Diskussionsforum
Menü

komische idee?


22.06.2006 20:46 - Gestartet von onkel_hotte
ich bin auch opfer (auch wenn mir -noch- konkret kein -finanzieller- schaden entstanden ist) geworden und habe von meiner vf d2-callya-karte erst erfahren, als mein (start-)guthaben zu verfallen drohte.

nur ich möchte nicht wissen, wer alles so auf meinen namen herumtelefoniert hat...

die "antragsteller" haben sogar meine unterschrift auf dem antrag (so eine kleine postkarte) imitiert, um es gaaanz vorsichtig zu sagen.

strafanzeige ist erstattet worden. bei mir kamen die jungs aus dem schönen franken.

OH
Menü
[1] saintsimon antwortet auf onkel_hotte
23.06.2006 03:00
Hier zeigt sich also, daß pro Kunde im Schnitt 200 € an Provisionen gezahlt werden, also oft ein mehrfaches dessen, was ein Standard-Sub-Handy den Netzbetreibern im Großeinkauf kostet.

Auch deswegen sind die Grundgebühren und Telefonkosten so hoch, und nicht nur wegen der offiziell bejammerten Handysubventionen, und deswegen bin ich ein Freund der Online-Anbieter, wo man nicht überflüssige Nutzniesser mit durchfüttert.
Menü
[1.1] cwoltz antwortet auf saintsimon
23.06.2006 07:39
Benutzer saintsimon schrieb:
Hier zeigt sich also, daß pro Kunde im Schnitt 200 € an Provisionen gezahlt werden, also oft ein mehrfaches dessen, was ein Standard-Sub-Handy den Netzbetreibern im Großeinkauf kostet.

Auch deswegen sind die Grundgebühren und Telefonkosten so hoch, und nicht nur wegen der offiziell bejammerten Handysubventionen, und deswegen bin ich ein Freund der Online-Anbieter, wo man nicht überflüssige Nutzniesser mit durchfüttert.

Also der Händler macht nach deiner Rechung nicht 200 Eur Gewinn ... Er muss auch noch das Endgerät kaufen welches der Kunde haben möchte, zwar gibt es da Vergünstigungen (Hardware Bonus usw.) aber bei einem normalen Vetrag mit einem durschnitts Handy macht kein Händler 200 Eur Gewinn ...
Menü
[1.1.1] saintsimon antwortet auf cwoltz
23.06.2006 11:08
Aber irgendwo muß daß Geld für die bis zu 200 € Auszahlungen, die mit manchen Veträgen geleistet werden, ja übrigbleiben.

Provisonen fallen übrigens auch innerhalb der NBs für alles Mögliche an, wenn z.B. in eigenen Shops Verträge oder Zusatzoptionsbuchungen etc. gemacht werden.

Geredet wird immer nur darüber, daß die Handysubventionen heruntergefahren werden msollen, über die Provis wird ein mantel des Schweigens gelegt.

Auf jeden Fall muß man das alles Jahrelang mittels GG und hoher Gesprächskosten abbezahlen.

Die Discounter zeige, das man Verträge ohne GG UND niedrigen Gesprächskosten anbieten kann.

Menü
[1.2] himmelblau antwortet auf saintsimon
23.06.2006 08:27
Benutzer saintsimon schrieb:
Hier zeigt sich also, daß pro Kunde im Schnitt 200 € an Provisionen gezahlt werden, also oft ein mehrfaches dessen, was ein Standard-Sub-Handy den Netzbetreibern im Großeinkauf kostet.

selbst wenn sie 200 euro provision bekommen. ziehen wir das handy ab, sagen wir mal 100-150 euro ... bleiben noch 50-100 euro. davon muss der händler miete, strom und nebenkosten für seinen laden zahlen, die steuern nicht zu vergessen. un leben muss er davon auch noch? sorry aber da lebt man als normaler angestellter besser und vor allem sicherer ...
Menü
[1.2.1] privatkunde antwortet auf himmelblau
23.06.2006 15:18
Hallo,
ich glaube nicht, das man Steuern abziehen muss,oder ?
Wenn man so dreist ist, werden die Steuern bestimmt auch noch hinterzogen....
Menü
[1.2.1.1] himmelblau antwortet auf privatkunde
23.06.2006 15:55
Benutzer privatkunde schrieb:
Hallo, ich glaube nicht, das man Steuern abziehen muss,oder ? Wenn man so dreist ist, werden die Steuern bestimmt auch noch hinterzogen....

es ging hier um die aussage das händler ca. 200 euro provision von den netzzbetreibern erhalten .... nicht mehr und nicht weniger :-)
Menü
[2] iwir antwortet auf onkel_hotte
23.06.2006 06:53
Moin, onkel_hotte,

hatte das gleiche Problem.

Hat vodafone bei Dir kooperiert oder bist Du an die Unterlagen erst über die Staatsanwalschaft gekommen (Postkarte)?

Gruß

iwir


Benutzer onkel_hotte schrieb:
ich bin auch opfer (auch wenn mir -noch- konkret kein -finanzieller- schaden entstanden ist) geworden und habe von meiner vf d2-callya-karte erst erfahren, als mein (start-)guthaben zu verfallen drohte.

nur ich möchte nicht wissen, wer alles so auf meinen namen herumtelefoniert hat...

die "antragsteller" haben sogar meine unterschrift auf dem antrag (so eine kleine postkarte) imitiert, um es gaaanz vorsichtig zu sagen.

strafanzeige ist erstattet worden. bei mir kamen die jungs aus dem schönen franken.

OH
Menü
[2.1] onkel_hotte antwortet auf iwir
23.06.2006 10:13
es war eine providerkarte. daher keine unterstützung von vfd2 erforderlich. der provider hat mir auf meine nachfrage diese antragspostkarte für die prepaidkarte gefaxt und ich hatte die gewünschten unterlagen.

OH