Diskussionsforum
Menü

Dummheit - der größte Feind der Menschheit!


13.03.2006 18:20 - Gestartet von Marvin Adams
Jetzt mal ganz ehrlich: Wie dumm muss man sein, wenn man auf solche Sachen hereinfällt und seine Daten preisgibt?
Klar ist diese Masche unmoralisch und falsch und die Verursacher gilt es zur Verantwortung zu ziehen. Ich glaube aber, dass jeder Mensch mit etwas gesundem Menschenverstand dazu in der Lage ist, sofort zu erkennen, wie unseriös und dubiös dieses Angebot ist. Wer hat denn heute was zu verschenken? Welches Unternehmen gewinnt durch ein paar ausgefüllte Fragebögen so viel, dass es dem Befragten einen kostenlosen MP3 Player oder gar iPod zuschicken könnte? Wer da noch mit seinen Daten herausrückt, der sollte besser gleich offline bleiben! Die dümmste Abzocke ist nur dann erfolgreich, wenn es noch dümmere Menschen gibt, die sie einfach nicht als solche durchschauen.

Gruß
Marvin
Menü
[1] Telly antwortet auf Marvin Adams
13.06.2008 12:41

einmal geändert am 13.06.2008 12:42
Die dümmste Abz0cke ist nur dann erfolgreich, wenn es noch dümmere Menschen gibt, die sie einfach nicht als solche durchschauen.

Gruß
Marvin

Hallo Marvin,

leider hast Du vollkommen Recht. Wir würden es "dümmste Abz0cke" nennen und uns nicht damit "an die Haustüren" wagen...

Wir würden denken, dass wir mit Prügelandrohung vom Grundstück verwiesen werden...

Schlimm ist einfach, dass es funktioniert - so treist zu sein...

Telly

P.S.: Wie hast Du eigentlich das Wort "Abz0cke" hier rein bekommen? :-)

Bitte schmunzeln und dann aber auf jeden Fall antworten...
Menü
[2] RE: Dummheit - das gabs schon immer
GSM-Zapper antwortet auf Marvin Adams
13.06.2008 14:34
Benutzer Marvin Adams schrieb:
Jetzt mal ganz ehrlich: Wie dumm muss man sein, wenn man auf solche Sachen hereinfällt und seine Daten preisgibt?


Das ebenfalls schier Unglaubliche wurde schon vor 20 Jahren bei "Vorsicht Falle" gezeigt: Falsche Polizisten (IMHO sogar in zivil) klingeln bei älteren Leuten und sagen, sie seinen auf Falschgeldjagd. Deshalb müsse man das vorhandene Bargeld überprüfen. Viele händigten den Ganoven ihre Kohle aus, die diese zur Überprüfung mit aufs Polizeirevier nehmen müssten. Es gab für das mitgenommene Geld sogar eine Formularquittung aus dem Schreibwarenhandel, die auch den letzten Zweifel ausräumte. ;)