Diskussionsforum
Menü

Netzwerkfähig?


03.04.2006 15:37 - Gestartet von sp33
Hallo!

Sagt mal, ich hab nen Fritz-Router 7040 (7050 ? Fritz Fon WLAN). An diesen würde ich gerne eine Festplatte anschliessen, die über das Netz ansprechbar ist und so ca. 100 GB haben sollte. Hat jemand eine Idee, wie das kostengünstig geht? Der USB-Anschluss ist bei dieser Fritz!Box wohl nicht für den Anschluss geeignet. Was kann ich sonst machen?
Menü
[1] PeterOZ antwortet auf sp33
03.04.2006 16:06

einmal geändert am 03.04.2006 16:07
Benutzer sp33 schrieb:
Hallo!

Sagt mal, ich hab nen Fritz-Router 7040 (7050 ? Fritz Fon WLAN). An diesen würde ich gerne eine Festplatte anschliessen, die über das Netz ansprechbar ist und so ca. 100 GB haben sollte. Hat jemand eine Idee, wie das kostengünstig geht? Der USB-Anschluss ist bei dieser Fritz!Box wohl nicht für den Anschluss geeignet. Was kann ich sonst machen?

Guckst Du: Bei 321-meins
1.) NAS
2.) Oder ein Beispiel-Produkt ArtikelNr.: 8786508893
3.) Maxtor shared storage - Vorteil intelligente Speicherung, Nachteil Preis; aber es können zwei weitere USB Geräte angeschlossen werden.
Menü
[2] comedian antwortet auf sp33
03.04.2006 16:17
Du benötigst vermutlich einen Network Storage Adapter:
http://www.sitecom.com/product.php?productname=Network+Storage+Adapter&productcode=LN-350&productid=341&subgroupid=37#

Gruß
Comedian
Menü
[3] ezc antwortet auf sp33
03.04.2006 18:16
Kommt ganz drauf an, wieviel Geld du ausgeben willst.

Von Yakumo gibt's eine 60-GB-Festplatte mit WLAN, heißt 'Yakumo Wireless Storage 60'. Ob das sinnvoll ist, musst du selbst wissen.
http://www.yakumo.de/produkte/index.php?pid=1&ag=Externe+Laufwerke
http://www.geizhals.at/deutschland/a142171.html

Ich würde vielleicht eher sowas wie das Laufwerk von Trekstor nehmen, gibt's mit 80 bis 320 GB Kapazität, hat Ethernet-Anschluss und heißt 'DataStation maxi z.ul':
http://www.trekstor.de/de/products/detail_hdd.php?pid=11
http://www.geizhals.at/deutschland/?cat=hdx&sort=artikel&bpmax=&asuch=z.ul&filter=+Angebote+anzeigen+

Ähnliches gibt's z.B. auch von LaCie, aber ich glaub, die sind eher ein bisschen teurer.

Und dann gibt's noch die anderen Lösungen, z.B. WLAN-Router mit der Möglichkeit, eine externe Platte über USB anzuschließen, z.B. Netgear WGT634U. Oder die Adapter, die in den anderen Beiträgen erwähnt werden.

Und für richtig viel Geld gibt's auch richtig professionelle Lösungen ... aber ich glaube, du wolltest nicht unbedingt in den vierstelligen Preisbereich vorstoßen - oder?
Menü
[3.1] Thunderbyte antwortet auf ezc
04.04.2006 02:42
Das Problem ist:
entweder man gibt wenig Geld für die Lösung aus und krückt mit 1-2 Mbyte/sec rum, oder man gibt VIEL Geld (ca 800€) aus, dann bekommt man z.B. standesgemäßes Gbit Ethernet mit 25 Mbyte/sec.

Flexibler (und billiger, und erweiterungsfähiger) kommt man in jedem Fall mit einem eigenen Homeserver! Der kann dann auch mehr als nur das wofür der Embedded Programmierer ihn vorgesehen hat.

Gruß
Thunda
...der schon seit Jahren einen Homeserver hat, der Filme wunderbar über die XBOX auf den Beamer streamt. Webserver, Mailserver, FTP Server und vieles andere kann er nebenbei auch noch sein.
Menü
[3.1.1] klaussc antwortet auf Thunderbyte
04.04.2006 19:40
Benutzer Thunderbyte schrieb:

Gruß Thunda ...der schon seit Jahren einen Homeserver hat, der Filme wunderbar über die XBOX auf den Beamer streamt. Webserver, Mailserver, FTP Server und vieles andere kann er nebenbei auch noch sein.

http://www.conzi.com/unslung/

Gruß
Klaus
Menü
[3.1.2] ezc antwortet auf Thunderbyte
05.04.2006 17:10
Benutzer Thunderbyte schrieb:

Flexibler (und billiger, und erweiterungsfähiger) kommt man in jedem Fall mit einem eigenen Homeserver! Der kann dann auch mehr als nur das wofür der Embedded Programmierer ihn vorgesehen hat.

Du hast natürlich recht, auf Dauer ist man damit flexibler und kann auch mal eine neue Platte dranhängen (oder mehrere). Aber anfangs ist diese Lösung etwas teurer als die einfache "netzwerkfähige Festplatte" wie z.B. die von Trekstor.
Menü
[3.1.2.1] Thunderbyte antwortet auf ezc
06.04.2006 14:10
Aber was nutzt eine billige Lösung, wenn sie für vieles auch wg. zu schlechter Bandbreitenperformance nicht taugt. Bei Videostreaming, vielleicht noch auf 2 Geräte wirds schon schwierig.

Davon abgesehen muss ich bzgl der Preisfrage widersprechen. Einen günstigen (alten) Rechner gibts bei Ebay nachgeschmissen, evtl hat man ja auch noch HW von früheren Rechnern übrig, die man so einer Zweitverwertung zuführen kann. Damit kanns sogar billiger als die genannten Lösungen kommen. In diesem Zusammenhang empfehle ich auch die c't Debianserverlösung.

Gruß
Thunda
Menü
[3.1.2.1.1] klaussc antwortet auf Thunderbyte
06.04.2006 14:21
Benutzer Thunderbyte schrieb:
Aber was nutzt eine billige Lösung, wenn sie für vieles auch wg. zu schlechter Bandbreitenperformance nicht taugt. Bei Videostreaming, vielleicht noch auf 2 Geräte wirds schon schwierig.

Davon abgesehen muss ich bzgl der Preisfrage widersprechen. Einen günstigen (alten) Rechner gibts bei Ebay nachgeschmissen, evtl hat man ja auch noch HW von früheren Rechnern übrig, die man so einer Zweitverwertung zuführen kann. Damit kanns sogar billiger als die genannten Lösungen kommen. In diesem Zusammenhang empfehle ich auch die c't Debianserverlösung.

Allerdings frisst so eine Lösung richtig viel Strom :-(

Gruß
Klaus
Menü
[3.1.2.1.1.1] Thunderbyte antwortet auf klaussc
07.04.2006 12:09
Benutzer klaussc schrieb:

Allerdings frisst so eine Lösung richtig viel Strom :-(

1. Who cares?

2. Mit der richtigen Hardware ists auch nicht so dramatisch. Der Mac mini, z.B. ist leise, klein und verbraucht wenig. Es findet sich aber auch andere HW, die sparsam ist. Wichtig ist halt, dass man z.b. die Stromsparmechanismen (AMD, Intel) auch wirklich ausnutzt. So lassen sich durchaus Systeme mit ca 80-100 Watt realisieren. Und wer braucht bei einem Server einen Monitor, der nat viel frisst.

Nur nochmal zur Erinnerung: 100 Watt=Glühbirne!
... und wie viele Lichter lässt man einfach mal brennen.

Mein Server hängt an einer USV, ist recht leistungsstark und verbraucht ca. 170W.