Diskussionsforum
Menü

Festnetznummer außerhalb der Homezone kostenfrei ?


06.09.2006 15:27 - Gestartet von chickolino
Viel wichtiger wäre für mich ie Frage, ob die Festnetznummer außerhalb der Homezone dann auch kostenfrei erreichbar ist.

Sonst braucht man ja zukünftig 2 Genion Nummern. Eine für das Ankerhandy zuhause und die zweite dann mit der Flatrate (also Bundesweite Homezonenummer).

Einfacher wäre es wirklich wenn die Festnetznummer auch kostenfrei in ganz Deutschland erreichbar wäre (man soll ja schliesslich in ganz Detuschland zu O2 gratis telefonieren können - warum sollte dann die "umleitung" der Festnetznummer zur Handynummer dann was kosten).

Das wäre eine Innovation für mich - von diesen 19 Cent pro minute außerhalb der Homezone wegzugehen und das in die flatrate aufzunehmen.

Aber dazu muß man erst mal abwarten was aus dieser sache wird und wie die Tarife dann sein werden und vor allem wo die "fußangeln" sein werden.
Menü
[1] toco antwortet auf chickolino
06.09.2006 15:34
Benutzer chickolino schrieb:
Viel wichtiger wäre für mich ie Frage, ob die Festnetznummer außerhalb der Homezone dann auch kostenfrei erreichbar ist.

Sonst braucht man ja zukünftig 2 Genion Nummern. Eine für das Ankerhandy zuhause und die zweite dann mit der Flatrate (also Bundesweite Homezonenummer).

Ich vermute, daß in den neuen Tarifen die netzinterne Weiterleitung nicht mehr kostenfrei sein wird und damit die Konstruktion Deiner BWHZ nur noch mit einem alten Ankerhandy möglich sein wird.

o2 wird *sicher* die Weiterleitung der FN zur Handynummer außerhalb der Homezone *nicht* kostenfrei machen. Das dürften sie m.E. sowieso nur mit 032-Nummern, da dann der geografische Bezug nicht mehr vorhanden wäre.
Menü
[1.1] Antinoos antwortet auf toco
06.09.2006 16:12
Benutzer toco schrieb:
Benutzer chickolino schrieb:
Viel wichtiger wäre für mich ie Frage, ob die Festnetznummer außerhalb der Homezone dann auch kostenfrei erreichbar ist.

Sonst braucht man ja zukünftig 2 Genion Nummern. Eine für das Ankerhandy zuhause und die zweite dann mit der Flatrate (also
Bundesweite Homezonenummer).

Ich vermute, daß in den neuen Tarifen die netzinterne Weiterleitung nicht mehr kostenfrei sein wird und damit die Konstruktion Deiner BWHZ nur noch mit einem alten Ankerhandy möglich sein wird.

o2 wird *sicher* die Weiterleitung der FN zur Handynummer außerhalb der Homezone *nicht* kostenfrei machen. Das dürften sie m.E. sowieso nur mit 032-Nummern, da dann der geografische Bezug nicht mehr vorhanden wäre.

Full-ACK! Du nimmst mir die Worte aus der Tastatur.

Eine FN-Nummer (außer der Gasse "032" - und die ist bei den meisten Tarifen AFAIK "Dienst", also schweineteuer...) _muß_ lt. BNetzA nämlich einen "Regionalbezug" haben.

<Traum> WENN (überhaupt) o2 was macht, dann allenfalls (was auch schon cool zur Potenz wäre!) die "alte" Cityzone wieder auferstehen zu lassen, auf die sich dann die Erreichbarkeit per zugehöriger FN-Nummer bezieht. Für viele Großstädter sicher schon mehr als ideal... Wenn die sowas einführen würden, täte mich die Tatsache, daß Weiterleitung ins o2-Netz ab dann was kostet, nicht mehr stören; mein Genion hat eh noch die Cityzone, und ALLE meine Telefonate seit fast 2 Jahren sind entweder "H" oder "C" auf der Rechnung - für unterwegs gab's schon damals Tchibo oder später simyo... </>

-Antinoos
Menü
[1.2] chickolino antwortet auf toco
06.09.2006 19:40
Benutzer toco schrieb:
Benutzer chickolino schrieb:
Viel wichtiger wäre für mich ie Frage, ob die Festnetznummer außerhalb der Homezone dann auch kostenfrei erreichbar ist.

Sonst braucht man ja zukünftig 2 Genion Nummern. Eine für das Ankerhandy zuhause und die zweite dann mit der Flatrate (also
Bundesweite Homezonenummer).

Ich vermute, daß in den neuen Tarifen die netzinterne Weiterleitung nicht mehr kostenfrei sein wird und damit die Konstruktion Deiner BWHZ nur noch mit einem alten Ankerhandy möglich sein wird.

Vermuten tue ich das auch - aber es wäre schae für uns User.


o2 wird *sicher* die Weiterleitung der FN zur Handynummer außerhalb der Homezone *nicht* kostenfrei machen. Das dürften sie m.E. sowieso nur mit 032-Nummern, da dann der geografische
Bezug nicht mehr vorhanden wäre.
Menü
[1.2.1] droktor_jochen antwortet auf chickolino
07.09.2006 09:32
Festnetznummern sind geographische Nummern, sie beziehen sich auf einen bestimmten Einzugsbereich.
Eine offizielle kostenlose Weiterleitung würde wohl vor dem Regulierer landen.
Menü
[1.2.1.1] chickolino antwortet auf droktor_jochen
07.09.2006 09:48
Benutzer droktor_jochen schrieb:
Festnetznummern sind geographische Nummern, sie beziehen sich auf einen bestimmten Einzugsbereich.

Das ist schon klar !

Eine offizielle kostenlose Weiterleitung würde wohl vor dem Regulierer landen.

? ? ? Aber eine weiterleitung gegen 19 Cent pro Minute - das ist wohl nicht "regulierungswürdig" ? ? ?

Was soll denn der Quatsch - es wird wohl nicht kommen, aber warum . . .

. . . nur weil die Mobilfunkunternehmen damit einen Teil der günstigeren Gespräche "kompensieren" können.
Menü
[1.2.1.1.1] droktor_jochen antwortet auf chickolino
07.09.2006 10:17
Benutzer chickolino schrieb:
Benutzer droktor_jochen schrieb:
Festnetznummern sind geographische Nummern, sie beziehen sich auf einen bestimmten Einzugsbereich.

Das ist schon klar !

Eine offizielle kostenlose Weiterleitung würde wohl vor dem Regulierer landen.

? ? ? Aber eine weiterleitung gegen 19 Cent pro Minute - das
ist wohl nicht "regulierungswürdig" ? ? ?

Was soll denn der Quatsch - es wird wohl nicht kommen, aber warum . . .

. . . nur weil die Mobilfunkunternehmen damit einen Teil der günstigeren Gespräche "kompensieren" können.





;o) viele wollen noch einen Kuchen dazu haben.
...selbst 24Cent sind rechnerisch möglich und können von der BNA nicht reguliert werden.
Bei einer Kostenrechnung können alle deutschen Betreiber die UMTS Lizensen mit ansetzen.
....also auf nach ösiland.

Menü
[1.2.1.1.1.1] chickolino antwortet auf droktor_jochen
07.09.2006 15:14
Benutzer droktor_jochen schrieb:
Benutzer chickolino schrieb:
Benutzer droktor_jochen schrieb:
Festnetznummern sind geographische Nummern, sie beziehen sich auf einen bestimmten Einzugsbereich.

Das ist schon klar !

Eine offizielle kostenlose Weiterleitung würde wohl vor dem Regulierer landen.

? ? ? Aber eine weiterleitung gegen 19 Cent pro Minute - das
ist wohl nicht "regulierungswürdig" ? ? ?

Was soll denn der Quatsch - es wird wohl nicht kommen, aber warum . . .

. . . nur weil die Mobilfunkunternehmen damit einen Teil der günstigeren Gespräche "kompensieren" können.





;o) viele wollen noch einen Kuchen dazu haben. ...selbst 24Cent sind rechnerisch möglich und können von der BNA nicht reguliert werden.
Bei einer Kostenrechnung können alle deutschen Betreiber die UMTS Lizensen mit ansetzen.

KÖNNEN ? ? ? - sie wollen es ansetzten, aber ob da die Bundesnetzagentur mitspielt, das ist noch nicht klar. Es wird ja auch nicht zwangsläufig alles genehmigt, was man auf seiner Steuererklärung angibt und wenn das entspr. Amt dazu NEIN sagt, dann muss erst mal ein Widerspruchverfahren und ggf. danach ein Gericht die Angelegenheit klären.

Aber das schweift jetzt vom Thema ab.

Ich jedenfalls werde bei einer Handyflatrate mit Festnetznummer nur dann meine Unterschrift unter den Vertrag setzten wenn ich auch Deutschlandweit unter der Festnetznummer erreichbar sein kann ohne Zusatzkosten für (außerhalb der Homezone) empfangene Gespräche zu haben.

....also auf nach ösiland.


Naja, wer es bracuth, kann ja auch nach Ösilan umziehen, das ist aber für mich keine Alternative.
Menü
[1.2.1.1.1.1.1] SL55 antwortet auf chickolino
08.09.2006 04:37
Die Anbieter verdienen an den interconnecting Entgelten in ihr Mobilfunknetz - und zwar richtig. O2 würde sich einen riesen Markt abschneiden, würden Sie die BWHZ generell einführen. Heute ist dies eine Freak Lösung. Ich denke das dieser eher entgegengesteuert wird, als das sie generell eingeführt wird.
Ob O2 nicht eher auf deine Unterschrift verzichtet? Kunden die für 25€ ein subventioniertes Gerät, eine BWHZ so wie eine Flatrate innehalb des O2 und Festnetzes wünschen sollen realisieren, dass es Geschenke wenn eher im Sozialamt als bei wirt. Unternehmen gibt.

Menü
[1.2.1.1.1.1.1.1] chickolino antwortet auf SL55
08.09.2006 09:22
Benutzer SL55 schrieb:
Die Anbieter verdienen an den interconnecting Entgelten in ihr Mobilfunknetz - und zwar richtig. O2 würde sich einen riesen Markt abschneiden, würden Sie die BWHZ generell einführen. Heute ist dies eine Freak Lösung. Ich denke das dieser eher entgegengesteuert wird, als das sie generell eingeführt wird. Ob O2 nicht eher auf deine Unterschrift verzichtet? Kunden die für 25€ ein subventioniertes Gerät, eine BWHZ so wie eine Flatrate innehalb des O2 und Festnetzes wünschen sollen realisieren, dass es Geschenke wenn eher im Sozialamt als bei wirt. Unternehmen gibt.


Wer will denn gleich alles geschenkt haben.

Ich will einen Tarif mit dem ich (überall) günstig telefonieren kann und mit dem ich (überall) festnetzgünstig erreichbar bin.

Aber letzten Endes ist es ja machbar mit O2 - man muss halt nur 5,- euro "drauflegen" für eine online-Genion-Karte die zu Hause im ankerhandy liegt und kann sich die "normale" neue Genion-Lösung mit Bundesweiter Flat als "Empfangshandy von dem aus auch günstig telefoniert werden kann" mit nach draußen nehmen.

Wäre eben nur "einfacher" wenn O2 das auch "offiziell" anbieten würde - eben für den Aufpreis von 5,- euro dann auch überall in Jermany erreichbar sein über die Festnetznummer ohne dann nochmal "minutenweisen Nachschlag" zu bezahlen.

Ein Minutenweiser Nachschlag ist für mich schlichtweg nicht kalkulierbar, denn ich kann nicht erkennen, wann ich über die Festnetznummer und wann ich über ie "normale" Handynummer angerufen worden bin. Sowas kann schnell zu "kostenfalle" werden - und genau das will ich nicht.

Für O2 ist es sicherlich auch nicht weiter tragisch, weil sie keine IC-Gebühren an sich selbst zahlen müssen (insofern ist für O2 das Risiko - wenn denn überhaupt eines besteht - leichter zu tragen).

Und dem Kunden gegenüber ist es schlicht und einfach - FAIRER !

Der Trend geht eh´ in Richtung Flatrates. Warum also nicht auch einen (Flatrate-)Zuschlag für die Bundesweite Erreichbarkeit ?
Menü
[1.2.1.1.1.1.1.1.1] SL55 antwortet auf chickolino
08.09.2006 13:06

einmal geändert am 08.09.2006 13:08
Benutzer chickolino schrieb:
Benutzer SL55 schrieb:
Die Anbieter verdienen an den interconnecting Entgelten in ihr Mobilfunknetz - und zwar richtig. O2 würde sich einen riesen Markt abschneiden, würden Sie die BWHZ generell einführen. Heute ist dies eine Freak Lösung. Ich denke das dieser eher entgegengesteuert wird, als das sie generell eingeführt wird.
Ob O2 nicht eher auf deine Unterschrift verzichtet? Kunden die für 25€ ein subventioniertes Gerät, eine BWHZ so wie eine Flatrate innehalb des O2 und Festnetzes wünschen sollen realisieren, dass es Geschenke wenn eher im Sozialamt als bei
wirt. Unternehmen gibt.


Wer will denn gleich alles geschenkt haben.

Ich will einen Tarif mit dem ich (überall) günstig telefonieren kann und mit dem ich (überall) festnetzgünstig erreichbar bin.

Wer will den nicht?

Aber letzten Endes ist es ja machbar mit O2 - man muss halt nur 5,- euro "drauflegen" für eine online-Genion-Karte die zu Hause im ankerhandy liegt und kann sich die "normale" neue Genion-Lösung mit Bundesweiter Flat als "Empfangshandy von dem aus auch günstig telefoniert werden kann" mit nach draußen nehmen.

Wäre eben nur "einfacher" wenn O2 das auch "offiziell" anbieten würde - eben für den Aufpreis von 5,- euro dann auch überall in Jermany erreichbar sein über die Festnetznummer ohne dann nochmal "minutenweisen Nachschlag" zu bezahlen.

Wie gesagt - die 5€ BWHZ ist eine Freak Lösung. Ähnlich wie "Up-Loopen" ist dies vom Netzbetreiber eigentlich nicht gewollt.

Ein Minutenweiser Nachschlag ist für mich schlichtweg nicht kalkulierbar, denn ich kann nicht erkennen, wann ich über die Festnetznummer und wann ich über ie "normale" Handynummer angerufen worden bin. Sowas kann schnell zu "kostenfalle" werden - und genau das will ich nicht.

Blödsinn - Gespräche mit Aufschlag kommen am Handy mit dem Titel "Umgeleiteter Anruf" an und sind somit wohl erkennbar.

Für O2 ist es sicherlich auch nicht weiter tragisch, weil sie keine IC-Gebühren an sich selbst zahlen müssen (insofern ist für O2 das Risiko - wenn denn überhaupt eines besteht - leichter zu tragen).

Sehr wohl "tragisch". Mobile Gespräche sind nun mal noch nicht "Festnetzgünstig". O2 verdient an den interconnecting Gebühren und diese sind auch in der Kalkulation. Wenn dich z.B ein Base Kunde in deiner BWHZ anruft verdient O2 daran einfach zu wenig.
Warum denkst du hat z.B. SimYo die nicht deaktivierbare Mailbox? E-Plus will eben Interconnecting einsacken und freut sich noch mehr wenn der dumme Kunde dann Rückruft.

Und dem Kunden gegenüber ist es schlicht und einfach - FAIRER !
Fairer wäre es die "Freaklösung" zu unterbinden.

Der Trend geht eh´ in Richtung Flatrates. Warum also nicht auch einen (Flatrate-)Zuschlag für die Bundesweite Erreichbarkeit ?

Hatte ich schon erklärt. Wir kommen zum Anfang: es gibt nicht alles geschenkt ;o)
Menü
[1.2.1.1.1.1.1.1.1.1] chickolino antwortet auf SL55
08.09.2006 13:42
Benutzer SL55 schrieb:
Benutzer chickolino schrieb:
Benutzer SL55 schrieb:
Die Anbieter verdienen an den interconnecting Entgelten in ihr Mobilfunknetz - und zwar richtig. O2 würde sich einen riesen Markt abschneiden, würden Sie die BWHZ generell einführen. Heute ist dies eine Freak Lösung. Ich denke das dieser eher entgegengesteuert wird, als das sie generell eingeführt wird.
Ob O2 nicht eher auf deine Unterschrift verzichtet? Kunden die für 25€ ein subventioniertes Gerät, eine BWHZ so wie eine Flatrate innehalb des O2 und Festnetzes wünschen sollen realisieren, dass es Geschenke wenn eher im Sozialamt als bei
wirt. Unternehmen gibt.


Wer will denn gleich alles geschenkt haben.

Ich will einen Tarif mit dem ich (überall) günstig telefonieren kann und mit dem ich (überall) festnetzgünstig erreichbar bin.

Wer will den nicht?

Na, soweit sind wir uns dann ja schon mal einig !


Aber letzten Endes ist es ja machbar mit O2 - man muss
halt nur 5,- euro "drauflegen" für eine online-Genion-Karte die zu Hause im ankerhandy liegt und kann sich die "normale" neue Genion-Lösung mit Bundesweiter Flat als "Empfangshandy von dem aus auch günstig telefoniert werden kann" mit nach draußen nehmen.

Wäre eben nur "einfacher" wenn O2 das auch "offiziell" anbieten würde - eben für den Aufpreis von 5,- euro dann auch überall in Jermany erreichbar sein über die Festnetznummer ohne dann nochmal "minutenweisen Nachschlag" zu bezahlen.

Wie gesagt - die 5€ BWHZ ist eine Freak Lösung. Ähnlich wie "Up-Loopen" ist dies vom Netzbetreiber eigentlich nicht gewollt.

Wenn O2 das nicht wollte, dann hätte O2 das schon längst unterbunden. Sieh aben ja schon über 6 Jahre O2-Genion und somit genügend zeit dafür gehabt.


Ein Minutenweiser Nachschlag ist für mich schlichtweg nicht kalkulierbar, denn ich kann nicht erkennen, wann ich über die Festnetznummer und wann ich über ie "normale" Handynummer angerufen worden bin. Sowas kann schnell zu "kostenfalle" werden - und genau das will ich nicht.

Blödsinn - Gespräche mit Aufschlag kommen am Handy mit dem Titel "Umgeleiteter Anruf" an und sind somit wohl erkennbar.

Also das umgeleiteter anruf kommt nur am anfang. Wenn man das handy dann aus er hosentasche oder Handtasche rausgeangelt hat, dann ist das nicht mehr erkennbar, weil dann mittlerweile dort die rufnummer des anrufers steht.

Es ist eben (zumindest nicht immer) erkennbar und wird deshalb zur Kostenfalle.


Für O2 ist es sicherlich auch nicht weiter tragisch, weil sie keine IC-Gebühren an sich selbst zahlen müssen (insofern ist für O2 das Risiko - wenn denn überhaupt eines besteht - leichter zu tragen).

Sehr wohl "tragisch". Mobile Gespräche sind nun mal noch nicht "Festnetzgünstig". O2 verdient an den interconnecting Gebühren und diese sind auch in der Kalkulation. Wenn dich z.B ein Base Kunde in deiner BWHZ anruft verdient O2 daran einfach zu wenig.

wenn dich der base kunde in der homezone anruft, dann reicht es zum verdienen, wenn du außerhalb der homezone bist nicht mehr ???

die interconectiongebühren zahlt doch der anrufer, und der ruft dich och auf einer festnetznummer an und er (bzw. dessen anbieter) zahlt auch nur die IC-Gebühren zu einem Festnetzanschluss.

Warum soll ich als angerufener das "ausgleichen" ?

Wenn ich angerufen werde, dann darf mich das nichts kosten - das ist meine Meinung.

Warum denkst du hat z.B. SimYo die nicht deaktivierbare Mailbox? E-Plus will eben Interconnecting einsacken und freut sich noch mehr wenn der dumme Kunde dann Rückruft.

sicherlich verdient E+ an der Zwangsmailbox.

sicherlich verdient Simyo / E+ an jedem rückruf

Aber sie verlangen nichts für anrufe auf einer Festnetznummer, weil sie keine Festnetznummer anbieten. also nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.


Und dem Kunden gegenüber ist es schlicht und einfach - FAIRER !
Fairer wäre es die "Freaklösung" zu unterbinden.

dazu hatte O2 ja lange genug zeit - ist aber noch nicht geschehen.


Der Trend geht eh´ in Richtung Flatrates. Warum also nicht auch einen (Flatrate-)Zuschlag für die Bundesweite Erreichbarkeit ?

Hatte ich schon erklärt. Wir kommen zum Anfang: es gibt nicht alles geschenkt ;o)

genau wieder beim anfang angekommen.

ich wünsche mir das ich wenn ich eine Festnetznummer habe unter dieser Nummer auch überall erreichbar bin ohne einen aufschlag bezahlen zu müssen, und deine Argumentation hat mich nicht wirklich überzeugt.
Menü
[1.2.1.1.2] DSLonly antwortet auf chickolino
09.09.2006 12:58
Benutzer chickolino schrieb:
Benutzer droktor_jochen schrieb:
Festnetznummern sind geographische Nummern, sie beziehen sich auf einen bestimmten Einzugsbereich.

Das ist schon klar !

Eine offizielle kostenlose Weiterleitung würde wohl vor dem Regulierer landen.

? ? ? Aber eine weiterleitung gegen 19 Cent pro Minute - das
ist wohl nicht "regulierungswürdig" ? ? ?

Was soll denn der Quatsch - es wird wohl nicht kommen, aber warum . . .

. . . nur weil die Mobilfunkunternehmen damit einen Teil der günstigeren Gespräche "kompensieren" können.
Habt ihr hier nicht einen Denkfehler drin???
Warum sollte eine kostenlose Weiterleitung eines Anrufs von der Festnetznummer auf die Mobilnummer ein Fall für den Regulierer sein?
Die Festnetznummer ist auf deine oder meine Adresse gemeldet, sprich du wohnst also in Hamburg, dann hast du auch eine 040xxxxx Rufnummer mit der du bundesweit erreichbar ist(damit ist die Bedingung erfüllt, ich wohne in Hamburg, also Hamburger Rufnummer, fertig aus, alles andere ist uninteressant), aber nur weil du die Weiterleitung machst, diese Möglichkeit gibt es bei allen, ich kann von meinem ISDNanschluss aus eine Weiterleitung auf mein Handy machen, nur ich müsste dafür zahlen, aber das ist ja egal, ich zahle zwar, habe aber eine Bundesweite Homezone. Wäre das dann auch ein Fall für den Regulierer? Ich verstehe eure Intention nicht.
gruß dslonlyerstmalmitalice
Menü
[1.2.1.1.2.1] chickolino antwortet auf DSLonly
09.09.2006 13:15

einmal geändert am 09.09.2006 13:18
Benutzer DSLonly schrieb:
Benutzer chickolino schrieb:
Benutzer droktor_jochen schrieb:
Festnetznummern sind geographische Nummern, sie beziehen sich auf einen bestimmten Einzugsbereich.

Das ist schon klar !

Eine offizielle kostenlose Weiterleitung würde wohl vor dem Regulierer landen.

? ? ? Aber eine weiterleitung gegen 19 Cent pro Minute - das
ist wohl nicht "regulierungswürdig" ? ? ?

Was soll denn der Quatsch - es wird wohl nicht kommen, aber warum . . .

. . . nur weil die Mobilfunkunternehmen damit einen Teil der günstigeren Gespräche "kompensieren" können.
Habt ihr hier nicht einen Denkfehler drin??? Warum sollte eine kostenlose Weiterleitung eines Anrufs von der Festnetznummer auf die Mobilnummer ein Fall für den Regulierer sein?
Die Festnetznummer ist auf deine oder meine Adresse gemeldet, sprich du wohnst also in Hamburg, dann hast du auch eine 040xxxxx Rufnummer mit der du bundesweit erreichbar ist(damit ist die Bedingung erfüllt, ich wohne in Hamburg, also Hamburger Rufnummer, fertig aus, alles andere ist uninteressant), aber nur weil du die Weiterleitung machst, diese Möglichkeit gibt es bei allen, ich kann von meinem ISDNanschluss aus eine Weiterleitung auf mein Handy machen, nur ich müsste dafür zahlen, aber das ist ja egal, ich zahle zwar, habe aber eine Bundesweite Homezone. Wäre das dann auch ein Fall für den Regulierer? Ich verstehe eure Intention nicht.
gruß dslonlyerstmalmitalice

der der das geschrieben hatte - meinte wohl das das die argumentation der Mobilfunkunternehmen sein könnte um es nicht (innerhalb der flatrate) kostenfrei machen zu müssen.

ich sselbst sehe es ähnlich wie du.

wenn sie es (gegen 19 Cent pro minute) weiterleiten können aufs handy und dagegen niemand was sagt, dann kann ein mobilfunkunternehmen es auch (innerhalb des eigenen Netzes - wo ja auch der flattarif gilt) kostenfrei weiterleiten.

nichts aneres habe ich mit meinem "AUSGANGPOSTING" gemeint gehabt.
Menü
[2] DNR antwortet auf chickolino
09.09.2006 18:12
Benutzer chickolino schrieb:
Viel wichtiger wäre für mich ie Frage, ob die Festnetznummer außerhalb der Homezone dann auch kostenfrei erreichbar ist.



Sonst braucht man ja zukünftig 2 Genion Nummern. Eine für das Ankerhandy zuhause und die zweite dann mit der Flatrate (also Bundesweite Homezonenummer).

Wie laeuft das denn bei Dir mit dem Ankerhandy ?, wuerde mich mal interessieren..... und was derzeit was kostet ????
DANKE



Einfacher wäre es wirklich wenn die Festnetznummer auch kostenfrei in ganz Deutschland erreichbar wäre (man soll ja schliesslich in ganz Detuschland zu O2 gratis telefonieren können - warum sollte dann die "umleitung" der Festnetznummer zur Handynummer dann was kosten).

Das wäre eine Innovation für mich - von diesen 19 Cent pro minute außerhalb der Homezone wegzugehen und das in die flatrate aufzunehmen.

Aber dazu muß man erst mal abwarten was aus dieser sache wird und wie die Tarife dann sein werden und vor allem wo die
"fußangeln" sein werden.
Menü
[2.1] chickolino antwortet auf DNR
09.09.2006 20:24

2x geändert, zuletzt am 10.09.2006 12:34
Benutzer DNR schrieb:
Benutzer chickolino schrieb:
Viel wichtiger wäre für mich ie Frage, ob die Festnetznummer außerhalb der Homezone dann auch kostenfrei erreichbar ist.



Sonst braucht man ja zukünftig 2 Genion Nummern. Eine für das Ankerhandy zuhause und die zweite dann mit der Flatrate (also
Bundesweite Homezonenummer).

Wie laeuft das denn bei Dir mit dem Ankerhandy ?, wuerde mich mal interessieren..... und was derzeit was kostet ????

Das funktioniert derzeit nur noch bei O2 (D1 hat es - lt. Teltarif Artikel - ganz unterbunden - D2 hat interne Weiterleitungen der Festnetznummer kostenpflichtig gemacht).

Man nimmt eine Genion-handykarte und ein "ruhig uraltes" Zweithandy.

Das Zweithandy wird mit einer zweiten O2-Karte (z.b. O2-Loop oder auch Tchibo) bestückt und angeschaltet, dann eine netzinterne Rufumleitung mittels GSM-Code (**21*Zweitrufnummer# - Grüner Höherer) zum Mitnahmehandy geschaltet.

Das (sogenannte) Ankerhandy wird dann in der Homezone "verankert" - also dort liegengelassen.

Damit passiert folgendes.

Ein Anrufer auf der Festnetznummer des Genionanschlusses wird (weil das Handy innerhalb der homezone angeschaltet liegt) kostenffrei auf das Genionhandy geschaltet.

Wäre das Genionhandy außerhalb der Homezone - würde O2 19 Cent pro minute für die Annahme des Gespräches berechnen - aber das wird auf diesem Weg "umgangen"; denn . . .

Das Genion-Handy ist ja innerhalb der Homezone. Der Anruf wird aber mittels der per GSM-Code eingegebenen Rufumleitung auf (kostenfrei, da netzintern) auf das Mitnahmehandy weitergeleitet.

Somit ist man innerhalb von ganz Deutschland immer über die Festnetznummer erreichbar (ohne die "normalen" 19 Cent pro Minute für angenommene Anrufe der Festnetznummer selbst bezahlen zu müssen).

Das ganze nennt sich hier im Forum - Deutschlandweite Festnetznummer oder Deutschlandweite Homezone.

Wenn man dieses nun mit dem angekündigten (Base ähnlichem) flatratetarif von O2 kombiniert (statt der o2-Basierten Prepaidkarte im Mitnahmehandy). Dann ist man nicht nur Deutschlandweit erreichbar (ohne eigene Zusatzkosten) auf der Festnetznummer, sonern man hat "zusätzlich" über das Mitnahmehandy den Flatratetarif.

Zu den kosten die entstehen.

Eine "normale" O2-Genionkarte kostet (als onlineangebot) knapp 5,- euro.

Die Preise für die Genionkarte mit dem Flatrateangebot (kommt ja erst anfang oktober) sind noch nicht genau bekannt, aber es wird derzeit von 25,- euro monatlich ausgegangen.

Also Gesamtkosten von wohl ca. 30 Euro monatlich.

Aber evtl. ist dann diese kombination mit der Zweitkarte gar nicht mehr nötig. schliesslich sollen ja Festnetzgesrpäche UND netzinterne Gespräche bei der Flatrate incl. sein. Evtl. schaltet ja O2 dann auch die netzinterne Weiterleitung von der Festnetzgenionnummer zum O2-(Flatrate-)Handy ann gratis.

ABER GENAU DARUM GING ES IN DIESEM THREAD - Um die Hoffnung das O2 das so (gratis) machen könnte und das man sich dann die 5,- euro monatlich für die Grundgebühren des Ankerhandys einsparen kann.



DANKE



Einfacher wäre es wirklich wenn die Festnetznummer auch kostenfrei in ganz Deutschland erreichbar wäre (man soll ja schliesslich in ganz Detuschland zu O2 gratis telefonieren können - warum sollte dann die "umleitung" der Festnetznummer
zur Handynummer dann was kosten).

Das wäre eine Innovation für mich - von diesen 19 Cent pro minute außerhalb der Homezone wegzugehen und das in die flatrate aufzunehmen.

Aber dazu muß man erst mal abwarten was aus dieser sache wird und wie die Tarife dann sein werden und vor allem wo die
"fußangeln" sein werden.
Menü
[2.1.1] active antwortet auf chickolino
09.09.2006 21:31
Benutzer chickolino schrieb:


Das funktioniert derzeit nur noch bei O2 (D1 hat es ganz unterbunden - D2 hat interne Weiterleitungen der Festnetznummer kostenpflichtig gemacht).


Hi,

Du schreibst nun schon mehrfach, dass bei T-Mobile die BWHZ nicht möglich ist.

Deshalb nochmals: Dies ist FALSCH!-Es geht seit dem 16.01.2006 ganz normal wie bei O2 auch(nur leider teurer in der GG-dafür funktioniert es aber auch bei Regen).

Da Du ja keinen T-Mobile Vertrag hast, kannst Du es auch nicht überprüfen, was klar ist.

Nur dann hör bitte auf ständig das Gegenteil bezüglich der T-BWHZ zu schreiben und glaube einfach mal den Usern, die sie seit dem 16.01.2006 nutzen.

Nur bei BASIXX geht das so nicht (ohne weitere Kosten), da dort die netzinterne RUL berechnet wird.

active.

Menü
[2.1.2] DNR antwortet auf chickolino
10.09.2006 16:02
vielen herzlichen DANK an Dich !!!!!
Ich habe Genion Duo und bei beiden Karten mittels 1010 die Weiterleitung auf die Mobilfunknummer festgelegt.

Mit Deinem Tip spare ich ja unmengen Geld.

Also nochmals herzlichen DANK !!!!!!!!!!!!
Menü
[2.1.2.1] toco antwortet auf DNR
10.09.2006 16:16

einmal geändert am 10.09.2006 16:16
Benutzer DNR schrieb:
vielen herzlichen DANK an Dich !!!!!
Ich habe Genion Duo und bei beiden Karten mittels 1010 die Weiterleitung auf die Mobilfunknummer festgelegt.

Du solltest - um auf der sicheren Seite zu sein - die Weiterleitung unter 1010 ausschalten (also auf 1 oder 3), sobald Du per GSM-Code Deine BWHZ eingerichtet hast.

Ansonsten hätte o2 eine Rechtsgrundlage zum Brechnen der Weiterleitung.
Menü
[2.1.2.2] chickolino antwortet auf DNR
10.09.2006 17:09
Benutzer DNR schrieb:
vielen herzlichen DANK an Dich !!!!!
Ich habe Genion Duo und bei beiden Karten mittels 1010 die Weiterleitung auf die Mobilfunknummer festgelegt.

Mit Deinem Tip spare ich ja unmengen Geld.

Tja, und zukünftig kannst du dann auch noch eine er beiden Genion-duo Karten mit dem Flatrateoptionstarif "versorgen" und du telefonierst zukünftig dann wahrscheinlich auch noch billiger.

Dann noch einen Dual-Sim-Aapter fürs Handy angeschafft und mit einer Discounterkarte die Gesrpäche in die Fremdhandynetze für (günstigere) 14 - 16 Cent (je nachdem welchen Discounter du auswählst) und das sparen ist in er vollendung angekommen.


Also nochmals herzlichen DANK !!!!!!!!!!!!
Menü
[2.1.2.2.1] Auch kostenlos ins Ausland...
bodybody antwortet auf chickolino
23.09.2006 11:16
Nutze derzeit die "Bundesweite Homezone" und (da ich zu Hause eine Arcor-International-Flatrate habe) auch einen Callback-Server über meine Fritz!Box. Infos gibt es auf www.ip-phone-forum.de unter dem Suchbegriff "Callback mit FBF".

So bin derzeit bereits bundesweit auf einer Festnetznummer erreichbar und kann noch ins Ausland kostenlos telefonieren.

Da die Methode leider nicht ganz unkompliziert ist, freue ich mich jetzt auf die neue Flatrate von O2, da ich dann auch ins Ausland einfach mit Callthrough arbeiten kann - ohne umständliches Callback. Und sobald Arcor auch die Flat in alle Handynetze anbietet (Ende des Jahres soll sie gerüchtehalber kommen), sind dann auch bei O2 so gut wie alle Ziele über die Flatrate abgedeckt!

Zum urspründlichen Posting: Leider gehe auch ich davon aus, dass O2 die bundesweite Homezone auch zukündtig nicht offiziell anbieten wird - obwohl das wirklich ein Durchbruch werden könnte (wenn O2 auf dieses Konzept irgendeine Art Schutz bekäme, z.B. für einen Zeitraum von 3-5 Jahren). Aber das ist eher unrealistisch :-(
Menü
[2.1.2.2.1.1] shaissforum antwortet auf bodybody
14.10.2006 00:26

Da die Methode leider nicht ganz unkompliziert ist, freue ich mich jetzt auf die neue Flatrate von O2, da ich dann auch ins Ausland einfach mit Callthrough arbeiten kann - ohne umständliches Callback.

Das gibt es bereits - die kostenlose Office-Option von O2. Für uns FBF-Nutzer eine tolle Sache! Damit kannst du umsonst ins Ausland und günstig zu allen anderen Mobilfunknetze.

http://www.telefon-treff.de/showthread.php?s=&threadid=248860
Menü
[2.1.2.2.1.2] hafenbkl antwortet auf bodybody
30.12.2006 09:27
Benutzer bodybody schrieb:
Nutze derzeit die "Bundesweite Homezone" ...
... freue ich
mich jetzt auf die neue Flatrate von O2, ...

Leider funktioniert die "Bundesweite Homezone" mit den neuen Tarifen von O2 nicht mehr, da netzinterne Weiter-/Umleitungen nicht mehr kostenlos sind.