Diskussionsforum
Menü

Zum Scheitern verurteilt


09.04.2006 18:21 - Gestartet von hdontour
Das ganze ist doch von Anfang an zum Scheitern verurteilt.
Es ist ja schon geradezu lachhaft, daß die Rechnung nicht mehr aufgeht, wenn pro Tag mehr als gute 10 min Handies angerufen werden.
Was sind denn lächerlich 11 - 12 Minuten / Tag?
Und jemanden als Power-Telefonierer zu bezeichnen, der auf über 1 Std. kommt ist schon fast grotesk. Soviel ist das ja nun auch wieder nicht. Nachdem es ja viele aüßerst cool finden nur noch via Handy erreichbar zu sein, ist es auch keine grosse Kunst da eine Stunden / Tag zusammenzubekommen.

Was für Träumer sitzen denn da in Chefetagen und glauben damit reich zu werden?
Menü
[1] lr antwortet auf hdontour
09.04.2006 19:01
Benutzer hdontour schrieb:
Das ganze ist doch von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Es ist ja schon geradezu lachhaft, daß die Rechnung nicht mehr aufgeht, wenn pro Tag mehr als gute 10 min Handies angerufen werden.
Was sind denn lächerlich 11 - 12 Minuten / Tag? Und jemanden als Power-Telefonierer zu bezeichnen, der auf über 1 Std. kommt ist schon fast grotesk. Soviel ist das ja nun auch wieder nicht. Nachdem es ja viele aüßerst cool finden nur noch via Handy erreichbar zu sein, ist es auch keine grosse Kunst da eine Stunden / Tag zusammenzubekommen.

Was für Träumer sitzen denn da in Chefetagen und glauben damit reich zu werden?

Dieselben, die vor ein paar Jahren Milliarden für UMTS-Lizenzen rausgeschmissen und dabei geträumt haben, die Kunden würden bald einen Haufen Geld monatlich in die ach so tollen neuen Dienste stecken. Was diese Penn^H^H^H^HTräumer immer wieder vergessen, ist, daß jeder Euro nur einmal ausgegeben werden kann. Entweder fürs Telefonieren ODER fürs Handyfonieren ODER für wasweißichwas runterladen, aber nicht für alles gleichzeitig.
Menü
[1.1] aykieb antwortet auf lr
09.04.2006 19:11

einmal geändert am 09.04.2006 19:12
Es liegt doch auf der Hand das sie Nutzer hauptsächlich Telefonieren und SMS schreiben wollen. Nur ein geringer Prozentsatz nutzt doch UMTS/Videotelefonie/MMS usw. !!

Steckt das Geld doch in Flatrates. Denn wenn es so eine Flatrate (auch fürs Handy) (und auch erschwinglich) geben würde, würde doch niemand mehr das Festnetz nutzen. Und genau das ist es doch was die Mobilfunkunternehmen wollen. Wenn dann alle Flatrates haben und immer mehr Mobil telefoniert würde dann könnte man doch auch problemlos die Terminierungsentgelte senken! Weil sie dann ohnehin genug Umsatz machen.
Menü
[2] klaussc antwortet auf hdontour
09.04.2006 19:22
Benutzer hdontour schrieb:
Das ganze ist doch von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Es ist ja schon geradezu lachhaft, daß die Rechnung nicht mehr aufgeht, wenn pro Tag mehr als gute 10 min Handies angerufen werden.
Was sind denn lächerlich 11 - 12 Minuten / Tag? Und jemanden als Power-Telefonierer zu bezeichnen, der auf über 1 Std. kommt ist schon fast grotesk. Soviel ist das ja nun auch wieder nicht. Nachdem es ja viele aüßerst cool finden nur noch via Handy erreichbar zu sein, ist es auch keine grosse Kunst da eine Stunden / Tag zusammenzubekommen.

Was für Träumer sitzen denn da in Chefetagen und glauben damit reich zu werden?

Das sehe ich genau so, bleibt doch nur die Vermutung, dass sie erst auf Kundenfang gehen, und dann das Produkt umstellen "müssen".

Wer ernsthaft glaubt, unter diesen Bedingungen eine Handyflat finanzieren zu können hat nicht alle Tassen im Schrank!

Sorry für die direkte Ausdrucksweise ;-)

Gruß
Klaus
Menü
[3] SoerenH123 antwortet auf hdontour
10.04.2006 23:19
Benutzer hdontour schrieb:
Nachdem es ja viele aüßerst cool finden nur noch via Handy erreichbar zu sein, ist es auch keine grosse Kunst da eine Stunden / Tag zusammenzubekommen.

Und genau das ist der Trick. Wer viel telefoniert wird erfahrunsggemäß auch oft angerufen. Dem entsprechend kommt für die ankommenden Telefonate eine IC-Gebühr rein.

Wenn ich mir z.B. meinen Base-Vertrag anschaue, so telefoniere im abgehend im Monat um die 40 h in Festnetz und eplus. Eingehend sind bei mir etwa 10 h pro Monat, davon mindestens 2/3 aus dem Festnetz oder den D-Netzen. Also gibt eplus im schlimmsten Fall 40 h á ca. 2 ct/min an IC-Gebühr zum Festnetz aus. Andererseits kommen 10 h á 12 ct an IC-Gebphren herein.

Unter dem Strich rechnet es sich also für beide Seiten.

Außerdem sind da noch ein "paar" Minütchen in die D-Netze, bei denen eplus auch um die 12 ct/min verdient...

Wäre z.B. Base ein Nullsummen- oder Verlustgeschäft, gäbe es den "Versuchsballon" längst nicht mehr. Wer sein Telefonieverhalten gut kennt, kann mit Flatrates (sogar mit eingeschränkten) sehr gut bedient sein, ohne dass gleich sein Netzbetreiber den Löffel abgibt...

Was anderes, gefährlicheres ist aus meiner Sicht die Genion-Flat, bei der die Gefahr besteht IC-Gebühren ins Festnetz abgeben zu müssen und zu allem Übel noch die Income-Calls per Pseudo-Festnetz-Nummer, also für einen Äppel und ein Ei abwickeln zu müssen. Das Ganze dann noch als Kombi mit BWHZ und ganz schnell ist aus die Maus...

Eine RundumFlat für sagen wir 80 €/Monat würde ich z.B. sofort buchen und, wie schon vorgerechnet, kann sich das Ganze auch für den NB durchaus rechnen...