Diskussionsforum
Menü

T-Mobile UMTS nicht besser ausgebaut als E-Plus


10.11.2007 12:42 - Gestartet von nosscirE ynoS
Hier schreibt die Redaktion wieder Behauptungen die Sie nicht beweisen kann. Das T-Mobile UMTS Netz ist auf keinen Fall besser ausgebaut als das E-Plus UMTS Netz. Klar Vodafone ist allen 3 Mitbewerben um einiges voraus, das o2 das schlechteste UMTS hat ist auch nicht anzuzweifeln. Aber der Connect UMTS Test hat gezeigt das E-Plus im Netzausbau der Fläche sogar etwas weiter ist als T-Mobile.
Natürlich gibt es Regionen da ist T-Mobile besser ausgebaut und es gibt Regionen das ist E+ besser. Aber im gesamten ist es wie es der Connect Test zeigt man ist fast gleich auf mit einem kleinen Plus für E-Plus.

Sollte die Redaktion das Gegenteil beweisen können, sollte Sie das bitte tun, aber bitte nicht immer Behauptungen in den Raum stellen.
Menü
[1] tcsmoers antwortet auf nosscirE ynoS
10.11.2007 12:44
Benutzer nosscirE ynoS schrieb:
Hier schreibt die Redaktion wieder Behauptungen die Sie nicht beweisen kann. Das T-Mobile UMTS Netz ist auf keinen Fall besser ausgebaut als das E-Plus UMTS Netz. Klar Vodafone ist allen 3 Mitbewerben um einiges voraus, das o2 das schlechteste UMTS hat ist auch nicht anzuzweifeln. Aber der Connect UMTS Test hat gezeigt das E-Plus im Netzausbau der Fläche sogar etwas weiter ist als T-Mobile.
Natürlich gibt es Regionen da ist T-Mobile besser ausgebaut und es gibt Regionen das ist E+ besser. Aber im gesamten ist es wie es der Connect Test zeigt man ist fast gleich auf mit einem kleinen Plus für E-Plus.

Sollte die Redaktion das Gegenteil beweisen können, sollte Sie das bitte tun, aber bitte nicht immer Behauptungen in den Raum stellen.


Du erlaubst doch, dass ich mal ausgiebig lache. Du hast meinen Samstag gerettet.

Klasse, dass es so Fachleute hier gibt.

peso
Menü
[2] Hasi16 antwortet auf nosscirE ynoS
10.11.2007 13:19
Benutzer nosscirE ynoS schrieb:
Hier schreibt die Redaktion wieder Behauptungen die Sie nicht beweisen kann. Das T-Mobile UMTS Netz ist auf keinen Fall besser ausgebaut als das E-Plus UMTS Netz. Klar Vodafone ist allen 3 Mitbewerben um einiges voraus, das o2 das schlechteste UMTS hat ist auch nicht anzuzweifeln. Aber der Connect UMTS Test hat gezeigt das E-Plus im Netzausbau der Fläche sogar etwas weiter ist als T-Mobile.
Natürlich gibt es Regionen da ist T-Mobile besser ausgebaut und es gibt Regionen das ist E+ besser. Aber im gesamten ist es wie es der Connect Test zeigt man ist fast gleich auf mit einem kleinen Plus für E-Plus.

Sollte die Redaktion das Gegenteil beweisen können, sollte Sie das bitte tun, aber bitte nicht immer Behauptungen in den Raum stellen.

Ha! Also in Frankfurt läßt sich das UMTS-Netz von Eplus für Daten nur eine Minute am Stück nutzen, dann muss man sich erneut einwählen.... wenn es dann überhaupt wieder klappt. Auf umliegenden Autobahnen klappt beim telefonieren der Wechsel eigentlich kaum. Ich habe mein Handy fest auf GSM eingestellt und bin am 26. von diesem Laden weg... Gott sei Dank!

Beweise im klassischen Sinn habe ich leider nicht für dich. Das Urteil der Connect ist für mich nicht nachvollziehbar.

Grüße
hasi16
Menü
[2.1] nosscirE ynoS antwortet auf Hasi16
10.11.2007 13:24


Ha! Also in Frankfurt läßt sich das UMTS-Netz von Eplus für Daten nur eine Minute am Stück nutzen, dann muss man sich erneut einwählen.... wenn es dann überhaupt wieder klappt. Auf umliegenden Autobahnen klappt beim telefonieren der Wechsel eigentlich kaum. Ich habe mein Handy fest auf GSM eingestellt und bin am 26. von diesem Laden weg... Gott sei Dank!

Beweise im klassischen Sinn habe ich leider nicht für dich. Das Urteil der Connect ist für mich nicht nachvollziehbar.

Grüße
hasi16

Leider komplett das Thema verpasst hier geht es um die Flächendeckung nicht ob dein Handy/Datenkarte mal wieder ein Firmware update braucht oder nicht. (OT Verwendet man die aktuelste Firmware und zum Surfen den Connect Manager passiert so etwas nichz)
Menü
[2.1.1] Hasi16 antwortet auf nosscirE ynoS
10.11.2007 13:28
Benutzer nosscirE ynoS schrieb:
Leider komplett das Thema verpasst hier geht es um die Flächendeckung nicht ob dein Handy/Datenkarte mal wieder ein Firmware update braucht oder nicht. (OT Verwendet man die aktuelste Firmware und zum Surfen den Connect Manager passiert so etwas nichz)

Naja, was hilft mir die tolle Netzabdeckung, wenn das Netz nicht nutzbar ist. Im übrigen bestätigen das viele Leute, die ich kenne. D-Netz-Nutzer klagen darüber nicht. O2 soll auch okay sein.

Aber es kann ja an den ganzen alten "UMTS"-Handys liegen, die ihren Namen nicht verdienen...

Grüße
hasi16
Menü
[2.1.1.1] bartman321 antwortet auf Hasi16
10.11.2007 14:11
Benutzer Hasi16 schrieb:

Naja, was hilft mir die tolle Netzabdeckung, wenn das Netz nicht nutzbar ist. Im übrigen bestätigen das viele Leute, die ich kenne. D-Netz-Nutzer klagen darüber nicht. O2 soll auch okay sein.

Das stimmt wohl. Wenn ich mir den Connect-Test so anschaue, heißt es dort: "Auch setzt E-Plus auf wenige, dafür aber hoch gelegene UMTS-Antennenstandorte" [Connect 10_2007 Seite 20]. Das heißt zwar große Flächendeckung, aber sobald man im Gebäude ist, ist das Signal zu schwach. Auch beim Stichwort Zellatmung ist diese Ausbaustrategie sicherlich nicht die besste.

Gruß
Menü
[2.1.1.1.1] nosscirE ynoS antwortet auf bartman321
10.11.2007 14:25
Benutzer bartman321 schrieb:
Benutzer Hasi16 schrieb:

Naja, was hilft mir die tolle Netzabdeckung, wenn das Netz nicht nutzbar ist. Im übrigen bestätigen das viele Leute, die ich kenne. D-Netz-Nutzer klagen darüber nicht. O2 soll auch okay sein.

Das stimmt wohl. Wenn ich mir den Connect-Test so anschaue, heißt es dort: "Auch setzt E-Plus auf wenige, dafür aber hoch gelegene UMTS-Antennenstandorte" [Connect 10_2007 Seite 20]. Das heißt zwar große Flächendeckung, aber sobald man im Gebäude ist, ist das Signal zu schwach. Auch beim Stichwort Zellatmung ist diese Ausbaustrategie sicherlich nicht die besste.

Gruß


Auch hier ist wieder zu erkennen das oft nicht mit dem nötigen Fachwissen gearbeitet wird. Es ist zwar richtig das E-Plus UHS Sender nutzt, allerdings haben diese nicht wie gewöhnlich 3Panels sondern bis zu 19 Panels und daher auch eine spezielle NodeB. Die Sender sind zwischen 100 und 250m hoch. Durch die erheblich höhere Sendeleistung ist die Indoor Versorgung nicht schlechter als die andere Nodes. Auch werden UHS Sender nicht allein benutzt sondern bilden eine Art Grundversorgung und werden mit Standard Nodes ergänzt. In Berlin z.b gibt es überhaupt keine UHS Sender dort wird nur mit Normalen NodeB gearbeitet daher ist es auch nicht richtig das nur UHS Sender eingesetzt werden. Zur Zeit gibt es etwas über 400 UHS Sender und mehr als 8000 normale UMTS Sender. Über die teilweiße niedrige Datenrate braucht man sich auch nicht wundern, wenn ich lese das nicht wenige Leute im Monat mehr als 150GB mit Ihre E-Plus UMTS Flat laden.
Menü
[2.1.1.1.1.1] bartman321 antwortet auf nosscirE ynoS
10.11.2007 15:03
Benutzer nosscirE ynoS schrieb:
Benutzer bartman321 schrieb:
Benutzer Hasi16 schrieb:

Naja, was hilft mir die tolle Netzabdeckung, wenn das Netz nicht nutzbar ist. Im übrigen bestätigen das viele Leute, die ich kenne. D-Netz-Nutzer klagen darüber nicht. O2 soll auch okay sein.

Das stimmt wohl. Wenn ich mir den Connect-Test so anschaue, heißt es dort: "Auch setzt E-Plus auf wenige, dafür aber hoch gelegene UMTS-Antennenstandorte" [Connect 10_2007 Seite 20]. Das heißt zwar große Flächendeckung, aber sobald man im Gebäude ist, ist das Signal zu schwach. Auch beim Stichwort Zellatmung ist diese Ausbaustrategie sicherlich nicht die besste.

Gruß


Auch hier ist wieder zu erkennen das oft nicht mit dem nötigen Fachwissen gearbeitet wird. Es ist zwar richtig das E-Plus UHS Sender nutzt, allerdings haben diese nicht wie gewöhnlich 3Panels sondern bis zu 19 Panels und daher auch eine spezielle NodeB. Die Sender sind zwischen 100 und 250m hoch. Durch die erheblich höhere Sendeleistung ist die Indoor Versorgung nicht schlechter als die andere Nodes. Auch werden UHS Sender nicht allein benutzt sondern bilden eine Art Grundversorgung und werden mit Standard Nodes ergänzt. In Berlin z.b gibt es überhaupt keine UHS Sender dort wird nur mit Normalen NodeB gearbeitet daher ist es auch nicht richtig das nur UHS Sender eingesetzt werden. Zur Zeit gibt es etwas über 400 UHS Sender und mehr als 8000 normale UMTS Sender.

Klingt interessant. Gibt es dafür eine Quelle wo man das offiziell nachlesen kann?

Über die teilweiße
niedrige Datenrate braucht man sich auch nicht wundern, wenn ich lese das nicht wenige Leute im Monat mehr als 150GB mit Ihre E-Plus UMTS Flat laden.

Auch für die mehr als 150GB mit einer E-Plusflat hätte ich gerne eine Quelle! Denn wenn ich mal kurz rechne, komme ich mit UMTS (384/64) auf nur ca. 143GB pro Monat. Und das bei einer Dauerverbindung von 31 Tagen mit vollem Down- und Upload.

Gruß
Menü
[2.1.1.1.1.1.1] Hasi16 antwortet auf bartman321
10.11.2007 15:34
Benutzer bartman321 schrieb:
Über die teilweiße
niedrige Datenrate braucht man sich auch nicht wundern, wenn ich lese das nicht wenige Leute im Monat mehr als 150GB mit Ihre E-Plus UMTS Flat laden.

Auch für die mehr als 150GB mit einer E-Plusflat hätte ich gerne eine Quelle! Denn wenn ich mal kurz rechne, komme ich mit UMTS (384/64) auf nur ca. 143GB pro Monat. Und das bei einer Dauerverbindung von 31 Tagen mit vollem Down- und Upload.

Selbst wenn es Poweruser gibt: Eine Flat bedeutet meiner Ansicht nach, dass es auch flat sein muss. Für die meisten reicht ja eine Dauerverbindung (für mich auch) - das schließt eine exessive Nutzung aber nicht aus.

Grüße
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.1] bartman321 antwortet auf Hasi16
10.11.2007 15:44
Benutzer Hasi16 schrieb:
Benutzer bartman321 schrieb:
Über die teilweiße
niedrige Datenrate braucht man sich auch nicht wundern, wenn ich lese das nicht wenige Leute im Monat mehr als 150GB mit Ihre E-Plus UMTS Flat laden.

Auch für die mehr als 150GB mit einer E-Plusflat hätte ich gerne eine Quelle! Denn wenn ich mal kurz rechne, komme ich mit UMTS (384/64) auf nur ca. 143GB pro Monat. Und das bei einer Dauerverbindung von 31 Tagen mit vollem Down- und Upload.

Selbst wenn es Poweruser gibt: Eine Flat bedeutet meiner Ansicht nach, dass es auch flat sein muss. Für die meisten reicht ja eine Dauerverbindung (für mich auch) - das schließt eine exessive Nutzung aber nicht aus.

Der Meinung bin ich auch. Wenn eine Flatrate angeboten wird, dann soll es auch eine Flatrate sein. Punkt Ende.

Wollte mit der Rechnung nur zeigen, dass "mehr als 150GB im Monat" mit einer E-Plus Flatrate selbst theoretisch nicht möglich sind.

Gruß
Menü
[2.1.1.1.1.1.2] RE: Genau das gibts doch schon längst?!?
gichtl antwortet auf bartman321
10.11.2007 19:30
Über die teilweiße
niedrige Datenrate braucht man sich auch nicht wundern, wenn ich lese das nicht wenige Leute im Monat mehr als 150GB mit Ihre E-Plus UMTS Flat laden.

Auch für die mehr als 150GB mit einer E-Plusflat hätte ich gerne eine Quelle! Denn wenn ich mal kurz rechne, komme ich mit UMTS (384/64) auf nur ca. 143GB pro Monat. Und das bei einer Dauerverbindung von 31 Tagen mit vollem Down- und Upload.

Bei E-Plus bekommt man je nach verbauter Netztechnik die 384kit/sec sowohl im Uplink als auch im Downlink (384/384). Von daher wären auch 245 GB möglich.
Menü
[2.1.1.1.1.1.2.1] bartman321 antwortet auf gichtl
11.11.2007 23:54
Benutzer gichtl schrieb:
Über die teilweiße
niedrige Datenrate braucht man sich auch nicht wundern, wenn ich lese das nicht wenige Leute im Monat mehr als 150GB mit Ihre E-Plus UMTS Flat laden.

Auch für die mehr als 150GB mit einer E-Plusflat hätte ich gerne eine Quelle! Denn wenn ich mal kurz rechne, komme ich mit UMTS (384/64) auf nur ca. 143GB pro Monat. Und das bei einer Dauerverbindung von 31 Tagen mit vollem Down- und Upload.

Bei E-Plus bekommt man je nach verbauter Netztechnik die 384kit/sec sowohl im Uplink als auch im Downlink (384/384). Von daher wären auch 245 GB möglich.


Stimmt. Hängt wohl auch von der verwendeten Hardware ab. Kannte es noch von Vodafone mit 384/64.

Gruß
Menü
[3] Kai Petzke antwortet auf nosscirE ynoS
11.11.2007 12:22
Benutzer nosscirE ynoS schrieb:
Aber der Connect UMTS Test hat gezeigt das E-Plus im Netzausbau der Fläche sogar etwas weiter ist als T-Mobile.

E-Plus verwendet für einen kostengünstigsten und flächendeckenden UMTS-Netzausbau diverse "high sites" oder "ultra high sites", wo einzelne Basisstationen sehr große Gebiete versorgen, siehe z.B. https://www.teltarif.de/arch/2004/kw36/... . Das Problem: Solche Zellen sind praktisch immer voll, zumal E-Plus weiterhin als einziger Anbieter echte ungedeckelte Datenflatrates anbietet und kein HSDPA verwendet, was die Zellenkapazität vergrößern würde. Die effektiven Datenraten liegen folglich oft weit unter dem, was mit UMTS möglich wäre.

Ich weiß nicht, was die Zeitschrift "Connect" nun bei ihrem Test gemessen hat. Wenn entscheidend war, dass das Handy einfach nur "3G" im Display anzeigt, mag E-Plus aus vorgenannten Gründen tatsächlich leicht vor T-Mobile gelegen haben. Wird hingegen auch die verfügbare Datendurchsatzrate oder die Stabilität der Verbindungen gemessen und bewertet, dann hängt T-Mobile nach den an vielen Orten Deutschlands gesammelten Erfahrungen der Redaktion E-Plus um Längen ab.


Kai
Menü
[3.1] nosscirE ynoS antwortet auf Kai Petzke
11.11.2007 13:56
Benutzer Kai Petzke schrieb:
Benutzer nosscirE ynoS schrieb:
Aber der Connect UMTS Test hat gezeigt das E-Plus im Netzausbau der Fläche sogar etwas weiter ist als T-Mobile.

E-Plus verwendet für einen kostengünstigsten und flächendeckenden UMTS-Netzausbau diverse "high sites" oder "ultra high sites", wo einzelne Basisstationen sehr große Gebiete versorgen, siehe z.B.
https://www.teltarif.de/arch/2004/kw36/... . Das Problem: Solche Zellen sind praktisch immer voll, zumal E-Plus weiterhin als einziger Anbieter echte ungedeckelte Datenflatrates anbietet und kein HSDPA verwendet, was die Zellenkapazität vergrößern würde. Die effektiven Datenraten liegen folglich oft weit unter dem, was mit UMTS möglich wäre.

Ich weiß nicht, was die Zeitschrift "Connect" nun bei ihrem Test gemessen hat. Wenn entscheidend war, dass das Handy einfach nur "3G" im Display anzeigt, mag E-Plus aus vorgenannten Gründen tatsächlich leicht vor T-Mobile gelegen haben. Wird hingegen auch die verfügbare Datendurchsatzrate oder die Stabilität der Verbindungen gemessen und bewertet, dann hängt T-Mobile nach den an vielen Orten Deutschlands gesammelten Erfahrungen der Redaktion E-Plus um Längen ab.


Kai

Hallo Kai,

arbeitest du in diesem Bereich, oder woher weißt du da bescheid?
Weil bei anderen abschreiben bringt nichts! Ich arbeite in diesem Bereich und muss leider sagen das ich selten so einen Unsinn gehört habe wie du gerade schreibst. Wenn das ein User hier schreibt O.K aber als Betreiber einer Telekommunikations Website sollte man sich entweder vorher besser informieren oder einfach nichts schreiben.

E-Plus hat in etwas 400 UHS Sender in Gebrauch, diese haben alle 6 - 19 Panels, etwa 100m-250m hoch und arbeitet mit speziellen von Nokia entwickelten UltraSite WCDMA UHS Optima Supreme indoor, diese können wesentlich mehr Daten verarbeiten als eine Standard UltraSite. Dazu kommt noch das eine UHS eine Stadt nie allein versorgt sondern immer ergänzt von normalen NodeB´s arbeitet. Es gibt über 8000 normale UMTS Sender von E-Plus in Deutschland also bei weitem mehr als es UHS Sender gibt. Es ist auch Falsch das eine UHS immer voll ist eine UHS ist meist nicht voll auch sind andere Node´s nicht voll, UMTS ist Shared-Media also jeder User bekommt ein Teil vom Kuchen.

Oft ist es eben so das Power User die Backbones verstopfen, man sieht ja gerade was für Probleme Vodafone hat die Moobicent User zu verkraften, dort gab es riesige Kapazität Probleme so das man die User auf GPRS drosseln musste. E-Plus hat 40% Anteil am Daten Markt, es werden allso mindestens 2 x so viele Daten im E-Plus Netz übertragen als in anderen Netzen. Ich selbst z.b bin durch meine Arbeit in ganz Deutschland unterwegs und habe immer einen Datenrate von 30-50Kyte, Verbinduns Abbrüche hatte ich noch nicht mit meiner E-Plus Flat. Das liegt daran das ich immer die neuste Firmware auf meinen Geräten habe! Z.b hatte ich mit dem K610i enorme Probleme bei surfen, ich hatte Datenraten von 6Kbit und weniger, dann habe ich das Handy gegen ein W880i getaucht plötzlich hatte 45Kbit an der gleichen Stelle, nach einen Firmware Update ging auch das K610i eine Zeit lang wieder 1A.

T-Mobile ist nicht viel besser in der Datenrate, mit Ihren T1 Leitungen kann man noch nicht mal einem Nutzer die volle HSDPA Geschwindigkeit geben.

E-Plus wechselt zur Zeit noch einige der alten Ericsson NodeB gegen neuen Nokias da die Ericsson nur maximal 128Kbit Uploade erlauben und nicht HSPDA fähig sind. Die Richtfunkanbindungen werden von 2 x 16Mbit auf 2 x 100 Mbit erhöht, der Proxy wird erweitert und das Backbone bekommt mehr Kapazität. Dann wird darauf zu gearbeitet Februar - März in den größten Städten HSDPA zu bieten und bis Mai - Juni soll es dann in ganz Deutschland so sein und spätestens August soll HSUPA und 7,2Mbit HSDPA in den Städten laufen. Gleichzeitig wird es einen enormen UMTS ausbau geben vorallem in der Fläche wird man einiges merken.


P.S Mach mir ein gefallen wenn Ihr das nächste mal von UMTS schreibt hört auf von D- und E- Netzen zu schreiben da wird mir übel. Es gibt keine D- und E- Netze mehr und schon gar nicht im UMTS Bereich wo alle 2100Mhz nutzen. Ich muss das leider immer öfters lesen, Focus hat vor kurzem einen schönen Artikel gelesen wo geschrieben wurde das E+ und o2 ja viel mehr UMTS Sender bauen müssten weil Sie doch die schlechten 1800Mhz Frequenzen benutzen. Ist es so schwer zumindest bei UMTS von T-Mobile, Vodafone, E-Plus und o2 zu sprechen?


Gruß
Menü
[3.1.1] bartman321 antwortet auf nosscirE ynoS
11.11.2007 15:01
Benutzer nosscirE ynoS schrieb:

Oft ist es eben so das Power User die Backbones verstopfen, man sieht ja gerade was für Probleme Vodafone hat die Moobicent User zu verkraften, dort gab es riesige Kapazität Probleme so das man die User auf GPRS drosseln musste. E-Plus hat 40% Anteil am Daten Markt, es werden allso mindestens 2 x so viele Daten im E-Plus Netz übertragen als in anderen Netzen. Ich selbst z.b bin durch meine Arbeit in ganz Deutschland unterwegs und habe immer einen Datenrate von 30-50Kyte, Verbinduns Abbrüche hatte ich noch nicht mit meiner E-Plus Flat. Das liegt daran das ich immer die neuste Firmware auf meinen Geräten habe! Z.b hatte ich mit dem K610i enorme Probleme bei surfen, ich hatte Datenraten von 6Kbit und weniger, dann habe ich das Handy gegen ein W880i getaucht plötzlich hatte 45Kbit an der gleichen Stelle, nach einen Firmware Update ging auch das K610i eine Zeit lang wieder 1A.

Ja ne, is klar. IMMER eine Datenrate vom 30 - 50kbyte und noch nie einen Verbindungsabbruch.

T-Mobile ist nicht viel besser in der Datenrate, mit Ihren T1 Leitungen kann man noch nicht mal einem Nutzer die volle HSDPA Geschwindigkeit geben.

E-Plus wechselt zur Zeit noch einige der alten Ericsson NodeB gegen neuen Nokias da die Ericsson nur maximal 128Kbit Uploade erlauben und nicht HSPDA fähig sind. Die Richtfunkanbindungen werden von 2 x 16Mbit auf 2 x 100 Mbit erhöht, der Proxy wird erweitert und das Backbone bekommt mehr Kapazität. Dann wird darauf zu gearbeitet Februar - März in den größten Städten HSDPA zu bieten und bis Mai - Juni soll es dann in ganz Deutschland so sein und spätestens August soll HSUPA und 7,2Mbit HSDPA in den Städten laufen. Gleichzeitig wird es einen enormen UMTS ausbau geben vorallem in der Fläche wird man einiges merken.

Das hört sich ja gut an. Also E-Plus im August 2008 mit Vodafone auf Augenhöhe? Ach halt, 2008 steht ja gar nicht da. ;)

Alles schön und gut was hier geschrieben wird mit 400 UHS Sendern und 4000 "normalen" UMTS Sendern, aber als Quelle "ich arbeite in dem Bereich" ist leider nicht ausreichend.

Gruß
Menü
[3.1.1.1] nosscirE ynoS antwortet auf bartman321
11.11.2007 15:07


Quelle "ich arbeite in dem Bereich" ist leider nicht ausreichend.

Gruß

Was interesiert mich das ob diese angaben für die Ausreichend sind?
Menü
[3.1.2] Kai Petzke antwortet auf nosscirE ynoS
12.11.2007 17:17
Benutzer nosscirE ynoS schrieb:
aber als Betreiber einer Telekommunikations Website sollte man sich entweder vorher besser informieren oder einfach nichts schreiben.

Was soll der persönliche Angriff? Sonst keine Argumente mehr?

E-Plus hat in etwas 400 UHS Sender in Gebrauch, diese haben alle 6 - 19 Panels,

Eine solche UHS ersetzt aber nach Angaben von E-Plus bis zu 40 "normale" Basisstationen (siehe https://www.teltarif.de/arch/2004/kw36/... ) und jede dieser normalen Basisstation könnte ja auch mehrere Panels haben. Die "Dichte" ist bei den UHS somit eindeutig höher und die Gefahr der hohen Auslastung/Überlastung ebenfalls.

Es gibt über 8000 normale UMTS Sender von E-Plus in Deutschland also bei weitem mehr als es UHS Sender gibt.

Was ist hier mit "Sender" gemeint? Werden die drei Antennen, die üblicherweise an eine Basisstation angeschlossen sind, hier als drei "Sender" gezählt oder als einer?

Es ist auch Falsch das eine UHS immer voll ist eine UHS ist meist nicht voll auch sind andere Node´s nicht voll, UMTS ist Shared-Media also jeder User bekommt ein Teil vom Kuchen.

Jeder bekommt ein Teil vom Kuchen, das stimmt, nur je mehr Kunden ein Stück wollen, desto kleiner werden die Stücke eben. Die Datenraten gehen somit in die Knie. Diesen Zustand bezeichne ich als "voll", weil eine bestimmte Ressource - z.B. die maximale Bandbreite der Luftschnittstelle oder des Backbones - voll ausgelastet ist.

Oft ist es eben so das Power User die Backbones verstopfen,

Danke für das Zugeständnis, dass es zu Verstopfungen durch Power User kommt. Allerdings wundert mich, dass die Backbones als Schwachpunkt genannt werden. So dürfte bei einem gut ausgebaubten UMTS-Netz die Luftschnittstelle eigentlich die deutlich eingeschränktere Ressource sein als das Backbone. Selbst unter optimalen Bedingungen dürfte eine UHS mit 19 Antennen bei UMTS (kein HSDPA) auf kaum mehr als ca. 100 MBit/s kommen, während Backbones im Multi-Gigabit-Bereich liegen.

man sieht ja gerade was für Probleme Vodafone hat die Moobicent User zu verkraften, dort gab es riesige Kapazität Probleme so das man die User auf GPRS drosseln musste.

Vodafone musste hier drosseln, um das eigene teure Datenprodukt nicht zu gefährden. Ansonsten sind wir uns hier einig. E-Plus drosselt aber nicht - und lebt folglich mit einem Power-User-Problem.

E-Plus hat 40% Anteil am Daten Markt, es werden allso mindestens 2 x so viele Daten im E-Plus Netz übertragen als in anderen Netzen.

Das kann ich schon wieder nicht nachvollziehen. Wenn E-Plus 40% des Traffics hat, dann haben die anderen drei Netze zusammen 60%, also im Schnitt 20% pro Netz. Damit hat E-Plus dann doppelt so viel Daten auf dem eigenen Netz wie die drei anderen Netze im Durchschnitt (was ich glauben kann), aber nicht mindestens doppelt so viele Daten wie jedes andere Netz.

Ich selbst z.b bin durch meine Arbeit in ganz Deutschland unterwegs und habe immer einen Datenrate von 30-50Kyte,

Sie schreiben unten aber selber, dass die Datenrate nicht immer so gut war.

Verbinduns Abbrüche hatte ich noch nicht mit meiner E-Plus Flat. Das liegt daran das ich immer die neuste Firmware auf meinen Geräten habe!

Ich habe schon Firmware-Updates bei mehreren Handys durchgeführt. Aber sind wir doch mal ehrlich: 90% der Handy-User machen nie ein Firmware-Update bei ihrem Gerät. Wenn - wie Sie selber schreiben - E-Plus nur mit allerneuester Firmware auf dem Handy gute Datenraten bringt, dann heißt das im Umkehrschluss: Den meisten Usern bringt E-Plus eben schlechte Datenraten. Und nichts anderes habe ich behauptet.

Z.b hatte ich mit dem K610i enorme Probleme bei surfen, ich hatte Datenraten von 6Kbit und weniger, dann habe ich das Handy gegen ein W880i getaucht plötzlich hatte 45Kbit an der gleichen Stelle, nach einen Firmware Update ging auch das K610i eine Zeit lang wieder 1A.

Auch 45 kBit/s sind nicht gerade berauschend - UMTS kann im Peak 384 kBit/s. Deutlich über 300 kBit/s habe ich mit dem K610i auch ohne Firmware-Update schon erlebt - in anderen Netzen als dem von E-Plus.

Oder waren 45 kByte/s gemeint, was 360 kBit/s entspricht? Dann muss ich Sie doch bitten, gleich die richtigen Einheiten zu verwenden, insbesondere dann, wenn Sie Kraftausdrücke und Inkompetenzvorwürfe wie den oben zitierten verwenden.

T-Mobile ist nicht viel besser in der Datenrate, mit Ihren T1 Leitungen kann man noch nicht mal einem Nutzer die volle HSDPA Geschwindigkeit geben.

Das Problem, dass viele BTS nur mit 2 MBit/s angebunden sind, soll es auch bei E-Plus geben. Hier wird sicher bei allen Anbietern nach und nach geupgradet.

E-Plus wechselt zur Zeit noch einige der alten Ericsson NodeB gegen neuen Nokias da die Ericsson nur maximal 128Kbit Uploade erlauben und nicht HSPDA fähig sind. Die Richtfunkanbindungen werden von 2 x 16Mbit auf 2 x 100 Mbit erhöht, der Proxy wird erweitert und das Backbone bekommt mehr Kapazität. Dann wird darauf zu gearbeitet Februar - März in den größten Städten HSDPA zu bieten und bis Mai - Juni soll es dann in ganz Deutschland so sein und spätestens August soll HSUPA und 7,2Mbit HSDPA in den Städten laufen.

Da freue ich mich drauf.

Gleichzeitig wird es einen enormen UMTS ausbau geben vorallem in der Fläche wird man einiges merken.

Auch da freue ich mich drauf.

Gerne können wir auch mal gemeinsam bei einem Bier über das E-Plus-Netz sprechen, und uns Dinge gemeinsam anschauen, wenn Sie in Berlin sind. Aufgrund Ihrer Detailkenntnisse vermute ich, dass Sie in der Netztechnik bei E-Plus bzw. Alcatel-Lucent arbeiten.


Kai
Menü
[3.2] bartman321 antwortet auf Kai Petzke
11.11.2007 14:49
Benutzer Kai Petzke schrieb:

Ich weiß nicht, was die Zeitschrift "Connect" nun bei ihrem Test gemessen hat. Wenn entscheidend war, dass das Handy einfach nur "3G" im Display anzeigt, mag E-Plus aus vorgenannten Gründen tatsächlich leicht vor T-Mobile gelegen haben. Wird hingegen auch die verfügbare Datendurchsatzrate oder die Stabilität der Verbindungen gemessen und bewertet, dann hängt T-Mobile nach den an vielen Orten Deutschlands gesammelten Erfahrungen der Redaktion E-Plus um Längen ab.

Genau das hat Connect auch geschrieben, wenn man den Artikel genau liest. Der reine UMTS Empfang (Anzeige im Handy) ist mit T-Mobile vergleichbar, aber die Datenrate bei der Übertragung ist echt mies.

Gruß
Menü
[3.2.1] mannesmann antwortet auf bartman321
12.11.2007 13:36
Benutzer bartman321 schrieb:
Der reine UMTS Empfang (Anzeige im Handy) ist mit T-Mobile vergleichbar, [...]

Sicher nicht! Beim UMTS Netzausbau (Flächenabdeckung) hat Vodafone die Nase vorn, dann kommt E-Plus und darauf T-Mobile, das Schlusslicht bildet o2.