Diskussionsforum
Menü

Coole Idee, die Fritz!Box kann das aber umsonst


29.03.2006 00:32 - Gestartet von handytim
Benutzer wesserbisser schrieb:
Wer, wenn nicht die!

Naja, ein ISDN-Backup wenn DSL ausfällt haben die nicht hinbekommen :-)

Ciao
Tim
Menü
[1] wm-becklem antwortet auf handytim
29.03.2006 01:30
Benutzer handytim schrieb:
Benutzer wesserbisser schrieb:
Wer, wenn nicht die!

Naja, ein ISDN-Backup wenn DSL ausfällt haben die nicht hinbekommen :-)

Ciao
Tim

Evtl. liegt es ja daran, dass in der Box gar kein ISDN-Modem eingebaut ist ?! Bin ich auch ganz froh drüber - evtl. gäbe es sonst für kriminelle Elemente doch Möglichkeiten, dass plötzlich und ungewollt teure Verbindungen aufgebaut werden.

Ansonsten - hatte heute auch die Idee, dass so etwas noch ein Projekt für die fleißigen Programmierer von AVM wäre. Mich würd es sehr freuen !!!
Menü
[1.1] bongs antwortet auf wm-becklem
31.03.2006 15:07
Benutzer wesserbisser schrieb:
Benutzer wm-becklem schrieb:
hatte heute auch die Idee, dass so etwas noch ein Projekt für die fleißigen Programmierer von AVM wäre. Mich würd es sehr freuen !!!

Dann schreib denen über die Fritz!Box-Portal Website mal eine Mail. Umso mehr Leute so ein Feature wünschen, je eher kommt das auf die To-do Liste.

Was haltet ihr von den Features:
- eine Bluetooth Schnittstelle für die FritzBox, so dass Anrufe auch über ein per Bluetooth angeschlossenes Handy weitergeleitet werden können
(Ich möchte nämlich immer über eine Festnetznummer erreichbar sein, aber bei der Weiterleitung Kosten sparen. Außerdem könnten so alle Teilnehmer der Telefonanlage bei Handy-Gesprächen Kosten sparen - statt 12 cent z.b. 5 cent)

- Programmierung der Weiterleitung so, dass das ankommende Gespräch erst angenommen wird, wenn der Weiterleitungsanruf auf der anderen Leitung angenommen wurde
(Also anstatt dass der Anrufer eine Ansage hört "Sie werden verbunden" oder das interne Klingeln, klingelt es ganz normal weiter bis der weitergeleitete Anruf angenommen wurde, und erst dann entstehen dem Anrufer Kosten)


Wenn Ihr das gut findet, schreibt bitte auch an: info@avm.de
(Dazu schreiben, dass es um die FritzBox geht).

Das hat mir ein Mitarbeiter des Supports empfohlen und ich würde mich freuen, wenn sich noch weitere finden, die diese Feature-Wünsche unterstützen.


Gruß,
bongs
:)
Menü
[2] Seyham antwortet auf handytim
29.03.2006 01:37
Benutzer handytim schrieb:
Benutzer wesserbisser schrieb:
Wer, wenn nicht die!

Naja, ein ISDN-Backup wenn DSL ausfällt haben die nicht hinbekommen :-)

Ciao
Tim

Da bist du allerdings falsch informiert ;) In Verbindung mit dem NetCapi funktioniert der Cfos Treiber einwandfrei. Hatte dies selber genutzt als DSL mal ausgefallen war.

sey
Menü
[2.1] handytim antwortet auf Seyham
29.03.2006 01:41
Benutzer Seyham schrieb:
Da bist du allerdings falsch informiert ;) In Verbindung mit dem NetCapi funktioniert der Cfos Treiber einwandfrei. Hatte dies selber genutzt als DSL mal ausgefallen war.

Ich meinte das Backup aber fürs ganze Netzwerk und nicht nur für einen Rechner im Netzwerk. D.h. man merkt (außer der niedrigeren Bandbreite) erstmal keinen Unterschied zu DSL.

Ciao
Tim
Menü
[] GrößterNehmer antwortet auf
29.03.2006 01:52
Benutzer wesserbisser schrieb:
Die Fritz!Box kann über WLAN Faxe versenden, CallBack und CallTrough, Umleitungen wahlfrei über Festnetz und VoIP schalten, mit einem Zusatztool sogar als LCR auftreten (inkl. VoIP-Accounts) und vieles mehr.

Call Back kann die Fritz!Box meines Wissens nach leider noch nicht (jedenfalls meine nicht). Ansonsten würde ich mit meiner Flatrate und meinem Genion-Handy schön kostenlos von unterwegs telefonieren... *träum*
Menü
[1] GrößterNehmer antwortet auf GrößterNehmer
29.03.2006 13:14
Stimmt, CallBack kann sie nicht. Aber wozu auch, sie kann ja CallTrough.

Dann kann ich auch direkt da anrufen, wo ich anrufen will und muß nicht erst über die Box gehen.

Und wie soll das mit dem Genion kostenlos von unterwegs gehen? 1. Du bist unterwegs nicht kostenlos auf der Genion-Nummer erreichbar 2. Der Anruf von der Box zur Genion-Nummer ist auch nicht umsonst

Hab sowieso zuhause eine Gesprächs-Flatrate. Von der Box aus bin ich kostenlos erreichbar. Also würde ich mich von der Box anrufen lassen und eine zweite ausgehende Verbindung herstellen. Aber das geht ja leider noch nicht.

Ich mache mit meiner Box etwas anderes und bin so weltweit kostenlos erreichbar:
Alle Festnetzanrufe werden über einen Sipgate-VoIP-Account an einen anderen Sipgate-Account (auf meinem Laptop) kostenlos (und echo- und nahezu verzögerungsfrei) weitergeleitet. Sofern ich mit meinem Laptop (in der Uni oder unterwegs per WLAN) online bin, erhalte ich alle Festnetzanrufe kostenlos und keiner weiß, wo ich bin. Weltweit möglich.

Weltweit möglich, wenn man zufällig gerade ein Breitband-Internet-Anschluß plus die entsprechende Hardware zur Verfügung hat. Wenn ich über meine VoIP-Nr kostenlos (für die wenigen Leute, die mich aus dem Netz anrufen) erreichbar sein wollte, würde ich einfach die Nummer über die Box auf mein Genion Handy umleiten. Hab ich schon mal gemacht, bringt mir aber nichts. Hab bundesweite Homezone und somit für alle und überall zu Festnetzkonditionen erreichbar. Und mein Handy hab ich immer dabei.
Menü
[1.1] GrößterNehmer antwortet auf GrößterNehmer
29.03.2006 15:15
Bei 0180er, 0700er, 01212er und allen Auslandsnummern dürftest Du dann aber locker oft das ZEHNFACHE bezahlen. Schau mal in Deine Handy-Preisliste!
Hatte zwar noch nie das Bedürfnis eine 0180er Nummer vom Handy aus anzurufen, aber die Kosten halten sich auch dafür noch in Grenzen. In der Freizeit kostet es nur das doppelte von T-Com. Für den unwahrscheinlichen Fall, daß ich die Nummern vom Handy mal anrufen will lohnt es sich nicht eine Rufumleitung einzurichten.

Nur innerhalb der Homezone. Wenn Du ausßerhalb bist, kassiert O2 15 Cent p.M. für die Weiterleitung der Festnetzgespräche an Dein Handy. Nix kostenlos - sauteuer!
Bundesweite Homezone, siehe unten

Macht, wie gesagt, nur innherhalb der Homezone Sinn. Und da kannst Du eh recht billig anrufen und evtl. steht dann Dein Festnetztelefon sowieso in Reichweite Deines Arms.
Meine Homezone liegt auf der Uni und Innenstadt, da macht es schon Sinn, weil ich fast den ganzen Tag in diesem Bereich bin und meistens nur abend zuhause.

Im Umkreis von 1 km um meine Wohnung habe ich 50 !!! unverschlüsselte WLAN-Netze gefunden. Weltweit sind es zig Millionen! Man findet zumindest in westlichen Ländern alle hundert Meter einen. Mit dem Auto und NetStumbler einmal um die Ecke gefahren und schon findet man welche.
Allerdings nur nutzbar, wenn man sein Notebook und Headset mit sich rumschleppt. Selbst als ich noch ein Notebook hatte, habe ich das nie mit in die Stadt genommen. Ist für mich etwas unpraktisch. Außerdem müßte ich es ja ständig an und online haben, wenn ich Anrufe empfangen wollte. Abgehende Rufe kann man sicherlich so timen, aber nicht ankommende. Außerdem würden private Netzwerke für mich wegfallen, da ich nicht einfach anderer Leute ihre Sachen ohne dessen Wissen und Einverständnis nutze, auch wenn sie es nicht entsprechend gesichert haben.

Bundesweite Homezone? Also entweder Du träumst, oder heißt O2 mit Nachnamen. Wie auch immer, so einen Tarif kann der normale teltarif.de Leser nicht abschließen. Deine Tipps nutzen keinem was!
Für den durchschnittlichen teltarif-Leser ist es sicher auch nicht üblich sein Notebook und Headset überall mit hinzuschleppen. Für ankommende Anrufe halte ich die Methode nur für sinnvoll, wenn man irgendwo stationär ist, aber nicht wenn man den ganzen Tag (an der Uni oder sonstwo) unterwegs ist.

Die sog. 'bundesweite Homezone' kann übrigens jeder für 9,95 Euretten (ohne Handy) abschliessen. Sind einfach zwei Handy-Verträge von denen ein Handy in der ersten Homezone (zuhause) ständig eingeschaltet liegt und ankommende Anrufe auf die Handynummer des zweiten (hauptsächlich genutzten) Handys umleitet. Das ist bei o2 kostenlos. Und bitte jetzt keine Postings alá 'in der Tarifliste steht aber für Weiterleitungen...'. Das gilt nur für Weiterleitungen über den Tarifmanager. Da ich durch Uni und zuhause sowieso zwei Genion-Vertäge hatte, hab ich das einfach so geschaltet und bin seit ungefähr einem Jahr bundesweit für mich kostenlos über eine Festnetznummer erreichbar. Da brauch man auch nicht o2 mit Nachnamen zu heißen.
Menü
[1.1.1] losvince antwortet auf GrößterNehmer
30.03.2006 03:49
Also ihr seid alle etwas verwirrt, glaube ich.
Also hier mal die Fakten:

1) 0180 Nummern kosten ca. 49cents von Mobilnetzen anstatt 12c vom Festnetz. Das ist Fakt.

2) Um über ungeschützte WLAN Router zu telefonieren (sprich VOIP) braucht man doch kein Laptop, wo lebt ihr eigentlich? Man braucht nur ein WLAN VOIP Telefon. Gibt es von Zyxzel oder mit GSM Handyfunktion für 2 GSM karten z.B. das G-TEK PWG.500
http://business.tomshardware.de/exhibition/20050315/cebit2005_5-03.html

3) Die Fritzbox hat doch nur eine Callthrough Funktion, hiermit kann man vom BASE Handy ganztags oder bei den anderen Anbietern mit Happy Abend und Happy Wochenende vom Handy aus kostenlos den VOIP Service zu Hause nutzen und z.B. umsonst vom Handy in die Welt telefoniern.
Aber diese Lockruffunktion wie es Home24 anbietet funktioniert doch nicht mit der Fritzbox, da der Anrufer ein vierstelliges Passwort braucht, um die Callthrough Funktion zu nutzen.
Oder habe ich da etwas übersehen ???

Also alles nur gesundes Halbwissen hier vorhanden scheinbar. Wobei die zwei O2 Handys mit Weiterschaltung schon ganz gut waren. Sehr trickreich.
Menü
[1.1.1.1] GrößterNehmer antwortet auf losvince
30.03.2006 10:34
Benutzer losvince schrieb:
Also ihr seid alle etwas verwirrt, glaube ich. Also hier mal die Fakten:

1) 0180 Nummern kosten ca. 49cents von Mobilnetzen anstatt 12c vom Festnetz. Das ist Fakt.
Sprich für dich selbst. Ich zahle bei o2 in der Freizeit 25 Cent für 01805- und 15 Cent für 01803-Nummern.

2) Um über ungeschützte WLAN Router zu telefonieren (sprich VOIP) braucht man doch kein Laptop, wo lebt ihr eigentlich? Man braucht nur ein WLAN VOIP Telefon. Gibt es von Zyxzel oder mit GSM Handyfunktion für 2 GSM karten z.B. das G-TEK PWG.500 http://business.tomshardware.de/exhibition/20050315/cebit2005_
5-03.html
Niemand hat gesagt, daß man ein Notebook braucht, um zu voIPen, sondern es ging darum, daß wesserbisser das so macht. Übrings vielen Dank für den Link, aber mit dem G-TEK PWG.500 kann man nicht so einfach über jeden belieben Hotspot telefonieren, denn MAN KANN ES NOCH GAR NICHT KAUFEN!!

Also alles nur gesundes Halbwissen hier vorhanden scheinbar.
Also wer hier Halbwissen verbreitet, ist eigentlich wohl nicht die Frage...
Menü
[1.1.2] Schweini antwortet auf GrößterNehmer
18.04.2006 01:33
call back ist mit der fritz box fon kein problem:
http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=90971
Menü
[] bongs antwortet auf
29.03.2006 02:51
Ich bin auch der Meinung, dass die FritzBox noch sinnvollerweise um solche Funktionen erweitert werden sollte wie
- Callback / Callthrough
- Bleutooth Schnittstelle zu beliebigen Handys, so dass ankommende Anrufe kostengünstig ins Handy-Netz weitergeleitet werden können
- Home24 (aber folgendermaßen: Solange ich nicht zurückgerufen habe, klingelt es noch beim Anrufer und für ihn wird die Verbindung erst hergestellt, wenn ich zurückgerufen habe auf meine Festnetznummer. Außerdem Signalisierung eines Anrufes nicht nur für 5 sek, sondern solange bis ich Abweisen drücke).

Wie wäre es mit einer offenen Programmierschnittstelle für die FritzBox?
Menü
[] saintsimon antwortet auf
29.03.2006 05:58
Seit wann ist die Fritz!-Box kostenlos? Oder, wieviele Jahre kann man den Home24-Dienst nutzen, bis man den Peis einer Fritz!-Box raus hat?
Menü
[1] BusinessPhone antwortet auf saintsimon
29.03.2006 07:36
Benutzer saintsimon schrieb:
Seit wann ist die Fritz!-Box kostenlos? Oder, wieviele Jahre kann man den Home24-Dienst nutzen, bis man den Peis einer Fritz!-Box raus hat?

Zumindestens ist das Produkt home24 ein Produkt,was jeder leicht verstehen und bedienen kann.
Auch für Leute, die nicht soviel Ahnung von der Technik haben.

Auch brauche ich für home24 keinen DSL-Anschluß.
Eine Fritzbox von AVM, wenn die Leute überhaupt eine Fritzbox haben, zu programmieren ist für viele Leute zu schwierig.