Diskussionsforum
Menü

Habe ich das richtig verstanden?


22.11.2006 17:49 - Gestartet von K U N D E -BEI-TELTARIF
Alle die noch einen alten Tarif haben, werden ab mitte 2007 auf mindestens "CallPlus" Tarif umgestellt.


Das heißt doch, dass bei denen dann die Rufnummer automatisch übertragen wird!?

Mein Bruder hat noch einen ganz alten Tarif und bei ihm wird die Rufnummer nicht übertragen.
Er und seine Frau wollten sich auch nicht darum kümmern.
Menü
[1] niknuk antwortet auf K U N D E -BEI-TELTARIF
22.11.2006 18:29
Benutzer K U N D E -BEI-TELTARIF schrieb:
Alle die noch einen alten Tarif haben, werden ab mitte 2007 auf mindestens "CallPlus" Tarif umgestellt.


Das heißt doch, dass bei denen dann die Rufnummer automatisch übertragen wird!?

Ja. Nur bei Kunden, die keinen Telefonbucheintrag beauftragt haben, wird die Rufnummernübermittlung nicht aktiviert. Aber auch die Kunden mit Telefonbucheintrag können eine dauerhafte Unterdrückung der Rufnummernübermittlung beauftragen. Nur passiert das bei denen eben nicht automatisch.

Mein Bruder hat noch einen ganz alten Tarif und bei ihm wird die Rufnummer nicht übertragen.

Das ist richtig, aber bei Call Plus ist die Übertragung Standard und wird auch standardmäßig aktiviert. Ausnahmen: siehe oben.

Er und seine Frau wollten sich auch nicht darum kümmern.

Das sollten sie aber tun. Ebenso wird nämlich die (ebenfalls in Call Plus enthaltene) T-Net Box aktiviert, und wenn man sich um die nicht kümmert, gehen einem u. U. wichtige Anrufe durch die Lappen. Ich sehe schon hunderttausende von Rentnern, die erbost bei T-Com anrufen und sich über die T-Net-Box beschweren, die einerseits ungefragt Anrufe entgegennimmt und andererseits permanent mit automatischen Anrufen nervt, bei denen man aufgefordert wird, eine PIN für die Box zu vergeben. Viele Leute (darunter auch mein knapp 80jähriger Schwiegervater) wissen überhaupt nicht, was sie mit diesen Anrufen anfangen sollen, geschweige denn, wie sie eine PIN vergeben oder die Box abhören sollen.

Gruß

niknuk
Menü
[1.1] carolaS antwortet auf niknuk
22.11.2006 18:53
Die T-Net-Box ist ein völlig unsinniges, höchst umständliches und geradezu unverschämtes Accessoire, wenn es ohne Auftrag zu- und gar ohne Wissen des Kunden freigeschaltet wird. Wir noch nicht, aber ältere Menschen haben damit ein Total-Problem, das sie ohne fremde Hilfe meist gar nicht selbst bewältigen können. Das Spektrum reicht von höchster Verwunderung bis zum Totalfrust über diese Telekom und ihre schöne neue Servicewelt. Jeder eigene Anrufbeantworter funktioniert einfacher und sicherer. Man muß ja zur T-Net-Box immer die Bedienungsanleitung parat liegen haben, selbst wenn man die Vielzahl von Funktionen nicht nutzt und nur Anrufe abhören und löschen will.
Will man hingegen bei der Telekom eine technische Auskunft über diesen und anderen Unsinn des rosaroten Geldgeiers bekommen, muß man erst einmal das hochmordende und frustrierende Frage- u. Antwortspiel des sprechenden Computers bewältigen, der mit Service nun gar nichts mehr zu tun hat. Das System verhindert in dieser Form fast jegliche Kundenkontakte, denn es bricht nach "übermäßiger" Beanspruchung dann einfach ab und erklärt, man habe das Spiel von Neuem zu beginnen. Das ist ein Kontaktverhinderungssystem und sonst gar nichts! Auf diese Weise werden die Telekom-Mitarbeiter im Service natürlich spürbar entlastet. Der "Kundenstrom" muß sich seit dem Sprachcomputer um 90 % verringert haben, was ja sicher auch das erklärte Ziel der rosaroten fuzzis gewesen ist.
Mit der Einstellung der Normaltarife für Normaltelefonierer wird wohl nun auch der letzte Nurtelefonierer von der Telekom vertrieben und wird sich nach günstigen Angeboten privater Anbieter umsehen, die es ja zuhauf gibt.
Menü
[1.1.1] K U N D E -BEI-TELTARIF antwortet auf carolaS
22.11.2006 19:15

einmal geändert am 22.11.2006 19:24
Benutzer carolaS schrieb:

Erstmal gibt es Entwarnung, die Umstellung gilt nur für ISDN.



Mit der Einstellung der Normaltarife für Normaltelefonierer wird wohl nun auch der letzte Nurtelefonierer von der Telekom vertrieben und wird sich nach günstigen Angeboten privater
Anbieter umsehen, die es ja zuhauf gibt.
Menü
[1.1.1.1] spl antwortet auf K U N D E -BEI-TELTARIF
22.11.2006 19:20
Benutzer K U N D E -BEI-TELTARIF schrieb:
Erstmal gibt es Entwarnung, die Umstellung gilt nur für ISDN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ach so? In der Tat interessant. Durch deine 21 Ausrufezeichen wird es allerdings nicht noch interessanter.

spl
Menü
[1.1.2] niknuk antwortet auf carolaS
22.11.2006 20:29
Benutzer carolaS schrieb:
Die T-Net-Box ist ein völlig unsinniges, höchst umständliches

Zweimal nein. Die T-Net Box ist ein sehr sinnvolles Extra, zumal man sie auch als Mobilbox fürs Handy nutzen kann und seine über Festnetz oder Mobilfunk eingegangenen Nachrichten vom Festnetzanschluss kostenlos (!) abrufen kann. Und umständlich ist allenfalls die Einrichtung. Die Bedienung ist es nicht. Man ruft einfach die 0800 330 24 24 an und hört seine Nachrichten ab, feddich.

und geradezu unverschämtes Accessoire, wenn es ohne Auftrag zu- und gar ohne Wissen des Kunden freigeschaltet wird.

Da allerdings stimme ich dir zu. Der Kunde muss entscheiden dürfen, ob und wann er die Box nutzt.

Wir noch nicht, aber ältere Menschen haben damit ein Total-Problem, das sie ohne fremde Hilfe meist gar nicht selbst bewältigen können. Das Spektrum reicht von höchster Verwunderung bis zum Totalfrust über diese Telekom und ihre schöne neue Servicewelt.

Auch da gebe ich dir recht. Ich musste schon bei diversen Leuten aus meinem Bekanntenkreis helfen, die unerwünschte Box wieder abzuschalten. Dazu war man in einem Fall noch nicht einmal im T-Punkt in der Lage.

Jeder eigene Anrufbeantworter funktioniert einfacher und sicherer.

Nein. Der eigene Anrufbeantworter geht auch nicht dran, wenn besetzt ist.

Man muß ja zur T-Net-Box immer die Bedienungsanleitung parat liegen haben, selbst wenn man die Vielzahl von Funktionen nicht nutzt und nur Anrufe abhören und löschen will.

Auch das stimmt nicht. Die Einrichtung (Ansagetext, PIN) ist vielleicht etwas kompliziert. Die Bedienung ist es nicht. Man ruft die o. g. 0800er Nummer an und hört seine Nachrichten ab. Die werden nach dem Abhören auch gleich automatisch gelöscht. Ich halte das für denkbar simpel.

Will man hingegen bei der Telekom eine technische Auskunft über diesen und anderen Unsinn des rosaroten Geldgeiers bekommen, muß man erst einmal das hochmordende und frustrierende Frage- u. Antwortspiel des sprechenden Computers bewältigen, der mit Service nun gar nichts mehr zu tun hat.

Das ist inzwischen bei jedem Telefonanbieter so.

Das System verhindert in dieser Form fast jegliche Kundenkontakte, denn es bricht nach "übermäßiger" Beanspruchung dann einfach ab und erklärt, man habe das Spiel von Neuem zu beginnen.

Kann ich nicht bestätigen. Die T-Com Hotline ist noch mit am schnellsten von allen Telefonanbieter-Hotlines zu erreichen, die ich kenne. Und sie ist kostenlos.

Mit der Einstellung der Normaltarife für Normaltelefonierer wird wohl nun auch der letzte Nurtelefonierer von der Telekom vertrieben und wird sich nach günstigen Angeboten privater Anbieter umsehen, die es ja zuhauf gibt.

Die Call Plus-Tarife sind in vielerlei Hinsicht günstiger als die alten Standardtarife. Obwohl sie kaum teurer sind (Differenz zwischen T-Net und T-Net Call Plus: 29 Cent/Monat), enthalten sie eine Menge Extras, für die man früher zusätzlich bezahlen musste. Neben der T-Net Box ist das u. A. auch CLIP (Anzeige der Rufnummer des Anrufers). All das hat früher extra gekostet, und zwar nicht zu knapp.

Gruß

niknuk
Menü
[1.1.2.1] tommy0910 antwortet auf niknuk
24.11.2006 22:40
Benutzer niknuk schrieb:
Nein. Der eigene Anrufbeantworter geht auch nicht dran, wenn besetzt ist.

Einspruch! Selbstverstaendlich kann ich meinen Anrufbeantworter so konfigurieren, dass er auch bei besetzt hingeht - zumindest, sofern ich das wollte, koennte ich das tun.
Menü
[1.1.2.1.1] niknuk antwortet auf tommy0910
24.11.2006 23:03
Benutzer tommy0910 schrieb:
Benutzer niknuk schrieb:
Nein. Der eigene Anrufbeantworter geht auch nicht dran, wenn besetzt ist.

Einspruch! Selbstverstaendlich kann ich meinen Anrufbeantworter so konfigurieren, dass er auch bei besetzt hingeht - zumindest, sofern ich das wollte, koennte ich das tun.

Häh? Eine besetzte Leitung ist besetzt. Da kommt erst gar kein Anruf mehr rein, den der AB annehmen könnte. Was also willst du da einstellen? Ausnahme: ISDN, da gibt es 2 Leitungen. Dann geht der AB dran, aber nur wenn er nicht zusammen mit dem gerade benutzten Telefon an *einer* Nebenstelle hängt.

Gruß

niknuk
Menü
[1.1.2.1.1.1] tommy0910 antwortet auf niknuk
24.11.2006 23:13
Benutzer niknuk schrieb:
Benutzer tommy0910 schrieb:
Benutzer niknuk schrieb:
Nein. Der eigene Anrufbeantworter geht auch nicht dran, wenn besetzt ist.

Einspruch! Selbstverstaendlich kann ich meinen Anrufbeantworter so konfigurieren, dass er auch bei besetzt hingeht - zumindest, sofern ich das wollte, koennte ich das tun.

Häh? Eine besetzte Leitung ist besetzt. Da kommt erst gar kein Anruf mehr rein, den der AB annehmen könnte. Was also willst du da einstellen? Ausnahme: ISDN, da gibt es 2 Leitungen. Dann geht der AB dran, aber nur wenn er nicht zusammen mit dem gerade benutzten Telefon an *einer* Nebenstelle hängt.

Natuerlich ISDN. Ueberhaupt kein Problem.
Menü
[1.1.2.1.1.1.1] niknuk antwortet auf tommy0910
24.11.2006 23:25
Benutzer tommy0910 schrieb:

Natuerlich ISDN. Ueberhaupt kein Problem.

Außer beide Leitungen sind besetzt. Dann hat dein privater AB im Gegensatz zur T-Net-Box das Nachsehen. Das gleiche gilt für Anrufe zu deinem Handy: auch die zeichnet dein privater AB im Gegensatz zur T-Net-Box nicht oder nur mit Kunstgriffen auf.

Abgesehen davon: warum sollte ich einen AB kaufen, wenn T-Com mir einen schenkt?

Gruß

niknuk
Menü
[1.1.2.1.1.2] paulilausi antwortet auf niknuk
25.11.2006 11:59
Benutzer niknuk schrieb:
Benutzer tommy0910 schrieb:
Benutzer niknuk schrieb:
Nein. Der eigene Anrufbeantworter geht auch nicht dran, wenn besetzt ist.

Einspruch! Selbstverstaendlich kann ich meinen Anrufbeantworter so konfigurieren, dass er auch bei besetzt hingeht - zumindest, sofern ich das wollte, koennte ich das tun.

Häh? Eine besetzte Leitung ist besetzt. Da kommt erst gar kein Anruf mehr rein, den der AB annehmen könnte. Was also willst du da einstellen?

Das kann die T-Net Box schon!!!*555#(Annahme bei besetzt)

Ausnahme: ISDN, da gibt es 2 Leitungen. Dann
geht der AB dran, aber nur wenn er nicht zusammen mit dem gerade benutzten Telefon an *einer* Nebenstelle hängt.

Gruß

niknuk
Menü
[1.1.2.1.1.2.1] niknuk antwortet auf paulilausi
25.11.2006 12:27
Benutzer paulilausi schrieb:
Benutzer niknuk schrieb:
Häh? Eine besetzte Leitung ist besetzt. Da kommt erst gar kein Anruf mehr rein, den der AB annehmen könnte. Was also willst du da einstellen?

Das kann die T-Net Box schon!!!*555#(Annahme bei besetzt)

Es war vom eigenen Anrufbeantworter die Rede, nicht von der T-Net Box. Dass letztere Anrufe bei besetzt annehmen kann, ist mir bekannt.

Gruß

niknuk
Menü
[1.1.2.1.1.3] Zulu antwortet auf niknuk
25.11.2006 17:28
Benutzer niknuk schrieb:

Häh? Eine besetzte Leitung ist besetzt. Da kommt erst gar kein Anruf mehr rein, den der AB annehmen könnte. Was also willst du da einstellen? Ausnahme: ISDN, da gibt es 2 Leitungen. Dann geht der AB dran, aber nur wenn er nicht zusammen mit dem gerade benutzten Telefon an *einer* Nebenstelle hängt.

Als studierter Kommunikationstechniker der 10 Jahre im Profi-Audio-Dingensbereich gearbeitet hat, müsstest du doch wissen das Netzseitige ABs das sehrwohl können.

Naja - lass stecken. Ich grins mir nur einen. :-)

Zulu
Menü
[1.1.2.1.1.3.1] niknuk antwortet auf Zulu
25.11.2006 17:55
Benutzer Zulu schrieb:

Als studierter Kommunikationstechniker der 10 Jahre im Profi-Audio-Dingensbereich gearbeitet hat, müsstest du doch wissen das Netzseitige ABs das sehrwohl können.

Selbstverfreilich weiß ich das. Nur ist von denen nicht die Rede.

Schreib' dich nicht ab, lern lesen ;-) (http://www.alphabetisierung.de/)

Gruß

niknuk
Menü
[1.1.3] paulilausi antwortet auf carolaS
23.11.2006 12:04
Benutzer carolaS schrieb:
Die T-Net-Box ist ein völlig unsinniges, höchst umständliches


Finde ich überhaupt nicht.Einstellung und Umgang mit der Box machen
mir überhaupt keine Probs.Als Handy MB spar ich noch dazu.

und geradezu unverschämtes Accessoire, wenn es ohne Auftrag zu- und gar ohne Wissen des Kunden freigeschaltet wird.

Das ist was anderes.Dieses empfinde ich auch als Frechheit.

Wir noch
nicht, aber ältere Menschen haben damit ein Total-Problem, das sie ohne fremde Hilfe meist gar nicht selbst bewältigen können. Das Spektrum reicht von höchster Verwunderung bis zum Totalfrust über diese Telekom und ihre schöne neue Servicewelt. Jeder eigene Anrufbeantworter funktioniert einfacher und sicherer.

Würde ich nicht behaupten.

Man muß ja zur T-Net-Box immer die
Bedienungsanleitung parat liegen haben,

Nö,es wird jeder Schritt genau erklärt.Ich hatte die Box in nicht mal 5 Min.eingerichtet.

selbst wenn man die
Vielzahl von Funktionen nicht nutzt und nur Anrufe abhören und löschen will. Will man hingegen bei der Telekom eine technische Auskunft über diesen und anderen Unsinn des rosaroten Geldgeiers bekommen, muß man erst einmal das hochmordende und frustrierende Frage- u. Antwortspiel des sprechenden Computers bewältigen, der mit Service nun gar nichts mehr zu tun hat. Das System verhindert in dieser Form fast jegliche Kundenkontakte, denn es bricht nach "übermäßiger" Beanspruchung dann einfach ab und erklärt, man habe das Spiel von Neuem zu beginnen. Das ist ein Kontaktverhinderungssystem und sonst gar nichts! Auf diese Weise werden die Telekom-Mitarbeiter im Service natürlich spürbar entlastet. Der "Kundenstrom" muß sich seit dem Sprachcomputer um 90 % verringert haben, was ja sicher auch das erklärte Ziel der rosaroten fuzzis gewesen ist. Mit der Einstellung der Normaltarife für Normaltelefonierer wird wohl nun auch der letzte Nurtelefonierer von der Telekom vertrieben und wird sich nach günstigen Angeboten privater
Anbieter umsehen, die es ja zuhauf gibt.
Menü
[1.1.3.1] texter antwortet auf paulilausi
23.11.2006 12:33
Benutzer paulilausi schrieb:
Benutzer carolaS schrieb:
Die T-Net-Box ist ein völlig unsinniges, höchst umständliches


Finde ich überhaupt nicht.Einstellung und Umgang mit der Box machen mir überhaupt keine Probs.Als Handy MB spar ich noch dazu.

und geradezu unverschämtes Accessoire, wenn es ohne Auftrag zu- und gar ohne Wissen des Kunden freigeschaltet wird.

Das ist was anderes.Dieses empfinde ich auch als Frechheit.

Wir noch

Das sehe ich genauso!
Allerdings wird da wahrscheinlich die Aussicht auf das Aktivieren kostenpflichtiger Zusatzdienste (Unified Messaging etc, Abrufen von Anderswo), die Verantwortlichen dazu animiert haben so "kundenfreundlich" zu handeln und das Aktivieren der Box zu automatisieren.

Nicht schön... aber selten. Aber Unnütz finden die Box Viele mit Sicherheit nicht.

Und ach ja, ist mir bei einem guten Freund passiert:
Wenn das mit der Einrichtung unter der 08003302424 nicht klappen sollte, oder man ne TK-Anlage mit "Impulswahlgeräten" daran hat, einfach mal auf der Tastatur "sachte" umherhacken, man wird relativ zügig ins nächste Callcenter verbunden, da wird einem recht kompetent geholfen.

Gruß
Rene
Menü
[1.1.4] hafenbkl antwortet auf carolaS
24.11.2006 19:34
Benutzer carolaS schrieb:
muß man erst einmal das hochmordende ...

Ist ja wie im Krimi:
Wer ermordet hier wen?
Menü
[1.1.4.1] carolaS antwortet auf hafenbkl
25.11.2006 11:21
Benutzer hafenbkl schrieb:
Benutzer carolaS schrieb:
muß man erst einmal das hochmordende ...

Ist ja wie im Krimi:
Wer ermordet hier wen?

Aber, aber, "Hafenbuckel"!

Gerne übersetzen wir auch den Geistesmuffeln diese kleine Wortspielerei. "hochmordend" war im Sinn des Textes ein kleiner Aphormismus zu hochmordern und dessen Absurdität, wenn das gewünscht zu Erzielende nicht realisiert werden kann.
Diese feststellende Ergänzung kann ich Dir nun allerdings nicht nochmal übersetzen, weil das unser Budget übersteigen würde, das Du nicht bezahlen kannst. Alles klar, oder noch mehr Geistesmörder unter uns?
Menü
[1.1.4.1.1] hafenbkl antwortet auf carolaS
25.11.2006 11:40
Benutzer carolaS schrieb:
Aber, aber, "Hafenbuckel"!

Gerne übersetzen wir auch den Geistesmuffeln

Aber, aber, liebe carolaS, woher willst du wissen, dass ich ein Geistesmuffel bin?

diese kleine Wortspielerei. "hochmordend" war im Sinn des Textes ein kleiner Aphormismus

Du meinst "Aphorismus"?
Kleiner Tipp von einem Geistesmuffel: Wenn man schon Fremdworte benutzt, sollte man sie schon richtig schreiben.

zu hochmordern ...

Aha, und was ist hochmo_r_dern?
Menü
[1.1.4.1.1.1] carolaS antwortet auf hafenbkl
25.11.2006 17:26
Benutzer hafenbkl schrieb:
Benutzer carolaS schrieb:
Aber, aber, "Hafenbuckel"!

Gerne übersetzen wir auch den Geistesmuffeln

Aber, aber, liebe carolaS, woher willst du wissen, dass ich ein Geistesmuffel bin?

diese kleine Wortspielerei. "hochmordend" war im Sinn des Textes ein kleiner
Aphormismus

Du meinst "Aphorismus"?
Kleiner Tipp von einem Geistesmuffel: Wenn man schon Fremdworte benutzt, sollte man sie schon richtig schreiben.

zu hochmordern ...

Aha, und was ist hochmo_r_dern?


@Hafenbuckel

HUMORLOS UND KLEINLICH - DAS PASST ZUSAMMEN!

Ach Gottchen, zu Geistesmuffeln, die nur sehr eng das verstehen, was sie eben zu lesen vorgesetzt bekommen und nur das, gesellen sich natürlich flugs auch alle Krümelkacker, die es natürlich auch in einer Person vereint zu Hauf gibt, wie sich zeigt.
Die Erklärung ist ganz ganz einfach, selbst für Dich!
Wir verfügen über recht wenig Zeit und schreiben im Schnitt 240 Anschläge/min, was ein guter Durchschnitt ist. Für dieses Forum, in dem es vordergründig um Technik geht und um Fachthemen, können wir wirklich nur wenige Minuten aufwenden, wenn es uns angeraten erscheint. Da kommen schon mal in Eile und aller Kürze ein paar kleine in Foren sonst unbedeutende Tipp-Fehlerchen, sprich "Drecksfuhler" vor.

Selbstredend muß es "Aphorismus" und "hochmordend" heißen, welch eine Erkenntnis im Gegensatz zum Witz des Wortspiels! Und welche Schande über uns! Herzlichen Glückwunsch, daß ausgerechnet Du diese Fehler gefunden und bemängelt hast! Alle anderen haben auch ohne Deine Nachkackerei verstanden, wie ein wenig Humor zu verstehen war.

In der Gewißheit, daß auch diese nun letzte Erklärung solchen wie Dir gegenüber auf Empörung und Ablehnung oder gar Zensur stoßen muß, sei gewiß, daß wir Dir nicht weiter be- oder gar entgegnen wollen.

Im Klartext nochmal, auch für Dich einfach gehalten, es war nicht unser orthographisches Unvermögen, sondern richtig nette tolle Tippfehler, geschuldet der Geschwindigkeit, die Meckerer wie Dich geradezu auf den Plan rufen mußten, weils zwar ein wenig dumm aber dennoch auch ein wenig lustig ist. Und dies war wiederum die Erklärung für Humorlose.
Ende und nun wirklich Schluß! Das Zeitlimit ist erschöpft und wir von Dir auch!
Menü
[1.1.4.1.1.1.1] hafenbkl antwortet auf carolaS
25.11.2006 17:45
Benutzer carolaS schrieb:
HUMORLOS ...

Falls du es nicht bemerkt haben solltest, mein erster Beitrag vom 24.11.2006 19:34 war durchaus humorvoll gemeint.
Tut mir leid, dass ich so dumm bin, und den Humor in deiner Antwort nicht alleine gefunden habe...

Ach Gottchen, zu Geistesmuffeln, die nur sehr eng das verstehen, was sie eben zu lesen vorgesetzt bekommen und nur das, ...
usw.

Wer ist jetzt humorlos?
Liest sich für mich wie der Blinde, der von Farbe spricht...

Selbstredend muß es ... "hochmordend" heißen, ...

Ah, ja... Das ist leider zu hoch für mich.
Menü
[1.2] mobilfalke antwortet auf niknuk
22.11.2006 19:06
Benutzer niknuk schrieb:
Benutzer K U N D E -BEI-TELTARIF schrieb:
Alle die noch einen alten Tarif haben, werden ab mitte 2007 auf
mindestens "CallPlus" Tarif umgestellt.


Das heißt doch, dass bei denen dann die Rufnummer automatisch übertragen wird!?

Ja. Nur bei Kunden, die keinen Telefonbucheintrag beauftragt haben, wird die Rufnummernübermittlung nicht aktiviert.

Ich kenne Leute,die stehen im Telefonbuch,und haben KEINE Rufnummererkennung.Die haben sich auch nie darum gekümmert.Die müssten ihre Nummer erst frei schalten lassen.

Aber
auch die Kunden mit Telefonbucheintrag können eine dauerhafte Unterdrückung der Rufnummernübermittlung beauftragen. Nur passiert das bei denen eben nicht automatisch.

Mein Bruder hat noch einen ganz alten Tarif und bei ihm wird die Rufnummer nicht übertragen.

Das ist richtig, aber bei Call Plus ist die Übertragung Standard und wird auch standardmäßig aktiviert. Ausnahmen:
siehe oben.

Er und seine Frau wollten sich auch nicht darum kümmern.

Das sollten sie aber tun. Ebenso wird nämlich die (ebenfalls in Call Plus enthaltene) T-Net Box aktiviert, und wenn man sich um die nicht kümmert, gehen einem u. U. wichtige Anrufe durch die Lappen.


Auch da gibts wohl Unterschiede.Die Box mußte bei den Kunden erst aktiviert werden.Vorher konnte man die gar nicht nutzen bzw.es kamen auch keine Nachrichten dort an.Ich selber hab den Tarif noch nicht soo lange und die T-Net Box habe ich dann erst aktivieren müssen um sie nutzen zu können.Vorher hatte sich die Box bei mir nie gemeldet.

Ich sehe schon hunderttausende von Rentnern, die erbost
bei T-Com anrufen und sich über die T-Net-Box beschweren, die einerseits ungefragt Anrufe entgegennimmt und andererseits permanent mit automatischen Anrufen nervt, bei denen man aufgefordert wird, eine PIN für die Box zu vergeben. Viele Leute (darunter auch mein knapp 80jähriger Schwiegervater) wissen überhaupt nicht, was sie mit diesen Anrufen anfangen sollen, geschweige denn, wie sie eine PIN vergeben oder die Box abhören sollen.

Gruß

niknuk
Menü
[1.2.1] niknuk antwortet auf mobilfalke
22.11.2006 20:18
Benutzer mobilfalke schrieb:

Ich kenne Leute,die stehen im Telefonbuch,und haben KEINE Rufnummererkennung.Die haben sich auch nie darum gekümmert.Die müssten ihre Nummer erst frei schalten lassen.

a) was verstehst du unter "Rufnummernerkennung"? Ich kann jetzt nur vermuten, dass du damit die Übertragung der eigenen Rufnummer zum Angerufenen meinst, denn um die geht es hier.
b) haben deine Bekannten einen CallPlus-Tarif oder vielleicht doch noch den alten Standardtarif?

Auch da gibts wohl Unterschiede.Die Box mußte bei den Kunden erst aktiviert werden.Vorher konnte man die gar nicht nutzen bzw.es kamen auch keine Nachrichten dort an.Ich selber hab den Tarif noch nicht soo lange und die T-Net Box habe ich dann erst aktivieren müssen um sie nutzen zu können.Vorher hatte sich die Box bei mir nie gemeldet.

Ja, das war früher mal so. Ich hatte seit 2001 T-ISDN xxl (mit enthaltener T-Net Box), und die war nie aktiv. Ich habe sie auch nicht genutzt. Irgendwann im Frühjahr 2005 bin ich dann auf T-ISDN Call Plus umgestiegen (auch da ist die T-Net Box inklusive), und die Box blieb immer noch stumm. Erst seit Anfang dieses Jahres ist T-Com auf die saublöde Idee gekommen, die T-Net Box ungefragt zu aktivieren. Alle Leute, die ich kenne und die in diesem Jahr auf Call Plus umgestiegen sind, mussten sich mit der dämlichen Box herumschlagen.

Gruß

niknuk
Menü
[1.2.1.1] paulilausi antwortet auf niknuk
25.11.2006 11:55
Benutzer niknuk schrieb:
Benutzer mobilfalke schrieb:

Ich kenne Leute,die stehen im Telefonbuch,und haben KEINE Rufnummererkennung.Die haben sich auch nie darum gekümmert.Die müssten ihre Nummer erst frei schalten lassen.

a) was verstehst du unter "Rufnummernerkennung"? Ich kann jetzt nur vermuten, dass du damit die Übertragung der eigenen Rufnummer zum Angerufenen meinst, denn um die geht es hier. b) haben deine Bekannten einen CallPlus-Tarif oder vielleicht doch noch den alten Standardtarif?

Auch da gibts wohl Unterschiede.Die Box mußte bei den Kunden erst aktiviert werden.Vorher konnte man die gar nicht nutzen bzw.es kamen auch keine Nachrichten dort an.Ich selber hab den Tarif noch nicht soo lange und die T-Net Box habe ich dann erst aktivieren müssen um sie nutzen zu können.Vorher hatte sich die Box bei mir nie gemeldet.

Ja, das war früher mal so. Ich hatte seit 2001 T-ISDN xxl (mit enthaltener T-Net Box), und die war nie aktiv. Ich habe sie auch nicht genutzt. Irgendwann im Frühjahr 2005 bin ich dann auf T-ISDN Call Plus umgestiegen (auch da ist die T-Net Box inklusive), und die Box blieb immer noch stumm. Erst seit Anfang dieses Jahres ist T-Com auf die saublöde Idee gekommen, die T-Net Box ungefragt zu aktivieren. Alle Leute, die ich kenne und die in diesem Jahr auf Call Plus umgestiegen sind, mussten sich mit der dämlichen Box herumschlagen.

Ich bin auch im Frühjahr umgestiegen.Die Box hatte ich erst ein paar Wochen später aktiviert.Davor passierte nix.

Ein Freund ist ende August umgestiegen.Bis heute blieb die Box stumm.

Gruß

niknuk
Menü
[1.2.1.1.1] niknuk antwortet auf paulilausi
25.11.2006 12:10
Benutzer paulilausi schrieb:

Ich bin auch im Frühjahr umgestiegen.Die Box hatte ich erst ein paar Wochen später aktiviert.Davor passierte nix.

Ein Freund ist ende August umgestiegen.Bis heute blieb die Box stumm.

Euch beide hat offenbar noch nie jemand versucht anzurufen, während ihr gerade selbst telefoniert habt. Mein Schwiegervater beispielsweise hatte seinen T-Net Call Plus Anschluss schon einige Zeit, bevor sich die T-Net-Box zum ersten Mal gemeldet hat. Da hatte sie einen Anruf aufgezeichnet, der einging, als der Anschluss gerade besetzt war (das ging aus dem Text hervor, den der Anrufer draufgesprochen hat). Ab diesem Zeitpunkt gab die Box keine Ruhe mehr, bis mein Schwiegervater a) den Anruf abgehört, b) eine PIN vergeben und c) die Box wieder deaktiviert hatte. Dabei war er auf meine Hilfe angewiesen.

Ich bleibe dabei: zusätzliche Features sind etwas feines. Sie ungefragt zu aktivieren, ist jedoch unverschämt.

Gruß

niknuk
Menü
[1.3] spoilerjunkie antwortet auf niknuk
22.11.2006 20:10
Benutzer niknuk schrieb:
Das heißt doch, dass bei denen dann die Rufnummer automatisch übertragen wird!?

Ja. Nur bei Kunden, die keinen Telefonbucheintrag beauftragt haben, wird die Rufnummernübermittlung nicht aktiviert.

Ich stehe nicht im Telefonbuch (alleinstehende Frau, die Anrufe à la "Du hast einen geilen Busen" wie im Fall ihrer Mutter vermeiden möchte), aber meine Nummer wird übertragen (was ein Anruf im Büro meiner Freundin mal überraschenderweise ergeben hat).

Unter welcher Nummer kann ich das löschen lassen? Schon mal danke.
Menü
[1.3.1] niknuk antwortet auf spoilerjunkie
22.11.2006 20:31
Benutzer spoilerjunkie schrieb:

Ich stehe nicht im Telefonbuch (alleinstehende Frau, die Anrufe à la "Du hast einen geilen Busen" wie im Fall ihrer Mutter vermeiden möchte), aber meine Nummer wird übertragen (was ein Anruf im Büro meiner Freundin mal überraschenderweise ergeben hat).

Unter welcher Nummer kann ich das löschen lassen? Schon mal danke.

0800 33 01000

Gruß

niknuk
Menü
[1.3.2] rotella antwortet auf spoilerjunkie
24.11.2006 21:23
Benutzer spoilerjunkie schrieb:

Ich stehe nicht im Telefonbuch (alleinstehende Frau, die Anrufe

Steht im Telefonbuch, dass du alleinstehend bist?

Unter welcher Nummer kann ich das löschen lassen? Schon mal danke.

Hmm, heißt das, du rufst Leute an, die dann potientiell nachts Stöhnanrufe starten würden?
Menü
[2] Martin Kissel antwortet auf K U N D E -BEI-TELTARIF
22.11.2006 18:31
Benutzer K U N D E -BEI-TELTARIF schrieb:
Alle die noch einen alten Tarif haben, werden ab mitte 2007 auf mindestens "CallPlus" Tarif umgestellt.
Das heißt doch, dass bei denen dann die Rufnummer automatisch übertragen wird!?
Mein Bruder hat noch einen ganz alten Tarif und bei ihm wird die Rufnummer nicht übertragen. Er und seine Frau wollten sich auch nicht darum kümmern.

Die abgehende Rufnummernübertragung konnte man auch bei ganz alten Standardanschlüssen kostenfrei aktivieren lassen.

Ich glaube nicht, daß mit einer Umstellung auf neue Tarife automatisch nun auch die Rufnummer mitgesendet wird. Eine solche Umstellung ohne direktes Einverständnis des Kunden halte ich datenschutzrechtlich für ziemlich problematisch bzw. unmöglich.
Menü
[2.1] K U N D E -BEI-TELTARIF antwortet auf Martin Kissel
22.11.2006 18:35

einmal geändert am 22.11.2006 18:43
Benutzer Martin Kissel schrieb:
Benutzer K U N D E -BEI-TELTARIF schrieb:
Alle die noch einen alten Tarif haben, werden ab mitte 2007 auf
mindestens "CallPlus" Tarif umgestellt.
Das heißt doch, dass bei denen dann die Rufnummer automatisch
übertragen wird!?
Mein Bruder hat noch einen ganz alten Tarif und bei ihm wird
die Rufnummer nicht übertragen. Er und seine Frau wollten sich auch nicht darum kümmern.

Die abgehende Rufnummernübertragung konnte man auch bei ganz alten Standardanschlüssen kostenfrei aktivieren lassen.


Aber viele Kunden kümmern sich nicht darum, die wollen einfach nur telefonieren:-(



Ich glaube nicht, daß mit einer Umstellung auf neue Tarife automatisch nun auch die Rufnummer mitgesendet wird. Eine solche Umstellung ohne direktes Einverständnis des Kunden halte ich datenschutzrechtlich für ziemlich problematisch bzw. unmöglich.


Das und einiges mehr ist schon bei den Leistungsmerkmalen dabei.



Neue Anschlüße haben doch auch schon die Rufnummerübertragung mit drin, ich glaube seit ?1995?.
Menü
[2.2] peter antwortet auf Martin Kissel
22.11.2006 18:54
Ich glaube nicht, daß mit einer Umstellung auf neue Tarife automatisch nun auch die Rufnummer mitgesendet wird. Eine solche Umstellung ohne direktes Einverständnis des Kunden halte ich datenschutzrechtlich für ziemlich problematisch bzw. unmöglich.

als ob die Telekom das jemals gestört hätte. Ich bin auch in elektronischen Verzeichnissen aufgetaucht trotz ausdrücklichem Widerspruch. Kommentar der Firma die zu doof war, das richtig einzutragen: "ein Versehen/Einzelfall"

Komisch nur, dass ich fast jedesmal an die Mitarbeiter gerate, die gerade total unkonzentriert sind?? Meine Meinung aus den Erfahrungen, die ich aus zahlreichen Beschwerden/Anrufen bei dem Verein habe: ca. 80% der Mitarbeiter sind den Anforderungen nicht gewachsen und können (im Gegensatz zu einigen Kunden) CLIR und CLIP nicht auseinanderhalten....
Menü
[2.3] rotella antwortet auf Martin Kissel
24.11.2006 21:25
Benutzer Martin Kissel schrieb:

Ich glaube nicht, daß mit einer Umstellung auf neue Tarife automatisch nun auch die Rufnummer mitgesendet wird. Eine solche Umstellung ohne direktes Einverständnis des Kunden halte ich datenschutzrechtlich für ziemlich problematisch bzw. unmöglich.

Fpr datenschutzrechtlich problematisch halte ich vielmehr, dass immer noch die Rufnummer unterdrückt werden kann. Wenn jemand was von mir will, soll er sich nicht im Schutz der Anonymität verstecken können.
Menü
[2.3.1] paulilausi antwortet auf rotella
25.11.2006 11:48
Benutzer rotella schrieb:
Benutzer Martin Kissel schrieb:

Ich glaube nicht, daß mit einer Umstellung auf neue Tarife automatisch nun auch die Rufnummer mitgesendet wird. Eine solche Umstellung ohne direktes Einverständnis des Kunden halte ich datenschutzrechtlich für ziemlich problematisch bzw. unmöglich.

Fpr datenschutzrechtlich problematisch halte ich vielmehr, dass immer noch die Rufnummer unterdrückt werden kann. Wenn jemand was von mir will, soll er sich nicht im Schutz der Anonymität verstecken können.

Is schon komisch,früher ging es auch ohne.Ich hab kein Problem damit.
Ich kann auf der einen Seite nicht drauf Wert legen,nicht im Telefonbuch zu stehen,und auf der anderen Seite jeden meine Nummer zu übermitteln.
Menü
[2.3.1.1] rotella antwortet auf paulilausi
25.11.2006 12:02
Benutzer paulilausi schrieb:

Is schon komisch,früher ging es auch ohne.Ich hab kein Problem damit.

Ja, die Zeiten ändern sich. Früher wurdest du aber auch nicht täglich mit Werbeanrufen genervt.

Ich kann auf der einen Seite nicht drauf Wert legen,nicht im Telefonbuch zu stehen,und auf der anderen Seite jeden meine Nummer zu übermitteln.

Zwei Paar Schuhe: Im Telefonbuch stehst du, damit andere dich anrufen können. Wenn du nicht angerufen werden willst, nimmst du eben keinen Eintrag.

Wenn du jemanden anrufst, willst du was von ihm, nicht er von dir. Allein aus Höflichskeitengründen ist es selbstverständlich, dass du dich zuerst zu erkennen gibst. Dann kann ich als Angerufener entscheiden, ob ich mit dir sprechen will oder nicht.
Menü
[2.3.1.1.1] paulilausi antwortet auf rotella
25.11.2006 12:15
Benutzer rotella schrieb:
Benutzer paulilausi schrieb:

Is schon komisch,früher ging es auch ohne.Ich hab kein Problem damit.

Ja, die Zeiten ändern sich. Früher wurdest du aber auch nicht täglich mit Werbeanrufen genervt.

Ich kann auf der einen Seite nicht drauf Wert legen,nicht im Telefonbuch zu stehen,und auf der anderen Seite jeden meine Nummer zu übermitteln.

Zwei Paar Schuhe: Im Telefonbuch stehst du, damit andere dich anrufen können. Wenn du nicht angerufen werden willst, nimmst du eben keinen Eintrag.

Wenn du jemanden anrufst, willst du was von ihm, nicht er von dir. Allein aus Höflichskeitengründen ist es selbstverständlich, dass du dich zuerst zu erkennen gibst.

Das mach ich auch in dem ich meinen Namen nenne.



Dann
kann ich als Angerufener entscheiden, ob ich mit dir sprechen will oder nicht.

Ich geh ans Telefon wenn ich Lust habe.Ob die Nummer des Anrufers nun übertragen wird oder nicht.

Werbeanrufe kommen alle paar Monate mal vor.Dann wird aufgelegt und gut is.Meistens bekomm ich davon allerdings nichts mit weil diese tagsüber kommen.

Menü
[2.3.1.1.1.1] rotella antwortet auf paulilausi
25.11.2006 12:22
Benutzer paulilausi schrieb:

dir. Allein aus Höflichskeitengründen ist es selbstverständlich, dass du dich zuerst zu erkennen gibst.

Das mach ich auch in dem ich meinen Namen nenne.

Dafür muss ich das Gespräch ja schon angenommen haben.

Ich geh ans Telefon wenn ich Lust habe.Ob die Nummer des Anrufers nun übertragen wird oder nicht.

Bei Anrufern ohne Nummer gehe ich eigentlich nicht mehr ans Telefon, dafür habe ich den AB.
Bei Anrufern mit Nummer kann ich entscheiden, ob es wichtig ist oder nicht.

Werbeanrufe kommen alle paar Monate mal vor.Dann wird aufgelegt und gut is.

Du Glücklicher!

Meistens bekomm ich davon allerdings nichts mit weil diese tagsüber kommen.

Die Computer-Anrufe kommen bei mir auch abends.
Menü
[2.3.2] Martin Kissel antwortet auf rotella
25.11.2006 14:06
Benutzer rotella schrieb:
Ich glaube nicht, daß mit einer Umstellung auf neue Tarife automatisch nun auch die Rufnummer mitgesendet wird. Eine solche Umstellung ohne direktes Einverständnis des Kunden halte ich datenschutzrechtlich für ziemlich problematisch bzw. unmöglich.

Fpr datenschutzrechtlich problematisch halte ich vielmehr, dass immer noch die Rufnummer unterdrückt werden kann. Wenn jemand was von mir will, soll er sich nicht im Schutz der Anonymität verstecken können.

Da hat T-Com was für dich:

------
Das Leistungsmerkmal (LM) "Abweisen unbekannter Anrufer" in der Kurzform auch "ACR" genannt, ermöglicht es, alle Anrufe von Teilnehmern mit unterdrückter Rufnummernübertragung (CLIR ständig oder fallweise) automatisch abzuweisen. Mit der Bereitstellung ist das LM aktiv und alle Anrufe mit unterdrückter Rufnummernübermittlung werden abgewiesen.

Hinweis: Bei Nutzung dieses Leistungsmerkmals ist zu bedenken, dass viele Anschlüsse ihre Rufnummer unterdrücken. Das bedeutet, es werden auch gewünschte Anrufe unterdrückt.

Ein Ein- und Ausschalten des Leistungsmerkmals ist nicht möglich. Das LM wirkt auf alle Mehrfachrufnummern (MSN) eines T-ISDN Anschlusses.

Das LM ist kostenfrei.
------
Menü
[2.3.2.1] rotella antwortet auf Martin Kissel
25.11.2006 14:16
Benutzer Martin Kissel schrieb:

Da hat T-Com was für dich:
...
Ein Ein- und Ausschalten des Leistungsmerkmals ist nicht möglich. Das LM wirkt auf alle Mehrfachrufnummern (MSN) eines T-ISDN Anschlusses.

Das LM ist kostenfrei.

Ansich eine schöne Sache, ja. Der Nachteil daran ist aber, dass

a) Sich das LM nicht nur auf die privat genutzten MSN begrenzen lässt, denn auf der geschäftlich genutzten MSN muss ich solche Anrufe weiter annehmen können.

b) Der Anrufer nicht einen eindeutigen Hinweis hört, warum sein Anruf nicht durchkommt. Er hört sowas wie "Teilnehmer nicht erreichbar" und denkt, ICH hätte ein techn. Problem.

Eine schönere Lösung wäre eine TK-Anlage, die Anrufe ohne RN-Übertragung automatisch auf einen seperaten AB weiterleitet. Dann hätte ich immer noch die Chance, ranzugehen.
Menü
[3] texter antwortet auf K U N D E -BEI-TELTARIF
22.11.2006 18:34
Benutzer CyberAndi schrieb:
Benutzer K U N D E -BEI-TELTARIF schrieb:
Das heißt doch, dass bei denen dann die Rufnummer automatisch übertragen wird!?

Das wäre zu schön um wahr zu sein. Ich kenne auch solche Leute die entweder aus Faulheit die Rufnummernübermittlung nicht aktivieren lassen oder weil "der Gegenüber nicht wissen muss wer gerade anruft" ????!!!!

das hat mit "Automatisch" nichts zu tun, das ist reiner "Kundenwunsch" ob CLIR3 wie im Fall eurer Bekannten aktiv ist, oder eben CLIR2 (Fallweise Rufnummernunterdrückung)

ich vermute das bei Umstellung der Tarife auf CallPlus aus Datenschutzgründen die alte Einstellung erhalten bleibt

Gruß
Rene
Menü
[3.1] peter antwortet auf texter
22.11.2006 18:49
ich vermute das bei Umstellung der Tarife auf CallPlus aus Datenschutzgründen die alte Einstellung erhalten bleibt

Gruß
Rene


Hoooohohoho, haha,
das wäre das erste Mal das die Telekom was umstellt, ohne etwas anderes total zu verkurbeln ;-)
Ich würde hinterher auf jeden Fall auch mal den Eintrag ins Telefonbuch prüfen und ob die Daten in elektronischen Verzeichnissen geführt werden dürfen, das geht regelmäßig schief, auch wenn man eigentlich nur etwas ganz anderes ändern lässt!
Menü
[3.1.1] texter antwortet auf peter
22.11.2006 19:13
Hoooohohoho, haha,
das wäre das erste Mal das die Telekom was umstellt, ohne etwas anderes total zu verkurbeln ;-)

Ich würde hinterher auf jeden Fall auch mal den Eintrag ins Telefonbuch prüfen und ob die Daten in elektronischen Verzeichnissen geführt werden dürfen, das geht regelmäßig schief, auch wenn man eigentlich nur etwas ganz anderes ändern lässt!

naja, ich vermute einfach mal, das das automatisch umgestellt wird, und somit Fehlerfaktor "Mitarbeiter mit wenig/ohne Systemkenntnis" hoffentlich ausscheidet, aber die Hoffnung stirbt zu letzt ;)

Gruß
Rene
Menü
[3.1.1.1] Keks antwortet auf texter
23.11.2006 02:12
Benutzer texter schrieb:
Hoooohohoho, haha, das wäre das erste Mal das die Telekom was umstellt, ohne etwas anderes total zu verkurbeln ;-)

Stimmt! :)

Bei mir war das ständig so. Fallweise Rufnummernunterdrückung beantragt (vorher wurde immer übermittelt) -- und die Übermittlung ging gar nicht mehr. Die Dt. Telekom brauchte dann 8 Tage um das wieder hinzubiegen. Bei Freunden war das genau dasselbe, sie hatten mich vorher schon gewarnt.

Umzug, 3 Rufnummern mitgenommen. Für alle 3 Nummern wollte ich die fallweise Unterdrückung haben. Bei einer Nummer war's so, bei den anderen beiden anders eingestellt. Also wieder die Hotline anrufen...

naja, ich vermute einfach mal, das das automatisch umgestellt wird, und somit Fehlerfaktor "Mitarbeiter mit wenig/ohne Systemkenntnis" hoffentlich ausscheidet, aber die Hoffnung stirbt zu letzt ;)

Ich hab mal von T-ISDN Komfort auf T-ISDN Standard gewechselt. Die Hotlinerin fragte dann alle Daten nochmal ab. "Also, sie wollen Rufnummernübermittlung mit fallweiser Unterdrückung...!?" -- "Na, alles soll so bleiben wie es ist. Nur T-ISDN Standard statt Komfort!" -- "Das kann ich nicht einfach umstellen, ich muss das hier komplett neu eingeben."

Na, kein Wunder, wenn dann alles schiefgeht. Wer hat denn bitteschön *die* Software erstellt?

Liebe Grüße, Keks
http://www.blitztarif.de/
Menü
[3.1.1.1.1] texter antwortet auf Keks
23.11.2006 11:52
man könnte zwar sagen, "klasse Job für die ganzen Vivento-Mitarbeiter", aber ich vermute einfach mal so ins Blaue hinein, das noch sehr, sehr viele Anschlüße den alten Standardtarif hat, und das das mit hoher Sicherheit nicht manuell umgestellt wird...

Das ursprüngliche Problem liegt mit Sicherheit auch darin, das viele Anschlußinhaber einfach keine Ahnung davon haben was Sie eigentlich haben (angefangen von AktivPlus, über Enjoy, T-Net 100 bis zu den XXl'ern) und somit auch einfach garnicht wissen was für Leistungsmerkmale mit enthalten sind, und dann kommt natürlich sowas zu Stande, das plötzlich gewisse Leistungsmerkmale, die für einen bisher völlig selbstverständlich waren, plötzlich fehlen. Dieses Problem wird sicherlich auch auf viele Mitarbeiter übertragbar sein ;) .

Aber kann man das jemanden verdenken? Es gibt für die allermeisten Anschlußinhaber mit Sicherheit Wichtigeres als alle möglichen Leistungsmerkmale im Kopf zu haben bzw. auswendig zu können.

Ich hab meinen CallPlus/ISDN auch anno dazumal auf Calltime/ISDN gewechselt und plötzlich war CLIR3 aktiv, deswegen geht aber die Welt nicht unter. Nach einem kurzen Gespräch an der zum Glück noch kostenfreien Hotline, war das Problem gelöst und ein paar Tage später wieder CLIR2 aktiv. Ärgerlich und Zeitaufwand ist aber trotzdem...

Und bei dem ganzen Mordstarifdschungel den die Tante T-Com hat, kann man den ganzen Mitarbeitern eigentlich nur zu diesem Schritt gratulieren. Damit wird hoffentlich der Tarifwust zumindest im gewissen Umfang beseitigt. Wie man das Ergebnis nun letztlich für seinen eigenen Anschluß auffaßt, muss jeder für sich selbst herausfinden, denn Preiserhöhung (egal wie hoch sie ist) , ist ein Preiserhöhung, bleibt eine Preiserhöhung.

Gruß
Rene
Menü
[4] tneuhetzki antwortet auf K U N D E -BEI-TELTARIF
22.11.2006 18:49
Benutzer K U N D E -BEI-TELTARIF schrieb:
Alle die noch einen alten Tarif haben, werden ab mitte 2007 auf mindestens "CallPlus" Tarif umgestellt.

Hallo,

so war die Aussage der Telekom, ja. Inzwischen hat diese ihre Aussage jedoch zurückgezogen. Wir haben unsere News dahingehend angepasst.

Wer bei ISDN keine Übermittlung hat und umgestellt wird, für den ändert sich in Sachen Rufnummernübermittlung nichts. Die Übermittlung muss gesondert beauftrag werden.

Thorsten
Menü
[4.1] K U N D E -BEI-TELTARIF antwortet auf tneuhetzki
22.11.2006 18:58
Benutzer tneuhetzki schrieb:
Benutzer K U N D E -BEI-TELTARIF schrieb:
Alle die noch einen alten Tarif haben, werden ab mitte 2007 auf mindestens "CallPlus" Tarif umgestellt.

Hallo,

so war die Aussage der Telekom, ja. Inzwischen hat diese ihre Aussage jedoch zurückgezogen. Wir haben unsere News dahingehend angepasst.

Wer bei ISDN keine Übermittlung hat und umgestellt wird, für den ändert sich in Sachen Rufnummernübermittlung nichts. Die Übermittlung muss gesondert beauftrag werden.

Thorsten


Ich vermute mal, dass die Telekom im Jahr 2007 die ISDN und spätestens 2008 (vielleicht schon zum 31.12.2007) die Analog-Anschlüsse auf die neuen Tarife umstellt.
Menü
[4.2] pinkiechain antwortet auf tneuhetzki
22.11.2006 19:13
Benutzer tneuhetzki schrieb:
so war die Aussage der Telekom, ja. Inzwischen hat diese ihre Aussage jedoch zurückgezogen. Wir haben unsere News dahingehend angepasst.

Habt ihr denn das callmagazin schon informiert? Dort stehen nämlich noch die teltarif-informationen auf der seite. ein bisschen bitte auch an die mitschreibenden kollegen denken ... :)
Menü
[5] mobilfalke antwortet auf K U N D E -BEI-TELTARIF
22.11.2006 18:53
Benutzer CyberAndi schrieb:
Benutzer K U N D E -BEI-TELTARIF schrieb:
Das heißt doch, dass bei denen dann die Rufnummer automatisch übertragen wird!?

Das wäre zu schön um wahr zu sein. Ich kenne auch solche Leute die entweder aus Faulheit die Rufnummernübermittlung nicht aktivieren lassen oder weil "der Gegenüber nicht wissen muss wer gerade anruft" ????!!!!

Viele von meinen Leute ist es egal mit der Nummer.Einige wollen auch nicht jeden Hans und Franz ihre Nummer "geben".
Menü
[5.1] carolaS antwortet auf mobilfalke
22.11.2006 19:12
Benutzer mobilfalke schrieb:
Benutzer CyberAndi schrieb:
Benutzer K U N D E -BEI-TELTARIF schrieb:
Das heißt doch, dass bei denen dann die Rufnummer automatisch übertragen wird!?

Das wäre zu schön um wahr zu sein. Ich kenne auch solche Leute die entweder aus Faulheit die Rufnummernübermittlung nicht aktivieren lassen oder weil "der Gegenüber nicht wissen muss wer gerade anruft" ????!!!!

Viele von meinen Leute ist es egal mit der Nummer.Einige wollen auch nicht jeden Hans und Franz ihre Nummer "geben".

Also, wer andere anruft, eben von anderen etwas will, sollte sich schon zu erkennen geben müssen! Wissentliche Nummernunterdrücker sind sich wohl ihres Tuns nicht ganz so sicher und wählen wohl mal so "zur Sicherheit" die Heimtücker-Masche. Wir an anderen Türen klingelt, muß ja schließlich auch da zu seinem Klingeln stehen, um nicht als schnöder bekloppter "Klingelputzer" zu gelten.
Telefonspammer hätten dann natürlich nicht mehr das allzu leichte Lachen. Sie würden gegriffen und abgeurteilt, was ja wohl nur rechtens wäre.
Menü
[5.1.1] Marvin Adams antwortet auf carolaS
23.11.2006 08:14
Benutzer carolaS schrieb:
Also, wer andere anruft, eben von anderen etwas will, sollte sich schon zu erkennen geben müssen! Wissentliche Nummernunterdrücker sind sich wohl ihres Tuns nicht ganz so sicher und wählen wohl mal so "zur Sicherheit" die Heimtücker-Masche. Wir an anderen Türen klingelt, muß ja schließlich auch da zu seinem Klingeln stehen, um nicht als schnöder bekloppter "Klingelputzer" zu gelten. Telefonspammer hätten dann natürlich nicht mehr das allzu leichte Lachen. Sie würden gegriffen und abgeurteilt, was ja wohl nur rechtens wäre.

Da bin ich ganz deiner Meinung! Wer seine Rufnummer übermittelt, handelt i.d.R. seriös, so dass man den Anruf getrost entgegennehmen kann. Wer die Nummer unterdrückt, bei dem antworte ich - falls überhaupt - nur mit einem "ja?" und frage sie dann erst nach Ihrem Namen bevor ich meinen preisgebe. So haben CallCenter und all die anderen ünerwünschten Betrüger keine Chance.

Gruß
Marvin
Menü
[5.1.1.1] jans antwortet auf Marvin Adams
23.11.2006 13:11
Das stimmt zwar bei ungebetenen Anrufen, die es eigentlich aber gar nicht geben dürfte.

Wenn ich dagegen irgendwo etwas bestelle, muß der Verkäufer nicht meine Telefonnummer haben, um in Versuchung kommen zu können, Werbemaßnahmen zu ergreifen; Email oder Schriftverkehr genügt völlig. Und wenn ein Verkäufer auf die Telefonnummer bestehen würde, müßte er sich andere Kunden suchen.
Menü
[6] carolaS antwortet auf K U N D E -BEI-TELTARIF
22.11.2006 18:59
Benutzer CyberAndi schrieb:
Benutzer K U N D E -BEI-TELTARIF schrieb:
Das heißt doch, dass bei denen dann die Rufnummer automatisch übertragen wird!?

Das wäre zu schön um wahr zu sein. Ich kenne auch solche Leute die entweder aus Faulheit die Rufnummernübermittlung nicht aktivieren lassen oder weil "der Gegenüber nicht wissen muss wer gerade anruft" ????!!!!

Klar gibt es die, noch viel zu viele davon - alte ignorante Querköpfe, die meinen, es muß ja nicht jeder Esel wissen, wen sie stotternd anplappern. Dabei genügt ein winziger klärender Anruf, um endlich noch in diesem Jahrhundert die Rufnummernübermittlung aktivieren zu lassen, was ja selbst mit dem "Feldtelefon" heute geht. Dabei freuen sich auch die meisten Omas und Opas, wenn auch sie schon beim Klingeln sehen, welche Lieben der Familie sie beehren. Eine nützliche Komfortfunktion, die (nach Freischaltung) von ganz alleine funktioniert und die die meisten Leute prima finden.
Menü
[6.1] mobilfalke antwortet auf carolaS
22.11.2006 19:13
Benutzer carolaS schrieb:
Benutzer CyberAndi schrieb:
Benutzer K U N D E -BEI-TELTARIF schrieb:
Das heißt doch, dass bei denen dann die Rufnummer automatisch übertragen wird!?

Das wäre zu schön um wahr zu sein. Ich kenne auch solche Leute die entweder aus Faulheit die Rufnummernübermittlung nicht aktivieren lassen oder weil "der Gegenüber nicht wissen muss wer gerade anruft" ????!!!!

Klar gibt es die, noch viel zu viele davon - alte ignorante Querköpfe, die meinen, es muß ja nicht jeder Esel wissen, wen sie stotternd anplappern. Dabei genügt ein winziger klärender Anruf, um endlich noch in diesem Jahrhundert die Rufnummernübermittlung aktivieren zu lassen, was ja selbst mit dem "Feldtelefon" heute geht. Dabei freuen sich auch die meisten Omas und Opas, wenn auch sie schon beim Klingeln sehen, welche Lieben der Familie sie beehren. Eine nützliche Komfortfunktion, die (nach Freischaltung) von ganz alleine funktioniert und die die meisten Leute prima finden.

und sich dann wundern wenn das Telefon hin und wieder klingelt,und jemand wieder was zu verkaufen hat.Aber Oma und Opa kennen sich ja prima mit der fallweisen Unterdrückung der Nummer aus:-D
Menü
[6.1.1] carolaS antwortet auf mobilfalke
22.11.2006 19:26
Benutzer mobilfalke schrieb:
Benutzer carolaS schrieb:
Benutzer CyberAndi schrieb:
Benutzer K U N D E -BEI-TELTARIF schrieb:
Das heißt doch, dass bei denen dann die Rufnummer automatisch übertragen wird!?

Das wäre zu schön um wahr zu sein. Ich kenne auch solche Leute die entweder aus Faulheit die Rufnummernübermittlung nicht aktivieren lassen oder weil "der Gegenüber nicht wissen muss wer gerade anruft" ????!!!!

Klar gibt es die, noch viel zu viele davon - alte ignorante Querköpfe, die meinen, es muß ja nicht jeder Esel wissen, wen sie stotternd anplappern. Dabei genügt ein winziger klärender Anruf, um endlich noch in diesem Jahrhundert die Rufnummernübermittlung aktivieren zu lassen, was ja selbst mit dem "Feldtelefon" heute geht. Dabei freuen sich auch die meisten Omas und Opas, wenn auch sie schon beim Klingeln sehen,
welche Lieben der Familie sie beehren. Eine nützliche Komfortfunktion, die (nach Freischaltung) von ganz alleine funktioniert und die die meisten Leute prima finden.

und sich dann wundern wenn das Telefon hin und wieder klingelt,und jemand wieder was zu verkaufen hat.Aber Oma und Opa kennen sich ja prima mit der fallweisen Unterdrückung der Nummer aus:-D

Na, der Aufwand des einfachen Auflegens nach 2 sec. würde da den Nutzen einer Nummerninformation des Anrufers bei weitem unterstützen. Zumal würden bei einer Zwangs-Nummernübermittlung die kriminellen Spammer sofort festgestellt und verfolgt werden können, zum Nutzen von uns allen. Dieser dreckige "Geschäftszweig" würde schnellstens in der Versenkung verschwinden.
Wir mögen anonyme Anrufer auf keinen Fall, private nicht und Werber schon gar nicht!
Menü
[6.2] papaboy antwortet auf carolaS
23.11.2006 06:44
Benutzer CyberAndi schrieb:
Ich hab schon mehrmals Anlauf genommen und wollte konsequent keinerlei Anrufe mit unterdrückter Nummer mehr anrufen, aber blöderweise hat man immer ein ungutes Gefühl weil man denkt, dass gerade dieser eine Anruf ja super wichtig sein könnte und man was wichtiges nicht erfährt. Aber wenn man abnimmt sind dann halt immer wieder dieser Rufnummern-Loser dran :(

1. Wenn es wichtig ist, ruft man auch auf Handy an.
2. Wer die Rufnummer unterdrückt hat etwas zu verbergen.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die meisten Anufe ohne Rufnummer von Leuten kommen, die nur mein bestes möchten (mein Geld). Also wenn ich keine Lust habe zu telefonieren brauch ich nicht abzuheben wenn es klingelt, schon garnicht wenn ich nicht weiss wer anruft.
Menü
[6.2.1] texter antwortet auf papaboy
23.11.2006 12:14
Benutzer papaboy schrieb:
Benutzer CyberAndi schrieb:
Ich hab schon mehrmals Anlauf genommen und wollte konsequent keinerlei Anrufe mit unterdrückter Nummer mehr anrufen, aber blöderweise hat man immer ein ungutes Gefühl weil man denkt,
dass gerade dieser eine Anruf ja super wichtig sein könnte und man was wichtiges nicht erfährt. Aber wenn man abnimmt sind dann halt immer wieder dieser Rufnummern-Loser dran :(

1. Wenn es wichtig ist, ruft man auch auf Handy an. 2. Wer die Rufnummer unterdrückt hat etwas zu verbergen.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die meisten Anufe ohne Rufnummer von Leuten kommen, die nur mein bestes möchten (mein Geld). Also wenn ich keine Lust habe zu telefonieren brauch ich nicht abzuheben wenn es klingelt, schon garnicht wenn ich nicht weiss wer anruft.

Da hilft ein kurzfristig eingerichtetes "ACR" (Abweisen unbekannter Anrufer) oft Wunder. Kost nix, und jegliche Nerve ist ein für alle beendet :) .

Gruß
Rene
Menü
[6.2.1.1] RE: ACR?
paeffgen antwortet auf texter
23.11.2006 17:51
Benutzer CyberAndi schrieb:
Benutzer texter schrieb:
Da hilft ein kurzfristig eingerichtetes "ACR" (Abweisen unbekannter Anrufer) oft Wunder. Kost nix, und jegliche Nerve
ist ein für alle beendet :) .

Gruß
Rene

Was is das denn? Kann man das bei der Telekom beantragen? Oder muss man das an spezielen ISDN-Telefonen einrichten? Und bekommt der Anrufer dann ne Mittelung darüber dass er wegen der Unterdrückung abgewiesen wurde?

Sowas wäre schon ideal, aber ich sag mal, man macht sich halt trotzdem ne Platte ob mal ein wichtiger Anruf dabei sein könnte. Mal als ganz krassen Fall, dass einer deiner Angehörigen unterwegs nen Unfall hatte und dich jemand informieren will.

Grüße
Andi

Anonymous Call Rejection ist ein Leistungsmerkmal, das von der DTAG nicht offen vermarktet wird. Schließlich entgehen ihr dadurch Einnahmen. Es wird in der Vermittlungsstelle geschaltet, ist auf Nachfrage zu haben und kostet nichts. Die Ansage, die der anonyme Anrufer eines T-Com-Anschlusses hört, würde mich eher verwirren. Ich persönlich finde den Spruch der Swisscom besser. Habe bisher kein anderes Netz (fest oder mobil) gefunden, in dem man ACR bekommen kann. Weiß da jemand mehr als ich?
Menü
[6.2.1.1.1] texter antwortet auf paeffgen
23.11.2006 18:55
Sowas wäre schon ideal, aber ich sag mal, man macht sich halt trotzdem ne Platte ob mal ein wichtiger Anruf dabei sein könnte. Mal als ganz krassen Fall, dass einer deiner Angehörigen unterwegs nen Unfall hatte und dich jemand informieren will.

Grüße
Andi

Anonymous Call Rejection ist ein Leistungsmerkmal, das von der DTAG nicht offen vermarktet wird. Schließlich entgehen ihr dadurch Einnahmen. Es wird in der Vermittlungsstelle geschaltet, ist auf Nachfrage zu haben und kostet nichts. Die Ansage, die der anonyme Anrufer eines T-Com-Anschlusses hört, würde mich eher verwirren. Ich persönlich finde den Spruch der Swisscom besser. Habe bisher kein anderes Netz (fest oder mobil) gefunden, in dem man ACR bekommen kann. Weiß da jemand mehr als ich?

Kannst du mal beschreiben wie sich die Ansage in etwa anhört? Ich habe das selbst noch nie gehört.

Gruß
Rene
Menü
[6.2.1.1.1.1] Martin Ramsch antwortet auf texter
24.11.2006 14:02
"texter" fragte "paeffgen":
Kannst du mal beschreiben wie sich die Ansage in etwa anhört? Ich habe das selbst noch nie gehört.

Ich zwar auch nicht, aber siehe
http://de.wikipedia.org/wiki/Vermittlungstechnische_Leistungsmerkmale#Abweisen_unbekannter_Anrufer_.28ACR.29

Ciao,
__ Martin
Menü
[6.2.2] paulilausi antwortet auf papaboy
23.11.2006 12:16
Benutzer papaboy schrieb:
Benutzer CyberAndi schrieb:
Ich hab schon mehrmals Anlauf genommen und wollte konsequent keinerlei Anrufe mit unterdrückter Nummer mehr anrufen, aber blöderweise hat man immer ein ungutes Gefühl weil man denkt,
dass gerade dieser eine Anruf ja super wichtig sein könnte und man was wichtiges nicht erfährt. Aber wenn man abnimmt sind dann halt immer wieder dieser Rufnummern-Loser dran :(

1. Wenn es wichtig ist, ruft man auch auf Handy an.


2. Wer die Rufnummer unterdrückt hat etwas zu verbergen.

Etwas sehr veralgemeinert!

Einge meiner Freunde /Bekannten können aus technischen Gründen ihre Nummer nicht übertragen.Die halten es auch nicht für so wichtig das zu ändern.Ich kann damit leben und unterdrücke auch von Fall zu Fall meine Nummer bei Fremden.Nicht umsonst stehe ich auch nicht im Telefonbuch.
Werbeanrufe von unbekannt habe ich vielleicht 2 mal im Jahr aufm Festnetz.Aufm Handy noch keinen einzigen.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die meisten Anufe ohne Rufnummer von Leuten kommen, die nur mein bestes möchten (mein Geld). Also wenn ich keine Lust habe zu telefonieren brauch ich nicht abzuheben wenn es klingelt, schon garnicht wenn ich nicht weiss wer anruft.

Wenn ich keine Lust habe,ist es egal ob die Nummer übertragen wird oder nicht.Man spricht mir ne Nachricht aufs Band und gut ist.
Menü
[6.2.2.1] mho73 antwortet auf paulilausi
23.11.2006 12:22
Benutzer paulilausi schrieb:

Einge meiner Freunde /Bekannten können aus technischen Gründen ihre Nummer nicht übertragen.

Wie soll das gehen? Zumindest in Deutschland ist jeder Anschluß fähig, die Nummer zu übertragen.

Gruß,
Markus

Menü
[6.2.2.2] hafenbkl antwortet auf paulilausi
24.11.2006 19:37
Benutzer paulilausi schrieb:
Einge meiner Freunde /Bekannten können aus technischen Gründen ihre Nummer nicht übertragen...

Was sollen das für technische Gründe sein?
Es gibt keine!
Menü
[6.2.2.2.1] paulilausi antwortet auf hafenbkl
25.11.2006 12:04
Benutzer hafenbkl schrieb:
Benutzer paulilausi schrieb:
Einge meiner Freunde /Bekannten können aus technischen Gründen ihre Nummer nicht übertragen...

Was sollen das für technische Gründe sein?

Weil sie vielleicht ältere Telefone haben?

Oder sich nicht frei schalten lassen weil ihnen das halt nicht wichtig ist.
Es gibt keine!
Menü
[6.2.2.2.1.1] niknuk antwortet auf paulilausi
25.11.2006 12:13
Benutzer paulilausi schrieb:
Benutzer hafenbkl schrieb:
Was sollen das für technische Gründe sein?

Weil sie vielleicht ältere Telefone haben?

Die ausgehende Übertragung ist nicht vom Telefon abhängig. Selbst mit einem 100 Jahre alten Uralt-Telefon kann man die Nummer übertragen lassen, wenn die entsprechende Funktion am Anschluss freigeschaltet ist.

Oder sich nicht frei schalten lassen weil ihnen das halt nicht wichtig ist.

Das ist kein technischer Grund.

Gruß

niknuk
Menü
[6.2.2.2.1.2] rotella antwortet auf paulilausi
25.11.2006 12:14
Benutzer paulilausi schrieb:

Weil sie vielleicht ältere Telefone haben?

Zumindest wenn die Telefone noch funktionstüchtig sind, sollte die techn. Möglichkeit bestehen damit bei der Telekom-Hotline anzurufen und auf Abschaltung der Rufnummerunterdrückung zu bestehen!

Oder sich nicht frei schalten lassen weil ihnen das halt nicht wichtig ist.

Ja, es gibt leider solche Ignoranten. Da bleibt nur übrig, sie solange zu nerven, bis sie endlich mal den Hintern hochkriegen..
Menü
[6.2.2.2.1.3] hafenbkl antwortet auf paulilausi
25.11.2006 12:23
Benutzer paulilausi schrieb:
Benutzer hafenbkl schrieb:
Benutzer paulilausi schrieb:
Einge meiner Freunde /Bekannten können aus technischen Gründen ihre Nummer nicht übertragen...

Was sollen das für technische Gründe sein?

Weil sie vielleicht ältere Telefone haben?

Und was hat das mit der (ausgehenden) Rufnummernübertragung zu tun?

Oder sich nicht frei schalten lassen weil ihnen das halt nicht wichtig ist.

Und das ist für dich ein TECHNISCHER Grund?
Du hast im Plural geschrieben, welche weiteren technischen Gründe gibt es noch?