Diskussionsforum
  • 08.01.2017 16:43
    huebi99 schreibt

    In zehn Jahren...

    gibt es vielleicht schon wieder einen neuen Standard und sämtliche DAB+ sind Schrott. Genau so wie jetzt bald alle DVB-T Geräte unbrauchbar sind. Dann lieber das alte UKW lassen. So ist der Umwelt besser gedient.
  • 09.01.2017 07:26
    klaus1970 antwortet auf huebi99
    Benutzer huebi99 schrieb:
    > gibt es vielleicht schon wieder einen neuen Standard und
    > sämtliche DAB+ sind Schrott. Genau so wie jetzt bald alle DVB-T
    > Geräte unbrauchbar sind. Dann lieber das alte UKW lassen. So
    > ist der Umwelt besser gedient.

    DAB+ ist ja schon die zweite Auflage von DAB, DVB-T2 ist die zweite von DVB-T. Die Digitalisierung bringt immer bessere Codecs mit sich, im Audiobereich gibt es sie jetzt schon. Mit dem neuen xHE-AAC klingen 16 kbit/s wie 72 bei DAB+. Wenn man wöllte, könnte man schon heute DAB++ einführen. Würde vor allem für die Radioveranstalter nochmal kräftig Verbreitungskosten gegenüber DAB+ einsparen.

    Ich finde es normal, wenn man dann halt alle 10 Jahre mal die Geräte austauscht. Bei Handys macht ihr das doch auch, um gleich UMTS, LTE etc. drin zu haben. Da haltet ihr doch nicht nicht stur an GPRS fest.
  • 09.01.2017 10:50
    huebi99 antwortet auf klaus1970
    Benutzer klaus1970 schrieb:
    > Benutzer huebi99 schrieb:

    Die Digitalisierung bringt immer bessere
    > Codecs mit sich, im Audiobereich gibt es sie jetzt schon. Mit
    > dem neuen xHE-AAC klingen 16 kbit/s wie 72 bei DAB+. Wenn man
    > wöllte, könnte man schon heute DAB++ einführen. Würde vor allem
    > für die Radioveranstalter nochmal kräftig Verbreitungskosten
    > gegenüber DAB+ einsparen.

    Dann sollten die Geräte auch updatefähig sein. Daran hat die Industrie wahrscheinlich kein Interesse.

    > Ich finde es normal, wenn man dann halt alle 10 Jahre mal die
    > Geräte austauscht. Bei Handys macht ihr das doch auch, um
    > gleich UMTS, LTE etc. drin zu haben. Da haltet ihr doch nicht
    > nicht stur an GPRS fest.

    Ich hätte besser 5 Jahre schreiben sollen. Mein DVB-T Mini-TV von 2010 ist bald Schrott.
  • 09.01.2017 18:19
    chrispiac antwortet auf huebi99
    Benutzer huebi99 schrieb:
    > Benutzer klaus1970 schrieb:
    > > Benutzer huebi99 schrieb:
    >
    > Die Digitalisierung bringt immer bessere
    > > Codecs mit sich, im Audiobereich gibt es sie jetzt schon. Mit
    > > dem neuen xHE-AAC klingen 16 kbit/s wie 72 bei DAB+. Wenn man
    > > wöllte, könnte man schon heute DAB++ einführen. Würde vor allem
    > > für die Radioveranstalter nochmal kräftig Verbreitungskosten
    > > gegenüber DAB+ einsparen.
    >
    > Dann sollten die Geräte auch updatefähig sein. Daran hat die
    > Industrie wahrscheinlich kein Interesse.

    Neue Codecs gehen in der Regel mit mehr Rechenleistung einher. Es muß daher nicht zwangsläufig am Desinteresse der Hersteller liegen, sondern an der leistungsschwachen Hardware, die in der Regel verbaut wird.

    >
    > > Ich finde es normal, wenn man dann halt alle 10 Jahre mal die
    > > Geräte austauscht. Bei Handys macht ihr das doch auch, um
    > > gleich UMTS, LTE etc. drin zu haben. Da haltet ihr doch nicht
    > > nicht stur an GPRS fest.
    >
    > Ich hätte besser 5 Jahre schreiben sollen. Mein DVB-T Mini-TV
    > von 2010 ist bald Schrott.

    Traurig ist, das Händler noch bis in Weihnachtsgeschäft 2016 hinein versucht haben, DVB-T Empfänger zu verkaufen (und ich würde mich nicht wundern, wenn man sie immer noch erwerben kann, obwohl in ca. 3 Monaten DVB-T in Deutschland abgeschaltet wird.)
  • 09.01.2017 19:48
    Meisenkaiser antwortet auf huebi99
    Benutzer huebi99 schrieb:
    > gibt es vielleicht schon wieder einen neuen Standard und
    > sämtliche DAB+ sind Schrott. Genau so wie jetzt bald alle DVB-T
    > Geräte unbrauchbar sind...

    Voll einverstanden. UKW wird's noch geben, wenn DAB längst tot ist. Bin gerade in Hannover, hier gibt's über DAB nur lokale Sender (einzige Ausnahme ist das wohl bundesweite DAB-Unterschichten-Radio "Schwarzwald"). Mit guter Antenne kann ich auch die Sender der Nachbarbundesländer (WDR und MDR und auch den Miltärdsender BFBS) empfangen. Mein Küchenradio empfängt Kabelsignal, UKW und halt DAB. UKW besitzt so die beste Flexibilität und die Empfangsqualität ist in der Großstadt einwandfrei.