Diskussionsforum
Menü

Bravo! So lösen wir die Probleme!


31.01.2015 16:43 - Gestartet von Funker
2x geändert, zuletzt am 01.02.2015 10:08
Die neue Antenne am Standort Brocken im Harz ist noch stärker auf Sachsen-Anhalt gerichtet als die bisherige. Dadurch bedingt machen die Radiowellen de facto an der Landesgrenze halt.<

Dann wird es an der A2 in Helmstedt wohl bald Grenztafeln geben: "Bitte stellen Sie Ihr Radio auf Ost- / Westsender ein!" Beschämend!

Für einigen Unmut sorgte auch die Tatsache, dass die Programme des Deutschlandradios nun in einigen Teilen Mitteldeutschlands, etwa in Nordthüringen, im Süden Sachsen-Anhalts und im Raum Suhl/Zella-Mehlis, nicht mehr über das Digitalradio zu hören sind. <

Das ist doch wohl der Offenbarungseid der schönen neuen DAB - Welt: Abschaltung statt Verbesserung! Das Tal der Ahnungslosen lässt grüßen!

Früher konnte man in weder mit UKW noch DAB versorgten Gebieten wenigstens noch auf LW und MW umschalten - das haben die Buchhalter im gebührenfinanzierten RUNDfunk inzwischen abgeschaltet. Unwissenheit siegt!


Menü
[1] Donaldfg antwortet auf Funker
07.02.2015 16:23
Hallo,


Benutzer Funker schrieb:
Die neue Antenne am Standort Brocken im Harz ist noch stärker auf Sachsen-Anhalt gerichtet als die bisherige. Dadurch bedingt machen die Radiowellen de facto an der Landesgrenze halt.<

auch hier in Magdeburg ist der Indoorempfang der MDR Sender seit der Frequenzumstellung und Antennumbau viel schlechter als vorher.
Hatte vorher im mit DAB+ MDR iNFO 4 Balken Pegel jetzt oft nur noch 1 Balken oder es klappt gar nicht mehr.

Hatte deshalb einen Mail an die Technikhotline des MDR geschickt und wurde auch mehrfach angerufen.
Man könnte sich nicht erklären warum der Empfang so viel schlechter geworden ist.Aber man wollte in den nächsten Wochen den Meßwagen vorbeischicken.

Tatsache ist die Antenne auf dem Brocken war vorher ein Rundstrahler wurde umgebaut und sendet auch nur mit 3kw. Warum wird nicht mit 10kw gesendet?
UKW ist hier leider auch nicht brauchbar und oft völlig verrauscht.
Es blleibt nur der Umstieg zu Internetradio.