Diskussionsforum
Menü

Erlebnisse mit Medion Internet- / DAB+ Gerät


22.03.2015 10:53 - Gestartet von bjwei
Medion Life P85023 MD86891 gekauft, ausgepackt, eingestellt:
Sehr gut bedienbar, Internet per LAN oder WLAN, guter DAB+ Tuner, für die Größe sehr guter Klang (leider ganz selten zu finden).

1. bis 5.Tag: Deutschlandfunk eingestellt, spielt, Freude

6. Tag: Deutschlandfunk schweigt, Gerät bei frontier-silicon angemeldet, manuell den neuen DLF-Stream eingepflegt (das DeutschlandRadio hatte seine Internetseiten und damit auch seine Streams geändert)

7. bis 30. Tag: Gerät spielt den neuen Stream, der originale von frontier-silicon schweigt weiterhin

31. Tag: der manuell eingepflegte Stream hat zunehmend Aussetzer, schweigt schließlich ganz, daher den originalen von frontier-silicon erneut probiert ... dieser läuft jetzt (Vermutung: man verwendet dort jetzt endlich die aktuellen DRadio-Streams).

41. Tag: der frontier-silicon-Stream läuft erneut nicht mehr, Anfrage beim DeutschlandRadio ergibt: es geht vielen Hörern verschiedener Portale so, man müsse sich aber an die Hersteller der Empfänger wenden

42. Tag: Anfrage bei Medion ergibt: keine Zuständigkeit, man soll sich an das entsprechende Portal wenden (bei Medion frontier-silicon bzw. vtuner).

43. Tag: erneut manuell einen DLF-Stream eingepflegt, diesmal den alten von dradio.de (den hat man offenbar wieder reaktiviert, um wenigstens ein paar Leuten zu helfen) ...

... und so weiter und so weiter ...

FAZIT:

Wenn ich bei Medion in Deutschland ein Internetradio kaufe, dann erwarte
ich, daß mir dieses die deutschen Programme ohne weitere Bastelei aus dem
Netz spielt bzw. sich (mit etwas Bastelei) deren Streams im Gerät
nachträglich einspeichern lassen (nicht über ein Portal, das vielleicht nach ein paar Monaten nicht mehr erreichbar ist, denn dann kann ich das Gerät verschrotten).

Es reicht auch nicht, den Kunden an irgendeine englischsprachige
Internetseite zu verweisen (Medion hatte mich nur an vtuner verwiesen) und Service ist das schon mal gar nicht!
Medion ist offenbar genau solch ein Verkäufer der übleren Sorte ... Gerät
ist verkauft, hoffentlich hören wir vom Kunden nie wieder was ...

Nun, von mir und vielen anderen potentiellen Kunden wird man tatsächlich
nie wieder etwas hören, weil ich mir zum einen weder jemals wieder ein
Medion-Produkt kaufen werde, zum anderen kein Internetradio irgendeines
anderen Herstellers, denn diese arbeiten offenbar auch mit eben diesen
unzuverlässigen Portalen zusammen, wie Frontier-Silicon und Co..

Ich kann jedweden Interessenten nur vor dem Kauf von Internetradios warnen, denn man kauft sich hier nur Abhängigkeiten (von den Portalen) und damit großen Ärger ein.

Radio über Internet hören ist toll, aber dann sollte man es direkt mit einem Computer machen, ein älteres leistungsschwaches Netbook reicht z.B. schon aus, am Klang über einen kleinen Stereoverstärker mit zwei Regalboxen wird jeder seine Freude haben ...

Übrigens: Inzwischen (nach 15 Monaten) ist das Display des Medion-Radios so dunkel, daß es sich nur noch sehr schwer ablesen läßt, man kann also davon ausgehen, sich solch ein Gerät alle ein, zwei Jahre neu kaufen zu müssen ... oder eben nie wieder!
Menü
[1] x-user antwortet auf bjwei
23.03.2015 23:25
Benutzer bjwei schrieb:
Medion Life P85023 MD86891 gekauft, ausgepackt, eingestellt: Sehr gut bedienbar, Internet per LAN oder WLAN, guter DAB+ Tuner, für die Größe sehr guter Klang (leider ganz selten zu finden).
...
Ich kann jedweden Interessenten nur vor dem Kauf von Internetradios warnen, denn man kauft sich hier nur Abhängigkeiten (von den Portalen) und damit großen Ärger ein.

Radio über Internet hören ist toll, aber dann sollte man es direkt mit einem Computer machen, ein älteres leistungsschwaches Netbook reicht z.B. schon aus, am Klang über einen kleinen Stereoverstärker mit zwei Regalboxen wird jeder seine Freude haben ...

Übrigens: Inzwischen (nach 15 Monaten) ist das Display des Medion-Radios so dunkel, daß es sich nur noch sehr schwer ablesen läßt, man kann also davon ausgehen, sich solch ein Gerät alle ein, zwei Jahre neu kaufen zu müssen ... oder eben nie wieder!

Deine Erfahrungen mit dem MD-86891 sind ja nun recht zwiespältig. Wann und wo hattest Du das Gerät gekauft? Ich vermute Du hast eins der ersten Serie von 2013 erwischt, denn ich habe mit meinem (Aldi, August 2014) bisher keinerlei Probleme.

Ich hatte auch noch drei Nachfolger-Modelle vom selben Hersteller (Aldi+Lidl) als Vergleich ausprobiert, aber das MD-86891 war klanglich das allerbeste davon, auch das günstigste, wurde zum Schluß bei Aldi-Nord für 60,- verkauft.

Was ich zu bemängeln hätte sind fehlender Akkubetrieb u. Bluetooth.
Ansonsten ist das kleine Dingens preis-leistungsmäßig ein Geheimtipp. Bei Amazon wird es auch als "Auna Gaga" verkauft u. ist top-bewertet.

Menü
[1.1] bjwei antwortet auf x-user
24.03.2015 09:16
Ja, klanglich ist es ja auch erstaunlich gut.

Nur was nützt mir das, wenn ich den Deutschlandfunk, das Hauptprogramm des nationalen Hörfunks, sprich den wichtigsten Radiosender Deutschlands, nicht per Internetstream empfangen kann, weil die vom Portal es nicht hinkriegen.?!

Und was nützt mir das, wenn man das Display nicht mehr ablesen kann?!
Menü
[1.1.1] x-user antwortet auf bjwei
24.03.2015 12:46
Benutzer bjwei schrieb:
Ja, klanglich ist es ja auch erstaunlich gut.

Nur was nützt mir das, wenn ich den Deutschlandfunk, das Hauptprogramm des nationalen Hörfunks, sprich den wichtigsten Radiosender Deutschlands, nicht per Internetstream empfangen kann, weil die vom Portal es nicht hinkriegen.?!

Und was nützt mir das, wenn man das Display nicht mehr ablesen kann?!

Mit der Displayverstellung hatte ich anfangs auch Schwierigkeiten. Dann habe ich sie auf 'AUS' eingestellt, und siehe da, jetzt bleibt sie immer auf voller Leuchtstärke, so ist das für mich optimal.

Bei den von mir ausprobierten Geräten von Lidl (Silvercrest A2 und B1) war schon ein wesentlich besseres Farbdisplay verbaut. Leider hatten diese Radios eine andere Bauform, etwa wie ein kleiner Schuhkarton. Dadurch bedingt wurden hier andere, kleinere Lautsprecher verwendet, klanglich waren die dem Medion-Würfel deutlich unterlegen. Alles andere war baugleich, auch die FS-Software, Schnittstellen, Fernbedienung.

Interessant war dabei, daß bei den Lidl-Versionen sofort nach dem wlan-Connect ein Software-Update angeboten wurde, das lief dann ein paar Minuten durch, bis zum automatischen Neustart. Möglich, daß damit ein paar Probleme gefixt worden sind. Von Medion wird bisher jedoch kein solches Update angeboten... die sind wohl die Übeltäter.

Weil die Deutschlandfunk-Streams bei mir auch nicht funktionierten, hatte ich z.B. 'DRadio Wissen' im Wellenband von DAB+ abgespeichert, da klappt das alles. Am alten Mac hingegen (unter iTunes) scheint auch dieser uralte Stream immer noch prima zu funktionieren:

http://dradio_mp­3_dwissen_­m.akacast.­akamaistream.net/7/728/142684/v1/gnl.akacast.akamaistream.net/dradio_mp3_dwissen_m

Vor Jahren hatte ich mal von Medion/Aldi einen DVD-Brenner gekauft. Der machte nach paar Monaten ernsthafte Zicken... und Kaufbeleg hatte ich auch keinen mehr. Dank eines freundlichen Fialleiters hier bei Aldi-Nord konnte ich den trotzdem im Laden abgeben, einen gelben Schein ausfüllen, u. an Medion einschicken lassen. Nach drei Wochen kam plötzlich ein nagelneues Austauschgerät per Post, ohne Kommentar dazu. -- Vielleicht wäre das auch für Dich mal einen Versuch wert, allein schon wegen dem schlechten Display??

Menü
[2] fanlog antwortet auf bjwei
24.03.2015 11:46
Benutzer bjwei schrieb:
>

Wenn ich bei Medion in Deutschland ein Internetradio kaufe, dann erwarte ich, daß mir dieses die deutschen Programme ohne weitere Bastelei aus dem Netz spielt bzw. sich (mit etwas Bastelei) deren Streams im Gerät nachträglich einspeichern lassen (nicht über ein Portal, das vielleicht nach ein paar Monaten nicht mehr erreichbar ist, denn dann kann ich das Gerät verschrotten).

Es reicht auch nicht, den Kunden an irgendeine englischsprachige Internetseite zu verweisen (Medion hatte mich nur an vtuner verwiesen) und Service ist das schon mal gar nicht! Medion ist offenbar genau solch ein Verkäufer der übleren Sorte ... Gerät
ist verkauft, hoffentlich hören wir vom Kunden nie wieder was ...
>
Übrigens: Inzwischen (nach 15 Monaten) ist das Display des Medion-Radios so dunkel, daß es sich nur noch sehr schwer ablesen läßt, man kann also davon ausgehen, sich solch ein Gerät alle ein, zwei Jahre neu kaufen zu müssen ... oder eben nie wieder!

Die Abhängigkeit von Portalen bei Internetradios ist bekannt. Da kann man Medion keinen Vorwurf machen, jedes Portal braucht ein bißchen bis der Senderwechsel nachvollzogen ist. Seltsam nur warum der manuelle Link plötzlich nicht mehr ging.

Wenn das Display einen Mangel hat, ist das eine Frage der Gewährleistung. Würde mich interessieren wie sich Aldi da nach 15 Monaten verhält.



Menü
[3] helmut-wk antwortet auf bjwei
26.03.2015 05:06
Benutzer bjwei schrieb:
6. Tag: Deutschlandfunk schweigt, Gerät bei frontier-silicon angemeldet, manuell den neuen DLF-Stream eingepflegt (das DeutschlandRadio hatte seine Internetseiten und damit auch seine Streams geändert)

Das wär doch die Gelegenheit gewesen, DLF per DAB+ zu hören ...
Menü
[3.1] jackpit antwortet auf helmut-wk
18.04.2015 15:18

einmal geändert am 18.04.2015 15:20
Benutzer helmut-wk schrieb:
Benutzer bjwei schrieb:
6. Tag: Deutschlandfunk schweigt, Gerät bei frontier-silicon angemeldet, manuell den neuen DLF-Stream eingepflegt (das DeutschlandRadio hatte seine Internetseiten und damit auch seine Streams geändert)

Das wär doch die Gelegenheit gewesen, DLF per DAB+ zu hören ...

Ich verstehe sowieso nicht, warum so viele unbedingt Radio per Streaming hören wollen, also per Internet. Das kostet Daten, bei DAB+ kostet das nichts, da kann ich unbegrenzt hören und das überall. Mach das mal mit einem Autoradio per Internet, da hat man sehr schnell seinen Datentarif ausgeschöpft. Was ist daran so toll ? An DAB+ führt doch mittel- bis langfristig kein Weg vorbei !
Menü
[3.1.1] uwest antwortet auf jackpit
18.04.2015 15:26
Ich verstehe sowieso nicht, warum so viele unbedingt Radio per Streaming hören wollen, also per Internet. Das kostet Daten, bei DAB+ kostet das nichts, da kann ich unbegrenzt hören und das überall. Mach das mal mit einem Autoradio per Internet, da hat man sehr schnell seinen Datentarif ausgeschöpft. Was ist daran so toll ? An DAB+ führt doch mittel- bis langfristig kein Weg vorbei !

Das Problem ist das "überall" - das stimmt nämlich nicht. Es braucht schon einen Sender in der Nähe. Bereits bei DVB-T sind meine Erfahrungen damit mehr als durchwachsen; mit dem angepriesenen "Überallfernsehen" hat das nichts zu tun. Bei DAB+ erwarte ich ein ähnliches Desaster.

Streaming funktioniert überall, wo ein Internetanschluß verfügbar ist. Also wirklich überall.
Menü
[3.1.1.1] jackpit antwortet auf uwest
18.04.2015 17:49
Benutzer uwest schrieb:
Ich verstehe sowieso nicht, warum so viele unbedingt Radio per Streaming hören wollen, also per Internet. Das kostet Daten, bei DAB+ kostet das nichts, da kann ich unbegrenzt hören und das überall. Mach das mal mit einem Autoradio per Internet, da hat man sehr schnell seinen Datentarif ausgeschöpft. Was ist daran so toll ? An DAB+ führt doch mittel- bis langfristig kein Weg vorbei !

Das Problem ist das "überall" - das stimmt nämlich nicht. Es braucht schon einen Sender in der Nähe. Bereits bei DVB-T sind meine Erfahrungen damit mehr als durchwachsen; mit dem angepriesenen "Überallfernsehen" hat das nichts zu tun. Bei DAB+ erwarte ich ein ähnliches Desaster.

Streaming funktioniert überall, wo ein Internetanschluß verfügbar ist. Also wirklich überall.

Je mehr sich DAB+ durchsetzt, umso mehr wird sich auch die Senderausbreitung
verbessern. Bei UKW war es am Anfang auch nicht überall so gut, wie es mittlerweile ist.
Und wie schon erwähnt, nicht jeder hat immer und überall ein unbegrenztes Datenvolumen zur Verfügung, außer natürlich zuhause.
Menü
[3.1.1.1.1] uwest antwortet auf jackpit
18.04.2015 18:08
Streaming hat immer noch einen entscheidenden Vorteil: Es funktioniert weltweit. So konnte ich das Fußball-WM-Finale 2014 in Frankreich in guter Qualität hören - statt am Kurzwellen-Dampfradio. Das wäre mit DAB+ sicher nicht möglich gewesen.
Menü
[3.1.1.1.1.1] jackpit antwortet auf uwest
19.04.2015 14:44
Benutzer uwest schrieb:
Streaming hat immer noch einen entscheidenden Vorteil: Es funktioniert weltweit. So konnte ich das Fußball-WM-Finale 2014 in Frankreich in guter Qualität hören - statt am Kurzwellen-Dampfradio. Das wäre mit DAB+ sicher nicht möglich gewesen.

Man kann DAB und Streaming nicht vergleichen, das ist wie Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Man kann nur UKW mit DAB vergleichen. Früher konnte man auf UKW auch nicht in Frankreich deutsche Sender hören.
UKW und DAB wird einfach ausgestrahlt, Streaming wird von jedem einzelnen angefordert und ist ohne WLAN normalerweise kostenpflichtig zu empfangen.
Wieso wird das eigentlich nicht berücksichtigt?
Und wenn man heutzutage in Europa unterwegs ist, kann man doch überall per Sat. deutsches TV empfangen, das nur so am Rande.
Menü
[3.1.1.1.1.1.1] uwest antwortet auf jackpit
19.04.2015 15:01
Benutzer jackpit schrieb:
Man kann DAB und Streaming nicht vergleichen, das ist wie Äpfel mit Birnen zu vergleichen.

Natürlich kann man das nicht vergleichen. Dennoch liest man diesen Vergleich hier des öfteren.

Man kann nur UKW mit DAB vergleichen.

Und diesen Vergleich verliert DAB. Die Reichweite ist prinzipbedingt geringer, der Stromverbrauch ist (offenbar ebenfalls prinzipbedingt) höher... Wo ist der Vorteil?

Und wenn man heutzutage in Europa unterwegs ist, kann man doch überall per Sat. deutsches TV empfangen, das nur so am Rande.

Du führst eine Satellitenschüssel im Reisegepäck mit?
Menü
[3.1.1.1.1.1.1.1] jackpit antwortet auf uwest
19.04.2015 15:19
Benutzer uwest schrieb:
Benutzer jackpit schrieb:
Man kann DAB und Streaming nicht vergleichen, das ist wie Äpfel mit Birnen zu vergleichen.

Natürlich kann man das nicht vergleichen. Dennoch liest man diesen Vergleich hier des öfteren.

Man kann nur UKW mit DAB vergleichen.

Und diesen Vergleich verliert DAB. Die Reichweite ist prinzipbedingt geringer, der Stromverbrauch ist (offenbar ebenfalls prinzipbedingt) höher... Wo ist der Vorteil?

Und wenn man heutzutage in Europa unterwegs ist, kann man doch überall per Sat. deutsches TV empfangen, das nur so am Rande.

Du führst eine Satellitenschüssel im Reisegepäck mit?

Was soll das ? In so gut wie jedem Hotel, Ferienwohnung, bzw jeder Übernachtungsmöglichkeit gibt es im allgemeinen eine Möglichkeit sich deutsches TV anzusehen, habe ich selbst schon des Öfteren gemacht,
Bei Ihnen ist Streaming anscheinend kein Kostenfaktor außerhalb der eigenen vier Wände. In dem Fall hat dann Streaming schon Vorteile, aber wem geht das schon so ?
Menü
[3.1.1.1.1.1.1.1.1] uwest antwortet auf jackpit
19.04.2015 16:36
Benutzer jackpit schrieb:
Was soll das ? In so gut wie jedem Hotel, Ferienwohnung, bzw jeder Übernachtungsmöglichkeit gibt es im allgemeinen eine Möglichkeit sich deutsches TV anzusehen, habe ich selbst schon des Öfteren gemacht,

Das ist ein Wunschtraum...

Die Unterkunft in Frankreich hat weder Satellitenschüssel noch Kabelfernsehen. Ich nehme seit Jahren mein DVB-T-Equipment mit (USB-Box für den Laptop), leider ohne Erfolg. Letztes Jahr habe ich festgestellt, daß man leidlich Empfang hat, wenn man von der Unterkunft aus ca. 2 km bergauf wandert. Während des WM-Finales regnete es in Strömen... Nicht sehr angenehm...

Jetzt gerade bin ich beruflich in Bayern unterwegs. In meiner Unterkunft gibt es zwar eine Antennendose (Kabel oder Sat... keine Ahnung), aber ich schleppe natürlich keinen Fernseher mit. DVB-T am Tablet funktioniert einigermaßen. Bei manchen Programmen ist der Empfang nicht ausreichend. Außerdem habe ich nur die öffentlich-rechtlichen Programme.

Bei Ihnen ist Streaming anscheinend kein Kostenfaktor außerhalb der eigenen vier Wände. In dem Fall hat dann Streaming schon Vorteile, aber wem geht das schon so ?

Internet habe ich hier gratis und mit bestem Empfang per WLAN.