Diskussionsforum
  • 20.04.2015 11:51
    Bates Motel schreibt

    Was für ein Schwachsinn ...

    Wenn ich das schon höre: Für einen Markterfolg müsse jedoch der analoge UKW-Hörfunk abgeschaltet werden.

    Welche Option hat man denn dann noch außer Internetradio? Keine!

    Das nenne ich einen Markterfolg zu erzwingen, ohne Wettbewerb. In Diktaturen ist das so.,
  • 20.04.2015 12:55
    iPhone antwortet auf Bates Motel
    Unglaublich
    Benutzer Bates Motel schrieb:
    > Das nenne ich einen Markterfolg zu erzwingen, ohne Wettbewerb.
    > In Diktaturen ist das so.,

    Absolut! Was ist das denn für eine beknackte Studie? Diesen "Experten" nach hätte Windows Phone einen Marktanteil von fast 100% - man müsste dazu nur iPhones und Android-Geräte mit einem Importverbot versehen. Was ist denn das bitte für eine Aussage?

    Anders ausgedrückt: Diese Studie zeigt doch auf, dass UKW dermaßen erfolgreich ist, dass man diesen Erfolg nur ein gesetzliches Verbot stoppen könnte. Unglaublich. Hoffe nicht, dass sich das Bundesministerium davon einlullen lässt.

    Irgendein Standard wird sich schon durchsetzen bzw. nachfolgen - das war doch schon immer so. Am Ende sollten immer die Verbraucher entscheiden (sonst siehe obiges Zitat).
  • 20.04.2015 13:42
    garfield antwortet auf iPhone
    Benutzer iPhone schrieb:
    > Anders ausgedrückt: Diese Studie zeigt doch auf, dass UKW
    > dermaßen erfolgreich ist, dass man diesen Erfolg nur ein
    > gesetzliches Verbot stoppen könnte.

    Ja und nein. Wenn es danach geht, würden sich heute noch Leute am analogen Sat-TV-Empfang mit seinen Spikes, der "riesigen" Senderauswahl und verrauschten Bildern "erfreuen". Warum sollten sie sich einen neuen Receiver kaufen, wenn es der alte noch tut? (Warum eine richtige Zeitung lesen, die BILD tat es doch auch jahrelang.)
    Und wie es der Beitrag richtig beschreibt, ist UKW nun mal ausgereizt, auf jeden Fall, was die Aufnahme neuer Sender ins Spektrum betrifft. Bei einem Formatwechsel gibt es immer Menschen, die einen kleinen "nudge" brauchen, wenn man nicht auf ewig mehrere Standards parallel betreiben will.
    Und auch wenn unser 3 mal Kundenverarscher geduldig auf DVB-Radio wartet (ich wette, ihm wird DIESER Satz aus dem Beitrag gar nicht gefallen: "Gegen eine Verwendung vom Fernsehstandard DVB-T2 für Hörfunk sprechen die mangelhafte Robustheit des Systems beim Mobilempfang und die unterschiedlichen Versorgungsziele für die Fernseh- und Hörfunkverbreitung." Denn er erzählt uns doch ständig, wie toll doch angeblich DVB statt DAB für Radiobroadcast sei. Aber vielleicht hört er ja nur zu Hause Radio und unterwegs Rauschfunk.), wird DAB+ nicht mehr verschwinden - jedenfalls nicht zugunsten von UKW.
    Es ist natürlich richtig, dass eine Abschaltung von UKW erst dann erfolgen sollte, wenn eine akzeptable DAB+-Abdeckung erreicht ist. Und natürlich stellt ein fester Abschalttermin so einen "nudge" dar, der die Verkaufszahlen eben etwas früher als später "pusht" - so what?
  • 20.04.2015 14:29
    iPhone antwortet auf garfield
    Benutzer garfield schrieb:
    > Ja und nein. Wenn es danach geht, würden sich heute noch Leute
    > am analogen Sat-TV-Empfang mit seinen Spikes, der "riesigen"
    > Senderauswahl und verrauschten Bildern "erfreuen".

    Tja, aber entscheidender Unterschied: Analog-SAT ist bis heute nicht abgeschaltet. Diejenigen, die die Vorteile des Digital-SAT schätzen (wie du schon sagst: mehr Sender, bessere Qualität) sind von sich aus umgestiegen - und nicht weil sie durch die Abschaltung des bisherigen Verbreitungswegs dazu gezwungen wurden. Wenn die Leute irgendwann von den DAB+ Vorteilen überzeugt sind, kommt der Wandel von selbst. Es geht immer um diesen Zwang. Also UKW/DAB+ Parallelbetrieb und abwarten.
  • 20.04.2015 14:33
    klaus1970 antwortet auf iPhone
    Benutzer iPhone schrieb:

    >
    > Tja, aber entscheidender Unterschied: Analog-SAT ist bis heute
    > nicht abgeschaltet.

    Da hast du aber was verpasst: Analog-TV über Satellit ist nun schon zwei Jahre abgeschaltet!
  • 20.04.2015 14:50
    iPhone antwortet auf klaus1970
    Benutzer klaus1970 schrieb:
    > Benutzer iPhone schrieb:
    >
    > >
    > > Tja, aber entscheidender Unterschied: Analog-SAT ist bis heute
    > > nicht abgeschaltet.
    >
    > Da hast du aber was verpasst: Analog-TV über Satellit ist nun
    > schon zwei Jahre abgeschaltet!

    Ookkk, klassischer Fail :-) Als analog Kabel-TV Nutzer ist mir das tatsächlich entgangen.
  • 20.04.2015 15:13
    emil27 antwortet auf iPhone
    Benutzer iPhone schrieb:
    > Benutzer klaus1970 schrieb:
    > > Benutzer iPhone schrieb:
    > >
    > > >
    > > > Tja, aber entscheidender Unterschied: Analog-SAT ist bis heute
    > > > nicht abgeschaltet.
    > >
    > > Da hast du aber was verpasst: Analog-TV über Satellit ist nun
    > > schon zwei Jahre abgeschaltet!
    >
    > Ookkk, klassischer Fail :-) Als analog Kabel-TV Nutzer ist mir
    > das tatsächlich entgangen.
    (Ja das waren noch Zeiten, als ein Kanalwechsel im 1/10s Bereich lag....
    Das Programm ist leider nicht besser geworden...)

    Aber als DVB-T-geschädigter finde ich es schon schade, statt Rauschen Klötzchen zu sehen wenn es z.B. zu stark regnet. Oder der Reciever gibt gleich ganz auf.
    Bei DAB+ und DVB-T-Radio gibt es dann wohl auch akustische Klötzchen wenn der Empfang zu schlecht ist? Das ist schon bei DVB-T Fernsehen erbärmlich, beim Hören sind Unterbrechungen einfach unerträglich. Da ist Rauschen allemal besser!
    Natürlich ist es für unsere Wegwerf-Industrie ein unhaltbarer Zustand, dass heute über 50 Jahre alte Radios immer noch kompatibel sind. Da ist es schon verständlich, dass nach dem Gesetzgeber gerufen wird.

    Die gesamtgesellschaftliche Kosten des Simulcast im Vergleich zur Neuanschaffung aller Radios in D wird vermutlich niemanden Interessieren. Es kurbelt ja die Wirtschaft an.
    Immerhin könnten die KFZ-Hersteller für alle Werksradios "Upgrades" in der 1000Euro-Klasse an den Mann/die Frau bringen.
    Warum die Radionutzer (wie ich) sich da noch nicht eingedeckt haben????
    Aber vielleicht kommt ja auch bald DAB++ oder ähnliches. Der Radiohörer darf dann wieder nachkaufen.

    Gruß
    Emil
  • 20.04.2015 15:56
    garfield antwortet auf emil27
    Benutzer emil27 schrieb:
    > Aber als DVB-T-geschädigter finde ich es schon schade, statt
    > Rauschen Klötzchen zu sehen wenn es z.B. zu stark regnet. Oder
    > der Reciever gibt gleich ganz auf.

    Dafür ist die Zeitspanne der Klötzchen i.d.R. deutlich kürzer als das verrauschte Bildsignal ;-)
    Das geht ruckzuck zwischen Bild und gar nix.


    > Bei DAB+ und DVB-T-Radio gibt es dann wohl auch akustische
    > Klötzchen wenn der Empfang zu schlecht ist?

    In gewisser Weise ja. Äußert sich (je nachdem, wie die Hardware Fehler handelt) in Echo-Effekten, Stottern, Abbrüchen, Pausen und ganz Ruhe.


    > Aber vielleicht kommt ja auch bald DAB++ oder ähnliches. Der
    > Radiohörer darf dann wieder nachkaufen.

    Das Problem wird zuerst die Open-Air-Fernsehzuschauer betreffen. Denn hier ist DVB-T2 in D für 2017 (?) geplant - jedenfalls nicht mehr allzulange hin. Zwar werden auch jetzt schon einige TVs mit "DVB-T2" verkauft, aber es soll der Codec HEVC H.265 verwendet werden, der da meist gerade NICHT drin ist. Ich seh' das auch 'n bißchen kritisch - natürlich auch wegen des Zwangs zum Kauf neuer Hardware, aber wenn das neue Verfahren verspricht, noch mehr Sender und dann noch mit HD-Auflösung in eine Frequenz reinquetschen zu können als einfaches DVB-T, werde ich auch langsam skeptisch, was die Erwartungen an die Qualität betrifft.
  • 21.04.2015 13:19
    CBS antwortet auf emil27
    Benutzer emil27 schrieb:

    > Bei DAB+ und DVB-T-Radio gibt es dann wohl auch akustische
    > Klötzchen wenn der Empfang zu schlecht ist? Das ist schon bei
    > DVB-T Fernsehen erbärmlich, beim Hören sind Unterbrechungen
    > einfach unerträglich. Da ist Rauschen allemal besser!

    Die Sache ist so, dass bei gleichen Bedingungen man DAB+ noch störungsfrei hören kann während es auf UKW schon rauscht. Erst wenn auf UKW auch nichts verwertbares mehr ginge würde der Sender bei DAB+ verstummen. Live-Vergleiche heute kann man da nicht nutzen, unterschiedliche Antenne, Frequenzbereiche und Leistungen verhindern das.
  • 20.04.2015 16:01
    garfield antwortet auf klaus1970
    Benutzer klaus1970 schrieb:
    > Da hast du aber was verpasst: Analog-TV über Satellit ist nun
    > schon zwei Jahre abgeschaltet!

    Ja, der war gut. Ich hab noch 'n Fernseher mit Analog-Sat-Tuner im Keller stehen. Vielleicht kann ich den ja dem Foristen verkaufen ;-)
    Und wenn dann in den Kabelnetzen auch weiterhin das digitale Radiosignal per FM auf'n Träger moduliert wird, kriegen unsere Rauschfans die Abschaltung von UKW dann auch nicht mit ;-)

  • 21.04.2015 00:20
    montaxx antwortet auf garfield
    Benutzer garfield schrieb:
    > Benutzer klaus1970 schrieb:
    > > Da hast du aber was verpasst: Analog-TV über Satellit ist nun
    > > schon zwei Jahre abgeschaltet!
    >
    > Ja, der war gut. Ich hab noch 'n Fernseher mit Analog-Sat-Tuner
    > im Keller stehen. Vielleicht kann ich den ja dem Foristen
    > verkaufen ;-)
    > Und wenn dann in den Kabelnetzen auch weiterhin das digitale
    > Radiosignal per FM auf'n Träger moduliert wird, kriegen unsere
    > Rauschfans die Abschaltung von UKW dann auch nicht mit ;-)
    >
    Apropos "Rauschfans":Falls da Rauschen von UKW-Sendern gemeint sein sollte:Ich bin kein elektronisches Messgerät,sondern "nur" ein Mensch mit ziemlich gutem und sensiblem Gehör und höre Musik sehr oft per Kopfhörer.Ich kann mich da bei Kabel-UKW absolut nicht über starkes Rauschen beklagen.Im übrigen zum Teltarif-Artikel selbst:Wenn ein Marktforschungsinsitut eine derartige "Studie" anfertigt,sollte man nichts anderes erwarten als dass dieses Institut die baldige Abschaltung von UKW befürwortet.Das erfordert dann ja wieder eine riesige Anschaffungswelle von neuen Geräten.Meinungsf­orschungsinstitute arbeiten,wie bekannt sein dürfte,normalerweise für Auftraggeber,die sich über genehme Angaben natürlich sehr freuen...
  • 21.04.2015 09:11
    einmal geändert am 21.04.2015 09:12
    jackieoh antwortet auf montaxx
    Benutzer montaxx schrieb:

    > Apropos "Rauschfans":Falls da Rauschen von UKW-Sendern gemeint

    Wenn der Empfang nicht gut ist, rauschts halt bei UKW. Ich habe hier so einen MP3-Player mit UKW. Da ist die Qualität schon ziemlich mies.
    Aber zu Hause auf der Stereoanlage, sieht es viel besser aus.

    Was man bedenken sollte ist, dass bei schlechtem Empfang bei DAB an die Stelle von Rauschen nicht kristallklarer Klang, sondern andere Störungen treten.
    Das kennt man ja schon von DVB-T zu genüge.
  • 21.04.2015 13:22
    CBS antwortet auf montaxx
    Benutzer montaxx schrieb:

    > Teltarif-Artikel selbst:Wenn ein Marktforschungsinsitut eine
    > derartige "Studie" anfertigt,sollte man nichts anderes erwarten
    > als dass dieses Institut die baldige Abschaltung von UKW
    > befürwortet.Das erfordert dann ja wieder eine riesige
    > Anschaffungswelle von neuen Geräten.Meinungsf­orschungsinstitute
    > arbeiten,wie bekannt sein dürfte,normalerweise für
    > Auftraggeber,die sich über genehme Angaben natürlich sehr
    > freuen...

    Ja, übrigens hat Lena den Eurovision Song Contest damals auch nur gewonnen, weil Deutschland als einziges Land in der krise stark genug war, ihn im nächsten Jahr auszurichten. Oder war es doch nicht so? Wurde jedenfalls insbesondere in UK so herumerzählt. Nennt man auch Gerücht und nichts anderes ist diese Schlussfolgerung, wo der Auftraggeber noch nicht mal ein Hersteller von Geräten ist.
  • 20.04.2015 20:42
    blumenwiese antwortet auf Bates Motel
    Benutzer Bates Motel schrieb:
    > Das nenne ich einen Markterfolg zu erzwingen, ohne Wettbewerb.
    > In Diktaturen ist das so.,

    So ist es. Aber du musst es anders sehen. Ein Politiker, also in fast 100 % der Fälle jemand, der noch nie in seinem Leben produktiv gearbeitet hat, weiß halt besser, was wir kleinen unwichtigen Minderjährigen brauchen. Wäre ja noch schöne, wenn wir das selbst aussuchen oder gar bestimmen würden.
  • 21.04.2015 13:10
    CBS antwortet auf Bates Motel
    Benutzer Bates Motel schrieb:

    > Welche Option hat man denn dann noch außer Internetradio?
    > Keine!

    Natürlich, dafür hat man ja DAB+.

    > Das nenne ich einen Markterfolg zu erzwingen, ohne Wettbewerb.
    > In Diktaturen ist das so.,

    und in Demokratien. Es gibt viele Beispiele, wo man schon zum Glück gezwungen wurde. Die letzte größere recht vergleichbare Aktion war die Analogabschaltung auf Sat. Außerdem hat es dann den Vorteil, dass man alles Miese in Zukunft auf diesen Glückszwang schieben kann.
  • 12.01.2017 02:03
    x-user antwortet auf Bates Motel
    Benutzer Bates Motel schrieb:
    > Wenn ich das schon höre: Für einen Markterfolg müsse jedoch
    > der analoge UKW-Hörfunk abgeschaltet werden.
    >
    > Welche Option hat man denn dann noch außer Internetradio?
    > Keine!
    >
    > Das nenne ich einen Markterfolg zu erzwingen, ohne Wettbewerb.
    > In Diktaturen ist das so.

    Stimmt, das hattest Du schon vor 2 Jahren richtig erkannt.
    (Hab den Thread eben erst wiedergefunden.)