Diskussionsforum
Menü

Akkubetrieb DAB/UKW


12.03.2014 15:21 - Gestartet von Supaka
Da ich am Wochenende häufig mein auf Akku laufendes Radio nutze, wenn ich
übers Wochenende im Garten bin, hab ich folgendes Problem.
Ich nutze ein DAB+ Radio mit 5 Mignon-Akkus, welche nach max 3-4 Stunden ausgelutscht sind, bei sehr mauer klanglicher Leistung.
Ein Uraltes Kofferradio läuft mit 6 Baby-Akkus wochenlang bei super klang.
Da ich mit dem DAB Radio kaum über ein Wochenende komme staubt es zwischenzeitlich wieder im Schrank ein.
Liegt es an der Empfangsart, dass der Stromverbrauch soviel höher ist, oder
hab ich einfach ein schlechtes Radio? (Radio Dual DAB 4)
Menü
[1] CBS antwortet auf Supaka
12.03.2014 16:21
Benutzer Supaka schrieb:
Da ich am Wochenende häufig mein auf Akku laufendes Radio nutze, wenn ich übers Wochenende im Garten bin, hab ich folgendes Problem. Ich nutze ein DAB+ Radio mit 5 Mignon-Akkus, welche nach max 3-4 Stunden ausgelutscht sind, bei sehr mauer klanglicher Leistung.
Ein Uraltes Kofferradio läuft mit 6 Baby-Akkus wochenlang bei super klang.
Da ich mit dem DAB Radio kaum über ein Wochenende komme staubt es zwischenzeitlich wieder im Schrank ein.
Liegt es an der Empfangsart, dass der Stromverbrauch soviel höher ist, oder hab ich einfach ein schlechtes Radio? (Radio Dual DAB 4)

Das ist nicht gut. Das DAB4 kam bei einem Test im Schweizer Fernsehen 2012 auch nicht sonderlich gut weg (knapp ungenügend, leider. Gerade bei Deinen angesprochenen Punkten):

http://www.srf.ch/konsum/content/download/3534606/53819002/version/2/file

Das Gerät scheint es auch schon mehr als eine handvoll Jahre zu geben, damals eventuell eine Schnellentwicklung ohne Optimierungen, um einfach mal was auf den Markt gebracht zu haben. Akkus sind gegenüber Batterien noch voltmäßig schwächer, Babys leistungsfähiger als Mignons. Während ein Analogschwingkreis durchaus auch mit geringerer Voltzahl auskommt, muss ein Chip eine Mindestspannung haben, um zu funktionieren. In Foren wurde auch darüber diskutiert, dass beim DAB4 Akkus nur ca. 3 Stunden, Batterien ca. 9 Stunden durchalten. Die nicht abschaltbare Hintergrundbeleuchtung scheint ihr übriges zu tun. Interessant wäre in der Tat, ob diese Akkuleistung auch beim UKW Betrieb so kurz ist oder länger durchhält.
Menü
[1.1] Supaka antwortet auf CBS
13.03.2014 11:07
Ja das werde ich mal testen, hatte bisher nur Mischbetrieb, aber vielleicht läuft der CHIP ja auch immer mit und es bringt nichts. Habe jedenfalls auch ein
kleines UKW-Radio mit ähnlichen Klang, was ebenfalls mit sogar nur 4 Mignon wochenlang läuft.
Beim Klang kann ich übrigens zwischen dem UKW und Dab+ Modus absolut keine Verbesserung durch DAB+ feststellen. Eher empfand ich die DAB Wiedergabe sogar etwas "blecherner", kann aber täuschen. Wobei man sagen muss, dass der Klang des doch relativ teuren Gerätes (+- 50 EUR) sowieso sehr schwach ist.
Der Testbericht ist absolut zutreffend.

Menü
[1.2] x-user antwortet auf CBS
16.03.2014 12:30
Benutzer CBS schrieb:
Benutzer Supaka schrieb:
Liegt es an der Empfangsart, dass der Stromverbrauch soviel höher ist, oder hab ich einfach ein schlechtes Radio? (Radio Dual DAB 4)

Das ist nicht gut. Das DAB4 kam bei einem Test im Schweizer Fernsehen 2012 auch nicht sonderlich gut weg (knapp ungenügend, leider. Gerade bei Deinen angesprochenen Punkten):

http://www.srf.ch/konsum/content/download/3534606/53819002/version/2/file

Das Gerät scheint es auch schon mehr als eine handvoll Jahre zu geben, damals eventuell eine Schnellentwicklung ohne Optimierungen (...)

Danke für diesen Link, den Testvergleich kannte ich auch noch nicht. Der ist zwar schon von Ende 2012, aber ein paar Infos daraus waren trotzdem sehr interessant. (Der Bericht dazu liegt auch bei SRF unter: http://www.srf.ch/konsum/tests/kassensturz-tests/nur-jedes-zweite-dab-radio-klingt-gut)

@ Supaka. Das Dual DAB-4 gab es im letzten Herbst für knapp 20€ im Kaufland als Auslaufmodell zum 50%-Preis. Da hatte ich mal eins mitgenommen um Empfang u. Klang mit meinen Sangean DPR-65 zu vergleichen. Empfang war etwa gleichwertig gut, der Klang u. auch die Verarbeitung waren aber nicht akzeptabel. Das kleine Sangean dagegen kommt mit 2 Mignon-Akkus aus, es ist zwar leiser, klingt jedoch um einiges besser.


Menü
[2] ruppi107 antwortet auf Supaka
13.03.2014 11:21
Benutzer Supaka schrieb:
hab ich einfach ein schlechtes Radio? (Radio Dual DAB 4)

Hi

Das Problem kann ich bestätigen. Wir haben ein kleines tragbares Sony DAB/DAB+ Radio mit 4 Mignon Akkus. Bei täglich ca. 30 Min sind diese nach einer Woche leer. Das vergleichbare Vorgänger No-Name UKW-Radio (kostete 10 €) hat mit nur 2 x Mignon mindestens 2 Monate durchgehalten!
Menü
[2.1] ScorpioCosworth antwortet auf ruppi107
14.03.2014 08:02
Kauft doch ein Pure DAB+-Radio,

Zu den Pure DAB+/UKW-Radio kann man ein Akkupack dazu kaufen, der wird bei Stromanschluss aufgeladen - Akkulaufzeiten bis 35 Stunden.


Benutzer ruppi107 schrieb:
Benutzer Supaka schrieb:
hab ich einfach ein schlechtes Radio? (Radio Dual DAB 4)

Hi

Das Problem kann ich bestätigen. Wir haben ein kleines tragbares Sony DAB/DAB+ Radio mit 4 Mignon Akkus. Bei täglich ca. 30 Min sind diese nach einer Woche leer. Das vergleichbare Vorgänger No-Name UKW-Radio (kostete 10 €) hat mit nur 2 x
Mignon mindestens 2 Monate durchgehalten!
Menü
[2.1.1] ruppi107 antwortet auf ScorpioCosworth
14.03.2014 13:52
Benutzer ScorpioCosworth schrieb:
Kauft doch ein Pure DAB+-Radio,

Zu den Pure DAB+/UKW-Radio kann man ein Akkupack dazu kaufen, der wird bei Stromanschluss aufgeladen - Akkulaufzeiten bis 35 Stunden.


Danke für den Tipp. Aber das Sony ist noch recht neu und ich will nicht schon wieder was kaufen. Leider hat das Sony keine integrierte Ladefunktion. Und mit den gelieferten Netzteil ist man wiederum nicht mobil.

Ich wollte auch nur sagen, dass das DAB+ Radio nur rund 20 x soviel Energie benötig wie das vergleichbare UKW Radio

VG

Peter
Menü
[3] helmut-wk antwortet auf Supaka
15.03.2014 23:13
Benutzer Supaka schrieb:
Liegt es an der Empfangsart, dass der Stromverbrauch soviel höher ist

Indirekt ja. Digital muss das Signal dekodiert und in analoges Signal gewandelt werden. Das verbraucht mehr Strom als das analoge Abgreifen eines FM-Signals.

Wenn dann noch die Umwandlung nicht fest verdrahtet ist, sondern per Software auf einem Universal-Chip geschieht, dann ist relativ hoher Stromverbrauch garantiert. ist dann ja so was wie ein Computer (mit wenig Speicher, relativ langsamer Taktrate), also nicht so stromfressend wie ein Pentium - aber doch deutlich hungriger als ein UKW-teil.

Und wenn dein DAB+-Gerät schon was älter ist (gewissermaßen zur "ersten Generation" der DAB+-Geräte gehört, dann geht es garantiert per Software.
Menü
[3.1] Supaka antwortet auf helmut-wk
14.04.2014 12:41
OK danke für die vielen Antworten.
Dann werde ich mal etwas abwarten, bis ich mir ein neues Gerät zulege, zumal ja
gem. den anderen Berichtena uch noch nicht mit einer sicheren Durchsetzung des Systems generell zu rechnen ist und mein UKW-Radio deutlich besser läuft.

Also lehne ich mich mal entspannt zurück und warte die technische, wie generelle Entwicklung ab.