Diskussionsforum
  • 08.11.2006 16:25
    Martin Ramsch schreibt

    Telekom-Privatkundenhotline schafft neue Jobs?

    Grüß Euch,

    mir ist es in letzter Zeit beim Anruf der Telekom-Privatkundenhotline 0800-3301000 öfters passiert, dass gar keine Warteschleife kam, sondern sich eine Dame oder ein Herr meldeten, deren Aufgabe anscheinend nur ist, einen auf später zu vertrösten: "Alle Plätze sind zur Zeit belegt. Könnten Sie bitte später wieder anrufen?" oder so ähnlich waren deren Texte.

    Schafft die Telekom da gerade bisher völlig ungesehene Arbeitsplätze, quasi Prä-Call-Center-Mitarbeiter als lebende Bandansage?

    Sind diese Menschen gar billiger als eine Bandansage ...?

    Ciao,
    __ Martin
  • 08.11.2006 16:31
    Onkel-Tobi antwortet auf Martin Ramsch
    meistens sind das azubis die die erreichbarkeit sichern ;-)

    der anruf zählt somit in der call-produktivität und auch die erreichbarkeit wird nicht negativ beeinflusst ...

    dass diese kunden dann später nochmal anrufen ist nicht berücksichtigt!
  • 08.11.2006 23:18
    spl antwortet auf Martin Ramsch
    Benutzer Martin Ramsch schrieb:
    > mir ist es in letzter Zeit beim Anruf der
    >
    Telekom-Privatkundenhotline 0800-3301000 öfters passiert, dass
    >
    gar keine Warteschleife kam, sondern sich eine Dame oder ein
    >
    Herr meldeten, deren Aufgabe anscheinend nur ist, einen auf
    >
    später zu vertrösten: "Alle Plätze sind zur Zeit belegt.
    >
    Könnten Sie bitte später wieder anrufen?" oder so ähnlich waren
    >
    deren Texte.

    Ich kenne nur gleich lautende Bandansagen, in der letzten Zeit übrigens häufiger. Da ich mir schwer vorstellen kann, dass ganz Deutschland dermaßen auf die neuen DTAG-Knebeltarife abfährt, bleibt mir nur die Vermutung, dass die DTAG wieder mal am Service spart.

    In solchen Momenten vermisse ich übrigens die Möglichkeit das Gespräch zu bewerten. Da wäre die Frage, ob "diese Angelegenheit für Sie abschließend geklärt werden" konnte, endlich mal eindeutig und fair bewertbar -- mit 6.

    Da wo es interessant wäre, fragt die DTAG aber wohlweislich nicht. Wie die Bahn, die führt ihre Fahrgastbefragungen auch immer nur in ganz offensichtlich ausgesuchten Zügen durch, fragt ausdrücklich nur über diesen konkreten Zug und frohlockt dann hinterher stolz in der Presse, wie zufrieden ihre Kunden doch sind.

    spl
  • 09.11.2006 10:37
    Martin Ramsch antwortet auf spl
    "spl" schrieb:
    > In solchen Momenten vermisse ich übrigens die Möglichkeit das
    >
    Gespräch zu bewerten. Da wäre die Frage, ob "diese
    >
    Angelegenheit für Sie abschließend geklärt werden" konnte,
    >
    endlich mal eindeutig und fair bewertbar -- mit 6.

    So dachte ich mir das kürzlich auch:

    Nachdem ich mich durch das nervige Sprachmenü am Anfang gearbeitet hatte, war ich in der normalen Warteschleife; ziemlich lang. Bis ich letztendlich ohne zu einem Mitarbeiter verbunden worden zu sein wieder aus der Warteschlange geworfen wurde. Absolute Zumutung, dafür ist meine Zeit echt zu schade! Dafür kam aber die automatisierte Gesprächsbewertung, wo ich natürlich Note 6 vergeben habe.

    Daraufhin gab's wieder Wartemusik und nach etwa 4 Minuten war dann ein echter Mensch dran, der mich nach dem Grund meiner Benotung fragte. Der klang übrigens so gar nicht nach Call-Center, das wird' doch am Ende nicht ein "echter" Telekom-Mitarbeiter gewesen sein? :)

    So abschreckend das System als Ganzes ist, scheint es sich zumindest zu lohnen, die Gesprächsbewertung mit zu machen. Wenn die Noten tatsächlich beachtet werden, könnte sich ja auch mal was verbessern ... (Hoffnung stirbt zuletzt.)

    Ciao,
    __ Martin