Diskussionsforum
  • 11.01.2007 18:07
    hscd schreibt

    Rewecom-Pleite - wer hält den Kopf dafür hin?

    Und wer hat jetzt die Konsequenzen zu tragen aus der Rewecom-Pleite?

    Millionen von Werbe-Euro in den Sand gesetzt für vermutlich einige Hundert Kunden!

    Das war schon seit langem sicher, dass wegen der katastrophalen Verkaufszahlen am 31.12.2006 das Angebot eingestellt wird.

    Der T-Mobile Marketing-Geschäftsführer Stefan Homeister hat zwar nach meinem Geschmack schon den einen oder anderen Super-GAU zu verantworten, aber da er ja erst seit Juni 2006 diesen Posten hat, ist er natürlich nicht direkt für die merkwürdige Rewecom-Produkteinführung verantwortlich.
    Was für ein Schwachsinn, wenn man aus einem Prepaidpaket den SIM-Brief entnimmt und separat im Supermarkt lagern läßt!
    Kaum einer der wenigen Rewecom-Kunden hat im ersten Anlauf sowohl das richtige SIM-Heftchen als auch die passende Pappverpackung bekommen! Denn es gibt ja jeweils auch noch die Postpaidversionen und dass man den Rewe-Kunden zwei Sachen in die Hand drücken mußte, wurde den Rewe-Angstellten auch nicht gesagt...

    Sollte man die Rewecom-Pleite also dem Oberboss Philipp Humm auf seine "Erfolgsliste" setzen ;o)
  • 12.01.2007 13:16
    2x geändert, zuletzt am 12.01.2007 13:39
    hscd antwortet auf sushiverweigerer
    Benutzer sushiverweigerer schrieb:
    > REWEcom ist REWE und T-Mobile ist T-Mobile! Was hat das eine
    >
    Unternehmen mit dem anderen zu tun?

    Rewecom ist ein reiner Tarifname von T-Mobile.

    Der Anbieter ist direkt der Netzbetreiber T-Mobile. Rewe hat ausser der Beteiligung beim Marketing bzw. der Namensgebung nichts mit Rewecom zu tun gehabt.

    Die Rewe-Gruppe hat T-Mobile wegen Erfolglosigkeit aus den Läden geworfen und nimmt stattdessen eine Kopie der bewährten, wenn auch nicht extrem häufig verkauften, Penny Mobil-Karte von Simply ins Programm. Das ist schon einigermassen verständlich. Neben simyo gibt es zum gleichen Tarif ja auch blau.de ..

    Die Rewecom-SIM ist übrigens äußerlich absolut nicht von der normalen T-Mobile XtraCard zu unterscheiden.

    Der Vorteil von rewecom Prepaid gegenüber Penny Mobil war deshalb auch, dass die Rewecom-Karte sogar in harten Xtra-Lock-XtraPac-Handys (+GID-Lock)läuft, die Penny Mobil oder ja!Mobil-Karte dagegen nur in D1-Netlock-Handys.

    Außerdem nutzt man mit Rewecom z.B. die normale T-Mobile-Hotline, die normale Mein T-Mobile-Online-Verwaltung und kann dort - falls man so blöd ist - auch per Tastendruck zu einem aktuellen Müll-Tarif wie orig. T-Mobile Xtra Classic oder Xtra Smart wechseln!

    Vielleicht sollte T-Mobile den blödsinnigen Xtra Smart durch die (dann umbenannte und überall erhältliche) Rewecom-Xtra ersetzen! Viel attraktiver, vor allem auch 2 Monate statt nur 1 Monat nach Aufladung günstiger telefonieren. Den "Sparpreis" bei höherer Aufladung von 19 Cent auf 9 Cent senken, und schon hätte man einen einigermassen verkaufbaren Xtra-Tarif (neben dem nur online erhältlichen Xtra Click & Go mit zu kurzer Guthabengültigkeit). Der Xtra Smart mit 49 Cent zu VFD2, E+ und o2 (billiger nur, wenn man monatlich mind. 30 Euro auflädt) ist doch wirklich ein Museums-Tarif!

    Die Rewecom-Xtra war ja vom Tarif her nicht die absolute Katastrophe, aber die Vermarktung war stümperhaft (getrenntes SIM-Briefchen, keine Schulung des Verkaufspersonals etc.)
  • 13.01.2007 08:06
    kunde-bei-teltarif antwortet auf hscd
    Benutzer hscd schrieb:
    > Und wer hat jetzt die Konsequenzen zu tragen aus der
    >
    Rewecom-Pleite?

    Wer sagt denn, dass rewecom insolvent ist?

    Die gibt es doch noch.

    >
    > Millionen von Werbe-Euro in den Sand gesetzt für vermutlich
    >
    einige Hundert Kunden!
    >
    > Das war schon seit langem sicher, dass wegen der katastrophalen
    >
    Verkaufszahlen am 31.12.2006 das Angebot eingestellt wird.
    >
    > Der T-Mobile Marketing-Geschäftsführer Stefan Homeister hat
    >
    zwar nach meinem Geschmack schon den einen oder anderen
    >
    Super-GAU zu verantworten, aber da er ja erst seit Juni 2006
    >
    diesen Posten hat, ist er natürlich nicht direkt für die
    >
    merkwürdige Rewecom-Produkteinführung verantwortlich.
    >
    Was für ein Schwachsinn, wenn man aus einem Prepaidpaket den
    >
    SIM-Brief entnimmt und separat im Supermarkt lagern läßt!
    >
    Kaum einer der wenigen Rewecom-Kunden hat im ersten Anlauf
    >
    sowohl das richtige SIM-Heftchen als auch die passende
    >
    Pappverpackung bekommen! Denn es gibt ja jeweils auch noch die
    >
    Postpaidversionen und dass man den Rewe-Kunden zwei Sachen in
    >
    die Hand drücken mußte, wurde den Rewe-Angstellten auch nicht
    >
    gesagt...
    >
    > Sollte man die Rewecom-Pleite also dem Oberboss Philipp Humm
    > auf seine "Erfolgsliste" setzen ;o)
  • 13.01.2007 13:09
    hscd antwortet auf kunde-bei-teltarif
    Benutzer kunde-bei-teltarif schrieb:
    > Benutzer hscd schrieb:
    > > Und wer hat jetzt die Konsequenzen zu tragen aus der
    > >
    Rewecom-Pleite?
    >
    > Wer sagt denn, dass rewecom insolvent ist?
    >
    > Die gibt es doch noch.
    >

    Sorry, schlechte Wortwahl!

    Ich meinte nicht 'Rewecom-Pleite' im Sinne von Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung eines Unternehmens sondern im Sinne von gescheitertem Projekt.

    Rewecom kann ja auch gar nicht insolvent sein bzw. würde das bedeuten, dass die T-Mobile Deutschland GmbH insolvent wäre
    (was ich nicht ausschliessen kann, ich kenne weder die tatsächliche Lage von T-Mobile noch die getunten Bilanzen - nur manche Anlegerverdummungsmeldungen... ;o) ):

    Denn Rewecom ist kein Unternehmen, auch kein Tochterunternehmen von irgendjemanden sondern einfach nur ein simpler Tarifname von T-Mobile D (bzw. zwei Namen rewecom Prepaid und rewecom Komfort Postpaid).

    Oder meinetwegen auch ein 'Projektname', aber nichts irgendwo rechtlich Relevantes oder Eigenständiges.