recht Gängigen dar. Was die Sache natürlich nicht besser (bzw. richtiger) macht.

Viele Grüße,
Johannes Haupt


Ein im wahrsten Sinne "gescheiter Qualitätssprung" wäre es dagegen, wenn die teltarif.de-Redaktion in manchen Fällen mal "gescheit" recherchieren würde und nicht nur Pressemitteilungen umschreiben würde ;-)

Beste Grüße
Bastian
Menü
[1.3] Real Emu antwortet auf J. Haupt
09.12.2006 02:46
Jo freili, des mit dem "g'scheit" und dem "Quantenhupferl" hobi scho verstonden, des wor gor nia koa Broblem ned. ;-)

Zu Ihrem Artikel: wie wahr, man kann nur wirklich jedem empfehlen, sich mal den Hörgenuss eines hochwertigen Kopfhörers zu gönnen. Wenn ich bedenke, wie viel Geld manche Leute für besch--- Klingeltöne oder noch unsinnigere Gimmicks ausgeben, um dann jeden Cent beim Kopfhörer einzusparen...
Menü
[2] klaussc antwortet auf Real Emu
08.12.2006 13:17
Benutzer Real Emu schrieb:
Der Übergang von Quanten von einem Zustand in einen
anderen ist ein extrem kleiner Vorgang - nahezu der kleinste, den sich die Physik überhaupt vorstellen kann... ;-)

Bei solchen Betrachtungen muss man gerade die geringe Größe auch entsprechend werten: Für so ein winziges Quant ist ein ebenso winziger Sprung vielleicht etwas ganz Großes. Ähnlich der Armeise, die bezogen auf ihr eigenes Körpergewicht ja sehr viel mehr tragen kann als z.B. ein Mensch...

Und für die noch viel winzigeren Elemetarteilchen, die zuzeit noch nicht entdeckt sind, ist so ein Quant vielleicht sogar riesengroß!

Gruß
Klaus
Menü
[3] Ssh1701e antwortet auf Real Emu
08.12.2006 14:49
Benutzer Real Emu schrieb:
unterhalten? ... Und warum verwenden Sie das Wort "Quantensprung", wenn Sie wahrscheinlich "Qualitätssprung" meinen? Der Übergang von Quanten von einem Zustand in einen anderen ist ein extrem kleiner Vorgang - nahezu der kleinste, den sich die Physik überhaupt vorstellen kann... ;-)

Lol, obwohl das jetzt nicht wirklich eine produktive Anmerkung ist (kann mich gerade nicht zurückhalten): Ist das jetzt reiner Zufall das im Golem-Forum auch gerade über den Begriff "Quantensprung" diskutiert wird oder hat hier einer beim anderen gespickt (zumal der Wortlaut sehr ähnlich ist und der weitere Verlauf der Diskussion auch)?

(Siehe http://forum.golem.de/read.php?14850,804862,804924#msg-804924)