Diskussionsforum
Menü

Natürlich...


08.03.2008 13:26 - Gestartet von Wei.
...wieder mal ein neues System,
um den Endanwender zu verunsichern!

DAB sollte analoges UKW auch schon ablösen,
hat es z.B. in GB auch erfolgreich.
Nur in Deutschland bekam man es nie hin,
weil im Föderalstaat jeder was zu sagen haben will,
aber kaum einer Ahnung von etwas hat.

Ich hoffe, daß die Endkunden auch DRM+ die kalte Schulter zeigen, zumindest so lange, bis sie auf Band II analog gar keinen Empfang mehr haben ... dann kann man immer noch sehen, welches System nachfolgen soll!

Übrigens:
Ich bin nicht technikfeindlich!!!
Menü
[1] koelli antwortet auf Wei.
08.03.2008 16:20
Benutzer Wei. schrieb:
...wieder mal ein neues System, um den Endanwender zu verunsichern!

Die sollen endlich auf DVB-T setzen. Diese Empfänger sind wenigstens in annehmbarer Anzahl bei den Nutzern verbreitet.
Menü
[1.1] michael ciesla antwortet auf koelli
31.03.2008 16:11
DVB-T ist aber nicht für Radio-Übertragungen optimiert.
Dafür ist/war DAB gedacht.
Radio funktioniert natürlich auch über DVB-T. Klar.
Diese Notlösung kam aber nur daher, weil ein gewisser Herr Hege, seines Zeichens Direktor der MABB (und gleichzeitig der unfähigste aller Landesdirektoren, auch nach wie vor) sein Kind DVB-T pushen mußte. Also ließ er kurzerhand einen Termin festlegen, an dem in Berlin analoges TV abgeschaltet wurde. In anderen Bundesländern hatte man sich da noch nicht mal richtig mit DVB-T beschäftigt ...
Das parallel aufkommende DAB wurde durch Herrn Hege ständig schlechtgeredet und behindert. Immerhin hatte Berlin das interessanteste und umfangrechste DAB-Bündel, was man sich denken kann: knappe 30 Sender waren dabei.
Dank der Blockadepolitik der MABB (und nach Auslaufen der Förderungen, herzlich willkommen in Deutschland!) sind fast alle privaten Sender in Berlin aus dem DAB-Projekt ausgestiegen, was es auf einen Schlag völlig unanttraktiv machte.
Nun kam die große Stunde des Herrn Hege ... Angeblich waren ja die Frequenzen für DVB-T in Berlin ausgeschöpft, da aber DAB (so ziemlich) tot gemacht wurde, kam nun seine große Stunde: es wurden auf einmal neue Frequenzen frei (gemacht), die angeblich vorher nicht freigemacht werden konnten, damit er sein Lieblingskind DVB-T noch um Radio erweitern kann ...

Tja - und dafür nun gehen unsere Steuern drauf und auch die GEZ-Gebühren (die ich übrigens nicht bezahle, so wie knappe 30% aller Berliner lt. offizieller GEZ-Statistik).


Benutzer koelli schrieb:
Benutzer Wei. schrieb:
...wieder mal ein neues System, um den Endanwender zu verunsichern!

Die sollen endlich auf DVB-T setzen. Diese Empfänger sind
wenigstens in annehmbarer Anzahl bei den Nutzern verbreitet.