Diskussionsforum
Menü

meOme: keine Vielnutzer-Diskriminierung


06.04.2006 01:03 - Gestartet von spl
Man kann ja einiges gegen den Mobilcom-Clan sagen, aber dass meOme Vielnutzer diskriminiert, ist meines Wissens nicht richtig. Die AGB sind identisch mit denen Freenets; wenn überhaupt, müsste man also auch Freenet mit einbeziehen.

Mir ist aber kein einziger Fall bekannt, in dem Freenet oder meOme Vielnutzer irgendwie benachteiligt hätten. Auch im meOme-Forum konnte ich keine Anhaltspunkte dafür finden.

Wollte man allein danach gehen, wer alles solche Wischiwaschi-Klauseln betreffs Überbeanspruchung der Netzinfrastruktur in seinen AGB stehen hat, wären Sanktionen fast überall zu befürchten, auch bei T-Online (siehe AGB-Abschnitt 'Beeinträchtigungen').

Insgesamt aber ein gelungener Artikel! Wusste gar nicht, dass es neben den Arte-'Themenabenden' auch Teltarif-'Themenmonate' gibt? :)

spl
Menü
[1] fruli antwortet auf spl
06.04.2006 01:16
Hi,

Benutzer spl schrieb:
Man kann ja einiges gegen den Mobilcom-Clan sagen, aber dass meOme Vielnutzer diskriminiert, ist meines Wissens nicht richtig.

Mir ist aber kein einziger Fall bekannt, in dem Freenet oder meOme Vielnutzer irgendwie benachteiligt hätten.

Wollte man allein danach gehen, wer alles solche Wischiwaschi-Klauseln betreffs Überbeanspruchung der Netzinfrastruktur in seinen AGB stehen hat, wären Sanktionen fast überall zu befürchten, auch bei T-Online (siehe AGB-Abschnitt 'Beeinträchtigungen').

Dem ist uneingeschränkt von meiner Seite zuzustimmen; ich nutze selbst die meOme-Flatrate seit über einem halben Jahr (vormals die Freenet-Flat-Light über ein Jahr lang, anfangs noch mit T-DSL-Business Symmetrisch) und mir ist noch niemals von irgendeinem meOme- und Freenet-User bekannt geworden, der irgendwelche Probleme wegen übermässigem Traffic bekommen hätte - auch in den einschlägigen Foren nicht, die ich aufmerksam verfolge.

Die Nennung von meOme im Zusammenhang mit Providern, bei denen Poweruser Probleme haben, erscheint mir recht willkürlich und nicht sinnvoll - entsprechende windelweiche "Server-/Infrastruktur-Überlastungs-Klauseln" finden sich, wie spl richtig erwähnt hat, in so gut wie allen AGB von TK-Dienstleistern incl. T-Com/T-Online.

So long.
fruli
Menü
[1.1] CGa antwortet auf fruli
06.04.2006 14:22
Benutzer fruli schrieb:


Die Nennung von meOme im Zusammenhang mit Providern, bei denen Poweruser Probleme haben, erscheint mir recht willkürlich und nicht sinnvoll - entsprechende windelweiche 'Server-/Infrastruktur-Überlastungs-Klauseln' finden sich, wie spl richtig erwähnt hat, in so gut wie allen AGB von TK-Dienstleistern incl. T-Com/T-Online.


So sehe ich das auch im Zusammenhang mit der Nennung von Sicherheitspaketen und nur der Nennung von AOL.

Wer einen Vertrag schließt sollte die AGBs, das Kleingedruckte und erstrecht die Sternchen lesen. Wenn ich bei einem Angebot lese '6 Monate kostenlos' sollte mir klar sein das der Vertrag mindestens 7 Monate geht wahrscheinlich aber min 12 oder 24 Monate. Ich bin auch Nutzer des T-Online Sicherheitspakets und hab die ersten sechs Monate für lau bekommen, die Leistung der Software nutze ich aber darüberhinaus und somit muss ich für die Nutzung der Leistung zahlen. Ich hasse diese Geiz- ist - Geil - Einstellung in DE alles haben wollen aber nichts dafür zahlen wollen!

Cu
CGa
Menü
[2] Keks antwortet auf spl
06.04.2006 02:52
Benutzer spl schrieb:
Insgesamt aber ein gelungener Artikel! Wusste gar nicht, dass es neben den Arte-'Themenabenden' auch Teltarif-'Themenmonate' gibt? :)

Solche hatte Teltarif schon öfter, wie der treue Leser sich zu erinnern weiß. ;)

Für mich war der Artikel allerdings nichts, da mir die Fakten so schon vertraut sind. Er hat wohl eine andere Zielgruppe. Mir hätte eine Auflistung der Anbieter / Tarife mit den dazugehörigen Fallen bzw. Vor- und Nachteilen mehr geholfen.

Liebe Grüße, Keks
http://www.blitztarif.de/geiz-ist-dumm
Menü
[2.1] papaboy antwortet auf Keks
06.04.2006 06:51
Benutzer Keks schrieb:

Für mich war der Artikel allerdings nichts, da mir die Fakten so schon vertraut sind.

Wer logisch denkt und auch ab und zu das kleingedruckte beachtet, dem sind solche tatsachen bekannt. Zu verschencken hat keiner etwas und schon garnicht irgendwelche Firmen.

Er hat wohl eine andere Zielgruppe. Mir hätte eine Auflistung der Anbieter / Tarife mit den dazugehörigen Fallen bzw. Vor- und Nachteilen mehr geholfen.

Auch eine richtige aufschlüsselung der Tarife mit allen zugehörigen Leistungen wäre mal angebracht. Neben dem Preis spielt es doch eine nichtunerhebliche Rolle, welche Dienste und Services ein Provider anbietet. Beispiele: News-Server, Webspace, Domain, Mail-Postfächer, feste IP(s), selbst konfigurierbare Firewall auf dem Router, etc. Was nutzt es, wenn ich ein "kostenloses" Angebot habe, aber alles weitere teuer dazukaufen muß?
Menü
[2.1.1] guidod antwortet auf papaboy
06.04.2006 16:07
Benutzer papaboy schrieb:
Benutzer Keks schrieb:

Für mich war der Artikel allerdings nichts, da mir die Fakten so schon vertraut sind.

Wer logisch denkt und auch ab und zu das kleingedruckte beachtet, dem sind solche tatsachen bekannt. Zu verschencken hat keiner etwas und schon garnicht irgendwelche Firmen.

Das ist leider sehr sehr muehsam - ich habe gerade vor
einige Tage nach einer Flatrate mit kurzer Laufzeit
gesucht, und dabei mehrere Stunden beim Lesen von AGBs
verbracht. Und da, wie gesagt, viele Anbieter eine
schwammige Schutzklausel haben, die scheinbar gegen
Poweruser gerichtet ist, muss man dann auch noch die
Internet-Foren abklappern. Dieses ganze Kleingedruckte
ueberall macht die freie Anbieterwahl doch verdammt
schwer. (probiere jetzt dus.net)


Er hat wohl eine andere Zielgruppe. Mir hätte eine Auflistung der Anbieter / Tarife mit den dazugehörigen Fallen bzw. Vor- und Nachteilen mehr geholfen.

Auch eine richtige aufschlüsselung der Tarife mit allen zugehörigen Leistungen wäre mal angebracht. Neben dem Preis spielt es doch eine nichtunerhebliche Rolle, welche Dienste und Services ein Provider anbietet. Beispiele: News-Server, Webspace, Domain, Mail-Postfächer, feste IP(s), selbst konfigurierbare Firewall auf dem Router, etc. Was nutzt es, wenn ich ein "kostenloses" Angebot habe, aber alles weitere teuer dazukaufen muß?

Die Datenbank von Teltarif listet leider keine StaticIP,
was mir persoenlich wichtig ist. Und sehr richtig, da
der (Post-)Zugang zu den Newsserver oft arg beschraenkt
ist, ist es schon wichtig, ob ein Provider dort sehr
lahm ist, oder gar Teile des Usenet ausfiltert (alles
schon gesehen!) Bei Web und Mail ist es eh sinnvoll,
einen unabhaengigen Dienst zu nehmen, sonst ist der
Wechsel naemlich deutlich erschwert.

Ach, was mir auch auffiel, dass es sich mittlerweile
ganz guenstig machen wuerde, wenn angegeben waere, ob
der Provider ein offenes BB-Forum hat. Das ist naemlich
sehr vertrauenerweckend - auch wenn es ja zum Glueck
die Teltarif-Foren zu jedem Provider gibt, so deutet es
doch sehr darauf, ob ein Provider mit offenen Karten
spielt. (Meome fiel mir letzten Sommer sehr negativ auf,
aber vielleicht hat sich das ja gebessert, und es waren
halt nur Anfangsprobleme).
Menü
[2.1.1.1] Keks antwortet auf guidod
07.04.2006 02:54
Benutzer guidod schrieb:
Das ist leider sehr sehr muehsam - ich habe gerade vor einige Tage nach einer Flatrate mit kurzer Laufzeit gesucht, und dabei mehrere Stunden beim Lesen von AGBs verbracht.

Für T-DSL? Da gibt es z.B. Strato, Greatnet und Portunity:
http://www.blitztarif.de/dsl/flatrates

Als Komplett-Anschluss? Da gibt es z.B. Alice von HanseNet:
http://www.blitztarif.de/alice/

Als T-DSL-Resale-Anschluss ist mir keiner mit weniger als 12 Monaten Mindestlaufzeit bekannt.

Die Datenbank von Teltarif listet leider keine StaticIP, was mir persoenlich wichtig ist.

Gebe ich auf oben verlinkter Seite (1. Link) mit an, da gibt es z.B. Greatnet und Portunity, bei Portunity sogar ohne Aufpreis.

Bei Web und Mail ist es eh sinnvoll, einen unabhaengigen Dienst zu nehmen, sonst ist der Wechsel naemlich deutlich erschwert.

Jepp. Hier empfehle ich aber statt z.B. GMX oder web.de lieber eine eigene Domain zu nehmen, die ist nämlich dann wirklich lebenslang und nicht wie die "lebenslange" E-Mail-Adresse der Deutschen Post AG unter epost.de, die dann nach einem Jahr (oder so) wieder eingestellt wurde. Wenn man seinen Namen / Nachnamen als Domain nimmt, ist man auch vor Abmahnungen sicher. Und eine de-Domain gibt's schon für ein paar Euro im Jahr.

Liebe Grüße, Keks
Menü
[2.1.1.1.1] fruli antwortet auf Keks
10.04.2006 00:47
Hi,

Benutzer Keks schrieb:

Als T-DSL-Resale-Anschluss ist mir keiner mit weniger als 12 Monaten Mindestlaufzeit bekannt.

Alice 2000 Flat
https://www.teltarif.de/a/hansenet/alice...

So long.
fruli
Menü
[2.2] spl antwortet auf Keks
06.04.2006 17:23
Benutzer Keks schrieb:
Solche hatte Teltarif schon öfter, wie der treue Leser sich zu erinnern weiß. ;)

Ja? Hm... Ich stelle mich heute Abend 10 Minuten in die Ecke und schäme mich. Oder auf die 'stille Treppe', wie ich kürzlich bei der 'Super-Nanny' gelernt habe. :)

Für mich war der Artikel allerdings nichts, da mir die Fakten so schon vertraut sind.

Mir auch zum größten Teil, ich finde es aber trotzdem eine gelungene Zusammenstellung.

spl