Thread
Menü

Stoert sich das nicht gegenseitig?


07.12.2006 16:30 - Gestartet von m_maier
Ich koennte mir vorstellen, dass rein technisch gesehen der Empfang der Verbindung über Netz A gestoert wird, wenn gleichzeitig bei der Verbindung ueber Netz B im selben Frequenzband (z.B. GSM900) gesendet wird. Es gibt zwar gute (Keramik-)Duplexfilter, aber im selben Frequenzband gleichzeitig senden und empfangen ist nicht ganz ohne.
So viel ich weiss ist beim normalen GSM das Senden und Empfangen im Mobilteil immer in verschiedenen Zeitschlitzen.
Es koennte also sein, dass durch die laufende Verbindung in Netz A die Verbindung in Netz B beeinflusst wird (indem z.B. ein Handover verursacht wird). Dies haben die Netzbetreiber sicher nicht gern... Interessant waere also, ob ein solcher 2-SIM-Betrieb ueberhaupt von der GSM-Spezifikation her zulaessig ist und ob ein solches Geraet ueberhaupt eine Zulassung bekommen kann.

Marcus
Menü
[1] rotella antwortet auf m_maier
07.12.2006 16:38
Benutzer m_maier schrieb:
Ich koennte mir vorstellen, dass rein technisch gesehen der Empfang der Verbindung über Netz A gestoert wird, wenn gleichzeitig bei der Verbindung ueber Netz B im selben Frequenzband (z.B. GSM900) gesendet wird.

Du kannst es ja ganz einfach mal testen, in dem du 2 Handys dicht nebeneinanderlegst und mit einem telefonierst. Dann siehst du, ob das zweite angerufen werden kann etc.
Menü
[1.1] CCITT5 antwortet auf rotella
07.12.2006 20:52
Das telefonieren wird reibungslos gehen, die Frage bezog zu vielmehr auf den "overhead", wozu ich jedoch keine Aussage treffen kann.
Menü
[2] gichtl antwortet auf m_maier
08.12.2006 11:27
Benutzer m_maier schrieb:
Ich koennte mir vorstellen, dass rein technisch gesehen der Empfang der Verbindung über Netz A gestoert wird, wenn gleichzeitig bei der Verbindung ueber Netz B im selben Frequenzband (z.B. GSM900) gesendet wird. Es gibt zwar gute (Keramik-)Duplexfilter, aber im selben Frequenzband gleichzeitig senden und empfangen ist nicht ganz ohne.

Nein. Das "GSM-Band" ist in eine Vielzahl von Kanälen unterteilt, die alle weitgehend unabhängig voneinander bedient werden müssen ohne die Nachbarkanäle zu stören. Auch liegen die TX und RX Channels immer in verschiedenen Bändern und weit auseinander.

Es koennte also sein, dass durch die laufende Verbindung in Netz A die Verbindung in Netz B beeinflusst wird (indem z.B. ein Handover verursacht wird). Dies haben die Netzbetreiber sicher nicht gern...

Warum sollte ein Handover verursacht werden, nur weil auf einem anderen Kanal in einem anderen Frequenzblock ein Gespräch geführt wird?

Interessant waere also, ob ein solcher 2-SIM-Betrieb ueberhaupt von der GSM-Spezifikation her zulaessig ist und ob ein solches Geraet ueberhaupt eine Zulassung bekommen kann.

Wo ist das Problem? Solch ein Smartphone hat zwei komplett eigenständige Mobilteile und einfach zwei "Zulassungen" :-)