Diskussionsforum
Menü

SMS - Wer braucht das?


27.06.2006 11:43 - Gestartet von mannesmann
Also bitte, das ist jetzt die wievielte Meldung zum Thema SMS Kompression? Wenn kapiert endlich mal jemand das die derzeitige SMS Preisgestaltung Abzocke ist und bleibt!

Niemand braucht mehr SMS außer das Oligopol, selbst mit diesen "tollen" Kompressionstools bleiben die SMS Kosten hoch, zu hoch!

Wenn Verbraucher nicht über die nötige Kompetenz/Bauernschlauheit verfügen statt per SMS über IM via einer paketorientierten Verbindung zu kommunizieren, soll es mir egal sein. Aber wenn Unternehmen bzw. deren Manager (siehe auch Artikel) mal eine Minute nachdenken würden, dann hätten sie längst auf paketorientierte Verbindungen mit kb genauer Taktung umgestellt statt dem Oligopol durch überhöhte SMS Preise das Geld in den Rachen zu werfen.

Nachdenken war aber noch nie die Stärke des ehem. Dichter- und Denkervolkes, heutigen PISA Versagern und schon gar nicht der "Nieten in Nadelstreifen" und so kann sich das Oligopol auch noch lange über satte Gewinne freuen.

mannesmann
Menü
[1] Ssh1701e antwortet auf mannesmann
27.06.2006 12:53
Zunächst gebe ich dir recht: SMS ist viel zu teuer. Aber ich denke IM ist auch keine Patentlösung. Das Problem ist nämlich (welches ich übrigens auch bei zipSMS sehe), dass beide Seiten ein solches IM Programm benötigen und vielen Leuten ist die Verwendung eines zusätzlichen Programmes zu umständlich und zu kompliziert. Dann wären da ausserdem noch die Leute mit PrePaid-Handys, wofür es meist keine brauchbaren Datentarife gibt.

Alles in allem, ich habe ernsthaft versucht meinen Bekanntenkreis von den Vorteile (Kostenersparnis) von mobilen IM zu überzeugen, aber irgendwie ist keiner wirklich darauf angesprungen (vermutlich aufgrund der oben angedeuteten Gründe).

Aber um das nochmal deutlich zu sagen: Deine Kritik ist natürlich berechtigt. Die gleichen Probleme ergeben sich auch bei zipSMS. Und eine SMS kostet es nunmal mindestens.

Für mich persönlich habe ich jedenfalls folgende Lösung zum eindämmen meiner SMS-Kosten gefunden:

- Nur SMS schreiben, wenn es wirklich nötig ist (naja ist klar).
- SMS nicht über den Mobilfunkbetreiber versenden, sondern per Internetservice (bei vielen Anbietern auch per wap möglich und die Kosten liegen meist deutlich unter 10 cent pro SMS).

Nebenbei: Warum Firmen noch nicht die IM-Lösung nutzen ist mir ein Rätsel. Denn Firmen können schliesslich dafür sorgen, dass jeder die Software auf dem Geschäftshandy hat.

Was ist eigentlich mit mobilen emails, damit lässt sich doch auch paketvermittelte Übertragung ausnutzen und ein mail-Client ist mittlerweile in nahezu jedem Handy verfügbar.

Benutzer mannesmann schrieb:
Also bitte, das ist jetzt die wievielte Meldung zum Thema SMS Kompression? Wenn kapiert endlich mal jemand das die derzeitige SMS Preisgestaltung Abzocke ist und bleibt!

Niemand braucht mehr SMS außer das Oligopol, selbst mit diesen "tollen" Kompressionstools bleiben die SMS Kosten hoch, zu hoch!

Wenn Verbraucher nicht über die nötige Kompetenz/Bauernschlauheit verfügen statt per SMS über IM via einer paketorientierten Verbindung zu kommunizieren, soll es mir egal sein. Aber wenn Unternehmen bzw. deren Manager (siehe auch Artikel) mal eine Minute nachdenken würden, dann hätten sie längst auf paketorientierte Verbindungen mit kb genauer Taktung umgestellt statt dem Oligopol durch überhöhte SMS Preise das Geld in den Rachen zu werfen.

Nachdenken war aber noch nie die Stärke des ehem. Dichter- und Denkervolkes, heutigen PISA Versagern und schon gar nicht der "Nieten in Nadelstreifen" und so kann sich das Oligopol auch noch lange über satte Gewinne freuen.

mannesmann
Menü
[2] bartd antwortet auf mannesmann
27.06.2006 13:02
Benutzer mannesmann schrieb:
Also bitte, das ist jetzt die wievielte Meldung zum Thema SMS Kompression? Wenn kapiert endlich mal jemand das die derzeitige SMS Preisgestaltung Abzocke ist und bleibt! ...

richtig!

das es anders auch geht, zeigt vodafone ...
natürlich NICHT in D, sondern in japan:
SkyMail (128 Byte ): 5 YEN / ca. 140 = 3,5 cent
Longmail (6000 Byte): 15 YEN / ca. 140 = 11 cent.

aber achtung - dies sind prepaid-preise!
bei verträgen nur ca. 2/3 davon!

bye bart
Menü
[2.1] klappehalten antwortet auf bartd
27.06.2006 13:29
... oder O2. 150 SMS und 5 Euro Gesprächsguthaben für insgesamt 4,99 Euro.

Grüße
kh
Menü
[2.1.1] oeder antwortet auf klappehalten
27.06.2006 22:42
Benutzer klappehalten schrieb:
... oder O2. 150 SMS und 5 Euro Gesprächsguthaben für insgesamt 4,99 Euro.

super. diese vorgekauften pauschalguthaben mit den tollen theoretischen und rechnerischen preisen für den idealfall :)

Das rechnet sich nur für die anbieter.
leistungsgerechte preise und genau das bezahlen, was ich nutze... das wär mal toll...

Grüße
kh
Menü
[2.1.1.1] klappehalten antwortet auf oeder
28.06.2006 09:31
Benutzer oeder schrieb:
Benutzer klappehalten schrieb:
... oder O2. 150 SMS und 5 Euro Gesprächsguthaben für insgesamt 4,99 Euro.

super. diese vorgekauften pauschalguthaben mit den tollen theoretischen und rechnerischen preisen für den idealfall :)

Keine Frage, genau so ist es. zwischen 70 und 100 SMS im Monat rechnet es sich aber immer (auch ohne Gesprächsguthaben).

Das rechnet sich nur für die anbieter.

Klar, sonst gäbe es solche Angebote nicht.

leistungsgerechte preise und genau das bezahlen, was ich nutze... das wär mal toll...


Jo,das wäre super. Dann rechnet es sich aber nicht für den Anbieter.


Grüße
kh
Menü
[3] Hasi16 antwortet auf mannesmann
27.06.2006 14:40
Benutzer mannesmann schrieb:
Niemand braucht mehr SMS außer das Oligopol, selbst mit diesen "tollen" Kompressionstools bleiben die SMS Kosten hoch, zu hoch!

Wer braucht ein Handy? Wofür braucht man SMS? Wer braucht UMTS? Das sind alles Fragen, die man sich eigentlich auch sparen kann! (als teltarif-Leser auf jeden Fall)
Meine Oma fragt auch immer, was "diese Dinger" eigentlich machen...

Und wer mit 150 SMS pro Monat klar kommt, der brauch sich bei "geschickter" Vertragswahl auch keine großartigen Gedanken über die Kosten machen...

Grüße

hasi16
Menü
[3.1] HugoKlein antwortet auf Hasi16
28.06.2006 11:31
Das angesprochene Angebot von O2 ist keinesfalls ein SMS-Paket, sondern ein vollwertiger Vertrag. 4,95€ Grundgebühr zahlen, 5€ Gesprächsguthaben erhalten und zusätzlich die Frei-SMS. Da kann man nun wirklich nicht meckern.
Menü
[3.1.1] Hasi16 antwortet auf HugoKlein
28.06.2006 16:28
Benutzer HugoKlein schrieb:
Das angesprochene Angebot von O2 ist keinesfalls ein SMS-Paket, sondern ein vollwertiger Vertrag. 4,95€ Grundgebühr zahlen, 5€ Gesprächsguthaben erhalten und zusätzlich die Frei-SMS. Da kann man nun wirklich nicht meckern.

Es muss dafür ja nicht unbedingt O2 sein...

Grüße

hasi16
Menü
[3.1.1.1] HugoKlein antwortet auf Hasi16
28.06.2006 23:37
Benutzer Hasi16 schrieb:
Benutzer HugoKlein schrieb:
Das angesprochene Angebot von O2 ist keinesfalls ein SMS-Paket,
sondern ein vollwertiger Vertrag. 4,95€ Grundgebühr zahlen, 5€
Gesprächsguthaben erhalten und zusätzlich die Frei-SMS. Da kann
man nun wirklich nicht meckern.

Es muss dafür ja nicht unbedingt O2 sein...

Grüße

hasi16

Welcher andere Anbieter hat denn ein ähnliches Angebot?
Menü
[3.1.1.1.1] Hasi16 antwortet auf HugoKlein
29.06.2006 02:21
Benutzer HugoKlein schrieb:
Benutzer Hasi16 schrieb:
Benutzer HugoKlein schrieb:
Das angesprochene Angebot von O2 ist keinesfalls ein SMS-Paket,
sondern ein vollwertiger Vertrag. 4,95€ Grundgebühr zahlen, 5€
Gesprächsguthaben erhalten und zusätzlich die Frei-SMS. Da kann
man nun wirklich nicht meckern.

Es muss dafür ja nicht unbedingt O2 sein...

Grüße

hasi16

Welcher andere Anbieter hat denn ein ähnliches Angebot?

Eplus Time & More Online (Code 25)
12 € für 50 Freiminuten und 150 SMS/Monat

Grüße

hasi16
Menü
[3.1.1.1.1.1] HugoKlein antwortet auf Hasi16
29.06.2006 20:01

einmal geändert am 29.06.2006 20:02
Das sind aber schonmal 12 statt 5 Euro (regulär sogar 15, denn der Code 25 ist ja ein ermäßigter Tarif). Außerdem gibt es keine Homezone, ganz abgesehen von den prinzipiellen Nachteilen des E-Plus-Netzes (Netzabdeckung). Zumindest für mich wäre das keine Alternative.