Diskussionsforum
Menü

nicht nachvollziehbar


27.08.2006 19:20 - Gestartet von ocirne
ich miete die ehemalige staatsleitung, welche sich jetzt im besitz der telekom befindet um meine telefongespräche analog oder als informationen bei isdn zu benutzen.
dergleichen miete ich die selbe leitung um meinen dsl bitstrom durchzuleiten.
das eine kostet alleine einen preis.
genauso wird das andere alleine einen ähnlichen preis kosten.
bisher konnte die telekomm nur doppelt den vollen preis, für ein und die selbe leitung, wegen dem monopol, abkassieren.
zwar sind das zwei nicht identische techniken aber die auf ein und der selben leitung transportiert werden.
die technik zur bereitstellung von dsl ist nicht übermässig teurer als die für telefonie, so das die leitung mit dsl technik, also bitstromzugang nicht mehr kosten kann als wenn sie fürs telefonieren genutzt wird.
Menü
[1] Sparen durch moderne Technik
ocirne antwortet auf ocirne
27.08.2006 22:52
http://www.handelsblatt.com/news/Default.aspx?_p=201197&_t=ft&_b=1127123
Sparen durch moderne Technik

Laut „Spiegel“ will Ricke zudem ein milliardenschweres Sparprogramm auflegen, das alle Sparten des Konzerns umfassen solle. In diesem Zusammenhang solle auch die Umstellung des alten Telefonnetzes auf ein IP-Netz, das Sprache in Datenpakete zerlegt, vorgezogen werden. Nach internen Telekom-Berechnungen könnten alleine dadurch künftig rund 2 Mrd. Euro pro Jahr eingespart werden, schreibt das Magazin.

denn kostet ein bitstromzugang, noch weniger als "TAL"-miete
Menü
[1.1] Kai Petzke antwortet auf ocirne
28.08.2006 10:00
Benutzer ocirne schrieb:

denn kostet ein bitstromzugang, noch weniger als "TAL"-miete

???

Für den Bitstromzugang brauchst Du die TAL, und ergo wird es stand-alone-Bitstrom nie billiger als die TAL geben können.


Kai
Menü
[1.1.1] ocirne antwortet auf Kai Petzke
28.08.2006 13:59
Benutzer Kai Petzke schrieb:
Benutzer ocirne schrieb:

denn kostet ein bitstromzugang, noch weniger als "TAL"-miete

???

Für den Bitstromzugang brauchst Du die TAL, und ergo wird es stand-alone-Bitstrom nie billiger als die TAL geben können.


Kai

es geht um den freien bitstromzugang.
OHNE TAL

TAL ohne bitstrom kostet einen preis,
und bitstrom ohne TAL wird ungefähr das gleiche kosten.

Kai, wie bitte kommst du denn darauf, durch die leitung immer noch einen telefon-strom (TAL) dazu zu addieren?

und die neuesten angebote der telekomm an wiederverkäufer zeigen es ja. ja gut man könnte jetzt argumentieren das die telekom den bitsrom durch die TAL subventioniert (so wie POST durch brief die gewerblichen pakete); aber das die telekom beschliesst aus kostengründen auf ip technik zu setzen, weil es billiger ist als die alte telefontechnik, heist ja wohl das der bitstrom auch noch günstiger ist als telefon.
jetzt kommt es nur noch auf die bundesnetagentur an, welchen preis die veranschlagen.
und sicher wird der über netto € 10,-- (an wiederverkäufer)liegen,
schon allein damit wie bisher, es sich noch für wettbewerber lohnt in eigene netze zu investieren, anstatt nur von der telekom zu mieten.
es sei den die bundesnetzagentug beurteilt den netzaufbau der alternatieven anbieter als zu langsam oder nur in ballungsgebieten lukrativ, denn wir der bitstromzugang teurer.

aber im grunde geht es ja nur darum ob:
1. TAL und BITSTROM
2. TAL oder BITSTROM

3. TAL oder/und BITSTROM
Menü
[1.1.1.1] Kai Petzke antwortet auf ocirne
29.08.2006 21:06
Benutzer ocirne schrieb:

es geht um den freien bitstromzugang.
OHNE TAL

Und wie willst Du den Bitstromzugang ohne Kabel (denn TAL = Kabel) nutzen??? Selber eine Strippe in die Vermittlungsstelle der Telekom ziehen?


Kai
Menü
[1.1.1.1.1] ocirne antwortet auf Kai Petzke
29.08.2006 22:10
Benutzer Kai Petzke schrieb:
Benutzer ocirne schrieb:

es geht um den freien bitstromzugang.
OHNE TAL

Und wie willst Du den Bitstromzugang ohne Kabel (denn TAL = Kabel) nutzen??? Selber eine Strippe in die Vermittlungsstelle der Telekom ziehen?


Kai

wenn die € 10,65 netto für telekom nur für kabel und nicht auch für telefontechnik sind...
denn wirds kaum sehr viel preiswerter.
Menü
[1.1.1.1.1.1] Kai Petzke antwortet auf ocirne
30.08.2006 10:56
Benutzer ocirne schrieb:

wenn die € 10,65 netto für telekom nur für kabel und nicht auch für telefontechnik sind...

so ist es

denn wirds kaum sehr viel preiswerter.

Wir sind uns also einig :-)


Kai
Menü
[1.1.1.1.1.1.1] ocirne antwortet auf Kai Petzke
30.08.2006 11:56
schade
Menü
[1.1.1.1.1.1.2] 56kuser antwortet auf Kai Petzke
30.08.2006 13:14
Benutzer Kai Petzke schrieb:
Benutzer ocirne schrieb:

wenn die € 10,65 netto für telekom nur für kabel und nicht auch für telefontechnik sind...

so ist es

denn wirds kaum sehr viel preiswerter.

Wir sind uns also einig :-)


Kai

dann bleib´ ich eben meinem Namen treu.

https://www.teltarif.de/db/res-inet.html?...
http://www.onlinekosten.de/isdn/isdnanalognews
http://www.telespiegel.de/html/internet-by-call_preisaenderun.html
+
nach jeder Einwahl die Homepage des ISP´s abklappern und darauf achten das diese bloooß nicht aus dem Cache geladen wurde.


letztendlich gewöhnt man sich doch an alles.
Menü
[2] Kai Petzke antwortet auf ocirne
28.08.2006 09:59
Benutzer ocirne schrieb:

die technik zur bereitstellung von dsl ist nicht übermässig teurer als die für telefonie,

Derzeit kostet ein DSL-Port noch deutlich mehr als ein Telefonie-Port. Natürlich werden sich die Hardware-Kosten für DSL weiter nach unten bewegen, aber derzeit gibt es hier noch einen deutlichen Unterschied, der durchaus auf den Endkundenpreis umgelegt werden darf, auch mit Aufschlag (= Marge).


Kai
Menü
[2.1] klaussc antwortet auf Kai Petzke
28.08.2006 11:21
Benutzer Kai Petzke schrieb:
Benutzer ocirne schrieb:

die technik zur bereitstellung von dsl ist nicht übermässig teurer als die für telefonie,

Derzeit kostet ein DSL-Port noch deutlich mehr als ein Telefonie-Port. Natürlich werden sich die Hardware-Kosten für DSL weiter nach unten bewegen, aber derzeit gibt es hier noch einen deutlichen Unterschied, der durchaus auf den Endkundenpreis umgelegt werden darf, auch mit Aufschlag (= Marge).

Es wäre interessant zu erfahren, was ein Port in Eur kostet. Des weiteren müsste man natürlich berücksichtigen, wie die dahinter liegende Technik zu Buche schlägt.

Vermuten würde ich mal, dass die Hardwarekosten bezogen auf einen Monat Nutzungszeit sehr gering ausfallen.

Weitehin vermute ich, dass günstigere Telefonieports teurere Vermittlungstechnik (beogen auf DSL) nach sich ziehen...

Gruß
Klaus